Gericht in Florenz: Zwangsimpfung ist verfassungswidrig und verstößt gegen europäische Grundrechte

Das berich­tet unter die­sem Titel tkp​.at am 29.11.22:

»Wie Indi­pen­den­te berich­tet hat ein Gericht in Flo­renz die Wie­der­ein­stel­lung einer wegen feh­len­der Imp­fung sus­pen­dier­ten Psy­cho­lo­gin ver­fügt. Eine neue Ver­ord­nung bin­det über die mit dem „grü­nen Super­pass“ ein­ge­führ­te Impf­pflicht den Erhalt des Arbeits­plat­zes an die Akzep­tanz von Covid-Impfungen. Die zwei­te Zivil­kam­mer des Gerichts von Flo­renz ent­schied mit vor­läu­fi­ger Wir­kung, dass die Covid-Impf­pflicht nicht nur gegen die Ver­fas­sung, son­dern auch gegen die Char­ta der Grund­rech­te der Euro­päi­schen Uni­on verstößt.

Die Rich­terin lei­te­te die Unter­la­gen auch an die Staats­an­walt­schaft in Rom wei­ter, damit ein Staats­an­walt eine Unter­su­chung ein­lei­ten kann. Die end­gül­ti­ge Ent­schei­dung über den Fall liegt bei dem Gerich­mit einem kom­plet­ten Senat…

Was die Recht­mä­ßig­keit der Impf­pflicht im Hin­blick auf die ita­lie­ni­sche Ver­fas­sung betrifft, so wer­den in dem Beschluss des Gerichts von Flo­renz zwei ein­deu­ti­ge Dis­kre­pan­zen zwi­schen den ver­füg­ba­ren Impf­stof­fen gegen Kuh­po­cken und den ver­fas­sungs­recht­li­chen Vor­ga­ben für die Impf­pflicht her­vor­ge­ho­ben. In der Ver­ord­nung wird her­vor­ge­ho­ben, dass die ver­füg­ba­ren Anti-Covid-Impf­stof­fe nach­weis­lich kei­ne Anste­ckung ver­hin­dern, wobei die Doku­men­te des Isti­tu­to Supe­rio­re di Sani­tà (ISS) und der AIFA (ita­lie­ni­sche Arz­nei­mit­tel­be­hör­de) zitiert wer­den, in denen betont wird, dass „Impf­stof­fe kei­ne Anste­ckung ver­hin­dern; daher sind geimpf­te und unge­impf­te Per­so­nen unter­schieds­los vira­le Vek­to­ren“, und dass es Fäl­le von Neben­wir­kun­gen, sogar mit Todes­fol­ge, bei gesun­den Per­so­nen gege­ben hat, wie auch die ita­lie­ni­sche Arz­nei­mit­tel­be­hör­de (AIFA) in ihrem Jah­res­be­richt fest­stellt: Es wird ein­ge­räumt, dass es zu Todes­fäl­len und schwer­wie­gen­den uner­wünsch­ten Wir­kun­gen bei gesun­den Pro­ban­den gekom­men ist…

Der voll­stän­di­ge Text des Beschlus­ses des Gerichts von Flo­renz kann unter die­sem Link nach­ge­le­sen wer­den.«

7 Antworten auf „Gericht in Florenz: Zwangsimpfung ist verfassungswidrig und verstößt gegen europäische Grundrechte“

  1. Aus­zug
    Obers­tes Gericht in Polen
    Regie­rungs­kri­ti­scher Rich­ter darf wie­der Urtei­le sprechen

    29.11.2022

    Die Staats­an­walt­schaft warf dem 52-Jäh­ri­gen unter ande­rem Über­schrei­tung sei­ner Kom­pe­ten­zen vor, weil er bei der Urteils­ver­kün­dung in einem für die PiS unan­ge­neh­men Ver­fah­ren Medi­en­ver­tre­ter im Gerichts­saal zuge­las­sen hatte.

    dpa/­pa­b/L­TO-Redak­ti­on
    https://​www​.lto​.de/​r​e​c​h​t​/​j​u​s​t​i​z​/​j​/​p​o​l​e​n​-​o​b​e​r​s​t​e​s​-​g​e​r​i​c​h​t​-​d​i​s​z​i​p​l​i​n​a​r​k​a​m​m​e​r​-​t​u​l​e​y​a​-​r​e​g​i​e​r​u​n​g​s​k​r​i​t​i​s​c​h​-​n​e​u​e​-​k​a​m​m​er/

    Deutsch­land
    Auszug
    Dienst­räu­me durch­sucht Frank­furter Rich­ter steht unter Verdacht
    28.11.2022
    Ein Rich­ter am LG Frank­furt a.M. soll Infor­ma­tio­nen aus einem lau­fen­den Ver­fah­ren an einen Anwalt wei­ter­ge­ge­ben haben, das den Anwalt selbst betrifft. Es geht um Betäubungsmittelhandel.

    ast/L­TO-Redak­ti­on
    https://​www​.lto​.de/​r​e​c​h​t​/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​n​/​l​g​-​f​r​a​n​k​f​u​r​t​-​a​m​-​m​a​i​n​-​f​f​m​-​e​r​m​i​t​t​l​u​n​g​e​n​-​d​u​r​c​h​s​u​c​h​u​n​g​-​d​i​e​n​s​t​r​a​e​u​m​e​-​r​i​c​h​t​e​r​-​a​n​w​a​l​t​-​d​r​o​g​e​n​-​h​a​n​d​e​l​-​b​e​t​a​e​u​b​u​n​g​s​m​i​t​t​e​l​g​e​s​e​t​z​-​g​e​h​e​i​m​n​i​s​v​e​r​r​a​t​-​r​e​c​h​t​s​b​e​u​g​u​ng/

  2. "Die Skep­sis gegen­über den mRNA-Impf­stof­fen, die vor Covid-19 schüt­zen sol­len, ist groß. Auch bei der Ber­li­ner Feu­er­wehr. Dort gel­ten weit weni­ger Mit­ar­bei­ter als voll­stän­dig gegen Coro­na geimpft als bis­lang offi­zi­ell dar­ge­stellt wur­de: knapp 20 Pro­zent gel­ten als unge­impft. Bis­lang hieß es stets, dass die Zahl der Unge­impf­ten weit unter zehn Pro­zent liege."

    "Im März mel­de­te die Behör­den­lei­tung dem Lan­des­amt für Gesund­heits­schutz (Lage­so) die Namen von 530 Mit­ar­bei­tern. Das Lage­so lei­te­te die Daten an das zustän­di­ge Gesund­heits­amt Mit­te wei­ter. Bereits im Som­mer hat­te das Gesund­heits­amt Mit­te der Behör­den­lei­tung aller­dings mit­ge­teilt, dass es wegen des zah­len­mä­ßig star­ken Wider­stan­des kei­ne Betre­tungs­ver­bo­te geben wer­de. Seit Okto­ber mel­de­te die Behör­den­lei­tung dem Amt noch ein­mal wei­te­re 770 Feu­er­wehr­mit­ar­bei­ter, die als nicht oder nicht voll­stän­dig geimpft gelten."

    Rich­tig Zäh­len ist sehr, sehr schwer:

    "War­um die Zah­len so hoch sind – wo doch die Behör­de stets von einer Impf- und Gene­se­nen­quo­te von über 90 Pro­zent aus­ging –, konn­te man dort am Diens­tag nicht sagen. Wegen der hohen Zah­len wur­de die Behör­den­lei­tung in der Innen­ver­wal­tung „zum Tee“ gebe­ten, wie es heißt."

    https://​www​.ber​li​ner​-zei​tung​.de/​m​e​n​s​c​h​-​m​e​t​r​o​p​o​l​e​/​b​e​r​l​i​n​e​r​-​f​e​u​e​r​w​e​h​r​-​b​e​h​o​e​r​d​e​-​m​e​l​d​e​t​-​e​i​n​-​f​u​e​n​f​t​e​l​-​i​h​r​e​r​-​b​e​l​e​g​s​c​h​a​f​t​-​a​l​s​-​u​n​g​e​i​m​p​f​t​-​l​i​.​2​9​2​064

  3. Eine sehr gute Nach­richt! Ich hof­fe, alle Rich­ter und Rich­te­rin­nen in Deutsch­land lesen das Urteil und bezie­hen es in ihre eige­ne Urteils­kraft und Urteils­fin­dung mit ein.

    Dan­ke für die gute Nach­richt. Ich hof­fe außer­dem, irgend­wann wird die Rubrik 

    °°!Gute Nach­richt°°

    die ein­zi­ge sein, was die neu­en Nach­rich­ten angeht.

  4. Bes­ser spät als nie. 

    Auch wenn Men­schen, die ihren Job ver­lo­ren hat­ten und sich aus Kum­mer und Scham womög­lich das Leben genom­men haben, davon auch nichts mehr haben.

    Und in Deutsch­land kön­nen wir auf so ein Urteil vom obers­ten Gericht ohne­hin lan­ge warten.

  5. Das kann die obrig­keits­staat­lich gepräg­te und wei­sungs­ge­bun­de­ne teu­to­ni­sche Pseu­do­jus­tiz so nicht ste­hen lassen:

    Die "Imp­fung" ist wirk­sam und sicher, weil das RKI sagt… Wer etwas ande­res sagt, ist rechts, Staats­feind, Schwurb­ler und Ver­schwö­rungs­theo­re­ti­ker, weil die Medi­en sagen… Was die Ver­fas­sung und über­haupt vor- und über­ran­gi­ges Recht angeht, die holen wir bei Schön­wet­ter und Kreuz­zü­gen gegen die "gel­be Gefahr" und "den Rus­sen" raus und pfle­gen sie im Übri­gen zu ignorieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.