"BioNTech charttechnisch deutlich angeschlagen"

Nicht nur die Poli­tik hat damit zu kämp­fen, daß immer mehr Men­schen die Erzäh­lung der kom­men­den Kata­stro­phe und des Schut­zes durch immer­wäh­ren­de "Imp­fun­gen" nicht mehr ernst neh­men. Auch die Bör­se macht sich aktu­ell Sor­gen, etwa über den Biontech-Kurs:

finan​zen​.net (8.1.)

»Der­zeit belas­tet den Kurs die Ent­wick­lung der Pan­de­mie durch die Omi­kron-Vari­an­te. Die­se scheint deut­lich mil­de­re Krank­heits­ver­läu­fe her­vor­zu­ru­fen als frü­he­re Vari­an­ten. Der Viro­lo­ge Klaus Stöhr erklär­te dazu im Inter­view mit dem Mer­kur auf die Fra­ge, was in Deutsch­land durch Omi­kron in den kom­men­den Wochen zu erwar­ten sei: „Die Vor­her­sa­ge ist rela­tiv leicht. Däne­mark hat bereits eine zehn Mal so hohe Inzi­denz wie Deutsch­land, Eng­land eine knapp acht Mal so hohe. Auch bei uns wird es also bald viel höhe­re Infek­ti­ons­zah­len geben, aber es wird sich wie in den ande­ren Län­dern eine Sche­re auf­tun zwi­schen vie­len mil­den Fäl­len und gleich­zei­tig im Ver­hält­nis deut­lich weni­ger Kran­ken­haus­ein­wei­sun­gen. In Eng­land brach­te Omi­kron fast vier Mal mehr Fäl­le, aber auch eine auf cir­ca die Hälf­te ver­rin­ger­te Wahr­schein­lich­keit, schwer zu erkran­ken. Die­se Sche­re führt uns zurück in die Nor­ma­li­tät. Denn sie zeigt, dass das Virus das tut, was wir erwar­tet haben.“

Der­weil gibt es in Isra­el zudem kri­ti­sche Stim­men zur Dau­er der Wirk­sam­keit bei den Impf­stof­fen. Die Lei­te­rin einer israe­li­schen Stu­die zur Wirk­sam­keit einer vier­ten Coro­na-Imp­fung sieht einen beob­ach­te­ten fünf­fa­chen Anstieg der Anti­kör­per als "gut, aber nicht aus­rei­chend" an. "Wir sehen einen bestimm­ten Anstieg der Anti­kör­per, aber der Anstieg ist nicht sehr beein­dru­ckend", sag­te Pro­fes­sor Gili Regev der israe­li­schen Nach­rich­ten­sei­te "ynet" am Mitt­woch zu vor­läu­fi­gen Ergeb­nis­sen der Stu­die. Man sei kurz nach der vier­ten Imp­fung wie­der auf dem­sel­ben Anti­kör­per-Stand wie kurz nach der drit­ten, sag­te Regev. Sie habe sich von einer zwei­ten Boos­ter-Imp­fung mehr erhofft. Es kön­ne nicht das Ziel sein, sich etwa alle vier Mona­te erneut gegen das Coro­na­vi­rus imp­fen zu lassen.

Posi­ti­ve Mel­dun­gen wie der neue Deal mit Pfi­zer (DER AKTIONÄR berich­te­te: „BioNTech-Aktie springt an – neu­er Deal mit Pfi­zer“) sowie die bestä­tig­te Kauf­emp­feh­lung der Pri­vat­bank Beren­berg ver­puff­ten. Ana­lyst Zhi­qiang Shu erklär­te, BioNTech dürf­te 2022 mit sei­ner mRNA-Onko­lo­gie-Pipe­line glänzen…«
der​ak​tio​naer​.de (6.1.)


Die aktu­el­len Zah­len des RKI ver­hei­ßen nichts Gutes für Panik­ma­che und Bör­sen­kur­se, sehr wohl aber Gutes für die Menschen:

Zur letz­ten Grafik:

» Hier sind sowohl die tages-aktu­ell berich­te­ten Wer­te (fixiert, blaue Linie), die nach­ge­mel­de­ten Anga­ben zur Hos­pi­ta­li­sie­rung (aktua­li­siert, schwar­ze Linie) als auch durch ein Now­cast-Ver­fah­ren geschätz­te Wer­te über die zu erwar­ten­den Hos­pi­ta­li­sie­run­gen gezeigt (adjus­tiert, grü­ne Linie).«

Seit dem 21.12. gab es einen jähen Abwärts­trend bei der Zahl der "Impf­do­sen". Ab dem 30.12. pen­delt sich die Zahl auf 400.000 ein. Das Ziel von 30 Mil­lio­nen Sprit­zen bis Ende Janu­ar ist trotz aller Dro­hun­gen und Ver­schär­fun­gen bereits jetzt nicht mehr erreich­bar. Von völ­li­gem Rea­li­täts­ver­lust gekenn­zeich­net ist das neu­er­dings aus­ge­ge­be­ne Ziel eine "Impf­quo­te" von 95 Pro­zent (sie­he Ver­geßt es doch ein­fach!).

our​world​in​da​ta​.org

27 Antworten auf „"BioNTech charttechnisch deutlich angeschlagen"“

  1. Immer die­se Fixie­rung auf die Anti­kör­per Men­ge. Wenn die gebil­de­ten Anti­kör­per nicht mehr in der Lage sind, das Virus zu neu­tra­li­sie­ren, dann bringt es auch nichts, den Kör­per zur Bil­dung immer mehr die­ser Anti­kör­per anzuregen.

    Es gilt hier das Schlüs­sel-Schloss Prin­zip. Und wenn Schlüs­sel und Schloss nicht mehr inein­an­der pas­sen, dann ist es kom­plett sinn­los, Men­schen mit Impf­stof­fen zu boos­tern, deren Anti­kör­per noch auf das ursprüng­li­che Wuhan Virus zielen.

    Ganz im Gegen­teil … unspe­zi­fi­sche Anti­kör­per, die zwar noch an das Virus bin­den, es aber nicht mehr neu­tra­li­sie­ren, kön­nen sogar infek­ti­ons­ver­stär­kend wir­ken (ADE). In dem Fall hät­ten Geboos­ter­te sogar ein höhe­res Risi­ko für schwe­re Verläufe.

  2. Bör­sen­kur­se sind immer der bes­te Indi­ka­tor gewesen.

    Im Juni ein­stei­gen wäre eine Opti­on. Der Herbst kommt und die Kom­bo-Prä­pe­ra­te war­ten schon.

    Flu­ro­na wird der nächs­te Hit. 

    Für mich ist das alles nix. Zu viel inne­rer Wider­stand. Das ist wie Akti­en von Rüs­tungs­un­ter­neh­men zu kau­fen. Das ist das ein­zig gute der letz­ten zwei Jah­re: Geld hat für mich mas­siv an Bedeu­tung ver­lo­ren. Fra­ge mich den­noch hin und wie­der: Was wenn genau das so gewollt ist? Und mir ist es trotz­dem egal.

    Viel­leicht bin ich zu naiv.

      1. Hihi .… Die Bör­sen als Second Hand Shop für Akti­en (oder Floh­markt) zu bezeich­nen ist ja mal sowas von groß­ar­tig. Klei­ner Denk­an­stoß jedoch trotz­dem: es soll Leu­te geben, die Akti­en wegen der zu erwar­ten­den Divi­den­de erwer­ben. Sol­che Leu­te sind dann glück­lich über kurz­fris­ti­ge Kurs­ab­fäl­le vor der Divi­den­den­zah­lung. Das ist dann ein ganz klei­nes biss­chen weni­ger Zocke­rei als der übli­che Day­trader an den Tag legt.

  3. Alles Betrugs Show, auf­ge­bla­sen über Mar­ke­ting und gekauf­te Poli­ti­ker. Vor Schrott und nur Ver­lus­te un d in 5 Jah­ren wird es die Fir­ma wohl nicht mehr geben. aber als Geld­wä­sche Fir­ma, auch für Afri­ka Ent­wick­lungs­hil­fe, der Regie­rung, des BMZ lässt sich gut leben
    +

  4. So sieht in Deutsch­land Gewal­ten­tei­lung aus:

    "An Ber­li­ner Gerich­ten gibt es wie­der Corona-Impfungen"

    und zwar dort, wo man auch sonst Heh­ler­wa­re bekommt:

    "Auch die soge­nann­te Pfand­kam­mer des Amts­ge­richts Tier­gar­ten auf dem Cam­pus Moa­bit, wo nor­ma­ler­wei­se Heh­ler­wa­re und Die­bes­gut ver­stei­gert wird, wer­de wie­der für Imp­fun­gen genutzt."

    https://​www​.ber​li​ner​-zei​tung​.de/​n​e​w​s​/​a​n​-​b​e​r​l​i​n​e​r​-​g​e​r​i​c​h​t​e​n​-​g​i​b​t​-​e​s​-​w​i​e​d​e​r​-​c​o​r​o​n​a​-​i​m​p​f​u​n​g​e​n​-​l​i​.​2​0​4​917

  5. Das Ende des schwe­di­schen Sonderwegs?

    Seit kur­zem wer­den auch in Schwe­den die­je­ni­gen Men­schen, die sich nicht mit den mRNA-Prä­pa­ra­ten behan­deln las­sen wol­len, vom gesell­schaft­li­chen Leben ausgegrenzt.
    Was steckt dahinter?
    THORSTEN KRÜGER, 9. Janu­ar 2022

    https://​mul​ti​po​lar​-maga​zin​.de/​a​r​t​i​k​e​l​/​d​a​s​-​e​n​d​e​-​d​e​s​-​s​c​h​w​e​d​i​s​c​h​e​n​-​s​o​n​d​e​r​w​egs

    1. @Das Ende des schwe­di­schen Sonderwegs?

      Sala­mi­tak­tik.

      Die schwe­di­sche Minis­ter­prä­si­den­tin und frü­he­re Finanz­mi­nis­te­rin ist eine Wan­ze des Finanz­kon­zer­ne. Die wur­de nun aktiviert.

      Nach Schwe­den ist Spa­ni­en dran.

  6. Gemel­de­te und nach­ge­mel­de­te Fäl­le gehen line­ar run­ter und das RKI rech­net dar­aus im Now­cast eine anstei­gen­de Linie für die Zukunft. Dort gilt anschei­nend 2–1=3.

  7. Für die­je­ni­gen die das immer noch nicht gerafft haben: Der Kurs einer BioNTech-Aktie hat nichts mit der Wirk­sam­keit von Impf­stof­fen zu tun.

    1. wenn der Kurs fällt, ohne daß ein neu­er kon­kur­rie­ren­der über­le­ge­ner Impf­stoff ursäch­lich wäre, hat es mit schwa­cher Wirk­sam­keit und/oder star­ken Neben­wir­kun­gen und/oder schwin­den­der Bedro­hungs­la­ge durch Virus und/oder zuneh­men­dem Impf­wi­der­stand bei der Bevöl­ke­rung zu tun. Die Bör­sia­ner erken­nen schnel­ler als Poli­ti­ker und Journalisten.

  8. Trau­rig dass heut­zu­ta­ge die Bör­se gesell­schaft­li­che Bewusst­seins-Pro­zes­se bes­ser abbil­den soll als Par­la­ments­re­den und Stim­mungs­bil­der aus der Bevölkerung.

  9. Warn­stu­fe Rot in MV – Was ab Mon­tag gilt
    09.01.2022, 11:05 Uhr 

    Schwe­rin

    Die Coro­na-War­n­am­pel stand am Sams­tag den drit­ten Tag in Fol­ge für das gesam­te Land auf Rot. 

    Aus die­sem Grund wer­den ab Mon­tag die Coro­na-Regeln wieder 

    lan­des­weit

    ver­schärft.

    Die Coro­na-Ampel­stu­fe Rot gilt auch in den Land­krei­sen und kreis­frei­en Städten,
    die eine nied­ri­ge­re Warn­stu­fe aufweisen.

    https://​www​.nord​ku​rier​.de/​m​e​c​k​l​e​n​b​u​r​g​-​v​o​r​p​o​m​m​e​r​n​/​w​a​r​n​s​t​u​f​e​-​r​o​t​-​i​n​-​m​v​-​w​a​s​-​a​b​-​m​o​n​t​a​g​-​g​i​l​t​-​0​9​4​6​6​4​5​5​0​1​.​h​tml

    1. Das haben wir in Nie­der­sach­sen schon anlass­los seit Weih­nach­ten – die von Fürst Weil ver­kün­de­te Weih­nachts­ru­he, Warn­stu­fe 3. War­um? Weil Weil es kann. Ich kom­me da ein­fach nicht drü­ber weg, dass völ­lig evi­denz­be­freit per Order di Muf­ti der­ar­ti­ge Ein­schrän­kun­gen ver­hängt werden.

  10. War­tet nur, dem­nächst fusio­niert Biontech mit ande­ren Gold­gru­ben-Besit­zern und dann wer­den die Kur­se wie­der nach oben schnel­len. Fragt sich nur wie lange..
    Der Neo­li­be­ra­lis­mus ist neben dem Kon­for­mis­mus unser Elend. Viel­leicht sind aber fal­len­de Bör­sen­kur­se doch ganz außer­halb des tech­no­kra­ti­schen Den­kens zu etwas fähig: Näm­lich die Poli­ti­ker end­lich wie­der auf den Boder der Rea­li­tät zurück­zu­ho­len und wie­der dafür zu sor­gen, dass nicht die Inter­es­sen der Phar­ma­in­dus­trie und Geld­haie die poli­ti­schen Ent­schei­dun­gen len­ken, son­dern allein das Wohl der Bevöl­ke­rung im Mit­tel­punkt steht!!!
    Und eine 'Min­der­heit' von meh­re­ren Mil­lio­nen Men­schen zu atta­ckie­ren, aus­zu­gren­zen, finan­zi­ell aus­blu­ten zu las­sen und deren Recht auf kör­per­li­che Unver­sehr­heit (Grund­recht!) zu bedro­hen, kann wohl kaum das sein, was man unter dem Wohl der Bevöl­ke­rung ver­steht. Auch wenn eine gro­ße Mehr­heit dane­ben­steht und applaudiert. 

    Begreift end­lich mal, dass es abso­lut dumm und brand­ge­fähr­lich ist, wenn man glaubt, dass die Mehr­heit ein Garant dafür sei, was der 'rich­ti­ge' Kurs ist.
    Wenn die Mehr­heit sagt, alle Rosen­stö­cke, die rosa blü­hen, gehö­ren aus­ge­rot­tet, wird das ja auch nicht dadurch rich­tig, weil es die Mehr­heit sagt, oder?

  11. Impf­ärz­te im Kreis Ros­tock – reden nur mit Erlaubnis

    Tors­ten Ben­gels­dorf 07.01.2022, 15:10 Uhr

    Erstaun­li­ches lässt dage­gen der Land­kreis Ros­tock wissen,
    bei dem sich Medi­en anmel­den müssen,
    wenn sie über Impf­ak­tio­nen des Land­krei­ses berich­ten wollen.
    Impf­arzt oder Impf­ärz­tin sei­en bei der Impf­kam­pa­gne des Land­krei­ses Rostock
    „des­sen Ver­tre­ter und Beauf­trag­te“, stellt Vize­land­rat Ste­phan Mey­er klar.
    Und wer im Diens­te des Land­krei­ses steht – selbst wenn nur zeit­wei­se – der darf offen­bar zu beson­ders bri­san­ten The­men nur das sagen, was der Dienst­herr auch absegnet. 

    https://​www​.nord​ku​rier​.de/​m​e​c​k​l​e​n​b​u​r​g​i​s​c​h​e​-​s​c​h​w​e​i​z​/​i​m​p​f​a​e​r​z​t​e​-​i​m​-​k​r​e​i​s​-​r​o​s​t​o​c​k​-​r​e​d​e​n​-​n​u​r​-​m​i​t​-​e​r​l​a​u​b​n​i​s​-​0​7​4​6​6​2​6​1​0​1​.​h​tml

  12. Essay :
    Zwi­schen­ruf eines Geimpften:
    War­um ich Ver­ständ­nis für die Impf­skep­ti­ker habe

    Alex­an­der Zinn, 8.1.2022 – 15:45 Uhr 

    Die Geschich­te der „See­kers“ hat den Sozi­al­psy­cho­lo­gen Leon Fest­in­ger zur Theo­rie der „kogni­ti­ven Dis­so­nanz“ inspiriert. 

    Eine Theo­rie, die, wie mir scheint, von hoher Aktua­li­tät ist.
    Fest­in­ger inter­es­sier­te sich dafür,
    wie Men­schen auf Ereig­nis­se reagieren,
    die ihre Über­zeu­gun­gen infra­ge stellen,
    wie sie also mit sol­chen „kogni­ti­ven Dis­so­nan­zen“ umgehen.

    Bedenk­lich ist es aber, dass wir uns mitt­ler­wei­le ange­wöhnt haben, nahe­zu jeden Kri­ti­ker als „Spin­ner“, „Schwurb­ler“, „Wis­sen­schafts­feind“ oder „Rech­ten“ zu diskreditieren.
    Was wir dabei über­se­hen: „Wis­sen­schafts­fein­de“ sind nicht die­je­ni­gen, die Zah­len, Stu­di­en und Maß­nah­men hinterfragen,
    son­dern die­je­ni­gen, die den offe­nen Dis­kurs dar­über unter­bin­den wollen.
    Schuld­zu­wei­sung und Aus­gren­zung mögen uns psy­cho­lo­gisch entlasten.
    Die Coro­na-Kri­se, die inzwi­schen eher eine gesell­schaft­li­che als eine gesund­heit­li­che ist, wer­den wir damit nicht lösen.

    https://​www​.ber​li​ner​-zei​tung​.de/​w​o​c​h​e​n​e​n​d​e​/​z​w​i​s​c​h​e​n​r​u​f​-​e​i​n​e​s​-​g​e​i​m​p​f​t​e​n​-​w​a​r​u​m​-​i​c​h​-​v​e​r​s​t​a​e​n​d​n​i​s​-​f​u​e​r​-​d​i​e​-​i​m​p​f​s​k​e​p​t​i​k​e​r​-​h​a​b​e​-​l​i​.​2​0​4​231

  13. für Bör­sia­ner ein gefun­de­nes Fres­sen. Die Schnel­len haben längst mit hohen Gewin­nen ver­kauft, die Gewief­ten set­zen auf Optionsscheine.
    Mit Phar­ma-Akti­en lässt sich immer gut an der Bör­se spekulieren.

  14. "" Es gibt eine deut­li­che Kor­re­la­ti­on zwi­schen Inzi­denz und Impf­quo­te. Das heißt NICHT auto­ma­tisch, dass die Imp­fung einen nega­ti­ven Effekt (stei­gen­de Inzi­denz) bewirkt. Ein Thread: Image
    Vor eini­gen Wochen war die Kor­re­la­ti­on genau umge­kehrt. Und da war ich sehr der Mei­nung, dass es ande­re Fak­to­ren gibt (haupt­säch­lich ein mir uner­klär­li­cher Unter­schied zwi­schen Ost und West), die das bedin­gen. Den­noch soll­te man sich die­se Kor­re­la­ti­on gut anschau­en, denn:
    Es gibt 3 Mög­lich­kei­ten: 1. Es gibt einen kau­sa­len Zusam­men­hang. Eine mög­li­che Theo­rie wäre, dass Omi­kron eine ech­te Escape-Vari­an­te ist und Geimpf­te schlech­ter geschützt sind. Kann man mit den Zah­len nicht über­prü­fen und ist auch nicht die ein­zi­ge Möglichkeit.
    2. Es ist ein­fach ran­dom noi­se. Es gibt kei­nen Zusam­men­hang, weder in die eine noch in die ande­re Rich­tung (hal­te ich für nicht unwahr­schein­lich). D. h. dann aber, dass die Imp­fung KEINEN Effekt auf die Inzi­denz hat. Wäre zu über­prü­fen und ernstzunehmen.
    3. Es gibt ande­re Fak­to­ren, die den Zusam­men­hang sys­te­ma­tisch ver­zer­ren. In dem Fall wäre es wich­tig, die­se zu ken­nen. Wenn die­se Fak­to­ren stär­ker wir­ken als die Imp­fung, dann ist es even­tu­ell eine schlech­te Poli­tik, die Imp­fung als so zen­tral zu betrachten.
    In allen Fäl­len bleibt: Bezo­gen auf die Inzi­denz (wir reden hier nicht von Hos­pi­ta­li­sie­rung etc.) gibt es der­zeit kei­ne Evi­denz, dass die Impf­quo­te einen posi­ti­ven Effekt hat. Im Gegen­teil. Alle, die das seit Mona­ten behaup­ten, soll­ten also noch ein­mal in sich gehe.""

    https://​thre​ad​rea​der​app​.com/​t​h​r​e​a​d​/​1​4​8​0​1​5​7​5​6​9​3​4​3​7​9​5​2​0​7​.​h​tml

  15. Die angeb­li­che Wir­kungs­dau­er der "Imp­fung" mit Sta­chel­pro­te­inen des Virus wird welt­weit stän­dig kor­ri­giert. Die Immu­ni­tät durch die "Imp­fung" gibt es nicht, sie wur­de von Her­stel­lern der "Imp­fung" expli­zit aus den Ver­trä­gen aus­ge­schlos­sen, eben­so wie die Haf­tung. Die mög­li­che Ver­rin­ge­rung der Wahr­schein­lich­keit einer schwe­ren Erkran­kung kon­ver­giert ste­tig gegen Null, sie wur­de nie nach­ge­wie­sen und wird nur noch durch Glau­bens­be­kennt­nis­se bezeugt.

    Das wird die Huren (m/w/d) der kri­mi­nel­len Super­rei­chen nicht davon abhal­ten, eine Impf­pflicht ein­zu­füh­ren, das Zer­ti­fi­ka­te-Regime mit "G"-Regeln wei­ter aus­zu­bau­en, den Ter­ror aus­zu­wei­ten und uns zu ent­eig­nen. Die gehen alle buch­stäb­lich über Lei­chen, wenn es ihrem Macht­er­halt dient (sie­he welt­wei­te Kriege).

  16. Kauf­emp­feh­lung:
    Die Geme­ch­an­ger-Angst in Chi­na könn­te zu erheb­li­chen Biontech Umsatz­stei­ge­run­gen führen:

    "Die Hiobs­bot­schaft kam mit Ansa­ge – und traf die meis­ten Chi­ne­sen den­noch wie ein Schock. Am Sams­tag tes­te­te ein Paar aus der Küs­ten­stadt Tian­jin posi­tiv auf das Virus, am Sonn­tag­mor­gen schließ­lich berich­te­te das Staats­fern­se­hen die zuvor vor­aus­ge­gan­ge­nen Spe­ku­la­tio­nen: Es han­delt sich um die ers­ten loka­len Omi­kron-Fäl­le des Lan­des. Min­des­tens 20 Infek­tio­nen sol­len bereits auf den Clus­ter zurück­zu­füh­ren sein.

    Für Chi­na ist dies das denk­bar schlimms­te Sze­na­rio. Inter­na­tio­nal füh­ren­de Viro­lo­gen haben bereits vor Tagen davor gewarnt, dass die hoch­in­fek­tiö­se Virus­mu­ta­ti­on die Kar­ten neu mischen wird. Unlängst hat auch der deut­sche Viro­lo­ge Chris­ti­an Dros­ten Chi­na als sei­ne „größ­te Sor­ge“ bezeich­net. Denn wie Dros­ten glau­ben die meis­ten inter­na­tio­na­len Wis­sen­schaft­ler, dass ange­sichts der hoch­in­fek­tiö­sen Muta­ti­on eine Null Covid-Poli­tik zum Schei­tern ver­ur­teilt ist. Trotz strik­ter Qua­ran­tä­ne- und Lock­down-Regimes lie­ße sich die Ver­brei­tung des Virus nicht mehr aufhalten."

    So ähn­lich wie in Chi­na wird auch in D die Impf­pflicht begründet:

    "Wei­te Tei­le der Welt schau­en mit Befrem­den auf den radi­ka­len Virus­kampf der Volks­re­pu­blik, die nach wie vor gan­ze Städ­te wegen einer Hand­voll Infek­tio­nen abrie­gelt und zwei Jah­re nach Aus­bruch der Pan­de­mie ihre Gren­zen wei­ter­hin geschlos­sen hält. Doch wie eine Bestands­auf­nah­me vor Ort zeigt, ist Chi­nas Son­der­weg weit­aus ratio­na­ler und mora­lisch kom­ple­xer, als er in der media­len Bericht­erstat­tung oft­mals por­trä­tiert wird. Er beruht auf einem Gesell­schafts­ver­trag, der im kon­fu­zia­nisch gepräg­ten Chi­na grund­sätz­lich star­ken Rück­halt in der Bevöl­ke­rung genießt: Die rigi­den Opfer einer Min­der­heit sichern das Wohl­erge­hen des Kollektivs.

    Bis­lang ging die­ser Deal erstaun­lich gut auf: Tat­säch­lich hat Chi­nas radi­ka­le Stra­te­gie etli­che Virus­t­o­te ver­hin­dert. Laut offi­zi­el­len Zah­len sind bis­lang weni­ger als 6.000 Men­schen an oder mit Covid gestor­ben. Selbst wenn die Dun­kel­zif­fer höher liegt, ist sie ange­sichts einer Gesamt­be­völ­ke­rung von 1,4 Mil­li­ar­den noch immer ver­schwin­dend gering. Für die abso­lu­te Mehr­heit der Chi­ne­sen spielt das Infek­ti­ons­ri­si­ko seit über andert­halb Jah­ren kei­ne Rol­le mehr im All­tag, und dank der weit­ge­hen­den Nor­ma­li­tät in den meis­ten Lan­des­tei­len konn­te sich auch die Wirt­schaft schnel­ler erho­len als in vie­len ande­ren Staaten.

    Ein Nut­zer auf der Online-Platt­form Wei­bo ver­gleicht die Situa­ti­on zwi­schen Chi­nas Null-Covid-Poli­tik und den locke­ren Maß­nah­men in den USA mit dem Dilem­ma eines selbst­fah­ren­den Autos, des­sen Soft­ware sich bei einem Unfall ent­schei­den muss: „Zwi­schen einem Toten oder hun­dert Toten soll­te immer der nied­ri­ge­re Ver­lust gewählt werden“."

  17. Aus Öster­reich kommt eine net­te Idee der Phar­ma­kon­zer­ne als Geset­zes­in­itia­ti­ve daher. Dazu passt die "Ethik" von Leu­ten wie der Buyx (wer hat die eigent­lich gewählt?), die Expe­ri­men­te am mensch­li­chen Erb­gut für eine tol­le Idee hal­ten (laut WHO, die sind inzwi­schen auch pri­va­ti­siert, finan­zi­ell zumindest).

    ARGE DATEN: Gesund­heits­mi­nis­ter plant Pri­va­ti­sie­rung der Arzneimittelzulassung
    https://​tkp​.at/​2​0​2​2​/​0​1​/​0​9​/​a​r​g​e​-​d​a​t​e​n​-​g​e​s​u​n​d​h​e​i​t​s​m​i​n​i​s​t​e​r​-​p​l​a​n​t​-​p​r​i​v​a​t​i​s​i​e​r​u​n​g​-​d​e​r​-​a​r​z​n​e​i​m​i​t​t​e​l​z​u​l​a​s​s​u​ng/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.