Pfizer, Pfizer über alles

»Bundesregierung kauft eine Million Dosen Paxlovid
Die Bundesregierung kauft eine Million Packungen des Medikaments Paxlovid der US-Firma Pfizer gegen schwe­re Covid-Verläufe. Das sag­te Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach der Deutschen Presse-Agentur. Mit ers­ten Lieferungen wer­de noch im Januar gerech­net. "Das Medikament ist extrem viel­ver­spre­chend, weil es in der frü­hen Gabe den schwe­ren Verlauf von Covid deut­lich abschwä­chen kann. Ich rech­ne damit, dass wir damit zahl­rei­che schwe­re Verläufe auf den Intensivstationen ver­hin­dern können."…«
sued​deut​sche​.de (28.12.)

Wenn die Spritze von Biontech/Pfizer schon nicht wirkt wie gewünscht, las­sen sich alter­na­tiv Gewinne auch mit Medikamenten erzeu­gen. Dafür sorgt der Pharmareferent KL:

»Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat­te kurz vor Weihnachten eine Notfallzulassung für das Medikament aus­ge­spro­chen. Es ist laut FDA das ers­te Covid-Mittel in den USA, das in Tablettenform ein­ge­nom­men wer­den kann.

Lauterbach kün­dig­te eben­falls eine Notfallzulassung an: "Damit Paxlovid sofort bei Lieferung ein­ge­setzt wer­den kann, habe ich zusam­men mit dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte das Verfahren für die Notfallzulassung in Deutschland ein­ge­lei­tet", sag­te er.«

27 Antworten auf „Pfizer, Pfizer über alles“

  1. … ömm … ?
    ".… dass wir damit zahl­rei­che schwe­re Verläufe auf den Intensivstationen ver­hin­dern können"??
    Also: "Covid-19-PatientIn" wird (wegen "schwe­ren Verlauf"s?) auf der Intensivstation ein­ge­lie­fert und dort mit­tels "Paxlovid" von dem "schwe­ren Verlauf" geheilt?!
    Könnte auf eine win-win-win-win-Situation rauslaufen:
    winner1 ("Impfstoff"-Hersteller X) +
    winner2 (Krankenhaus – durch C‑Bonus auf nor­mal und intensiv) +
    winner3 (Pfizer) + (optio­nal):
    winner4 (PatientIn über­lebt und glaubt: Dank 3 "Winnern", die sämt­lich je einen "schwe­ren Verlauf" ver­hin­dert haben)

  2. Kulturschaffende wagen den zivi­len Ungehorsam
    Von «zivi­lem Ungehorsam» ist in dem Land nun allent­hal­ben die Rede, weil sich vie­le Betreiber von Theatern, Kinos und Konzertbühnen unter dem Beifall ihres Publikums schlicht­weg wei­gern, einer staat­li­chen Anordnung zu fol­gen und ihre Häuser zu schlies­sen. Wer bei zivi­lem Ungehorsam an Mahatma Gandhi denkt, wird den Begriff bei die­sem Thema für über­trie­ben hal­ten. In gewis­ser Weise ist er aber sogar zu klein.

    https://​www​.berner​zei​tung​.ch/​k​u​l​t​u​r​s​c​h​a​f​f​e​n​d​e​-​w​a​g​e​n​-​d​e​n​-​z​i​v​i​l​e​n​-​u​n​g​e​h​o​r​s​a​m​-​5​5​3​4​9​1​2​3​6​423

  3. Wenn man Paxlovid und Ivermectin zusam­men vom Browser suchen lässt, lan­det man bei Hinweisen, dass das Wirkprinzip von Paxlovid vom Ivermectin her­ge­lei­tet sein könn­te – ist aber nur von ent­spre­chen­den Fachleuten beur­teil­bar, zu denen ich in die­sem Fall nicht gehöre …

    1. Bei dem mil­lio­nen­fach ange­wen­de­ten Präparat Ivermectin ist der Patentschutz abge­lau­fen. Daher kann Big Pharma da nichts mehr dran verdienen.Begleitend Vit.D3 und Zink. Auch sehr gut zur Vorbeugung.
      Paxlovid braucht niemand.
      Indien hat die C Verbreitung durch Ivermectin gestoppt.
      Ein loka­ler Gouverneur woll­te wei­ter am Spritzen ver­die­nen mit esca­lie­ren­den Todeszahlen. Ein Schelm, der Böses dabei denkt.
      Die Ärzte in USA je nach Bundesstaat wer­den mit Jobverlust bedroht bei Verabreichung die­se wirk­sa­men Mittels.
      Anders in Guatemal: Jeder Einwohnen erheit ein Kit mit Ivermectin und wei­te­ren Adjuvantien. In Gua ist C nie ein Thema gewesen.

  4. Kalle, hat Pfizer wie­der einen Menschenversuch bestellt? Die Probanden sind ja wahr­schein­lich nicht so rich­tig ansprech­bar. Was bekom­men die­se oder die nächs­ten Angehörigen? Eine ech­te Aufklärung über das Chance-Risikopotential oder ein ande­res Incentive? Wollt ihr das expe­ri­men­tel­le Medikament auch ver­pflich­tend machen? Konsequent wäre es ja. Und so rich­tig Widerstand gäbe es auch nicht von den Betroffenen …

    Guten Rutsch, Kalle, und hof­fent­lich im nächs­ten Jahr aus­rei­chen­de Ruhe als Minister a.D. Dann hast du aus­rei­chend Zeit für die gehalt­vol­len Laberrunden.

    Wie fei­erst du eigent­lich Sylvester? Andere machen da z.B. Bleigießen. Macht ihr sowas wie euch gegen­sei­tig zuboos­tern um Mitternacht?

  5. Uns aller Schwachkopf (im enge­ren Sinne), Pharmadrücker und Gesundheitsapostel Karl I. hat höchst­selbst die Notfallzulassung des neu­ar­ti­gen Medikaments "ein­ge­lei­tet", nach­dem er als Regierungsmitglied 1 Mio. Packungen (mit)bestellt hat. Hört, hört:
    1. Der Notfall kommt gewiss.
    2. Ebenso gewiss ist die Notfallzulassung.
    3. Das Medikament wird wir­ken, wenigs­tens nebenbei.
    4. Pfizer wird nicht haf­ten – in die­sem Notfall.
    5. Die Kassen wer­den die Kosten der Pillen nur bei auch "Geboosterten" übernehmen.
    6. "Schlimme Verläufe" wer­den bei den "Geboosterten" dann der Vergangenheit ange­hö­ren, wenn man von – weni­gen – töd­li­chen absieht.
    7. Und es ist dann doch noch eine Plandemie der Ungeimpften gewor­den, wenigs­tens medial.
    8. Die Frage, ob die Erde eine Scheibe ist, inter­es­siert nie­man­den mehr.
    Guten Rutsch ins neue Jahr! The same pro­ce­du­re as last year!

  6. Ich weiss zwar den genau­en Preis nicht, den die Bundesregierung fuer die 1 Mio Dosen Paxlovid bezahlt hat, aber es ist anzu­neh­men (nach den Meldungen, die ich im Netz zu den bei­den neu­en Covid-Medikamenten Paxlovid und Mulnoparavir gele­sen habe), dass wohl bis zu 500,- EURO pro Dosis bezahlt wur­den. Bei die­sem Preis wae­ren die Ausgaben dafu­er locker eine hal­be Mrd EURO.
    Mittlerweile kam sogar eine WHO-gespon­der­te kli­ni­sche Studie zum Ergebnis, dass Ivermectin hoch­wirk­sam gegen Covid-19 ist, sowohl zur Praevention als auch zur Behandlung in allen Phasen der Erkrankung (natu­er­lich beson­ders wirk­sam bei frueh­zei­ti­ger Anwendung):
    https://​tkp​.at/​2​0​2​1​/​0​1​/​0​5​/​n​e​u​e​-​w​h​o​-​g​e​s​p​o​n​s​e​r​t​e​-​m​e​t​a​a​n​a​l​y​s​e​-​z​e​i​g​t​-​h​o​h​e​-​w​i​r​k​s​a​m​k​e​i​t​-​v​o​n​-​i​v​e​r​m​e​c​t​in/
    1 Mio Doseen Ivermectin lae­gen preis­lich bis ca. 3 Mio EURO, also ca. ein 166-stel des Preises, der fuer das neue Medikament aus­ge­ge­ben wur­de. Warum wird nicht zumin­dest *auch* Ivermectin zur Behandlung von Covid-19 ange­schafft? Nur weil die EMA es nicht emp­fiehlt? Es wae­re schon lan­ge Zeit geesen (wie es sogar schon eini­ge EU-Staaten getan haben) sich ueber die­se EMA-Empfehlung hin­weg­zu­set­zen. Aber man gibt lie­ber 166 mal so viel fuer ein neu­es Medikament mit hoehe­ren Nebenwirkungen und evt. weni­ger Wirksamkeit aus.
    Man koennn­te es noch ver­ste­hen, wenn Ivermectin star­ke Nebenwirkungwen haet­te oder noch zu wenig getes­tet wae­re, aber Ivermectin hat sich seit Jahrzehnten als eines der neben­wir­kungs­aerms­ten Medikamente der gesam­ten neue­ren Medizingeschichte, un in min­des­tens 58 von 70 inter­na­tio­na­len Studien, und jetzt auch in einer von der WHO gespon­ser­ten Studie als hoch­wirk­sam gegen Covid-19 herausgestellt.

    1. @Juergen Ilse:

      Empfiehlt die EMA denn Paxlovid? Wundern wür­de es mich jetzt nicht aber dann wür­de man ja wohl auch kei­ne lau­ter­bach­sche "Notfall"zulassung brau­chen. Unterm Strich kommt es nicht dar­auf an was die EMA emp­fiehlt son­dern was Big Pharma im Katalog hat und womit man man ganz groß aktio­nis­tisch tun kann. Aktionismus ist eine der weni­gen Sachen (die ande­re wäre Selbstdarstellung) in denen unser Karlchen aus­nahms­wei­se mal nicht krass unter­durch­schnitt­lich abschnei­det und Lobbyismus liegt ihm auch. Da passt das doch wie die Faust aufs Auge. Die EMA spielt dabei nun wirk­lich kei­ne Rolle.

      1. Paxlovid wird (och) nicht von der EMA emp­foh­len, denn es ist von der EMA (noch) nicht zuge­las­sen. Aber das wird garan­tiert dem­naechst kom­men, war ja bei den mRNA und Vektor Impfstoffen auch nicht anders. Aber was will man denn sonst erwar­ten bei Emer Cooke als Chefin der EMA, die sich vor­her bereits inter­na­tio­nal als Pharma-Lobbyistin bewa­ehrt hat …

    1. @fabianus I:

      Wer ist das schon? Das Problem liegt haupt­säch­lich dar­in, dass es den meis­ten an hin­rei­chend Söldnern feh­len dürf­te, um die Eintreiber des Finanzamts dau­er­haft und nach­hal­tig in die Flucht zu schlagen.

  7. Bitte bei <<<>>>ein­ge­ben:
    Hannah Rose, Dr. Fauci, Daszak, Bill Gates
    Es erscheint eine Klage, die gegen die­se und wei­te­re Verbrecher
    in England beim ICCC und offen­sicht­lich auch beim Gerichtshof in Den Hague ein­ge­reicht wurde.
    Als Angeklagte wer­den auch neben ande­ren Boris Johnson,Hankok,
    Adnom Gebrejesus ( der Äthiopier, dem Genozid geläu­fig ist)
    der CEO von Pfizer Bourla und wei­te­res Mordgesindel aufgelistet.
    Mitankläger der Mann vom Fach, der für sei­nen Mut zur Wahrheit
    schwerst bedroht wird, : :::::<<<<<>>>> Ex Vice CEO von Pfizer.
    Ich war­te auf die Abarbeitung eines Nuremberg II , ent­spre­chend dem Nürnberg Codex, den von der Leier schnell abschaf­fen will.
    Warum bloß, ahnt sie schon ?
    An Hanfseilen wird dem­nächst nach flä­chen­de­cken­dem Canabis
    Anbau kein Mangel bestehen.
    Gottes Mühlen malen lang­sam, aber gründ­lich. Mord ver­jährt nicht. Und die Beteiligten aus Funk und Medien und Behörden
    wer­den auch ihren Verbrechen ent­spre­chend büßen müssen.
    Das Internet ver­gisst nichts, gar­nichts, und dies­mal wird anders auf­ge­räumt als nach dem Fall der Mauer.
    Crime don´t pay and payday will come.

    Wir sind Viele, und wir wer­den immer mehr.
    Und wir sind mehr als die " Polizei " ver­mu­tet. ( s. NRW Reuel)
    Holen wir uns unse­re Freiheit zurück.
    spa­zie­ren­ge­hen ist Truumpffffffff
    Lügen haben kur­ze Beine und dass Lügen schwächt,
    konn­te man bei dem sei­bern­den Seibert auf den BPK dank
    Reitschuster an den Lügenaugen sehen.

      1. In Europa und den USA sind die Chancen einer sol­chen Klage wohl aktu­ell eher nicht so praech­tig. Aber sie koenn­ten sich ver­bes­sern, wenn Bill Gates und eini­ge hohe indi­sche Staatsdiener tatsaech­lich iin Indien wegen "Impfmord" ver­ur­teilt wer­den (auch wenn es dabei um den in Indien in Lizenz pro­du­zier­te AstraZeneca Impfstoff ging).

    1. Wer Nürnberg 2.0 for­dert macht mei­nes Erachtens eine unzu­läs­si­ge Parallele einer­seits, und ande­rer­seits hät­te eine ehr­li­che Aufarbeitung min­des­tens die hal­be Bevölkerung ein­sper­ren oder anders­wie bestra­fen müs­sen, wie soll­te das gehen, und genau des­halb zei­gen ins­be­son­de­re die Deutschen ger­ne auf die Anderen um die­ses "Erbe" nicht wirk­lich wahr­zu­ha­ben. Allzu ger­ne sieht man sich hier­zu­lan­de als Opfer böser Mächte außer­halb sei­ner selbst.
      Ralph Giordano "Die zwei­te Schuld" war mir dies­be­züg­lich eine Quelle.

    2. @pümktchen, Liebes

      Weil mir der Schriftsatz ans Herzen ging, möch­te ich Erfahrungen mit "Justiz" erklä­ren. Eine Sache wird oft dann zur Klage gebracht wenn sie gerin­ge Aussicht auf Erfolg hat, weil sie dann als ent­schie­den gilt und nicht wie­der auf­ge­grif­fen wird. Dann wird die beklag­te Sache als "durch­ge­setzt und bestä­tigt" betrach­tet und evtl. gehand­habt. Das ent­spricht nicht unbe­dingt dem Recht, aber oft­mals sei­ner Umsetzung. Daher muss man all­zu gro­ße Hoffnungen etwas dämp­fen. Der eigent­li­che Kläger ist oft nicht ein­mal in der Lage Partei zu neh­men. So kann es mög­lich sein dass ein Prozess ohne Bezug zum tat­säch­li­chen Geschehen bleibt. Traurig, oft­mals aber wahr.
      Daher rate ich immer, den Klagevertretern genau zuzu­hö­ren. Ein gewief­ter Anwalt haut sogar den eige­nen Mandanten in die Pfanne, ohne dass die­ser es merkt. Und wenn, ist es oft bereits zu spät. Sogar wenn der Prozess noch am Laufen ist. Wenn eine Korrektur als nicht zuläs­sig abge­tan wird, kann man sogar von Absprachen ausgehen.

  8. Zur Kenntnisabrundung für Faktenchecker: "Eigentlich jeder kennt die gro­ße Nachrichtenagentur Reuters. Die meis­ten Medien bezie­hen ihre Meldungen von ihr. Doch es gibt etwas, was die meis­ten Menschen nicht wis­sen: James Smith, der lang­jäh­ri­ge CEO von Reuters, sitzt auch im Aufsichtsrat von Pfizer." So beginnt https://​repor​t24​.news/​r​e​u​t​e​r​s​-​c​e​o​-​s​i​t​z​t​-​a​u​c​h​-​i​m​-​a​u​f​s​i​c​h​t​s​r​a​t​-​v​o​n​-​p​f​i​z​e​r​-​s​i​n​d​-​s​o​-​n​e​u​t​r​a​l​e​-​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​-​m​o​e​g​l​i​ch/.….

    1. @ Johannes Schumann: Bayer war wohl bei Curevac als Partner geplant. Ist ja nun nichts gewor­den, da es zu wenig Infizierte gab für die Curevac-Zulassungsstudien.

      Vielleicht kann Kalle als Werbepartner für Roundup/ Glyphosat gewon­nen wer­den. Selbstverständlich für Landwirtschaftswerbung. Erfahrung mit der che­misch-phar­ma­zeu­ti­schen Keule hat er die letz­ten Jahre ja nun aus­rei­chend gesam­melt. Und er ist sicher­lich ein sehr guter Werbeträger für Vernichtung von Unkraut.

      Andererseits könn­te auch umwelt­scho­nen­der bei der Unkrautbekämpfung vor­ge­gan­gen wer­den. Kalle stellt sich vor ein Feld oder auf die zu rei­ni­gen­de Fläche und macht eine Talkshow. Wehe den Unkräutern!

  9. Hauptsache Notfallzulassung. Da muss Lauterquatsch doch zugrei­fen, oder? Witzigerweise sagt man bestimm­te Zwangsstörungen ins­be­son­de­re Frauen nach. Warum eigent­lich – oder hat­ten wir schon eine BM wel­che die Nation mit Designerpoemps zuge­schmis­sen hat? 😀 Ich schmeiss mich weg … hau­wech die Kohle! Alter Verwalter! …

  10. Das Medikament soll ja nur hel­fen, wenn es bereits in einer sehr frü­hen Phase der Erkrankung ein­ge­setzt wird. Letztendlich wird man das Zeug also jedem ver­ab­rei­chen, der posi­tiv getes­tet wur­de. Bleiben die Leute dann gesund oder haben nur mil­de Verläuft, lag es natür­lich am Wundermittel. Wird einer trotz­dem schwer krank oder stirbt, kam die Behandlung halt lei­der zu spät bzw. wird man sagen, dass es halt kei­nen 100%-igen Schutz geben kann.

    Kommt einem das gan­ze viel­leicht bekannt vor? Nur kann man die Leute jetzt erst­mal imp­fen und den Impfdurchbrüchen dann zusätz­lich auch noch das Medikament ein­flö­ßen. Und das alles natür­lich nur, damit wir gesund bleiben.

  11. Moment mal, wenn es ein Medikament gibt, von des­sen Wirksamkeit selbst Pfizer über­zeugt ist, dann ent­fal­len alle Begründungen für natio­na­le Notlagen und Impfpflichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.