So impft Lauterbach Kindern ein schlechtes Gewissen ein

assets.zusammengegencorona.de

Unter genann­ter Überschrift wird auf bild.de am 14.1. ein Agitationsblatt von Gesundheitsministerium, RKI, Paul-Ehrlich-Institut und der Bundeszentrale für gesund­heit­li­che Aufklärung vorgestellt:

»Jetzt macht Gesundheitsminister Karl Lauterbach (58, SPD) Impfdruck auf Kinder ab 5!

Dabei emp­fiehlt die Ständige Impfkommission (Stiko) die Impfung wei­ter­hin nur für vor­er­krank­te Kinder von 5 bis 11.

„Zum Glück erkran­ken Kinder meist nur ganz leicht“, wird in dem Infoblatt (sie­he unten) ein­ge­räumt. Aber: „Leider ist es so, dass immer mehr Menschen schwer erkran­ken, wenn sich das Virus immer wei­ter aus­brei­tet.“ Deswegen sei­en „sogar Schulen geschlos­sen“ wor­den. „Das ist nicht beson­ders schön“, aber zum Glück gebe es die Impfung.

Bedeutet: Die Kinder wer­den für Schulschließungen mit­ver­ant­wort­lich gemacht!

Noch frag­wür­di­ger: Kindern wird ein­ge­re­det, sie müss­ten sich imp­fen las­sen, weil sonst ande­re lei­den: „dei­ne Großeltern, dei­ne Eltern oder Geschwister, die die Krankheit schlim­mer durch­ma­chen kön­nen“.«

Tatsächlich wird nicht in die­sem Blatt, aber in einer wei­te­ren Broschüre direkt Werbung für die "Impfung" ab 5 gemacht:

assets.zusammengegencorona.de

Im oben genann­ten Blättchen "Information: Impf-Wissen für Kinder", das so aufmacht…:

…, wird unge­niert Produktwerbung betrieben:


Aufgeweckte Kinder wer­den fra­gen, wo die ande­ren 4 auf dem Mannschaftsbild geblie­ben sind.

Viel Milch, wenig Kakao

Jahrzehntelang konn­te auch Ferrero mit fal­schen Angaben werben:

brand-history.com

Die Expertenaussage unter­schlug etwa, daß kein Tropfen Milch bei der Herstellung ver­wen­det wird und das Produkt zur Hälfte aus Zucker und einem Drittel aus Fett besteht (s. u.a. mrcrowley.de).

20 Antworten auf „So impft Lauterbach Kindern ein schlechtes Gewissen ein“

  1. Ich erin­ne­re mich noch, wie frü­her für Fruchtzwerge gewor­ben wurde:

    „So wert­voll wie ein klei­nes Steak!“

    Heute undenk­bar.

    Mich (den Dicken) hat man frü­her übri­gens im Sportunterricht auch immer ins Tor gestellt. Aber schon damals war mir mei­ne kör­per­li­che Unversehrtheit wich­ti­ger, als Tore zu ver­hin­dern. Deswegen war ich als Torwart wohl ähn­lich effek­tiv wie die Corona Impfung.

    1. "Bud Spencer" gehört für mich prin­zi­pi­ell nicht ins Tor…sondern in den Sturm…(zwinkersmiley)…^^

      Wir sind im Angriff, nicht in der Verteidigung.

  2. Stanford University: Besonders bei Kindern mit eine Überlebensrate von 99,9987 Prozent gibt es keine medizinische Grundlage für eine Corona „Impfung“! sagt:

    Prof. Ioannidis, Stanford University, schlüs­selt in der neu­en Studie die Sterblichkeitsraten bei Corona Infektionen nach Alter auf.
    Für Kinder lässt sich eine Überlebensrate von 99,9987 Prozent feststellen!
    Die IFR:
    Kinder und Jugendliche im Alter von 0 bis 19 Jahren haben eine IFR von 0,0013 Prozent, 20- bis 29-Jährige von 0,0088 Prozent, 30- bis 39-Jährige von 0,021 Prozent. Je älter die Menschen wer­den, des­to mehr steigt die IFR, bei 60- bis 69-Jährigen liegt sie bei 0,65 Prozent. 

    Das bedeu­tet:
    20- bis 29-Jährige haben eine Überlebensrate von 99,9912 Prozent, sogar bei den 50- bis 59-Jährigen liegt sie bei 99,86 Prozent. Die Daten bezie­hen Menschen mit Vorerkrankungen ein.
    Die Autoren der Studie schlie­ßen aus den Informationen, dass die IFR sehr viel gerin­ger ist als zuvor gemel­de­te Daten.

    Besonders bei Kindern mit eine Überlebensrate von 99,9987 Prozent gibt es kei­ne medi­zi­ni­sche Grundlage für eine Corona „Impfung“!

    Gestern gab NTV bekannt das ein Fünftel ( 20 % BIP ) der deut­schen Wirtschaftsleistung 2021 mitt­ler­wei­le auf Firmen wie Biontech und Co ( Impfstoffhersteller, Vertrieb, Testlabore, Maskenhersteller etc) fal­len . Eine Millarden schwe­re Industrie ent­stand qua­si aus dem nichts. Hier geht es nicht um die Gesundheit der Menschen .…es geht um den Profit.
    !
    Karl Marz berühm­tes Zitat, zur Kapitalismus Kritik, das dem Gesundheitsökonom Karl Lauterbach, SPD, bekannt sein dürfte:

    „Mit ent­spre­chen­dem Profit wird Kapital kühn. Zehn Prozent sicher, und man kann es über­all anwen­den; 20 Prozent, es wird leb­haft; 50 Prozent, posi­tiv wag­hal­sig; für 100 Prozent stampft es alle mensch­li­chen Gesetze unter sei­nen Fuß; 300 Prozent, und es exis­tiert kein Verbrechen, das es nicht ris­kiert, selbst auf Gefahr des Galgens.“

  3. Sorry, aber die­ser Müll ist an Geschmacklosigkeit wirk­lich nicht zu überbieten!!

    "Er nennt sich "Kinder-Impfstoff von BioNTech". [oh wie ori­gi­nell] Dieser Impfstoff ist spe­zi­ell für Kinder ent­wi­ckelt worden."
    -> in jahr­zehn­te­lan­ger Arbeit… ach nee, doch nicht. Einfach 1/3 des Erwachsenen-Impfstoffs verdünnt..

    "Ernste Impfnebenwirkungen gab es in den Untersuchungen der Wissenschaftler bis­lang nicht."
    -> DAS schlägt dem Fass ja wohl end­gül­tig den Boden aus!!! Kein "weni­ge", da steht "bis­lang nicht"!!! Das ist eine Leugnung von aner­kann­ten Impfschäden nach die­ser Gentherapie, die selbst das PEI nicht mehr leug­nen kann!!

    Wenn ich die­sen Mist lese, krieg ich direkt wie­der Puls..
    Mögen sie alle in der Hölle schmoren!

    1. @Anti-Impf-Esel

      "Er nennt sich "Kinder-Impfstoff von BioNTech". [oh wie ori­gi­nell] Dieser Impfstoff ist spe­zi­ell für Kinder ent­wi­ckelt worden."

      Na ja, das ist genau­so wie mit der "Kinder-Wurst". Man nimmt bil­li­ges Pressfleisch, das man ansonst­ne nur Hunden vor­ge­wor­fen hät­te, presst es zu einem 'Wurstgesicht' und ver­kauft es zum 4‑fach teu­re­ren Preis als "Kinder-Wurst". Und die Kinder fah­ren natür­lich drauf ab, wenn Mami oder Papi ihnen ein Stück 'Kinderwurst' anbie­ten. Kinder wer­den maxi­mal so dumm, wie es Erwachsene vor­le­ben. Wer zu blöd ist, Marketing nicht zu durch­schau­en, hat es nicht anders verdient.

    1. @Zebraherz: Wenn mir alle ver­spre­chen, daß sie für den Prozeß sam­meln, ja… Die Frage ist schon, ob so ein Ausruf ein gutes Nutzen-Risiko-Verhältnis hat.

  4. Diese Impfpropaganda ist wie­der­um ein Beispiel dafür, dass es sich bei Corona um eine abso­lut tota­li­tä­re Ideologie han­delt. Du bist nichts, die Gemeinschaft ist alles. Man kann die Corona-Ideologie als Musterbeispiel mit der gän­gi­gen Literatur zu tota­li­tä­ren Systemen und Ideologien abglei­chen. Passt. 

    Es braucht immer eine Bewegung für den Betrieb eines tota­li­tä­ren Systems. So auch hier. Es wird wei­ter sug­ge­riert, dass die Impfung einen Fremdschutz beinhal­tet. Schlicht gelo­gen, aber anders funk­tio­niert ein tota­li­tä­res System nicht. Die Realität passt eben nicht zur Ideologie. Also muss die Realität ange­passt wer­den mit­tels Lügen. Der Begriff des "Lügenregimes" ist schon zutreffend.

  5. Hmmm gleich der ers­te Satz des Flyers ganz oben wider­spricht doch der Aussage von Christian D. wonach ein Training des Immunsystems aus­ge­mach­ter Quatsch ist. Hier nun wird behaup­tet, dass Impfung die Abwehrkräfte trai­niert… Also wer ver­brei­tet hier denn jetzt Fake News. Ein Fall für unse­re Fakenüberprüfer….

  6. Immerhin ein schö­nes diver­ses Bild, da kann man über den Inhalt ruhig hin­weg­se­hen (aller­dings: wo blei­ben eigent­lich Masken und Sicherheitsabstand? Erschreckt das die Kleinen nicht, wenn sie in so nack­te Gesichter sehen?)

  7. Dabei hat­te Ferero ledig­lich Strategien aus dem Buch Werbestrategen Edward Berneys ange­wandt. In des­sen Buch "Propaganda" aus dem Jahre 1928 fin­det sich der Hinweis dar­auf das in eine Kampagne für ein gesun­des Produkt wie z.B. Schinken eine Bestätigung eines Arztes gehört. Dies ver­bes­sert die Glaubwürdigkeit der Kampagne unge­mein, und die Leute kom­men gar nicht drauf das Schinken NICHT gesund­heits­för­dernd ist. (Bernays hat dann noch wei­te­re Beispiele wie Erdnußbutter parat)

    Scheinbar hat auch Lauterbach und die Pharmafuzzys die­sen Bernays gele­sen, es kommt mir jeden­falls so vor.

  8. Selbst wenn man sich mal imma­nent auf die beknack­te Fußball-Analogie ein­las­sen möch­te, ist die Argumentation gera­de in Bezug auf Kinder kom­plet­ter Schwachsinn: Die deut­sche Fußballnationalmannschaft (hier als Beispiel für das Immunsystem eines gesun­den Kindes) wür­de wahr­schein­lich auch ohne Torwart gegen eine Mannschaft wie, sagen wir, San Marino (als Beispiel für ein für Kinder wenig gefähr­li­ches Virus) sich ganz gut schla­gen. Und wenn statt Manuel Neuer wenigs­tens irgend­ein unbe­kann­ter Goalie aus der Kreisklasse zwi­schen den Pfosten ste­hen darf, wird das in aller Regel erst recht nicht zu einem Debakel führen.

    Anders mag sich das bei der öster­rei­chi­schen Nationalmannschaft ver­hal­ten. Aber die­se wäre im Fußball-Beispiel ja auch eher ein 40-Jähriger mit Vorerkrankungen. Wird zwar gegen San Marino in der Regel auch nicht unter­ge­hen. Aber ein Spaziergang wäre es mög­li­cher­wei­se nicht.

  9. Das Beispiel mit der Schokolade ist super, erin­nert an die Tabak-Propaganda. Leider kön­nen gut ange­pass­te Menschen so etwas zur Kenntnis neh­men und trotz­dem abstrei­ten, dass das Gleiche genau jetzt wie­der pas­siert. Denn sol­che Dinge pas­sie­ren immer weit weg oder irgend­wann in der Vergangenheit, aber nicht hier und jetzt, in der bes­ten aller Welten.

  10. Die mit ihren Torwart-Metaphern immer. Diese ach so tol­le Covid-Impfung gleicht dann wohl am ehes­ten Tomislav Piplica in die­ser Situation hier:

    https://youtu.be/QsU_0jCemsc

    Es gibt auch Torhüter, die Bälle, die eigent­lich vor­bei­ge­gan­gen wären, ins eige­ne Tor lenken.

  11. "Impfungen trai­nie­ren dei­ne Abwehrkräfte…"

    Hat Dr. Osten nicht neu­lich anhand sei­nes Steak-Beispiels behaup­ten wol­len, dass das Immunsystem nicht lern­fä­hig sei?
    Einzig allein die Impfungen kön­nen das also. Interessant.

    P.S.: 95% der Kinder und Jugendlichen wer­den einen Text nicht durch­le­sen, der aus mehr als einem Satz besteht. Für die heu­ti­ge Generation gilt: Fotos oder maxi­mal ein Satz, bes­ser noch: ein Wort.
    Von daher kann man davon aus­ge­hen, dass die­se gan­zen Werbekampagnen allein dafür erstellt wer­den, um das Gewissen der­je­ni­gen Verantwortlichen zu besänf­ti­gen, die ganz genau wis­sen, dass sie sich seit Monaten schul­dig machen.

  12. "Aufgeweckte Kinder wer­den fra­gen, wo die ande­ren 4 auf dem Mannschaftsbild geblie­ben sind."

    TOP Kommentar!!! Der ist wirk­lich gut! 😀

    P.S.: Da das Foto ja mit der Abwesenheit männ­li­cher Teammitglieder glänzt, wer­den die wahr­schein­lich alle mit Herzbeutelentzündung auf der Intensivstation lie­gen? Oder viel­leicht noch eine Ebene tie­fer? Man weiß es nicht. Oder viel­leicht ist das ja auch das 'neue Normal', dass auch Fußballmannschaften durch­ra­tio­na­li­siert wer­den? Wozu 11 Spieler, 7 tun es doch auch, ach was, wozu über­haupt Fußball, sperrt euch zu Hause in eure Kinderzimmer, sonst gefähr­det ihr die gan­ze Welt!!!

  13. Das Flugblatt ist ein Paradebeispiel für die Desinformation durch den unter­wan­der­ten Staatsapparat. Angefangen von den dum­men Analogien, über die Gleichstellung von Impfungen mit der "Impfung", die Reduktion des Immunsystems auf eine adap­ti­ve Immunität per Impfung, bis hin zu Lügen über das Risiko. Vielleicht soll­ten wir dar­aus einen offe­ne Antwort an die Kinder, die Eltern und die Abgeordneten des Deutschen Bundestags machen. Ich schrei­be bereits an einem Text, habe aber lei­der kei­ne Möglichkeit, die Antwort als offe­nen Brief an die Abgeordneten zu sen­den (anonym, denn ich wäre durch­aus gefähr­det). Da sich die Abgeordneten nächs­te Woche mit der Impfpflicht beschäf­ti­gen und ich hof­fe, dass da noch Potenzial zur Aufklärung exis­tiert, wür­de ich die Gelegenheit ger­ne nutzen.

    Das ein­fachs­te und bes­te Argument ist der Irrsinn hin­ter dem Ansatz der "Impfung", näm­lich dass Menschen vor­sätz­lich mit den Stachelproteinen des Virus gefähr­det wer­den, mehr­fach, obwohl das Risiko einer Gefährdung durch die Stachelproteine auf­grund einer Infektion extrem klein ist. Plus Impfversagen.
    Die "Impfung" basiert auf der irren Annahme, dass
    n+ε klei­ner sei als ε, wobei
    n die Anzahl der "Impfungen" ist und
    ε die Wahrscheinlichkeit ist, dass eine Infektion zu einer sehr schwe­ren Erkrankung mit Eindringen des Virus samt Stachelproteinen in das Innere des Körpers führt
    (plus Risiko durch die Gentherapie und die Zusatzstoffe der "Impfung").
    Ich for­mu­lie­re das ganz ein­fach, so dass Kinder und Abgeordnete es verstehen.

    Ich könn­te den Text hier zum Wochenende vor­ab unter­brei­ten, wenn es eine Möglichkeit gibt, die­sen den Abgeordneten als offe­nen Brief per E‑Mail zukom­men zu las­sen. Über tkp.at errei­chen wir sicher­lich noch mehr Menschen.

    Beispiel aus mei­nem aktu­el­len Entwurf zu den Analogien:
    Der Text im Flugblatt vom BMG ist lei­der mit vie­len Analogien zum Fußballspielen über­la­den. Eine Argumentation mit Analogien ist unsach­lich und ver­schlei­ert Fehler in der Argumentation. So etwas machen dum­me Menschen und sol­che, die ande­re Menschen für dumm ver­kau­fen wol­len. Weder Ihr Kinder, noch Ihr Eltern und Abgeordnete seid dumm. Deshalb strei­chen wir die Analogien zum Fußball aus dem Text vom BMG.

  14. Es war ja klar, daß man sich nicht damit begnüg­te, Leibesfrüchte ein­fach aus­rei­fen zu las­sen; das konn­te jede Kuh.
    »Wir prä­de­sti­nie­ren und nor­men auch. Wenn wir unse­re Kleinlinge ent­kor­ken, haben sie bereits ihren fes­ten Platz in der Gesellschaft, als Alphas oder Epsilons, als künf­ti­ge Kanalreiniger oder künf­ti­ge -« Er hat­te »künf­ti­ge Weltaufsichtsräte« sagen wol­len, ver­bes­ser­te sich aber und sag­te »künf­ti­ge Brutdirektoren«.
    Aldous Huxley-Schöne neue Welt

  15. Hahaha, für die­se Werbung wür­de der Hersteller heut­zu­ta­ge an den Eiern auf­ge­hängt. 😀 Mir gefällt beson­ders dar­an, dass das von einem angeb­li­chen "Fachmann" unter­schrie­ben wur­de. Und zwar von einem…
    Dr. sc. nat. Heinz Schade,
    staatl. approb. Lebensmittelchemiker
    öffent­lich bestell­ter und ver­ei­dig­ter Handelschemiker.

    Da kann man gleich einen Virologen oder Komplexitätsforscher in den Beraterstab ein­be­zie­hen – macht genau­so viel Sinn.

    Wenn den Kindern dann bei der­art viel gesun­der Milch die Zähne aus­fal­len und sie adi­pös wer­den. Dann ahne ich schon die Argumentation des Chemikers… 

    Btw., Milch (selbst wenn eine drin­nen wäre) ist nicht leicht ver­dau­lich – das ist schlicht­weg falsch!

    😎
    Der Ösi

  16. Das Verbrechen an den Kindern rich­tet sich nicht nur gegen ihre Gesichter, ihre kör­per­li­che Integrität, ihre Bildung und ihre Entwicklung. Sie wol­len auch noch ihre Seelen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.