Umfrage: Mehrheit für leichtere Ketten

»Die Mehrheit der Bevölkerung ist einer Umfrage zufol­ge dafür, den seit ein­ein­halb Jahren gel­ten­den bun­des­wei­ten Corona-Ausnahmezustand aus­lau­fen zu las­sen - aber gleich­zei­tig Schutzmaßnahmen wei­ter aufrechtzuerhalten…«
rp-online.de (21.10.)

Das war die Frage:

»Würden Sie es befür­wor­ten oder ableh­nen, wenn die coro­nabe­ding­te "epi­de­mi­sche Lage natio­na­ler Tragweite" ab Ende November 2021 unter fort­be­stehen­der Einhaltung von 3G sowie von Hygiene- und Abstandsregeln nicht mehr ver­län­gert würde?«

Hoffentlich lief die Auszählung der Antworten auf die unsin­ni­ge Frage anders ab als die der Stimmen in einem Spandauer Wahlbezirk bei der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus:

»Wie der RBB berich­tet, wur­den am Wahlabend offen­bar aber Fantasiezahlen aus dem Wahllokal in der Grundschule am Beerwinkel wei­ter­ge­ge­ben. An 363 Wählende sei­en kei­ne Stimmzettel für die Zweitstimme bei der Abgeordnetenhauswahl aus­ge­ge­ben wor­den, erklär­te Bezirkswahlleiter Thomas Fischer laut dem Bericht. "Die Stimmzettel waren zu jeder Zeit aus­rei­chend vor­han­den, wur­den nur lei­der aus nicht nach­voll­zieh­ba­ren Gründen bis 14.15 Uhr nicht aus­ge­ge­ben", so Fischer zum RBB.

Wahlnacht: Zahlen wurden erfunden

Für das vor­läu­fi­ge Wahlergebnis, das als Schnellmeldung in der Wahlnacht wei­ter­ge­reicht wird, sei­en dann ein­fach Zahlen erfun­den wor­den: 132 Stimmen für die SPD, 137 Stimmen CDU, 9 Stimmen für die Linke, 100 Stimmen für die AfD, 39 Stimmen für die Grünen. Insgesamt 464 gül­ti­ge Stimmen wur­den eingetragen.

"Bereits bei Eingang des Wahlergebnisses am Wahlabend war zu erken­nen, dass die über­mit­tel­ten Ergebnisse nicht plau­si­bel waren", so Fischer wei­ter. Die Folge: Am 4. Oktober wur­de im Wahlbezirk 05410 noch­mals aus­ge­zählt und das amt­li­che Endergebnis ent­spre­chend kor­ri­giert. 32 Stimmen für die SPD; 37 Stimmen für die CDU, 10 Stimmen für die Linke, 10 Stimmen für die AfD und 8 Stimmen für Grüne. Der Stimmenanteil der AfD fiel ent­spre­chend von 21,6 Prozent auf 7,9 Prozent. Zugleich stieg der Stimmenanteil der Linken von 1,9 auf 7,9 Prozent.«
morgenpost.de (20.10.)

11 Antworten auf „Umfrage: Mehrheit für leichtere Ketten“

  1. Haben sol­che 'Nachrichten' oder 'Umfragen' noch irgendeinen
    Wert ?
    Daß die Propaganda-Maschinerie bis zum bit­te­ren Ende am Laufen
    gehal­ten wird, ist ja nun wahr­lich nichts Neues.
    (Ich weiß, Herr Aschmoneit, als Historiker sehen Sie sich in der
    Verantwortung, zu doku­men­tie­ren. Aber ob man nun jeder
    'jour­na­lis­ti­schen' Blähung Aufmerksamkeit schen­ken muss ?)

    1. @Brian: "Haben sol­che 'Nachrichten' oder 'Umfragen' noch irgend­ei­nen Wert ?"

      Und ob ! Das Umfrageergebnis zeigt doch so anschau­lich, dass die Befragten, ohne es kogni­tiv rea­li­siert zu haben, mutig einer Verschlechterung der eh schon stra­pa­zier­ten Grundrechtesituation zustimm­ten, d.h. die ver­fas­sungs­wid­ri­gen Grundrechte ein­schrän­ken­den Maßnahmen, nöti­gen­falls auch ohne die bis­her behaup­te­te ""epi­de­mi­sche Lage natio­na­ler Tragweite"" akzep­tie­ren würden.

      Mir war immer klar, dass die Massen eher dumm sind wie Stroh. Strohdumm, wie man sagt. Aber das es schon soweit fehlt ?! 🙁

      Gott sei dank sind Grundrechte ange­bo­ren und eben NICHT von angeb­li­chen Umfrageergebnissen fehl­ge­lei­te­ter Dritter abhängig.

      Wie auch immer
      MfG

  2. Die Umfrage wur­de durch­ge­führt von Yougov! 

    "YouGov ist ein bör­sen­no­tier­tes bri­ti­sches Markt- und Meinungsforschungsinstitut, das inter­na­tio­nal tätig ist. Im Mai 2000 grün­de­ten Stephan Shakespeare und Nadhim Zahawi, der seit 2010 Mitglied des House of Commons für die Conservative Party ist, YouGov mit Sitz in London. Zu den größ­ten Aktionären zäh­len die Investmentgesellschaften BlackRock, Liontrust Asset Management und Standard Life Aberdeen." (1)

    Wie eine Umfrage mit nur 1500 Teilnehmern als reprä­sen­ta­tiv gewer­tet wer­den kann, bleibt mir eben­falls ein Rätsel.

    (1) >>> https://de.wikipedia.org/wiki/YouGov

  3. Wer glaubt denn spä­tes­tens seit Kurz noch irgend­ei­ner die­ser Umfragen?
    Ich wun­der mich schon immer weil die­se Umfragen so schön ange­kün­dig­tes Regierungshandeln unterstützen.
    Wir leben in irr­sin­ni­gen Propagandazeiten.

  4. Wären sie gegen eine gesetz­li­che Impfpflicht, wenn sie sich dafür frei­wil­lig mit einem bedingt(vorläufig) zuge­las­se­nen Impfstoff wahr­schein­lich gegen einen schwe­ren Verlauf schüt­zen würden?

  5. »Würden Sie es befür­wor­ten oder ableh­nen, wenn die coro­nabe­ding­te "epi­de­mi­sche Lage natio­na­ler Tragweite" ab Ende November 2021 unter fort­be­stehen­der Einhaltung von 3G sowie von Hygiene- und Abstandsregeln nicht mehr ver­län­gert würde?«

    Wenn man eine Frage so hirn­ris­sig for­mu­liert, was will man aus den Antworten ableiten?

    Man könn­te es
    a) ABLEHNEN, die epi­de­mi­sche Lage abzu­schaf­fen, weil man dage­gen ist, dass 3G wei­ter fort­be­steht. Man ist näm­lich dafür, dass ALLE Maßnahmen enden

    b) ABLEHNEN, die epi­de­mi­sche Lage abzu­schaf­fen, weil man will, dass ein­fach alle Maßnahmen wei­ter auf­recht erhal­ten werden.

    Je nach Prozentsatz der Antworten kann der Fragesteller sich also die Antworten zurecht­dre­hen. Darüber hin­aus kann man bei solch einer Fragestellung über­haupt nicht ablei­ten, ob den Leuten momen­tan die Maßnahmen zu streng oder lasch sind. 

    So stellt man kei­ne Fragen. RP-online kann man nicht ernst neh­men. Die Umfrage dient allein der Hetze, sonst nichts.

  6. »Würden Sie es befür­wor­ten oder ableh­nen, wenn die coro­nabe­ding­te "epi­de­mi­sche Lage natio­na­ler Tragweite" ab Ende November 2021 unter fort­be­stehen­der Einhaltung von 3G sowie von Hygiene- und Abstandsregeln nicht mehr ver­län­gert würde?«

    Man könn­te sagen, dass die Einschränkung auf sol­che "Alternativen" per se mani­pu­la­tiv ist und nicht dar­auf abzielt, zu erfah­ren, was der Pöbel will.

    Möchten Sie lie­ber mit einem Gürtel oder mit einem mit Zimmermannsnägeln gespick­ten Baseballschläger geschla­gen werden?

  7. Mein Vorschlag für die nächs­te Umfragefrage:
    "Für wie wich­tig hal­ten Sie als Außenstehender Intelligenz?
    [ ] Unwichtig
    [ ] Mittelmäßig wichtig
    [ ] Sehr wichtig"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.