Plateau in der Welle. RKI-Wochenbericht erschienen

Zum aktu­el­len Wochenbericht des RKI mel­det dpa am 15.7.:

"… Die bun­des­wei­te Sieben-Tage-Inzidenz der gemel­de­ten Fälle blieb im Vergleich zur vor­he­ri­gen Berichtswoche weit­ge­hend unver­än­dert – «es zeich­net sich ein Plateau ab», schreibt das RKI.

Allerdings sei­en auch bei gleich­blei­ben­den Fallzahlen weitere
Anstiege von schwe­ren Erkrankungen, Hospitalisierungen und
Todesfällen zu erwar­ten, heißt es weiter…"

Meinen sie das?

rki.de (14.7.)

"Angestiegen ist erneut auch die Zahl der Patienten, die auf einer Intensivstation mit Covid-19-Diagnose behan­delt wer­den müs­sen. Laut der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin lag sie am Donnerstag bei 1243 (Vorwoche: 1047)."

Zur Einschätzung der Dramatik auch hier wie­der das Original:

intensivregister.de (15.7.)

Wohlgemerkt, hier han­delt es sich nicht vor­ran­gig um Covid-Kranke, son­dern um "Patienten mit Covid-19-Diagnose".


Das wuß­te schon mei­ne Großmutter:

"Nach wie vor rät das RKI dazu, unab­hän­gig von Impfstatus und Schnelltestergebnis Kontakte zu mei­den, wenn Symptome einer Atemwegserkrankung auf­tre­ten, etwa Schnupfen, Halsschmerzen oder Husten."

Für vie­le Krankenhäuser stellt aller­dings der "Impfstatus" ein Zugangskriterium dar.

2 Antworten auf „Plateau in der Welle. RKI-Wochenbericht erschienen“

  1. "Für vie­le Krankenhäuser stellt aller­dings der "Impfstatus" ein Zugangskriterium dar."

    theo­rie und pra­xis klaf­fen auch hier etwas auseinander.
    ich will das nicht ver­all­ge­mei­nern, aber die "kon­trol­le" hier, im kom­mu­nal betrie­ben kran­ken­haus, beschränkt sich auf alber­ne aus­hän­ge und die auf­for­de­rung sich die hän­de zu desinfizieren.
    tests UND nach­weis inter­es­siert seit wochen nie­man­den mehr.

    bzw. noch nie !
    bei denen ist immer noch nicht ange­kom­men, daß eine "imp­fung" kei­nes­falls vor über­tra­gung schützt.
    viel­leicht es auch ein­fach nur realitätsverweigerung.

    auch wie­der­hol­te emails ans lan­des­ge­sund­eits­mins­te­ri­um und div. gesund­heits­äm­ter haben nichts an die­sem umstand geändert.
    der hin­weis, daß ich als vul­nerable grup­pe durch igno­rie­ren der gel­ten­den hyge­nie­schutz­ver­ord­nun­gen aktiv gefähr­det wer­de, konn­te dort nie­man­den bei­ein­dru­cken, bisher.

    ich mache jetzt ´ne rechts­schutz­ver­si­che­rung und such mir einen anwalt, für verwaltungsrecht.
    dann eine capri-son­ne, zum test und dann anzei­ge wegen ver­such­tem tot­schlag. oder soet­was die­ser art…
    https://taz.de/Anklage-wegen-fahrlaessiger-Toetung/!5864244/

    ges­tern im uni­ver­si­täts­kli­ni­kum genau das glei­che bild.
    sogar ohne jede handdesinfektion. 😉
    2 stun­den konn­te ich mit ver­scho­be­ner mas­ke auf dem flur war­ten und nie­man­den hat es gekümmert.
    dabei waren dies­mal sogar alle sitz­plät­ze frei­ge­ge­ben und auch belegt…

    ein­mal wur­de mir die­ses jahr bis­her eine "fri­sche mas­ke" ange­bo­ten, weil mei­ne für jeden klar ersicht­lich schon deut­lich län­ger als eine "schicht" benutzt wird.
    da war ich rich­tig ange­tan von soviel für­sor­ge und habe dar­auf ver­zich­tet, die her­stel­l­er­hin­wei­se für alle gut hör­bar zu deklamieren.

    selbst mein phy­sio­the­ra­peut hat sich noch nie die mühe gemacht, mal so eine anlei­tung für FFP2 zu lesen.
    unfass­bar, eigentlich.
    er fand nur das "op" weni­ger schlimm sei als ffp2.…

    erst als ich zum lun­gen­funk­ti­ons­test durf­te, hat die medi­zi­ni­sche fach­an­ge­stell­te mir etwas von "ÜBER DIE NASE" entgegengeschleudert.
    etwas schi­zo­phren. 2 minu­ten spä­ter habe ich in den appa­rat sab­bern dür­fen, und sie hat dafür nicht mal die tür von dem glas­kas­ten geschlos­sen oder nach einem nega­ti­ven test gefragt gehabt.
    die müss­ten das doch theo­re­tisch kopieren/dokumentieren.
    schon um sich "rechts­si­cher­heit" zu ver­schaf­fen, bei den wild­ge­wor­de­nen staats­an­walt­schaf­ten, heutzutage.

    ihr FFP2-nasen­bü­gel war dafür nicht ord­nungs­ge­mäß an die nasen­form angepasst.
    ist aber auch echt schlecht als bril­len­trä­ger, wenn die seh­hil­fe beschlägt.

    ent­we­der sind jetzt alle total leicht­sin­nig gewor­den und ein­fach am ende mit nerven. 😉

    die eine ärz­tin fing auch mit "stei­gen­den zah­len" an.
    da habe ich sie ange­guckt und gefragt, was sie meint.
    posi­ti­ve­test ergeb­nis­se oder hospitilisiationfälle ?
    oder die viel­leicht positivrate…
    da hat sie schnell das the­ma gewechselt.
    als ich dann noch mei­ne immun­sup­pres­si­on in bezug auf mei­ne "impf­fä­hig­keit" ange­spro­chen habe, war es ganz vorbei.
    die ist auf­ge­stan­den, hat irgendwt­was genu­schelt und mich dabei plötz­lich geduzt, mir im vor­bei­ge­hen auf die schul­ter getät­schelt und ist abgehauen.

    scha­de… woll­te ihr eigent­lich noch die stu­die bzgl. induktion/verschlimmerung von "lupus" durch die­se neu­ar­ti­ge injek­tio­nen gezeigt haben.
    https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34291477/
    die uni­kli­nik soll­te doch immer auf dem neu­es­ten stand sein…

    oder wir hät­ten uns ganz all­ge­mein über die pro­ble­ma­tik von pro­te­in­ba­sier­ten the­ra­pien unter­hal­ten können.

    https://www.fda.gov/files/drugs/published/The-immunogenicity-of-therapeutic-proteins–what-you-don%E2%80%99t-know-can-hurt-YOU-and-the-patient–Fall-2014.pdf

    irgend­wel­che pen­sio­nier­ten medi­zi­ner hat­ten auch schon mal etwas von cyto­kin-stür­men und ana­phlak­ti­schen reak­tio­nen erzählt… aber was wis­sen die schon.

    ist alles sicher nur psy­cho­so­ma­tisch bei mir. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.