Stromausfall: 3.000 Biontech-Impfdosen im Kreis Recklinghausen vernichtet

In einem Atom­kraft­werk nennt man das Super-GAU, hier heißt es denkwürdig:

»Der Kreis Reck­ling­hau­sen hat einen denk­wür­di­gen Strom­aus­fall am Wochen­en­de auf­ge­ar­bei­tet. Weil ein Alarm ins Lee­re ging, sind tau­sen­de Coro­na-Impf­do­sen unbrauch­bar geworden.

Plei­ten, Pech und Pan­nen im Kreis­haus Reck­ling­hau­sen. In spe­zi­el­len Räu­men des Ver­wal­tungs­ge­bäu­des hat die Kreis­ver­wal­tung sämt­li­che Impf­do­sen gegen Coro­na gela­gert – in der Annah­me, dass dort nichts pas­sie­ren könn­te. Ein Strom­aus­fall hat dem Kreis aber einen Strich durch die Rech­nung gemacht.

Stromausfall ausgerechnet im Kühl-Bereich

In der Nacht zu Sams­tag (20.11.2021) war der Strom aus­ge­fal­len. Für die­sen Fall soll­te eigent­lich ein Not­strom­ag­gre­gat ansprin­gen, doch aus bis­lang noch nicht geklär­ten Grün­den, tat es das nicht. Die zwei­te Siche­rung war eigent­lich ein so genann­ter Tem­pe­ra­tur-Tra­cker. Falls es zu warm wird im Kühl­schrank, geht ein Alarm an.

Alarmschaltung per Email

"Doch die­ser Alarm war so geschal­tet, dass die Ver­ant­wort­li­chen per Email infor­miert wur­den", sagt Sven­ja Küch­meis­ter, Spre­che­rin des Krei­ses Reck­ling­hau­sen. Weil die den Alarm ver­schlie­fen und erst am nächs­ten Mor­gen die Alarm­mel­dung lesen konn­ten, wur­den die 3.000 Biontech-Impf­do­sen warm und somit unbrauchbar.

Kreis Recklinghausen zieht Konsequenzen

Die Impf­do­sen waren eigent­lich für eine mobi­le Impf­ak­ti­on in Glad­beck und für eine fes­te Impf­stel­le in Oer-Erken­sch­wick vor­ge­se­hen. Glück­li­cher­wei­se konn­ten Nach­bar­städ­te und meh­re­re Apo­the­ken aus­hel­fen. Der Kreis Reck­ling­hau­sen hat jetzt Kon­se­quen­zen gezo­gen: Die Impf­do­sen wer­den an meh­re­ren Stel­len gela­gert und die Alarm­schal­tung soll künf­tig auch per Mobil­te­le­fon funk­tio­nie­ren.«
wdr​.de (24.11.)

Man­che Sys­te­me regu­lie­ren sich selbst.

14 Antworten auf „Stromausfall: 3.000 Biontech-Impfdosen im Kreis Recklinghausen vernichtet“

  1. Was ist eigent­lich aus der Anfor­de­rung gewor­den, der Impf­stoff müss­te bei – 70 °C gela­gert wer­den? Erin­nert ihr euch an die ers­te Aus­lie­fe­rung, als ein gro­ßer Last­wa­gen von der Poli­zei eskor­tiert, ein Impf­zen­trum belie­fer­te und am Ende nur eine Palet­te des begehr­ten Safts drin war? Erin­nert ihr euch, dass Södolf von einer Coro­na-RAF phantasierte?

    1. Die gilt noch. Aber angeb­lich kann der "Impf­stoff" eine gewis­se Zeit bei höhe­ren Tem­pe­ra­tu­ren gela­gert wer­den. Müss­te man nachlesen
      Eine mei­ner VT's lau­tet ja, dass der "Impf­stoff" bei eini­gen "so gut ver­träg­lich" ist, weil der in man­chen Zen­tren zu lan­ge bei wär­me­ren Tem­pe­ra­tu­ren her­um­lag und damit ver­mut­lich unwirk­sam wurde.

  2. Hät­ten sie mal bes­ser Ravio­li­do­sen ein­ge­la­gert. Die muss man nicht küh­len. Aber doch schön, wenn es in die­sen uner­träg­li­chen Zei­ten auch mal eine gute Nach­richt gibt… Bit­te MEHR DAVON!!

  3. "Doch die­ser Alarm war so geschal­tet, dass die Ver­ant­wort­li­chen per Email infor­miert wur­den", sagt Sven­ja Küch­meis­ter, Spre­che­rin des Krei­ses Recklinghausen.
    Weil die den Alarm ver­schlie­fen und erst am nächs­ten Mor­gen die Alarm­mel­dung lesen konn­ten, wur­den die 3.000 Biontech-Impf­do­sen warm und somit unbrauchbar."

    VERWALTUNGSVERSAGEN zehn.Null.

    Wir wis­sen doch alle, dass Beam­te um 16 Uhr ihren Grif­fel fal­len las­sen und dann nicht mehr im Dienst sind. Das ist schon fahr­läs­si­ger Umgang mit Steu­er­gel­dern, was hier betrie­ben wird.
    Aber ver­mut­lich wird es auch hier wie­der kei­ne Kon­se­quen­zen geben… Konn­te ja nie­mand ahnen, dass die Ver­ant­wort­li­chen Sams­tags­abends lie­ber auf dem Sofa sit­zen, als sich an den PC zu set­zen und Mails zu checken.
    Was für eine Fehl­or­ga­ni­sa­ti­on.….….. die­se Stüm­per­haf­tig­keit zieht sich seit Jah­ren durchs Land. Was sit­zen dort für Leute?

  4. Laut aktu­el­lem RKI Wochen­be­richt beträgt der Anteil der Impf­durch­brü­che bei den Coro­na Toten Ü60 nun 52,5%.

    https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Wochenbericht/Wochenbericht_2021-11–25.pdf?__blob=publicationFile

    Die Pres­se könn­te nun also ohne zu lügen titeln:
    „Über die Hälf­te der Coro­na Toten über 60 voll­stän­dig geimpft!“

    Wird natür­lich nicht pas­sie­ren. Wahr­schein­lich wird es eher etwas in der Art: „Lei­der zu spät geboostert.“

  5. Der Ver­ant­wort­li­che, der die Mel­dung bekom­men hat, war sicher in Bereit­schaft und hat dafür auch Geld bekom­men, bei auf­lau­fen­den Mel­dun­gen ent­spre­chend zu reagie­ren. Das min­des­te soll­te ja sein, mal nach dem Rech­ten zu schau­en, statt es zu ignorieren.

  6. Die unnö­ti­gen soge­nann­ten Impf­stof­fe schä­di­gen oder töten. 

    "3.000 Biontech-Impf­do­sen im Kreis Reck­ling­hau­sen vernichtet" 

    … das sind 3000 gute Nach­rich­ten für Recklinghausen.

  7. Was für eine tol­le Geschich­te mal wie­der. Wer noch­mal erzählt hier Schau­er­mär­chen!? Es ist an der Zeit die­se Mär­chen­er­zäh­ler vom Tron zu sto­ßen, eine Regie­rung die mit unse­rem Leben und unse­rer Gesund­heit spielt und damit an der Bör­se die übels­ten Geschäf­te macht. Eine Regie­rung die den Blick auf die Rea­li­tät voll­kom­men ver­lo­ren hat, eine Regie­rung die Mil­lio­nen Obdach­lo­se zu ver­ant­wor­ten hat, Men­schen die ver­hun­gern, Men­schen die unter frei­en Him­mel und in unge­heiz­ten Woh­nun­gen leben müs­sen und das nicht erst seit der Flut im Ahrtal.

    DAS! ist die Katastrophe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.