16 Antworten auf „5.089.264,00 € für dieses Lachwerk“

  1. Die schal­ten auch ganz pene­trant Werbung mit die­sem "Faktenbooster" (auf Englisch) bei iTunes. Ich höre Indubio/Kontrafunk über iTunes und da wird die­ser Mist ein​ge​blen​det​.Es ist ja schon vor einem Jahr auf­ge­fal­len, dass im coro­na- und "impf"-kritischen Podcast dann die "Impfpropaganda" geschal­tet wird. Schon lus­tig, wie der Staat sei­ner Kritiker finanziert.

  2. Das nennt man dann wohl staat­li­ches Mediensponsoring.
    Mit einem Foto einer mas­kier­ten Person im Schwimmbecken wär es noch lustiger.

  3. In Österreich läuft seit weni­gen Monaten eine ganz üble Werbekampagne der Regierung. Unter "#gemein­sam­imp­fen wird Menschen ein­ge­trich­tert, nur wenn man gespritzt ist, kann man noch sicher am gesell­schaft­li­chen Leben teil­neh­men. Und jeder der sich nicht sprit­zen lässt, ist ver­ant­wort­lich für Ausgrenzung und Spaltung der Gesellschaft:
    https://​you​tu​.be/​w​9​w​d​q​t​Q​F​ip4

    Könnte auch ein Machwerk aus dem KL-Zentrum sein, so per­vers wie das getak­tet ist…

  4. So för­dert seit Jahren der Staat die Zeitungen!! Sozialhilfe für die Medienbosse!!
    Irgendwo las ich, dass Politiker/Verwaltokraten zu den Hauptwerbern in Medien wur­den!! Ergo: sie kau­fen sich ein!!
    Korruption vom Feinsten!!

  5. Mittlerweile bekom­me ich vier! sol­cher Lokalblätter "gra­tis" . da ich die min­des­tens halb­voll gefüll­te Altpapiertonne ver­gü­tet bekom­me, und manch einer sich ein hart erar­bei­te­tes Zubrot ver­dient, nehm ich die auch mit und füh­re sie der Wiederverwertung zu…danke ! Karl Lauterbach! für die Alimentierung von NICHTS!

  6. Leute kann man nur mit sehr, sehr viel Geld ver­ar­schen – am bes­ten mit dem Geld die­ser Leute selbst. Also mit unse­rem Geld.

    So funk­tio­niert poli­ti­sche "Leverage"

    (Leverage: Definition im FAZ​.NET Börsenlexikon: "Hebelwirkung, durch die sich ein­ge­setz­tes Kapitals infol­ge einer ein­tre­ten­den Entwicklung über­pro­por­tio­nal ver­än­dert." Das Leverage-Prinzip wur­de m.E. von George Soros von der Börse auf die Politik über­tra­gen. Heute zah­len wir für Fehlinformation, Meinungssteuerung, poli­ti­sche Umwälzungen im Sinne der Eliten, Destabilisierung von Gesellschaften, Genderismus, Spaltung, Leuteverarschung, Aufmerksamkeitsfehlsteuerung, gegen uns gerich­te­ter Hass und Hetze, die Durchsetzung frem­der, für uns schäd­li­cher Interessen, … – alles selbst aus der eige­ne Tasche. Skalverei ist dann am wir­kungs­volls­ten, wenn die Sklaven ihr Sklaventum selbst auf­recht erhal­ten – wie wir heu­te es ger­ne machen.)

    Ich fra­ge mich immer bei Menschen, die alles mit­ma­chen und alles tag­täg­lich neu und mehr Eingebrocktes als Kleineres Übel (gegen­über Unsicherheit, "Chaos", Neuordnung) anse­hen wol­len: "Ab wann wür­det ihr denn auf­ste­hen, ab wann wür­det ihr denn Widerstand leis­ten? Wenn ein Mann mit Hitlärbärtchen im Fernsehen aus­ufern­de Reden schreit?" Anscheinend erst dann, wenn zuver­läs­sig und sicher alles zu spät ist. Und dann traut sich erst recht kei­ner. Also fak­tisch: Nie!

    Und alle die hier glau­ben, sie wür­den irgend etwas durch­schau­en: ihr durch­schaut gar­nichts. Denn genau hier lasst ihr auch eure Aufmerksamkeit steu­ern wie in die Großmedien. Und die Aufmerksamkeitssteuerung ist die ers­te und wich­tigs­te Funktion der Medien: unse­re Aufmerksamkeit auf die Themen len­ken, die DIE HERRSCHENDEN VORGEBEN. Das geschieht hier sogar noch bes­ser als in den Großmedien. Und damit von wich­ti­gen Themen ablen­ken. Was ist zB mit den Armeen von PR-Agenten und Trollen, die hier, gera­de hier im Internet, uns Pseudomehrheiten vor­gau­keln um damit unse­re Meinungen und Weltsichten im Sinne derer Auftraggeber zu manipulieren.
    Solomon-Asch-Konformitätsexperiment.

    Auch und gera­de in den "Alternativmedien" steht über­all ein rosa­ro­ter Elefant im Raum – und kei­ner will ihn sehen.

    Die, die sich hier so kri­tisch, auf­ge­klärt und auf­rüh­re­risch auf­spie­len sind genau­so mani­pu­liert wie die ande­ren auch. Nur auf eine etwas ande­res Weise. Wer sich nicht wenigs­tens ein­mal am Tag gegen die Zustände SICHTBAR und per­sön­lich, also in per­so­na, auf­ge­lehnt und gewehrt hat, der lebt ver­kehrt. Und mit "sicht­bar" mei­ne ich nicht "Wörter tip­pen die dann im Internet zu sehen sind".

    1. Ich lie­be es:

      IHR blickt gar nix!
      ICH bin der Motherf.-Oberchecker!
      Wenn ihr nicht dies­das­je­nes macht, dann macht ihr doch eigent­lich nichts.
      Das aber auch noch kom­plett falsch.

  7. 5 Mio für die Infantilisierung der Bevölkerung. Menschen mit dem Sprachniveau der Anzeige gehö­ren übli­cher­wei­se nicht zu den Lesern von Tageszeitungen – das haben die schon seit Beginn aller Kampagnen nicht verstanden.
    Man wird in einem Medium (Tageszeitung) der Bildungssprache in ver­meint­lich leich­ter Sprache auf Kindergartenniveau ange­spro­chen – Schilda lässt grüßen.

  8. Herrje, muss man für den Sch… auch noch Papier ver­schwen­den? Man hät­te auch ein­fach auf die Rechnung "Consultingleistungen" schrei­ben kön­nen und es wäre nicht schlech­ter gewe­sen. Im Gegenteil.

    Das "Plakat" kann auch in einer Grundschule gemetz­gert wer­den. Als Gruppenarbeit. Mit einem covi­dia­ni­schen Lehrer. 

    (Schön ist das Bild von dem Herrn mit der Brille. Kann man das auch auf Tüten appli­zie­ren? Reißfeste Tüten, damit sie dem aus­ge­präg­ten Würgereiz standhalten.)

  9. Ich kann mir nicht hel­fen, ich glau­be, der Grafiker ist sub­ver­siv. Der ist bis an die äußers­te Grenze zur Satire gegan­gen, gera­de so, dass das Werk noch abge­nom­men wurde.

    Ich muss­te mich erst­mal ver­ge­wis­sern, ob das Bild tat­säch­lich so aus­sieht. Allein schon die fröh­lich plät­schern­de Welle mit der sta­che­li­gen Sonne, und dann noch er ist wie­der da unten rechts. Das hat schon was Künstlerisches.

  10. 5 Millionen für die­ses besch*** Motiv und die­sen däm­li­chen Spruch? Sorry, aber die Knallköpfe da oben haben sie ein­fach nicht mehr alle. Nimmt die noch jemand ernst?
    Die Sommerwelle ist da? Fast so krea­tiv wie ein Plakat mit "die Dauerwelle ist da", am bes­ten noch abge­bil­det mit Lauterbach als Langhaardackel, weil er sich in die Hosen macht, trotz 20facher Impfung noch einen Friseursalon zu betre­ten.. Oder "die Donauwelle ist da". Ist doch gehupft wie gesprun­gen, was für ein Schwachsinn auf die­sen Motiven fabri­ziert wird- inhalt­lich ist das für die Tonne und ver­mut­lich war die Medien- und Werbefirma wie­der von irgend­ei­nem Politiker-Schwager etc.….
    Dieses Land ist für mich gestor­ben und 80% der Bevölkerung hab ich für immer abgeschrieben.

    Endlich war ich ein paar Tage im Urlaub, an der ehe­ma­li­gen deutsch-deut­schen Grenzen. Ich hat­te erwar­tet, dass "im Osten" die Bürger reni­ten­ter sei­en, hat­te Maskenverweigerer im Bus erwar­tet oder zetern­de Bürger in Geschäften. Gar nichts… Ich bin bestimmt 8x mit dem Bus gefah­ren – immer die Maske unter der Nase oder dem Kinn, bei die­ser Affenhitze erst recht. Ich habe bei allen (!!!) Busfahrten, teil­wei­se im voll­ge­pack­ten Bus KEINEN EINZIGEN Menschen gese­hen, der sich die­sem Widersinn ver­wei­gert hat. Alle Maske über Mund und Nase bei der Affenhitze.
    Der Bus fuhr vor­bei direkt an einem ehe­ma­li­gen Grenzübergang… mit Gedenktafel.. alle sit­zen sie brav im Bus mas­kiert. Ich hät­te heu­len können.
    Interessanterweise wur­de in der Region aber min­des­tens 30–40% OP-Maske getra­gen im Bus, obwohl am Bus dran­stand, dass eine FFP2-Pflicht gilt. Da hat sich wirk­lich nie­mand dran gehalten.

    Im Freien kaum Maskenfetischisten, auch in Geschäften nicht so vie­le wie in mei­ner Region, außer ges­tern zwei Verschrobene, die bei 30 Grad (!!!) in der Fußgängerzone FFP2-Maske tru­gen. Eine davon war eine älte­re Dame mit Rollator. Ich möch­te nicht wissen,w ie vie­le eine Angststörung und schwe­re psy­chi­sche Probleme davon­ge­tra­gen haben. Mit die­sen Leuten könn­te man ja alles machen…

    Nun ja. Wer die­sen gan­zen Dreck für ein paar Tage ver­ges­sen will, dem kann ich nur emp­feh­len, auf einen Campingplatz zu gehen, ohne Handy, in der Natur wan­dern und die­se irren Nachrichten nicht mehr zu beach­ten. Bis auf die Maskengestörten im Bus habe ich von Corona nichts mit­be­kom­men. Mein letz­ter Urlaub war bestimmt vier Jahre her. Wenn es hart auf hart kommt, wer­de ich dort auf den Campingplatz 'aus­wan­dern'… mit Ausland bekom­me ich ja allei­ne lei­der nicht hin. Aber dann lebe ich qua­si im Wald, was ja mei­ne zwei­te Option wäre (mich allei­ne im Wald durch­schla­gen). Campingplatz ist da wesent­lich rea­lis­ti­scher. Keine Ahnung, wie streng dort irgend­wel­che Regeln durch­ge­setzt werden. 

    Ich fra­ge mich, wie­so die Leute an der ehe­ma­li­gen deutsch-deut­schen Grenze so hörig sind? Angeblich sind doch Richtung Ostdeutschland nicht mehr so vie­le Lemminge und Konformisten dabei. Woran liegt das? Oder ist spe­zi­ell die Grenzregion (dadurch, dass man immer direkt die Grenze vor Augen hat­te, und somit eine Art Identifiktion mit dem Aggressor ent­stan­den sein könn­te) weni­ger kri­tisch und 'auf­müp­fig', als man z. B. in Sachsen ist? Möchte hier aber nie­man­den über einen Kamm sche­ren, ich war nur wirk­lich ent­täuscht, dass ich mal wie­der die ein­zi­ge Vorreiterin war in Sachen Maskenverweigerung.

    Auf der Bahnfahrt zurück und hin trug ich auch die Maske nur unter der Nase und teil­wei­se unter dem Kinn. Es hat nie­mand was gesagt. Auf der Rückfahrt konn­te ich einen jun­gen Mann dazu ani­mie­ren, die Maske bei 30 Grad auch abzu­neh­men!!! Er starr­te bestimm­te eine Stunde wie tot vor sich hin (saß mir direkt gegen­über), nahm zum Trinken sei­ne Maske ab, setz­te sie wie­der auf und zog sie danach unter die Nase!!! Das für den Rest der Bahnfahrt (bestimmt 45min)! Man kann also Menschen durch den eige­nen Mut durch­aus ani­mie­ren, sich auch zu trau­en bzw. über­haupt in Erwägung zu zie­hen, es aus­zu­pro­bie­ren. Ich den­ke, jeder, der es ein­mal pro­biert hat, die Maske unter die Nase zu zie­hen und die Ängste (ja, bei mir waren es Ängste – Ängste, ange­schis­sen zu wer­den, Ängste, vor allen mar­kiert und belei­digt zu wer­den) aus­zu­hal­ten, wird es immer wie­der machen.
    Im Zug war auch eine Gruppe von 8 Jugendlichen, wovon 6 kei­ne Maske tru­gen. Da hat auch nie­mand was gesagt.

    Zweimal schon sah ich, dass Leute wie vom Blitz getrof­fen zusam­men­zu­cken, wenn sie im Bus bzw. Zug mein Unmaskiertes Gesicht sehen. Jedesmal schau­ten sie dann sofort wie­der weg. Einmal bin ich selbst durch die­sen Schock der ande­ren Person so erschro­cken, dass ich vor Angst Herzklopfen bekam. Für vie­le scheint der Anblick eines unmas­kier­ten Gesichts undenk­bar zu sein und sie rech­nen wohl gar nicht damit, dass jemand die Regeln über­tritt. Die Frau selbst war wie im Wahn, ganz eif­rig beim Einsteigen und kor­rekt den Platz auf­su­chen und irgend­wie wirk­te sie ver­wirrt. Nach 10 Minuten schau­te sie sich um, dreh­te sich um und reagier­te wirk­lich wie vom Blick getrof­fen, als sie mein Gesicht sah (ich sehe ansons­ten recht 'nor­mal' aus ;))
    Bei einem Kind ist mir das ges­tern auch pas­siert. Das Kind ist kom­plett zusam­men­ge­zuckt, als es mich ohne Maske gese­hen hat. Ich wüss­te ger­ne, was in die­sen Menschen vor sich geht. Es macht den Eindruck, als wür­de MEINE Realität in deren Vorstellungswelt gar nicht mehr exis­tie­ren. Das wäre beängs­ti­gend und ein wirk­lich enor­mer Ausdruck von Gehirnwäsche und Hörigkeit.

  11. Lieber Getriebesand, ein­fach gen Oder-Neiße-Friedensgrenze, also zu den ech­ten, den Ost-Ossis wei­ter­fah­ren – denn da sieht die Sache ganz anders aus, da wird offen­siv an der pre­kä­ren Freiheit geschnup­pert … 🙂 Außerdem nähert sich an den Grenzen die Pimpfimpfquote (oder Impfpimpfquote?) an jene der Böhmen und Polen an. Und damit gibt es seit Monaten gerin­ge­re Werte der sog. "Inzidenz". Das reni­ten­te Erzgebirge ist sogar immer noch mehr­heit­lich unge­impft, in ganz Sachsen gilt das immer­hin für ers­ten Booster (je 49,8% aku­te Quote). Trotz Dialekt gesun­de Geister.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.