Weiter geht es im Corona-Comedy-Club

ber​li​ner​-zei​tung​.de (1.1.)

Der Jah­res­wech­sel eig­net sich stets für Schnaps­ideen von der par­la­men­ta­ri­schen Hinterbank.

»Auf der Suche nach Moti­ven für künf­ti­ge Euro-Geld­schei­ne bekommt die Euro­päi­sche Zen­tral­bank (EZB) eine Anre­gung aus dem EU-Par­la­ment. Der FDP-Poli­ti­ker Moritz Kör­ner for­dert, die Biontech-Grün­der Ugur Sahin und Özlem Türe­ci auf einem der Schei­ne abzu­bil­den. Auf die neu­en Bank­no­ten soll­ten wich­ti­ge euro­päi­sche Per­sön­lich­kei­ten wie das Biontech-Grün­der­paar gedruckt wer­den, sag­te der Abge­ord­ne­te des EU-Par­la­ments der Welt am Sonn­tag. Ihre Arbeit habe Mil­lio­nen Euro­pä­ern das Leben geret­tet. „Ihr Lebens­weg ist eine beein­dru­cken­de Geschich­te über Inte­gra­ti­on, Auf­stieg, Unter­neh­mer­tum, wis­sen­schaft­li­che Exzel­lenz und das Poten­zi­al einer offe­nen Einwanderungsgesellschaft.“«

Damit ist die Über­schrift also weder voll­stän­dig noch poli­tisch kor­rekt, unter­schlägt sie doch Frau Türe­ci. Schön zusam­men­ge­faßt fin­den wir dage­gen das hol­ly­woo­des­ke Hoch­glanz­bild einer "sozia­len Markt­wirt­schaft", ziem­lich nah an der Sto­ry von Tel­ler­wä­scher und Mil­lio­när. Es wird aller­dings dau­ern bis zum Biontech-Schein:

»20 Jah­re nach Ein­füh­rung des Euro-Bar­gel­des stößt die Euro­päi­sche Zen­tral­bank einen Pro­zess zur Neu­ge­stal­tung der Schei­ne an. Die Bevöl­ke­rung soll dabei aus­führ­lich mit­re­den. Bis es tat­säch­lich über­ar­bei­te­te Schei­ne gibt, wird es aber Jah­re dau­ern. Der EZB-Rat soll 2024 über die Her­stel­lung neu­er Bank­no­ten ent­schei­den und dar­über, wann die­se in Umlauf gebracht wer­den könnten.«


Wenn denn zutrifft, was Wiki­pe­dia uns über Herrn Kör­ner mit­teilt, dann ist das "Mit­glied der inter­frak­tio­nel­le Arbeits­grup­pen des EU-Par­la­ments in den Berei­chen Künst­li­che Intel­li­genz und Digi­ta­li­sie­rung, SEARICA (Mee­re, Flüs­se, Inseln und Küs­ten­ge­bie­te), Sozi­al­wirt­schaft, LGTBI, Wohl­erge­hen und Erhal­tung von Tie­ren, Städ­ti­sches Umfeld, Kor­rup­ti­ons­be­kämp­fung sowie Wein, Spi­ri­tuo­sen und Lebens­mit­tel" selbst Fleisch gewor­de­nes Klischee:

Abitur an einem Kon­rad-Ade­nau­er-Gym­na­si­um, Sti­pen­di­at der "Fried­rich-Nau­mann-Stif­tung für die Frei­heit", mit 18 FDP-Mit­glied, Start einer Bil­der­buch­kar­rie­re in Mett­mann im Düs­sel­dor­fer Speck­gür­tel. Sein bigot­tes Ver­hält­nis zu Demo­kra­tie und Rechts­staat­lich­keit wird deut­lich, wenn er spricht:

"Ich kann den deut­schen Steu­er­zah­lern nicht län­ger erklä­ren, dass in Ungarn vie­le Mil­lio­nen an EU-Gel­dern – unse­re Steu­er­gel­der – in dunk­len Taschen ver­si­ckern. Es muss jetzt tat­säch­lich auch Kon­se­quen­zen geben. Des­halb dringt das Euro­päi­sche Par­la­ment zu Recht dar­auf, dass end­lich der neue Rechts­staats-Mecha­nis­mus ein­ge­setzt und EU-Gel­der auch zurück­ge­hal­ten wer­den."

Paßt irgend­wie zu sei­nem aktu­el­len Vorschlag.

25 Antworten auf „Weiter geht es im Corona-Comedy-Club“

  1. Sahin und die Ange­trau­te auf Euro­schei­nen. Das wäre ein Ver­such, das Bar­geld abzu­schaf­fen. Man über­le­ge sich, dass man irgend­wo eine Tas­se Kaf­fee bezah­len will, und dann grinst einem bei fal­scher Sei­te der Bank­no­te der Ugur an. Und schon ist der Kaf­fee mit Rück­wärts­gang. Und beim Trink­geld sag­te die mit Mas­ke getarn­te Bedie­nung: Nein, lass' mal stecken. 

    Viel­leicht auch zur kon­se­quen­ten Bar­geld­ab­schaf­fung der Rest der Coro­na-Figu­ren auf den Banknoten?

  2. ICH WERDE DIE ANNAHME DIESER BANKNOTEN
    >>>>>>>VERWEIGERN!<<<<<<<>>>>>>DR…S..<<<<<<< DRAUF IST!
    UND DAS SOLLTEN ALLE MENSCHEN TUN!
    DANN BRICHT DIESES J.…SAUSYSTEM ZUSAMMEN!
    ES REICHT MIT DER VERHÖHNUNG DER BEVÖLKERUNG!

  3. Ob man die Fol­ge­wir­kung der Impf­pflicht bei der Aus­ge­stal­tung erwo­gen hat?

    Da kön­nen unse­re bei­den neu­en Geld­schei­ni­ko­nen nur herz­lich drü­ber lachen:

    "„Wir haben jetzt die Vor­schrif­ten bekom­men. Wir müs­sen die unge­impf­ten Mit­ar­bei­ter zum 15. März frei­stel­len und das dem Gesund­heits­amt mel­den. Im Anschluss wer­den wir dann die Kün­di­gun­gen an unse­re Kli­en­ten ver­schi­cken.“ Das wer­de zu einem gro­ßen Pro­blem wer­den, denn vie­le Ange­hö­ri­ge müss­ten dann ihre Jobs auf­ge­ben, um für die Fami­li­en­mit­glie­der da zu sein. Das wer­de auch sozia­le Fol­gen haben, ist Lebelt überzeugt.

    Vie­le der Kun­den des FÖV kom­men aus schwie­ri­gen Fami­li­en­ver­hält­nis­sen. Oft ist die Bezie­hung zu den Ange­hö­ri­gen ange­spannt. Außer­dem sei­en die Mit­ar­bei­ter, die nun den FÖV ver­las­sen müs­sen, meist die ein­zi­ge Bezugs­per­son für die Pfle­ge­be­dürf­ti­gen. Der FÖV Pfle­ge wird dann sei­ne Diens­te dahin­ge­hend ein­schrän­ken, dass nur noch Per­so­nen betreut wer­den, die ent­we­der nicht täg­lich ver­sorgt wer­den müs­sen oder aber die über­haupt kei­ne Ange­hö­ri­gen mehr haben."

    https://​www​.ber​li​ner​-zei​tung​.de/​p​o​l​i​t​i​k​-​g​e​s​e​l​l​s​c​h​a​f​t​/​i​m​p​f​p​f​l​i​c​h​t​-​f​u​e​r​-​p​f​l​e​g​e​r​-​w​i​e​-​h​u​n​d​e​-​v​o​m​-​h​o​f​-​g​e​j​a​g​t​-​l​i​.​2​0​3​561

  4. Kann ich nicht drü­ber lachen! Mein Vor­satz für 2022 (Lie­be statt Wut!) ist dank M. Kör­ner schon wie­der dahin. Der Wahn­sinn nimmt kein Ende. Prost schon wieder…

  5. Ein OT-Bei­trag, sofern gestattet:

    Bil­dungs­mi­nis­te­rin Feuß­ner [Sach­sen-Anhalt]: Head­hun­ter sol­len wei­ter nach Lehr­kräf­ten suchen
    https://​www​.mdr​.de/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​s​a​c​h​s​e​n​-​a​n​h​a​l​t​/​l​a​n​d​e​s​p​o​l​i​t​i​k​/​e​i​n​h​u​n​d​e​r​t​-​t​a​g​e​-​r​e​g​i​e​r​u​n​g​-​c​d​u​-​s​p​d​-​f​d​p​-​f​e​u​s​s​n​e​r​1​0​0​.​h​tml

    Wir erin­nern uns, in eini­gen Bun­des­län­dern – dar­un­ter in der Ver­gan­gen­heit auch Sach­sen-Anhalt, BaWü, RLP – erhiel­ten / erhal­ten Lehr­kräf­te ledig­lich befris­te­te Arbeits­ver­trä­ge und wer­den zum Beginn der Som­mer­fe­ri­en in die Arbeits­lo­sig­keit entlassen.

    Spe­ku­liert wer­den darf über das Ent­gelt für die Headhunter.…

  6. VERSUCHEN SIE DIE ETHNISCHE ZUGEHÖRIGKEIT
    FOLGENDER CORONA- UND IMPFPROTAGONISTEN
    HERAUSZUBEKOMMEN, VIELLEICHT GEHT IHNEN
    DANN EIN LICHT AUF:
    SOROS
    SCHWAB
    BILL GATES
    DROSTEN
    WIELER
    (belie­big fort­setz­bar, es ist immer die­sel­be Story!)

  7. Und das Pro­blem ist, dass die­se krea­tiv­lo­se Dro­hung wahr­schein­lich funktioniert. 

    Was will denn der Pfle­ge­dienst dem Gesund­heits­amt mel­den? Und außer­dem wird er – wenn kei­ne ent­spre­chen­den Rege­lun­gen vor­lie­gen – ver­trags­brü­chig. Dies ist allein das Pro­blem des Pfle­ge­diens­tes. Ein­fach ein­schrän­ken der ver­trag­lich zuge­si­cher­ten Diens­te ist nicht so ein­fach mög­lich. Und wenn das Regime die Frei­stel­lung der Arbeit­neh­mer for­dert, dann soll­te der Pfle­ge­dienst von die­sem Regime for­dern. Nicht von den Ange­hö­ri­gen oder den Arbeit­neh­mern. Tut er es nicht, dann wird er eben Opfer mas­si­ver Scha­den­er­satz­kla­gen sein. Ob Gerich­te ihm trotz Coro­na recht geben, ist die Frage.

  8. Ich wür­de für Arthur Asch­mon­eit plä­die­ren auf einem der neu­en Euro Schei­ne. Sein Ver­dienst für Frie­den und Auf­klä­rung sind bedeutend.

  9. Tst­sts, da muss ich dem Herrn Kör­ner aber jetzt mal zustim­men. Die Main­zer Gold­gru­be hat es wie kein zwei­tes Unter­neh­men in den letz­ten 20 Jah­ren ver­stan­den, das eige­ne Ver­mö­gen zu meh­ren, sich dabei aus­schließ­lich von Staa­ten bezah­len zu las­sen und dabei trotz der eige­nen Unzu­läng­lich­kei­ten und der immer kür­ze­ren Zehn­tel­werts­zei­ten (Halb­werts­zeit reicht mitt­ler­wei­le nicht mehr) des prak­tisch ein­zi­gen eige­nen Pro­duk­tes auch noch als Wohl­tä­ter dazustehen.

    Wer wäre bit­te pas­sen­der für einen Euro­schein? Nicht ein­mal Klaas Kle­ver (kein Euro­pä­er) und Fritz F. Niet­mey­er (des­sen rück­stoß­frei­er Gum­mi­ham­mer kein kom­mer­zi­el­ler Erfolg wur­de) kom­men an das Duo Türeci/Sahin heran.

  10. Füh­rer­kult, schlim­mer als in der DDR.
    Bald bam­meln in jeder Amts­stu­be Fotos mit Sahin drauf von den Wän­den der Büros. 

    Heil Dir Sahin 

  11. Viel­leicht soll­te man auch die Por­traits von "Euge­ni­kern" ua. "Phil­an­tro­pen" in Wer­wä­gung ziehen?
    Noch bes­ser aber wäre -> Djinghis Khan, der WWF ‑spen­den­fi­nan­ziert durch eigent­lich wen??- hat tat­säch­lich behaup­tet -> pan​da​.org, 08.02.2001 ,"Ghen­gis Khan, the gree­nest inva­der in histo­ry"- das Djinghis Khan mit sei­nen Erobe­rungs­zü­gen zig hun­dert­tau­sen­de-mil­liio­nen Men­schen getö­tet hat, und damit zu einer ‑erfreu­li­chen- Reduk­ti­on des mas­sen­tö­ten­den CO2 bei­getra­gen hat, weil danach auf den zer­stör­ten Kul­tur­land­schaf­ten wie­der vie­le Wäl­der wuchsen.
    Wären er, aber vllt. auch sol­che Kli­ma­hel­den wie Sta­lin, Pol Pot, Mao, und der Post­kar­ten­ma­ler, uva. vllt auch aus so einem Grun­de nicht einen Cli­mat-Green-world-Award wür­dig, wenn auch nur posthum?

  12. Wenn auch nur einer von die­sen Ver­bre­chern als Ehrung auf einen EURO-Schein kommt, wer­de ich jeden sol­chen Schein an der Kas­se nicht anneh­men und so lan­ge die Stü­cke­lung in ande­re Schei­ne ver­lan­gen, bis man mich dort wegträgt.

    Gehts noch, die­se raff­gie­ri­gen Phar­ma­lob­by­is­ten auf Geld­schei­ne dru­cken zu wollen?
    Das ist ja schon kafkaesk.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.