Über 50 TV-Stars fordern ironisch "Lockdown für immer"

Für t‑online, wo am 22.4. dar­über berich­tet wird, ist es eine "umstrit­te­ne Kampagne".

»53 pro­mi­nen­te Schauspielerinnen und Schauspieler sind am Donnerstagabend mit einer Kampagne "#Allesdichtmachen" an die Öffentlichkeit gegan­gen, die sich gegen die aktu­el­len Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie rich­tet. In jeweils kur­zen Statements wer­den die Maßnahmen iro­nisch stark über­trie­ben dar­ge­stellt. Als Konsequenz wird ein Lockdown für immer gefordert. 

Eine eige­ne Webseite mit den Videos war offen­bar unter dem Ansturm von Besuchern schon nach kur­zer Zeit nicht mehr erreich­bar, auf Youtube sind die Videos aber noch abruf­bar (sie­he hier). Ohne wei­te­re Erläuterungen fin­den sich dort die Videos von 53 Künstlerinnen und Künstlern. Ein gro­ßer Teil der Stars wir­ken auch im Tatort mit, wie etwa Jan Josef Liefers, Ulrike Folkerts, Richy Müller, Cem-Ali Gültekin, Heike Makatsch und Ulrich Tukur. Bei Makatsch etwa klin­gelt es an der Tür, sie geht aber nicht hin. "Ich mache nicht auf, es ist wich­tig, dass wir alle nicht aufmachen."…

"Ekelige Ironie"

Stefan Niggemeier, der mit sei­nem Blog "Übermedien" sehr kri­tisch die Medienszene ver­folgt, fass­te die Kampagne so zusam­men: "Bekannte, geschätz­te Schauspielerinnen und Schauspieler kämp­fen mit ekli­ger Ironie gegen Corona-Maßnahmen." Das sei nicht nur von der Zielrichtung her grau­en­haft, son­dern auch in der Form. Wer Initiator der Kampagne ist, war zunächst nicht klar.

Geteilt wur­de sie sehr schnell unter ande­rem von "Querdenken-711" und Michael Ballweg, Gründer und Kopf der vom Verfassungsschutz beob­ach­te­ten Gruppe…«

Das Letzte muß­te sein. Der Artikel wird Lars Wienand sehr, sehr schwer gefal­len sein. Siehe u.a. Lars Wienand hetzt gegen Schiffmann.

20 Antworten auf „Über 50 TV-Stars fordern ironisch "Lockdown für immer"“

  1. @Stefan Niggemeier: Lieber Stefan, viel­leicht hät­test Du statt ekli­ger Ironie bes­ser ent­ar­te­te, zer­set­zen­de Ironie gesagt. Dann wäre Dir viel­leicht selbst etwas aufgefallen.

  2. Gewagte Aktion (die ich toll fin­de, dank­bar bin). In einem von Hysterie hyp­no­ti­sier­ten Land jetzt zusätz­lich zum IQ-Schnelltest auf PCR Basis und dem Spahnschen Charaktertest noch ein Test auf Satire und Ironieverträglichkeit: mutig. Werden ver­mut­lich vie­le nicht mal im Ansatz begrei­fen, zu groß die kol­lek­ti­ve Panik, zu tief die Angst um Leben und Tod. Großartig fin­de ich, dass und wie sich die Schauspielerinnen und Schauspieler den Mitteln ihrer Kunst bedie­nen. Wie arm­se­lig und ver­zwei­felt kom­men mir dage­gen die Beschimpfungen vor, die z. B. im Tagesspiegel zu lesen sind… Sie hät­ten kei­ne Alternativen vor­zu­wei­sen und sei­en schon allein des­halb obso­let, uner­träg­lich. Irrtum. Als Schauspieler wür­de ich von kei­nem Theaterkritiker eine bes­se­re Lösung ver­lan­gen, son­dern Denkanstöße. Die 51 muti­gen Menschen die­ser Aktion müs­sen kei­ne bes­se­re Lösung prä­sen­tie­ren, um akzep­ta­bel zu sein. Ich bin froh, dass und wie sie sich zei­gen. Ob sie ein Denken, ein Reflektieren ansto­ßen, das über den Beißreflex der pani­sche Masse hin­aus­reicht? Ich hof­fe es und wün­sche es mir sehr.

  3. Scheint, als ob Ironie und Sarkasmus die Covidianer- Sekte mehr trifft als alles andere.
    Das haben sie jeden­falls mit reli­giö­sen Fundamentalisten gemeinsam.
    Sehr schö­ne Aktion. Besser spät als nie.

  4. Heute früh reagiert die Tagesschau schon mit der "Moralkeule" gegen die Schauspieler, die es gewagt haben, die Maßnahmen iro­nisch zu kri­ti­sie­ren und Heike Makatsch zieht ihren Beitrag bereits zurück.
    Aber natür­lich haben wir Meinungsfreiheit in Deutschland … und natür­lich ist Satire erlaubt … aber halt mit der "rich­ti­gen" Meinung …
    nein, Angst machen wir nie­man­dem … wir üben auch kei­nen Druck aus …

    https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-allesdichtmachen-schauspieler-101.html

  5. … puuuh …

    Was soll der gan­ze Hype ? Da ver­las­sen mal 50 Promis ihre Form von Blase, um drau­ßen Luft zu schnap­pen und um zu schau­en von wo der Wind weht …
    Gut, daß wir so etwas wie das respi­ra­to­ri­sche Netzwerk Deutschland (RND) haben, deren Strömungsspezialisten sofort die Windstärke ihrer Gesinnungs-Windmaschinen anpassen :

    https://www.rnd.de/promis/alles-dicht-machen-heike-makatsch-distanziert-sich-von-rechten-XT67C3NS7BC5ZIKEPULDYLQHIE.html

    … erneut erlau­be ich mir fol­gen­den Video-Hinweis, in vie­ler­lei Hinsicht ein "wirk­lich" bemer­kens­wer­ter … – auch "Pusteblume" wür­de sich freuen :
    https://eingeschenkt.tv/dresden-du-sollst-nicht-laut-das-grundgesetz-vorlesen/

    (Meinung : Auch die­se Blase liegt, bis auf Frau Proll, seit über einem Jahr im geis­ti­gen Koma – also, ich kann mich von die­sem Laienspiel-Theater nur distanzieren …)

  6. "Wie kaum anders zu erwar­ten, haben sie damit in ein Wespennest gesto­chen. Die Lockdown-Fraktion in den Medien schäumt vor Wut und spar­te bereits weni­ge Stunden nach Veröffentlichung der Clips nicht mit Nazi-Vergleichen und Schlägen tief unter der Gürtellinie. „Saublöde Populisten“ sei­en die­se „Schwurbler“, die „Wirres rau­nen“, „Unrat ver­brei­ten“ und „rechts­ra­di­ka­le Propaganda verbreiten“.

    Quelle: https://www.nachdenkseiten.de/?p=71825

  7. Niggemeier wie­so wird der noch als "Medienkritiker" geführt? Der hat doch längst sei­ne Bildblog-Reputation ver­spielt. Die gan­ze WDR-Diskussion über den Umgang mit Cornamaßnahmenkritikern lief über Niggemeier/Übermedien u.a. wur­de da über Bande mit einem NDR-Redakteur gespielt der sei­nen WDR-Kollegen Vorwürfe machen durf­te spä­ter wur­den "Coronakritische" WDR-Mails bei Uebermedien publi­ziert – das Blog wur­de zur Drehscheibe für Gesinnungsjournalismus.

  8. Herr Niggemeier, ein klei­ner Diskurs: Ironie ist NIEMALS EKLIG, weil: IRONIE ist eine Abhandlung der LIEBE !! Schon mal was davon gehört? Ich bit­te Sie hier­mit fast knie­fäl­lig: Bleiben Sie lernfähig!

  9. Brillante Aktion.

    Die meis­ten Darsteller ken­ne ich nicht, aber die ich ken­ne, sind mir als groß­ar­ti­ge Schauspieler auf­ge­fal­len: Inka Friedrich, Katharina Schlothauer, Nadja Uhl, Richy Müller, Vicky Kieps, Volker Bruch, Wotan Wilke Möhring. Meinen höchs­ten Respekt für alle Teilnehmer, die ihre wei­te­re Karriere ris­kie­ren, wie das halt so ist, in auto­ri­tä­ren Regimen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.