Ich mach mal Pause

Zwar nicht mit die­sem Gesöff…

… aber die Wettermodellierer sagen mir, ich sol­le die letz­ten schö­nen Tage des Jahres nut­zen. Und ein biss­chen Abstand tut sicher auch gut.

Vor fast genau ein­ein­halb Jahren hat die­ser Blog begon­nen und er wird sicher wei­ter­ge­führt wer­den. Ich kom­me in ein paar Tagen zurück, mich treibt kei­ne Resignation. Im Gegenteil sehe ich ger­ne dabei zu, wie die Herrschaften gera­de alle ihre Konzepte gegen die Wand fah­ren. Hier und da wer­den sie mit Gewalt und Druck noch ein paar klei­ne Erfolge errei­chen. Doch einer ihrer wich­tigs­ten Programmpunkte, das wider­stands­lo­se "Durchimpfen" heu­te Deutschlands und mor­gen der gan­zen Welt ist bereits jetzt gescheitert.

Kommentare wer­den wei­ter­hin frei­ge­schal­tet. Mal schau­en, wer in ein paar Tagen noch mit dabei ist!

Auch wenn er in der Corona-Frage sei­nen Anspruch eher nicht ein­löst, ist eines der neue­ren Lieder von Konstantin Wecker hilf­reich, mir jedenfalls:

236 Antworten auf „Ich mach mal Pause“

    1. Ich wün­sche Ihnen, Herr Aschmoneit geruh­sa­me Tage ohne G Regeln.
      Weiß nicht, wie­vie­le oder wie weni­ge es inzwi­schen gibt.

  1. Pressemitteilung1. Oktober 2021Brüssel
    Verhaltenskodex zur Bekämpfung von Desinformation: Kommission begrüßt neue künftige Unterzeichner und fordert eine rasche und konsequente Überarbeitung

    Das Thema Desinformation steht nach wie vor ganz oben auf der Tagesordnung der Kommission. Acht neue künftige Unterzeichner haben sich gestern auf der jüngsten Tagung der Versammlung der Unterzeichner dem Überarbeitungsprozess des Verhaltenskodex zur Bekämpfung von Desinformation angeschlossen. Sie haben ihre Bereitschaft zum Ausdruck gebracht, im Rahmen der gestärkten Fassung des Kodex selbst Verpflichtungen einzugehen. Der Kodex ist der weltweit erste solche Rahmen, in dem Verpflichtungen der Plattformen und der Branche bei der Bekämpfung von Desinformation festgelegt sind. Die Überarbeitung des Kodex stützt sich auf die im Mai herausgegebenen Leitlinien der Kommission, in denen dargelegt wird, wie der derzeitige Kodex gestärkt werden sollte, um entschlossen auf Desinformation zu reagieren. Zu den neuen künftigen Unterzeichnern zählen Online-Videoplattformen wie Vimeo, neuartige soziale Netzwerke wie Clubhouse und Anbieter von Werbetechnologie wie DoubleVerify sowie Organisationen, die besonderes Fachwissen und technische Lösungen zur Bekämpfung von Desinformation bereitstellen, wie Avaaz, Globsec, Logically, NewsGuard und WhoTargetsMe.

    Wie die jüngsten Wahlkampagnen und die Berichte der Unterzeichner über das Programm zur Überwachung von Desinformation im Zusammenhang mit COVID-19 zeigen, sind erhebliche zusätzliche Anstrengungen erforderlich, um die Flut schädlicher Desinformation einzudämmen. Der aktuelle Kodex war ein guter erster Schritt in diese Richtung, jedoch hat die Bewertung der Kommission von 2020 bedeutende Unzulänglichkeiten offenbart. Dazu gehören eine uneinheitliche und unvollständige Anwendung des Kodex auf verschiedenen Plattformen und in den Mitgliedstaaten, Lücken bei der Erfüllung der im Kodex enthaltenen Verpflichtungen, das Fehlen eines geeigneten Überwachungsmechanismus, einschließlich zentraler Leistungsindikatoren, das Fehlen von Verpflichtungen hinsichtlich des Zugangs zu den Daten der Plattformen für die Desinformationsforschung und eine begrenzte Beteiligung von Interessenträgern, insbesondere aus der Werbebranche. Die Kommission erwartet, dass die Unterzeichner die Leitlinien bei der Überarbeitung des Kodex genau befolgen, damit er den Erwartungen an ein starkes EU-Instrument gerecht wird.
    https://ec.europa.eu/commission/presscorner/detail/de/ip_21_4945

    Ja, da schwimmen die Felle der Sekte langsam davon ....
    https://de.wikipedia.org/wiki/Jonestown-Massaker#17._November_1978

    Obacht. VIMEO ist auch dabei!!!

  2. @aa Schönen Urlaub! Er ist wirk­lich red­lich ver­dient! Aber mir wird der­weil in mei­nem Tagesablauf etwas feh­len. Danke!

  3. Neuer Straftatbestand
    Besserer Schutz vor kri­mi­nel­lem Handel im Internet

    Die Bundesregierung will schär­fer gegen Kriminalität im Internet vor­ge­hen. Eine Änderung des Strafgesetzbuches soll den gewünsch­ten Erfolg brin­gen. Zentraler Bestandteil ist die Einführung des neu­en Straftatbestands des Betreibens kri­mi­nel­ler Handelsplattformen im Internet. Das Gesetz ist nun in Kraft getreten.
    https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/gegen-cyberkriminalitaet-1852082

    Wer eine Handelsplattform im Internet betreibt, deren Zweck dar­auf aus­ge­rich­tet ist, die Begehung
    von rechts­wid­ri­gen Taten zu ermög­li­chen oder zu för­dern, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder
    mit Geldstrafe bestraft, wenn die Tat nicht in ande­ren Vorschriften mit schwe­re­rer Strafe bedroht ist. Rechtswidrige Taten im Sinne des Satzes 1 sind
    1. Verbrechen,
    2. Vergehen nach
    a) den §§ 86, 86a, 91, 130, 147 und 148 Absatz 1 Nummer 3, den §§ 149, 152a und 176a Absatz 2,
    § 176b Absatz 2, § 180 Absatz 2, § 184b Absatz 1 Satz 2, § 184c Absatz 1, § 184l Absatz 1 und 3,
    den §§ 202a, 202b, 202c, 202d, 232 und 232a Absatz 1, 2, 5 und 6, nach § 232b Absatz 1, 2 und 4
    in Verbindung mit § 232a Absatz 5, nach den §§ 233, 233a, 236, 259 und 260, nach § 261 Absatz 1
    und 2 unter den in § 261 Absatz 5 Satz 2 genann­ten Voraussetzungen sowie nach den §§ 263,
    263a, 267, 269, 275, 276, 303a und 303b,

    https://kripoz.de/wp-content/uploads/2021/06/br-drs-571–21.pdf

    Für Nichtjuristen:

    Das ist ein Freibrief, alles Missliebige zu kriminalisieren .…

  4. Schöne singt zwar nicht zu dem "Corona"-Stuss, aber in die­sem Lied singt er eine Liedzeile vom des­in­fi­zier­ten Spielplatz. Keine Befürwortung des­sen von Schöne.
    Schöne ist eher in dem Lied melan­cho­lisch, weil eben alles vor­ge­normt wor­den ist und auch die Spielplätze ste­ril sind.
    Lied: "Unterwegs".
    https://www.youtube.com/watch?v=14KCRqSOc64

    Ihnen gute Erholung, Herr Aschmoneit.
    Ich betrach­te eben­falls mit einem gewis­sen Vergnügen, wie die "Corona"-Verbrecher ihren Plan an die Wand fahren.
    Wer noch wenigs­tens noch weni­ge Sinne bei­sam­men hat, geht nicht zum Henker ("Impfer").

  5. Ich wün­sche ein paar schö­ne freie Tage!
    Am bes­ten Maskenfrei und G‑Frei. 😉

    Vielleich geschieht in den Tagen ein Wunder.…..

    .…man wird ja noch träu­men dürfen. %-)

  6. Schöpferische Pausen sind immer wich­tig! Ich hof­fe doch, dass Sie das Ende der Pandemie wie hier angekündigt
    https://covid-strategie.de/wie-endet-die-pandemie/
    nicht ver­schla­fen. Tja – auf Deutschland bezo­gen, also ört­lich begrenzt, neh­me ich momen­tan kein ver­mehr­tes Krankheitsgeschehen durch Corona wahr und woan­ders ist es ver­mut­lich ähnlich…

  7. Danke für die kon­ti­nu­ier­li­che Arbeit. 

    Diese vir­tu­el­le Gemeinschaft ist oft sehr tröst­lich und macht das all­täg­li­che "stand­haft blei­ben" viel erträglicher. 

    Ein schö­nes Ausspannen und Durchatmen! 

  8. Ein paar schö­ne, erhol­sa­me Tage wünscht Ihnen, lie­ber Artur Aschmoneit, herz­lich aus dem Witwesk
    Corinna Laude

  9. Schönen Urlaub und vie­len Dank für die gan­ze Maloche! Wahnsinn!
    Aber um es mit dem gera­de 90 gewor­de­nen Freddie zusagen:
    „Junge komm bald wie­der!“ (obwohl, lass dir Zeit, Hauptsache du kommst)

  10. @aa: Sie mögen kei­ne Lobhudeleien, cla­ro, aber ver­bun­den mit einem unend­lich herz­li­chen Dank ent­las­se ich Sie – eigent­lich nur ungern – in die wohl­ver­dien­ten Herbstferien und dan­ke auch sehr, dass sie den Kommentarkörper aktiv hal­ten wol­len. Wir als Kommentatoren kön­nen hier ja auch ein paar Hinweise geben.
    Goldene Herbstsonnentage!!
    Halbseitige Anzeige im „Dossier“ der 40. ZEIT-Ausgabe (print): 10. HOUSE OF PHARMA & HEALTH CARE, 7.–9. September 2021, http://www.convent.de/PHARMA. Textauszüge:
    (…) Der Common Sense lau­te­te: für die Nutzbarmachung medi­zi­ni­scher Daten einen gang­ba­ren Weg auf dem schma­len Grat zwi­schen Erkenntnisgewinn und dem Schutz der Privatsphäre zu fin­den, ist eine Herausforderung. (…) „Wir soll­ten uns über­le­gen, ob es nicht Situationen gibt, in denen Gesundheitsschutz vor Datenschutz geht“, mein­te Jochen Maas, Vizepräsident des House of Pharma Healthcare. (…) Sandra Ciesek, die sich in der Pandemie als exzel­len­te Virologin und Kommunikatorin pro­fi­liert hat, plä­dier­te dafür, wis­sen­schaft­li­che Ausbildung um einen „Crashkurs in Kommunikation“ zu ergän­zen. (…) Helge Braun, Chef des Bundeskanzleramtes: „…Solange kei­ne Grundimmunität exis­tiert, wer­den wir im Herbst und Winter Beschränkungen für Ungeimpfte brauchen.“

    Im Feuilleton die­ser Ausgabe wird Dave Eggers (Autor des düs­te­ren Silicon-Valley-Romans „Der Circle“) zu sei­ner Fortsetzung „Every“ in dem Beitrag "Die Klotür geht erst wie­der auf, wenn du die Hände gewa­schen hast" inter­viewt. Lars Weisbrod fragt Dave Eggers ein­gangs: „Sie sind einer der renom­mier­tes­ten Kritiker digi­ta­ler Überwachung. 2013 ent­war­fen Sie in Ihrem Roman Der Circle eine bedroh­li­che Zukunftsvision, in der ein über­mäch­ti­ges Silicon-Valley-Unternehmen ein umfas­sen­des Überwachungssystem errich­tet. Mit Ihrem neu­en Buch schrei­ben Sie die­se Dystopie fort. Inwiefern besorgt Sie heu­te die digi­ta­le Infrastruktur, die zur Durchsetzung der Corona-Kontrollen geschaf­fen wur­de?“ Eggers: „Die Pandemie hat gewiss vie­le Entwicklungen beschleu­nigt, zum Beispiel die Art und Weise, wie wir medi­zi­ni­sche Überwachung hin­neh­men. Schon in Der Circle habe ich beschrie­ben, wie die Gesundheitsdaten aller Bürger öffent­lich zugäng­lich gemacht wer­den, weil es plötz­lich als ego­is­tisch gilt, sol­che Informationen zu ver­schwei­gen. Jede Form der Privatsphäre geht auf Kosten der rest­li­chen Menschheit, die dar­un­ter lei­den muss – das war die Silicon-Valley-Rhetorik der letz­ten 20 Jahre.“ (Ende)

    Wenn man den Text der Anzeige neben den der Buchbesprechung legt, fra­ge ich mich, ob die heu­te Fünfjährigen in 10 Jahren wohl noch etwas von irgend­ei­nem „Datenschutz??“ oder wie das Ding frü­her hieß, wis­sen. „Wer die Hoffnung pre­digt, ist ein Lügner, aber wer sie töten will, ist ein Schweinehund“ (Wolf Biermann in sei­nem neu­en Buch „Mensch Gott“)

  11. Lieber Herr Aschmoneit!
    Ich wün­sche Ihnen ein paar schö­ne Tage und gute Erholung.
    Auf Ihre zukünf­ti­gen Posts freue ich mich schon jetzt (das heißt über­setzt: blei­ben Sie bit­te nicht zu lan­ge weg).
    Liebe Grüße aus Hamburg

  12. Ich wün­sche Dir den mit Sicherheit auch wich­ti­gen Abstand – mir wird trotz­dem dann was feh­len – so wie es vie­le Andere hier auch schon geschrie­ben haben.

    Daher bin ich jetzt schon in Vorfreude, wenn es weitergeht.

    Supergute Erholung und wenn die Wettermodellierer rich­tig lie­gen, dann viel, viel Sonne und damit Vitamin D3 "tan­ken", der Winter kommt bestimmt :).

  13. Vielen dank für ihre uner­müd­li­che arbeit herr amschon­eit auch ich wün­sche ihnen gute erho­lung und ein paar ent­spann­te tage hof­fent­lich ohne den c wahn­sinn vg aus nürn­berg p. S lese ihren block seit wochen tgl.

  14. Auch von mir ein herz­li­ches Danke und ich wün­sche ein paar wun­der­ba­re freie Tage oder Wochen. Immerhin hast du in den letz­ten ein­ein­halb Jahren so viel gutes Karma ange­häuft, dass du einenTeil davon ein­fach mal abge­nies­sen solltest ;))

  15. Ich gebe mal kei­nen Kommentar ab, damit AA sei­nen Urlaub nicht mit dem Freischalten mei­nes Kommentars ver­brin­gen muss.

    Hm, hat lei­der nicht geklappt.

    1. Habs ehr­lich auch ver­sucht, bei mir hat es auch nicht so ganz geklappt 😀

      Na, Artur dann erho­le Dich gut und genie­ße die Corona (Meldungs) freie Zeit. Ab bes­ten Du machst es so wie wir bei unse­rem Kroatien-Urlaub, schal­test ab und kon­su­mierst ein­fach kei­ne Nachrichten mehr. Wirst sehen die "Pandemie" ist mit einem Schlag vorbei 🙂 

      Schade nur, dass bei Euch in Berlin das Wetter nicht so ganz mit­spielt: https://www.wetteronline.at/wetter/berlin
      Hätte Dir gegönnt, dass Du Dich ein paar z.B. am Müggelsee lang machen kannst.

      Die Wetteraussichten hier sind auf jeden Fall prä­de­sti­niert um sich in der Sonne zu aalen und eig­nen sich zum sogar noch schwim­men: https://www.wetteronline.at/wetter/wien
      Sogar die Wassertemperatur der Neuen Donau ist immer­hin noch zum schwim­men geeig­net. Gestern hat­te ich mit mei­nem, recht exak­ten digi­ta­len Pool-Thermometer eine Wassertemperatur von 17,2 Grad Celsius gemessen.

      Liebe Grüße aus Wien,
      Walter aka Der Ösi

  16. "Kommentare wer­den wei­ter­hin frei­ge­schal­tet. Mal schau­en, wer in ein paar Tagen noch mit dabei ist!"

    Ist es mög­lich eine sepa­ra­te Überschrift dafür zu öffnen?

    Wenn wirk­lich noch hef­ti­ger auf den gro­ßen Medien zen­siert wird, wer­den viel­leicht klei­ne­re Formate, wie Ihres, wachsen. 🙂

  17. Sehr gute Entscheidung und ein Grund zur Nachahmung. Ein paar Tage media­le Abstinenz tun gut.
    Schönen Urlaub und bis bald!

  18. Das haben Sie sehr schön zusammengestellt!
    Auch das Lied von Wecker passt super und ver­söhnt wie­der ein biss­chen mit ihm.
    Ich wün­sche Ihnen Sonnenschein, eine ent­span­nen­de Pause und wohl­tu­en­den Abstand – bis bald!

  19. Und sogar noch Werbung für CacaCola – der Mann schreckt vor nichts zurück (wer nann­ten das frü­her Kolonialistenpisse)

    1. @Henning
      Ich will nur dar­an erin­nern, wie sich die meis­ten Deutschen, als es hieß, die ame­ri­ka­ni­schen Wahlen wären mani­pu­liert wor­den, geschrien haben.
      Jetzt haben wir den Mist im eige­nen Land aber jetzt schreit kei­ner auf.
      Immer nur, wenn es um ande­re geht.….

  20. Gute Erholung!

    Also ich steig erst aus, wenn der Wahnsinn WIRKLICH vor­bei ist!
    Und damit ist lei­der auf abseh­ba­re Zeit nicht zu rechnen… .

  21. Berlin macht den digi­ta­len Impfpass zur Pflicht:
    Die wah­ren Farben der Nötigung zum Impfenlassen wer­den sichtbar

    2. 10. 2021
    Der rot-rot-grü­ne Berliner Senat hat beschlos­sen, dass in vie­le Veranstaltungen und Einrichtungen nur noch Geimpfte und die weni­gen als gene­sen Anerkannten dürfen.
    Gleichzeitig hat er den ana­lo­gen gel­ben Impfpass als Nachweis der Impfung für ungül­tig erklärt.
    Viel deut­li­cher kann man kaum zei­gen, wozu die­ser mas­si­ve Impfdruck dient:
    Alle Bürger sol­len an ein digi­ta­les Gängelband gelegt werden.

    https://norberthaering.de/die-regenten-der-welt/berlin-digitaler-impfpass/

    1. Für die Grünen in Baden-Württemberg ist Datenschutz auch nur noch ein läs­ti­ges Wort.

      "Datenschützer warnt: Tabubruch bei Abfrage des Impfstatus Massive Eingriffe in Bürgerrechte von Ungeimpften geplant
      VERÖFFENTLICHT AM 02. Okt 2021"
      https://reitschuster.de/post/datenschuetzer-warnt-tabubruch-bei-abfrage-des-impfstatus/

      "Umso bedeut­sa­mer, wenn ein Datenschützer die Öffentlichkeit sucht und Alarm schlägt, wie es jetzt in Baden-Württemberg wie­der gesche­hen ist, wo der Landesdatenschutzbeauftragte Stefan Brink ein­dring­lich davor warnt, dass die staat­li­chen Pandemie-Maßnahmen mas­siv in die Bürgerrechte ein­grei­fen würden.

      Dem vor­aus­ge­gan­gen war die Idee der Landesregierung des grü­nen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann, bzw. des Sozialministerministeriums unter sei­nem grü­nen Parteifreund Manne Lucha, den Druck auf Ungeimpfte deut­lich zu erhö­hen. Und schein­bar ist dafür jedes Mittel recht – sehr zur Empörung des Mannes, der im Land den Datenschutz über­wa­chen soll.

      Baden-Württemberg drängt näm­lich dar­auf, dass Beschäftigte im Falle einer Corona-Quarantäne ihren Impfstatus beim Arbeitgeber mel­den müs­sen. Verschärfend gibt es von November an für Ungeimpfte in Quarantäne kei­nen Verdienstausfall mehr.

      Der Datenschützer von Baden-Württemberg stellt es sei­ner Landesregierung gegen­über inter­pre­ta­ti­ons­frei klar: Der Arbeitgeber kann so viel fra­gen wie er mag, der Arbeitnehmer hat hier kei­ne Auskunftspflicht. Stefan Brink befin­det wei­ter: „Die Pandemie greift nach wie vor mas­siv in die Bürgerrechte der Menschen ein.“"

      "Aber auch zum aktu­el­len Fall inter­ve­nier­te der Datenschützer aus Baden-Württemberg schon seit Wochen: Ende August nann­te Brink die geplan­te Abfrage des Impfstatus durch die Arbeitgeber wört­lich einen „Tabubruch“. Dass Brink jetzt erneut inter­ve­niert, zeigt vor allem, wie wenig ernst es die Grünen unter Winfried Kretschmann tat­säch­lich mit dem Datenschutz nehmen.

      Und Baden-Württemberg presch­te früh vor­an: Das grü­ne Sozialministerium in Stuttgart for­der­te den Bund bei der Neufassung des Infektionsschutzgesetzes bereits auf, eine Rechtsgrundlage für die Abfrage in wei­te­ren Bereichen zu schaf­fen. Auch hier inter­ve­nier­te der Datenschützer und bemän­gel­te, dass aus der Forderung an den Bund nicht klar her­vor­ge­he, ob die Regierung in Stuttgart auch pri­va­ten Unternehmen die Abfrage erlau­ben möchte."

  22. Eine schö­ne Pause wün­schen auch wir.
    Danke für die Seite und die damit ver­bun­de­ne Arbeit.
    Ich glaub­te schon, alle Linken sei­en zu Staatstrojanern geworden.
    Alle Gute!

  23. Ich wün­sche ent­spann­te und son­ni­ge Tage. Auch wenn es schwer­fal­len wird ohne coro­dok Nachrichten in den Schlaf zu finden 🙂

  24. Gaststätten Magdeburgs ertei­len wegen 2G
    Mitgliedern der Landesregierung von Sachsen-Anhalt Hausverbot

    2. 10. 2021
    Dutzende Gastwirte und Clubbetreiber in der sach­sen-anhal­ti­ni­schen Hauptstadt Magdeburg haben sich für einen offe­nen Brief an die Landesregierung zusammengetan.
    Darin beschwe­ren sie sich dar­über, dass die Regierung Entscheidungen, wer Zutritt haben soll, auf die Wirte und Wirtinnen abwälzt und die­se für Hilfspolizeiaufgaben missbraucht.
    Mitglieder der Landesregierung bekom­men Hausverbot.

    https://norberthaering.de/news/magdeburg-2g-3g/

  25. Lohnfortzahlung im Quarantänefall
    Gepostet von Pressestelle | 2. Oktober 2021 | Datenschutz, Slider

    LfDI infor­miert über die – lei­der unkla­re – Rechtslage
    Durch eine Reihe von Änderungen des Infektionsschutzgesetzes wur­de geklärt, dass Arbeitgeber nicht gene­rell, son­dern nur im Bereich bestimm­ter Branchen – z.B. Krankenhäuser, Arztpraxen und Pflegeeinrichtungen – den Immunisierungsstatus der Beschäftigten (geimpft/genesen) erfra­gen dürfen.
    Aktuell erreicht uns eine Vielzahl von Anfragen, ob Arbeitgeber berech­tigt sind, von ihren Beschäftigten im Rahmen etwai­ger Lohnfortzahlungsansprüche Auskunft über den Impfstatus zu verlangen.

    Die Rechtslage ist inso­weit unein­deu­tig, die auf­ge­wor­fe­nen pra­xis­re­le­van­ten Fragen wer­den vom Gesetz nicht geklärt. 

    Dies wiegt schwer, weil aus Sicht des Datenschutzes den Arbeitgeber pri­va­te Angelegenheiten des Beschäftigten
    (z.B. Schwangerschaft, Krankheitsdiagnosen)
    nichts angehen.

    https://www.baden-wuerttemberg.datenschutz.de/wp-content/uploads/2021/10/Positionspapier_Lohnfortzahlung_Rechtslage.pdf

    Stand: 30.9.2021

    Siehe auch
    https://reitschuster.de/post/datenschuetzer-warnt-tabubruch-bei-abfrage-des-impfstatus/

    1. Stefan Brink will einen guten Job machen. Leider sind sei­ne Möglichkeiten und die Möglichkeiten JEDES Datenschützers begrenzt. Datenschutzbeauftragte sind heu­te schon rei­ne Feigenblätter ohne jede Durchsetzungsmöglichkeit. Sie kön­nen sich nur Gehör ver­schaf­fen und Vorschläge ein­brin­gen. Das ist alles.

      Wenn EU-Röschen ihr Data-Governance-Gesetz durch­bringt, ist ohne­hin Ende mit infor­ma­tio­nel­lem Selbstbestimmungsrecht, weil dann die EU für die Bürger fest­legt, wer aus "altru­is­ti­schen Gründen" (das wird von Albrechts Uschi wirk­lich so bezeich­net, Sektenterminologie eben) die Daten bekom­men darf.
      https://de.wikipedia.org/wiki/Data_Governance_Act
      https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/PDF/?uri=CELEX:52020PC0767&from=EN

  26. Ist doch schön, dass der Tagesspiegel dem Corona-Ausschuss (CA) der Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte neue Zuhörer/innen und Zuschauer/innen zuführt.
    Aus Hetze des Tagesspiegels gegen den CA erwächst 'ne Menge Interesse an den Aussagen des CA von Leuten, die sich bis­her nur über die MSM zu dem "Corona"-Stuss infor­miert haben.

    Dass der Tagesspiegel über­haupt über den CA berich­tet, könn­te ein Zeichen dafür sein, dass die Gegenseite (die "Corona"-Hysteriker-Bande) immer unru­hi­ger wird und ihre "Corona"-Felle davon­schwim­men sehen könnte.

    Wer sich absprit­zen las­sen will, darf das gern tun. Die Wiedereinsetzung der Grundrechte und über­haupt eine Genehmigung, am öffent­li­chen Leben tei­leh­me zu dür­fen, ans Siich-"gegen-"Corona"-Abspritzen-Lassen zu bin­den, ist vöker­rechts­wid­rig, ver­stößt gegen den Nürnberger Kodex.

    Sehnsüchtig war­te ich auf die Nürnberger-Prozesse‑2.0.

    Link zur Veröffentlichung des Tagesspiegels:
    https://www.tagesspiegel.de/themen/reportage/luegen-und-hetze-im-berliner-corona-ausschuss-im-impfstoff-ist-so-etwas-wie-lebendige-kraken/27670234.html

    1. Füllmich hört sich ger­ne reden , das ist mir schon auf­ge­fal­len, als Aschmoneit in die­sem Verein über Drosten sprach. Ich habe das Herrn Aschmoneit auch gesagt und Frau Fischer wür­de sich auf einem Bauernhof gut machen.
      Übrigens, was ist aus der Drostenklage geworden.
      Ja und jetzt sind sie ein Verein, der Spenden ent­ge­ge­neh­men kann, bravo.
      Ich wer­de auch so etwas grün­den , um mei­ne Rente aufzubessern.

      1. @ Weißer Rabe

        Ein Verein, genau genom­men: eine Stiftung, die Spenden ent­ge­gen neh­men konn­te, war der SCA schon bis­her. Durch die Anerkennung als gemein­nüt­zig kön­nen die Spender dann eine ent­spre­chen­de Bescheinigung bekom­men und die Spende damit von der Steuer abset­zen – das war bis­her nicht mög­lich. Nur dar­um geht es dabei.

        Was Gerichtsverfahren angeht, sitzt der­zeit wohl jeder Anwalt auf einem völ­lig will­kür­li­chen System und kann weni­ger denn je für Erfolge garan­tie­ren. Die Volksverpetzerklage wg. Wodarg erin­ne­re ich, dass der Gerichtstermin vom Gericht (!) auf November gelegt wurde.…

        Ich habe von den Gästen des SCA viel gelernt und eini­ge wich­ti­ge Anregungen bekom­men. Das ist durch­aus des Spendens wert. Zudem scheint der SCA inter­na­tio­nal eine immer wich­ti­ge­re Koordinationsstelle zu wer­den, also eine Art WEF des Widerstands, des­halb hal­te ich die Tage des SCA u.U. für gezählt …

        Persönliche Anti/Sympathien sind Geschmackssache und man soll dar­über nicht strei­ten. Füllmich hat zu Beginn den Mund recht voll genom­men, das stimmt. Er konn­te sich wohl nicht vor­stel­len, wie kern­faul das System wirk­lich ist. Inzwischen sind sei­ne Aussagen lei­ser und beson­ne­ner. Kein Nachteil, wie ich finde.

        1. "Zudem scheint der SCA inter­na­tio­nal eine immer wich­ti­ge­re Koordinationsstelle zu wer­den, also eine Art WEF des Widerstands, des­halb hal­te ich die Tage des SCA u.U. für gezählt …"

          Widerspricht sich der Satz nicht ?
          ".… eine immer wich­ti­ge­re Koordinationsstelle.…. " auf der ande­ren Seite ".…hal­te ich die Tage des SCA u.U. für gezählt."

          ".…wie kern­faul das System wirk­lich ist" Als inter­na­tio­na­ler Anwalt?
          Das bezweif­le ich doch sehr.

          Ich ken­ne Füllmich nicht und es steht mir nicht zu, über ihn zu urtei­len, aber mein Bauchgefühl hat kein gutes Gefühl, wenn ich ihn mir anse­he und anhöre.
          Aber wie Sie schon schrei­ben, das soll­te nicht ein Streitthema sein.

          Das gehört hier nicht her, aber als Obama hier in Berlin vor sei­ner Präsidentschaftskanditur am 17. Juni gespro­chen und Europa, beson­ders Deutschland dar­uf ange­spro­chen hat, mehr mili­tä­ri­schen Einsatz zu leis­ten und alle wie im Rausch schrien:"yey, we can" war mir ziem­lich klar, wohin der Hase lief.

          Ich moch­te die­sen Mann von Anfang an nicht.
          Aber wie bereits geschrie­ben, das ist Geschmackssache.

          Dagegen moch­te ich Trump sofort, obwohl er von fast allen ange­fein­det wurde.
          Aber Trump ist wie ein Elefant, er vegisst nichts und er wird wiederkommen.
          Ich mag ihn immer noch. Klar hat er Fehler gemacht. Wenn ein Mensch so gemobt wird, obwohl er noch gar kei­nen Anlass dazu gege­ben hat – bei uns vor allem von Steinmeier – dann wun­dert es mich über­haupt, dass er 4 Jahre sei­nen Job gemacht hat und nicht schlecht.
          Aber er war ehr­lich und für mich der authen­tisch­te Politiker überhaupt.

          Vorerst haben ja die Deutschen ihren erträum­ten Biden und Harris steht schon zum Sprung bereit.
          Eine gute Woche für Sie.

          1. @ Weißer Rabe

            Kein Widerspruch, nein. YT schal­tet ab, wenn's zu wich­tig wird. Marktgesetze gel­ten nicht mehr – die neue Währung ist Bravsein oder wen­gis­tens ungefährlich.

            Füllmich hat eine Zulassung in D und USA. Die Internationalität hat nicht auto­ma­tisch mit der Abgebrühtheit zu tun. Er ist Verbraucherschützer mit eige­ner Kanzlei, aber dass Schweinereien die Regel und nicht die Ausnahme sind hat er wohl bis­her noch nicht mit­be­kom­men, so mein Eindruck. Dazu fehlt ihm die Erfahrung in einer Großkanzlei – dort lernt man abso­lu­ten Zynismus, nicht als frei­er auf der Verbraucherwiese. Ich sehe mit Freude, dass er dazu­lernt – etwas, das ich anfangs ver­misst habe. Auch etwas sys­te­ma­ti­sche­res und fokus­sier­tes Arbeiten wäre anzu­ra­ten, mei­ne ich. Aber wie schon gesagt: ich habe sehr pro­fi­tiert von den Informationen und Informanten, die der SCA immer wie­der auf­treibt. Ich kann­te zwar die Abgebrühtheit der Unternehmen/Konzerne, dass und in wel­chem Ausmaß die die Politik geka­pert haben, das hat­te ich aller­dings auch verschlafen.

            Trump gehör­te nicht zum "Club" wie die ande­ren, war ein Außenseiter, der wirk­lich aus USA noch was ande­res machen woll­te, als die bank­rot­te Rüstungsfirma, die es tat­säch­lich ist. Mit Biden wird es Krieg geben, und die Knalltüten, die sich dafür her­ge­ben, wer­den wir sein – Koordinationszentrum für EU ist in Süddeutschland, Befehle kom­men aus USA. Die bren­nen die Kolonie ab, bevor sie sie ver­las­sen müs­sen, fürch­te ich.

            Ich bin ein Freund davon, den worst case zu den­ken – man kann sich dann bes­ser drauf ein­stel­len. Zudem ist dann immer Grund zur Freude: ent­we­der, weil man recht hat­te oder weil man – nicht recht hat­te. In dem Fall hof­fe ich wirk­lich sehr mich zu irren, aber die tat­säch­li­che und die ver­ba­le Aufrüstung der EU ist nicht min­der grau­sig als die Impfverbrechen.

            Auch Ihnen schö­ne Woche.

    2. @b.m.buerger:
      Danke, vor allem für den Hinweis auf die Kommentatoren!!!

      Ich habe es vor etwa drei Monaten auf­ge­ge­ben, mir Kommentare zu der von der FAZ ver­brei­te­ten Propaganda durch­zu­le­sen (und auch die Propaganda selbst), denn damals kamen auf eine Stimme der Vernunft (sofern die über­haupt von der "Redaktion" frei­ge­schal­tet wur­de) etwa 80–100 stram­me Covid-Jünger. 

      Was ich heu­te unter dem von Ihnen dan­kens­wer­ter­wei­se ver­link­ten FAZ-Gestammel (ob des inter­es­san­ter­wei­se jetzt nicht mehr über­schreib­ba­ren Widerspruchs zwi­schen Narrativ und Realität stam­melt der Schreiberling ja wirk­lich hilf­los vor sich hin)
      im Kommentarbereich las, hat mich rich­tig über­rascht und seit lan­gem end­lich mal wie­der hoff­nungs­voll auf­at­men lassen:
      Da hat sich das Verhältnis voll­kom­men ver­kehrt: Jetzt gibts noch 2–3 Prozent stram­me Covid-Jünger, der Rest der Kommentatoren erhebt mehr oder min­der durch­drin­gend die Stimme der Vernunft.

      Herzliche Grüße in die Runde!

      1. @Some1 Als ich den Kommentar abschick­te, ist mir auch die­se Idee gekom­men, dass sie "aus­ge­schal­tet" wer­den könnten.

        Das habe ich inzwi­schen auch von eini­gen ande­ren Menschen mit­be­kom­men, deren Videos ver­schie­dent­lich gesperrt wur­den. Z. B. von Charles Krüger, der sehr intres­san­te Beiträge liefert.
        Ein Bericht über Paris, in dem er die kata­stro­ph­len Zuständer der Ausländer beschrieb, die bereits seit Jahrzehnten in Paris in der Banlieue lebten.
        Ich habe eini­ge Romane von John Grisham der selbst Jusrist war und auch poli­tisch gear­bei­tet hat, über "Großkanzleien" in Amerika gelesen.
        Das kann man sich über­haupt nicht vorstellen.
        Die den­ken nur dar­an, wie sie jede Minute in har­te Dollars ihren Mandanten unter­ju­beln können.
        Ich habe eine Bekannte in New Jersey, die ein klei­nes Papiergeschäft hat. Bei Trump hat sie nur 1/3 der Steuer bezahlt als zu Obamas Zeiten.
        Jetzt muss sie wie­der mehr an Steuern zahlen.
        Worst case muss­te ich "nachschlagen."Ich wuss­te nicht , was es bedeutet.
        Für mich ist das ein "pes­si­mis­ti­scher Optimist", als den ich mich bezeich­ne. Erst ein­mal stel­le ich mich dar­auf ein, dass alles alles schief geht und fal­le dann nicht ins Unendliche. Wenn nicht, freue ich mich. Leider trifft immer der ers­te Fall ein
        In jedem Fall kann ich nicht ent­täuscht werden. 

        Ich kau­fe kei­ne Zeitungen, sti­bit­ze mir aber ab und zu eine aus unse­rer Papiertonne. Dieses Mal mit der Begründung, mei­ne Hausschuhe nass zu rei­ni­gen und sie dann mit Papier aus­zu­stop­fen, um sie zu trocknen.
        Dabei bin ich auf einen klei­nen inter­es­san­ten Artikel gestoßen.
        "Wen das Corona-Virus am ehes­ten trifft."FA ‑Wirtschaft 26.September 21.

        "An der Studie waren unter ande­rem Wissenschaftler des RKI und des DIW betei­ligt. Das Ergebnis: Corona ist eine Erkrankung, die Menschen mit gerin­ger Bildung weit­aus stär­ker heim­sucht, als Hochgebildete. "Das Erkrankungsrisiko für gering Gebildete ist fast dop­pelt so groß." sagt der DIW-Ökonom Markus Grappa, einer der Autoren der Studie. Auf die finan­zi­el­le Situation kommt es dage­gen nicht so sehr an: Die Bedeutung des Einkommens für das Erkrankungsrisiko konn­ten die Forscher in ihrer Untersuchung sta­tis­tisch jeden­falls nicht ein­deu­tig bestim­men. Diesen Herbst ist eine wei­te­re Erhebung geplant. "

        Fazit: Man kann sich als Hochgebildeter durch den Monat hun­gern, aber man bekommt kein Corvid 19.

        Als gering Gebildeter kann man sich jeden Tag die Wampe mit "Köslichkeiten " voll­schla­gen und ist trotz­dem bson­ders gefähr­det, weil man nur gering gebil­det ist.
        Und die­se Leute wer­den von unse­ren Steuergeldern bezahlt.

        1. @Some1
          "Heißt" ist "Weißer Rabe."
          Wie das "heißt" da hin­ge­kom­men ist, ist mir ein Rätsel.

          Aber jetzt brennt mir doch noch eine Frage auf der Zunge. 

          Wieso gibt es dann so wenig Corvid 19 Erkrankte?

        2. @ "heißt" Weißer Rabe

          Ich ken­ne John Grisholm nur vom Hörensagen, inter­na­tio­nal agie­ren­de Großkanzleien dafür in der Realität. Man muss es mal ver­ste­hen, dass Unternehmen zwar in Demokratien ein­ge­bet­tet sind, selbst jedoch nicht demo­kra­tisch funk­tio­nie­ren – weder klei­ne noch gro­ße, weder patri­ar­chal geführ­te noch anony­me Kapitalgesellschaften. Das sel­be gilt im übri­gen für Behörden: die Entscheidungsbefugnis einer regio­na­len Behörde beträgt exakt NULL, sie folgt Befehlen der Landesregierung, und die ja seit Corona denen der Bundesregierung, die stets so koaliert, dass das Parlament wurscht ist. Was nun gera­de geschieht, ist ledig­lich, dass die Unternehmenslogik die Demokratie kas­siert, die m.E. immer schon eine ziem­li­che Illusion war – nicht nur in USA, son­dern auch hierzulande.

          Trump hat ver­sucht, in die­sem Umfeld, die­ser Umklammerung eine ande­re Agenda zu fah­ren – eine, die wie er das nann­te, Amerika wie­der groß machen woll­te. Das aber war nicht im Sinne derer, die es an die Wand gefah­ren haben und umbau­en woll­ten zu einem feu­da­len Imperium.

          Die "Hausschuh-Studie" ist die hier:
          Soziale Unterschiede: Die Ergebnisse ins­ge­samt machen deut­lich, dass sozi­al benach­tei­lig­te Menschen häu­fi­ger von Infektionen mit SARS-CoV‑2 betrof­fen sind. Es zeigt sich ein fast dop­pelt so hohes Infektionsrisiko bei Personen mit nied­ri­gem Bildungsniveau (schu­lisch und beruf­lich) im Vergleich zu Hochqualifizierten. 
          https://www.rki.de/DE/Content/Gesundheitsmonitoring/Studien/lid/Ergebnisse.pdf

          Ja, das bleibt offen, wie sie vom einen auf das ande­re still­schwei­gend schlie­ßen – ver­mut­lich die Macht der Vorurteile: bekommt Bill Gates eher Corona, weil er sein Studium abge­bro­chen hat? Oder Maschmeyer, der alte Gauner?? Immerhin haben bei­de ähn­lich "Hobbies":
          Maschmeyer ist Mitglied des Kuratoriums der Internationalen Stiftung Neurobionik.[25] Die Stiftung för­dert die Forschung auf dem Gebiet der Neurobionik.
          https://de.wikipedia.org/wiki/Carsten_Maschmeyer#Weitere_Aktivitäten

          1. @some1
            Ich war schon zu Anfang sicher, dass Sie gro­ße Kenntnisse über Wirtschaft und ähn­li­che Gebiete haben. Dagegen sind Bücher kein Ersatz.

            Das ist auch mei­ne Ansicht, klei­ne Behörden müs­sen sich wie gro­ße Wirtschaftsunternehmen täg­lich proti­tu­ie­ren – einer buckelt vor dem anderen.
            Im Grunde ist das doch ein sehr trau­ri­ges Leben, die Befehle ande­re entgegenzunehmen.
            Ich wun­de­re mich über Menschen, die täg­lich ihre Stunden absit­zen und nur noch funktionieren.
            Das zeigt sich ja gera­de jetzt wie­der. Die Pharmacie hat das sagen. Und ein Spahni und ein Lauterbach füh­ren mehr oder weni­ger Befehle aus. Besonders Spahn, der so eine fal­sche Fresse hat, in die ich rein­schla­gen könnte.
            Lauterbach dage­gen kann mir nur leid tun. Das ist doch im Grunde genom­men ein armer Wicht, wie der sich mani­pu­lie­ren lässt, uns die Coronanachrichten zu übermitteln.
            Mal sehen, ob er den Posten von Spahn ergattert.

            Ich bin ganz anders gestrickt. Mein Leben spielt sich in enge­ren Kreisen ab. Vor allem Dingen der Sprache – der Literatur.
            Ich habe die let­zen 10 Jahre mei­ner Berufstätigkkeit in einem klei­nen Verlag gear­bei­tet, war Quereinsteigerin, hat­te ein tol­les Leben und konn­te mei­ne Arbeit ver­rich­ten, wann immer ich woll­te. Sie muss­te nur getan werden.

            Darum ler­ne ich aus den Bühern von John Grisham eine ganz ande­re Welt kennen.

            Ich bin mal kurz ins Internet gegan­gen. Eines der göß­ten deut­chen Kanzleien hat fast 700 Anwälte mit einen Umsatz von ca. 7 Millionen.
            Für ame­ri­ka­ni­sche Verhältnisse sind das wahr­schein­lich pea­nuts mit 3000 und mehr Anwälten und einem Umsatz von 3–4 Milliarden. Das muss man sich mal vorstellen.
            Was er sehr gut beschreibt, ist, unter wel­chen Umständen die jun­gen Anwärter oft arbei­ten. In Räumen von der Größe eines Schuhkartons, ohne Fenster. Und sie müs­sen in der Anfangszeit sehr stu­pi­de Arbeiten ver­rich­ten. Bis sie dann irgend­wann mal ihre Stunde mit 300 Dollar abrech­nen kön­nen und als Teilhaber mit 600 oder noch mehr, ist ein stei­ni­ger Weg – wohl nur für die, mit einem enorm­ren Durchhaltevermögen .
            Sammelklagen sind in den USA gang und gäbe.
            Wie sieht es damit bei uns aus ? Wären doch längst fäl­lig bei den Todesfällen und Nebenwirkungen.
            Ich weiß, die­se Verbrecher sind aus der Haftung entlassen.
            Wen muss man also ver­kla­gen, wenn man nach einer Impfung schwer erkrankt ?
            Ich schät­ze, die Beweislast liegt beim Erkrankten. 

            Es gibt natür­lich vie­le ande­re Bücher, die ich ger­ne lese, von Arno Grün: "Der Wahnsinn der Normalität" was Sie sicher­lich ken­nen oder Bücher von Jonathan Franzen oder David Foster Wallace:Schrecklich amü­sant, abber in Zukunft ohne mich." Ein herr­li­ches Buch oder Thoreau: "Denken mit Thoreau"
            Ein sehr inter­es­san­tes Buch ist auch"NATO Geheimarmeen in Europa" von Ganser

            Was ich auch mit gro­ßem Interesse gele­sen habe, war "Die Gefallsüchtigen" von Wolfgang Hermes über die heu­ti­gen Medien.

            Trump ist ganz bewusst an die Wand gefah­ren wor­den, da er ein Ziel hat­te, Amerika großzumachen:"American first"Das hat er von Anfang ange­sagt und danach gehan­delt. Das hat den meis­ten. nicht gepasst.
            aber er wird wie­der­kom­men, wenn die " Bidens" ver­sagt haben, was sich bereits abzeichnet.
            Kamala Harris wird dem gan­zen noch zum Schluss das I‑Tüpfelchen ver­pas­sen, ehe der Kahn voll­stän­dig versinkt.

            Auf jeden Fall haben die­se Psychopathen eins geschafft – die Gesellschaft zu spal­ten und nicht nur die Gesellschaft, son­dern auch z. T. Familien.
            Gestern hör­te ich ein Gespräch von 2 Damen, die sich über die Impfung unter­hiel­ten, wie kann es auch anders sein.….
            Ein Gespräch, das mich ent­setzt hat.
            Sie waren bei­de durch­ge­impft (drit­te Impfung)und die eine hat ver­langt, dass sich ihr Sohn ca 20 Jahre alt, auch imp­fen lässt, wenn er Sonntags wei­ter­hin bei Mami Mittag essen wollte.
            Nein das ist kein Witz.

            Heute erfuhr ich von einer jun­gen Frau, dass in der Praxis ihres Arztes 2 geimpf­te Frauen ein­ge Tage nach der Impfung ihr Kind ver­lo­ren haben und die­se jun­gen Frauen stell­ten nicht ein­mal einen Zusammenhang zwi­schen dem Abbruch und der Imfung her.

            Die Tochter der jun­gen Frau, 14 Jahre alt, geht auf eine Waldorfschule.
            Dort hat eine Ärztin die jun­gen Menschen auf­ge­klärt und auch ganz klar zu ver­ste­hen geben, dass nach einer Impfung die Gefahr besteht, ncht schwan­ger wer­den zu können.

            Mal sehen, wie lan­ge die­se Ärztin noch Aufklärungsgespräche füh­ren darf.

          2. @ Weißer Rabe

            Was er sehr gut beschreibt, ist, unter wel­chen Umständen die jun­gen Anwärter oft arbei­ten. In Räumen von der Größe eines Schuhkartons, ohne Fenster. Und sie müs­sen in der Anfangszeit sehr stu­pi­de Arbeiten ver­rich­ten. Bis sie dann irgend­wann mal ihre Stunde mit 300 Dollar abrech­nen kön­nen und als Teilhaber mit 600 oder noch mehr, ist ein stei­ni­ger Weg – wohl nur für die, mit einem enorm­ren Durchhaltevermögen .

            Sehen sie, da haben Sie schon einen Baustein, "wie man so wird". Wer die­se Ochsentour mit­macht, ist bereit dazu, grau­sam gegen sich selbst zu sein – und gegen ande­re. Arno Grün hat eini­ges dazu geschrieben.

            Zu Ihren Damen fällt mir sowohl D.F. Wallaces "Unendlicher Spaß" als auch Desmets Beschreibung ein, wel­che Voraussetzungen erfüllt sein müs­sen, damit Menschen für Fanatismus anfäl­lig wer­den: 1. kaput­te sozia­le Bindungen, 2. Gefühl der Sinnlosigkeit, 3. dif­fu­se unge­rich­te­te Angst und 4. Frust und Aggression. Das alles war schon vor­her da – und die Gemeinsamkeit zwi­schen den Damen und den Anfängern in Kanzleien. Dann gibt ihnen einer ein Ziel, mutig gegen das Virus oder mutig an die Spitze, end­lich "dür­fen" sie Opfer brin­gen, für etwas, das sich "lohnt", sind wich­tig, bedeut­sam für die Gemeinschaft oder Kanzlei und dür­fen im Namen des heh­ren Ziels end­lich ihre Aggression an jeman­dem aus­las­sen, der es ver­dient, weil er anders ist, min­der­wer­tig, weil er das Spiel nicht mit­macht. War das von 100 Jahren anders? Ich mei­ne, nein. Die sel­be men­ta­le Verwahrlosung, die sel­ben Heilsbringer, die an die Wand fahren.…..

  27. Lieber Artur ich wün­sche dir und dei­ner Frau ein paar wun­der­schö­ne erhol­sa­me Tage zum Abschalten…. Genieße die Zeit, ich fürch­te der Herbst wird stres­sig. Viele Grüße aus Köln Ute

  28. Heute hat ein EU-Flug im Rahmen der humanitären Luftbrücke über 25 Tonnen lebensrettende medizinische Güter nach Kabul geliefert, um die katastrophale humanitäre Lage in Afghanistan zu verbessern. Aufgrund des anhaltenden Konflikts und der jüngsten Dürre ist bis zur Hälfte der Bevölkerung Afghanistans auf humanitäre Hilfe angewiesen. Der von der EU finanzierte Luftbrückenflug ermöglicht es den humanitären Organisationen, die Bedürftigen mit lebenswichtigen Gesundheits- und Ernährungsgütern zu versorgen.

    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
    https://ec.europa.eu/commission/presscorner/detail/de/ip_21_4994

    Ich bin sicher, sie werfen nach der Uranmunition nun abgelaufene Gentechnik dort ab. Blödes Dreckspack. Lasst die Welt einfach in Ruhe, Nicht wir sind die Schädlinge: IHR SEID ES.

  29. Stefan Homburg auf twit­ter zu den "Versprechen des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) auf sei­ner Homepage":

    - Ursprünglich ver­sprach das PEI Schutz vor "Infektion". Hierauf beruh­te das G2-System.
    – Später ver­spra­chen sie nur noch Schutz vor "schwe­rem Verlauf".
    – Inzwischen ver­spre­chen sie gar nichts mehr. Eine tota­le Bankrotterklärung:

    Homepage des PEI:

    15.8.2021: "COVID-19-Impfstoffe schüt­zen vor Infektionen mit dem SARS-CoV‑2 Virus"

    7.9.2021: "COVID-19-Impfstoffe schüt­zen vor einem schwe­ren Verlauf einer Infektion mit dem SARS-CoV‑2 Virus."

    27.9.2021: "COVID-19-Impfstoffe sind indi­ziert zur akti­ven Immunisierung zur Vorbeugung der durch das SARS-CoV‑2 Virus ver­ur­sach­ten COVID-19-Erkrankung."

    https://twitter.com/SHomburg/status/1443852398712197122

    1. @Anybody
      Ich muss­te noch­mal nach­gu­cken, was genau mit "indi­ziert" gemeint sein könnte:
      https://www.dwds.de/wb/indizieren
      Also: "als ange­zeigt erschei­nen lassen".

      Ich tra­ge natür­lich seit Monaten im Alltag stets einen unsicht­ba­ren Aluhut.
      Der ist "indi­ziert" zu mei­ner "akti­ven Immunisierung zur Vorbeugung" der durch die soge­nann­te Berichterstattung über eine soge­nann­te Pandemie ver­ur­sach­ten Massenpsychose.

      [völ­lig über­flüs­si­ger Disclaimer: selbst­ver­ständ­lich WILL ich, dass mein selbst­de­sign­ter Aluhut, des­sen Wirksamkeit ich durch eige­ne Studien hin­rei­chend bewie­sen habe, min­des­tens die­sel­be Schutzwirkung hat wie ein Impfstoff. Egal welcher]

    2. @ Anybody

      Ja, die sprachlichen Rückzugsgefechte sind evident - die ersten Ratten des sinkenden Schiffs stellen sich schon mal in Richtung Notausgang auf. So äußert sich die WHO in einem Wortschwall, der sich insgesamt "auch" hinter der "Impfgerechtigkeit" verschanzt, folgende Wörters:

      Die Einführung von Auffrischungsimpfungen sollte streng evidenzbasiert und auf die Bevölkerungsgruppen mit dem größten Bedarf ausgerichtet sein. Die Gründe für die Einführung von Auffrischungsimpfungen sollten sich an den Erkenntnissen über die nachlassende Wirksamkeit des Impfstoffs orientieren, insbesondere an einer Abnahme des Schutzes vor schweren Erkrankungen in der Allgemeinbevölkerung und in Hochrisikogruppen, oder an einem zirkulierenden VoC. Bislang gibt es nur begrenzte und nicht schlüssige Belege dafür, dass eine Auffrischungsimpfung nach einer Erstimpfungsserie allgemein erforderlich ist.

      Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
      https://www.who.int/news/item/04-10-2021-interim-statement-on-booster-doses-for-covid-19-vaccination

      Hört sich nach kalte Füße an. Recht so. Genug gemordet, jetzt können sies mal wieder mit Wissenschaft versuchen statt mit "Glauben".

      Das wird als WHO-Homozid in die Geschichte eingehen, und die, die dran beteiligt waren, werden dieses Mal kein Ufer mehr finden. Zwar werden andere Betrüger ihnen nachfolgen, ABER: die WHO und vermutlich die EU dürften "danach" verbrannt sein. Die Schweiz als Hort der Betrüger auch, so hoffe ich.

  30. Vielleicht ist es sogar ein gutes Zeichen, wenn Artur hier kei­ne neu­en Beiträge ver­faßt. Das könn­te dar­auf hin­deu­ten, dass am 30. Sept. ein soge­nann­ter "Freedom-Day" war und die "Pandemie" welt­weit für been­det erklärt wurde. 🙂

    Viele Grüße,
    Der Ösi

    1. @Ösi
      Ha,ha,ha,ha, wer das glaubt wird selig.
      Aber jeder hat ein Recht zu träumen.

      Sogar der Papst träumt.

      1. [Zitat an]Ha,ha,ha,ha,[Zitat aus]
        @Weißer Rabe: Sehen Sie, Sie haben gelacht und waren zu die­ser Zeit viel­leicht sogar glück­lich. Alleine das war es mir schon Wert die­se Gedanken niederzuschreiben. 

        [Zitat an]Aber jeder hat ein Recht zu träumen.[Zitat aus]

        " You may say I'm a dreamer
        But I'm not the only one
        I hope some day you'll join us
        And the world will be as one "

        " Du kannst sagen, ich sei ein Träumer
        Aber ich bin nicht der Einzige
        Ich hof­fe, eines Tages schließt du dich uns an
        Und die Welt wird eins sein"

        Imagin von John Lennon: https://www.youtube.com/watch?v=EJ72bYyEtBg

        Wenn Sie sehen wol­len wie eine geleb­te Vorstellungskraft, auch in einer miß­li­chen Position, aus­schau­en und wel­che Auswirkung das auf das Wohlbefinden haben könn­te, so schau­en Sie sich die­ses Video von den Fanta4 an: https://www.youtube.com/watch?v=dsYY2cZJtrg

        (Danke an Benjamin für den Link zu dem Video.)

        Viele Grüße,
        Walter aka Der Ösi

  31. Beste Grüße, und schö­ne erhol­sa­me Zeit.
    Btw. auf uncut news, Bericht über eine US Airforce Ärztin, zu den Risiken von SAE der C19-Exerimental-Vakzinen, und der Einsatz-Verteidigungsbereitschaft von Piloten ua. Soldaten.…

  32. @Bolle:
    Der "Tagesspiegel" (meist "Sebastian Leber") hat­te mehr­fach über den CA "berich­tet".
    (Wenn es also "ein Zeichen dafür sein könn­te, dass die Gegenseite (die 'Corona'-Hysteriker-Bande) immer unru­hi­ger wird und ihre 'Corona'-Felle davon­schwim­men sehen könn­te", so war es dies bereits vor einem Jahr. Genutzt hat es bis­her nichts).
    Die geneig­te "LeserInnenschaft" des "Tagesspiegel" konn­te sich ergo bereits seit Sommer 2020 direkt an der Quelle informieren.

    Es gibt in der Tat genü­gend Gründe, den CA (auch) kri­tisch zu sehen. Allerdings nicht mehr als gegen­über dem "Tagesspiegel", der sich (mei­nes Wissens) nie bei sei­ner "Leserinnenschaft" dafür "ent­schul­digt" hat, dass "spek­ta­ku­lä­re Fehleinschätzungen" der immer glei­chen von ihm befrag­ten "ExpertInnen" nie auch nur annä­hernd mit der Realität übereinstimmten.
    Man hät­te dies natür­lich (statt, wie üblich, auf Lockdowns, Masken et al – der­zeit en vogue: "Impfen") z.B. auf's "Gesundbeten" zurück­füh­ren kön­nen – oder eben auf den "nor­ma­len" Kurvenverlauf jeg­li­cher mess­ba­rer, durch Erkältungsviren ver­ur­sach­ten Krankheit.
    Dass bereits letz­te­re, eher tri­via­le Erkenntnis (für die man weder Viro- noch EpidemiologIn sein muss), in die "Aluhut-Liga"
    gescho­ben wird ist ‑imho- ein Zivilisationsbruch, den ich noch vor 2 Jahren zwar für mög­lich, aber äußerst unwahr­schein­lich gehal­ten habe.

    Ein Nürnberg2.0 wird es (lei­der) nicht geben. Es feh­len schließ­lich die "Alliierten", die dies ansto­ßen könn­ten (oder "Aliens" statt "Alliierte"?).
    Vielleicht "erle­digt" sich die Lage ana­log zum spa­ni­schen Faschismus: irgend­wann ster­ben die Protagonisten, bereits vor­her wird es wohl eini­ge "Lockerungen" geben, dann wird (ein biss­chen) "auf­ge­ar­bei­tet".
    Schönes Beispiel:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Valle_de_los_Ca%C3%ADdos#Politische_Diskussion_und_Zukunft

    Man wird doch wohl noch 80 Jahre Geduld haben dürfen!

    (Für die mit­le­sen­den "Sebastian Leber"s: dies ist bewusst
    1. kei­ne Verharmlosung des spa­ni­schen Faschismus noch
    2. eine Dramatisierung der der­zei­ti­gen Situation)

    1. @ Kassandro

      Die Truthahn-Illusion
      Bis zu sei­ner Schlachtung wird der Truthahn jeden Tag gefüt­tert und umsorgt. Nun ist aus­ge­rech­net am Abend vor sei­nem Tod die Wahrscheinlichkeit, dass er am nächs­ten Tag auch wie­der gefüt­tert und umsorgt wird, aus der Sicht des Truthahns am größ­ten. Denn mit jeder Fütterung stieg sei­ne Gewissheit bzw. sein Vertrauen dar­auf, dass ihm nichts pas­siert. Trotzdem wird er am Tag Thanksgivings geschlach­tet, genau von jener Person, die ihn umsorgte.
      https://de.wikipedia.org/wiki/Truthahn-Illusion

      Heil Tagestruthahn!

      1. @some1

        Ich den­ke, dass wir der Truthahn sind.
        aa gibt nix auf die Georgie Guidestones und die Agenda 21.
        Ich schon.

        1. @ fabia­nus I

          Da ist es dann wohl von Vorteil, wenn man – obgleich gefüt­tert – kein Truthahn ist 🙂

          Ich habe mich zu Beginn gewun­dert, dass ein bei Unternehmen als voll­kom­men nor­mal gel­ten­des stra­te­gi­sches Denken von der Bevölkerung für eine "Verschwörungstheorie" gehal­ten wird oder aber davon aus­ge­gan­gen wird, dass Konzerne "nur" Profit machen wol­len, dass aber sonst deren Interessen schon "irgend­wie" mit denen der Mehrheit zusam­men­fal­len wür­den. Das trifft auch auf aa zu, des­halb muss er das für eine "Panne" hal­ten, was unter­neh­me­risch durch­aus ein­kal­ku­liert sein dürfte.

          Man kann eine Schlacht gezielt in den Sand set­zen, um den Gegner zu ver­wir­ren. Die Schlacht fin­det hier statt, aber der Krieg ist ein ande­rer: der fin­det gegen die Länder statt, die sich dem IngSoc wider­set­zen. Dennoch den­ke ich, dass sie schei­tern – weil sie selbst Truthähne gewor­den sind. Die gan­ze Ideologie der Agenda 21 basiert auf einem plan­wirt­schaft­li­chen Ansatz, der nicht funk­tio­niert. So, wie die Ideologie der Linken auch.

  33. Angriff mit Ransomware auf IMISE-Systeme

    Pressemitteilung 2021/179 vom 30.09.2021

    In der Nacht zum 29. September 2021 kam es zu einem Angriff mit Ransomware auf das
    Institut für Medizinische Informatik, Statistik und Epidemiologie (IMISE)
    an der Universität Leipzig.
    Es kam zu einer Störung der IT-Infrastruktur.
    Das Landeskriminalamt ermittelt.

    Erstellt von: Michael Lindner
    https://www.uni-leipzig.de/newsdetail/artikel/angriff-mit-ransomware-auf-imise-systeme-2021–09-30/

    1. @Benjamin

      Ich lese gera­de nach vie­len Jahren Orwells "1984" erneut. Ich hat­te völ­lig ver­ges­sen, wie bril­lant das Buch ist – viel­leicht habe ich es damals auch noch nicht zu wür­di­gen gewusst.

  34. Für den exklu­si­ven Geschmack, das Corona-Nasen-Accessoire. Noch nutz­lo­ser, noch unbe­que­mer, noch über­flüs­si­ger, auch in popel­grün erhältlich.

    "CBS News @CBSNews
    Researchers in Mexico have made a nose-only Covid mask, which they say redu­ces the risk of infec­tion of coro­na­vi­rus during eating and talking.
    24. März 2021"
    https://twitter.com/CBSNews/status/1374777986965209100

    1. Das wird nicht klap­pen. Für den Geschmacksinn braucht man auch den Geruchssinn. Das weiß jede*r des­sen Nase mal ver­stopft war.

      Viele Grüße,
      Der Ösi

      1. Es fehlt ein Korken pro Nasenloch 🙂 .
        (Und auch die­ser Glaube an eine Schutzwirkung wäre Illusion. 🙂 )

  35. Gäbe es eine freie Presse, wäre die Meldung, dass die Premierministerin von NSW zurück­ge­tre­ten ist, die Schlagzeile der Stunde, steht doch der drin­gen­de Verdacht im Raum, dass sie von der Pharmafia (und asso­zi­ier­ten Scheißvereinen) Millionen erhielt, um die faschis­to­iden Coronamaßnahmen zu verhängen.

    https://rumble.com/vn8e7c-australias-nsw-premier-resigns-over-allegations-of-pharma-funding.html

    Bei Reuters fin­det sich erwar­tungs­ge­mäß kein Wort dar­über, dafür fol­gen­de Perle: "'I sta­te cate­go­ri­cal­ly I have always acted with the hig­hest level of inte­gri­ty' she said at a news conference."

    "Ich gebe Ihnen mei­ne Ehrenwort, ich wie­der­ho­le, mein Ehrenwort…"

    https://www.reuters.com/world/asia-pacific/australian-state-corruption-watchdog-says-is-investigating-nsw-premier-2021–10-01/

    1. Apropos Korruption:

      Ein inter­na­tio­na­les Konsortium inves­ti­ga­ti­ver Journalisten hat erneut bri­san­te Dokumente über das Finanzgebaren Hunderter Politiker und ande­rer Prominenter aus aller Welt zuge­spielt bekom­men. Das berich­te­ten am Sonntagabend Süddeutsche Zeitung, NDR und WDR, die nach eige­nen Angaben an der Auswertung des Datenlecks mit­ge­wirkt haben. Demnach haben 35 amtie­ren­de und frü­he­re Staatslenker sowie mehr als 330 Politiker und Amtsträger aus fast 100 Ländern Vermögen "mit­hil­fe von intrans­pa­ren­ten Trusts, Stiftungen und Briefkastenfirmen" ange­legt. Die mehr als 11,9 Millionen Dokumente tra­gen den Namen "Pandora Papers".

      https://de.rt.com/international/125190-datenleck-enthullt-briefkasten-geschaften-von/

      Weiße Westen haben u. a. deut­sche, kana­di­sche, US-ame­ri­ka­ni­sche, aus­tra­li­sche und neu­see­län­di­sche Politmarionetten und Volksverräter. 

      https://twitter.com/rosenbusch_/status/1444733780330221568

    1. Ein Organigramm über all die hier ver­öf­fent­lich­ten Hinweise auf Meldungen wäre inter­es­sant: Wer hat was wann ver­brei­tet, wann war offen­sicht­lich, dass es Falschmeldungen sind, wann das Eingeständnis kam, all die Lügen, Drohungen und Panikmache usw. Täter, Zeitachse, Beziehungen zwi­schen den Echokammern, die Verleumdungen, die wis­sen­schaft­li­chen und die gelo­ge­nen Beiträge von unab­hän­gi­gen und gekauf­ten Biologen und Medizinern, Organisationen und Personen, Geldgeber – so vie­le Bezüge wie mög­lich und das ver­bun­den mit den Nachrichten. Herr Aschmoneit hat so viel Arbeit hier rein­ge­steckt. Das muss man irgend­wie einer brei­ten Öffentlichkeit leicht zugäng­lich machen.

  36. Tagesschau: Melbourne bricht Rekord: 246 Lockdown-Tage
    "[…] Nicht nur im Großraum Melbourne mit sei­nen rund fünf Millionen Einwohnern lie­gen des­halb bei vie­len Menschen die Nerven blank, zumal der Lockdown noch meh­re­re Wochen andau­ern soll."
    https://web.archive.org/web/20211004065842/https://www.tagesschau.de/newsticker/liveblog-corona-montag-115.html

    Über blog.fdik.org (sie­he auch https://blog.fdik.org/2021–09/) und ande­re Webseiten fin­den wir Aufnahmen über die inzwi­schen hef­tig geführ­ten Kämpfe zwi­schen Bürgern und Polizei. Frankreich ist dage­gen nichts. Wenn ein grö­ße­res Publikum in Deutschland oder gar der EU die Situation in Australien sehen wür­de, dann könn­te das viel­leicht zu einer Stimmung gegen den Überwachungsstaat mit Spritzpflicht und Zertifikaten führen.

    Einige Berichterstatter in den USA zei­gen eben­falls Bilder aus Australien. Ron Paul spricht dar­über, aber ver­mei­det jedes Wort zu den Zertifikaten, obwohl die Regierung in Florida die Zertifikate aktiv bekämpft (die sind dort sein 16.9.2021 per Gesetz verboten).

    Vielleicht war­ten die Berufslügner der Tagesschau auf Anweisung aus Washington. Oder Spahn muss noch ein­mal mit Bill Gates reden.

  37. Clemens Heni hat ein neu­es Buch "Die unheil­ba­ren Gesunden"
    veröffentlicht:
    "Dieses Buch ist ein intel­lek­tu­el­les Tagebuch der Coronazeit vom Herbst 2020 bis zum Spätsommer 2021. Es geht um die Kritik an der irra­tio­nals­ten, absur­des­ten und anti­de­mo­kra­tischs­ten Zeit in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland. Dieses Buch beschäf­tigt sich aus sozi­al- und geis­tes­wis­sen­schaft­li­cher Perspektive mit die­ser prä­ze­denz­lo­sen Demokratiekrise."

    https://www.editioncritic.de/produkt/heni-die-unheilbar-gesunden/

  38. Immunogene Toxine als Impfmittel geschei­tert – Kronzeuge Uttar Pradesh
    https://bilderupload.org/bild/59b986349-beleg
    Wichtig ist zu wis­sen dass am Ende der Welle nur 5% "geimpft" waren. Die "Impfung" kann also zu die­sem spek­ta­ku­lä­rem Erfolg nichts bei­getra­gen haben. Der ging auf Medizin-Kits zurück die über­all im Land bei Covid-19-Verdacht ver­teilt wurden.
    "Each home kit con­tai­ned the fol­lowing: Paracetamol tablets [tylenol], Vitamin C, Multivitamin, Zinc, Vitamin D3, Ivermectin 12 mg [quan­ti­ty #10 tablets], Doxycycline 100 mg [quan­ti­ty #10 tablets]. Other non-medi­ca­ti­on com­pon­ents inclu­ded face masks, saniti­zer, gloves and alco­hol wipes, a digi­tal ther­mo­me­ter, and a pul­se oxi­me­ter." (Quelle). Das kam rät­sel­haf­ter­wei­se erst jetzt im Westen an die Oberfläche.
    Dr. Campbell: https://youtu.be/eO9cjy3Rydc – Achtung: hoch­ver­derb­li­che Ware!
    Es ist das was die sog. Covidioten den Coronoikern gegen­über seit min­des­tens einem Jahr empfehlen.
    Mehr dazu hier:
    https://checkerchecken.blogger.de/stories/2820066/#2825521

    1. Auch das Helmholtz-Institut steht auf der Liste der von Bill Ghates "unter­stütz­ten" Institute in Deutschland. Denen wür­de ich noch nicht ein­mal Müll abkaufen!

      Und was das am Ende beschrie­be­ne / geplan­te Nasenspray für Erwachsene als Schutz vor Corona-Infektionen an Ingredienzien hat, möch­te ich nicht wissen.

    1. So wie in England, wo eine gan­ze Berufsgruppe nun Zertifikate von den kri­mi­nel­len Superreichen brauchen?
      Und was ist mit der Reisefreiheit in der EU? Das ist doch nir­gend­wo in der EU von den Verfassungen der Staaten abgedeckt.

      Ich begrü­ße die Entscheidungen in Spanien. Das sind gute Nachrichten. Aber die kri­mi­nel­len Superreichen wie Bill Gates haben noch lan­ge nicht ver­lo­ren. Erst wenn die hin­ter Gittern sit­zen, kön­nen wir wie­der nor­mal leben.

      1. @ Hans Wurst
        @ Dieter Müller

        Keine Frage: Es ist (viel) zu früh, die Sektkorken knal­len zu lassen.

        Richtig ist, dass die Zertifikate weg müs­sen. Richtig ist auch, dass die kri­mi­nel­len und sozio­pa­thi­schen Superreichen, ihre Handlanger, Helfer und Herlfershelfer weg und mit ihnen die insti­tu­tio­nel­len Strukturen, die das ermög­licht haben, ver­än­dert wer­den müs­sen, damit das nicht mehr pas­sie­ren kann.

        Trotzdem fand ich es, gera­de im Vergleich mit Deutschland, bemer­kens­wert, dass Föderalismus und Justiz, viel zu spät zwar, aber den­noch, in Spanien wenigs­tens noch ansatz­wei­se zu funk­tio­nie­ren schei­nen. Typischerweise kol­la­biert in hege­mo­nia­len bezie­hungs­wei­se kolo­nia­len Kontexten näm­lich zunächst die Peripherie, dann erst das Zentrum. Und in Europa ist Deutschland (maß­geb­lich durch US-Interessen gesteu­ert und gelenkt) der Hegemon.

    1. Wo bleibt der krea­ti­vi­tät und rebel­li­sche Sturm und Drang?

      Es gibt so vie­le Anstecker und Aufnäher und Aufkleber und bun­ten Schildchen und Bildchen, dass das hübsch ver­zier­te Stigma, getra­gen auf der Unterhose am Allerwertesten, nicht wei­ter auffällt.
      Woll`n sie`s sehn? 🙂 Was, sie haben etwas gegen Umweltschutz und die AIDS-Unterstützung?

      Für schwar­ze Pullis gibt es auch schwar­ze Schilder und schwar­ze Stifte oder öfter mal ein klei­nes, krea­ti­ves Highlight und aus dem Stigma wird ein wün­schens­wer­ter Modefaktor oder Werbung für den Sprayer.

      Solange es sich mit Humor ertra­gen läßt und letzt­end­lich nur das dik­ta­to­ri­sche Gebaren bloß­stellt, kann sich der jun­ge Geist dar­an auch wetzen.

  39. Dieser Herbst und die­ser Winter wer­den wohl inter­es­sant wer­den, soll­te sich das hier bestätigen:

    " The alar­ming fin­dings show that the vast majo­ri­ty of covid hos­pi­ta­liz­a­ti­ons are occur­ring among ful­ly-vac­ci­na­ted indi­vi­du­als and that out­co­mes among the ful­ly vac­ci­na­ted are gro­wing worse with each pas­sing week. This appears to fit the pat­tern of so-cal­led Antibody Dependent Enhancement, whe­re the tre­at­ment inter­ven­ti­on (mRNA vac­ci­nes) is wor­se­ning health out­co­mes and lea­ding to excess hos­pi­ta­liz­a­ti­ons and deaths."

    https://www.afinalwarning.com/559002.html

  40. Pause ist immer gut, am bes­ten raus in die Natur (ist das in Berlin mög­lich?). Dann gehts mit neu­er Kraft wei­ter in der wun­der­ba­ren Welt des künst­li­chen Irrsinns.

  41. Die Art der Kommunikation der Statistiken wird lang­sam ominös
    https://www.fnp.de/hessen/corona-in-hessen-intensivstationen-intensivpatient-nicht-vollstaendig-geimpft-zr-91031628.html
    "Wie sich eine feh­len­de Impfung gegen das Coronavirus aus­wir­ken kann, ist der­zeit auf den Intensivstationen der Krankenhäuser in Hessen abzu­le­sen. Wie das Hessische Sozialministerium am Montag mit­teilt, beträgt der Anteil an nicht voll­stän­dig geimpf­ten Patienten auf den hes­si­schen Intensivstationen der­zeit 79 Prozent. "
    Auf Intensivstation wegen Corona? Oder wegen ein­ma­li­ger Impfung? Oder kurz nach der zwei­ten Impfung (gilt erst nach 14 Tagen als voll geimpft)?
    "Dagegen sei­en 16 Prozent der Patienten oder Patientinnen, die wegen einer Corona-Infektion auf der Intensivstation lie­gen, voll­stän­dig geimpft. Bei fünf Prozent ist nach Angaben des Hessischen Sozialministeriums der Impfstatus unbekannt."
    https://www.proplanta.de/karten/hessen-covid-19_patienten_&_anzahl_intensivbetten_+_notfallreserve-einzelkreiskarte3112020_06.html
    "Gesamtzahl betreib­ba­rer Intensiv-Betten: 1.983
    Intensiv-Betten frei: 278
    Fälle COVID-19 in Behandlung: 116
    Fälle COVID-19 inva­siv beatmet: 63"

  42. #LOVE IT

    Die Sendung vom 29. September 2021 ging viral, denn Christian Solmecke erklärte hier nicht weniger, als dass es keine Straftat wäre, wenn man mit einem gefälschten Impfpass ins Restaurant oder in den Club gehe. Indirekt bestätigt wurde ihm das ausgerechnet noch von Hygiene-Maßnahmen- und Impf-Fetischist Karl Lauterbach, der bei Stern TV zugeschaltet war. Aber lesen Sie selbst:

    CHRISTIAN SOLMECKE: Also, das Erste, was einem hier ja in den Kopf kommen würde, ist die Urkundenfälschung. Allerdings bedeutet Urkundenfälschung, dass ich ein Dokument habe, mit dem ich irgendwas beweisen kann. Und diese leeren Impfpässe, mit denen kann ich ja noch nichts beweisen, da fehlt noch der Name. Und deswegen fällt die Urkundenfälschung raus. Und es gibt was anderes, das ist das Fälschen von Gesundheitszeugnissen, das könnte auch noch eine Norm sein, aber bei den Fälschungen von Gesundheitszeugnissen, da haben wir nur eine Straftat, wenn ich so ein Gesundheitszeugnis bei Behörden oder bei Versicherungsunternehmen vorlege. Das heißt, wenn ich mit einem gefälschten Impfpass ins Restaurant oder in den Club gehe, ist das keine Straftat.

    STERN TV: Also die Apotheke, bei der ich es digitalisieren lasse, ist keine Behörde?

    CHRISTIAN SOLMECKE: Die ist keine Behörde! Und insofern kann ich es dort, bei der Apotheke, das Ganze vorlegen.

    STERN TV: Also das heißt, nicht mal ich, der im Grunde die ganze Urkundenfälschung komplett machen würde, indem ich da meinen Namen eintrage, mache mich strafbar, weil ich’s ja nicht im Sinne einer Urkunde, sondern eines Gesundheitszeugnisses verwende und solange ich damit keine Versicherung behellige oder keine Behörde…ist das juristisch nicht…richtig?

    CHRISTIAN SOLMECKE: Ja – und das haben die Politiker auch erkannt. Deswegen wollten sie zum ersten Juni dieses Jahres einen neuen Straftatbestand einführen und haben das auch gemacht, das Infektionsschutzgesetz – da wird unter Strafe gestellt, das Fälschen von Impfpässen. Allerdings auch nur für diejenigen unter Strafe gestellt, die auch berechtigt sind, Impfpässe auszustellen, nämlich Ärzte und Apotheker, sprich: wenn ich kein Arzt oder Apotheker bin und mir so ein Ding selbst ausstelle, falle ich durchs Raster und wir haben da keine Strafnorm, die das erfasst.

    STERN TV: Ich kriege Puls an dieser Stelle, und freue mich, dass Karl Lauterbach uns noch zugeschaltet ist aus Berlin.

    KARL LAUTERBACH: Also die Impfausweise zu fälschen, das ist total simpel, die Sticker sind leicht nachzumachen, also …die Chargennummer wird nicht kontrolliert. Die Chargennummer ist vorgegeben, die wird aber nicht kontrolliert, einen Arzt-Stempel von einer Praxis oder einem Impfzentrum, die können Sie locker nachmachen, wenn Sie da ein Modell haben, und somit, also, hat es mich von Anfang an überrascht, muss ich ehrlich sagen, dass wir hier nicht…also…eine…also .. Stichprobenprüfung wenigstens gemacht haben …

    STERN TV: (unterbricht) …Herr Lauterbach…

    KARL LAUTERBACH: …um ein Bild davon zu verschaffen.

    STERN TV: Herr Lauterbach, motivieren Sie die schlimmen Finger nicht…

    https://reitschuster.de/post/bei-stern-tv-impfausweise-faelschen-mit-karl-lauterbach/

    1. @ Some1: Ich habe das Interview auch gese­hen – das war ja fast eine Einladung zum Fälschen!
      Es soll­te jeden, der über­legt, sich einen gefälsch­ten Impfausweis zu beschaf­fen, sehr skep­tisch machen, wenn Regierung und Mainstream zum Fälschen einladen!
      Evtl. wird das dann ein­fach nur die Rechtfertigung für Maßnahmen, die eine effek­ti­ve­re Überwachung und Kontrolle ermög­li­chen – und letzt­lich scha­det das auch der Protest-Bewegung.

      1. @Anybody

        Es wird zur Begründung ver­wen­det wer­den, wes­halb man unbe­dingt fäl­schungs­si­cher Digitales BRAUCHT, weil die "Kriminalität" unter Querdenkern ja so ent­setz­lich hoch ist, dass sie den Volkskörper bedroht.

  43. Weniger schön – eine AI-gestütz­te Analyse des Verteidigungsministeriums der USA über Hospitalisierungen bei Geimpften:

    An AI-powe­red Dept. of Defense pro­gram named "Project Salus," run in coope­ra­ti­on with the JAIC (Joint Artificial Intelligence Center), has ana­ly­zed data on 5.6 mil­li­on Medicare bene­fi­cia­ries aged 65 or older. Data were aggre­ga­ted from Humetrix, a real-time data and ana­ly­tics plat­form that tracks health care outcomes. […]
    The alar­ming fin­dings show that the vast majo­ri­ty of covid hos­pi­ta­liz­a­ti­ons are occur­ring among ful­ly-vac­ci­na­ted indi­vi­du­als and that out­co­mes among the ful­ly vac­ci­na­ted are gro­wing worse with each pas­sing week. This appears to fit the pat­tern of so-cal­led Antibody Dependent Enhancement, whe­re the tre­at­ment inter­ven­ti­on (mRNA vac­ci­nes) is wor­se­ning health out­co­mes and lea­ding to excess hos­pi­ta­liz­a­ti­ons and deaths.

    https://www.afinalwarning.com/559002.html

    Die Ergebnisse:
    https://www.humetrix.com/powerpoint-vaccine.html

  44. Wie lus­tig: Nach eini­gen halb­sei­den auf­klä­re­ri­schen Artikeln volks­ver­dummt nun auch die Berliner Zeitung wieder:

    Unter der Überschrift "Berliner Senat plant deut­li­che Lockerung der 2G-Regel" erfährt man dann näm­lich dies:

    "Nun will der Senat auf sei­ner nächs­ten Sitzung am Dienstag wei­te­re Ausnahmen auch für Menschen beschlie­ßen, die nicht gegen Corona geimpft wer­den kön­nen. Dies kann etwa aus medi­zi­ni­schen Gründen der Fall sein. Wie die Berliner Zeitung aus Senatskreisen erfuhr, soll die Teilnahme an einer 2G-Veranstaltung auch mit einem nega­ti­ven PCR-Test mög­lich sein. Ein Beschluss im Senat gilt als sicher. […] Das Berliner Olympiastadion könn­te, wenn der Beschluss kommt, mit der 2G-Regel wie­der voll aus­ge­las­tet werden."
    https://www.berliner-zeitung.de/news/corona-in-berlin-senat-plant-deutliche-lockerung-der-2g-regel-li.186888

    Na, für die paar medi­zi­nisch Unspritzbaren ist das zwei­fels­oh­ne toll.
    Aber dass dann mit denen das Olympiastadion wie­der voll wird, wage ich zu bezwei­feln, denn ich bin mir sicher: Die Gespritzten fül­len es jetzt schon.

    Aber der Herbst und die Erkältungskrankheiten (also ADE) und der 3. Schuss kommen.
    Und dann wird es – wenn sich alles jetzt bereits Absehbare tat­säch­lich bewahr­hei­ten soll­te – leer werden.
    Nicht nur das Olympiastadion. 

    (Aber ich habe ja ein neu­es Notizheft begon­nen, es trägt den Titel: "Meine per­sön­li­che Gute Nachricht des Tages". Und die möch­te ich hier aus­nahms­wei­se mitteilen:
    Die zwei Hochbetagten in mei­ner Familie ver­zich­ten bis auf Weiteres auf den 3. Schuss, auch wenn sie auf mei­ne dezen­te Nachfrage dazu nix erklä­ren konn­ten, son­dern nur rumdruxten.
    Sie neh­men statt­des­sen die klas­si­sche Grippeimpfung. Möge sich das mit dem unse­li­gen Gen-Zeuch vertragen!)

    Herzliche Grüße in die Runde
    von Corinna aus dem Witwesk

    1. Ich las­se mich in die­sem Jahr nicht gegen Grippe imp­fen. Wer weiß, was die in die dafür zurecht mischen.

  45. Lieber Artur,
    wün­sche eine erhol­sa­me Pause.
    Ich nut­ze die­se, um mich von Seite 21 auf Seite 1 durch­zu­ar­bei­ten, da ich lei­der etwas hin­ter­her hinke. 😉
    Werde auch wei­ter­hin hier am Ball blei­ben, vie­len Dank für die­sen Blog!!

  46. Insgesamt sehr lesens­wer­ter, unter dem Titel "Ich kann nicht mehr" erschie­ne­ner, offe­ner Brief eines ARD-Angestellten:

    "Ich kann nicht mehr schwei­gen. Ich kann nicht mehr wort­los hin­neh­men, was seit nun­mehr andert­halb Jahren bei mei­nem Arbeitgeber, dem öffent­lich-recht­li­chen Rundfunk pas­siert. In den Statuten und Medienstaatsverträgen sind Dinge wie 'Ausgewogenheit', 'gesell­schaft­li­cher Zusammenhalt' und 'Diversität' in der Berichterstattung ver­an­kert. Praktiziert wird das genaue Gegenteil. Einen wahr­haf­ti­gen Diskurs und Austausch, in dem sich alle Teile der Gesellschaft wie­der­fin­den, gibt es nicht.

    […]

    Anstelle eines offe­nen Meinungsaustausches wur­de ein 'wis­sen­schaft­li­cher Konsens' pro­kla­miert, den es zu ver­tei­di­gen gilt. Wer die­sen anzwei­felt und eine mul­ti­di­men­sio­na­le Perspektive auf die Pandemie ein­for­dert, ern­tet Empörung und Häme.

    Dieses Muster funk­tio­niert auch inner­halb der Redaktionen. Seit andert­halb Jahren arbei­te ich nicht mehr im tages­ak­tu­el­len Newsgeschehen, wor­über ich sehr froh bin. An Entscheidungen, wel­che Themen wie umge­setzt wer­den, bin ich in mei­ner aktu­el­len Position nicht betei­ligt. Ich beschrei­be hier mei­ne Wahrnehmung aus Redaktionskonferenzen und einer Analyse der Berichterstattung. Lange Zeit habe ich mich nicht aus der Rolle des Beobachters getraut, zu abso­lut und uni­so­no wirk­te der ver­meint­li­che Konsens.

    Seit eini­gen Monaten wage ich mich aufs Glatteis und brin­ge hier und da eine kri­ti­sche Anmerkung in Konferenzen ein. Oft folgt dar­auf betrof­fe­nes Schweigen, manch­mal ein 'Dankeschön für den Hinweis' und manch­mal eine Belehrung, war­um das so nicht stim­me. Berichterstattung ist dar­aus noch nie entstanden.

    Das Ergebnis von andert­halb Jahren Corona ist eine Spaltung der Gesellschaft, die ihres­glei­chen sucht. Der öffent­lich-recht­li­che Rundfunk hat dar­an gro­ßen Anteil. Seiner Verantwortung, Brücken zwi­schen den Lagern zu bau­en und Austausch zu för­dern, kommt er immer sel­te­ner nach."

    Eine Liste vie­ler (offe­ner?) Fragen folgt.

    https://multipolar-magazin.de/artikel/ich-kann-nicht-mehr

  47. Der General-Anzeiger Bonn ver­kauft den Lesern die Einführung eines tota­li­tä­ren Überwachungsstaats nach der Salamitaktik als "Corona" Maßnahmen. Hinterfragt wird die Überwachung vom GA natür­lich nicht. Die Auswahl des Tages von den Qualitätsjournalisten:

    Studium und Corona: Hochschulen in der Region gehen mit 3G ins Präsenzsemester
    https://ga.de/news/wissen-und-bildung/regional/unis-in-bonn-und-der-region-semesterstart-mit-3g-corona-regeln_aid-63334829

    Stadt kün­digt har­te Kontrollen an: 3G-Verstoß auf dem Bonner Weihnachtsmarkt kos­tet 150 Euro
    https://ga.de/bonn/stadt-bonn/weihnachtsmarkt-in-bonn-3g-verstoss-kostet-150-euro_aid-62921395

    3G-Regel: Stadt Bonn ver­schärft Landesregeln bei den Martinszügen
    https://ga.de/bonn/stadt-bonn/bonn-sagen-erste-ortsausschuesse-martinszuege-ab_aid-62933509

    Umzüge in Bonn: Auflagen für Martinszüge ver­un­si­chern Veranstalter
    https://ga.de/bonn/stadt-bonn/bonn-martinszuege-weiter-unklar-veranstalter-wegen-corona-regeln-verunsichert_aid-63310967

    1. @Das Böse: Warum wer­de ich stut­zig, wenn mir jemand etwas vom Kampf einer "glo­ba­len Plutokratie" gegen das "Volk" erzählt, her­vor­ge­ru­fen u.a. durch die Auflösung von "Geschlechterunterschieden"? Oder mir die Geschichte auf­tischt, daß "heu­te an Orten der Macht" Rituale mit "dem Blut ter­ro­ri­sier­ter Kinder" stattfinden?

        1. @some1: ver­mut­lich weil es unplau­si­bel ist! Das Netz ist voll von sol­chen Merkwürdigkeiten, die den Boden der Tatsachen längst ver­las­sen haben…

          Viele Grüße,
          Der Ösi

          1. @Der Ösi

            Mit Verlaub. Die Tatsache, dass im Netz viel Desinformation zu fin­den ist, sagt nichts aus über die Wirklichkeit.

          2. @ Der Ösi

            Er hat es nicht gele­sen, weil ihn Wörter, die ihm nicht gefal­len, davon abhal­ten. Und Sie? Das Interview ist enga­giert, aber kei­ne Merkwürdigkeit. Dazu muss man es lesen. Dann könn­te man es auch fun­diert kri­ti­sie­ren. Aber so… ist nicht das ers­te Mal.

          3. @some1: Da Sie anhal­tend dar­über infor­mie­ren, was Sie gele­sen haben und wie es aus Ihrer Sicht zu bewer­ten ist, möch­te ich die Bitte äußern, für mög­lich zu hal­ten, daß auch ich nach der Lektüre eines Textes eine Meinung dazu habe. Ihre Abkanzelung von Positionen (nicht nur mei­ner) hat schon etwas Drostensches.

      1. @aa

        Ganze Bibliotheken sind gefüllt mit Informationen, die Sie stut­zig wer­den lassen.
        Ich ver­ste­he bspw. immer noch nicht, war­um das Universum sich aus­dehnt und der Raum gekrümmt ist. Das heißt noch lan­ge nix.

      2. @aa:

        "Warum wer­de ich stut­zig, wenn mir jemand etwas vom Kampf einer "glo­ba­len Plutokratie" gegen das "Volk" erzählt, her­vor­ge­ru­fen u.a. durch die Auflösung von "Geschlechterunterschieden"?"

        Ein Grund könn­te sein, daß Sie ein­mal mehr viel­leicht nicht sorg­fäl­tig genug gele­sen haben. Ich habe die Stelle, wo die Auflösung von Geschlechterunterschieden als Ursache für den Kampf einer Plutokratie gegen das Volk beschrie­ben wird, im Rubikon-Artikel jeden­falls nicht gefunden.

        Ein zwei­ter Grund dürf­te aber mit Sicherheit sein, daß das, was da über­aus hell­sich­tig beschrie­ben wird, ein­fach nicht in Ihr Weltbild paßt.

        1. @Tabul A. Raza: Was für ein Vorwurf! Ein Weltbild zu haben, muß etwas ganz Böses sein. Ich ste­he aller­dings dazu und dazu, daß es Umstände gibt, die da nicht rein­pas­sen. Sklaverei wäre ein sol­ches Thema, über das wir uns ver­mut­lich nicht strei­ten werden. 

          Zu dem, was ich gele­sen habe, Sie aber nicht finden:

          "Die plau­si­bels­te Hypothese ist, dass die­se Krise von den Plutokraten insze­niert wur­de und dass es sich um eine Verschwörung gegen das Volk han­delt… In einem Artikel vom 31. August 2020 habe ich von einem tota­li­tä­ren Ansturm gespro­chen. Ich freue mich, dass vie­le Menschen mei­nen Ausdruck jetzt ver­wen­den, um die gegen­wär­ti­ge Situation zu beschrei­ben… Beim mora­li­schen Zusammenbruch sind die vier Säulen, die das Haus einer Zivilisation tra­gen, nicht mehr funk­ti­ons­fä­hig: Mordverbot, Inzestverbot, Generationsunterschiede und Geschlechterunterschiede."

          Und ich neh­me mir die Freiheit, mich mit sol­chen Thesen nicht zu beschäf­ti­gen: "Rituale zur Aufnahme von Adrenalin aus dem Blut ter­ro­ri­sier­ter Kinder (bekannt als Adrenochrome (8)) sol­len heu­te an Orten der Macht durch­ge­führt werden."

          1. @aa:

            Bei Ihnen weiß ich nie, ob Sie mich für dumm ver­kau­fen wol­len oder wirk­lich nicht ver­ste­hen. Also noch­mal ganz langsam:

            Nein, ein Weltbild zu haben ist nichts "Böses". Ein Weltbild ist ein Bild, das sich jemand von der Welt macht. Dieses Bild soll­te idea­ler­wei­se natür­lich einen Bezug zur Realität haben. Der intel­li­gen­te Mensch wird sein Weltbild des­halb stän­dig mit der Realität abglei­chen. Weniger intel­li­gent wird es in mei­nen Augen erst, wenn jemand krampf­haft ver­sucht, an sei­nem ein­mal gefaß­ten Weltbild fest­zu­hal­ten, und alles, was nicht zu die­sem Weltbild paßt, aus­zu­blen­den und zu verdrängen.

            Ihr Weltbild ist nach mei­nem Eindruck das eines Altlinken, der immer noch glaubt, der Kapitalismus und die gesell­schaft­li­chen Machtverhältnisse funk­tio­nier­ten so wie die Vordenker des Kommunismus sie einst beschrie­ben haben. Das heißt: die gan­ze Weiterentwicklung des Kapitalismus und der Gesellschaft seit dem Ende des 2. Weltkriegs ist an Ihnen weit­ge­hend vor­über­ge­gan­gen, und Sie haben nichts davon mit­be­kom­men, daß die soge­nann­te "Elite" inzwi­schen welt­weit die Macht über­nom­men hat und damit eine völ­lig neue Situation geschaf­fen hat. Sie glau­ben immer noch an Wettbewerb und "König Kunde", dar­an, daß Unternehmer ein Interesse dar­an hät­ten, gute Produkte anzu­bie­ten, und dar­an, daß die hun­dert Jahre alten Weisheiten von Henry Ford heu­te noch rele­vant sei­en. Deshalb kön­nen Sie nicht wirk­lich ver­ste­hen, was der­zeit geschieht, und kön­nen sich z. B. nicht vor­stel­len, daß ein "Unternehmer" sei­nen "Kunden" bewußt Schaden zufü­gen wol­len könnte.

            Tatsache ist aber: wenn ein­zel­ne Personen mehr Geld zur Verfügung haben als gan­ze Staaten, dann haben sie auch mehr Macht als die­se. Dann brau­chen sie kei­ne guten Produkte und kei­ne Kunden mehr, son­dern sie brau­chen ihre Macht nur noch aus­zu­üben und kön­nen sich alle Besitztümer und Ressourcen der Erde (und des Alls) ein­fach kral­len. Und sie brau­chen auf kei­ne Masse Rücksicht zu neh­men, die mit ihnen viel­leicht dem­nächst um Atemluft, Wasser, Nahrungsmittel etc. kon­kur­rie­ren könnte.

            Was den zitier­ten Absatz aus dem Rubikon-Interview anbe­langt, so sehe ich lei­der immer noch nicht, wo da ste­hen soll, daß die "Auflösung von Geschlechterunterschieden" den "Kampf der Plutokratie gegen das Volk her­vor­ge­ru­fen" hat. Tut mir leid.

          2. @Tabul A. Raza: Sie haben ein lus­ti­ges Verständnis der Weltbilder von Altlinken. Ich kann und mag nicht über die gan­ze Gruppe rich­ten, aber über mei­nen Ansatz als alter Linker spre­chen. Von den "Vordenkern des Kommunismus" habe ich vor allem genau das über­nom­men, das Sie als ver­lo­ren gegan­gen unter­stel­len. Nämlich die dia­lek­ti­sche Methode, die in Widersprüchen und Entwicklungen denkt und stän­dig for­dert, sein Weltbild zu über­prü­fen. Dabei habe ich nie den Ammenmärchen geglaubt, daß Kapitalisten vor­nehm­lich einen "König Kunden" im Blick hät­ten. Der Gebrauchswert ihrer Waren ist ihnen völ­lig schnup­pe, ent­schei­dend ist, daß mit ihnen ein Gewinn auf dem Markt erzielt wer­den kann. Die Unzahl völ­lig unnüt­zer Waren, für deren Absatz eine rie­si­ge Werbeindustrie auf die Beine gestellt wur­de, spricht dafür. Daß dabei gege­be­nen­falls Schäden bei den Kunden ein­kal­ku­liert wer­den, ist kei­nes­wegs neu und wenig erstaun­lich. Gerade die Pharmaindustrie ist ein Beispiel dafür, wie gewal­ti­ge Profite gene­riert wer­den, indem man Schäden, die man selbst oder ande­re Branchen wie die Lebensmittelindustrie erzeugt hat, "heilt".

            Die Verdrängung des Wettbewerbs und die Bildung von Monopolen mit all ihrer auch poli­ti­schen Macht hat bereits der alte Lenin ana­ly­siert. Seitdem hat sich die­se Tendenz ver­ste­tigt und es sind neue hin­zu­ge­kom­men, etwa eine weit­ge­hen­de Abkoppelung des Finanzkapitals von der pro­du­zie­ren­den Wirtschaft. Auch die­se Trends flie­ßen in mein Weltbild ein. Ich ver­mag aller­dings nicht zu erken­nen, daß die immer grö­ße­re Konzentration von Besitz und Macht in den Händen eini­ger Weniger etwas an den grund­le­gen­den Ausbeutungsverhältnissen des Kapitalismus änder­te. Auch wenn es eine immense Spekulation und dar­aus resul­tie­ren­de Gewinne gibt, bleibt die Quelle des Profits mensch­li­che Arbeit. Sie hat sich schon immer ver­än­dert über tech­ni­sche und wis­sen­schaft­li­che Rationalisierung. Dieser Prozeß beschleu­nigt sich gera­de mit der all­um­fas­sen­den Digitalisierung. Doch auch die hat mensch­li­che Arbeit als Quell des Mehrwertes. Algorithmen wer­den von Menschen ent­wi­ckelt, Serverfarmen von ihnen gewar­tet, Heerscharen von IT-Menschen müs­sen Programme an die jewei­li­gen Bedingungen der Produktion anpas­sen. Und auch für die Produktion der Rechner und ihrer Chips wer­den Menschen gebraucht, für den Bau von Rechenzentren und ihre Wartung, für Überseeleitungen und Satelliten. Nicht zuletzt müs­sen die "Eliten" gesät­tigt wer­den und chauf­fiert, fri­siert und im Alter und Krankheitsfall gepflegt, ihre Kinder unter­rich­tet wer­den und vie­les mehr. 

            Daß die Reichen ver­su­chen, sich alles auf der Welt unter­tan zu machen, liegt auf der Hand. Auch dies aller­dings nicht erst seit heu­te. Daß es immer wie­der Kräfte gibt, die sich dem wider­set­zen, aber genau so. Das sehen die Mächtigen sehr wohl. Ihre repres­si­ven Maßnahmen sind gera­de ein Ausdruck dafür, daß ihre Scheingebilde von "sozia­ler Marktwirtschaft", "unter­neh­me­ri­scher Verantwortung" und "Philanthropie" zuneh­mend durch­schaut wer­den. Sie haben ver­dammt viel Macht, und die muß man ihnen weg­neh­men. Die Grundlage dafür ist der Privatbesitz an Produktions- und Distributionsmitteln. Dort liegt der Schlüssel für die Lösung so ziem­lich aller Problemfelder der heu­ti­gen Welt. Deshalb sind Ansätze wie das erfolg­rei­che Volksbegehren "Deutsche Wohnen ent­eig­nen" ein Schritt in die rich­ti­ge Richtung. Die "Corona-Bewegung" kann viel von der beharr­li­chen Kleinarbeit ler­nen, die mit Überzeugung und Argumentation eine Mehrheit für wich­ti­ge Weichenstellungen erreicht hat. Die zahl­rei­chen AktivistInnen haben gezeigt, daß es mög­lich ist, über­mäch­ti­gen Gegnern und media­len Breitseiten ("DDR 2.0", "Der Oma wird ihr klein Häuschen genom­men") wir­kungs­voll die Stirn zu bie­ten. Die Gegner sind übri­gens die glei­chen wie bei Corona…

          3. @aa

            Hat man ein Bild von der Welt, um sie sich zu erklä­ren (ja, es gibt Sklaverei) oder macht man sich ein Bild, damit sich die Welt gefäl­ligst dar­an anpasst irgend­wann? Oder passt sie nicht – widewitt?

            Und ich neh­me mir die Freiheit, mich mit sol­chen Thesen nicht zu beschäftigen

            Die haben Sie. Allerdings dürf­ten Sie sich aus intel­lek­tu­el­ler Redlichkeit zu Dingen, die nicht nach­zu­voll­zie­hen bzw. nach­zu­prü­fen Sie sich die "Freiheit" neh­men, auch nicht äußern. also: gar nicht, auch nicht abfäl­lig – denn Sie wis­sen ja nicht, worum's geht.

            Da sie sich aber trotz­dem geäu­ßert haben, argu­men­tie­ren Sie bit­te­schön auch:

            Was sind denn Ihre Säulen einer Zivilisation? Mord, Inzest, 5728,5+x Geschlechter und der ewig jun­ge Transhumane? 

            Es ist m.E. eine Verschwörung (Kriterien sie­he Snowden), falls Sie nicht der Ansicht sind: war­um nicht?

            Es ist m.E. die Entwicklung ins Totalitäre (Notstandsregierung seit 19 Monaten, Beseitigung des letz­ten Restes von Anschein eines "Rechtsstaats"). Bitte widerlegen.

      3. Auszug aus: Das Böse benen­nen, von Ariane Bilheran

        "Das Übermaß an Reichtum in Milliardenhöhe, …, ist ein Zeichen von Wahnsinn. Die alten Griechen nann­ten die­sen Exzess Hybris und zeig­ten damit ein­deu­tig, wor­um es geht: den Platz Gottes ein­zu­neh­men. Das ist etwas sehr Ernstes, und wir fin­den es in para­no­iden Wahnvorstellungen. Der para­no­ide Wahn zeigt grö­ßen­wahn­sin­ni­ge Allmachtsvorstellungen. Der Paranoiker hält sich für all­mäch­tig, leug­net den Geschlechtsunterschied, ist Mann und Frau zugleich, macht rei­nen Tisch mit dem Ursprung und strebt nach Unsterblichkeit, die auf die mate­ri­el­le Unsterblichkeit abzielt, die nichts mit der geis­ti­gen Ewigkeit zu tun hat.

        Vielleicht ken­nen Sie … das Buch „Letzte Zeugen“ von Swetlana Alexijewitsch, …, das Erfahrungsberichte von Menschen ver­eint, die wäh­rend der Operation Barbarossa zwi­schen 3 und 12 Jahre alt waren? Die deut­schen „Ärzte“ glaub­ten, dass das Blut von Kindern unter 5 Jahren eine schnel­le Genesung der Verwundeten begüns­ti­ge und eine ver­jün­gen­de Wirkung habe. In der von den Nazis besetz­ten UdSSR gab es spe­zi­el­le Lager, in denen Kindern unter 5 Jahren das Blut aus­ge­saugt wur­de. Rituale zur Aufnahme von Adrenalin aus dem Blut ter­ro­ri­sier­ter Kinder (bekannt als Adrenochrome [Fußnote: „In den 1940er-Jahren bewie­sen Studien von A. Hoffer und H. Osmond die hal­lu­zi­no­ge­ne Wirkung von Adrenochrom, das dem LSD ähn­lich ist (Adrenochrom wird im mensch­li­chen Körper als Nebenprodukt von Adrenalin gebil­det). Ein ehe­ma­li­ger hoch­ran­gi­ger CIA-Geheimdienstoffizier, Robert David Steele, sprach davon, dass Kinder gefol­tert oder geop­fert wur­den, um den Adrenalinspiegel im Blut zu erhö­hen, das dann getrun­ken wur­de, um sich zu betäu­ben und wie die dama­li­gen Nazis die Wirkung eines Jugendelixiers zu erzie­len. Die Zeugenaussagen und Erklärungen wür­den eine sehr ernst­haf­te Untersuchung ver­die­nen.“]) sol­len heu­te an Orten der Macht durch­ge­führt wer­den. Ich ver­wei­se hier zum Beispiel auf die Untersuchungen von …

        Es gibt okkul­te Sekten, deren Praktiken völ­lig außer Kontrolle gera­ten sind. Diese ste­hen oft in Verbindung mit Menschen mit Macht. Wir haben auch Zeugenaussagen von Sektenforschern, die über umfang­rei­che Akten zu die­sem Thema verfügen.
        Wahnvorstellungen von mate­ri­el­ler Unsterblichkeit sind nicht neu. Es gab sie schon im Nazi-Okkultismus, und sie sind heu­te durch den Transhumanismus sehr prä­sent. Hannah Arendt warn­te davor, dass der Nationalsozialismus nicht tot sei. Befreit von allen natio­na­len Bindungen und den damit ein­her­ge­hen­den unver­meid­li­chen Verdächtigungen von außen, kön­nen die Nazis heu­te erneut ver­su­chen, sich in der Nachkriegswelt als wah­re und rei­ne, über die gan­ze Welt ver­streu­te Geheimgesellschaft zu orga­ni­sie­ren, die immer das Organisationsmodell war, das sie anstrebten.“

        wer redet so? die nsdap hat sich hier in eine frei­mau­rer­lo­ge verwandelt.
        Die Nazi-Okkultisten streb­ten die mate­ri­el­le Unsterblichkeit an, im unter­schied zur geis­ti­gen ewig­keit? die ritu­al­mord­le­gen­de wird auf die nazis ange­wen­det, um kin­der­schän­der als nazis zu definieren.
        natio­nal­so­zia­lis­mus ist eine unsterblichkeitssekte.
        wer unsterb­lich sein will, muß den tod besiegen.
        der tod ist ein ver­fol­ger, den man aus­schal­ten kann, denkt der verfolgte.
        coro­na ist die para­noia einer unsterblichkeitssekte.
        men­schen wer­den geop­fert, um den tod zu besie­gen, der nur ein ver­fol­ger ist, kei­ne not­wen­dig­keit, kei­ne unausweichlichkeit.
        die mensch­heit nimmt teil, unfrei­wil­lig, an einem expe­ri­ment, zur aus­schal­tung des todes. men­schen wer­den geop­fert, daten wer­den pro­du­ziert, damit eine eli­te überlebt.
        das böse ist hybris, unsterb­lich­keits­wahn, selbst­ver­göt­zung des menschen.
        wer den tod besie­gen will, ist para­no­id, lei­det an verfolgungswahn.
        der ver­folg­te ist böse, weil er sei­ner begier­de einen ver­fol­ger schafft.
        böse ist, sich zu spal­ten, und die selbst­ver­nei­nung einem nicht-ich anzuhängen.
        der tod wird zum ver­fol­ger, zum raub­mör­der, der das leben raubt.
        der para­no­ide bangt stän­dig um sein eigentum.
        da ist ein mensch fast all­mäch­tig, nur über sei­nen ver­fall ver­fügt er nicht.
        er ver­fügt nicht über sich selbst, er ist nicht eigen­tü­mer sei­ner selbst, so wie er über ein­kom­mens­quel­len ver­fügt, so wie er eigen­tü­mer ist eines mietshauses.
        der un-unsterb­li­che hat angst vor dem tod, dem ver­lust sei­ner selbst und damit sei­nes vermögens.
        das lebens­ri­si­ko wird ver­bo­ten, die leu­te dür­fen nicht mehr krank wer­den und gleich­zei­tig schafft man die gesund­heit ab. kei­ner ist gesund.
        die gesund­heits­dik­ta­tur ist die Angst vor dem Tod.
        DAS Böse ist, die Angst vor dem Tod. das sagt die frau, aller­dings lang­at­mig, weitschweifig.

        1. @ hol­ger blank

          Den Tod suchen aus Angst vor dem Tod. Nur er ist ewig, das Leben gebrechlich-zerbrechlich.

          Würde ich noch hinzufügen.

  48. Jede*r von uns kann was tun damit #alles­auf­den­tisch auch wirk­lich auf den "wich­ti­gen Tischen" kommt, die auch die Geschicke des Landes bewe­gen: https://www.allesaufdentisch.tv/index.html#mitzeichnen

    [Zitat an]KünstlerInnen und WissenschaftlerInnen
    im Dialog über die Corona-Krise
    Mit zuneh­men­der Sorge beob­ach­ten wir die Entwicklung des poli­ti­schen Handelns in der Corona-Krise. Viele ExpertInnen wur­den bis­her in der öffent­li­chen Corona-Debatte nicht gehört. Wir wün­schen uns einen breit­gefächerten, fakten­basierten, offe­nen und sach­li­chen Diskurs und auch eine eben­sol­che Auseinander­setzung mit den Videos.[Zitat aus]

    Viele Grüße,
    Der Ösi

  49. Ich kann nicht mehr
    In einem offe­nen Brief äußert sich ein
    ARD-Mitarbeiter
    kri­tisch zu andert­halb Jahren Corona-Berichterstattung:
    Ole Skambraks arbei­tet seit 12 Jahren als redak­tio­nel­ler Mitarbeiter und Redakteur beim öffent­lich-recht­li­chen Rundfunk.
    OLE SKAMBRAKS, 5. Oktober 2021, 3 Kommentare

    Ich kann nicht mehr schweigen.
    Ich kann nicht mehr wort­los hin­neh­men, was seit nun­mehr andert­halb Jahren bei mei­nem Arbeitgeber, dem öffent­lich-recht­li­chen Rundfunk passiert.
    In den Statuten und Medienstaatsverträgen sind Dinge wie „Ausgewogenheit“, „gesell­schaft­li­cher Zusammenhalt“ und „Diversität“ in der Berichterstattung verankert.
    Praktiziert wird das genaue Gegenteil.
    Einen wahr­haf­ti­gen Diskurs und Austausch, in dem sich alle Teile der Gesellschaft wie­der­fin­den, gibt es nicht. 

    https://www.multipolar-magazin.de/artikel/ich-kann-nicht-mehr

  50. taz (ortho­do­xe Glaubensgemeinschaft) macht Werbung für die drit­te Spritzung.
    https://web.archive.org/web/20211004170139/https://taz.de/Dritte-Dosis-gegen-das-Coronavirus/!5805386/

    Spritz.

    Den Delta-Segen gibt es vom Hohepriester der Zeugen Coronas, selbst­ver­ständ­lich auch "non-pro­fit".
    https://web.archive.org/web/20211005102654/https://californianewstimes.com/biontech-chief-predicts-need-for-updated-covid-vaccines-next-year/545734/

    Spritz, spritz.

  51. "Wenn auch nur die Hälfte des­sen, was Peter Mayer in sei­nem Blog zusam­men­fasst, kor­rekt ist, dann haben die Veranstalter des Coronazirkus und deren Kollaborateure ein erns­tes, sehr per­sön­li­ches Problem."
    Nein. Die ein­zel­nen Elemente sind bekannt,bis auf den Inhalte des Nikkei-Artikels, der auf die­se aus­tra­li­sche Firma zurückgeht.
    Die Veranstalter wer­den damit kein Problem haben. Sondern Diejenigen, die dar­über berich­ten. Dafür sor­gen u.a. durch­ge­knall­te Großstadtindianer, a la Keine Macht den Doofen! oder ehe­ma­li­ge Linke, indem sie Jeden, der den Kopf benut­zen wagt, sofort verbellen.
    Die Medien eh, die 220 Mill. Beihilfe zur Digitalisierung erhal­ten haben. Und vie­le Plattformen im Internet. Die Bundesregierung zahlt ja heim­lich an 183 sol­cher Propagandahelfer und wei­gert sich die­se zu benen­nen. Der Rechnungshof wird das auch nicht ändern.

  52. Skandalöse Berichterstattung in den Medien: Fast alle infi­zier­ten Bewohner geimpft – Medien schweigen
    https://corona-blog.net/2021/10/05/skandaloese-berichterstattung-in-den-medien-fast-alle-infizierten-bewohner-geimpft-medien-schweigen/

    Spritz.

    Presse: "Nur ein Drittel der Mitarbeiter geimpft"

    Spritz, spritz.

    Test, Maske, "Impfung". Sinnlose Tests? Nutzlose Masken? Spritzmittelversagen?

    Spritz, spritz.

    Presse: "13 der 17 infi­zier­ten Mitarbeiter waren ☞ unge­impft – drei Bewohner sind verstorben"
    (Bericht dazu genau lesen und Aussagen vergleichen!) 

    Spritz, spritz.

  53. Spricht sich das hier auch woan­ders herum?

    https://www.merkur.de/lokales/weilheim/peissenberg-ort29264/in-meinem-umfeld-stecken-sich-nur-die-geimpften-an-91034384.html
    "Für ihn, sei­ne Frau und die ande­ren drei Kinder stand ges­tern Mittag eben­falls der nächs­te PCR-Test an, das Ergebnis soll­te erst abends nach Redaktionsschluss kom­men. „Ich hof­fe, dass wir alle nega­tiv sind“, sagt er. Ihn ärgert, dass die Impfung als Allheilmittel dar­ge­stellt wird, obwohl offen­bar trotz­dem vie­le erkran­ken. „Und das weiß ich nicht aus Erzählungen, son­dern weil ich es erlebt habe“, sagt Reßler.

    Zumal er mit Impfung wie­der in die Arbeit dürf­te, ohne aber erneut in Quarantäne und sich Gedanken um die Lohnfortzahlung machen muss – obwohl er auch als Geimpfter krank sein kann, wie er über­deut­lich erfah­ren hat. „Tatsächlich ken­ne ich mitt­ler­wei­le mehr Leute, die mit Impfung an Corona erkrankt sind als ohne“, sagt Reßler. Sein Wunsch: Dass die vie­len har­ten Diskussionen ums Thema imp­fen auf­hö­ren. „Es soll­te die Entscheidung eines jeden ein­zel­nen sein, und man soll­te das auch akzeptieren.“ "

    1. Ich gehe mal davon aus, dass Telegram die nächs­ten 12 Monate nicht über­le­ben wird. Das ist denen ein hef­ti­ger Dorn im Auge. Die gro­ßen Medien haben sie unter Kontrolle. Da kippt dpa, Reuters oder AP eine stream­li­ned Mitteilung rein und die wird dann halt von ZEIT oder Focus oder Stern über­nom­men. Gleichschaltung via Agenturlawine. 

      Nebenflutkanäle wer­den bald nicht mehr tole­riert. Auch das ist Programm. Was das für Websites wie die­se hier angeht… ich den­ke mal unter 10k Pageimpressions pro Tag wer­den sie nichts groß machen. Dem Rest wird “nur”… gekün­digt. Alles rein pri­vat­wirt­schaft­lich, eine Zensur fin­det nicht statt! 

      New nor­mal.

      Wir alle den­ken es wird schon irgend­wie. Aber es wird nur schlim­mer werden. 

      (Das sage ich als Optimist.)

      Durchhalten!

    2. zu @Pusteblume vom 05. Oktober 2021:

      Es ist schon "fas­zi­nie­rend", wie Kretschmer die gan­ze Zeit von sich selbst und den ande­ren Politikern spricht und es anschei­nend nicht merkt, weil er selbst in der Maschinerie steckt und Narrative / Falschinformationen als Realität ansieht. 

      Der Algorithmus wur­de und wird ja geschickt und psy­cho­lo­gisch hoch­wirk­sam von den bei uns Verantwortlichen seit mehr als 1.5 Jahren ein­ge­setzt. So geschickt, das ein Großteil von denen anschei­nend selbst fest dran glaubt. 

      Den Diskurs ver­hin­dern die Politik und die wei­te­ren Verantwortlichen eben­so wie sie auch die Demokratie schä­di­gen bzw. ver­su­chen zu zer­stö­ren – nicht die von ihm alle in einen Topf gewor­fe­nen "Gruppen".

      Reflexionsfähigkeit, Perspektivenwechsel oder gar Selbstkritik bei Kretschmer und Co. – Fehlanzeige.

      Jetzt wer­de ich wie­der etwas "gemein":
      Na ja, das sind ja auch Fähigkeiten in der Entwicklung eines Individuums, die erst um das Alter von ca. 12 – 13 Jahren ent­spre­chen­den weit­ge­hend (nicht voll­stän­dig!) aus­ge­bil­det sind – bei z. B. Entwicklungsstörungen natür­lich auch erst spä­ter – bzw. nie 🙁 🙂

  54. Diese Facebook-Whistleblowerin ist doch auch wie­der nur ein shif­ting base­li­nes Fake?! Ist ja unglaub­lich. Sichtlich vom Law&Order Serien-Set weggecastet …
    Statt über die Zensur zu reden, die wir im letz­ten Jahr bis zum heu­ti­gen Tag erlebt haben, wird die Diskussion auf­ge­macht, ob wir nicht noch mehr Zensur in Sozialen Medien gebrau­chen könnten …
    Wird auf frucht­ba­ren Boden in den ver­ängs­tig­ten Bevölkerungsteilen fal­len (Tankstellen müs­sen siche­rer werden!11!)
    Aua. Aua. Aua.

  55. https://de.rt.com/inland/125279-wegen-kontakten-in-querdenker-szene-kein-bundesverdienstkreuz/

    "Wegen Kontakten zur Querdenker-Szene" – Kein Bundesverdienstkreuz für Musiker und Intendanten

    "Weil er sich von Beginn der COVID-19-Pandemie an kri­tisch über die damit ver­bun­de­ne Politik äußert, hat der Musiker und Theatermacher Tobias Morgenstern das Bundesverdienstkreuz nicht bekom­men. Das ist ver­bun­den mit nicht beleg­ten Behauptungen und Vorwürfen durch das Bundespräsidialamt und eine Zeitung." 

    Tja. Das Bundespräsidialamt und die Journaille ent­lar­ven sich wie­der mal selbst, die Begründungen sind haarsträubend.

    Andererseits, als klei­ner Trost, bleibt ihm die Begegnung mit Steinmeier erspart. Ausserdem gibt es ja durch­aus auch Leute, die das Ding frei­wil­lig zurück­ge­ge­ben haben.

  56. Die Corona-Politik wird immer unhaltbarer
    https://www.transparenztest.de/post/uni-innsbruck-schwere-verlaeufe-bei-hohen-antikoerpertitern-leichte-bei-guter-t-zell-aktivitaet
    "Nach Posch besteht bei schwe­ren Verläufen ein Zusammenhang mit hohen Antikörpertitern:

    "Darüber hin­aus stell­ten wir fest, dass hohe SARS-CoV-2-Antikörpertiter – dar­un­ter fal­len neu­tra­li­sie­ren­de als auch nicht-neu­tra­li­sie­ren­de Antikörper – mit einem schwe­ren Krankheitsverlauf ver­bun­den sind, denn vie­le nicht-neu­tra­li­sie­ren­de Antikörper bin­den an das Virus und hei­zen die Produktion von Immunkomponenten wie Anaphylatoxinen an. Die Folge ist ein Zytokinsturm, also eine erhöh­te Entzündungsreaktion“"

    "Wenn sich jetzt aber Hinweise ver­dich­ten, dass hohe Antikörpertiter mit auto­im­mu­nen Reaktionen in Form eines Zytokinsturms zu schwe­ren Verläufen füh­ren kön­nen, kann sich eine sol­che Strategie als fatal erweisen. 

    Mit jeder Impfung, ins­be­son­de­re mRNA Impfung bei der der Produktionsstopp von durch kör­per­ei­ge­ne Zellen pro­du­zier­te Antikörper zeit­lich nicht bekannt ist, kann sich der Antikörpertiter mög­li­cher­wei­se zu hoch auf­bau­en und auto­im­mu­ne Reaktionen auslösen. 

    Hinweise und Studien zu auto­im­mu­nen Fehlreaktionen durch Zytokinsturm sind schon lan­ge bekannt und es wur­de bereits viel­fach dar­auf hin­ge­wie­sen. Umso weni­ger ist es nach­voll­zieh­bar, war­um die­ser Frage nicht expli­zit nach­ge­gan­gen und war­um hier kei­ne oder zu wenig Forschung ange­regt wurde.

    Durch die wei­ter for­cier­te Impfstrategie ist zu erwar­ten, dass der Anteil der Personen mit hohen Antikörpertiter wei­ter zunimmt. "

    Die Innsbrucker Studie dürf­te auch ADE erklä­ren. Sollte das Corona-Virus noch im Umlauf sein, wird das bei 80 Prozent erwach­se­nen Geimpften nicht lustig.
    https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fimmu.2021.684014/full

    1. @ b.m.buerger

      Bhakdi wuss­te das schon vor­her. Toll, dass die Medizin Lehrbuchwissen bestä­tigt fin­det bezie­hungs­wei­se wie­der­ent­deckt; eine wah­re Renaissance.

  57. Die größten Verschwörungen sind offen und bekannt - keine Theorien, sondern Praktiken, die sich in Recht und Politik, Technologie und Finanzen niederschlagen. Widersinnigerweise werden diese Verschwörungen zumeist öffentlich und mit einem gewissen Stolz verkündet. In unseren Zeitungen wird pflichtbewusst über sie berichtet; sie werden auf die Titelseiten unserer Zeitschriften gepappt; Updates über ihre Fortschritte laufen über unsere Bildschirme - und das alles mit einer solchen Regelmäßigkeit, dass wir nicht in der Lage sind, die Banalität ihrer Methoden mit der Raubgier ihrer Ambitionen in Verbindung zu bringen.

    Die Partei an der Macht will die Grenzen der Bezirke neu ziehen. Der Leitzins hat sich geändert. Ein kostenloser Dienst wurde eingerichtet, um unsere persönlichen Dateien zu hosten. Diese Verschwörungen ordnen unser Leben und bringen es durcheinander; und doch können sie nicht mit digitalen Graffiti über pädophile Satanisten im Keller einer Pizzeria in Washington um Aufmerksamkeit konkurrieren.

    Das ist also unser Problem: Die wahrsten Verschwörungen stoßen auf den geringsten Widerstand.

    Oder anders ausgedrückt: Verschwörungspraktiken - die Methoden, mit denen wahre Verschwörungen wie Gerrymandering, die Schuldenindustrie oder die Massenüberwachung realisiert werden - stehen fast immer im Schatten von Verschwörungstheorien: jene bösartigen Unwahrheiten, die in ihrer Gesamtheit das Vertrauen der Bürger in die Existenz von etwas Sicherem oder Überprüfbarem untergraben können.

    Ich hoffe, dass ich in diesem und den folgenden Beiträgen einen breiteren Rahmen für das Verschwörungsdenken aufzeigen kann, indem ich das Verhältnis zwischen wahren und falschen Verschwörungen untersuche und schwierige Fragen über das Verhältnis zwischen Wahrheit und Lüge in unserem öffentlichen und privaten Leben stelle.

    Ich beginne mit einer grundlegenden These: Der Glaube an eine Verschwörung, ob wahr oder falsch, bedeutet, dass man an ein System oder einen Sektor glaubt, das bzw. der nicht durch die Zustimmung der Bevölkerung, sondern durch eine Elite geführt wird, die in ihrem eigenen Interesse handelt. Nennen Sie diese Elite den Tiefen Staat oder den Sumpf; nennen Sie sie die Illuminaten oder Opus Dei oder die [...] oder nennen Sie sie einfach die großen Bankinstitute und die Federal Reserve - der Punkt ist, dass eine Verschwörung von Natur aus eine antidemokratische Kraft ist.

    Die Anerkennung einer Verschwörung - ob wahr oder falsch - setzt voraus, dass man akzeptiert, dass die Dinge nicht nur anders sind, als sie zu sein scheinen, sondern dass sie systematisiert, geregelt, absichtlich und sogar logisch sind. Nur wenn wir Verschwörungen nicht als "Pläne" oder "Schemen" behandeln, sondern als Mechanismen zur Ordnung des Ungeordneten, können wir hoffen zu verstehen, wie sie die Konzepte der "Rechte" und "Freiheiten" als die grundlegenden Signifikanten der demokratischen Bürgerschaft so radikal verdrängt haben.

    In den heutigen Demokratien ist es für immer mehr Menschen nicht wichtig, welche Rechte und Freiheiten anerkannt werden, sondern welche Überzeugungen respektiert werden: welche Geschichte oder Geschichte ihrer Identität als Bürger und als Mitglieder religiöser, rassischer und ethnischer Gemeinschaften zugrunde liegt. Es ist diese Ersatzfunktion falscher Verschwörungen - die Art und Weise, wie sie einheitliche oder mehrheitsfähige Geschichten durch parochiale und parteiische Geschichten ersetzen -, die die Bühne für politische Umwälzungen bereitet.

    Besonders verhängnisvoll ist die Art und Weise, wie falsche Verschwörungen ihre Anhänger davon entbinden, sich mit der Wahrheit auseinanderzusetzen. Die Zugehörigkeit zu einer Verschwörungsgesellschaft setzt nicht voraus, dass man eine behauptete Tatsache auf ihren Wahrheitsgehalt hin überprüft und sie dann entsprechend akzeptiert oder ablehnt, sondern sie erfordert die vollständige und totale Ablehnung jeglichen Wahrheitsgehalts, der aus einer feindlichen Quelle stammt, und die Ersetzung durch eine alternative Handlung, die von anderswo her erzählt wird.
    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
    https://edwardsnowden.substack.com/p/conspiracy-pt1

    Das ist das beste und zutreffendste, was ich seit langem über Verschwörungen gelesen habe. Der letzte Absatz ist hier unschwer bei den Coronagläubigen anwendbar, ABER auch viele Anticoronatheorien funktionieren so! Funktion ist immer die, durch ein gemeinsames Narrativ eine Identität als Gruppe zu schaffen - m.E. leider auch beim SCA zu besichtigen. So interessant dort manche Gäste sind, aber: ein Gruppendenken ist unverkennbar und das Glaube, dass "die" gegen "uns" sind.

    Ich sage dazu mal was sehr Seltsames:

    das sind sie nicht - gegen "uns"- , denn "wir" sind den "echten" Verschwörern vollkommen egal, eine Zahl in der Statistik, mehr nicht.

    Eliten sind in der Ausprägung "Philanthropen" insbesondere seit Anfang des letzten Jahrhunderts vernetzt in Gruppierungen, die vollkommen offen liegen, die bekannt sind. Einen Meilenstein hat es wohl bei der letzten Finanzkrise gegeben: damals hat sich der sog. "Good Club" getroffen . Darüber wurde auch mehrfach offen berichtet, exemplarisch:
    https://www.theguardian.com/world/2009/may/31/new-york-billionaire-philanthropists
    Da sich die Teilnehmer über den Inhalt des Treffens ausschwiegen, kursierten Gerüchte. Die aber nicht nötig sind, denn öffentlich abrufbare Untersuchungen sagen klar, wo das Problem gesehen wird:
    Human activities are jeopardizing Earth’s natural systems and health of future generations
    07.15.15
    NEW YORK—A new report released today by The Rockefeller Foundation-Lancet Commission on Planetary Health, calls for immediate, global action to protect the health of human civilization and the natural systems on which it depends. The report, Safeguarding Human Health in the An-thropocene Epoch, provides the first ever comprehensive examination of evidence showing how the health and well-being of future generations is being jeopardised by the unprecedented deg-radation of the planet’s natural resources and ecological systems.
    “The Rockefeller Foundation-Lancet Planetary Health Commission has issued a dire warning: Human action is undermining the resilience of the earth’s natural systems, and in so doing we are compromising our own resilience, along with our health and, frankly, our future,” said Dr Ju-dith Rodin, President of The Rockefeller Foundation. “We are in a symbiotic relationship with our planet, and we must start to value that in very real ways. Just as Foundation leaders 100 years ago took a holistic view and launched the field of public health, the Commission’s report marks a paradigm shift for a new era of global public health, one that must be integrated with broader policy decisions.”
    The Commission warns that a rising population, unsustainable consumption and the over-use of natural resources will exacerbate these health challenges in the future. The world’s poorest communities will be among those at greatest risk, as they live in areas that are most strongly affected and have greater sensitivity to disease and poor health.

    https://www.rockefellerfoundation.org/news/human-activities-are-jeopardizing-earths-natural-systems-and-health-of-future-generations/

    Und weil sie das tun, nimmt niemand sie ernst: das kann ja keine Verschwörung sein, denn sie ist ja nicht geheim, so meint man, oder aber wähnt, dass der Satan oder die Illuminaten dahinter stehen. Bei letzteren frage ich mich: wozu? Es ist doch vollkommen egal, wer dahinter steht und ob okkulte Bräuche eine Rolle spielen: da steht und das ist, was sie als Problem sehen. Es ist auch nicht so, dass sowas als Plan zum Abhaken bei den Rockefellers an der Wand hängt. Jeder, der an den Treffen teilnimmt, die Untersuchung liest, kennt das Ziel und handelt danach. Nur die nicht, die es betrifft. Die tun sich leid und suchen nach dem Teufel. Warum? Um dem, was da steht, und was deutlich genug ist, auszuweichen. Was ist daran so schmerzhaft, an diesem Bericht? Er ist nur implizit "gegen uns", schafft durch seine Sachlichkeit kein Feindbild, "wir" werden nicht angegriffen. Also baut man eine Legende, die einen darüber hinweg tröstet, dass man gar nicht persönlich bekämpft wird - ich vermute, das ist der Schmerz, dem man mit den Geschichten begegnen will: dass Menschen für die Elite "Objekte" sind wie ein Baum oder ein Haus. Es beleidigt den Narzissmus, mehr noch: da man in den Augen der Elite nicht existiert, fühlt man sich nichtexistent und versucht eine Geschichte zu erfinden, die einen existieren lässt.

    Das wiederum ist ein Link zum og. Interview
    https://www.rubikon.news/artikel/das-bose-benennen

    Das ich gut finde, weil es vieles davon enthält - auch Verschwörungselemente, allerdings in der Absicht, aufzurütteln darüber, dass JEDER in dieser Gesellschaft schon lange Bestandteil dieser Verschwörung ist, sie mitmacht - weshalb es weh tut, sich das einzugestehen.

    Um es in Matrix-Terminologie auszudrücken: es genügt nicht, die rote Pille zu schlucken - man muss auch den Adapter entfernen - und das tut weh. Der echte Körper liegt noch im "Brutkasten", wo er schon länger verkümmert.

    Langer Beitrag - mir war danach, es im Kontext des Rubikon-Interviews so weit zu durchdenken, und vielleicht interessiert es ja jemanden.

    Have a nice enlightment 😉

    1. En Nachtrag dazu:

      Also baut man eine Legende, die einen dar­über hin­weg trös­tet, dass man gar nicht per­sön­lich bekämpft wird – ich ver­mu­te, das ist der Schmerz, dem man mit den Geschichten begeg­nen will: dass Menschen für die Elite „Objekte“ sind wie ein Baum oder ein Haus. Es belei­digt den Narzissmus, mehr noch: da man in den Augen der Elite nicht exis­tiert, fühlt man sich nicht­exis­tent und ver­sucht eine Geschichte zu erfin­den, die einen exis­tie­ren lässt.

      Es gibt auch noch die ande­ren. Die neh­men die blaue Pille und sagen:

      "Na also, wir ste­hen da gar nicht drin im Bericht. Da es also nie­mand böse mit uns meint, wird er es schon irgend­wie gut mei­nen. Das ein­zi­ge Problem ist die Profitgier."

      1. @some1: Woher hast Du denn den Fettdruck? Das wäre auch für mich als Stilmittel nicht uninteressant!

        Viele Grüße,
        Walter aka Der Ösi

    2. @some1

      Den Text von Snowdon ken­ne ich und stim­me zu, dass die gehei­men Verschwörungen eher von gerin­ge­rer all­ge­mei­ner Relevanz sind.

      Dennoch sind die Hinweise und Beweise für sys­te­ma­ti­schen Missbrauch von Kindern und Jugendlichen durch "die Elite", oder Teile davon, erdrückend.
      Bitte gut über­le­gen, ob man das wis­sen muss, man kann es nicht mehr vergessen:
      https://isgp-studies.com/scare

      1. @Das Böse: Dämonisierung bringt die Gefahr mit sich, das Banale zu über­se­hen: (Sexuelle) Gewalt geht mit Macht ein­her, je grö­ßer, je leich­ter. Das beginnt im Sportverein und im Ministrantenunterricht und hört nicht auf im Büro und auf dem Filmset. Ich habe aller­dings Zweifel, ob wir die­ses Spezialthema hier wei­ter ver­fol­gen sollten.

        1. @aa: In die­sem Zusammenhang fällt mir wie­der ein… vor einer Weile hat­te ich schon mal vor­ge­schla­gen, dass Du anstatt eines Blogs ein Forum gestal­ten könn­test. Die Kategorien wäre dann in über­sicht­li­chen Subforen geglie­dert. Bei so einer Baumstruktur fin­det man auch die ältes­ten Themen viel viel schnel­ler. Und wenn jemand einen Kommentar, in dem Falle einen Beitrag schreibt, dann "spült" es das Thema immer nach vorn. In einem Forum wer­den die Themen und Beiträge eher gele­sen, als bei einem Blog, wo aktu­el­le Themen nur ein­fach die Älteren nach hin­ten drängen.
          Der erwähn­te Beitrag von "Das Böse" wäre dann z.B. ein Fall für den OffTopic-Bereich, oder gar für die Auslaufrille…

          Viele Grüße,
          Der Ösi

        2. @aa

          Ich bin sogar der Meinung, dass die­se unvor­stell­ba­ren Perversionen mit­tels Desinformation dazu benutzt wer­den, jeg­li­che Kritik an dem sta­tus quo und den Machtverhältnissen zu unter­bin­den. Bill Gates war mehr­mals an Bord von Epsteins Maschine, hat nach sei­ner Verurteilung als Pädokrimineller noch Geschäfte mit ihm gemacht. Den Gläubigen über­zeugt das aber nicht davon, dass hier etwas stinkt, son­dern nur davon, dass alle Kritiker ver­rückt sind, wenn er das von Hildmann hört.

          1. @Das Böse: Und was machst jetzt (falls das tat­säch­lich so zutref­fen soll­ten)? Welche unmit­tel­ba­ren, oder län­ger­fris­ti­ge Konsequenzen ziehst Du für Dein Leben daraus? 

            Also ich fin­de, dass das so ziem­lich lebens­fer­ne Informationen ohne Praxiswert sind. Da schaue ich mir lie­ber einen span­nen­den Spielfilm an, da habe ich mehr davon…

            Viele Grüße,
            Walter aka Der Ösi

        3. @aa, nein, das braucht als Artikel ja nicht wei­ter ver­folgt wer­den, da es auf die­ser Seite ja eher um das ohne­hin rie­si­ge Corona-Quatsch Thema geht.
          Man kann ja nun nicht den gesam­ten Irrsinn der Macht-Eliten / kri­mi­nel­le Bande, als Thema hier ausbreiten.

          Allerdings kön­nen doch Kommentarschreiber in den Kommentaren dar­über schrei­ben und wer lust hat, kom­men­tiert dann dazu auch wie­der. …anders­wei­ti­ge Bildung in den Kommentaren.

      2. @ Das Böse

        Danke – ich ken­ne die Recherche von Whitney Webb zum Thema
        https://www.mintpressnews.com/category/epstein-investigation/

        Ich weiß nun aber nicht, was Ihnen hier vorschwebt?

        Soll es ein­mal mehr um den Nachweis gehen, dass es "böse Menschen" sind, die nun auch welt­weit ihre Phantasien ausleben?

        Wir leben in einer Gesellschaft, in der Betrug und Missbrauch bewun­dert und "Moral" als Schwäche betrach­tet wird – ein Vakuum, wes­halb es auch so ein­fach ist, bei vie­len "Impfung" als Tugend zu plat­zie­ren, es gibt sonst ja kei­ne in die­ser Leere. Was wür­de es also nüt­zen, könn­te man nach­wei­sen, dass Bill Gates Blut aus den Skull&Bones-Schädeln getrun­ken hat und sein wert­vol­les Erbmaterial womög­lich in Minderjährigen plat­ziert? Er setzt sich grin­send ins Interview und sagt zu Epstein "er ist tot" – als wäre alles damit erle­digt, und in einer Gesellschaft wie der unse­ren bringt ihm das- Bewunderung ein, weil er so geschickt und cool gekon­tert hat.

        Daher fin­de ich zwar durch­aus dis­kus­si­ons­wür­dig, aus wel­chem mind­set jemand schöpft, für den ande­re Menschen Verfügungsmasse sind – aber da brin­gen kon­kre­te Details selbst dann nicht unbe­dingt wei­ter, wenn sie gut recher­chiert sind wie bei Webb. Zudem fürch­te ich, ist das mind­set ziem­lich weit verbreitet .….

  58. Wieder einer der vie­len "plötz­li­chen Todesfälle", die es auf ein­mal gibt (über die pro­mi­nen­te­ren Fälle berich­tet man u.a. hier: https://corona-blog.net/).
    Jetzt hat es durch einen Herzinfarkt [!] im Schlaf [!] einen Münchner "Top-Mediziner" erwischt, mit zuvor offen­bar kern­ge­sun­den (sieht man von einem kürz­li­chen Spinnenbiss [sic!] ab) 58 Jahren – das "Uniklinikum rechts der Isar" befin­de sich "in Schockstarre", so berich­tet der Merkur am 04.10.21: https://www.merkur.de/lokales/muenchen/muenchen-top-mediziner-herztod-drama-schlaf-herzinfarkt-uni-augenklinik-kollegen-geschockt-zr-91020554.html

    Interessanterweise ist's im Merkur nicht die Giftspinne in Dubai, die vor ein paar Wochen in des toten Top-Arztes Fuss biss, son­dern vor allem irgend­wel­che "Schlafcharakteristiken", die so ein Risiko auf nächt­li­chen Herzinfarkt oder Schlaganfall bedin­gen könnten … 

    (Wie vie­le müs­sen noch ster­ben, bevor die Menschheit ihren Verstand wiedererlangt?!)

    1. [zitat=Witwesk]Wieder einer der vie­len "plötz­li­chen Todesfälle", die es auf ein­mal gibt (über die pro­mi­nen­te­ren Fälle berich­tet man u.a. hier: https://corona-blog.net/).[/zitat]

      Same here…
      [zitat]Jugendliche ster­ben nach der Impfung – Sportler bre­chen plötz­lich zusammen!

      Besorgniserregende Meldungen über plötz­lich zusam­men­bre­chen­de Menschen häu­fen sich immer mehr. In vie­len Fällen enden die Zusammenbrüche mit dem Tod (Wochenblick berich­te­te). Auch Sportler bre­chen in letz­ter Zeit ein­fach zusam­men, oft­mals sind Herzprobleme wie Herzentzündungen die Ursache – eine der bekann­ten lebens­ge­fähr­li­chen Nebenwirkungen der Gentherapie-Spritzen, vor denen sogar die Hersteller selbst war­nen. Die Anzahl der Fälle die­ser Herzkrankheit schießt zur­zeit offen­bar förm­lich durch die Decke.

      13-Jährige stirbt nach Impfung in Italien
      17-jäh­ri­ger Fußballer, 18-jäh­ri­ger Student, 20-jäh­ri­ge Slowenin, 21-jäh­ri­ger Amerikaner, 35-jäh­ri­ge Youtuberin – alle tot
      Zusammenbruch, Herzstillstand, Reanimation – Fälle im Fußball häu­fen sich
      Steigende Anzahl von Herzmuskelentzündungen und Sterbefällen

      Sollte sich her­aus­stel­len, dass tat­säch­lich vie­le die­ser Fälle ursäch­lich mit einer Corona-Impfung im Zusammenhang ste­hen, steht uns eine bestür­zend düs­te­re Zukunft bevor. Doch anstatt alles für die Aufklärung die­ser Fälle zu tun, drückt man sei­tens der Regierungen nur noch wei­ter aufs Impf-Gas – ohne Rücksicht auf Verluste, könn­te man meinen.[/zitat]

      Quelle und gesam­ter Artikel: https://www.wochenblick.at/jugendliche-sterben-nach-der-impfung-sportler-brechen-ploetzlich-zusammen/

      [zitat=Witwesk](Wie vie­le müs­sen noch ster­ben, bevor die Menschheit ihren Verstand wiedererlangt?!)[/zitat]
      Das fra­ge ich mich (und damit bin ich sicher nicht allei­ne) ehr­lich gesagt ebenfalls…

      Nachdenkliche Grüße,
      Walter aka Der Ösi

  59. Das ein­zi­ge Gesöff, wel­ches den Namen ver­dient, ist "Pöff". Alles ande­re ist Blöff.

    Ansonsten gute Erholung. Kräfte zu sam­meln ist momen­tan mehr als not­wen­dig, da die Spahnplatte und das RKI Donnerstag mal wie­der die Apokalypse ver­kün­den wer­den, wie tagesschau.de berichtet.

    Ich war kürz­lich beruf­lich bei einem Partnerunternehmen. Dort wird man als Gast (geimpft oder unge­impft) jetzt am Empfang abge­holt und zu dem Raum beglei­tet, den man auf­su­chen möch­te. Hat aber alles nichts genutzt, in der Pause bin ich unbe­glei­tet durch das Gebäude gestreunt und habe über­all über­re­gio­na­le Viren ver­brei­tet. Wirklich durch­dacht ist der sicher­lich abso­lut alter­na­tiv­lo­se Schutz gegen Virenterroristen dort nicht. Zeugen Coronas sind zum Glück nicht die hells­ten Kerzen am Baum. 😀

  60. Öööhm…

    .. nur mal so am Rande: Wie lan­ge wird die Pause denn dauern? 

    Ich brauch mei­ne Corona-Infos!!!!!

    😀

  61. Familienvater wun­dert sich: „In mei­nem Umfeld ste­cken sich nur die Geimpften an“

    Leonhard Reßler (47) aus Forst muss­te schon das zwei­te Mal in Quarantäne, weil in sei­nem Umfeld Geimpfte an Corona erkrankt waren. Der Familienvater wun­dert sich.

    […]

    Los ging es Ende August. Reßler, der als Gärtnereiausbilder in Herzogsägmühle arbei­tet, ver­ab­schie­de­te sich zwei Wochen in Urlaub und mach­te mit der Familie gleich zu Beginn einen Salzburg-Ausflug. Bei der Rückkehr hat­te er plötz­lich ganz vie­le Nachrichten von sei­nem Arbeitgeber auf dem Handy: Ein Praktikant, mit dem Reßler an sei­nem letz­ten Arbeitstag vor dem Urlaub noch Kontakt hat­te, sei posi­tiv auf Corona getes­tet wor­den. Dass er erst nach einer knap­pen Woche infor­miert wur­de, „ist eben so, da mache ich dem Gesundheitsamt kei­nen Vorwurf“, sagt Reßler. Für ihn war anschlie­ßend eine Woche Quarantäne ange­sagt, er selbst hat­te sich nicht ange­steckt. „Danach habe ich den Praktikanten noch­mal getrof­fen und erfah­ren, dass er geimpft war“, sagt Reßler. Den jun­gen Mann habe es durch Corona hef­ti­ger erwischt, er sei zwei Wochen krank­ge­schrie­ben gewe­sen und habe zwei wei­te­re Wochen kei­nen Sport machen dürfen.

    Auch die Tochter erkrank­te trotz Impfung an Corona
    Dass die Impfung kei­nen hun­dert­pro­zen­ti­gen Schutz bie­tet, weiß der 47-Jährige. Doch als jetzt sei­ne Tochter, die schon seit dem Frühjahr bis­her als ein­zi­ge in der sechs­köp­fi­gen Familie geimpft ist, daheim eher aus Spaß einen Selbsttest mach­te und der posi­tiv aus­fiel, kann Reßler nur noch den Kopf schüt­teln. „Wir haben gleich noch­mal einen Test gemacht, weil wir es gar nicht glau­ben konn­ten“, sag­te Reßler.

    Doch auch der nächs­te Selbsttest und der fol­gen­de PCR-Test bestä­tig­ten die Erkrankung. Auch sei­ne Tochter hat es hef­ti­ger erwischt, mit star­ken Erkältungssymptomen liegt sie der­zeit daheim. „So krank war ich noch nie“, mein­te sie. Vergangene Woche woll­te sie noch in eine Murnauer Disco, kam aber wegen Überfüllung nicht rein. „Ich will gar nicht wis­sen, wie es dort mit der Kontaktverfolgung gelau­fen wäre“, sagt Reßler.

    […]

    „Tatsächlich ken­ne ich mitt­ler­wei­le mehr Leute, die mit Impfung an Corona erkrankt sind als ohne“, sagt Reßler. Sein Wunsch: Dass die vie­len har­ten Diskussionen ums Thema imp­fen auf­hö­ren. „Es soll­te die Entscheidung eines jeden ein­zel­nen sein, und man soll­te das auch akzeptieren.“

    https://www.merkur.de/lokales/weilheim/peissenberg-ort29264/in-meinem-umfeld-stecken-sich-nur-die-geimpften-an-91034384.html

  62. Interessante Überlegungen auf voltairenet:

    Ohne es zuzu­ge­ben, sind wir bereits zum Transhumanismus übergegangen
    von Thierry Meyssan
    Die Welt ver­än­dert sich sehr schnell. Während der Covid-Epidemie kon­zen­trier­te sich das Geld in ein paar Händen. Die neu­en Oligarchen sind Transhumanisten. Ohne es zu mer­ken, haben wir ihre Ideologie bereits aner­kannt und begin­nen, sie in die Praxis umzu­set­zen. Die west­li­chen Ärzte haben auf die Behandlung die­ser Krankheit ver­zich­tet, und wir hal­ten es für selbst­ver­ständ­lich, alles auf Messenger-RNA zu set­zen. Auch wenn die­se Strategie töd­lich sein könn­te. So den­ken wir jetzt bereits.
    https://www.voltairenet.org/article214294.html

    Begleitet von Re-Definitionen, die Begriffe wie "Pandemie", "Infektion", Herdenimmunität", "Impfung", "Immunität" mit neu­en Inhalten stop­fen und einer "Neuen Missionsorientierung" des Westens mit einer Terminologie, die sich deut­lich im Religionskreis befin­det, wird genau­ge­nom­men die Abschaffung der Medizin betrie­ben. Das Ideal am Horizont ist die Kreatur, die stän­dig nach den Erkenntnissen der Wissenschaft opti­miert (oder dezi­miert) wird mit einer Erfolgskontrolle, die am Rechenpanel vor­ge­nom­men wird – abge­prüft mit sta­tis­tisch "erwart­ba­ren" Toten und Kollateralschäden, ganz so, wie auch in den Kriegen gegen ande­re Länder agiert wird: ein Terrorist tot, 2000 Kollateralschäden – passt. Erst ab dem 2001. müss­te man die Waffen neu justieren.

    Die "Neben- und Fernwirkungen der NewScience küm­mern erst mal nicht. Dass die Umwelt mit den Abscheidungen gen­tech­ni­sche behan­del­ter Organismen kon­ta­mi­niert wird, ohne, dass sich irgend jemand damit befasst, dass Milliarden von Testkits und Masken unde­fi­nier­ter und schwer abbau­ba­rer "Materialien" geschä­digt wird – küm­mert das die Grünen, die FFS, die Agendahörigen, die Umwelbeflissenen? Aber nein, sie haben sich Lösungen in den Kopf gesetzt, die zer­stö­ren, was sie vor­geb­lich ret­ten "wol­len". Ob sie das tat­säch­lich wol­len oder nicht, ist bei­na­he egal. An ihren Früchten sollt ihr sie erken­nen, steht in der Bibel: die Früchte sind Umweltschäden kata­stro­pha­len und unkal­ku­lier­ba­ren Ausmaßes für lan­ge Zeit, Hunger und Elend für eine eben­so lan­ge Zeit, aber: sie wer­den "geimpft" ster­ben, mit Maske und getes­tet. Nur das zählt.

    Ich weiß nicht, wie man das mit dem Holocaust ver­glei­chen soll und ob. Es han­delt sich um eine neue "Qualität", die nicht ver­gleich­bar ist, weil sie jedes bis dahin bekann­te Maß an Dummheit und Menschenfeindlichkeit im Namen eines Wahns über­steigt, der nicht min­der fana­tisch und dumm ist wie die Rassewissenschaften des vori­gen Jahrhunderts.

    Wie sie es machen?
    Wir beschlie­ßen etwas, stel­len das dann in den Raum und war­ten eini­ge Zeit ab, ob was pas­siert. Wenn es dann kein gro­ßes Geschrei gibt und kei­ne Aufstände, weil die meis­ten gar nicht begrei­fen, was da beschlos­sen wur­de, dann machen wir wei­ter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt. – J.-C. Juncker
    Das hat sich geän­dert. Sie war­ten nicht mehr ab, son­dern mar­schie­ren durch … Telekopverfahren.

  63. @some1

    Das ist aber viel zu spät erkannt, denn es lau­fen schon lan­ge Dinge, die in der Summe viel­leicht sogar noch schlim­mer sind.
    Stichwort EMF:

    http://collectiveactionquebec.com/uploads/8/0/9/7/80976394/exhibit_r-62_magras_mice_study.pdf

    Wenn die­se Erkenntnisse auch nur ansatz­wei­se auf Menschen über­trag­bar sind, wird es in urba­nen Gebieten irgend­wann ohne­hin kaum mehr natür­li­che Reproduktion mehr geben.
    In der obi­gen Studie wer­den die Kohorten in de 3. bzw. 5. Generation kom­plett unfruchtbar.
    In mei­nem Bekanntenkreis ist die Anzahl unfrucht­ba­rer Männer schon ziem­lich hoch und die Reproduktionsmedizin boomt.
    Was WiFi, LTE, 5G usw. alles anrich­ten, wer­den "wir" erst in 100 Jahren sehen. Retortenbaby hallo!

    Martin Pall hat da sehr viel zusammengetragen. 

    Ebenso: https://neilcherry.nz/blog/

    Evidence of Health Effects of
    Electromagnetic Radiation, To the
    Australian Senate Inquiry into
    Electromagnetic Radiation
    Dr Neil Cherry

    Es gibt mehr zu lesen als ein Mensch das zu leis­ten vermag.

    Die WHO und ICNIRP hat sich auch in punk­to EMF nicht für die Gesundheit der Menschen inter­es­siert: da kann sich nie­mand ent­zie­hen, der nicht als Einsiedler in einem abge­schirm­ten Raum sitzt. Jeder unge­bo­re­ne Fötus ist dem ausgesetzt.
    Keiner ist gefragt wor­den, ob man das will.

    1. @ fabia­nus I

      Die neue Qualität ist "ledig­lich" die, dass es nicht mehr hin­ter ver­schlos­se­ner Tür statt­fin­det, son­dern offen pro­pa­giert wird. Davor war es noch angreif­bar, weil es ande­re waren, die das taten, und man das auf­de­cken konn­te und widersprechen.

      Sobald aber mehr als die Hälfte der Bevölkerung das New Normal geschluckt hat, ist sie "Mittäter" und es wird aus tat­säch­lich und recht­lich frag­wür­di­gen Versuchen eine "kon­klu­den­te" Zustimmung, die sich kaum wirk­sam angrei­fen lässt. Darum geht es.

      Dass die Industrie Gesundheit schä­digt und auch man­che Medizin oder Impfung schä­digt, ist tat­säch­lich nicht neu. Neu ist auch nicht, dass man es kaum je nach­wei­sen konn­te und Jahrzehnte in Prozessen hing, wenn man sich das antat. Neu ist, dass es kei­nen mehr juckt. Neu ist eine Einstellung, nach der der unzu­rei­chen­de Mensch selbst schuld ist, wenn er die guten Dinge aus den Laboren der Technokraten nicht ver­trägt. Der Maßstab ist gekippt: nicht die Wissenschaft muss dem Menschen gut tun, son­dern der Mensch ihr die­nen, sich ihrer "wür­dig" erwei­sen. In die­sem Denken liegt die neue Perversion – die Perversion des Schädigens gibt es schon lange.

  64. News-Charts Platz 01

    "mul­ti­po­lar am 05.10.2021
    um 01:36 Uhr
    Ich kann nicht mehr

    In einem offe­nen Brief äußert sich ein ARD-Mitarbeiter kri­tisch zu andert­halb Jahren Corona-Berichterstattung: Ole Skambraks arbei­tet seit 12 Jahren als redak­tio­nel­ler Mitarbeiter und Redakteur beim öffent­lich-recht­li­chen Rundfunk."

    https://www.10000flies.de/

  65. Pressemitteilung6. Oktober 2021Brüssel
    Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger: Einrichtung eines neuen Zentrums für die Gestaltung politischer Maßnahmen unter Einbeziehung von Bürgerinnen und Bürgern
    Die Kommission hat heute in ihrer Gemeinsamen Forschungsstelle (JRC) ein Kompetenzzentrum für Bürgerbeteiligung und deliberative Demokratie eingerichtet. Im Rahmen des Kompetenzzentrums werden Partnerschaften gefördert und Leitlinien, Instrumente und Ressourcen bereitgestellt, um die Einbeziehung der Bürgerinnen und Bürger in die Politik zu stärken.

    Die in den letzten Jahren gestiegene Zahl von Bürgerversammlungen, -ausschüssen und -foren in Europa hat gezeigt, dass die Bürgerinnen und Bürger immer mehr an der Gestaltung von Gesetzen und politischen Maßnahmen interessiert sind und dass diese Beteiligung von entscheidender Bedeutung ist, um Vertrauen in die Institutionen aufzubauen und die Demokratie insgesamt zu stärken.

    Das Kompetenzzentrum wurde mit dem Ziel eingerichtet, EU-Institutionen und -Einrichtungen in ganz Europa dabei zu helfen, ihre Kapazitäten zur Unterstützung von Projekten und Strategien für partizipative oder deliberative Demokratie aufzubauen. Das angestrebte Ziel besteht darin, dass alle politischen Entscheidungsträger bei der Gestaltung politischer Dossiers zunächst die Möglichkeiten prüfen, wie die Bürgerinnen und Bürger in diesen Prozess einzubinden sind. Dieses Prinzip wird bereits im Rahmen mehrerer Pilotprojekte, von grünen Städten bis hin zu künftigen Mobilitätslösungen, erprobt.

    Mit dem Kompetenzzentrum wird auch die von der Kommission verfolgte Schwerpunktlegung auf einen neuen Schwung für die Demokratie in Europa gefördert. Mit Initiativen wie der Konferenz zur Zukunft Europas sowie dem Aktionsplan für Demokratie in Europa verfolgt die Kommission das Ziel, die Bürgerinnen und Bürger Europas stärker in die Prozesse der Entscheidungsfindung einzubinden.
    https://ec.europa.eu/commission/presscorner/detail/de/ip_21_5026

    Kernidee der deliberativen Demokratie ist, dass durch Austausch von Argumenten in einem (machtfreien) Diskurs Verständigung oder Konsens erzielt werden können und so gefundene Lösungen den Ansprüchen der Vernunft in sachlicher und moralischer Hinsicht gerecht werden.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Deliberative_Demokratie

    Ihr habt fertig!

    1. Darf ich das gut finden? 🙂
      Wenn Drosten und Co. sich gegen­sei­tig, wegen der voll­brach­ten "Leistungen", mit Lametta voll­hän­gen, sitzt ein Aluhut, wegen dem Blog hier, fesch oben auf.

  66. "Söder kas­siert juris­ti­sche Niederlage – Corona-Ausgangssperre rechtswidrig
    Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat einen rich­ter­li­chen Rüffel für sein Vorgehen zu Beginn der Corona-Pandemie bekom­men. Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof erklär­te Maßnahmen der baye­ri­schen Landesregierung vom März ver­gan­ge­nen Jahres für im Nachhinein unwirksam.
    Die erheb­li­chen Einschränkungen der per­sön­li­chen Bewegungsfreiheit sei­en unver­hält­nis­mä­ßig gewe­sen und außer­dem auch for­mell nicht kor­rekt ver­öf­fent­licht worden":
    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/soeder-kassiert-juristische-niederlage-corona-ausgangssperre-in-bayern-rechtswidrig-a3619354.html

  67. …und bei BILD:
    "Söder-Ausgangssperre rechts­wid­rig – Wolfgang Kubicki geht auf Markus Söder los +++ „Grundlegende rechts­staat­li­che Prinzipien miss­ach­tet“ +++ „Anmaßung und Überheblichkeit
    ….Das Gericht folg­te also größ­ten­teils der Argumentation der zwei Kläger, die sich unter ande­rem auch dar­auf berie­fen, dass die Ausgangssperre ein schwer­wie­gen­der Eingriff in die Freiheitsrechte sei – mil­de­re Mittel hät­ten zur Verfügung gestan­den, um das Infektionsgeschehen zu verlangsamen":

    https://www.bild.de/regional/nuernberg/nuernberg-news/verwaltungsgerichtshofs-corona-ausgangssperre-in-bayern-rechtswidrig-77883608.bild.html

  68. @aa, some1, Das Böse

    Das Thema Mißbrauch hat in die Analyse der Natur- und Menschenzerstörung m.W. der Radikalökologe Derrick Jensen ein­ge­führt. Als Mißbrauchsopfer fie­len ihm die Parallelen zwi­schen den Techniken und Ideologien bei denen, die Menschen miß­brau­chen und denen, die die Natur wil­lent­lich zer­stö­ren, Menschen aus­beu­ten, in Kriege trei­ben und mas­sen­wei­se töten oder ver­hun­gern las­sen, auf. Sie sind in der Tat erschre­ckend eindeutig.
    Frau Bilheran ver­sucht das theo­re­tisch zu erklä­ren: der Mensch muß, wenn er selbst­be­stimmt leben will, immer Ziel, darf nie Mittel sein. Gebraucht man ihn als Mittel, miß­braucht man ihn. Auf die eine oder ande­re Weise. Man kann dar­über strei­ten, ob der sexu­el­le Mißbrauch die Spitze des Eisbergs oder die Basis ist. Es scheint mir aber plau­si­bel, dass der Mißbrauch nicht nur am Ende der Karriere des Menschen als Objekt steht, son­dern auch am Anfang.

    Der Marxismus hat vor allem den Gebrauch des Menschen als rei­ne Arbeitskraft kri­ti­siert. Im Kapitalismus wird der Mensch nur als Träger von Arbeitskraft behan­delt, sie ist sein ein­zi­ger Wert.
    Was wir momen­tan sehen, ist aber die In-Wert-Setzung des gesam­ten mensch­li­chen Körpers, bis in ein­zel­ne Zellen hin­ein. Dieser Gebrauch des Menschen als Mittel erin­nert nun aber eher an die Erfahrung kör­per­li­chen oder sexu­el­len Gebrauchs/Mißbrauchs und die Techniken, die dabei ein­ge­setzt wer­den, als an Fabrikarbeit. Es wäre daher falsch, die­sen Bereich als "Spezialthema" zu bezeich­nen und des­we­gen zu vernachlässigen.

    Warum hat sich von den gan­zen Verwaltungs- und Ministerialfuzzis aus­ge­rech­net Stephan Kohn gewehrt?

    1. @my nano

      Bei mir ren­nen Sie offe­ne Türen ein – das wis­sen Sie. Zum einen bin ich der Meinung, dass sich das Thema nicht mit Mitteln des mar­xis­ti­schen Modells fas­sen lässt, zum ande­ren fän­de ich zwi­schen all den Einträgen, die das Versagen und die Dummheit der Umsetzung bele­gen, auch eine ana­ly­ti­sche­re Herangehensweise gut, die den ERNST fas­sen will, statt ihn zu leugnen. 

      Frau Bilheran ver­sucht das theo­re­tisch zu erklä­ren: der Mensch muß, wenn er selbst­be­stimmt leben will, immer Ziel, darf nie Mittel sein. Gebraucht man ihn als Mittel, miß­braucht man ihn.

      So ist es, ist schon bei Kant nach­zu­le­sen. Der aber wird heu­te mit der Goldenen Regel ver­wech­selt (gegen die er sich im Übrigen selbst aus­drück­lich gewandt hat). Die Goldene Regel ist aber das, was wir heu­te erle­ben: wir müs­sen erdul­den, was ande­re gut fin­den – nichts ande­res als das sagt sie näm­lich aus!

      Missbrauch gibt es, und er ist tat­säch­lich nicht abkop­pel­bar. Es gibt eine "Klasse", die sich auf die­se Weise abhär­tet, um von den nor­ma­len mensch­li­chen Neigungen weg­zu­kom­men. Marquis deSade beschreibt sol­che ritu­el­len Missbräuche in sei­nen Büchern, und da Bilheran Lacan erwähnt, kennt sie sicher auch des­sen Analysen bezo­gen auf deSade. DeSade beschreibt anders als vie­le mei­nen kein sadis­ti­sches "Vergnügen", son­dern Rituale, die "abhär­ten" sol­len. Was über Epstein zu lesen ist, ent­spricht die­sem Schema, und auch Adenochrom scheint durch­aus eine Droge zu sein, die man auf jene absto­ßen­de Art gewin­nen kann. Wie soll­te man davon wis­sen, wenn es nie jemand gemacht hätte?
      https://kopfgemuese.de/adrenochrom/#Die_Droge_der_Eliten

    2. @ my nano

      Gerade habe ich noch Derrick Jensen gegoo­gelt. M.E. liegt er falsch. Menschen sind immer bei­des, gut und böse, fried­lich und aggres­siv … es mag Lebensweisen geben, die das eine oder ande­re för­dern – aber sie "machen" es nicht, die Möglichkeit zu bei­dem ist im Menschen ange­legt – in JEDEM! Daher ist es nötig, es zu regu­lie­ren über Gesetze, die ihm sagen, wann er zu Recht böse sein darf und wann nicht – z.B. wenn er ange­grif­fen wird – und auch Übertretungen sank­tio­niert in der "Hoffnung", dass er dann sein Unrecht ein­sieht. Kant hat etwas sehr Kluges gemacht, indem er "Sittenlehre" und "Recht" unter­schied. Das Recht war für die, die es nicht auto­ma­tisch "aus Pflicht" ein­hal­ten, son­dern ein Geländer brauchen.

      1. @some1
        "Menschen sind immer bei­des, gut und böse, fried­lich und aggres­siv … es mag Lebensweisen geben, die das eine oder ande­re för­dern – aber sie "machen" es nicht, die Möglichkeit zu bei­dem ist im Menschen ange­legt – in JEDEM! "

        Ich bin kein Psychiater, son­dern habe nur ein "klei­nes Staatsexamen" in Psychologie abge­legt, aber nach allem, was ich weiß, trifft das eben nicht auf alle Persönlichkeiten zu.
        Es gibt einen Unterschied zwi­schen Mitläufern und Taktgebern, der fun­da­men­tal ist. Das nicht zu erken­nen, hal­te ich für eine gefähr­li­che Dummheit, die noch vie­le Menschenleben kos­ten wird. Man ver­zei­he mir den Ausdruck.

    3. Alle Achtung, @some1 et. al. – wenn ihr wei­ter so flei­ßig seid kann AA noch ne Woche dran­hän­gen. Besten Dank jedenfalls!

  69. Die Macrone dreht end­gül­tig durch: 

    https://de.rt.com/europa/125310-franzosischer-senat-bringt-gesetzentwurf-zwangsimpfungen/

    Die haben doch wirk­lich nicht mehr alle Latten am Zaun: Zwangsweises Russisches Roulette. Wen inter­es­sie­ren schon Resolutionen des Europarates. 

    Aber laut Artikel gibt es in Frankreich wohl auch jede Menge Pflichtimpfungen gegen alles mög­li­che, was bei uns auf der Kann-Liste steht.

    Man soll­te das Ding mit der Masern-Pflichtimpfung unter dem Aspekt noch mal zurück­dre­hen, kei­nen Quadratzentimeter Boden für die Pharma-Mafia!

  70. BOMBSHELL: Video taucht auf, in dem Fauci und ande­re im Oktober 2019 einen "uni­ver­sel­len mRNA-Grippeimpfstoff" plan­ten, der mut­maß­lich zum "COVID-19 mRNA-Impfstoff" wur­de, weil die Menschen nicht genug Angst vor dem Grippevirus hatten

    Der fol­gen­de Ausschnitt mit Aussagen von Fauci ist in der Tat bemer­kens­wert, weil er die Brutalität, mit der der Impfstoff (plan­mä­ßig) zu ver­mark­ten ist, ziem­lich trans­pa­rent auf den Punkt bringt:

    https://www.bitchute.com/embed/zNCYFYergHqB/

    Quelle:
    https://healthimpactnews.com/2021/bombshell-video-emerges-where-fauci-and-others-planned-for-a-universal-mrna-flu-vaccine-which-became-the-covid-19-mrna-vaccine-because-people-were-not-afraid-enough-of-the-flu-virus/

    Wie auch immer
    MfG

    1. Zombies at work – was für abge­fuck­te Psychos!!!!
      Diese Grattler sol­len lang­sam in der Hölle schmoren!

    2. The tan­gled histo­ry of mRNA vaccines
      Hundreds of sci­en­tists had worked on mRNA vac­ci­nes for deca­des befo­re the coro­na­vi­rus pan­de­mic brought a breakthrough.
      https://www.nature.com/articles/d41586-021–02483‑w

      Die Pandemie wur­de gebraucht. 

      Neulich beschwer­te sich ein Journalist, dass nicht Sahin den MedizinNobelpreis bekom­men hat­te, wo doch die­se neue Technik "die Welt". Mal abge­se­hen davon, dass die Mehrheit sicher nicht mit mRna geimpft wur­de son­dern mit Vektorimpfstoffen oder Sinovac. Hat Sahin ja die­se Technik nicht erfun­den. Er hat nur die Gunst der Stunde genutzt, mit­hil­fe von Steuergeldern die­se Technologie end­lich vom Sprungbrett sprin­gen zu lassen. 

      Es gab gute Gründe nicht alle Menschen gegen Influenza zu impfen.
      Je mehr geimpft sind, des­to eher wird sich der Erreger verändern.
      S.a, Alles auf den Tisch…Peter McCullough.

      Was er sagt klingt für mich sehr plausibel.

  71. Noch vor kur­zem hät­te man die­se Meldung noch für eine Verschwörungstheorie gehalten:

    [zitat]Kanada: Impfpflicht für Bahn- und Flugreisen

    Die meis­ten Reisenden in Kanada müs­sen künf­tig voll­stän­dig gegen das Coronavirus geimpft sein. Ab dem 30. Oktober gel­te die Impfpflicht für alle, die Maschinen von kana­di­schen Flughäfen neh­men oder mit den öffent­li­chen Zügen im Land fah­ren, teil­te Ministerpräsident Justin Trudeau heu­te mit. Auch an einer ent­spre­chen­den Vorschrift für Reisende auf Kreuzfahrtschiffen wer­de gear­bei­tet. Ähnliche Regelungen gibt es auch schon in ande­ren Ländern – in Österreich aber bis­her nicht.

    Die neu­en Regeln sind Teil einer Strategie der kana­di­schen Regierung, die Zahl der Geimpften wei­ter hochzutreiben.[/zitat]

    …und wer glaubt die­se Meldung käme aus irgend so einer dubio­se Quelle… mit nich­ten und nef­fen: https://orf.at/#/stories/3231421/

    (O_O)
    Der Ösi

  72. China cal­ling:

    "21:47 Kanadier müs­sen für Flug- und Bahnreisen künf­tig geimpft sein +++

    Die meis­ten Reisenden in Kanada müs­sen künf­tig voll­stän­dig gegen das Coronavirus geimpft sein. Ab dem 30. Oktober gel­te die Impfpflicht für alle, die Maschinen von kana­di­schen Flughäfen neh­men oder mit den öffent­li­chen Zügen im Land fah­ren, teilt Ministerpräsident Justin Trudeau mit. Auch an einer ent­spre­chen­den Vorschrift für Reisende auf Kreuzfahrtschiffen wer­de gear­bei­tet. Ähnliche Regelungen gibt es auch schon in ande­ren Ländern – in Deutschland aber bis­lang nicht. Die neu­en Regeln sind Teil einer Strategie der kana­di­schen Regierung, die Zahl der Geimpften wei­ter hochzutreiben."

    https://www.n‑tv.de/panorama/21–47-Kanadier-muessen-fuer-Flug-und-Bahnreisen-kuenftig-geimpft-sein–article21626512.html

    1. Und wie­der trifft es die Armen und sozi­al benach­tei­lig­ten. Grob Verfassungs- und Menschenrechtswidrig ist die­se Regelung sowie­so, wenn dazu noch eine sozia­le Schieflage kommt, dann ist es eine Katastrophe^^

      Der Rapper RC (Just Say NO https://www.corodok.de/just-say-no ) z.B wird sich zukünf­tig nur mehr mit sei­nem Auto von A nach B fah­ren – geleb­ter Umweltschutz *augen­roll*. Aber was machen all die, die kei­nen fahr­ba­ren Untersatz besitzen?

      Viele Grüße,
      Der Ösi

  73. Die sind alle so gut wie tot!!!

    Peter F. (pfm) 1968er
    @tkp_at
    ·
    15. Sep.
    Null Maßnahmen in Rumänien. Restaurants und Bars sind voll, kei­ne Maskenpflicht, kei­ner ver­langt Impfpass. Impfquote bleibt seit Wochen auf 27%.
    Keine Tests in der Arbeit oder Schule, kei­ne Impfpflicht für die Mediziner

    https://twitter.com/tkp_at

    1. „ Sie betont, das Risiko sei sehr gering.“
      Wie immer, kei­ne Eier bzw. Eierstöcke parat. Ein biss­chen Wahrheit muss reichen.
      Solche Mittäter sind zu richten.

    2. Der J&J I.stoff wird von der Stiko für Menschen ab 60 empfohlen.
      Dennoch wird die­ser z.B. in der S‑Bahn und im Impfbus ver­wen­det, was vor allem Jüngere wahr­neh­men, da nur eine Spritze "nötig" ist. 

      Es ist schon unge­heu­er­lich, wie sich die Länder über die Empfehlungen hin­weg­setzt, selbst wenn man die­se Impfungen nicht so frag­wür­dig fin­det, wie ich. 

      AZ und JJ wer­den inzwi­schen groß­mü­tig in die "Entwicklungsländer " ver­schifft. Und das wird dann noch als groß­her­zi­ge Gabe verkauft.

    1. Ist doch prima!
      Herr Aschmoneit kann Pause machen, und wir gestal­ten das hier um in einen Open-Thread. Machen so man­che Blogbetreiber – nun gibt's das auch hier. 

      Neues von den Anhängern der Apartheid:
      "Auch im Einzelhandel kann die soge­nann­te 2G-Regel ein­ge­führt wer­den, nach der nur noch Geimpfte und Genesene in Läden ein­kau­fen dür­fen. Das gilt zunächst vor­läu­fig im Bundesland Hessen, nach­dem das Verwaltungsgericht Frankfurt a.M. am 29. September einen ent­spre­chen­den Beschluss erließ. Bundesdeutsche Handelsverbände begrü­ßen laut Medienberichten die­se Entscheidung." 

      Wird auch für Lebensmittelgeschäfte kom­men. Just my 2 cents!.

      Gilt für mich aber schon lan­ge, daß ich nicht mehr im Supermarkt ein­kau­fen kann – ich war seit April 2020 nicht mehr dort ein­kau­fen. Ich bin zwar 2G (Geistig Gesund), wird aber blö­der­wei­se nicht anerkannt… 

      Walter
      No Mask / No Test / No Jab!

    2. @ Nameless

      Nein, sicher nicht. Die "Arbeit" von aa ist die, über­wie­gend Absurdes, Pleiten, Pech und Pannen rund um Corona mit dem ihm eige­nen Witz zu prä­sen­tie­ren. Dabei über­nimmt er auch Anregungen, die hier gepos­tet werden.

      Hier pas­siert nun zwei­er­lei: die "Anregungen" wer­den nicht abge­holt, und statt des­sen ent­spinnt sich fall­wei­se eine Diskussion, die als zen­tral geplan­te nicht funk­tio­nie­ren wür­de, weil zen­tral geplan­te nie funk­tio­nie­ren und die ori­gi­nä­re Fangroup sich dafür auch nicht inter­es­siert. Diskussionen wie hier sind Randerscheinungen unter eini­gen, der Rest erträgt sie oder fühlt sich sogar durch sie gestört.

      Ein Weg wäre – und das wur­de hier schon ein­mal ver­ge­bens ver­sucht – aus einer lau­fen­den Diskussion ein ent­spre­chen­des Thema zu machen, sozu­sa­gen ein "Separee", in dem Leute, die Dingen auf den Grund gehen wol­len, das wei­ter ver­tie­fen. Aber das scheint Online wie Offline heu­te schwie­rig bis unmög­lich zu sein: bei einem Thema zu blei­ben und es unnach­gie­big so lan­ge zu ver­tie­fen, bis die Analyse einen Weg zu Lösungen aufzeigt. 

      Das ist im Übrigen die gro­ße Begabung des Klaus Schwab: dass er das fer­tig­ge­bracht hat – in sei­nem Sinne, denn er ist kein Moderator, der ergeb­nis­of­fen mode­riert, son­dern einer, der Ideen für SEINE Mission bün­delt. Ergebnisoffen wird ohne­hin nie­mand sein – aber was uns hier ver­bin­det ist vor allem das "so nicht", und dafür hat wie­der­um jeder unter­schied­li­che Gründe! Sich über die erst mal klar zu wer­den, vor allem auch dar­über, dass es unter­schied­li­che Gründe gibt, wäre die Grundlage für Themenbezug.

      Daher: kann es wei­ter­ge­hen, sobald aa wie­der Lust hat. Sein Ansatz ver­sam­melt die Leute, nicht der einer "anstren­gen­den" Debatte. (Mir genügt es, selbst fall­wei­se Ansätze ver­tie­fen zu kön­nen, und ich freue mich, falls sich der eine oder ande­re mal auf eine Idee gebracht sieht, die er wei­ter­ver­folgt – mehr beab­sich­ti­ge ich nicht).

  74. Das ist ein­fach nur noch Ausdruck staat­li­cher Macht:

    "Das Verwaltungsgericht Würzburg hat den Eilantrag zwei­er Schüler abge­lehnt, die ihre Corona-Selbsttests mit einer Speichelprobe statt mit einem Nasenabstrich machen woll­ten. Die 13-jäh­ri­ge Gymnasiastin und ihr 12-jäh­ri­ger Bruder hat­ten erklärt, sie hät­ten häu­fig Nasenbluten und Angst vor den Tests mit einem in die Nasenhöhle ein­ge­führ­ten Fremdkörper. Die Verwaltungsrichter ent­schie­den am Mittwoch, die Landesregierung schlie­ße eine Wahlfreiheit der Schüler bei den Tests bewusst aus. Sie wol­le ein­heit­li­che Tests im Klassenverband durch die Lehrkraft. Dass ande­re Bundesländer das anders regeln, mache die baye­ri­sche Regelung nicht rechts­wid­rig. Die bei­den Kläger könn­ten die Tests in der Schule durch eine Impfung vermeiden."

    https://www.stern.de/gesellschaft/regional/schueler-mit-klage-gegen-nasenabstrich-gescheitert–30804284.html

  75. Juristisch scheint eine rechts­staat­li­che Aufarbeitung geboten.

    "„Irrational, kopf­los – Vertrauen in Handlungsfähigkeit des Staates ist erschüt­tert“ (Bezahlschranke)
    Von Thorsten Jungholt, Politischer Korrespondent
    Stand: 05.10.2021"

    Hans-Jürgen Papier
    https://www.jura.uni-muenchen.de/personen/p/papier_hans-juergen/lebenslauf/index.html

    "Für Hans-Jürgen Papier steht fest: Politik und Gerichte müs­sen die Corona-Eingriffe drin­gend auf­ar­bei­ten, das Vertrauen vie­ler Bürger in den Rechtsstaat sei schwer beschä­digt. Der Ex-Präsident des Verfassungsgerichts stellt klar: So etwas darf sich nicht wiederholen.

    WELT: Die Corona-Krise hat gezeigt, dass unse­re Freiheitsrechte qua­si über Nacht aus­ge­setzt wer­den kön­nen. Nun scheint die aku­te Phase der Pandemie über­wun­den. Warum sehen Sie unse­re Freiheit wei­ter in Gefahr, Herr Papier?

    Hans-Jürgen Papier: Die Freiheitsbeschränkungen in der Corona-Krise waren inten­siv und viel­fäl­tig, und ihre rechts­staat­li­che Aufarbeitung ist bei Weitem noch nicht abge­schlos­sen. Bei aller Hoffnung, dass die Zeit der wesent­li­chen Freiheitseinschränkungen zu Ende geht, ist die­se Aufarbeitung drin­gend geboten:"

    Ohne Bunte Presseshow, nun mit mehr Muße und wei­ter­hin sei­ner Sicht auf die Dinge:

    "„Vertrauen in den Staat erschüt­tert“ – Ex-Verfassungsgerichts-Präsident zer­legt Corona-Politik Früherer Chef von Karlsruhe for­dert juris­ti­sche Aufarbeitung
    VERÖFFENTLICHT AM 06. Okt 2021"
    https://reitschuster.de/post/vertrauen-in-den-staat-erschuettert-ex-verfassungsgerichts-praesident-zerlegt-corona-politik/

  76. Ein Stephansdom ist es nicht, aber …

    "06.10.2021, 05:45
    In Wien wird nun im Bordell geimpft – mit Puff-Gutschein"
    https://www.heute.at/s/in-wien-wird-nun-im-bordell-geimpft-mit-puff-gutschein-100166714

    "Auch Frauen und Kids erwünscht
    Und da schließ­lich glei­ches Recht für alle gel­ten muss, sind auch Frauen und Jugendliche nicht aus­ge­nom­men. Auch, wenn das etwas Kreativität erfor­der­te: "Die Impfstraße ist über das kleins­te Gym der Welt, das 'Klimt Body & More'-Studio, bar­rie­re­frei für alle erreichbar.""

  77. Lauterbach bei Maischberger vorgeführt:

    (aus­zugs­wei­se)

    "Lauterbach in der Zange zwi­schen Maischberger und Dr. Andreas Gassen (Vorsitzender Kassenärztliche Bundesvereinigung) 

    Hellseher Lauterbach sag­te vor­aus, die Vierte Welle kom­me zwar, aber „ganz so schlimm wie im letz­ten Winter“ wür­de sie „natür­lich nicht“.

    (Dr.) Gassen war bekannt gewor­den, weil er einen Freedom-Day nach dem Beispiel Großbritanniens auch für Deutschland vor­ge­schla­gen hat­te, man habe schließ­lich 75% geimpft, und der Rest wol­le sich par­tout nicht imp­fen las­sen, da müs­se der Staat nun nicht län­ger allen die Freiheit nehmen.

    Lauterbach ist natür­lich dage­gen, sein Argument: Er „wür­de einen Freedom Day als Drohung für die Ungeimpften auffassen“.

    Die Sterberaten sei­en in Deutschland „gerin­ger als ange­nom­men“, so (Dr.) Gassen diplo­ma­tisch, Todesopfer hät­ten zum über­wie­gen­den Teil Vor- und Begleiterkrankungen, „kein gesun­der Mensch unter 20 ist an Covid gestorben“. 

    „Covid“, scho­ckier­te er den Masketeer der Krone Karl: „ist nicht Ebola.“
    Endlich sagt‘s mal einer.!!"

    https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/medien/bei-maischberger-lauterbach-gassen-reul/

Kommentare sind geschlossen.