Wo kommen bloß die bösen Worte vom Lügenpack her?

"Es gibt ein abso­lu­tes Ende aller Maßnahmen. Und alle Maßnahmen enden spä­tes­tens mit dem Frühlingsbeginn am 20. März 2022."

Das war im März. (youtube.com, 27.10.21). Derselbe FDP-Politiker heute:

»… Freiheitseinschränkungen darf es nur geben, wenn sie erfor­der­lich sind. ..

Masken schüt­zen. Und in bestimm­ten Situationen ist eine Maskenpflicht auch zumut­bar. Deshalb wird es in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen sowie im Fernverkehr eine Maskenpflicht geben. Wenn das Pandemiegeschehen dies erfor­dert, kön­nen die Länder dane­ben für wei­te­re Bereiche des öffent­li­chen Lebens in Innenräumen eine Maskenpflicht anordnen…

Die Länder wer­den eine Maskenpflicht an Schulen des­halb nur anord­nen kön­nen, wenn dies erfor­der­lich ist, um wei­ter Präsenzunterricht durch­füh­ren zu kön­nen – und auch dann nur für Kinder ab der fünf­ten Klasse…«
bmj.de (3.8.)

30 Antworten auf „Wo kommen bloß die bösen Worte vom Lügenpack her?“

  1. Wo kom­men bloß die bösen Worte vom Lügenpack her?

    Können wir bit­te noch die Worte "ver­damm­tes, tota­li­tä­res" hin­zu­fü­gen? Es wäre adäquat.

  2. "Darf ich einen Minister Lügner nennen?"
    " Um Himmels Willen, das wäre ja eine Delegitimierung!"
    "Aber zu einem Lügner darf ich doch Minister sagen oder…?"

  3. Dass Masken schüt­zen ist eine faust­gro­be Lüge. Passt zum ver­damm­ten, tota­li­tä­ren Lügenpack und zur Pandemie der Lügen.

    1. @FZ

      Der Vater einer Arbeitskollegin war posi­tiv getes­tet, wor­auf sie am nächs­ten Tag mit med. Maske in der Abteilung erschien. Ich habe ihr gesagt, ich hät­te einen natür­li­chen Immunschutz und dass Masken weder schüt­zen und sie sie des­halb ruhig abneh­men könn­te. Sie hat mich ausgelacht…

      Erlebt vor 14 Tagen.

  4. Ich mag das Wort echt nicht, aber es passt per­fekt: LÜGENPACK!!!
    Tzorry… LÜGENPACKLÜGENPACKLÜGENPACKLÜGENPACKLÜGENPACKLÜGENPACKLÜGENPACKLÜGENPACKLÜGENPACKLÜGENPACKLÜGENPACKLÜGENPACKLÜGENPACKLÜGENPACKLÜGENPACKLÜGENPACKLÜGENPACKLÜGENPACKLÜGENPACKLÜGENPACKLÜGENPACKLÜGENPACKLÜGENPACKLÜGENPACKLÜGENPACKLÜGENPACKLÜGENPACKLÜGENPACKLÜGENPACKLÜGENPACKLÜGENPACKLÜGENPACKLÜGENPACKLÜGENPACKLÜGENPACKLÜGENPACKLÜGENPACK

  5. #LGNPCK eine genia­le Erfindung der Kopfbahnhöfler in Stuttgart! Als dann Grüns reGIERten wur­de es von den BBBs nase­rümp­fend "das sagt man nicht" ausgeschlossen!
    Ich:
    das Wort #Lüge stimmt (und Fußvolk soll­te etwas Lüge nen­nen wenn es Lüge ist!)
    das Wort #Pack stimmt, denn es hat sich in den letz­ten Jahrzehnten eine gefähr­li­ches Zusammenrotten (Pack) von Industriellen, Politikern, Verwaltungen, Justiz und Medien und ande­ren staatl/halbstaatl. Institutionen gebildet.
    Das gan­ze LGNPCK kom­bi­niert mit #institutioneller_Verantwortungslosigkeit (plus Gewaltmonopol) macht das Pack hoch­gra­dig gefährlich!!

  6. Die FDP ist ein­fach zu schwach um sich adäquat durch­set­zen zu können.
    Der Wähler hät­te die ver­blie­be­nen demo­kra­ti­schen Kräfte (FDP, AfD) bei der BT-Wahl ein­fach nur stär­ken müs­sen und der gan­ze Corona-Unsinn wäre längst vorbei.
    Eine Diskussion über die gan­ze Corona-Korruption (Veruntreuung von Milliardenbeträgen um die Pharma-Mafia anzu­füt­tern; Beseitigung von Rechtsstaatlichkeit um eine Diktatur der Großkonzerne imple­men­tie­ren zu kön­nen …) hät­te sich anschlie­ßen können.
    So hat die Gesellschaft für den maxi­ma­len struk­tu­rel­len Schaden gesorgt: Nicht die kor­rup­ten ver­fas­sungs­feind­li­chen Kräfte (Pharmaindustrie + kor­rup­te Institutionen) wur­den bestraft son­dern sogar noch belohnt. Bestraft wur­den statt­des­sen die Verfassungstreuen. Im Ergebnis hat man fun­dier­te Unrechtsstaatlichkeit bekommen.
    => Dumm, düm­mer, deutsch.

    Ich bin gespannt auf die "Winteroffensive" der ver­fas­sungs­feind­li­chen Kräfte um Links/Grün/CDU/CSU/Großkapital. Hoffentlich ist die FDGO mit der nächs­ten Terrorwelle nicht kom­plett weg. Mit etwas Glück gibt es kei­ne nächs­te Terrorwelle.

      1. @aschmoneit
        Ich hät­te da sogar noch viel mehr Fragezeichen. Mehr Demokratie gibt es aber lei­der nicht im "bes­ten Deutschland aller Zeiten". So sieht es aus.

      2. @aa:
        "@horst: Ich hät­te gleich zwei Fragezeichen bei den "ver­blie­be­nen demo­kra­ti­schen Kräften (FDP, AfD)".

        Beide genann­ten Parteien sind demo­kra­tisch nach ihren Parteiprogrammen, aber nur eine ist die ein­zi­ge Oppositionspartei im Bundestag, die alle Dogmen von Massenmigration, Wirtschaftskrieg gegen Russland, deut­scher Klimarettung, Gendergaga und last but not least die Coronadiktatur wagt in Frage zu stellen.
        Bruce Lee: "Wenn du kri­ti­siert wirst, dann musst du irgend etwas rich­tig machen. Denn man greift nur den­je­ni­gen an, der den Ball hat.“
        Die Partei in der ich Mitglied war greift kei­ner mehr an. Sie sind Teil der Einheitspartei und damit Teil des Problems gewor­den. Die Linke hat sich über­flüs­sig gemacht mit ihrer Anbiederung an oliv-grü­ne Transatlantiker:Innen.

          1. Ich hab in Kanada gelebt. Die haben dort stren­ge­re Auffassungen was Massenmigration betrifft als in Deutschland die Partei die nicht genannt wer­den darf.
            Niemand bezeich­net jedoch Kanadier per se als Rassisten.
            Einer mei­ner Großonkel war nach dem Krieg dort ein­ge­wan­dert, ohne Nachweis einer Qualifikation. Alles in Bombennächten ver­brannt. Die Kanadier brauch­ten damals Einwanderer, also waren die Bestimmungen damals lax. Glück für mei­nen Onkel. Als er noch leb­te hat­ten wir vie­le streit­freu­di­ge Diskussionen über die Einwanderungsgesetze. Nach sei­ner Auffassung soll­te sei­ne Regierung kei­ne jun­gen Männer ein­wan­dern lassen.
            Viele ,auch nicht wei­ße Kanadier, tei­len sei­ne Einstellung. Das sind kei­ne Rassisten. Man könn­te sie allen­falls Opportunisten nen­nen. Rassismus kann nicht per se an den Migrationsgesetzen eines Landes geschluß­fol­gert werden.
            Deutsche Politiker, wie Helmut Schmidt, SPD, wur­den nicht ras­sis­tisch genannt. Er hat­te zur Migration die glei­che Meinung wie sie in Kanada Usus ist, bzw wie die Partei die nicht genannt wer­den darf.
            War Deutschland damals ras­sis­ti­scher unter dem Bundeskanzler Schmidt als heu­te, und was ist mit der DDR. Dort gab es sys­tem­be­dingt kei­ne Massenmigration, aber die schlimms­ten Nazis waren damals in Westdeutschland.
            Heutzutage sind die schlimms­ten Nazis in der Ukraine, da die Faschisten im Militär inte­griert sind und die Hass&Hetze Dauerempörten im woken Ampelland die Bekämpfung gegen Rassismus gegen die Kritiker der Regierung instru­men­ta­li­sie­ren und dabei die tat­säch­li­chen Rassisten in der Ukraine aus­blen­den, wenn sie nicht gar bewun­dert wer­den im gemein­sa­men Russenhass der sie verbindet.

            1. @Regina C.: Ich unter­stel­le nicht allen Mitgliedern der Partei, die durch­aus AfD genannt wer­den darf, Rassismus, ihren WählerInnen eben­so­we­nig durch­ge­hend. Rassismus ist weit mehr als das Thema Einwanderung. Wir kön­nen uns ger­ne dar­auf ver­stän­di­gen, daß wir ihn über­all ableh­nen, ob in der Ukraine oder hier oder sonstwo.

    1. War da nicht mal was von Seiten der F.D.P., ich glau­be es war sogar ihr gro­ßer Vorsitzender: " Lieber gar nicht regie­ren als falsch…" oder so ähnlich.

  7. https://www.corodok.de/das-kommt-hier-bis-zum-20–3‑taeglich‑6/

    Vielleicht muss man unter­schei­den zwi­schen Lügnern und Personen, die ein­deu­tig ihre öffent­lich gege­be­nen Versprechen für die Zukunft nicht einhalten.

    Wenn die­se Politiker wis­sen, sie wer­den das gege­be­ne (Wahl-)Versprechen nicht ein­hal­ten, war­um tun sie, z.B. der Justiziminister, vor­her so, also wür­de man sich auf ihre Aussagen ver­las­sen können?

    Es ist, Stand heu­te, prak­tisch voll­kom­men egal, was irgend­ein Herr Marco Buschmann oder irgend­ein Herr Karl Lauterbach jemals gesagt hat, jemals sagen wird, man kann ihnen nicht mehr trau­en, nicht mehr glau­ben, nicht mehr zuhö­ren. Es ist EGAL, was die­se Politiker ver­kün­den oder nicht ver­kün­den. Es ist voll­kom­men gleich­gül­tig. Die Pressekonferenz von heu­te ist mor­gen schon Makulatur.

    Die Pressekonferenz von mor­gen ist über­mor­gen — Schnee von nächs­ter Woche.

    So ein­fach ist das. Es ist nicht ent­täu­schend, es ist nicht mal mehr ärger­lich, es ist gar nichts mehr, es ist ein­fach so. Sie, die aktu­ell gewähl­ten Politiker, zei­gen auf beein­dru­cken­de Weise ihre Unzuverlässigkeit, ihre Unglaubwürdigkeit. Sie tun mir leid, Herr Marco Buschmann. Können Sie noch in Ihren pri­va­ten Spiegel zu Hause bli­cken? Wenn Sie ganz allein mit sich selbst sind?

    1. Und der Schnee von ges­tern ist die Flut von mor­gen (Vera Langfeld).
      Nach dem Energieerhaltungssatz ( Physik Sekundarstufe 1) ist es unmög­lich, per­ma­nent Lügen ( nega­ti­ve Energie) in die Welt zu schi­cken und zu glau­ben, sie wür­de sich in Luft auf­lö­sen. Der Schnee taut und hört auf zu exis­tie­ren, aber die Energie des Wassers wird frei und bahnt sich ihren Weg. Die Dauerlügerei aka das per­ma­nen­te Aussenden ( noch dazu wis­sent­lich) von nega­ti­ver Energie wird Folgen haben. Sie wer­den den Deckel nicht mehr lan­ge auf dem Topf hal­ten können,den sie selbst zum Kochen brach­ten und am Kochen hal­ten. Es wird knal­len und unkon­trol­lier­te Energie wird frei gesetzt. Die Ampelwokies über­trei­ben in die­ser Destruktion. Notwendig und schlau ist es in mei­nen Augen, kon­struk­tiv zu blei­ben, för­der­lich zu den­ken, nicht auf­zu­ge­ben, sich nicht dau­er­haft der Trübsal zu über­las­sen, die einen in der Dauerbeschallung mit nega­ti­ver Energie ( Lügerei, Täuschung, Gewalt) zu umfas­sen sucht. Da ist so viel Kraft im Spiel und die, die da so zer­stö­re­risch agie­ren, wer­den das nicht im Griff behal­ten kön­nen. Gegenprobe: Was wäre, wenn einer der Akteure, ein Scholz, ein Lauterbach, ein Herbarth, nun öffent­lich zurück­tre­ten und erklä­ren wür­de " ich habe euch belo­gen, betro­gen und ver­ächt­lich gemacht, ich schä­me mich und mache nicht mehr mit". Klar, unwahr­schein­lich. Aber, die Energie, die da frei wird, ist in ihrer posi­ti­ven Ausrichtung und gro­ßen Kraft sofort spür­bar. Um es kurz zu machen: Verarscht uns wei­ter, ihr kommt damit nicht durch. Die Frage ist aller­dings, ob ich das noch erle­ben wer­de. Würde ich gern. Und abge­se­hen davon gilt: Das Leben fin­det immer einen Weg. Mitten im Horror die­ser Tage, Wochen, Monate und Jahre ist mir das ein ( wenn auch schwa­cher) Trost. Aber immer­hin ein Trost . Du kannst nicht stän­dig ein Arschloch sein und anneh­men, damit dau­er­haft durch­zu­kom­men. Irgendwann "isch over" und wenn ich mich in mei­nem geimpf­ten und unge­impf­ten Umfeld so umhö­re, ist die Bereitschaft grö­ßer gewor­den, sich nicht län­ger ver­ach­ten und belü­gen zu las­sen. Wenn die Ampel so wei­ter­macht ( Impfe, Gas, Klima), fliegt uns hier der Laden um die Ohren. Geht gar nicht anders. Und dann!?

  8. Fernsehtip?
    Heute wird in meh­re­ren Beiträgen alles über Verschwörungswelten im ZDF info gezeigt.
    Hab ich noch Bier und Popcorn?
    Ringe grad mit mir, ob ich mir das antue, um zu schau­en, wel­che Verschwörungswelten sich denn schon bewahr­hei­tet haben.

    Dazu pas­send eine Verschwörungstheorie:
    Ist der Sendetermin viel­leicht mit der heu­ti­gen Veröffentlichung der Herbstmaßnahmen von Kalle abge­stimmt worden?

  9. @ horst: Die FDP ist uanbding­ba­rer Teil der Parteienoligarchie. Sie war es immer. Und für eine Handvoll Euro und ein paar Posten mehr ist man da ger­ne mal ver­gess­lich und schwach. Schon in den sieb­zi­ger Jahren droh­te der FDP der Konkurs. Die Parteiespenden kamen da wie geru­fen. Man fragt sich noch immer, wel­che Geheimnisse Heinz-Herbert Karry mit ins Grab genom­men hat. Und Otto Graf Lambsorff: Verurteilter Ex-Minister. Der Zerfall Jugoslawiens war nicht zuletzt auch ger­ne geför­dert durch Genscher und Kinkel. 

    Die AfD mag schei­nen wie der Einäugige unter Blinden. Noch. Irgendwann will sie mit­spie­len. Und dann war es das.

    Als ob in einer solch gefes­tig­ten Parteienoligarchie, wie wir sie in Deutschland seit Jahrzehnten haben, Wahlen irgend­et­was gra­vie­rend ändern könn­ten. Man kann viel wäh­len, das Ergebnis wird nicht groß­ar­tig anders aus­se­hen. Wahlen ver­kom­men zu einer Showveranstaltung, zu einem Event.

    Herrje, das ist ja schon wie­der subversiv.

    1. Ja, natür­lich. Die Demokratie als System ist geschei­tert. Aber doch haupt­säch­lich durch die feh­len­den Demokraten. Ein System benö­tigt eben Systemunterstützer. Die gibt es in Deutschland (und andern­orts) kaum. Das dadurch pro­du­zier­te Machtvakuum wird durch Kriminelle (Herrschsüchtige/Tyrannen, Habsüchtige) gefüllt.
      Die Menschheit ist offen­sicht­lich geschei­tert. Der fina­le Untergang wohl nur eine Frage von Zeit und Zufall.

      Trotzdem: Alles wäre mög­lich, wenn die Menschen Interesse für gesell­schaft­li­che Vorgänge auf­bräch­ten. Gesellschaftliche Verwahrlosung ist kein unab­wend­ba­res Schicksal.

      1. @ horst

        Nee, die Demokratie ist nicht geschei­tert. Das genann­te System hat nur mit Demokratie nichts zu tun. Das fängt beim hei­li­gen Gral des Parlamentarismus, dem frei­en Mandat (nomi­nell: dem Gewissen, fak­tisch: der Fraktions- bezie­hungs­wei­se Parteiführung unter­wor­fen) an, wie schon Edmund Burke, ein aus­ge­mach­ter Feind der Demokratie, wusste.

    2. Die AfD ist doch schon längst im System, die Sitzungsgelder sind am wich­tigs­ten. Für die­se Pissnummer AfD.

  10. Ich bekom­me im Gespräch mit Kunden immer wie­der mit, dass die Mehrheit in Sachen Corona und Russland-Sanktionen anders han­deln wür­de, wäre da nicht das unseg­li­che Dauerfeuer von Presse und Politik, das ver­stört. Eine Schande! Schröder, der Verhandlungen vor­schlägt, wird vom NDR als Handlanger Putins vor­ge­stellt. Wild West in Germany. Rauchende Colts und das Recht des Stärkeren. Abscheulich. Wir brau­chen end­lich eine Verfassung, kein Ramstein.

    1. Die Politik und MSM sind Handlanger des M.I.C.
      (Military–industrial complex)
      Putin und sein tie­fer Staat sind dage­gen klei­ne Fische.
      Noam Chomsky: 'Die US Aussenpolitik ist Mafia pur'
      Der wan­ken­de U$ Hegenom ist die vor­herr­schen­de Macht. Jedenfalls bei uns im Westen. Mit mit der Macht will es sich der bra­ve Bürger nicht verscherzen. 

      Jeder Feind der USA wur­de in den MSM zum neu­en Hitler.
      Putin ist sogar schlim­mer als das Original, ( sagen Melnyk& MIC.)
      Das ist wie ein Mann der einen Frauenschläger einen Verbrecher nennt.
      Okay. Wer ist der Mann?
      Jack the Ripper.
      Oh, really?
      Das ist Vergangenheit. Das waren ande­re Zeiten. Das darf man nicht vergleichen.
      Das ist poli­tisch unkor­rekt. Das ist whata­bou­tism. Da gibts eins für auf die Mütze.

  11. Am 27.10.2021 war die Bundestagswahl gera­de mal vier Wochen her (26.09.2021). Die FDP hat­te sich im Wahlkampf als Freiheitspartei inze­niert und sicher auch eini­ge Stimmen aus dem dem Maßnahmenkritischen Lager bekom­men so das sie als rele­van­ter Koalitionspartner wahr­ge­nom­men wur­de. Ich den­ke der Minister hat­te ent­we­der noch nicht den Überblick oder woll­te sei­ne Wähler nicht schon so früh ver­prel­len. (Ich weiß ich bin viel zu gut zur FDP-man könn­te das auch anders sehen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.