Der Elefant im Konferenzzimmer: Die Früchte der Lockdown-Politik: massive Übersterblichkeit im Jahr 2022

for​bes​.com (14.10.22)

Unter die­sem Titel ist auf cle​mens​he​ni​.net eine Betrach­tung zu fin­den, die eine Gesamt­schau der aus der Coro­na­po­li­tik her­rüh­ren­den Ursa­chen anbie­tet, ohne sich sche­ma­tisch auf die "Imp­fun­gen" fest­zu­le­gen. Am 29.11.22 ist dort zu lesen:

»Der eng­li­sche Medi­zi­ner und Sozi­al­wis­sen­schaft­ler Dr. John Camp­bell beschäf­tigt sich fak­ten­ba­siert mit der Coro­na-Pan­de­mie. Er schaut sich häu­fig die offi­zi­el­len Zah­len der Infi­zier­ten, Hos­pi­ta­li­sier­ten und Toten an und hat lan­ge Zeit vor den Fol­gen der Lock­down­po­li­tik gewarnt. Dabei hat­ten Eng­land und das Ver­ei­nig­te König­reich im Juli 2021 ihren Frei­heits­tag, an dem fast alle Maß­nah­men, nament­lich die Mas­ken­pflicht auch in Zügen und Bus­sen ende­te. Doch 2020 hat­te Eng­land genau­so bru­ta­le Lock­down­maß­nah­men wie Deutsch­land, Frank­reich, Isra­el oder die USA. Im Herbst 2022 tritt nun ganz exakt das ein, was die Kritiker*innen seit März 2020 befürch­te­ten: die Zahl der Toten, die nicht wegen einem für doch fast alle rela­tiv harm­lo­sen Virus ster­ben wird durch die Zahl der Toten über­trof­fen, die auf­grund der Maß­nah­men star­ben. Sie star­ben, weil Zehn­tau­sen­de Ope­ra­tio­nen, Vor­sor­ge­un­ter­su­chun­gen oder nor­ma­le Besu­che beim Arzt aus­fie­len. Sie fie­len aus, weil die Kran­ken­häu­ser ohne jede Not prä­ven­tiv Ope­ra­tio­nen absag­ten, weil sie in einer nie dage­we­se­nen zyni­schen Art und Wei­se sag­ten, dass lie­ber eini­ge Bet­ten frei blei­ben und des­halb Men­schen frü­her ster­ben, weil ihr Lei­den nicht früh­zei­tig behan­delt wur­de, als dass womög­lich wegen einer Infek­ti­ons­wel­le die Bet­ten knapp wer­den könn­ten. Bes­ser jemand stirbt an einem Herz­in­farkt, da die Herz­be­hand­lung mona­te­lang aus­fiel, als an Corona.

So zynisch und men­schen­feind­lich dach­ten nahe­zu alle Ärz­tin­nen und Ärz­te, die Poli­tik, die Medi­en. Kritiker*innen, vor­ne­weg seit Okto­ber 2020 die Zehn­tau­sen­den Fachwissenschaftler*innen im Bereich Epi­de­mio­lo­gie, Infek­ti­ons­kun­de, Viro­lo­gie, Medi­zin und Hun­dert­tau­sen­de wei­te­re Unterstützer*innen der Gre­at Bar­ring­ton Erklä­rung um die Spitzenforscher*innen Mar­tin Kull­dorff aus Har­vard, Jay Bhat­tacha­rya aus Stan­ford und Sun­e­tra Gupta aus Oxford. Auch der ame­ri­ka­nisch-jüdi­sche Che­mie­no­bel­preis­trä­ger Micha­el Levitt war mit dabei. Doch auf die­se frü­hen War­ner, die die noch frü­he­re War­nung, ob wir nicht durch unse­re Reak­ti­on auf das Virus ein „Fias­ko“ pla­nen, von Prof. John Ioann­idis, eben­falls aus Stan­ford, ergänz­ten, wur­de nicht nur nicht gehört, sie wur­den dif­fa­miert, wie sel­ten her­aus­ra­gen­de Forscher*innen denun­ziert und dif­fa­miert wur­den. Hät­te man auf sie gehört, hät­ten Zehn­tau­sen­de, Hun­dert­tau­sen­de, ja wenn wir die Hun­ger­to­ten im Glo­ba­len Süden betrach­ten: Mil­lio­nen Men­schen­le­ben geret­tet wer­den können.

Am 23. März 2020 gab es in Eng­land und dem UK wie in Deutsch­land den medi­zi­nisch nicht evi­denz­ba­sier­ten Lock­down. Die Repro­duk­ti­ons­zahl, der „R‑Wert“ war in Deutsch­land schon Tage zuvor unter eins gefal­len. Was Camp­bell nun so stut­zig macht ist das Schwei­gen der Medi­en zu der gro­ßen Zahl von Toten in Eng­land, die nicht „mit“ oder „an“ Covid-19 star­ben, son­dern aus ande­ren Grün­den. Herz­er­kran­kun­gen oder Todes­fäl­le von an sich völ­lig gesun­den Men­schen, die plötz­lich im Alter von 49, 57 oder 35 an einem Herz­in­farkt ster­ben, nah­men in Eng­land im Jahr 2022 enorm zu.«

Es folgt eine Dis­kus­si­on der mög­li­chen Ursa­chen und des weit­ge­hen­den Ver­schwei­gens von "Impf­schä­den" mit zahl­rei­chen Quel­len. Und weiter:

»Im Gegen­satz zu bri­ti­schen Tele­graph oder den Vide­os von John Camp­bell wirft die Tages­schau im Novem­ber 2022 noch nicht ein­mal die Fra­ge auf, ob die mas­si­ve Über­sterb­lich­keit in 2022, wie im Okto­ber, gera­de mit den mit­tel­fris­ti­gen Fol­gen der Lock­down­po­li­tik oder den Fol­gen der Imp­fung zu tun haben könnte.

Es ist gera­de­zu ein Tanz um den Ele­fan­ten, der mit­ten im Kon­fe­renz­zim­mer steht, aber die Tages­schau sieht ihn nicht, was ja nicht wirk­lich verwundert.

Der Tele­graph sieht den Ele­fan­ten und der heißt Lock­down- und Coro­na­po­li­tik, Kol­la­te­ral­schä­den, die Expert*innen von Anfang an, seit März 2020 befürch­te­ten. Die Daten aus Eng­land sind zudem um Wel­ten bes­ser als die aus Deutsch­land, dort kann man sehen, wel­che todes­ur­säch­li­chen Krank­hei­ten eine Über­sterb­lich­keit bewir­ken in 2022 oder in 2021. Und das sind nicht pri­mär die Grip­pe, son­dern vor allem Herz­er­kran­kun­gen, die bekannt­lich auch mit der Imp­fung zusam­men­hän­gen kön­nen, vor allem aber mit zu spät behan­del­ten Krank­heits­zu­stän­den. Die Men­schen wur­den doch 2020 und 2021 gera­de­zu dazu auf­ge­for­dert, nicht ins Kran­ken­haus oder zur Vor­sor­ge zu gehen. Es ging nur um Covid und die­ser irra­tio­na­le Wahn rächt sich jetzt.

Zudem ist der Ver­gleichs­maß­stab viel bes­ser, da in Eng­land bzw. UK die fünf Jah­re vor der Pan­de­mie, also 2015 bis 2019 als Ver­gleichs­maß­stab her­an­ge­zo­gen wer­den, die deut­schen Zah­len neh­men als Ver­gleichs­maß­stab für 2022 die Jah­re 2018 bis 2021, was nicht über­zeugt, weil da ja bereits die Pan­de­mie-Über­sterb­lich­keits­zah­len inklu­diert sind. Und fast nur aus Atem­wegs­er­kran­kun­gen und die Grip­pe abzu­he­ben, wie es die von der Tages­schau und ihrem „Fak­ten­fin­der“ aus­ge­wähl­ten Exper­ten tun, wird eben durch die sehr genaue Dar­stel­lung der Todes­ur­sa­chen aus Eng­land wider­legt, wenn wir davon aus­ge­hen, dass die Todes­ur­sa­chen in Deutsch­land nicht gänz­lich von denen von der Insel abwei­chen. Ledig­lich als blo­ße Spe­ku­la­ti­on wird von der Tages­schau die Mög­lich­keit der Fol­gen der als „stres­si­ge Pan­de­mie-Zeit“ ver­nied­li­chend bezeich­ne­ten tota­li­tä­ren Coro­na­po­li­tik ange­führt. Dass die Imp­fung ein Teil des Pro­blems sein könn­te, wird nahe­zu aus­ge­schlos­sen. Auch das ist gro­tesk, wenn man sich die zitier­ten über 4,7 Mil­lio­nen offi­zi­ell gemel­de­ten Neben­wir­kun­gen der Covid-19 Impf­stof­fe seit Dezem­ber 2020 ver­ge­gen­wär­tigt. Aber an der Evi­denz war die deut­sche Coro­na­po­li­tik und Coro­nabe­richt­erstat­tung zu kei­nem Zeit­punkt inter­es­siert.«

Fuß­no­ten des Ori­gi­nals wur­den hier weggelassen.

6 Antworten auf „Der Elefant im Konferenzzimmer: Die Früchte der Lockdown-Politik: massive Übersterblichkeit im Jahr 2022“

  1. Auch in Spa­ni­en kommt es zu mas­si­ven Übersterblichkeiten.

    "Die Über­sterb­lich­keit auf den Balea­ren wird bis 2022 im Ver­gleich zum ers­ten Jahr der Pan­de­mie um 400 % ansteigen.
    In die­sem Jahr gab es bis­her 1.436 mehr Todes­fäl­le als erwar­tet, gegen­über 288 im Jahr 2020 und 746 im Jahr 2021.
    Ali­cia Mate­os, Palma19/11/22"
    https://​www​.ulti​m​aho​ra​.es/​n​o​t​i​c​i​a​s​/​l​o​c​a​l​/​2​0​2​2​/​1​1​/​1​9​/​1​8​2​8​4​6​5​/​e​x​c​e​s​o​-​m​o​r​t​a​l​i​d​a​d​-​d​i​s​p​a​r​a​-​b​a​l​e​a​r​e​s​-​4​0​0​-​d​u​r​a​n​t​e​-​2​0​2​2​-​r​e​s​p​e​c​t​o​-​p​r​i​m​e​r​-​a​n​o​-​p​a​n​d​e​m​i​a​.​h​tml

    Dar­in der Ver­such, alles aufs Virus abzu­wäl­zen und die Sprit­ze vor allem zu schützen.
    Wie über­all: Nix genau­es wird gewußt, kei­nem Ver­dacht wird nach­ge­gan­gen, der Rest ist raten schät­zen glau­ben mei­nen. Alles ande­re wird in Betracht gezo­gen, nur um ja kei­nen Ver­dacht auf die Sprit­ze fal­len zu lassen.

  2. Die "west­li­chen" Geselslchaf­ten, die strik­te Lock­down- und Impf­po­li­tik zusam­men mit 2G und 3G etc. und den Maß­nah­men in medi­zi­ni­schen Ein­rich­tun­gen zum Schutz der "vul­ner­ablen Grup­pen" mit der Brech­stan­ge erfah­ren haben, haben jetzt das Bild des­sen, was in einem "mil­den" Kriegs­fall (Ent­schul­di­gung: poli­tisch-kor­rekt "Ver­tei­di­gungs­fall") geschieht. Und welch ein Zufall, die­ser Zustand ist bereits zum Teil die Rea­li­tät. Strom­aus­fäl­le dro­hen, Heiz­mög­lich­kei­ten ein­ge­schränkt etc. Wie lan­ge wer­den wohl Gene­ra­to­ren in Kran­ken­häu­sern mit dem Die­sel betrie­ben wer­den kön­nen? Wie­viel Ope­ra­tio­nen wer­den wohl ver­scho­ben wer­den? Die Lis­te dürf­te lang sein.

    Der Kriegs­zu­stand wur­de ja auch bereits ange­wen­det, da jeder, der es nur wag­te, etwas gegen die Coro­na-Maß­nah­men zu äußern, als qua­si-Kol­la­bo­ra­teur mit dem Virus behan­delt und gar sogar ver­ur­teilt wur­de. Und mit jedem Wider­wort zum Ukraine.-Krieg ist es nicht anders. Will­kom­men in der "Neue Nor­ma­li­tät". Alles so soli­da­risch. Und wie geru­fen kom­men neue Geset­ze, die jede abwei­chen­de Mei­nungs­äu­ße­rung mit mas­si­ven Stra­fen bedro­hen. Die "Poli­tik" kann aber, wie immer, auf die Mas­se der Mit­läu­fer zäh­len. Gleich­gül­tig­keit ist es, die sol­che ekla­tan­ten Schwä­chen des Sys­tems aus­nutzt und die­sen Zustand ohne wirk­li­chen Wider­stand verstetigt.

  3. Der Ele­fant im Raum könn­te auch einen rie­sen Hau­fen mit­ten auf den Kon­fe­renz­tisch machen, und man wür­de ihn trotz­dem wei­ter ignorieren. 

    Wer soll­te denn auch bit­te ein Inter­es­se dar­an haben, die "Imp­fun­gen" in den Fokus zu neh­men? Etwa die Phar­ma­in­dus­trie, die den Pro­fit ein­ge­fah­ren hat? Die Ärz­te etwa, die selbst Babys "Off-Label geimpft" haben? Die Poli­ti­ker, die die Men­schen zur "Imp­fung" regel­recht genö­tigt haben? Ja nicht mal die "Geimpf­ten" selbst wol­len davon etwas wis­sen, weil sie wei­ter­hin glau­ben möch­ten, dass die "Imp­fung" sie schützt, anstatt sich Gedan­ken dar­über machen zu müs­sen, ob die Sprit­ze sie womög­lich nach­hal­tig geschä­digt hat. Und für jene, die wirk­lich einen "Impf­scha­den" haben, hat sich ohne­hin noch nie jemand inter­es­siert. Die gab es näm­lich auch schon vor Coro­na. Weil "Imp­fun­gen" noch nie "neben­wir­kungs­frei" waren.

  4. https://t.me/real_hero_official/552

    "Deutsch­land: Über­sterb­lich­keits­ana­ly­se – Methodik
    01. Dezem­ber 2022

    Das Video hin­ter­fragt die metho­di­schen Hin­ter­grün­de der monat­li­chen Über­sterb­lich­keits­mel­dun­gen von DeStatis

    ➠ Abso­lu­te Zah­len und 4‑Jah­res-Medi­an sind frag­wür­di­ge metho­di­sche Ansät­ze bei DeStatis
    ➠ Zusam­men­hän­ge zu Covid-19 zei­gen eine mas­si­ve Über­erfas­sung der Covid-Sterbefallzahlen
    ➠ Zeit­li­che Bezü­ge zum Impf­ge­sche­hen sind nachweisbar
    ➠ Jün­ge­re Alters­grup­pen nach Impf­be­ginn von pro­ble­ma­ti­scher Ster­be­ent­wick­lung mit betroffen
    ➠ Obe­re Alters­grup­pen zei­gen kei­nen Impf­schutz son­dern einen per­ma­nen­ten Anstieg der Sterberaten"

    Ich wür­de lügen, wenn ich behaup­te, alles ver­stan­den zu haben. Für Sta­tis­tik­lieb­ha­be­rIn­nen dürf­te es aber kein Pro­blem sein.

  5. Muss aa lei­der kor­ri­gie­ren, die mög­li­chen Impf­schä­den wer­den durch­aus erwähnt:
    > Bei einem rich­ti­gen und wirk­sa­men Impf­stoff wie gegen Masern gab es in über 54 Jah­ren knapp 6500 Neben­wir­kun­gen welt­weit und bei den Covid-19-Impf­stof­fen über 4,7 Millionen.

    Damit dürf­te immer­hin geklärt sein, ob es sich bei die­sem Arti­kel um Pro­pa­gan­da der Phar­ma-Mafia handelt.
    Erbärm­lich, dass im mitt­ler­wei­le vier­ten Jahr der Kil­ler­pan­de­mie (Beginn Dezem­ber 2019) man­che Men­schen immer noch nicht die Zeit oder das Hirn gefun­den haben, sich auch nur ansatz­wei­se mit den [pseudo]wissenschaftlichen Hin­ter­grün­den die­ser Betrü­ge­rei­en auseinanderzusetzen.
    Oder es sind bezahl­te Shills. Ich will schließ­lich nie­man­dem grund­los Dumm- oder Faul­heit vor­wer­fen. Es kann auch Bos­heit sein.

    Wes­we­gen genau wie vie­le Men­schen gestor­ben sind, wird aller­dings in die­sem Arti­kel nicht auf­ge­ar­bei­tet, nur spekuliert.
    Die Maß­nah­men waren sicher nicht unschul­dig, ich sage nur Tria­gen an Psychiatrien.

    Es gibt auch die VT (habe kei­ne Bele­ge), die deut­li­che Unter­sterb­lich­keit 2020 in DE, ins­be­son­de­re bei Säug­lin­gen, sei dar­auf zurück­zu­füh­ren, dass die meis­ten OPs ohne­hin sinn­los sei­en, und dass Neu­ge­bo­re­ne unver­züg­lich ohne stan­dard­mä­ßi­ge Kin­der­imp­fun­gen aus den Kran­ken­häu­sern gewor­fen wor­den wären.

    Dass bei den nCoV-19-Imp­fun­gen mehr Men­schen "Neben"wirkungen mel­den, weil jetzt nun­mal deut­lich mehr Men­schen auf so etwas ach­ten, ist wenig überraschend.

    Ob die Nano-Lipid-und-Polyethylenglykol(Frostschutzmittel)-Impfungen gif­ti­ger sind als die klas­si­schen Queck­sil­ber-Form­alde­hyd-Alu­mi­ni­um­hy­dr­o­xid-Imp­fun­gen, und ob die ver­spritz­te RNA über­haupt einen Effekt hat (ins­be­son­de­re in frei­er Wild­bahn), wur­de, mei­nes Wis­sens nach, lei­der noch nicht geklärt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.