10 Antworten auf „Pharma-Marketing ist gut und die Stiko ist unabhängig“

  1. Wie ekel­haft! Ich wae­re eher dafu­er, dass Pharma Marketing ver­bo­ten und neue Medikamente und Therapien aus­schliess­lich per (moe­g­lichst peer-review­ter) Fachpublikation ver­brei­tet wer­den duerfen.

  2. 0:08–0:12 "Warum betrei­ben Pharmaunternehmen teu­res Marketing?"
    Trocken.
    (Als Bsp. für gesetz­li­cher Krankenversicherungen, am Bsp. Ausgaben für Medikamente:) https://de.statista.com/themen/794/arzneimittel/
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/160760/umfrage/ausgaben-der-gesetzlichen-krankenversicherungen-fuer-arzneimittel/
    100% / 32,35Mrd * 34,38Mrd = 106,28% (Wachstum zwi­schen 2016 und 2018)
    100% / 34,38Mrd * 37,56Mrd = 109,25% (Wachstum zwi­schen 2018 und 2020)

    (für pri­va­te Kassen, die TK als Bsp.:) https://gb2020.tk.de/zahlen-und-fakten/finanzen-einnahmen-ausgaben/
    Gesammtsumme der Ausgaben:
    32.233.853.644,89€ (2020)
    29.675.953.402,69€ (2019)
    (Pflegeversicherungen nicht zu ver­ges­sen:) https://gb2020.tk.de/zahlen-und-fakten/finanzen-pflegeversicherung/
    (Mir feh­len die Fachkenntnisse zum Aufschlüsseln der Geldbewegungen.)

    (für pri­va­te Haushalte als Bsp.:) https://de.statista.com/statistik/daten/studie/39019/umfrage/private-haushalte—ausgaben-im-gesundheitswesen-seit-2004/
    "Im Jahr 2019 betru­gen die Gesundheitsausgaben pri­va­ter Haushalte deutsch­land­weit rund 55,8 Milliarden Euro."
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/161545/umfrage/konsumausgaben-der-privaten-haushalte-in-deutschland-fuer-gesundheitspflege-zeitreihe/
    "Im Jahr 2020 gaben pri­va­te Haushalte deutsch­land­weit rund 87,82 Milliarden Euro für Gesundheitspflege aus."

    Zur Frage: Könnte es für die grö­ße­re Steigerung der schon enor­men Gewinne sein?

    An der teu­ren Forschung, nicht uner­heb­lich betei­ligt, der Bund.
    https://www.datenportal.bmbf.de/portal/de/K1.html
    (hier läßt sich gut schmö­ckern. der Bund gibt ein Haufen Geld für die Forschung dazu.)

    Zur Weitergabe von Informationen über Medikamente, Behandlungen und Verfahren und Dingen wie, Neuheiten, Zulassungsbedingungen, Vergleichbarkeiten und Unterschiede, Kosten/Nutzen, Behandlungserfolge und ‑risi­ken, Preise, damit erziel­te Gewinne, Forschungsaufwand, kurz­fris­ten und lang­fris­te­gen Folgen und der­glei­chen wür­de eine ein­heit­li­che, öffent­li­che und mel­de­pflich­ti­ge Datenbank genügen.

  3. Ich ken­ne bisher

    - 1 Mensch der an oder mit covid gestor­ben ist. Alt, mul­ti mor­bid, war ins Altersheim ein­ge­wie­sen wor­den, weil allei­ne nicht mehr lebens­fä­hig. Nach 3 Monaten dort gestor­ben. Dort ange­steckt. An Lungenentzündung gestorben.

    - 1 jun­ge, fit­te Frau, die sich Mitte Juli hat imp­fen las­sen. Schlaganfall. Liegt seit 2 Wochen im Koma. Ärzte tip­pen auf die Impfung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.