Im Jahr des umfallenden Elefanten

Der Regisseur und Musiker Dietrich Brüggemann twit­ter­te: „Im chi­ne­si­schen Horoskop ist 2022 das Jahr des umfal­len­den Elefanten. (Habe ich mir gera­de aus­ge­dacht, aber das macht man ja heut­zu­ta­ge so.)“ und ergänz­te: „Er fällt übri­gens scheib­chen­wei­se um. Hat schon ange­fan­gen.“ [1] Dies sind eini­ge Elefanten-Scheibchen aus den letz­ten Tagen, in abstei­gen­der Reihenfolge mit mei­nem Favoriten zum Schluß. 

10. Der Kolumnist Jan Fleischhauer im Focus am 11. Januar 2022 [2] :
Ich bin raus! Das war der Moment, in dem mich das RKI und die Corona-Experten verloren
Zwei Jahre hat der Kolumnist alle Corona-Regeln befolgt. Er hat sich imp­fen und boos­tern las­sen. Jetzt hat er beschlos­sen, dass es Zeit für Corona-Detox ist. Ab sofort wird er sein Leben nicht mehr an Infektionsmodellen aus­rich­ten. […]

Ich kann ziem­lich genau sagen, wann es bei mir klick gemacht hat. Es war drei Tage vor Weihnachten, als das RKI eine ‚Strategie-Ergänzung‘ zur Bekämpfung der Omikron-Welle vor­stell­te. „Maximale Kontaktbeschränkungen‘, ‚maxi­ma­le infek­ti­ons­prä­ven­ti­ve Maßnahmen‘, ‚Reduktion von Reisen auf das unbe­dingt Notwenige‘ – das waren die vor­ge­schla­ge­nen Maßnahmen. Also der nächs­te Lockdown, die­ses Mal noch här­ter und ent­schie­de­ner, eben maxi­mal. Da wuss­te ich, das RKI hat mich verloren.
Ich wer­de nicht plötz­lich unvor­sich­tig sein. Ich wer­de mich wei­ter an die Regeln hal­ten. Ich wer­de nur nicht mehr mein gan­zes Leben an den Schaubildern aus­rich­ten, die das Schlimmste annehmen.
Nach der Welle ist vor der Welle, auch das ist ja eine Lehre aus den ver­gan­ge­nen zwei Jahren. Es wird immer irgend­ei­ne Variante geben, die noch leich­ter zu über­tra­gen ist und damit poten­zi­ell noch gefährlicher.
Wollen wir in dau­ern­der Habachtstellung vor dem Virus leben? Irgendwann muss man sich ent­schei­den, ob man dem Impfstoff ver­trau­en will oder nicht. Entweder die Impfung schützt, wie ver­spro­chen, vor schwe­ren Verläufen – oder wir sind ohne­hin ver­lo­ren. Dann nüt­zen uns auch die mit Magenbittermiene vor­ge­tra­ge­nen Modelle von Sandra Ciesek nichts mehr.
Ich will nie­man­den davon abhal­ten, sich zu Hause ein­zu­schlie­ßen. Jeder soll machen, was er für sinn­voll hält. Ich habe mei­ne Entscheidung getrof­fen. I am out.“

9. Der Kolumnist André Mielke in der Berliner Zeitungam 12. Januar 2022 [3]:
Es ist mei­ne Entscheidung
Ich ver­lie­re die Distanz, wenn ein Volkskörper ima­gi­niert und Ausgrenzung zur Bürgerpflicht erklärt wird. Corona ist nicht die Beulenpest. […]

Die Gattin ist geboos­tert. Meiner Mutter und den Schwiegereltern habe ich, weil Risikogruppe, davon nicht abge­ra­ten. Meinem Sohn sehr wohl. Mich wird man zur drit­ten und allen wei­te­ren Dosen zwin­gen müs­sen. Selbst wenn die Chance einer Kausalität nur bei fünf Prozent liegt, ich wer­de es nicht dar­auf ankom­men las­sen. Das ist das Ergebnis eige­ner Abwägungen. Man kann das ängst­lich fin­den. Irrational. Aber es ist mei­ne Entscheidung. Die soll­te es auch bleiben.
Womöglich schleicht sich die­ses Gefühl in mei­ne Texte. Es fällt mir schwer, fluffig zu blei­ben, wenn Joshua Kimmich, Sahra Wagenknecht, Harald Schmidt und unzäh­li­ge weni­ger Prominente über ihre Körper ver­fü­gen und dafür als Spinner und Nazi-Mitläufer ans Kreuz gena­gelt wer­den. Es gebricht mir an Lockerheit, wenn Politiker Menschen mit fri­sier­ten Zahlen an die Kanülen schub­sen. Ich ver­lie­re die Distanz, wenn ein Volkskörper ima­gi­niert und Ausgrenzung zur Bürgerpflicht erklärt wird. Für mich ist das unver­hält­nis­mä­ßig. Corona ist nicht die Beulenpest. Die Impfung bewahrt weder vor Infektion noch Infektiosität. Ungeimpfte gefähr­den zuvör­derst sich selbst. Das machen rau­chen­de Couchkartoffeln aber auch. […]
Dazu fällt mir Jens Spahns unfrei­wil­li­ger Witz ein, ‚wir‘ wür­den, wenn das alles vor­bei sei, ‚ein­an­der viel ver­zei­hen müs­sen‘. Ach wo. Sterben muss ich. Sonst nichts.“

8. Der Journalist Marko Schlichting am 7. Januar 2022 auf n‑tv [4]:

„Heute ler­nen wir zwei neue Wörter, die uns in den nächs­ten Wochen immer wie­der begeg­nen wer­den – das eine schon am heu­ti­gen Freitag. Dabei han­delt es sich um den CT-Wert. Der wird neben ver­schie­de­nen ande­ren Werten bei einem PCR-Test gemes­sen. Normalerweise zeigt der Test, ob man Corona-Viren im Atemraum hat oder nicht. Er zeigt aber nicht an, wie vie­le Viren vor­han­den sind.
Nun kann es aber sein, dass man so wenig Viren hat, dass man nie­man­den mehr anste­cken kann. Das kann man mit dem CT-Wert mes­sen. Bei einem Wert von unge­fähr 30 gehen die Wissenschaftler davon aus, dass jemand mit einem Coronavirus nie­man­den mehr anste­cken kann. Die Ministerpräsidentenkonferenz will nun beschlie­ßen, dass eine Corona-Quarantäne auch mit einem posi­ti­ven Testergebnis been­det wer­den kann, wenn der CT-Wert über 30 liegt. So könn­ten sich für Patienten mit Boosterimpfung die Quarantänezeiten mög­li­cher­wei­se hal­bie­ren. So ähn­lich hat es Virologe Hendrik Streeck am Donnerstagabend auch bei Markus Lanz im ZDF erklärt.
Das zwei­te Wort ist noch ein­fa­cher zu ver­ste­hen: Endemie. Zurzeit ste­cken wir im Fall Corona in einer Pandemie, das Virus wütet über­all auf der Welt. Bei einer Endemie gibt es das Virus immer noch, aber nur in bestimm­ten Teilen der Welt. Von einer Endemie spricht man auch, wenn bei einer Erkrankung wie Covid-19 die Infektionswellen immer wei­ter abfla­chen, sich also immer weni­ger Menschen anstecken. […]“

7. Großbritannien am 7. Januar 2022 im Boulevardblatt Daily Mail [5]:
Könnte Omicron sogar WENIGER töd­lich sein als die sai­so­na­le Grippe? Wissenschaftler glau­ben, dass der ultra­in­fek­tiö­se Stamm 100 MAL weni­ger Menschen töten könn­te als Delta (und die Sterblichkeitsraten waren bereits vor dem Auftauchen der Variante ähn­lich wie bei der Grippe) […]

Omicron könn­te sogar weni­ger töd­lich sein als die Grippe, glau­ben Wissenschaftler und geben damit der Hoffnung Auftrieb, dass das Schlimmste der Pandemie über­stan­den ist.
Einige Experten haben immer behaup­tet, dass sich das Coronavirus schließ­lich in ein sai­so­na­les Erältungs-arti­ges Virus ver­wan­deln wür­de, wenn die Welt durch Impfstoffe und natür­li­che Infektionen Immunität ent­wi­ckelt. Doch das Auftauchen der hoch mutier­ten Omicron-Variante scheint die­sen Prozess zu beschleunigen.
Eine Analyse von MailOnline zeigt, dass einer von 33 Menschen, die auf dem Höhepunkt der ver­hee­ren­den zwei­ten Welle im ver­gan­ge­nen Januar posi­tiv getes­tet wur­den, an Covid starb, wäh­rend es jetzt nur noch einer von 670 ist. Experten glau­ben jedoch, dass die Zahl auf­grund von Omicron noch nied­ri­ger sein könnte. […]
Ein ehe­ma­li­ger Regierungsberater sag­te heu­te, wenn der Trend wei­ter nach unten gehe, ‚soll­ten wir uns fra­gen, ob es gerecht­fer­tigt ist, Maßnahmen zu ergrei­fen, die wir in einer schlech­ten Grippesaison nicht ergrei­fen würden‘. […]“

6. Dänemark am 11. Januar 2022 im Nordschleswiger [6]:
Forscher: Pandemie ist noch vor Frühlingsbeginn beendet

[…] Eine von ihnen ist Lone Simonsen, Pandemie-Forscherin an der Universität Roskilde.
‚Anhand mei­ner Erfahrungen aus ande­ren his­to­ri­schen Pandemien bin ich mir ziem­lich sicher, dass wir mit dem Kommen von Omikron in die Endphase gehen, in der der aktu­el­len Corona-Pandemie die Puste aus­ge­hen wird, bevor der Frühling da ist‘, so Simonsen zu ‚Politiken‘.
Rekordhohe Infektionsraten mit Corona geben vie­len Infizierten Immunität. Dies kön­ne unter ande­rem dazu füh­ren, dass die Corona-Pandemie schnell abebbe.
Laut Lone Simonsen ist es die sehr anste­cken­de Omikron-Variante, die vie­len Bürgerinnen und Bürgern der­zeit eine natür­li­che Auffrischungsimpfung gibt, wie die Forscherin sagt.
Sie schätzt, dass bis Ende Januar jeder Zweite im Land eine Corona-Infektion gehabt haben wird und Dänemark damit ins­ge­samt eine Herdenimmunität erreicht.
Sowohl Jens Lundgreen, Professor an der Universität Kopenhagen, als auch Søren Riis Paludan, Professor an der Universität Aarhus, stim­men der Vorhersage von Lone Simonsen zu.
Auch sie schät­zen, dass Corona die öffent­li­che Gesundheit sehr schnell nur noch gering­fü­gig belas­ten wird. […]“

5. Dänemark am 7. Januar 2022 im Boulevardblatt EkstraBladet [7]:
Wir haben versagt

Seit fast zwei Jahren sind wir – die Presse und die Öffentlichkeit – wie hyp­no­ti­siert von der täg­li­chen Coronade der Behörden.
Wir haben die Pendelschwingungen bei den Infizierten, den Krankenhausaufenthalten und den Toten mit Corona mit­er­lebt. Und wir haben uns die Bedeutung der kleins­ten Bewegungen des Pendels von Experten, Politikern und Behörden erklä­ren las­sen, die uns immer wie­der vor dem schlum­mern­den Corona-Monster unter unse­ren Betten gewarnt haben. Ein Monster, das nur dar­auf war­tet, dass wir ein­schla­fen, damit es in der Dunkelheit der Nacht zuschla­gen kann.
Die stän­di­ge geis­ti­ge Wachheit hat uns allen zuge­setzt. Wir – die Presse – müs­sen also auch eine Bilanz unse­rer eige­nen Bemühungen zie­hen. Und wir haben versagt. […]
Es ist natür­lich in ers­ter Linie Aufgabe der Behörden, die Öffentlichkeit kor­rekt, genau und ehr­lich zu infor­mie­ren. Die Zahlen dar­über, wie vie­le Menschen an Corona erkrankt sind und ster­ben, hät­ten aus offen­sicht­li­chen Gründen schon vor lan­ger Zeit ver­öf­fent­licht wer­den müs­sen, damit wir uns ein mög­lichst kla­res Bild von dem Monster unter dem Bett machen können.
Insgesamt las­sen die Botschaften der Behörden und Politiker an die Öffentlichkeit in die­ser his­to­ri­schen Krise viel zu wün­schen übrig. Und so lügen sie, wie sie es getan haben, wenn Teile der Bevölkerung das Vertrauen in sie verlieren. […]"

4. Offener Brief von Ehud Qimron, Leiter der Abteilung für Mikrobiologie und Immunologie an der Universität Tel Aviv am 6. Januar 2022 auf N12 News [8]:
Gesundheitsministerium, es ist an der Zeit, das Versagen einzugestehen
Am Ende wird immer die Wahrheit ans Licht kom­men, und die Wahrheit über die Coronavirus-Politik kommt lang­sam ans Licht. 

Mit zwei Jahren Verspätung erken­nen Sie end­lich, dass ein Atemwegsvirus nicht besiegt wer­den kann und dass ein sol­cher Versuch zum Scheitern ver­ur­teilt ist. Sie geben es nicht zu, weil Sie in den letz­ten zwei Jahren so gut wie kei­nen Fehler zuge­ge­ben haben, aber im Nachhinein ist klar, dass Sie bei fast allen Ihren Maßnahmen kläg­lich ver­sagt haben, und selbst die Medien haben bereits Mühe, Ihre Schande zu verbergen.
Sie haben sich trotz jah­re­lan­ger Beobachtungen und wis­sen­schaft­li­cher Erkenntnisse gewei­gert zuzu­ge­ben, dass die Infektion in Wellen ver­läuft, die von selbst abklin­gen. Sie haben dar­auf bestan­den, jeden Rückgang einer Welle allein Ihrem Handeln zuzu­schrei­ben, und so haben Sie durch fal­sche Propaganda ‚die Seuche besiegt‘. Und wie­der haben Sie sie besiegt, und wie­der und wie­der und wieder.
Sie haben sich gewei­gert, zuzu­ge­ben, dass Massentests unwirk­sam sind, obwohl Ihre eige­nen Notfallpläne dies aus­drück­lich besagen […].
Sie wei­gern sich zuzu­ge­ben, dass eine Genesung bes­ser schützt als ein Impfstoff, obwohl bereits bekannt ist und beob­ach­tet wur­de, dass nicht-gene­se­ne geimpf­te Personen eher infi­ziert wer­den als unge­impft gene­se­ne Personen. Sie haben sich ent­ge­gen der Erkenntnisse gewei­gert zuzu­ge­ben, dass die Geimpften anste­ckend sind. Auf die­ser Grundlage haben Sie gehofft, durch die Impfung eine Herdenimmunität zu errei­chen – und auch damit sind Sie gescheitert.
Sie haben beharr­lich igno­riert, die Tatsache anzu­er­ken­nen, dass die Krankheit für Risikogruppen und älte­re Erwachsene dut­zend­fach gefähr­li­cher ist als für jun­ge Menschen, die nicht zu den Risikogruppen gehö­ren, trotz der Erkenntnisse, die bereits 2020 aus China kamen.
Sie haben sich gewei­gert, die von mehr als 60 000 Wissenschaftlern und Medizinern unter­zeich­ne­te ‚Barrington-Erklärung‘ oder ande­re Programme des gesun­den Menschenverstands anzu­er­ken­nen. Sie haben sich dafür ent­schie­den, sie lächer­lich zu machen, zu ver­leum­den, zu ver­zer­ren und zu dis­kre­di­tie­ren. Anstelle der rich­ti­gen Programme und Personen haben Sie sich für Fachleute ent­schie­den, denen es an der ent­spre­chen­den Ausbildung für das Pandemiemanagement man­gelt (Physiker als obers­te Regierungsberater, Tierärzte, Sicherheitsbeauftragte, Medienmitarbeiter usw.).
Sie haben kein wirk­sa­mes System zur Meldung von Nebenwirkungen der Impfstoffe ein­ge­rich­tet, und Berichte über Nebenwirkungen wur­den sogar von Ihrer Facebook-Seite gelöscht. Ärzte ver­mei­den es, Nebenwirkungen mit dem Impfstoff in Verbindung zu brin­gen, damit Sie sie nicht ver­fol­gen, wie Sie es bei eini­gen ihrer Kollegen getan haben. Sie haben vie­le Berichte über Veränderungen der Menstruationsintensität und der Menstruationszykluszeiten ignoriert.
Sie haben Daten unter­schla­gen, die eine objek­ti­ve und sach­ge­rech­te Forschung ermög­li­chen […]. Stattdessen haben Sie gemein­sam mit lei­ten­den Angestellten von Pfizer unsach­li­che Artikel über die Wirksamkeit und Sicherheit von Impfstoffen veröffentlicht.
In Ihrer Hybris haben Sie aber auch über­se­hen, dass die Wahrheit am Ende ans Licht kom­men wird. Und sie beginnt, ans Licht zu kom­men. Die Wahrheit ist, dass Sie das Vertrauen der Öffentlichkeit in Sie auf einen noch nie dage­we­se­nen Tiefpunkt gebracht und Ihren Status als Quelle der Autorität unter­gra­ben haben. Die Wahrheit ist, dass Sie Hunderte von Milliarden Schekel ver­geb­lich ver­brannt haben – für die Veröffentlichung von Einschüchterungen, für unwirk­sa­me Tests, für zer­stö­re­ri­sche Lockdowns und für die Zerstörung des Alltagslebens in den letz­ten zwei Jahren.
Sie haben die Bildung unse­rer Kinder und ihre Zukunft zer­stört. Sie haben Kinder dazu gebracht, sich schul­dig zu füh­len, Angst zu haben, zu rau­chen, zu trin­ken, süch­tig zu wer­den, die Schule abzu­bre­chen und zu strei­ten, wie Schulleiter im gan­zen Land bezeu­gen. Sie haben Existenzen, der Wirtschaft, den Menschenrechten, der geis­ti­gen und kör­per­li­chen Gesundheit geschadet.
Sie haben Kollegen ver­leum­det, die sich Ihnen nicht unter­wor­fen haben, Sie haben die Menschen gegen­ein­an­der auf­ge­bracht, die Gesellschaft gespal­ten und den Diskurs pola­ri­siert. Sie haben Menschen, die sich nicht imp­fen las­sen wol­len, ohne jede wis­sen­schaft­li­che Grundlage als Leugner, Gesellschaftsschädlinge und als Verbreiter von Krankheiten gebrand­markt. Sie haben in noch nie dage­we­se­ner Weise eine dra­ko­ni­sche Politik der Diskriminierung, der Verweigerung von Rechten und der Selektion von Menschen, ein­schließ­lich Kindern, auf­grund von deren medi­zi­ni­schen Entscheidung beför­dert. Eine Selektierung, für die es kei­ne epi­de­mio­lo­gi­sche Rechtfertigung gibt.
Wenn man die zer­stö­re­ri­sche Politik, die Sie betrei­ben, mit der ver­nünf­ti­gen Politik eini­ger ande­rer Länder ver­gleicht, kann man klar erken­nen, dass die von Ihnen ver­ur­sach­te Zerstörung des Alltagslebens dem Virus nur wei­te­re Opfer hin­zu­ge­fügt hat, zusätz­lich zu den durch das Virus gefähr­de­ten vul­nerablen Gruppen . Die Wirtschaft, die Sie rui­niert haben, die Arbeitslosen, die Sie ver­ur­sacht haben, und die Kinder, deren Bildung Sie zer­stört haben – das sind die zusätz­li­chen Opfer, die nur durch Ihr eige­nes Handeln ent­stan­den sind.
Es gibt der­zeit kei­nen medi­zi­ni­schen Notfall, aber Sie haben einen sol­chen Zustand seit zwei Jahren aus Macht‑, Budget- und Kontrollgier kul­ti­viert. Der ein­zi­ge Notstand ist, dass Sie immer noch die Politik bestim­men und rie­si­ge Budgets für Propaganda und Bewusstseinsmanipulation bereit­hal­ten, anstatt das Geld zur Stärkung des Gesundheitssystems einzusetzen.
Der Notstand muss aufhören!“

3. Der SWR-Mitarbeiter Martin Ruthenberg in einer öffent­li­chen Sprachnachricht [9]:
Heute ist Sonntag, der 9. Januar 2022. Ich bin Martin Ruthenberg und ich bin fas­sungs­los vor Wut.

Seit nun mehr als andert­halb Jahren mache ich beim Lesen der Nachrichten für SWR2 und SWRAktuell einen geis­ti­gen Spagat zwi­schen mei­ner per­sön­li­chen Wahrnehmung und den Inhalten, die ich als Sprecher nicht ver­ant­wor­te. Dabei ist es für mich immer außer Frage gestan­den, dass ich dem SWR und mei­nen Kolleginnen und Kollegen gegen­über loy­al sein möch­te. Gleichzeitig ist es mir sehr schwer gefal­len, täg­lich wie­der­keh­rend aktu­el­le Todeszahlen zu ver­le­sen; so nackt und ohne Bezugsgröße ver­kün­det, geht ihr Informationsgehalt gegen Null.
Die bedau­er­li­che Anzahl der Toten ver­brei­tet vor allem Angst. Schwerer wiegt aller­dings das, was nicht gesagt wird, denn dies ist ja das eigent­lich Interessante und Wichtige. Damit mei­ne ich Standpunkte, die von der Mehrheitsmeinung abwei­chen. Minderheiten hat­ten es noch nie leicht, zu Wort zu kom­men. Seit Beginn der Krise beob­ach­te ich eine ver­stärk­te Tendenz, deren Meinungen – im bes­ten Fall – zu igno­rie­ren. Auch sind mir immer wie­der reflex­haf­te Abwehrreaktionen auf­ge­fal­len, Schutzmechanismen, die völ­lig natür­lich sind, wenn wir Angst haben.
Gleichzeitig ist Angst der mäch­tigs­te Hebel, um Menschen dazu zu brin­gen, etwas zu tun, was sie nicht tun wür­den, so lan­ge sie sich frei und sicher füh­len. Dass wie­der­um ande­re die­sen Hebel für ihre Interessen miss­brau­chen kön­nen, liegt auf der Hand. Dies geschieht umso häu­fi­ger, je mehr Menschen in Angst leben.
Zwangsläufig wird es in einer sol­chen Krise mehr Manipulationsversuche geben, die auch mit einer Umverteilung von Macht ein­her­ge­hen. Es ist also mehr Wachsamkeit gebo­ten als sonst, nicht zuletzt auf der Seite des öffent­lich-recht­li­chen Rundfunks. Auch des­halb müss­te es in so einer Situation mehr Meinungsvielfalt geben als sonst und die Grundrechte müss­ten noch sorg­sa­mer geschützt werden.
In mei­ner Wahrnehmung ist das Gegenteil der Fall. Ein öffent­li­cher Diskurs, der die­se Bezeichnung ver­dient, ist für mich nicht mehr erkenn­bar. Gleichzeitig ste­hen die Grundrechte in einer Weise zur Disposition, als sei dies voll­kom­men selbstverständlich. […]“

2. Martin Sonneborn twit­ter­te am 12. Januar 2022 [10]:
KLEINE CORONA-RUNDSCHAU (10) mei­ner Europapolitischen Beraterin

1. Der bel­gi­sche Virologe und Regierungsberater Marc Van Ranst am 12. Januar 2022 bei HLN [11]:
Van Ranst hofft auf die Omicron-Welle: ‚Das ist eher eine Grippe. Wir müs­sen uns men­tal dar­auf vorbereiten‘.

Die Zahl der Koronainfektionen steigt täg­lich rapi­de an: Im Durchschnitt gibt es mehr als 22000 neue Koronafälle pro Tag, was einer Verdoppelung pro Woche ent­spricht. Der Virologe Marc Van Ranst (KU Leuven) ist jedoch nicht pes­si­mis­tisch, im Gegenteil. Heute Morgen sag­te er bei HLN LIVE, dass sich die Epidemie auf etwas zube­wegt, das ‚der Grippe nahe kommt‘. […]
Auf jeden Fall ist der Höhepunkt nicht mehr weit ent­fernt, so Van Ranst. ‚In ande­ren Ländern sehen wir eben­falls eine Stabilisierung. Die Kurve geht jetzt beein­dru­ckend steil nach oben, aber ich erwar­te nicht, dass dies sehr lan­ge anhält‘, sagt er.
Auf jeden Fall soll­ten wir uns nicht von der Zahl der Infektionen blen­den las­sen, sagt er. ‚Wir soll­ten mehr dar­auf ach­ten, was in Krankenhäusern pas­siert. Dort sehen wir, dass die Zahl der Neuaufnahmen deut­lich zunimmt, dass es aber auch vie­le Patienten gibt, die mit Covid-19 und nicht wegen Covid-19 auf­ge­nom­men wer­den. Auf der Intensivstation gibt es immer noch Patienten mit der Delta-Variante, aber es gibt rela­tiv weni­ge Neuaufnahmen.
Derzeit sind es 450 Personen, letz­te Woche waren es 500, und die­se Zahl sinkt wei­ter. Auch die Sterblichkeitsrate geht zurück: Achtzehn Menschen pro Tag ster­ben jetzt, wäh­rend es vor eini­gen Wochen noch vier­zig pro Tag waren‘, sagt Van Ranst. ‚Die Krankheit scheint also weni­ger schwer zu sein, und wir müs­sen uns men­tal dar­auf ein­stel­len. Das ist etwas, was wir wis­sen. Dies ent­spricht eher dem, was eine Grippe aus­lö­sen kann und was wir jedes Jahr sehen wer­den. Das Problem ist die Zahl der Infektionen, die zu Fehlzeiten am Arbeitsplatz füh­ren. Das ist in vie­len Bereichen ein grö­ße­res Problem als das poten­zi­el­le Problem in der Intensivpflege.‘ […]“

Der auch als „Pitbull“ bekann­te Virologe Van Ranst hat­te schon beim Schweinegrippe-Desaster 2009 in Belgien eine her­aus­ra­gen­de Rolle gespielt und das Marketing für über­flüs­si­ge Impfungen kre­iert. [12] Dass aus­ge­rech­net die­ser Hardliner C19 mit Grippe ver­gleicht – wofür es in den ver­gan­ge­nen Monaten gegen unser­ei­nen regel­mä­ßig wüs­tes­te Beschimpfungen gege­ben hat­te – ist aus­ge­spro­chen bemer­kens­wert, denn er ist ein Profi, der ganz genau weiß, was er tut. Und so gebührt ihm hier trotz star­ker Konkurrenz wohl­ver­dient Platz 1.

[1] https://​twit​ter​.com/​d​t​r​i​c​k​b​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​7​7​6​8​5​0​3​7​4​5​7​8​9​1​336

[2] https://​www​.focus​.de/​p​o​l​i​t​i​k​/​d​e​u​t​s​c​h​l​a​n​d​/​s​c​h​w​a​r​z​e​r​-​k​a​n​a​l​/​d​i​e​-​f​o​c​u​s​-​k​o​l​u​m​n​e​-​v​o​n​-​j​a​n​-​f​l​e​i​s​c​h​h​a​u​e​r​-​i​c​h​-​b​i​n​-​r​a​u​s​_​i​d​_​3​5​8​6​8​9​0​9​.​h​tml

[3] https://​www​.ber​li​ner​-zei​tung​.de/​p​o​l​i​t​i​k​-​g​e​s​e​l​l​s​c​h​a​f​t​/​c​o​r​o​n​a​-​i​m​p​f​u​n​g​-​e​s​-​i​s​t​-​m​e​i​n​e​-​e​n​t​s​c​h​e​i​d​u​n​g​-​l​i​.​2​0​5​3​4​1​?​u​t​m​_​t​e​r​m​=​A​u​t​o​f​e​e​d​&​u​t​m​_​m​e​d​i​u​m​=​S​o​c​i​a​l​&​u​t​m​_​s​o​u​r​c​e​=​T​w​i​t​t​e​r​&​s​=​0​9​#​E​c​h​o​b​o​x​=​1​6​4​1​9​6​4​546

[4] https://www.n‑tv.de/politik/Streeck-Im-Fruehjahr-beginnt-die-harte-Arbeit-article23042070.html

[5] https://​www​.dai​l​y​mail​.co​.uk/​n​e​w​s​/​a​r​t​i​c​l​e​-​1​0​3​5​8​3​6​1​/​O​m​i​c​r​o​n​-​n​e​a​r​l​y​-​1​0​0​-​T​I​M​E​S​-​d​e​a​d​l​y​-​s​e​a​s​o​n​a​l​-​f​l​u​-​s​c​i​e​n​t​i​s​t​s​-​b​e​l​i​e​v​e​.​h​tml

[6] https://​www​.nord​schles​wi​ger​.dk/​d​e​/​d​a​e​n​e​m​a​r​k​-​g​e​s​e​l​l​s​c​h​a​f​t​/​f​o​r​s​c​h​e​r​-​p​a​n​d​e​m​i​e​-​i​s​t​-​n​o​c​h​-​v​o​r​-​f​r​u​e​h​l​i​n​g​s​b​e​g​i​n​n​-​b​e​e​n​det

[7] https://​ekstrab​la​det​.dk/​n​y​h​e​d​e​r​/​l​e​d​e​r​e​n​/​v​i​-​f​e​j​l​e​d​e​/​9​0​7​2​013

[8] https://​www​.mako​.co​.il/​n​e​w​s​-​c​o​l​u​m​n​s​/​2​0​2​2​_​q​1​/​A​r​t​i​c​l​e​-​d​f​d​9​9​c​a​5​9​9​e​2​e​7​1​0​2​6​.​htm
Übersetzung: https://​www​-mako​-co​-il​.trans​la​te​.goog/​n​e​w​s​-​c​o​l​u​m​n​s​/​2​0​2​2​_​q​1​/​A​r​t​i​c​l​e​-​d​f​d​9​9​c​a​5​9​9​e​2​e​7​1​0​2​6​.​h​t​m​?​_​x​_​t​r​_​s​l​=​a​u​t​o​&​_​x​_​t​r​_​t​l​=​d​e​&​_​x​_​t​r​_​h​l​=de

[9] https://​magen​ta​cloud​.de/​s​/​Q​C​a​C​R​H​p​8​N​P​j​Y​f7R? (Das-darf-ver­brei­tet-wer­den)
https://​tkp​.at/​2​0​2​2​/​0​1​/​1​2​/​i​c​h​-​b​i​n​-​f​a​s​s​u​n​g​s​l​o​s​-​v​o​r​-​w​u​t​-​s​w​r​-​j​o​u​r​n​a​l​i​s​t​-​k​r​i​t​i​s​i​e​r​t​-​m​e​d​i​en/

[10] https://​twit​ter​.com/​M​a​r​t​i​n​S​o​n​n​e​b​o​r​n​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​8​1​0​1​2​7​3​6​7​6​7​2​7​5​015

[11] https://www.hln.be/binnenland/van-ranst-hoopvol-over-omikrongolf-dit-komt-meer-in-de-buurt-van-griep-we-moeten-ons-daar-mentaal-op-instellen~add0f363/?referrer=https%3A%2F%2Ft.co%2F

[12] https://​www​.coro​dok​.de/​d​e​r​-​i​n​f​l​u​e​n​z​a​-​i​n​f​l​u​e​n​c​er/

31 Antworten auf „Im Jahr des umfallenden Elefanten“

  1. Nr. 4, Offener Brief von Ehud Qimron: Spricht er da über Israel oder Deutschland?

    Und Marc Van Ranst ist wohl immer noch ein Hardliner, denn Omikron ist kei­ne Grippe mehr, höchs­tens noch ein grip­pa­ler Infekt.

    1. Er spricht über Israel, da er die Ausgaben in Ortswährung Schekel bemisst:
      "… Die Wahrheit ist, dass Sie Hunderte von Milliarden Schekel ver­geb­lich ver­brannt haben …"

  2. Feine Anthologie!

    In Bulgarien kocht es gera­de über: https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​k​r​F​S​X​X​R​J​e_Q

    In Rumänien kocht es auch schon, dar­um geben die die Brühe wie­der ab. Hier weiß die herr­schen­de Klasse noch, wie es Tyrannen erge­hen kann.

    Und hier bro­delt es immer­hin. Für das "knu­to­ger­ma­ni­sche Kaiserreich" nicht schlecht.

    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​i​V​E​O​F​G​C​a​epY

    1. @FS: Man kann bezwei­feln, ob der­ar­ti­ge Stürme auf Parlamente, nach die­sem Video orga­ni­siert durch die natio­na­lis­ti­sche Wiedergeburt-Bewegung, nütz­lich sind. Das ZDF macht dar­aus erwar­tungs­ge­mäß: "Sofia: Impfgegner woll­ten Parlament stür­men" (https://​www​.zdf​.de/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​p​o​l​i​t​i​k​/​c​o​r​o​n​a​-​b​u​l​g​a​r​i​e​n​-​s​t​u​r​m​-​p​a​r​l​a​m​e​n​t​-​i​m​p​f​g​e​g​n​e​r​-​1​0​0​.​h​tml).

    2. Die Pandemie wird erst dann been­det, wenn die AfD auf Zwangsimpfung besteht. Blöd, aber so geht Politik mit unse­rem jet­zi­gen Personal. Es ist aber auch schwer, geschei­te Leute in die Parlamente zu wählen

  3. Wow!
    Der Beitrag aus Israel trifft es ja auch bei uns. Die neue deut­sche Regierung soll­te sofort die schäd­li­chen Maßnahmen been­den und zurück­tre­ten. Die vie­len Fehler wer­den von ihr nicht mehr gut­zu­ma­chen sein. Sie muss jetzt den Platz frei machen für eine jah­re­lan­ge Aufarbeitung und Heilung.

  4. https://​www​.coro​dok​.de/​d​i​e​-​o​m​i​k​r​o​n​-​w​e​l​l​e​/​#​c​o​m​m​e​n​t​-​1​0​6​427

    Und was ist mit mir?! Ich war jetzt zwei Jahre lang in Panik! Zwei Jahre!

    🙁

    Und jetzt soll plötz­lich alles zu Ende sein?? Was ist das für eine Hitliste von umfal­len­den Elefanten? 

    🙁

    Ich soll mich jetzt zwei Jahre lang umsonst gefürch­tet haben? Vor nichts? Obwohl ich geboos­tert bin?

    🙁

  5. Wenn fol­gen­des veri­fi­ziert, ist wäre es eine umfal­len­de Elefantenherde:

    Tidal Wave of Documents on Gain-of-Function and the Leak of the Virus
    Stuff is star­ting to get inte­res­ting (and undeniable)

    "I will be the first to say that we don’t have full veri­fi­ca­ti­on, but the report issued to the Inspector General of the Department of Defense by US Marine Corp Major Joseph Murphy on August 13th, 2021 appears to be the real deal so far. "

    "This report is damming on so many fronts. Read it. Read it. Read it.
    If vali­da­ted, it is as big as the Pentagon papers. This would mean that rese­arch fun­ded and con­duc­ted by the US Government has cau­sed the death of mil­li­ons of peop­le world wide. Just pon­der that. I can’t hard­ly wrap my head around the idea. Shocking doesn’t descri­be how important this is. History will remember."

    " The pur­po­se of the gain of func­tion rese­arch was to ino­cu­la­te (vac­ci­na­te) bats found in caves in Yunnan, China whe­re con­fir­med SARS viru­ses had been iden­ti­fied. This rese­arch pro­ject was to redu­ce the pre­va­lence of bat SARS viru­ses found in bat popu­la­ti­ons the­re. Basically, the rese­ar­chers were try­ing to build a bat atte­nua­ted virus spike pro­te­in vac­ci­ne to “enhan­ce their immu­ne memo­ry.” Of cour­se, remem­ber the ada­ge that one should not vac­ci­na­te into a pan­de­mic or against a rapidly muta­ting RNA virus, as one does not want crea­te vac­ci­ne escape mutants. But the­se rese­ar­chers see­med unawa­re of this risk (they see­med unawa­re on a who­le lot of issu­es, but that is bes­i­de the point here). Why vac­ci­na­te bats with viru­ses adap­ted to humans, you might ask? Major Murphy then details that the virus got acci­dent­al­ly released befo­re it ful­ly atte­nua­ted (atte­nua­ted means to be muta­ted to be non-patho­ge­nic, pres­um­a­b­ly to bats and humans)."

    https://​rwmalo​nemd​.sub​stack​.com/​p​/​t​i​d​a​l​-​w​a​v​e​-​o​f​-​d​o​c​u​m​e​n​t​s​-​o​n​-​g​a​i​n​-of

      1. Pentagon, US repu­bli­cans, Wahlen in den USA
        – das ist neu. Typischerweise wer­den die Republikaner die Wahlen die­ses Jahr gewin­nen, da USians ent­setzt über ihre jewei­li­ge Regierung immer die ande­re Partei wäh­len zur Machtbegrenzung. Mehr Möglichkeiten gibt es nicht im Mehrheitswahlrecht.

        Das hier ist eben­falls ein guter Zusatz zur Liste der Elefantenscheiben, dies­mal aus der Finanzbranche
        https://​insi​de​pa​ra​de​platz​.ch/​2​0​2​2​/​0​1​/​1​1​/​v​i​e​r​-​m​a​l​-​m​e​h​r​-​g​e​i​m​p​f​t​e​-​a​l​s​-​u​n​g​e​i​m​p​f​t​e​-​m​i​t​-​o​m​i​k​r​on/
        "Die „Wahrheit“ der Corona-Scharfmacher zer­fällt in Echtzeit. Das deut­sche Robert Koch Institut (RKI), das die Krise nie ver­harm­lost hat, lie­fert den Beleg.

        Gemäss Bericht von Ende 2021 betra­fen von 6’788 Omikronfällen 4’020 Geimpfte, davon 1’137 mit Auffrischungsimpfung, also einem „Booster“.

        Die Zahl der Ungeimpften liegt sogar noch leicht unter jenen, die mehr­fach durch ein Vakzin geschützt waren, näm­lich bei 1’097. Es sei­en „über­wie­gend kei­ne oder mil­de Symptome ange­ge­ben“ worden.

        Der RKI-Bericht stammt vom 30. Dezember. Er betrifft Deutschland. Die Lage in der Schweiz dürf­te nicht gross anders sein.

        Selbst wenn die Gruppe der Geimpften grös­ser ist und dies die Zahlen rela­ti­viert, lau­tet der Befund: Die Impfung schützt wenig gegen Omikron.

        Trotzdem haben die Pfizer-Biontech-Chefs bereits eine Omikron-Variante ihres Impfstoffs für Frühling ver­spro­chen, die wir­ken soll."
        "Das alte Muster: Zuerst hiess es, die Impfung schüt­ze vor Eigen- und Fremd-Ansteckung. Als sich dies als kreuz­falsch ent­pupp­te, wur­de der Schutz vor schwe­ren Verläufen ins Feld geführt.

        Aussagen von Spitälern wür­den Letzteres bestä­ti­gen. Doch die Glaubwürdikeit der Spitalchefs sinkt gegen null, seit klar ist, dass die­se Beinbrüche als Covid-Fälle gemel­det hatten.

        Sicher ist: Die Impfungen gegen Covid haben sich als bru­ta­le Enttäuschung ent­puppt. Sie nüt­zen prak­tisch nichts gegen jene Variante, die sich in Windeseile durchsetzt.

        Die Verantwortlichen recht­fer­ti­gen sich damit, dass Omikron weit­ge­hend harm­los sei. Deutschlands füh­ren­der Virologe Christian Drosten spricht jedoch „nur“ von einem Drittel weni­ger Gefahr.

        Omikron ver­deut­licht, wie falsch die Impf-Treiber gele­gen sind."
        "Die „Fabulous Four“ haben im Einklang mit den Viren-Experten – die sahen ihre Once in a Lifetime-Chance gekom­men – die Schweiz in die Sackgasse manövriert.

        Nun suchen sie Auswege. Jeder auf sei­ne Art.

        Alain Berset ist seit Wochen abge­taucht. Der Corona-General der Schweiz ver­schickt nur noch Twitter-Meldungen – wie aus einem Bunker.

        Marc Walder, der gros­se Ringier- und Blick-Chef, hat mit sei­nem Schmusekurs mit den Regierungen sich als Liebesdiener-Journalist ent­puppt. Er ver­rausch­te in die Berge.

        Arthur Rutishauser gehör­te zu den Scharfmachern der Nation. Er war der Erste, der pro­mi­nent für Einschränkungen gegen Ungeimpfte warb. Sein Politchef for­der­te die­sen Sommer „jeden erdenk­li­chen Druck“ gegen Impf-Unwillige.

        Rutishauser, gewieft im Wahrnehmen kip­pen­der Stimmungen, begann am Sonntag mit Zurückrudern. Sollte das fak­ti­sche Laufenlassen von Omikron auf­ge­hen, „dann haben wir ein­fach gehö­rig Glück gehabt“.

        Die per­fek­te Eklärung fürs eige­ne kom­plet­te Danebenliegen, mit unzäh­li­gen Headlines, mit denen der Tages-Anzeiger immer noch schär­fe­ren Einschränkungen das Wort gere­det hatte"

        1. Die "Laborhypothese" ist ein vor­be­rei­te­tes Ausstiegs-Szenario, bei dem die maß­geb­lich Verantwortlichen hof­fen, mit einem Blauen Auge davon zu kom­men. Es wird dann ein paar Bauernopfer geben (Fauci kuckt etwas trau­rig und zieht sich dann auf die ihm dafür geschenk­te Insel mit Privat-Ressort zurück).

          Die ande­ren wür­den sich per angeb­li­chem Geheimwissen und dadurch not­wen­di­gem Handeln, ohne die "Bevölkerung zu beun­ru­hi­gen", her­aus­re­den, nach dem Motto: "Ich konn­te doch nicht öffent­lich sagen, dass ein künst­lich geschaf­fe­nes Virus umgeht, muss­te aber trotz­dem Vorsorge tref­fen. Alles dien­te nur nach bes­tem Wissen und Gewissen zum Schutz der Bevölkerung." Und Geheimhaltungsklauseln, inter­na­tio­na­le Verpflichtungen, blablabla …

  6. The seman­ti­cists main­tai­ned that ever­ything depends on how you inter­pret the words “pota­to,” “is” and “moving.” Since the key here is the ope­ra­tio­nal copu­la “is,” one must exami­ne “is” rigo­rous­ly. Whereupon they set to work on an Encyclopedia of Cosmic Semasiology, devo­ting the first four volu­mes to a dis­cus­sion of the ope­ra­tio­nal refer­ents of “is.” The neo­po­si­ti­vists main­tai­ned that it is not clus­ters of pota­toes one direct­ly per­cei­ves, but clus­ters of sen­so­ry impres­si­ons. Then, employ­ing sym­bo­lic logic, they crea­ted terms for “clus­ter of impres­si­ons” and “clus­ter of pota­toes,” devi­sed a spe­cial cal­cu­lus of pro­po­si­ti­ons all in alge­braic signs and after using up several seas of ink reached the mathe­ma­ti­cal­ly pre­cise and abso­lute­ly unde­nia­ble con­clu­si­on that 0=0.

    Stanisław Lem, Star Diaries: Further Reminiscences Of Ijon Tichy

    Der Mann wuss­te Bescheid;)

  7. Der offe­ne Brief von Ehud Qimron, Leiter der Abteilung für Mikrobiologie und Immunologie an der Universität
    Tel Aviv trifft zu 100% ins Schwarze, er fasst das welt­weit iden­tisch orches­trier­te und voll­zo­ge­ne Verbrechen samt aller Protagonisten
    – stell­ver­tre­tend für fast jedes ande­re Land- sehr genau in Worte. Einfach toll!
    Er soll­te bei der juris­ti­schen Aufarbeitung die­ser Schande unbe­dingt als Zeuge beru­fen wer­den‼️ Eine wei­te­re Idee: Dieses Statement direkt an alle Abgeordnete im Deutschen Bundestag zu sen­den‼️
    Die meis­ten ande­ren Artikel hat­te ich bereits gelesen.

    1. Danke an den muti­gen (lei­der muss man sol­ches Verhalten ja heu­te mutig nen­nen, weil man mit der fal­schen Meinung mitt­ler­wei­le bedroht wird und ein Rausschmiss aus beruf­li­chen Positionen droht) Mann, der als Universitätsmitarbeiter an die Öffentlichkeit geht!

      Wir sind drin­gend auf Menschen in hohen Positionen ange­wie­sen, die nun ihre Stimme ergrei­fen und noch­mals (lei­der nach zwei Jahren immer noch nötig) dar­auf hinweisen,
      – dass die Maßnahmen aus medi­zi­ni­scher Sicht nicht sinn­voll sind (die Tests sind unge­eig­net, Erkrankungen zu dia­gnos­ti­zie­ren, son­dern schla­gen laut Zulassungsunterlagen sogar bei einem Schnupfen und vie­len ande­ren Viren an)
      – Die Impfung schützt nicht vor Virusweitergabe oder eige­ner Ansteckung
      – Der Boden der Rechtsstaatlichkeit ist längst ver­las­sen wor­den, es fin­den tag­täg­lich unver­hält­nis­mä­ßi­ge und men­schen­rechts­wid­ri­ge Eingriffe in das Leben der Bürger statt. Das Grundrecht der Menschenwürde ist nicht mehr gewahrt, wenn man in Deutschland in einer lee­ren Wohnung sitzt und friert, weil man nicht mehr Bekleidung ein­kau­fen darf, nicht mehr Möbel ein­kau­fen darf. Die Menschenwürde ist auch nicht gewahrt, wenn man Menschen bewusst aus dem sozia­len Leben aus­grenzt und in Kauf nimmt, dass sie dar­an psy­chisch zer­bre­chen wer­den und sogar dar­an ster­ben kön­nen. Es ist bekannt, dass der Mensch auf sozia­le Kontakte ange­wie­sen ist als sozia­les Wesen.

      Das alles ist bekannt und wir brau­chen jetzt die Leute aus den ein­zel­nen Disziplinen (Mediziner, Verfassungsrechtler, Menschenrechtler), aber auch ange­se­he­ne oder bekann­te Politiker und Influencer, um dar­auf auf­merk­sam zu machen!!!
      Natürlich auch jeden ein­zel­nen Mann und jede Frau als nor­ma­ler Bürger auf der Straße, aber mit Leuten in hohen Posten kann man mehr errei­chen, so ist das im Neoliberalismus lei­der. Wer die Macht hat und die Medien erreicht, wird verbreitet. 

      Deshalb: Ein Dank an jeden Menschen in einer hohen Position, der nun sei­nen Posten ris­kiert, aber aus Gründen der Menschlichkeit und Menschenwürde sei­nen Mund aufmacht!
      Danke an alle Bürger, die auf die Straße gehen, die den Mund auf­ma­chen, ihre Meinung sagen, ob laut oder lei­se, im direk­ten Kontakt oder auf Aufklebern, Plakaten und ande­ren Aktionen.

      Bleibt dabei. Wir wer­den so lan­ge wei­ter­ma­chen, bis die Wahrheit ans Licht kommt und zuge­ge­ben wird, dass Fehler gemacht wur­den und bis end­lich wie­der die Grundrechte für alle Menschen gel­ten, so wie es das Grundgesetz auch vorsieht. 

      DIE MENSCHENWÜRDE IST UNANTASTBAR. JEDE SEKUNDE!!!

  8. Geert Vanden Bossche
    @GVDBossche
    De reac­tie van Marc Van Ranst op mijn uitno­di­ging tot een open weten­sch­ap­pe­li­jk debat.

    Marc Van Ranst’s respon­se to my invi­ta­ti­on for an open sci­en­ti­fic debate. 

    #deba­te #COVID19 #mar­cv­an­ranst

    @vanranstmarc
    https://​pbs​.twimg​.com/​m​e​d​i​a​/​F​I​5​m​N​h​t​X​I​A​M​j​n​o​I​?​f​o​r​m​a​t​=​j​p​g​&​n​a​m​e​=​s​m​all
    11:56 AM · Jan 12, 2022·
    https://​twit​ter​.com/​G​V​D​B​o​s​s​c​h​e​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​8​1​2​3​3​7​1​4​8​6​0​4​7​0​276

    s.a.
    https://​www​.voice​for​sci​en​ce​andso​li​da​ri​ty​.org/

  9. Meinen herz­lichs­ten Dank für die­se kon­zi­se Zusammenstellung!
    Macht Mut und Hoffnung, dass lang­sam immer mehr sich nach lan­gem, unge­sun­dem Schlaf die Augen reiben.
    (Und geht die­ser Tage in mei­ner Rundmail und im Blog raus, natür­lich mit link auf Corodok.)

  10. Auch die Kritik an der Corona Politik, die es in den Mainstream schafft, scheint mir wel­len­ar­tig aufzutreten.

    Ob es die­ses Mal für eine Dauerwelle reicht, wird sich zeigen.

  11. Brüggemanns Spruch "wenn ich rechts bin, ist mei­ne lin­ke Hand rechts" hat den Wahnsinn damals schon ganz wun­der­bar auf den Punkt gebracht. In den Elefanten-Scheibchen sind so eini­ge Highlights, vor allem der israe­li­sche Bericht, der wirk­lich total ins Schwarze trifft und Sonneborn! Ich wür­de es sehr begrü­ßen, wenn er sich wei­ter­hin offi­zi­ell im Sinne sei­ner Beraterin posi­tio­nie­ren wür­de (gibt es sie?) und es nicht bei so einem Versuchsballon las­sen wür­de. Hat ja lan­ge genug gedau­ert und das wür­de sicher einen etwas grö­ße­ren Pulk von Pfizeristen aus dem Takt brin­gen. Die Reaktionen auf Twitter sind inter­es­sant, da geht es mäch­tig hin und her. Viele freu­en sich, man­che sind erwar­tungs­ge­mäß belei­digt. Am schöns­ten fin­de ich die­sen Post: „Er hat Jehova gesagt!“

    https://​twit​ter​.com/​M​a​r​t​i​n​S​o​n​n​e​b​o​r​n​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​8​1​0​1​2​7​3​6​7​6​7​2​7​5​0​1​5​/​p​h​o​t​o/1

  12. "Statistik: Mehr Privatinsolvenzen in einem Monat als in einem Jahr"

    https://​www​.ber​li​ner​-zei​tung​.de/​n​e​w​s​/​b​r​a​n​d​e​n​b​u​r​g​-​s​t​a​r​k​e​r​-​a​n​s​t​i​e​g​-​d​e​r​-​p​r​i​v​a​t​i​n​s​o​l​v​e​n​z​e​n​-​b​e​r​a​t​e​r​-​a​m​-​l​i​m​i​t​-​l​i​.​2​0​5​754

    Bundesweit gab es 2021 um die 75% mehr Privatinsolvenzen als 2020.

    Lauterbach wird fra­gen, ob man denn bit­te mit Studien bewei­sen kön­ne, dass das etwas mit den Lockdowns zu tun hätte.

  13. Sehr schön. Das heißt, im öster­rei­chi­schen Staatsfunk ist dann so ab Anfang 2023 mit den ers­ten zag­haf­ten Versuchen kri­ti­scher Berichterstattung zu rechnen.

  14. ein wei­te­res Beispiel aus Dänemark für die Liste: Eine Zeitung ent­schul­digt sich dafür, das Regierungsnarrativ und die Zahlen ver­brei­tet zu haben, ohne sie zu hinterfragen:
    https://​www​.zero​hedge​.com/​c​o​v​i​d​-​1​9​/​w​e​-​f​a​i​l​e​d​-​d​a​n​i​s​h​-​n​e​w​s​p​a​p​e​r​-​a​p​o​l​o​g​i​z​e​s​-​p​u​b​l​i​s​h​i​n​g​-​o​f​f​i​c​i​a​l​-​c​o​v​i​d​-​1​9​-​n​a​r​r​a​t​i​v​e​s​-​w​i​t​h​out
    "We Failed": Danish Newspaper Apologizes For Publishing Official COVID Narratives Without Questioning Them
    by Tyler Durden
    Wednesday, Jan 12, 2022 – 11:20 PM

    In August, Germany's top news­pa­per, Bild, apo­lo­gi­zed for the outlet's fear-dri­ven Covid coverage – with spe­cial mes­sa­ge to child­ren, who were told "that they were going to mur­der their grandma."

    Now, a news­pa­per in Denmark has publicly apo­lo­gi­zed for repor­ting government nar­ra­ti­ves sur­roun­ding the Covid-19 pan­de­mic without ques­tio­ning them.

    "We fai­led," reads the article's head­line from tabloid Ekstra Bladet, which goes on to admit that "For ALMOST two years, we – the press and the popu­la­ti­on – have been almost hyp­no­ti­cal­ly preoc­cu­p­ied with the aut­ho­ri­ties' dai­ly coro­na­vi­rus figu­res. "(trans­la­ted).

    Read the rest below:

    WE HAVE STARED at the oscil­la­ti­ons of the num­ber pen­du­lum when it came to infec­ted, hos­pi­ta­li­zed and died with coro­na. And we have been given the signi­fi­can­ce of the pendulum's smal­lest move­ments laid out by experts, poli­ti­ci­ans and aut­ho­ri­ties, who have con­stant­ly war­ned us about the dor­mant coro­na mons­ter under our beds. A mons­ter just wai­t­ing for us to fall asleep so it can strike in the gloom and darkness of the night.

    THE CONSTANT men­tal alertness has worn out tre­men­dous­ly on all of us. That is why we – the press – must also take stock of our own efforts. And we have failed.

    WE HAVE NOT been vigi­lant enough at the gar­den gate when the aut­ho­ri­ties were requi­red to ans­wer what it actual­ly meant that peop­le are hos­pi­ta­li­zed with coro­na and not becau­se of coro­na. Because it makes a dif­fe­rence. A big dif­fe­rence. Exactly, the offi­cial hos­pi­ta­liz­a­ti­on num­bers have been shown to be 27 per­cent hig­her than the actu­al figu­re for how many the­re are in the hos­pi­tal, sim­ply becau­se they have coro­na. We only know that now.

    OF COURSE, it is first and fore­mo­st the aut­ho­ri­ties who are respon­si­ble for informing the popu­la­ti­on cor­rect­ly, accu­rate­ly and honest­ly. The figu­res for how many are sick and died of coro­na should, for obvious rea­sons, have been publis­hed long ago, so we got the clea­rest pic­tu­re of the mons­ter under the bed.

    IN ALL, the messages of the aut­ho­ri­ties and poli­ti­ci­ans to the peop­le in this his­to­ric cri­sis lea­ve much to be desi­red. And the­re­fo­re they lie as they have rid­den when parts of the popu­la­ti­on lose con­fi­dence in them.

    ANOTHER examp­le: The vac­ci­nes are con­sist­ent­ly refer­red to as our 'super­wea­pon'. And our hos­pi­tals are cal­led 'super­hos­pi­tals'. Nevertheless, the­se super-hos­pi­tals are appar­ent­ly maxi­mal­ly pres­su­red, even though almost the ent­i­re popu­la­ti­on is armed with a super-wea­pon. Even child­ren have been vac­ci­na­ted on a huge sca­le, which has not been done in our neigh­bo­ring countries.

    IN OTHER WORDS, the­re is some­thing here that does not deser­ve the term 'super'. Whether it's the vac­ci­nes, the hos­pi­tals, or a mix­tu­re of it all, is every man's bid. But at least the aut­ho­ri­ties' com­mu­ni­ca­ti­on to the popu­la­ti­on in no way deser­ves the term 'super'. On the contrary.

    * * *

    Will other news out­lets have the jour­na­listic inte­gri­ty to fol­low suit? Perhaps CNN's ratings wouldn't be down 90% from last year in the key 25-to-54 demo­gra­phic if they sim­ply owned up to their com­pli­ci­ty in bre­ath­less­ly spewing government propaganda.

  15. Es ist zu spät

    Ich sehe schon drei ein­deu­ti­ge Indikatoren für ein auf­kom­men­des Massensterben:

    _ Sterberate in den Niederlande aktu­ell extrem hoch
    https://​tkp​.at/​2​0​2​2​/​0​1​/​0​9​/​d​a​t​e​n​-​z​u​r​-​u​e​b​e​r​s​t​e​r​b​l​i​c​h​k​e​i​t​-​b​l​e​i​b​e​n​-​g​e​h​e​i​m​-​n​i​e​d​e​r​l​a​e​n​d​i​s​c​h​e​-​r​e​g​i​e​r​u​n​g​-​b​l​o​c​k​i​e​r​t​-​u​n​t​e​r​s​u​c​h​u​ng/
    _ Übersterblichkeit der 15–44-Jährigen in den von Euromomo beob­ach­te­ten Ländern (die ver­läss­li­chen Daten bis KW48 in 2021 zei­gen extre­me Überhöhung, der gelb unter­leg­te Bereich ist noch nicht gesi­chert und wird durch Nachmeldungen noch deut­lich höher werden)
    https://​euro​mo​mo​.eu/​g​r​a​p​h​s​-​a​n​d​-​m​a​ps/
    _ die­se Meldungen aus den USA, 40% Erhöhte Sterblichkeitsrate der US-Amerikaner im erwerbs­fä­hi­gen Alter, auch aus Indien wird ähli­ches berichtet
    https://​uncut​news​.ch/​w​a​r​u​m​-​s​i​n​d​-​d​i​e​-​t​o​d​e​s​f​a​e​l​l​e​-​i​n​-​d​e​n​-​u​s​a​-​i​m​-​l​e​t​z​t​e​n​-​j​a​h​r​-​u​m​-​4​0​-​u​e​b​e​r​-​d​a​s​-​n​o​r​m​a​l​e​-​m​a​s​s​-​h​i​n​a​u​s​g​e​s​c​h​o​s​s​en/

    An "Corona" star­ben die Alten, wenn sie das durch­schnitt­li­che Sterbealter erreich­ten – an den "Impfungen" ster­ben die Jungen.

    1. "Im Dezember 2021 sind in Deutschland nach einer Hochrechnung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) 100 291 Menschen gestor­ben. Diese Zahl liegt 22 % über dem mitt­le­ren Wert (Median) der Jahre 2017 bis 2020 für die­sen Monat (+17 821 Fälle). Dies geht aus einer Sonderauswertung der vor­läu­fi­gen Sterbefallzahlen hervor.
      […]
      Im September (+10 %) und Oktober (+11 %) lagen die Sterbefallzahlen wie­der deut­lich über dem Vergleichswert der Vorjahre. Die Sterbefallzahlen für November und Dezember über­tra­fen wäh­rend der vier­ten Corona-Welle den Vergleichswert noch­mals stär­ker: So star­ben im November 21 % und im Dezember 22 % mehr Menschen als im Mittel der vier Vorjahre.
      […]
      In Deutschland und den Nachbarstaaten Dänemark, Belgien, Frankreich, Schweiz und Österreich wur­de in den Dezemberwochen eine mode­ra­te bis hohe Übersterblichkeit („mode­ra­te excess“ bis „high excess“) fest­ge­stellt. In den Niederlanden wur­de die Übersterblichkeit in ers­ten zwei Dezemberwochen bis­lang als sehr hoch („very high excess“) eingeordnet."
      https://​www​.desta​tis​.de/​D​E​/​P​r​e​s​s​e​/​P​r​e​s​s​e​m​i​t​t​e​i​l​u​n​g​e​n​/​2​0​2​2​/​0​1​/​P​D​2​2​_​0​1​4​_​1​2​6​.​h​tml

      (Man sub­tra­hie­re Framings wie "Corona-Welle" oder Relativierungen wie "bis­lang" aus dem Destatis-Text)

  16. Absolut scho­ckie­rend!

    Geahnt hat man schon vor­her sowas, weil die Nullte Welle war schon im Q4 2019, in Italien und bei hie­si­gen Firmen, die mit China zusam­men arbei­te­ten. Man dach­te es wäre eine Erkältung oder Grippe, die gera­de rum­geht. Meine Frau hat über drei Monate damit rumgeschafft.

    Bin unge­impft und unge­test und 60+ und wegen einer Erkältung wür­de ich mich nie­mals imp­fen lassen!

    Alles Liebe!

    J.

  17. Lone Simonsen
    Professor, Department of Science and Environment
    Mathematics and Physics (IMFUFA)
    CIRCLES
    PandemiX Center 

    forsk​ning​.ruc​.dk/​e​n​/​p​e​r​s​o​n​s​/​l​o​n​e​s​imo

    ·
    ·

    09.08.2022 / Dänische Epidemiologin sieht deut­schen Corona-Weg für den Herbst kri­tisch / Focus 

    […] Lage in Dänemark trotz BA.5 entspannt

    Tatsächlich infi­zie­ren sich in Dänemark aktu­ell deut­lich weni­ger Menschen mit Corona als in Deutschland, […] 

    Natürliche Immunität und hohe Impfquoten in Dänemark 

    Laut Simonsen sei­en vor allem zwei Gründe dafür ver­ant­wort­lich, dass die Lage in Dänemark aktu­ell so ent­spannt sei: „In unse­ren Daten sehen wir, dass Menschen, die eine natür­li­che Infektion hat­ten, dar­auf ver­trau­en, dass sie durch die Impfstoffe wirk­lich gut vor BA.5 geschützt sind", so Simonsen. Es sei also die Kombination aus Impfung und natür­li­cher Immunität, die sich posi­tiv auswirkten. 

    „Es läuft so, wie wir uns das gedacht haben“, sagt Simonsen: „Wir set­zen auf die Impfstoffe und wir haben uns mit natür­li­chen Infektionen gestärkt, die wir durch­ma­chen muss­ten.“ Tatsächlich liegt die Impfquote in Dänemark laut Daten des Dänischen Gesundheitsministeriums bei 77 Prozent bezüg­lich Zweit- und Drittimpfung – 68 Prozent haben sogar eine vier­te Impfung erhal­ten. In Deutschland dage­gen ist die Quote etwas gerin­ger: 76 Prozent der Bevölkerung sind grund­im­mu­ni­siert und 61 Prozent geboostert. […] 

    https://​amp​.focus​.de/​g​e​s​u​n​d​h​e​i​t​/​n​e​w​s​/​s​c​h​a​e​r​f​e​r​e​-​c​o​r​o​n​a​-​r​e​g​e​l​n​-​a​b​-​o​k​t​o​b​e​r​-​d​a​e​n​i​s​c​h​e​-​e​p​i​d​e​m​i​o​l​o​g​i​n​-​k​r​i​t​i​s​i​e​r​t​-​d​e​u​t​s​c​h​e​n​-​w​e​g​_​i​d​_​1​3​0​6​3​2​0​0​0​.​h​tml

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.