Zahl suspendierter ÄrztInnen und PflegerInnen in Italien wächst

»Ungeimpfte Ärzte suspendiert 
Italien kämpft gegen den nächs­ten Corona-Schrecken

In Italien sind 1.913 Ärzte und Zahnärzte vom Dienst sus­pen­diert, weil sie sich nicht gegen das Coronavirus imp­fen las­sen. Das teil­te die natio­na­le Ärzte- und Zahnärztekammer (FNOMCeO) am Freitag mit. Jene Mediziner haben bis­lang kei­nen Nachweis einer Impfung in das ein­heit­li­che digi­ta­le Erfassungssystem hoch­ge­la­den und kön­nen damit nicht mehr ihrer Arbeit nachgehen.

Die Zahl der sus­pen­dier­ten Mediziner steigt damit an: Im November 2021 hat­te die Kammer noch 1.656 Fälle gemel­det und eigent­lich gehofft, dass sich immer mehr Ärzte imp­fen las­sen. In Italien gilt seit April 2021 eine Impfpflicht im Gesundheitswesen.

Tausende Mitarbeiter fehlen

Insgesamt haben aktu­ell gar mehr als 33.500 Ärzte ein unvoll­stän­di­ges Corona-Impfregister, wie FNOMCeO mit­teil­te. In die­se Gruppe wer­den aber auch jene gezählt, die etwa wegen einer Genesung auf eine Impfdosis war­ten müs­sen, die im Ausland geimpft wur­den oder die aus gesund­heit­li­chen Gründen kein Vakzin erhal­ten können.

Neben den sus­pen­dier­ten Ärzten feh­len dem Gesundheitssystem in dem Mittelmeerland auch tau­sen­de ande­re Mitarbeiter. Etwa 6.000 Krankenschwestern und Pfleger sind aktu­ell sus­pen­diert, weil sie nicht geimpft sind. Dazu kom­men laut Aussage eines Sprechers der zustän­di­gen Kammer (Fnopi) wei­te­re mehr als 6.000 Angestellte, die mit Corona infi­ziert oder als Kontaktpersonen in Quarantäne sind…«
t‑online.de (21.1.)

16 Antworten auf „Zahl suspendierter ÄrztInnen und PflegerInnen in Italien wächst“

  1. Ja, glaubt ein Bill Gates wirk­lich, daß die Bürger Europas sei­ne "Laborratten" für expe­ri­men­tel­le mRNA-Gen-Injektionen sind! Ein Bill Gates hat mehr­ma­lig öffent­lich geäu­ßert, daß er posi­tiv für eine Bevölkerungsreduzierung plä­diert. Wer von die­sem Menschen Gelder annimmt, macht sich zum will­fä­hi­gen Handlungsgehilfen eines men­schen­ver­ach­ten­den Despoten! Beim Indischen Obersten Gerichtshof wur­de nun die welt­weit ers­te Klage gegen Bill Gates wegen Impfstoffmordes eingereicht.

    1. @Europawacheauf: Na ja. Zwar auch mit Finanzspritzen von Gates, mehr aber noch von der Bundesregierung und der EU, ist die Firma Biontech aus Mainz Antreiber und Profiteur der mRNA-Stoffe. Daß die BRD wie­der zur "Apotheke der Welt" wer­den soll, sind schon län­ger feuch­te Träume der deut­schen Exportwirtschaft und der letz­ten Regierungen. Es soll damit ange­knüpft wer­den an Zeiten, als Gates noch nicht ein­mal in den Windeln lag. Ob die Klage in Indien mehr als ein Mediengetöse eines Anwaltvereins wird, bleibt abzuwarten.
      Wichtiger als Klagen, die, wer weiß, irgend­wann wirk­lich ein­mal kom­men wer­den, ist das Handeln hier auf den Straßen und die Überzeugungsarbeit. Da sind wir wesent­lich bis­lang wei­ter mit gekom­men, und es gelingt täg­lich besser.

      1. @aa: Beides ist wich­tig; ich ver­ste­he zwar Deinen Unmut und die Ungeduld, was eine längst not­wen­di­ge, effek­ti­ve Klage angeht, aber
        die­se hängt eben auch von den Aussichten auf Erfolg ab. Aber die­ser ist ‑zumin­des­tens in Deutschland- recht unwahr­schein­lich unter den gege­be­nen Mehrheitsverhältnissen im Parlament und unter der momen­ta­nen Besetzung in Karlsruhe. Natürlich bin auch ich ent­täuscht, dass es dazu noch immer nicht gekom­men ist und sehe auch von Beginn an die Abstimmung mit den Füssen als min­des­tens so effek­tiv an! Aber trotz­dem soll­te man die Leistung des Corona-Ausschusses für die akri­bi­sche, fak­ten­ba­sier­te Aufklärung, Transparenz, Dokumentation, inter­na­tio­na­le Vernetzung und Mobilisierung wür­di­gen, auch wenn Reiner Füllmich manch­mal mit sei­ner über­bor­den­den, "tes­to­ste­ro­na­len" Euphorie auch zu gro­ße Hoffnungen und Erwartungen geför­dert hat.

  2. Na da freu­en wir uns doch alle. Das glei­che ist hier auch im Gange .… wenn unse­re "Elite" so wei­ter macht, fürch­te ich.… geht das nicht mehr lan­ge gut. Steinmeierchen hat jetzt im Schloß eine Versammlung.… die Ansprache wür­de ich mal als Hetze und Aufforderung zur Verfolgung unschul­di­ger .… einordnnen.

  3. Wahrscheinlich muss es so kom­men, dass alles zusammenbricht.

    Und im Endeffekt ist das von den Verantwortlichen ja auch so geplant – nur der Weg dahin kann ja unter­schied­lich sein. 

    Ich bin gespannt, wie vie­le Ärzte und Ärztinnen und sons­ti­ge ab 15.03.2022 Betroffene sich in Deutschland dann doch noch erpres­sen las­sen, sich die Präparate inji­zie­ren zu las­sen. Zu vie­le vermutlich.
    Die meis­ten haben Angst stand­haft zu blei­ben – wovor?
    Sie wer­den nicht gleich ver­hun­gern oder verarmen.

    Ist man ver­netzt, kommt man schon durch. Man hat gewis­se Einschränkungen, das ist rich­tig. Aber man hat sein Leben!

    Ich selbst klä­re seit über 1.5 Jahren sehr deut­lich auf, respek­tie­re jede Entscheidung für oder gegen die­se neu­en Technologien (als Impfstoffe deklariert).

    Aber ich tole­rie­re nie­man­den, der ande­re aus­grenzt oder dis­kri­mi­niert o.ä.

    Trotzdem sind nur ganz weni­ge mei­ner Patienten wach gewor­den oder bereit mit auf die Straße zuge­hen, oder sich sonst wie zu posi­tio­nie­ren. Denen die das tun, dan­ke ich zutiefst. 

    Die ande­ren wer­den – obwohl es jetzt auch auf mei­ner Website steht (unter der Rubrik Start) – über­rascht sei, dass ich wirk­lich am 14.03.2022 um 24:00 Uhr den Schlüssel umdrehe.

    Viele glau­ben immer noch, dass ich mich für sie inji­zie­ren las­se – wie anma­ßend kann man den­ken und wie wenig ver­ste­hen, um was es hier geht.

    Ich habe mir mei­ne Entscheidung nicht leicht gemacht, denn ich lie­be mei­nen Beruf und arbei­te wirk­lich ger­ne, beson­ders mit mei­nen Schwerpunktpatienten.
    Aber ich bin auch als Ärztin nicht für das Denken bzw. das Nicht-Denken und die Entscheidungen mei­ner Patienten verantwortlich. 

    Wenn den Menschen die Grund- und Menschenrechte nicht wich­tig sind, und sie immer noch trä­ge dar­auf hof­fen, dass ande­re für sie das lösen, was zur­zeit in kom­plet­ter Schieflage ist – dann ist die Konsequenz dar­aus, dass eine Reihe von "Dienstleistern" im Gesundheitswesen in knapp 2 Monaten ausfallen. 

    Hoffentlich sind es vie­le, damit es weh­tut. Nur so wer­den die.
    Menschen auf­wa­chen – oder auch nicht (?).
    Wahrscheinlich wer­den sie uns dann noch beschul­di­gen, dafür ver­ant­wort­lich zu sein, dass Menschen nicht ver­sorgt werden. 

    Ein bekann­tes Muster in die­ser "Pandemie" – die Opfer zu Tätern zu machen.

    1. Danke für Ihren Kommentar.
      Sie schrei­ben: „Wenn den Menschen die Grund- und Menschenrechte nicht wich­tig sind, und sie immer noch trä­ge dar­auf hof­fen, dass ande­re für sie das lösen, was zur­zeit in kom­plet­ter Schieflage ist – dann ist die Konsequenz dar­aus, dass eine Reihe von "Dienstleistern" im Gesundheitswesen in knapp 2 Monaten ausfallen.“
      Aus mei­ner Sicht ist die „Pflicht“ eine Drohkulisse.
      Angenommen die Politik wür­de ver­su­chen sie umzu­set­zen, wäre in der Tat der„worst case“ der Ausfall von „Dienstleistern“ im Gesundheitswesen. Dies scheint vie­len Menschen so nicht bewusst.
      Respekt dafür, dass Sie Ihre Entschlossenheit klar kom­mu­ni­zie­ren. Vielleicht kön­nen Sie ein­zel­nen Menschen damit eine Orientierung bieten.
      Natürlich ist es wich­tig, alles Erdenkliche dafür zu tun damit die sog. Pandemie schnell ein Ende findet.
      Und „last but not least“ Sie den Schlüssel in der Hand behalten!

  4. ❗️ STRAFANZEIGE AN DEN INTERNATIONALEN STRAFGERICHTSHOF WEGEN CORONA-SCHOCKMAßNAHMEN

    Aufruf zu Zeugenaussagen zu „Impfung“

    (https://​unser​-poli​tik​blog​.blog​spot​.com/​2​0​2​1​/​0​8​/​s​t​r​a​f​a​n​z​e​i​g​e​-​b​e​i​m​-​i​n​t​e​r​n​a​t​i​o​n​a​l​e​n​.​h​tml)▫️ Die Menschenrechtsverteidigerin (gemäß UN-Resolution 53/144) Sarah Luzia Hassel-Reusing berei­tet eine Strafanzeige vor dem Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) in Den Haag wegen Anwendung der Schockdoktrin unter dem Vorwand Corona vor. Die Anzeige bezieht sich auf Maßnahmen, die die Schwere eines Verbrechens gegen die Menschlichkeit erreicht haben (Art. 7 Römisches Statut (https://​www​.un​.org/​d​e​p​t​s​/​g​e​r​m​a​n​/​i​n​t​e​r​n​a​t​r​e​c​h​t​/​r​o​e​m​s​t​a​t​1​.​h​t​m​l​#​T27)). Zivilpersonen wer­den im Rahmen einer groß ange­leg­ten und sys­te­ma­ti­schen Politik ange­grif­fen durch die Straftaten:
    – Mord (lit. a),
    – Inhaftierung (Quarantäne) oder sons­ti­ge schwe­re Freiheitsentziehung unter Verletzung grund­le­gen­der Regeln des Völkerrechts (lit. e),
    – Folter (lit. f),
    – Verfolgung (lit. h) und
    – ande­re unmensch­li­che Handlungen ähn­li­cher Art, die vor­sätz­lich gro­ßes Leid oder schwe­re Verletzungen des Körpers oder der geis­ti­gen oder kör­per­li­chen Gesundheit ver­ur­sa­chen (lit. k).

    ▫️ Die Schockmaßnahmen die­nen Macht‑, Ideologie- und Profitinteressen ver­schie­de­ner Kreise, die sich überschneiden.
    Inzwischen hat die welt­wei­te Corona-Kampagne unzäh­li­ge Opfer der soge­nann­ten „Impfung“ gefor­dert. Diese „Impfung“ erfüllt die Eigenschaften einer bio­lo­gi­schen Waffe.

    ▫️ Das Verbrechen gegen die Menschlichkeit muss unter­sucht und die Schuldigen zur Verantwortung gezo­gen wer­den. Dazu kön­nen Sie mit Ihrem Zeugnis bei­tra­gen. Die Geschädigten kön­nen durch die Strafanzeige Gesicht und Stimme bekom­men und Leben ande­rer Menschen ret­ten, inzwi­schen auch Kinderleben.

    ▫️ Wir benö­ti­gen Ihre Zeugenaussage. Aufgrund der Dringlichkeit wird um Zeugenaussagen zu schwers­ten bis töd­li­che Verläufe im zeit­li­chen Zusammenhang mit der „Impfung“ gebe­ten. Senden Sie bit­te Ihren unter­schrie­be­nen Bericht unbe­dingt auch in eng­li­scher (bri­tisch) Sprache (https://​www​.deepl​.com/​t​r​a​n​s​l​a​tor) als Einschreiben Einwurf zu.

  5. Spontan fällt mir dazu Joachim Steinhöfel ein:
    "Wenn man aktu­ell zwei Impfungen und einen Test für einen Restaurantbesuch braucht und der Test zuver­läs­sig ist (wozu macht man ihn sonst?), war­um muss man dann, wenn man einen neg. Test nach­weist, auch noch geimpft sein? Für mich hat das Züge von rei­ner Willkür."
    Ich den­ke, die ita­lie­ni­schen Politiker arbei­ten da noch an einer Lösung. Bis zur Klärung darf das medi­zi­ni­sche Personal lei­der nicht arbei­ten. Deutschland, Österreich und Frankreich haben ähn­li­che Probleme. Politiker dür­fen dort wei­ter­ar­bei­ten, aber Pflegekräfte müs­sen auch hier pau­sie­ren. Es wäre doch ein Versuch wert, alle Pflegekräfte mal arbei­ten zu las­sen und die Politiker müss­ten pau­sie­ren. Ich kann mir nicht vor­stel­len, dass irgend­je­mand einen Politiker ver­mis­sen wür­de. Frei nach Otto Waalkes: "800 Jahre Hamburger Hafen – Zeit, das Wasser zu wechseln."

  6. Die EU berei­tet eine umfas­sen­de Neugestaltung des Gesundheitssystems in ihren Mitgliedsländern vor, hier v. a. mit Digitalisierung und KI. Das wird mit Sicherheit eine sta­bi­le Reduzierung von Arbeitsplätzen im Hinblick auf Ärzte und Pflegepersonal zur Folge haben. Geschickt wäre es dem­zu­fol­ge, wenn es kei­ne grö­ße­ren Personalposten abzu­bau­en gel­te, nicht zuletzt Personal, das den Anforderungen der Neuausrichtung nicht genügte.

    Vorreiter ist – wie­der ein­mal – Deutschland: Prof. Dr. Gernot Marx (Präsident DIVI) ist Mitbegründer des Unternehmens "Clinomic", u. a. tat­kräf­tig unter­stützt von Microsoft for startups:
    https://​www​.rwth​-inno​va​ti​on​.de/​d​e​/​a​k​t​u​e​l​l​e​s​/​a​l​l​e​-​n​e​u​i​g​k​e​i​t​e​n​/​a​k​t​u​e​l​l​e​-​d​e​t​a​i​l​s​e​i​t​e​n​/​l​i​z​e​n​z​v​e​r​t​r​a​g​-​m​i​t​-​c​l​i​n​o​mic
    https://​www​.cli​no​mic​.ai/​de/
    Auch ein "Konsortium aus Privatinvestoren und Family Offices aus Deutschland und Österreich" inves­tier­te sie­ben Millionen Euro in das 2019 als Spin-off der RWTH Aachen gegrün­de­te Startup.

    digitalPIONEERS 2021 – Drei Fragen an Clinomic und die neu­en Wege in der Telemedizin
    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​y​H​2​y​l​P​2​2​2gY

    Wem Prof. Dr. Gernot Marx nicht geläu­fig sein soll­te, hier sein "Steckbrief":
    https://​www​.divi​.de/​u​e​b​e​r​-​u​n​s​/​p​r​a​e​s​i​d​i​u​m​/​p​r​o​f​-​d​r​-​g​e​r​n​o​t​-​m​arx

    Der rege Mann hat im ver­gan­ge­nen Jahr zusam­men mit ande­ren Impfbefürwortern eine Schrift ver­fasst: "Impfbereitschaft Unter Medizinischerm Personal" (Springer Medizin Verlag GmbH):
    https://​de​.cala​meo​.com/​b​o​o​k​s​/​0​0​5​5​0​3​5​2​7​4​c​1​1​a​7​7​e​0​98e

    Aufschlussreich ist dar­in ins­be­son­de­re die Ausführung auf der letz­ten Seite "Einhaltung ethi­scher Richtlinien/Interessenskonflikt":
    https://​de​.cala​meo​.com/​r​e​a​d​/​0​0​5​5​0​3​5​2​7​4​c​1​1​a​7​7​e​0​98e

  7. Die zuge­schal­te­te Pflegedienstleiterin sagt sie wird sich nicht imp­fen las­sen, sie berich­tet von vie­len Impfschäden!

    Ständig wird sie vom Moderator unter­bro­chen, aber ihr Statement bleibt unbe­irrt, obwohl sie durch ein unsäg­li­ches Framing, „blei­ben Sie wei­ter stör­risch“ ange­gan­gen wird.
    Leute, das ist kei­ne Demokratie, son­dern glas­kla­re Autokratie, die Bürgerin und Pflegefachfrau wird mit Worten zum Untertan degra­diert, bevor sie mit schla­gen­den Argumente, x‑mal unter­bro­chen, gegen eine dro­hen­de ver­fas­sungs­wid­ri­ge Zwangsimpfung ihre kla­re Ansage zu Ende brin­gen kann.
    Nein, wir sind kei­ne Versuchskaninchen. mit nur bedingt zuge­las­se­nen Neuland Gen-Injektionen, weder die Büger in Deutschland im all­ge­mei­nen, noch die Pflegedienstleistenden im Besonderen.
    Nochmal, mit Omicron geht es um maxi­mal einen Kratzen im Hals.
    Gevatter Tot ist schuld, nicht wir, noch der Urenkel, wenn an einem Schnupfen geboos­ter­te 99-jäh­ri­ge ster­ben, wie sie auch unge­boos­tert gestor­ben sind, und wir alle ein­mal ster­ben werden.
    Aber in Würde, und frei­er Selbstbestimmung, wie es der 1. Verfassungsartikel in unse­rem Grundgesetz klar fest­ge­legt hat,
    Nach der Naziherrschaft haben wir unser Grundgesetz, damit Nazis, oder die heu­ti­gen Coronazis, nie­mals mehr das Kollektiv über das Individuum stel­len können.
    NIE WIEDER!
    Heute ist Spaziertag!

  8. Italien kon­trol­liert prak­tisch Nichts, PCR Tests Zertifikate, gibt es auch ohne Test, damit man nach Hause kommt.

    Streik, Sabotage der Top Polizei Behörden, was ich selbst an einem Bahnhof sah (Oktober 2020). Sobald die sehen, das prak­tisch Niemand da ist, Masken runter

Schreibe einen Kommentar zu Anders Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.