Harvard-Studie: Je höher die "Impfrate", desto mehr "Infektionen"

Noch immer darf bei der "Berliner Zeitung" kein "Wegen" in den Text. Trotzdem ist der Artikel auf berliner-zeitung.de vom 8.11. inter­es­sant. Er räumt auf mit der Legende, wonach "Impfungen" "Infektionen" verhinderten.

»Trotz Impfungen: Europa ist das Epizentrum der Pandemie
Europa ist erneut das Zentrum der Corona-Pandemie: Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gab ver­gan­ge­nen Monat einen Anstieg der Coronavirus-Fälle um mehr als 50 Prozent bekannt. Die Nachrichtenagentur AP ana­ly­siert, dass Europa damit „trotz der aus­rei­chen­den Versorgung mit Impfstoffen zum Epizentrum der Pandemie gewor­den“ sei. Dies ist bemer­kens­wert, zumal in vie­len Ländern der Welt Impfquoten von fünf Prozent oder dar­un­ter kei­ne Seltenheit sind…

Interessant ist, dass laut einer neu­en Harvard-Studie der vor allem in Deutschland vor­ge­tra­ge­ne Zusammenhang von Impfquote und Neuinfektionen nicht kau­sal fest­ge­stellt wer­den kann. Die Studie, die im European Journal of Epidemiology erschie­nen ist, hat 68 Länder und 2947 Bezirke in den USA unter­sucht. Das Fazit der Autoren: Die Zahl der Corona-Infektionen stei­ge in Ländern mit einer höhe­ren Impfrate auf eine Million Einwohner gerech­net sogar leicht an.«

Frappierend der sich anschlie­ßen­de Absatz:

Es ist wirklich wichtig, dass wir alle geimpft sind“

Fergus Sweeney, der für Klinische Studien und die Taskforce zur Impfstoffherstellung zustän­di­ge Beamte der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA, sag­te ver­gan­ge­ne Woche in Brüssel, die EU-Staaten müss­ten ihre Impfkampagnen vor­an­trei­ben, da die Situation ernst sei. Sweeney: „Es ist wirk­lich wich­tig, dass wir alle geimpft sind, denn wir sind nicht alle geschützt, bis alle geschützt sind.

Aus Spanien und Portugal wird berich­tet, daß bei hohen "Impf"-Quoten die Zahlen zwar stei­gen, aber deut­lich unter denen des Vorjahrs lie­gen. Beim Musterknaben Dänemark eska­liert hin­ge­gen die Lage.

»70 Prozent der als Corona-Toten geführten Fälle geimpfte Personen

Unsicherheiten über die Wirksamkeit der Impfung zei­gen sich auch in Schweden: Die Zeitung Svenska Dagbladet berich­tet, dass im September 70 Prozent der als Corona-Tote geführ­ten Fälle geimpf­te Personen waren. Die Zeitung zitiert Gesundheitsbeamte, wonach die Todesfälle vor allem auf ein Nachlassen der Wirkung der Impfung bei älte­ren Personen zurück­zu­füh­ren sei. Im Sommer, als alle Beschränkungen auf­ge­ho­ben wor­den waren, der Schutz für die ein­zel­nen in der vul­nerablen Gruppe aber noch bes­ser war, sei die Zahl der Todesfälle dras­tisch zurück­ge­gan­gen.«

Island fürchtet Saufgelage

»Auch in Finnland und Island stei­gen die Infektionszahlen deut­lich an – eine für Experten über­ra­schen­de Entwicklung, zumal Finnland einen har­ten Lockdown hin­ter sich hat und die Impfquote gut ist. Die Regierung in Reykjavik hat die Bevölkerung bereits auf­ge­for­dert, auf Partys und Saufgelage vor­sorg­lich zu ver­zich­ten. Dadurch kön­ne laut Iceland Review ver­hin­dert wer­den, dass das Gesundheitssystem wegen Gewaltverbrechen, Alkoholvergiftungen, Freizeitunfällen und Autounfällen über­las­tet werde.«

Rigides Österreich schneidet überaus schlecht ab

»Wie schwer eine Zuordnung der Infektionen zur Impfquote ist, zeigt der Vergleich zwi­schen Österreich und der Schweiz. In bei­den Ländern ist die Impfquote etwa gleich und liegt unge­fähr auf dem deut­schen Niveau. Dennoch hat Österreich bereits wie­der gleich vie­le Neuinfektionen wie am Höhepunkt der Pandemie, wäh­rend die Schweiz laut Reuters-Zahlen nur auf 18 Prozent des Höchstwerts kommt. Österreich hat lan­ge einen har­ten Lockdown gehabt, die Schweiz ist deut­lich weni­ger restrik­tiv vor­ge­gan­gen. Österreich will nun die Maßnahmen ver­schär­fen und hat am Montag die 2G-Regel bun­des­weit eingeführt.

Die Schweiz setzt wei­ter auf Überzeugung und schickt unter ande­rem Impfbusse durchs Land, in denen sich die Bürger imp­fen las­sen können…

Auch das Beispiel der Türkei zeigt, dass Impfquote und Infektionsgeschehen nicht unbe­dingt zusam­men­hän­gen müs­sen: Die Zeitung Hürriyet berich­tet, dass die nörd­li­che Provinz Karabük die höchs­ten Inzidenzwerte auf­wei­se, obwohl die Impfquote dort deut­lich über dem Landesschnitt liegt. In der Provinz Sırnak dage­gen, wo die Impfquote am nied­rigs­ten sei, lie­ge die Zahl der Neuinfektionen deut­lich unter denen in ande­ren Provinzen…«

(Hervorhebung nicht im Original.)

72 Antworten auf „Harvard-Studie: Je höher die "Impfrate", desto mehr "Infektionen"“

    1. Viel hilft eben doch viel!

      Seht euch ein­fach mal selbst die Zahlen von Spanien, Frankreich, Italien und Deutschland an. Wenn man die Zahl der der Infizierten + der Genesenen der ein­zel­nen Länder ver­gleicht sieht man sehr gut, dass die Inzidenz um so stär­ker steigt, je nied­ri­ger die Zahl der Geimpften + Genesenen ist.

      In Spanien liegt die Quote der Geimpften + Genesenen bei über 90 % und – oh Wunder – in Spanien stei­gen die Infektionszahlen nicht an.

      Die Gute Nachricht ist: Auch bei uns wer­den die Infektionszahlen zurück­ge­hen sobald noch ca. 5–10 Millionen Menschen erkrankt sind – oder sich wider erwar­ten doch noch imp­fen lassen.

      Die zitier­te Studie ist doch aus­ge­mach­ter Quatsch!

      Nur die Impfquote zu betrach­ten ist abso­lu­ter Blödsinn! Wenn man ver­glei­chen will, muss man die geimpf­ten und die gene­se­nen gemein­sam betrach­ten, denn bei­de haben eine gewis­se Immunität. Wenn man das macht wür­de sicher etwas ganz ande­res her­aus­kom­men, denn vor allem Länder mit nied­ri­gen Impfquoten haben sehr vie­le eine Infektion hin­ter sich.

      Außerdem wer­den Länder ver­gli­chen, deren Zahlen völ­lig unzu­ver­läs­sig sind und es wird die 7‑Tage Inzidenz nur an einem Stichtag betrach­tet, damit bekommt man zufäl­li­ge Schwankungen hinein.

      1. @Andy:
        Ich habe zwei Fragen an Sie:

        1.) Haben Sie den Artikel gelesen?

        2.) Haben Sie den Artikel verstanden? 

        Oder gehen Sie – Zusatz – tat­säch­lich davon aus, dass alle gemel­de­ten Zahlen – außer denen von ES, F, I und vor allem natür­lich D(!) – "Blödsinn" sind?

      2. Musst du dann noch mit der Demographie abgleichen.

        Solange wir nicht wis­sen, was getes­tet wird und wer als Covid-19 infi­ziert und gestor­ben gezählt wird, kön­nen wir uns nur die Gesamt-Todesraten anse­hen. Und die sind in Deutschland und Österreich mit der hohen Inzidenz gera­de unter­durch­schnitt­lich, genau wie in Spanien, Italien und Frankreich.
        https://www.euromomo.eu/graphs-and-maps

        Die Katastrophenszenarien waren die letz­ten zwei Jahre unbe­grün­det und sind es immer noch. Wollen wir das jetzt jeden Winter wiederholen?

        1. Die Inzidenz ist ein totes Pferd. Wenn man merkt, daß man ein totes Pferd rei­tet, soll­te man absteigen.
          @Andy: Wasse infi­ziert? Infiziert ist alles und nichs. Die Frage ist, wer krank ist.
          Und die­se Frage darf nie­mals gestellt werden.

  1. Einer der ner­vigs­ten Aspekte der P(l?)andemie ist die Notwendigkeit, stän­dig Gänsefüsschen für medi­zi­ni­sche und ande­re Grundbegriffe ver­wen­den zu müssen.

    1. @Ulf Martin (Weltexperiment Corona):

      Zwar mel­den sich immer mehr ech­te Wissenschaftler zu Wort, die kapiert zu haben schei­nen zum Relikt zu wer­den, den­noch scheint es so:

      Je mas­si­ver die evi­denz­ba­sier­te Informationslage, des­to mas­si­ver das Mass an Dummheit und Schwurbelei der Regierung etc..

      Wie oft soll man (oder irgend­ei­ner) eigent­lich noch dar­auf hin­wei­sen. Die Impfung wirkt ein­fach nicht. Geht das ohne Prügel etwa nicht ins Hirn?

      Nicht für das Leben lern­ten wir, son­dern für die Schule! Nun wis­sen wir es. Endlich!

      [Was ja wie­der­um Einiges erklä­ren könnte …]

    2. RT: Griechische Medien haben berich­tet, dass Impfgegner Ärzten jeweils 400 Euro gezahlt haben, damit sie ihnen Kochsalzlösung statt des Impfstoffs ver­ab­reich­ten. Dennoch spritz­ten vie­le Ärzte den Impfstoff ihren Patienten aus Angst, ihren Arbeitsplatz zu verlieren.

      hier: https://de.rt.com/europa/126864-griechenland-impfgegner-zahlen-arzten-400-euro/

      Ärzten ist wirk­lich sel­te­ner zu ver­trau­en. Schon für 400 Euronen las­sen eini­ge alle Masken fal­len, dop­pel­ter, eigent­lich drei­fa­cher Wortbruch. Zumindest den grie­chi­schen Ärzten muss es rich­tig dre­ckig gehen.

      Oder ist auch die­se Meldung gefaked(?), sol­len nur Nachahmer ab abge­schreckt, Menschen wei­ter ver­un­si­chert wer­den?! Die Welt steht Kopf, oder?

      1. Wer 400€ zahlt und sich trotz­dem noch "irgend­was" sprit­zen lässt ist eh saudumm.
        Man zahlt die 400€ ja für das "Zertifikat" und nicht für eine Injektion.

  2. Die Frage ist doch:" Warum haben wir mehr Infektionen als 2020?
    2020 war nie­mand geimpft. 2021 sind min­des­tens 67% geimpft.
    Wissenschaftlich nach­ge­wie­sen ist mitt­ler­wei­le, dass der Impfschutz inner­halb von 6 Monaten prak­tisch ver­schwin­det, zumin­dest, was die Infektionsrate betrifft. Ob die Impfung tat­säch­lich schwe­re Fälle ver­hin­dert ist frag­lich. Bei den Zulassungsstudien gab es kei­nen Todesfall in der Placebogruppe und nur einer muss­te inten­siv­me­di­zi­nisch behan­delt werden.
    Aus die­sem Ergebnis kann man die Behauptung also nicht ableiten.
    Diesmal sind vie­le Kinder infi­ziert. Das ist gut so, weil sie auf die­se Weise eine gute Immunität ent­wi­ckeln kön­nen. Dass sobie­le Kinder infi­ziert sind, ist klar. Sie wer­den regel­mä­ßig getes­tet, wäh­rend die Tests bei den geimpf­ten Erwachsenen nur durch­ge­führt wer­den­wenn Krankheitssymptome da sind. Ungeimpfte Erwachsene wer­den weni­ger getes­tet seit­dem die Tests nicht mehr kos­ten­los sind. Der deut­sche Michel hat sich in ver­meint­li­cher Schlauheit auf die­se Weise selbst ein Kuckucksei ins Nest gelegt.
    Es gibt kla­re Hinweise dar­auf, dass die Impfung gegen die Deltavariante vor­wie­gend bin­den­de aber weni­ger neu­tra­li­si­ren­de Antikörper hinterlässt.
    Somit gewinnt der Verdacht auf ADE als Ursache der hohen Infektionsraten zuneh­mend Gewicht, womit sich die Befürchtungen von Prof. Bhakdi zu bestä­ti­gen scheinen.
    Die Nebenwirkungen der gen­tech­ni­schen Impfstoffe neh­men wei­ter zu. Ich habe recher­chiert, dass es in der Altersgruppe der 18 bis 30-jaeh­ri­gen in den letz­ten 20 Jahren etwa ,5 Fälle im Jahr gab. Dieses Jahr sind es ein paar hundert.
    Wie wol­len die Wirrkoepfe aus Politik und Medien aus die­ser Nummer eigent­lich unge­scho­ren rauskommen?

    1. @Zorro,weil sich die­se "Wirrköpfe" von Anfang an , wie jeder weiß, der Aufklärung ver­schlos­sen haben und jetzt die von ihnen durch Scheuklappenpolitik her­auf­be­schwo­re­nen Geister Dank ihrem her­vor­ra­gend funk­tio­nie­ren­den Verdrängungsmechanismus nicht mehr los wer­den (wol­len.)?
      Und der Deutsche Michel? Gerade vor eini­gen Tagen hab ich mich gefragt, wann end­lich der Deutsche Michel sei­ne Nachtmütze abstreift und sich den Schlaf aus den Augen wischt. Aber in die­sen unse­ren "blü­hen­den Landschaften" bleibt das wohl eher eine Illusion, zumin­dest solan­ge, bis das Kind wirk­lich tief, tief in den Brunnen gefal­len ist.
      Im Frühjahr hat mich ganz beson­ders neben den Ausführungen von Hockertz, Bhakdi, Wodarg und vie­len ande­ren ehr­li­chen Wissenschaftlern das Statement des Geert Vande Bossche bewegt, ja gera­de­zu beun­ru­higt. Ich füge einen inter­es­san­ten Link an .Bayrischer Landtag im Umgang mit sei­nen Thesen. 

      https://www.bayern.landtag.de/www/ElanTextAblage_WP18/Drucksachen/Schriftliche%20Anfragen/18_0015746.pdf

    2. Infektion ist nicht Erkrankung ist nicht schwe­re Erkrankung. Es ist völ­li­ger Unfug auf irgend­wie gemes­se­ne Infektionsraten zu starren.
      Husten, Schnupfen, Heiserkeit recht­fer­ti­gen kei­ne Quarantäne.
      Die der­zei­ti­ge Psychose wird poli­tisch geschürt, da über Medien ver­sucht wird Druck auf den Entwurf des Infektionsschutzgesetzes der neu­en Koalition Einfluss zu nehmen.

  3. Das alles ist über­haupt nicht mehr erstaunlich:
    Der Impfschutz lässt nach 6 Monaten etwa um die Hälfte nach und ist nach 9 Monaten fast unwirk­sam. Gleichzeitig ver­hal­ten sich "Geimpfte" viel unvor­sich­ti­ger bzw. dür­fen mehr unter­neh­men als Ungeimpfte.
    Umso stär­ker natür­li­che Infektionen ver­hin­dert wer­den, des­to län­ger dau­ert die gan­ze Geschichte, denn nur damit bekommt man eine län­ger­fris­ti­ge Immunität. Deshalb war der schwe­di­sche Weg wei­test­ge­hend richtig.

  4. Ein hoher Vitamin-D-Status in der Bevölkerung ist evtl. viel ent­schei­den­der als eine hohe Impfquote. Das könn­te eine Erklärung dafür sein, war­um Länder, wel­che weni­ger restrik­tiv durch den Sommer gin­gen, nun mit einem gerin­ge­ren Anstieg der Neuinfektionen zu kämp­fen haben und woan­ders die PCR ermit­tel­ten Werte eskalieren.
    In unse­ren Breitengraden pro­du­ziert der Körper Vitamin D nur selbst zwi­schen März und Oktober. Nur in die­sen Monaten steht die Sonne in einem Winkelverhältnis zur Atmosphäre, das UV/B‑Strahlung zu uns durch­lässt, wel­che zur kör­per­ei­ge­nen Produktion von Vitamin D erfor­der­lich ist.

  5. der Satz ist KLASSE: "Sweeney: „Es ist wirk­lich wich­tig, dass wir alle geimpft sind, denn wir sind nicht alle geschützt, bis alle geschützt sind.“.… da muss ich sicher lan­ge dar­über nach­den­ken was das mir sagen soll.….

  6. Drosten kann sich offen­bar noch steigern.
    https://www.ndr.de/nachrichten/info/Drosten-im-Corona-Podcast-Wir-haben-eine-echte-Notfall-Situation,coronavirusupdate214.html
    "Als mit­tel­fris­ti­ge Strategie setzt Drosten auf die Booster-Impfungen. Er bezeich­net sie als einen Rettungsanker für den Übertragungsschutz. Schaffe man es, die Hälfte der Bevölkerung zu boos­tern, dann wür­de das die Übertragungsrate deut­lich sen­ken. "Der Impfstoff war nicht gezielt für die Delta-Variante gemacht, son­dern für ein Virus, das heu­te gar nicht mehr zir­ku­liert", sagt der Virologe. Daher sei die drit­te Dosis nun für alle notwendig."
    Ähem – Ist im Booster jetzt etwas anderes?

    1. "Als mit­tel­fris­ti­ge Strategie setzt Drosten auf die Booster-Impfungen. Er bezeich­net sie als einen Rettungsanker für den Übertragungsschutz. Schaffe man es, die Hälfte der Bevölkerung zu boos­tern, dann wür­de das die Übertragungsrate deut­lich senken." 

      Herr Drosten könn­te genau­so gut sagen: " Wenn wir uns jetzt alle an die Nase fas­sen und dann laut 'Puki Pippi Kacka" sin­gend drei­mal im Kreis hüp­fen, dann haben wir das Virus end­gül­tig besiegt, für die nächs­ten drei Wochen."

      Es wür­de bei mir die sel­be Reaktion auslösen …

  7. Die Verwunderung über die offen­bar vor­lie­gen­de Wirkungslosigkeit die­ser soge­nann­ten Impfung gegen die­ses Corona-Virus erscheint schon sehr selt­sam. Das Ding mutiert fröh­lich vor sich hin und der Impfstoff zielt nur auf einen klei­nen Teil der Gensequenz ab, der schon lan­ge der Vergangenheit ange­hö­ren dürf­te. Aber man kann ja jetzt die Folgen mal so rich­tig staat­lich geför­dert erforschen. 

    Was nicht ver­und­ern soll­te, sind die mög­li­chen Langzeitschäden im neu­ro­lo­gi­schen Bereich, auch mit Autoimmunerkrankungen. Jeder, der sich mit die­sem Zeug sprit­zen lässt, soll­te dies bei sei­ner Langfristplanung berück­sich­ti­gen. Und mag es nur 0,1% – 1% tref­fen, so sind die Zahlen gigantisch.

  8. Ich wür­de den Text als sub­ver­siv im Rahmen des der­zeit erlaub­ten Meinungsspektrums sehen.
    Alle Fakten benannt die Schlüsse müs­sen die Leser sel­ber ziehen.

  9. Drosten: "Wir haben eine ech­te Notfall-Situation"

    Der zustän­di­ge Propagandist beim NDR ist Daniel Sprenger.

    https://web.archive.org/web/20211110072752/https://www.ndr.de/nachrichten/info/Drosten-im-Corona-Podcast-Wir-haben-eine-echte-Notfall-Situation,coronavirusupdate214.html

    Hundertprozentiger Schwachsinn, was da ver­öf­fent­licht wird. Es geht nur dar­um, dass wir alle ein Leben in einem tota­li­tä­ren Kontrollregime mit Zertifikaten akzeptieren.

  10. "Die Regierung in Reykjavik hat die Bevölkerung bereits auf­ge­for­dert, auf Partys und Saufgelage vor­sorg­lich zu ver­zich­ten. Dadurch kön­ne laut Iceland Review ver­hin­dert wer­den, dass das Gesundheitssystem wegen Gewaltverbrechen, Alkoholvergiftungen, Freizeitunfällen und Autounfällen über­las­tet werde."

    Ich kann nicht mehr. Was zum Fick?

  11. Peter Mayer schreibt noch von einer kur­zen Wirksamkeit des Spritzmittels. Er ist mit sei­ner Einschätzung eher kon­ser­va­tiv. Ich sehe durch­aus die Möglichkeit, dass das Spritzmittel über­haupt kei­ne posi­ti­ve Wirkung hat. Im Laufe der Zeit wer­den wir sehen, wo wir wirk­lich stehen.

    Nun berich­tet Herr Mayer:
    Impfdurchbrüche in Österreich und Deutschland errei­chen bereits 70 Prozent
    https://tkp.at/2021/11/10/impfdurchbrueche-in-oesterreich-und-deutschland-erreichen-bereits-70-prozent/

    Zusammengefasst: Klar erkenn­ba­res Spritzmittelversagen. Herr Mayer zeigt zudem auf, dass die Wahrheit noch schlech­ter aus­se­hen kann für das Spritzmittel.

    Halten wir fest: Menschen wer­den zu einer Spritzung genö­tigt, die ihnen den­sel­ben Schaden zufügt wie das Virus im ungüns­tigs­ten (!) Verlauf einer Erkrankung, gegen den die Spritzung angeb­lich schüt­zen soll. Der Ansatz die­ser Spritzung ist schon irre.

    Hinzu kommt, dass die durch die Spritzung erzeug­ten Proteine (im Gegensatz zur Virus-Variante) sich beim Ankoppeln an die ACE2-Rezeptoren nicht ent­fal­ten, son­dern die ACE2 dau­er­haft blo­ckie­ren (nach­zu­le­sen beim flei­ßi­gen Herrn Mayer, der auf eine ent­spre­chen­de wis­sen­schaft­li­che Studie verweist).

    Das, was uns immer wie­der als "Nebenwirkung" der Spritzung ver­kün­det wird, ist tat­säch­lich die natür­li­che WIRKUNG, vom Virus (im ungüns­tigs­ten Fall) und von der Spritzung glei­cher­ma­ßen (nicht ganz, wegen der schwer­wie­gen­den Modifizierung der Proteine von der Spritzung).

    Die Spritzung ist nichts ande­res als Russisch Roulett (der Bezug zu "rus­sisch" ist wahr­schein­lich his­to­risch nicht halt­bar, aber so heißt es nun mal). Die durch die Boten-RNS der Spritzung erzeug­ten Stachelproteine haben die­sel­be Wirkung wie die Stachelproteine des Virus (mit dem Unterschied bzgl. der Entfaltung nach Ankopplung als zusätz­li­che Gefährdung durch das Spritzmitel). Die Ärzte sprit­zen Menschen mit der Boten-RNS, die die Körperzellen der gespritz­ten Menschen im Armmuskel und in der gesam­ten Blutlaufbahn bis hin zu lebens­wich­ti­gen Organen dazu ver­an­lasst, die gefähr­li­chen Stachelproteine zu erzeu­gen, die wie­der­um über die Blutgefäße ver­teilt wer­den. Ich glau­be, es ist ganz wich­tig, dass man die Menschen infor­miert. Auf die Ärzte ist offen­bar kein Verlass (oder die bege­hen vor­sätz­lich schwe­re Körperverletzungen).

    All das, um uns die Zertifikate von ein paar durch­ge­knall­ten Superreichen anzudrehen.

  12. Die net­tes­te Erklärung wäre noch.…die Geimpften las­sen alle Hygienestandarts hin­ter sich.…und zwar konsequent.
    Allerdings müss­ten dann auch Darmerkrankungen und ande­res auf dem Vormarsch sein. Ist das nächs­te dann eine Noro Virus Pandemie. Im übri­gen auch für vul­nerable Leute töd­lich und zig fach ansteckender.
    Wenn ich dar­über nach­den­ke hät­te ich den genommen…weil…ok spinn das hier nicht mehr weiter…wäre jetzt unappetitlich.

    1. Ist Demographie, die Ältesten sind über­wie­gend geimpft, wor­an sie wirk­lich ster­ben, weiß kei­ner, aber klar kann man Corona-Viren bei ihnen finden.

  13. "Im Sommer, als alle Beschränkungen auf­ge­ho­ben wor­den waren, der Schutz für die ein­zel­nen in der vul­nerablen Gruppe aber noch bes­ser war, sei die Zahl der Todesfälle dras­tisch zurückgegangen.«"

    Gehe davon aus, dass es am "Sommer"
    und nicht am Impfstoff gele­gen hat, der die sog. vul­nerable Gruppe schütz­te. ☀️

  14. Nicht ganz über­ra­schend beleuch­tet anti-spiegel.ru die Rolle von Bill Gates bei der Steuerung der "Pandemie" über die Qualitätsmedien. Dabei wer­den Aussagen von anti-spiegel.ru mit Quellenangaben.

    Gekaufte Medien
    Es läuft wie geschmiert: Der Spiegel erhält wei­te­re 2,9 Millionen Dollar von Bill Gates
    von Thomas Röper
    https://www.anti-spiegel.ru/2021/der-spiegel-erhaelt-weitere-29-millionen-dollar-von-bill-gates/

    Leider geht Thomas Röper in sei­nem Artikel nicht auf die Rolle der mit der "Pandemie" ein­ge­führ­ten Zertifikate von Leuten wie Bill Gates ein. Darüber kommt näm­lich das Geld und die Kontrolle wie­der ins Spiel.

    Ich hof­fe, dass der "Menschenfreund" Bill Gates und sei­ne Freunde sich eines Tages für ihre Taten ver­ant­wor­ten müssen.

  15. In Österreich kommt natür­lich erschwe­rend hin­zu, dass es kein Land auf Welt gibt, das der­ma­ßen viel tes­tet und dar­auf auch noch stolz ist. Schon vor 3G am Arbeitsplatz wur­den bei uns täg­lich bis zu 500.000 Tests raus­ge­bla­sen (bei 8,9 Mio. Einwohnern). Wenn jetzt auch noch sämt­li­che Ungeimpfte regel­mä­ßi­gen Tests unter­zo­gen wer­den, damit sie ihren Arbeitsplatz betre­ten dür­fen, wird das Testaufkommen noch­mals ent­spre­chend zule­gen. Das Resultat sind Inzidenzen, die wahr­schein­lich selbst dann alle Rekorde des letz­ten Jahres spren­gen wür­den, wenn die Impfung was tau­gen und Infektionen signi­fi­kant redu­zie­ren würde.

    Es ist und bleibt eine Pandemie des Unfugs, und Österreich wird sei­ner his­to­ri­schen Rolle wie­der mal gerecht und ist bei jedem irra­tio­na­len und (auto)destruktiven Schwachsinn nicht nur ganz vor­ne dabei, son­dern geht fah­nen­schwen­kend voraus.

    1. Tatsächlich hat Österreich die "100-Mio-Schallmauer" bei den Tests (einer Einwohnerzahl von knapp 9 Mio) durch­bro­chen, dabei wer­den die Antigen-Tests in den Apotheken nicht mit­ge­zählt! In der Schweiz sind es bis jetzt noch kei­ne 12 Mio Tests bei ca 8,7 Mio Einwohner). Ein Vergleich die­ser bei­den Länder kann schon des­halb nicht ziel­füh­rend sein.
      Völlig unklar ist auch die Teststrategie und Zählweise in den Krankenhäusern. Werden alle Patienten in Österreich, die bei der Einlieferung posi­tiv auf Corona getes­tet wer­den, in ein sog. "Coronabett" gelegt? Wie ist das in der Schweiz?
      Dazu ein auf­schluss­rei­cher Artikel:
      https://norberthaering.de/news/weimar‑2/

      Traue kei­ner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.
      Die ein­zi­ge Statistik, die man schwer fäl­schen kann, ist die gesam­te Anzahl der Verstorbenen in einem Land. Und hier ist seit Anfang des Jahres (ab KW 5) weder in Ö noch in der Schweiz eine Übersterblichkeit zu sehen.
      Dazu: http://www.euromomo.eu
      Dass die viel­ge­prie­se­ne Impfung ziem­lich wir­kungs­los ist, ist schon seit län­ge­rem bekannt.
      Dazu eine Studie vom Juli 2021
      https://www.virologie.meduniwien.ac.at/fileadmin/virologie/files/Epidemiologie/2021/1421.pdf

  16. Dr. Jochen Ziegler

    https://www.achgut.com/artikel/tod_eines_jungen_und_die_abgruende_die_sich_auftun

    Kurz zusam­men­ge­fasst: Rund 50 Jugendliche in Deutschland zu Tode gespritzt, es han­delt sich um kei­nen Impfstoff, son­dern um einen ino­ku­lier­ten Giftstoff. Die “Zulassungsstudie” von Pfizer für den Papierkorb. Und die Affengrippe-Show gebüh­rend abgehalftert.

    Ob die Gates-Presse, anhän­gen­de Politmarionetten und besorg­te Bürger lang­sam stil­ler wer­den? Man möch­te kein Gift dar­auf nehmen.

    Es geht um die­se Studie: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC8437699/ – Ronald N Kostoff 1 , Daniela Calina 2 , Darja Kanduc 3 , Michael B Briggs 4 , Panayiotis Vlachoyiannopoulos 5 , Andrey A Svistunov 6 , Aristidis Tsatsakis – September 2021

    1. @sv: Im Gegenteil, bei der­art wir­ren Spekulationen wird sich der Mainstream die Hände rei­ben. Drosten und Lauterbach geben für ihren Wahn wenigs­tens ihre Namen her. Die Panikmache hier benutzt ein Pseudonym.

      1. Bedenken soll­te man aber auch, dass die Person viel­leicht ihre expo­nier­te Stelle schüt­zen möchte.

        Ich den­ke, Ihr "wirr" bezieht sich auf die Melderate von Nebenwirkungen. Wie "Dr. Jochen Ziegler" auf die­se Zahlen kommt, macht er transparent. 

        Ein Blick zur EMA genügt im Übrigen und man sieht, um wel­chen Faktor man mul­ti­pli­zie­ren kann. Anzahl der Meldungen/Bevölkerungsanzahl (oder auch "Geimpften"anzahl) in den Niederlanden und in Deutschland und schwupps ist der Faktor da.

        1. @sv: Mit "Schwupps" und Schwarzmalerei über­zeugt man nie­man­den. Ich hal­te die "Impfungen" für hoch­ge­fähr­lich. Allerdings mache ich die Demagogie nicht mit, alle gemel­de­ten im Zusammenhang damit Verstorbenen pau­schal zu "Impftoten" zu erklä­ren und dann noch einen belie­bi­gen Faktor drauf­zu­schla­gen. Spielchen der "Gegenseite", bei denen alle posi­tiv getes­te­ten Verstorbenen "Coronatote" sein sol­len, kri­ti­sie­ren wir auch zu Recht.

          1. Zitat aa:
            "Mit "Schwupps" und Schwarzmalerei über­zeugt man niemanden. "

            Ging bei der Plandemie aber ganz Ratz Fatz über 70% der Weltbevölkerung von etwas zu "über­zeu­gen", dass ihr Leben und das der Oma in hoher und per­ma­nen­ter Gefahr sei, obwohl die für jeden Menschen erfahr­ba­re Realität nicht ein­mal das Narrativ streifte.

      2. Nun, ich den­ke, Herr Ziegler wird sei­ne Gründe haben, anonym zu schrei­ben. Manche Menschen kön­nen es sich evtl. nicht unbe­dingt leis­ten, von der media­len Meute zer­fleischt zu wer­den. Ich habe sei­ne Texte bis jetzt nicht als Panikmache verstanden.
        Zu den Todeszahlen: Ich den­ke, dass ist eine ein­fa­che Analogie, basie­rend auf der Dunkelziffer (Dem erwähn­ten Underreporting Factor von 40 beim VAERS-System). Und hier glaubt doch auch kei­ner, dass die gemel­de­ten Nebenwirkungen und Todesfälle beim PEI den kor­rek­ten Datenstand widerspiegeln.

  17. https://multipolar-magazin.de/artikel/immunologische-schubumkehr

    "Immunologische Schubumkehr"

    "Weite Teile Europas befin­den sich in einer neu­en Covid-Welle. Die Impfkampagnen brach­ten kaum Besserung im Vergleich zum Vorjahr. Für Regierung und Medien ste­hen die Schuldigen längst fest: Ungeimpfte und Genesene, deren posi­ti­ver PCR-Test älter als sechs Monate ist. Sie wer­den nun viel­fach vom öffent­li­chen Leben aus­ge­schlos­sen. Wissenschaftlich betrach­tet ist das nicht nach­voll­zieh­bar, die Spaltung der Gesellschaft erscheint absurd. Die Daten zei­gen: Genesene sind offen­bar bes­ser geschützt als Geimpfte. Ein Nutzen der Impfung wird der­weil immer frag­li­cher – in Großbritannien haben Geimpfte ein teils mehr als dop­pelt so hohes Infektionsrisiko wie Ungeimpfte."

    Wenn man liest, welch gro­ße Studien es in ande­ren Ländern gab, muss man sich über das Fehlen von sol­chen in Deutschland sehr wun­dern. Ein "Versagen" ist das sicher­lich nicht.

    1. Das Problem könn­te dar­in bestehen, dass die wis­sen­schaft­li­chen Institutionen, die in Deutschland für so was zustän­dig sind, nicht von der Politik unab­hän­gig sind. Entsprechend sind sie nicht frei oder es auch nicht gewohnt, nach eige­nen wis­sen­schaft­li­chen Maßstäben die Untersuchung zu pla­nen. Die dafür nöti­ge wis­sen­schaft­li­che Kompetenz exis­tiert allemal. 

      Mich wür­de auch inter­es­sie­ren, ob es so etwas wie die Schrappe-Gruppe auch in ande­ren Ländern gibt oder ob sol­che Leute nicht von vorn­her­ein von den ver­ant­wort­li­chen Instituten wie unse­rem RKI ein­be­zo­gen würden.

  18. Ich weiß noch, wie bei jeder Verschärfung des IfSG alle Warnungen vor dem her­auf­zie­hen­den Faschismus in den Wind geschla­gen wur­den. Rot/ gelb/ grün ergibt braun, wie man sieht:

    https://dserver.bundestag.de/btd/20/000/2000015.pdf

    Künftig soll das gesam­te Maßnahmenpaket, das bis­lang nur im erlo­ge­nen und fabri­zier­ten Ausnahmezustand der "epi­de­mi­schen Notlage von natio­na­ler Tragweite" galt, unge­ach­tet stö­ren­der Voraussetzungen wie "Inzidenzen" oder dro­hen­der "Überlastung des Gesundheitssystems" – eben­falls bei­de erlo­gen und fabri­ziert – gelten:

    - Datenschutz wird aufgehoben;
    – Demonstrationsrecht wird kas­siert durch Abstandsgebot und Maskenpflicht;
    – vor­ge­se­hen wer­den 2G/3G, Kontaktnachverfolgung, Schutzhaft (new­speak: Quarantäne) Schließungen;
    – mög­li­cher­wei­se erlaubt der Entwurf 2G im gesam­ten Einzelhandel (ermög­licht: das Aushungern der Un"geimpften").

    Alles unab­hän­gig von "Ausnahmezustand" und "Notlage" – Konsolidierungsphase des faschis­ti­schen Systems. Danach: Intensivierung des Terrors.

    Würde das als Bundesgesetz ver­ab­schie­det, wäre legal nur noch die Verfassungsklage dage­gen möglich.

    Es sind dre­cki­ge Faschisten und das wird jeden Tag deut­li­cher! Und der Kamerad Harbarth wird alles abschmet­tern und durchwinken.

  19. Gut, was man auch beden­ken muss, ist dass Delta eben viel infek­tiö­ser ist und man viel höhe­re Virusladungen in den posi­ti­ven PCR-Tests fin­det als vor einem Jahr bspw. Deshalb scheint das mit der Zyklenrate auch nicht mehr so ein Thema zu sein. 

    Das heißt, ein direk­ter Vergleich mit 2020 mach wenig Sinn, zumin­dest um die Wirkung der Impfung zu beur­tei­len. Vergleich von Ländern aber natür­lich sehr wohl, wobei man genau genom­men auch da sicher­ge­hen muss, dass es um die Frage des Schutzes gegen die­sel­be Mutation geht, um sicher sagen zu kön­nen, die Impfung bewirkt die höhe­re "Ansteckungs"rate. Es kann auch sein, dass die "geimpf­te" Population die Entstehung noch infek­tiö­se­rer Mutanten beschleu­nigt und so indi­rekt höhe­re "Infektions"zahlen bewirkt. Sprich: die Mutationen könn­ten mit der "Impf"quote variieren.

    Man darf davon aus­ge­hen, dass das bio­lo­gi­sche Coronageschehen jeder Menge Wechselwirkungen unter­liegt, die ganz sicher in den meis­ten Studien unzu­rei­chend berück­sich­tigt wer­den, ganz zu schwei­gen von den "Modellierungen", die wenn über­haupt Phantasie-Wechselwirkungen nach eige­nem gus­to verwenden.

    Auch ange­sichts all die­ser Ungewissheiten, von denen eigent­lich jedem Verantwortlichen hät­te klar sein müs­sen, dass sie bestehen blei­ben, ist nicht zu ver­ste­hen, wie­so über­haupt etwas ande­res ver­sucht wur­de, als geziel­te Schutzkonzepte für die beson­ders gefähr­de­ten Gruppen zu ent­wi­ckeln. An allem ande­ren kann man ja nur scheitern.

    Siehe heu­te auch Jens Berger:
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=77796 ,
    beson­ders die Schlussfolgerung am Ende.

    1. @Ralf:
      "Gut, was man auch beden­ken muss, ist dass Delta eben viel infek­tiö­ser ist und man viel höhe­re Virusladungen in den posi­ti­ven PCR-Tests fin­det als vor einem Jahr bspw. Deshalb scheint das mit der Zyklenrate auch nicht mehr so ein Thema zu sein."

      Das hal­te ich für eine nicht beleg­ba­re These. Und wenn Sie auf Jens Berger ver­wei­sen – der selbst "geimpf­te" Hr. Berger mach­te auch in dem heu­ti­gen Artikel, wie in jedem über "Impfungen", Werbung dafür. Psychologisch gese­hen, ein Lehrbuch-Stück, das inter­es­sant zu ver­fol­gen ist. Ich habe aller­dings heu­te die Nachdenkseiten aus mei­nen Favoriten in der Leseleiste gelöscht. Da gibt es weit­aus Besseres.

  20. Ich möch­te dar­an erin­nern, dass soge­nann­te "Infektionen" mit einem PCR-Test erfasst wer­den, der als allei­ni­ges Diagnostikum höchs­tens eine Korrelation zulässt, und das auch nur dann, wenn der Ct-Wert bekannt ist und ent­spre­chend berück­sich­tigt wird. Darüber hin­aus ist die Anzahl der "Infektionen" direkt von der Anzahl der durch­ge­führ­ten Tests abhän­gig. Ich bezweif­le den Wert der Studie doch sehr – was nicht bedeu­tet, dass ich nicht davon über­zeugt bin, dass die "Impfungen" zu mehr Erkrankungen füh­ren und füh­ren werden.
    Darum: Boostern.

  21. Was wir beob­ach­ten ist ver­träg­lich mit den Annahmen,
    – dass die "Impfung" nichts bewirkt außer Schaden,
    – dass es zwei Jahreszeiten gibt (Sommer und Infektionszeit, 12 Monate geteilt durch 2 macht 6 Monate "Wirkung") und
    – dass die natür­li­che Immunität, wenn ange­sto­ßen, funktioniert.

    Nun kommt der Schluss, dass all das zur Etablierung einer Diktatur ver­an­stal­tet wird und dass dazu vor­sätz­lich Menschen mit der "Impfung" gefähr­det werden:
    WAHNSINN.

    Dokumentiert was das Zeug hält, damit die Verantwortlichen nicht straf­frei entkommen.

  22. Nein,
    Impfen ist kei­ne mora­li­sche Pflicht

    Ich bin gespannt,
    mit wel­chen Waffen der Bürgerkrieg
    zwi­schen Geimpften und Nichtgeimpften
    aus­ge­tra­gen wer­den wird,
    den die öster­rei­chi­sche Bundesregierung
    offen­sicht­lich wäh­rend der Sommer- und Herbstmonate vor­be­rei­tet hat,
    statt sich dar­um zu kümmern,
    dass die Datenqualität im öster­rei­chi­schen Gesundheitswesen
    von Drittwelt- auf Schwellenland-Niveau ange­ho­ben wird.

    https://mailchi.mp/9d3420965110/soll-man-aussteigen-bevor-man-am-meer-ist-5684548

    https://twitter.com/mfleischhacker1/status/1457408620900069377

    PS: mor­gen u.a. mit Monika Gruber
    https://www.servustv.com/aktuelles/v/aa-27zbb2xfn2111/

    Talk im Hangar‑7
    @talkimhangar7
    20h
    Unser Thema am Donnerstag:
    "Wegsperren und aus­gren­zen: Zurück im Panikmodus?"
    u.a. mit Kabarettistin Monika Gruber, die vor einer wei­te­ren Spaltung der Gesellschaft warnt.
    #TalkImHangar7 Television#ServusTV
    Calendar11.11.Flag of Austria22.10 Uhr
    Flag of GermanyFlag of Switzerland0.35 & Fr. 22.05 Uhr

    #Corona #Lockdown #2GRegel
    https://twitter.com/talkimhangar7

  23. Klaus Stöhr
    @stohr_klaus
    Für die, die sich wirk­lich für
    eine koordinierte,
    pro­fes­sio­nel­le Pandemiebekämpfung
    interessieren:
    hier ein sehr guter, top-aktu­el­ler Artikel from RKI.

    "Management und Kontrolle einer Influenzapandemie (in Deutschland)".
    https://link.springer.com/content/pdf/10.1007/s001030100267.pdf
    10:06 AM · Nov 8, 2021·Twitter Web App

    https://twitter.com/stohr_klaus/status/1457650827942928389

    [aus:
    Bundesgesundheitsbl – Gesundheitsforsch – Gesundheitsschutz 10•2001]

  24. Drosten: "Im ver­gan­ge­nen Frühjahr, als wöchent­lich bis zu zehn Millionen Tests durch­ge­führt wur­den, hät­ten die Tests wahr­schein­lich dazu bei­getra­gen, dass die drit­te Welle nach Ostern so schnell zum Ende gekom­men ist."
    Wenige Zeilen spä­ter:" Zudem ken­ne ich kein Land, in dem jemals bewie­sen wur­de, dass eine Massentestung eine stei­gen­de Inzidenzwelle durch­bre­chen kann."
    Sehenswert auch ein Video, in dem Drosten Kinderkrankheiten mit sai­so­na­len Erkältungskrankheiten gleichsetzt.
    https://www.youtube.com/watch?v=RYwVWCX056s

  25. "Die Ursache für den Anstieg der soge­nann­ten Corona-Todesfälle ist unbe­kannt. Doch klar ist, dass die ent­schei­den­de Variable gegen­über dem Vorjahr die Impfung ist. Die grund­sätz­li­che Frage ist daher: Warum hören wir nichts von die­sen Entwicklungen? Wenn es ande­re Erklärungen gibt – war­um erfah­ren wir sie nicht, son­dern müs­sen statt­des­sen erle­ben, wie die­se Zahlen ver­schwie­gen oder als Randnotizen im Datensalat igno­riert wer­den? Wo bleibt der Aufschrei kri­ti­scher Journalisten und Experten, denen die­sel­ben Daten selbst­ver­ständ­lich wohl­be­kannt sind (oder pro­blem­los sein könn­ten)? Von einer Ursachenforschung ganz zu schwei­gen. Kein Zweifel; hier läuft etwas gehö­rig falsch."

    https://ansage.org/rapide-steigende-todesfaelle-2021-was-bitte-ist-hier-los/

  26. "Zu beden­ken ist hier noch, dass das RKI (so wie auch die öster­rei­chi­sche Bundesbehörde AGES) mit der Definition der „Impfdurchbrüche“ einen künst­li­chen Begriff ein­ge­führt hat, der im Gegensatz zur Definition der bri­ti­schen Behörden alles ande­re als ein­deu­tig ist. Dort gel­ten „voll­stän­dig Geimpfte“ als Personen, die vor mehr als 14 Tagen ihre zwei­te Impfdosis erhal­ten haben. Und wenn voll­stän­dig Geimpfte posi­tiv auf Covid-19 getes­tet wer­den, so wird das auch so in der Datenbank ver­merkt. Eine kla­re Sache.

    Beim deut­schen „Impfdurchbruch“ ist das kom­ple­xer. Um die Kriterien für den Impfversager zu erfül­len, muss die Person näm­lich gleich­zei­tig auch Covid-typi­sche Symptome haben. Nur wenn ein posi­tiv getes­te­ter Nierenpatient nun auch noch hüs­telt oder an Geschmacksverlust lei­det und das vom Arzt als Covid-Symptom gewer­tet wird, zählt die­ser Patient bei sei­ner Einweisung auf die Intensivstation als Impfdurchbruch. Falls nicht, wech­selt er trotz dop­pel­ter Impfung ins Lager der Pseudo-Ungeimpften. Journalisten, die sol­che Feinheiten nicht durch­schau­en, schmie­den dar­aus Schlagzeilen wie „94 Prozezent der Covid-pati­en­ten ungeimpft"."

    https://multipolar-magazin.de/artikel/immunologische-schubumkehr

  27. ·

    Bill Gates: "… we didn’t have vac­ci­nes that block trans­mis­si­on . We got vac­ci­nes that help you with your health, but they ONLY SLIGHTLY redu­ced the transmissions …" 

    https://twitter.com/EliseiNicole/status/1458334916396167174

    ·

    Bill Gates speaks to Rt Hon Jeremy Hunt MP in exclu­si­ve Policy Exchange interview 

    [ Da o. g. Zitat s. unge­fähr b. min 27 … min 28 ] 

    https://www.youtube.com/watch?v=CZplF4qdwII

    ·

  28. Die bz mutiert noch zum Kampfblatt der Maßnahmengegner, in der Diktion des Regimes "Querdenker" genannt:

    "Stiko-Professor: Müssen Jugendliche vor der Politik schüt­zen, nicht vor Covid
    Rüdiger von Kries ist Epidemiologe und Jugendmediziner. Er sagt: Die Impfung von Jugendlichen ist 'nicht das Entscheidende zum Überleben unse­rer Republik'."

    https://www.berliner-zeitung.de/news/stiko-professor-muessen-jugendliche-vor-der-politik-schuetzen-nicht-vor-covid-li.193970

    Zynisch gefragt: Muss man jetzt damit rech­nen, dass die STIKO die "Impfung" zum "Schutz der Kinder" durchwinkt?

  29. Gut das nie­mand merkt, dass der Goldpreis in Euro gerechnet
    das nächs­te Allzeithoch ansteuert.

    Wie kann man erwar­ten, dass die Masse nach gera­de ein­mal knapp 2 Jahren den Corona Irrsinn durch­schaut wenn es bin­nen 20 Jahren
    nicht in der Lage ist zu erken­nen, wie man mit einem der global
    liqui­des­ten Assets Geld ver­die­nen kann.

  30. @Jochen: „Die Masse“ hat ver­mut­lich ande­re Sorgen als die Frage, wie sie ihr nicht vor­han­de­nes Kapital spe­ku­la­tiv ver­meh­ren kön­nen. Und vie­le wür­den ver­mut­lich lie­ber unter huma­nen Arbeitsbedingungen ordent­lich ent­lohnt und einer nicht-wil­lent­lich zer­stör­ten umla­ge­fi­nan­zier­ten Rente ent­ge­gen sehen, als am Kapital- und Rohstoffmarkt ihr Brot zu sichern.

    1. Das ist ja der Gag:

      Gold anzu­le­gen ist seit der Jahrtausendwende kei­ne Spekulation
      son­dern ein „Muss“., man müss­te sich nur mal inten­si­ver mit dem Kapitalmarkt beschäf­ti­gen, aber wer hat schon Lust dazu.

      Der deut­sche Michel geht lie­ber arbei­ten statt sein Geld arbei­ten zu las­sen, zumin­dest haben die meis­ten offen­bar gar kein Interesse dar­an, Ersparnisse abzu­si­chern und zu mehren.

      Lieber ries­tern und jetzt boostern. 

      Schönen Abend und gute Nacht Deutschland.

  31. Krankenhäuser der Seenplatte
    weit­ge­hend frei von Covid-19-Patienten
    In der Seenplatte häu­fen sich die Neuinfektionen, die Lage in den Kliniken ist aber entspannt.
    Anders beim Thema Drittimpfung:
    Das Gesundheitsamt erreich­te nur ein Drittel der Pflegeheime.
    Robin Peters 10.11.2021 10:46 Uhr

    https://www.nordkurier.de/demmin-mecklenburgische-schweiz-mueritz-neubrandenburg-neustrelitz/krankenhaeuser-der-seenplatte

    https://www.nordkurier.de/demmin-mecklenburgische-schweiz-mueritz-neubrandenburg-neustrelitz/krankenhaeuser-der-seenplatte

  32. Das ist wit­zig: Etwa die Hälfte der Leute, die ange­ben an Long-Covid erkrankt zu sein, waren nie mit Covid infiziert.

    https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/128947/Long-COVID-Nicht-alle-Patienten-mit-Langzeitsymptomen-waren-mit-SARS-CoV-2-infiziert

    Es ist bekannt, dass psy­cho­so­ma­ti­sche Patienten ihre psy­chi­schen Symptome ger­ne ange­nom­me­nen kör­per­li­chen Erkrankungen zuschrei­ben, da die Scham über eine psy­chi­sche Erkrankung zu groß ist.

    Wenn ich durch einen Zufall in Nachrichtensendungen mit Corona-Berichten hin­ein­stol­pe­re, tre­ten bei mir selt­sa­mer­wei­se auch Long-Covid-Symptome wie Müdigkeit, Erschöpfung oder Übelkeit auf…

  33. Und noch ein paar Studienergebnisse, teils bri­sant, zusam­men­ge­fasst hier:

    "Immunologische Schubumkehr
    Weite Teile Europas befin­den sich in einer neu­en Covid-Welle. Die Impfkampagnen brach­ten kaum Besserung im Vergleich zum Vorjahr. Für Regierung und Medien ste­hen die Schuldigen längst fest: Ungeimpfte und Genesene, deren posi­ti­ver PCR-Test älter als sechs Monate ist. Sie wer­den nun viel­fach vom öffent­li­chen Leben aus­ge­schlos­sen. Wissenschaftlich betrach­tet ist das nicht nach­voll­zieh­bar, die Spaltung der Gesellschaft erscheint absurd. Die Daten zei­gen: Genesene sind offen­bar bes­ser geschützt als Geimpfte. Ein Nutzen der Impfung wird der­weil immer frag­li­cher – in Großbritannien haben Geimpfte ein teils mehr als dop­pelt so hohes Infektionsrisiko wie Ungeimpfte."

    https://multipolar-magazin.de/artikel/immunologische-schubumkehr

    Das bestä­tigt ins­ge­samt ein­mal mehr Bhakdi, wird die ver­ant­wort­li­che Verbrecherbande, die das natür­lich eben­falls längst weiß (mit Ausnahme Kretschmers viel­leicht), nicht die Bohne interessieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.