Der leise Zweifel impfender Ärzte

Mit die­sem Titel über­schreibt welt.de am 7.9. einen Artikel (Bezahlschranke), in dem es heißt:

»Immer wie­der äußern ein­zel­ne Ärzte Skepsis an der Sicherheit der Impfungen gegen Covid-19. Doch dann schwei­gen sie plötz­lich oder rudern wie­der zurück – aus Angst, wie sie sagen. Doch wovor? Einblicke in eine hoch­ner­vö­se Gesellschaft.

Es war Anfang Juli, als sich Johannes Weiffenbach ent­schied, sei­nen Patienten kei­ne Corona-Impfungen mehr zu ver­ab­rei­chen. Der Mediziner stell­te eine Mitteilung auf die Internetseite sei­ner Stuttgarter Hausarztpraxis, Titel: „Ausstieg aus der Covid-19-Impfkampagne“.

Weiffenbach, seit drei Jahren im Stadtteil Möhringen ansäs­sig, behaup­te­te: „Der Nutzen einer Covid-Impfung für die … schwer kran­ken oder alten Patienten ist aller Wahrscheinlichkeit nach höher als das Risiko der Impfungen.“ Bei allen ande­ren Patienten sei er sich beim Nutzen-Risiko-Verhältnis nicht mehr so sicher.

Er nann­te die Impfkampagne „eine rie­si­ge Studie, an der alle Impfwilligen als Probanden teil­neh­men“… Er kön­ne es daher nicht mit sei­nem Gewissen ver­ein­ba­ren, wei­ter zu impfen.

Irrt der Mann? Ordnet er das, was er Tag für Tag in sei­ner Praxis erlebt hat, falsch ein? Die Impfungen gegen Covid-19 sind von größt­mög­li­cher Bedeutung – mit ihrer Hilfe soll die Pandemie enden. Und sie sind sicher, ver­si­chern Politiker und sehr vie­le Mediziner, dar­un­ter füh­ren­de Ärzte und Forscher, immer wie­der mit Nachdruck…«

Spaltung in bewusst Geimpfte und bewusst Ungeimpfte

»Auf der einen Seite ste­hen jene, für die die neu­en Impftechnologien die Rettung sind. Auf der ande­ren Seite jene, die dar­in eine ele­men­ta­re Bedrohung sehen. In die­ser Gemengelage ste­hen jene Ärzte, die sich Sorgen machen – und die Gegenwind bekom­men, wenn sie sie äußern. Die auch mit­an­se­hen müs­sen, wie Spinner im Netz ihre Aussagen wei­ter­ver­brei­ten und sie zum Teil ent­stel­len. Über allem steht die Frage: Wie steht es um die Debattenkultur im Land?

Johannes Weiffenbach etwa erzählt: Sein impf­skep­ti­scher Text habe wochen­lang auf sei­ner Homepage gestan­den, ohne dass es Wirbel dar­um gege­ben hät­te. Dann, plötz­lich, tauch­te der Text im August in Telegram-Gruppen von „Querdenkern“ auf und ver­brei­te­te sich rasend schnell.

In sei­ner Praxis stand das Telefon nicht mehr still, 300 Anrufe an nur einem Arbeitstag. Aus ganz Deutschland mel­de­ten sich Leute, um ihm für sei­ne Worte zu dan­ken. Den Praxisalltag mach­te das schwie­rig, bei sei­ner Aussage bleibt er: Man kön­ne bei die­sen „neu­en Technologien“ doch „nicht wis­sen, was im Körper pas­siert“…«

Sorgen um die Karriere

Das Blatt hat mir meh­re­ren skep­ti­schen ÄrztInnen gespro­chen, die aus Angst nament­lich nicht genannt wer­den wollen:

»Da ist der Notarzt, der ein Video von sich im Arztkittel ins Netz stell­te und von schwer erkrank­ten Patienten berich­te­te, die er nach der Corona-Impfung antraf. Empfehlen kön­ne er die Impfung nicht, sag­te er: „Dafür ist mir das Ganze mitt­ler­wei­le zu suspekt, mit zu vie­len Ungereimtheiten.“

Da ist die Hausärztin aus Süddeutschland, die einen Leserbrief an die Lokalzeitung schrieb: Es ver­ge­he prak­tisch kein Tag, an dem nicht Patienten mit „schwers­ten Impfreaktionen“ in ihre Praxis kämen. Da ist der Hausarzt aus Baden-Württemberg, der Mitte August aus der Impfkampagne aus­stieg und dies bei Facebook mit dem Tod eines Geimpften und einer eige­nen Beinvenenthrombose erklärte.

Da ist die Anästhesistin aus dem Heidelberger Raum, die sich bei der Redaktion mel­det und über ihre Annahme spricht, nur 20 Prozent aller Beschwerden, die auf die Impfung zurück­zu­füh­ren sein könn­ten, wür­den über­haupt ans PEI gemeldet.

Auch ein nam­haf­ter Mediziner hat­te jüngst Sorgen geäu­ßert. Peter Schirmacher, Chef der Pathologie des Heidelberger Uniklinikums, for­der­te im August, mehr zu obdu­zie­ren. Mehr als 40 Menschen habe er bereits seziert, die bin­nen zwei Wochen nach einer Impfung gestor­ben seien.

Schirmacher sag­te der Deutschen Presse-Agentur, er gehe davon aus, dass 30 bis 40 Prozent davon an der Impfung gestor­ben sei­en. Die Häufigkeit töd­li­cher Impffolgen wer­de unter­schätzt. Das PEI und ande­re Mediziner wider­spra­chen damals scharf…

Laut und deut­lich äußern sich dage­gen Mediziner, die nicht den gerings­ten Zweifel an den Impfungen zulas­sen. Jürgen Zastrow etwa, der Chef der Kölner Impfärzte, der häu­fig in den Medien auf­tritt: „Wenn es brennt, müs­sen wir den Brand löschen und kön­nen nicht dar­über nach­den­ken, ob Wasser in den Keller läuft“, sagt er.

Soll hei­ßen: pik­sen, was das Zeug hält. Zastrow fin­det: Die Ständige Impfkommission müs­se zurück­tre­ten, weil sie nicht sofort die Kinderimpfung emp­fahl. Stiko-Chef Thomas Mertens bezeich­net er als „uner­träg­lich und untragbar“…

„In der Medizin gilt“, sagt Kekulé, „was stark wirkt, hat häu­fig auch star­ke Nebenwirkungen.“ Gründe für einen Impfalarmismus sieht er nicht, nur das Dilemma einer jeden neu­en Medizin: „Kurzfristig gese­hen sind die Impfstoffe sicher und über­ra­schend gut wirk­sam, aber was ist in drei Jahren? Wir wis­sen heu­te nicht, wie die Langzeitergebnisse aus­se­hen.“ Verimpft wer­de nun mal ein neu­es Wirkprinzip, „das wir gera­de erst zu ver­ste­hen beginnen.“…

Dem Stuttgarter Hausarzt Weiffenbach jeden­falls wur­de die Sache zu heiß, er nahm sei­nen Text off­line. Er habe Sorge, sagt er, „dass ein Pharmakonzern mit mil­lio­nen­schwe­rer Kriegskasse gegen mich vor­geht“. Irgendeinen Grund gibt es immer, war­um die Leute die Debatte scheuen.«

31 Antworten auf „Der leise Zweifel impfender Ärzte“

    1. Ein wei­te­rer Grund "Zensur-Tube" als nächs­tes zu ver­las­sen. ZENSUR ist heu­te über­all! Denen muss man ein­fach mal die Hacker-Keule zei­gen. Dann wird sich zei­gen, ob die Menschen aus ihren Fehlern ler­nen kön­nen. Oder ob es erst einen 3. Weltkrieg braucht damit es soweit kommt, dass man über­haupt irgend­was seit 1900 lernt!

  1. Kritische Ärzte soll­ten nun trotz­dem vor­an­ge­hen. Sie sind ihren Patienten ver­pflich­tet und nicht der Pharmaindustrie, in deren Fahrwasser sich lei­der auch fast alle Politiker, eine gro­ße Laienschar, befin­den. Nur mit der Wahrheit geht es voran.

    1. https://www.aerztezeitung.de/Politik/Noch-keine-STIKO-Empfehlung-fuer-die-dritte-COVID-19-Impfung-422040.html
      und laut uncut news gibt auch die EU Kommission noch kein Go!
      Ich fra­ge mich auf wel­cher Grundlage wird da eigent­lich gehan­delt, eige­nes Ermessen auf Gut dün­ken oder weil KL drängelt?
      03:29 Lauterbach dringt auf schnel­le STIKO-Empfehlung zu …
      [Domain n‑tv.de durch­su­chen] https://www.n‑tv.de/panorama/15–02-Engpaesse-in-Luft-und-Raumfahrt-durch-Corona–article21626512.html
      Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach for­dert eine schnel­le Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) für die Auffrischungsimpfung gegen Covid-19. "Ich hal­te es für unerlässlich …
      Den ent­spre­chen­den Eintrag konn­te ich aller­dings nicht verfizieren.
      Was für ein Chaos…irgendwie muss ich gra­de an Goethes sicher­lich düs­ters­tes Gedicht denken …

      Johann Wolfgang von Goethe 1749–1832
      Wer rei­tet so spät durch Nacht und Wind?
      Es ist der Vater mit sei­nem Kind.
      Er hat den Knaben wohl in dem Arm,
      Er faßt ihn sicher, er hält ihn warm.

      2. Mein Sohn, was birgst du so bang dein Gesicht?
      Siehst Vater, du den Erlkönig nicht!
      Den Erlenkönig mit Kron' und Schweif?
      Mein Sohn, es ist ein Nebelstreif.

      3. Du lie­bes Kind, komm geh' mit mir!
      Gar schö­ne Spiele, spiel ich mit dir,
      Manch bun­te Blumen sind an dem Strand,
      Meine Mutter hat manch gül­den Gewand.

      4. Mein Vater, mein Vater, und hörest du nicht,
      Was Erlenkönig mir lei­se verspricht?
      Sei ruhig, blei­be ruhig, mein Kind,
      In dür­ren Blättern säu­selt der Wind.

      5. Willst fei­ner Knabe du mit mir geh'n?
      Meine Töchter sol­len dich war­ten schön,
      Meine Töchter füh­ren den nächt­li­chen Reihn
      Und wie­gen und tan­zen und sin­gen dich ein.

      6. Mein Vater, mein Vater, und siehst du nicht dort
      Erlkönigs Töchter am düs­te­ren Ort?
      Mein Sohn, mein Sohn, ich seh'es genau:
      Es schei­nen die alten Weiden so grau.

      7. Ich lieb dich, mich reizt dei­ne schö­ne Gestalt,
      Und bist du nicht wil­lig, so brauch ich Gewalt!
      Mein Vater, mein Vater, jetzt faßt er mich an,
      Erlkönig hat mir ein Leids getan.

      8. Dem Vater grauset's, er rei­tet geschwind,
      Er hält in den Armen das äch­zen­de Kind,
      Erreicht den Hof mit Mühe und Not,
      In sei­nen Armen das Kind war tot. 

      Seltsam

  2. Was für ein Glück, dass es nur zwei Gruppen gibt, die von sol­chen kri­ti­schen Medizinern ange­spro­chen wer­den: Seriöse Impfbefürworter, die laut und deut­lich wider­spre­chen, oder halt Spinner im Internet, die Nachrichten wei­ter­ver­brei­ten und sogar zum Teil ent­stel­len. Da ist es auch kein Wunder, dass der gute Mann zurück­zieht und die Debatte scheut. Natürlich unter dem weit her­ge­hol­ten Vorwand böser Pharmakonzerne, die in Wahrheit nie­mals zu dras­ti­schen Mitteln grei­fen wür­den, um ihre Interessen durchzusetzen.

    Ich bin immer wie­der beein­druckt, wie gut die­se pro­fes­sio­nel­len Schreiberlinge ihr Framing beherrschen.

  3. Die Aufarbeitung die­ser Nummer wird schwie­rig wer­den, wenn sich die meis­ten Ärzt*innen nicht trau­en oder sich das nicht ein­ge­ste­hen wollen …
    Aber es gibt kein zurück: Das Zeug ist gespritzt und wir wer­den sehen, was noch alles pas­siert. Die Auswirkungen der Boosterei schei­nen ja bereits dazu zu füh­ren, dass sich zuneh­men­de Skepsis ein­stellt. Meine Vermutung ist: Der Herbst (spä­tes­tens der Winter) wird es end­gül­tig ans Licht bringen …

  4. https://swprs.org/schweizer-kind-stirbt-an-covid-impfung/

    'Laut Berichten von Angehörigen star­ben Ende August ein ers­tes Schweizer Kind sowie eine 25-jäh­ri­ge Walliser Lehrerin unmit­tel­bar durch die Covid-Impfung.'

    Und vie­les ande­re. Empfehle es genau zu lesen und die Links/Originalquellen.

    Auch dies z.B.: Im Nachbarland Frankreich wer­den Bistro-Besucher bereits von der Polizei auf ihren “Impfstatus” kon­trol­liert und ein­kau­fen­de Frauen ohne “Impfpass” gejagt und ver­prü­gelt (18+); https://twitter.com/EliseiNicole/status/1434189703872491527 .

  5. Auf der Praxistüre eines muti­gen Arztes steht:

    "Ab sofort:

    Alle geno­zid­ge­spritz­ten Patienten bit­te nur noch mit Maske

    DANKE

    Wer gespritzt ist bit­te ansa­gen, Danke"

    Viele Grüße,
    Der Ösi

  6. Ich habe nun eine Bitte.
    Mir ist etwas auf­ge­fal­len, und ich weiß nicht, ob mir das auf­fällt, weil ich so kri­tisch bin, oder ob es auch objek­tiv so ist.
    Ich sehe einen rapi­den Alterungsprozess bei den "Geimpften". Viele Falten und graue Haare und Vergesslichkeit sowie Anzeichen von Antriebslosigkeit.
    Vielleicht kann ich mei­ne Wahrnehmung ja rela­ti­vie­ren, hoffentlich.
    Ich will hier kei­ne Häme oder Rechthaberei. Ich möch­te nur ver­ste­hen und damit umgehen.

    1. Das ist mir, ohne Witz, auch bereits aufgefallen.
      Vor allem die grau­en Haare und die Falten
      Einige Jüngere sag­ten mir sogar, das sie manch­mal an der Ampel ste­hen und sich fra­gen wohin sie noch­mal gehen wollten.
      Bis es ihnen wie­der einfällt.
      Mal schau­en ob es schlim­mer wird

    2. Will auch kei­ne Häme, habe die­se Beobachtung auch schon gemacht. Aber nur bei älte­ren Menschen.

      Könnte aber auch dar­an lie­gen, dass die augen­blick­li­che Situation dazu führt (weni­ger Kontakte, per­ma­nen­te Angst etc.)

    3. Kann ich auch bestä­ti­gen, mein Vater 68 Jahre wur­de geimpft, hat sich mas­siv geän­dert, ist extrem ruhig gewor­den, ist an leb­haf­ten Diskussionen nicht mehr inter­es­siert bzw. gibt auch kei­ne Widerworte, also kei­ne nega­ti­ven Auffälligkeiten, aber schon sehr komisch? Habe das Gefühl weni­ger männ­lich, wirkt ruhig gestellt! Kein Scherz!

    4. Hatte ich schon auf Youtube erklärt (ich weiß, dass das nicht die rich­ti­ge Plattform dafür ist, aber ich bin nun­mal nicht auf Twitter & Co ange­mel­det und dabei bleibt es auch).

      Sowohl das Corona-Virus als auch die Impfungen füh­ren zu einer 20-fachen Alterung der Blutgefäße. Das wur­de auch 2020 schon so bestä­tigt. Das heißt, einen Tag infi­ziert mit Corona und/oder geimpft bedeu­tet, 20 Tage gelebt.

      1 Monat infiziert/geimpft bedeu­tet also 20 Monate (ca. 1,5 Jahre) Alterung der Blutgefäße…

      1 Jahr infiziert/geimpft heißt dann logi­scher­wei­se eine 20-Jahres-Alterung der Blutgefäße.

      Und genau des­halb nimmt man auch an, dass die Geimpften inner­halb der nächs­ten 1–5 Jahre ster­ben wer­den. Oder zumin­dest schwe­re Krankheiten ent­wi­ckeln wer­den. Weil eine beschleu­nig­te Alterung eben das bewirkt.

      So kanns dann auch pas­sie­ren, dass die­je­ni­gen auch nach außen hin (Haut, Haare) plötz­lich deut­lich älter erscheinen…

    5. Mir ist so etwas noch nicht auf­ge­fal­len oder gar wie­der­fah­ren (gehabt und geimpft) ich glau­be das man in sol­chen zei­ten ein­fach sen­si­bler ist. Wie zum Beispiel. ‑als sich mei­ne eltern trenn­ten, hab ich plötz­lich über­all ehen zer­bre­chen sehen.
      Ich glau­be auch das man sich sehr schnell hoch­schau­keln kann. Wenn man sich so viel damit befasst.
      Ich für mei­nen teil respek­tie­re die ent­schei­dung ein­zel­ner sich nicht imp­fen zu las­sen. Nur mache ich mir sor­gen das sich da eini­ge in etwas herrein­stei­gern und teil­wei­se rich­tig radi­ka­li­siert wer­den (haupt­säch­lich durch wild frem­de aus dem internet) .
      Mein vater kennt nur noch ein the­ma und hat mich vor kur­zem sogar ange­grif­fen weil ich mich nicht da mit rein­zie­hen las­sen will und aus­sa­gen sei­ner­seits hin­ter­fragt habe.
      Das leben ist zu kurz um es mit sol­chen gedan­ken und sol­cher angst vor dem unge­wis­sen zu bestreiten.
      Btw. Er quarzt 40 bis 60 kip­pen am tag und baut steck­do­sen ein ohne die siche­rung rauszumachen.
      Sorry für den lan­gen text. Auf jeden­fall altert hier nie­mand schnel­ler als man es eh schon tut

  7. Es ist noch nicht so lan­ge her, da war Atomkraft sehr sicher und dazu so bil­lig, dass man eigent­lich kei­ne Stromzähler mehr bräuch­te, und alle Experten waren sich dar­in einig und jeder der das anzwei­fel­te, war ein tum­ber Fortschrittsfeind und Demonstrationen dage­gen gehör­ten min­des­tens ver­bo­ten und die Demonstranten weggesperrt.
    Gut, jetzt weiß man es bes­ser, konn­te ja kei­ner ahnen, war ja auch eine ande­re Zeit, man soll ja auch nicht immer über die Vergangenheit lamen­tie­ren, son­dern kon­struk­tiv die Zukunft gestal­ten. Beim Impfen kön­nen wir uns die­ses Mal wirk­lich ganz sicher sein, Zweifel aus­ge­schlos­sen, und die Experten sind sich ja auch einig …

    1. Ja, und der Nachtspeicherofen war die für jeden unmit­tel­bar sicht­ba­re Folge des angeb­lich rund­um "sau­be­ren, prak­tisch unend­li­chen Energie-Angebots" das auch nachts in vol­lem Umfang genutzt wer­den muss­te (Atomkraftwerke kann ja man schlecht nach Bedarf fahren).

      Wie vie­le Atemwegserkrankungen es wohl wegen dem Anfangs dar­in ver­bau­ten Asbest, und auf­grund der Bauprinzip beding­ten regel­mä­ßi­gen Staubaufwirbelung (Bruchstücke der Dämmfasern) zusätz­lich gege­ben haben mag …

      Es ist sehr inter­es­sant wenn man sich mal über­legt, dass Technikfolgenabschätzung regel­mä­ßig unter­las­sen wird – nur die größ­ten, nicht unter den Tisch zu keh­ren­den Fehler kom­men ans Licht.

      "Impfen" ist auch eine Technik, Technikfolgeabschätzung (also Ermitteln von und Abwägen zwi­schen Nutzen und Schaden) dafür: Null!

      1. So ist es und dabei war da schon lan­ge bekannt, daß Asbest zu töd­li­chem Lungenkrebs führt.
        Trotzdem hat es nach die­ser wis­sen­schaft­li­chen Erkenntnis noch 100 – in Worten: hun­dert! – Jahre gedau­ert, bis das Zeug hier­zu­lan­de end­lich ver­bo­ten wurde!

  8. Es gab zu allen Themen und Bereichen ein Pro und Contra.
    Nur bei Covid wird jede kri­ti­sche Stimme unter­drückt, ob von Prominenten aus dem öffent­li­chen Leben oder Mediziner aus allen Bereichen.
    Da gibt es nur eine Richtung. Keine zwei­te Meinung. 

    Und nein. Wir haben öffent­lich kei­nen Impfzwang, die­ser erfolgt hin­ten rum. 

    Jeder soll sich nun die­se Hetzjagd durch den Kopf gehen las­sen und über­le­gen wie sich ab 1933 die Juden oder bis 1989 die poli­tisch anders den­ken­den in der DDR fühl­ten die aus­ge­grenzt wur­den. Und eingesperrt.

    1. @Bärbel: So ein klit­ze­klei­ner Unterschied zwi­schen Einsperren und mil­lio­nen­fa­chem Vergasen gibt es aber schon, oder? Politische Häftlinge gab und gibt es wahr­lich nicht nur in der DDR. Zum KPD-Verbot schreibt Wikipedia: "Die Zahl der ein­ge­lei­te­ten Ermittlungen und Verurteilungen wird mit 125.000 bis 200.000 Ermittlungen und 7.000 bis 10.000 Verurteilungen ange­ge­ben – bei 78.000 bis 85.000 KPD-Mitgliedern zum Zeitpunkt des Verbots der Partei."

      1. Danke aa, sowohl für die unbe­irr­te, aktu­el­le und kri­ti­sche Aufklärung als auch hier ins­be­son­de­re für die Feinfühligkeit bei unzu­läs­si­gen Gleichsetzungen á la Totalitarismus. Andersdenkende ein­ge­sperrt haben Nazis, Stasi und auch BRD/GlobalCap-Vasallen. Wer von denen aber hat Menschen "abge­spritzt"? Es dro­hen unter die­sem Blickwinkel allein(!) die Greultaten der Nazis mitt­ler­wei­le fast schon zu ver­blas­sen, wenn wir Menschen nicht bald auf­ste­hen. Mitmensch oder Mitläufer? Mitläufer oder – Mittäter!?
        Sozialismus statt Barbarei!

      2. Hallo aa,
        ich heis­se zwar nicht Bärbel.…sondern Andreas…wenn es so ist, wie es ja offen­sicht­lich zu sein scheint, also das die Menschen in die Impfung, gedrängt wer­den, durch Panikmache, durch Verlockungen, Versprechungen, durch das Unterdrücken von Meinungen, durch Falschdarstellungen, durch "Faktenchecker" und wenn man erkennt, das die Impfung für tau­send­fa­che Todesfälle ver­ant­wort­lich ist, das in dem Impfstoff Graphenoxid ist, das Mediziner wie Dr. Cole von "White Coat Summit" offen anspre­chen, das man uns das Toxin spritzt, eben­falls Dr. Yeadon ehe­ma­li­ger Pfizer Vize-Präsident,, das also die Impfung dazu dient, die Bevölkerung zu redu­zie­ren, dann hast du doch eher einen mil­lar­den­fa­chen Mord, oder nicht ? guck mal in die Pläne von Klaus Schwab und Konsorten, das ist der reins­te Horror.….

        1. @Andreas: Da, wo ich geguckt habe bei Schwab und Konsosrten, lese ich nichts von mil­li­ar­den­fa­chem geplan­ten Mord. Mir hat noch nie­mand den ent­spre­chen­den Lesetip gegeben.

          1. @ aa.…ich hof­fe du hast nicht danach gesucht, wo die Pläne der glo­ba­len Elite schrift­lich ver­fasst wur­den, wo z.B. drin­nen steht, " Wir wol­len mit der Impfspritze Millionen und Millarden Menschen töten".…darauf zu hof­fen wäre wohl zu naiv.…selbst Hitler hat soweit ich weiss in sei­nem "Mein Kampf" nicht davon geschrie­ben, das er Juden depor­tie­ren woll­te, ver­ga­sen woll­te oder ? .….lass uns das Niveau mal bit­te ein wenig anheben.…Die Ärzte die an die Öffentlichkeit tre­ten und auch vie­le, viele,viele ande­re Persönlichkeiten, Ex-Vize von Pfizer, Professoren, Doktoren, Nobelpreisträger, die von Injektionen spre­chen, die die Menschen in den nächs­ten 1–5 Jahren töten, hältst du die alle für Schwurbler ?? guck mal, hier in Europa.…da ist die obers­te Arzneimittelbehörde, die EMA.…in Nov. 2020 wur­de dort als Präsidentin Frau Emer Cooke instal­liert.…( sie ist eine frü­he­re Lobbyistin die für die Big30 der Pharma-Industrie gear­bei­tet hat, also AstraZeneca, Pfizer, Moderna, Johnson&Johnson ) hat also damals auf höchs­tem Niveau Geld kas­siert für die Unternehmen, wo sie nun die Impfstoffe die­ser Unternehmen bewer­ten soll ?? Wenn nun hun­dert­tau­sen­de von Tote bekannt wer­den, die Menschen ster­ben an Herzversagen, Schlaganfall, Multi-Organversagen, Hirnschlag und die EMA Chefin sagt.…ne, der hat­te Vorerkrankungen, nein, kein Impfschaden, auch das nicht, der erst recht nicht und der sowie­so nicht.….dann glaubst du das ? in den ers­ten 8 Monaten gab es in Deutschland bei 97 Millionen Impfdosen, 130.000 Verdachtsfälle auf Impfschäden ( Meldung erfolg­te an das Paul Ehrlich Institut, auch PEI ).….in den 20 Jahren zuvor, also von 2000 – 2020 gab es bei 145 Millionen Impfungen ins­ge­samt 56.000 Verdachtsfälle !!!! Angenommen von den 130000 Verdachtsfällen hät­ten wir 10.000 offi­zi­el­le Todes-Verdachtsfälle.…und die EMA wür­de dann sagen…ne, Moment mal, bestä­ti­gen kön­nen wir davon nur 2 Fälle…dann glaubst du das auch ?? Lass dich bit­te nicht blenden…denk dran, denk selbst 🙂 LG Andreas

          2. achso…eines habe ich noch ver­ges­sen… such nicht nach Lesetipps, bei der Google-Suche…oder bei Youtube…alles zensiert.…heute z.B. hat Facebook 150 Kanäle von Querdenkern sper­ren las­sen, ist doch bezeichnend.…wenn du Informationen haben willst, die du selbst und frei bewer­ten kannst…suche nach Videos bei ‑bitchute.com-.…und für Text und Video-Informationen neh­me statt Whatsapp ‑tele­gram- und buche dort Kanäle von Personen und Gruppen die Infos zur Verfügung stellen…Heiko Schrang, Oliver Jannich öffent­lich, Eva Herrmann öffent­lich, LionMedia, KenFM, Freie MedienTV, Daniele Ganser.…achte aber bit­te dar­auf, das die Kanäle gross sind…mit vie­len Abonnenten, es sind lei­der auch Fake-Kanäle da, die wol­len "suchen­de" abgreifen.….Lieben Gruß Andreas

          3. @Andreas: Wenn ich irgend etwas gelernt habe in mei­nem Geschichtsstudium und danach, dann das kri­ti­sche Arbeiten mit Quellen. Du wirst hier kei­nen Beitrag fin­den ohne Belege (wobei ich Fehler nicht aus­schlie­ße). Eine der ers­ten Arbeiten auf die­sem Blog war eine Dokumentation der Verstrickungen von Großkonzernen und Strukturen der WHO (Einfluß von Konzernen, Banken, Hedgefonds auf "Corona-Hilfen". Eine gro­ße Zahl von Followern und Likern auf irgend­wel­chen Kanälen ist mir eher kein Orientierungspunkt. Ich bin ganz zufrie­den damit, daß es auf die­sem Blog nicht irr­sin­nig vie­le, dafür aber oft sehr qua­li­fi­zier­te LeserInnen gibt, von denen ich viel ler­nen konnte.

            Du wirst hier dut­zen­de Nachweise zur Gefährlichkeit der "Impfstoffe" fin­den und zur Abhängigkeit der Institutionen wie EMA, RKI und Stiko von der Pharmaindustrie. Ich wer­de mich auch wei­ter­hin "nicht blen­den" las­sen. Dazu gehört für mich, auch die Verlautbarungen der "Guten" zu hin­ter­fra­gen. Ich bin über­zeugt, daß es weit mehr Verdachtsfälle gibt, als die Behörden ver­mel­den. Doch es blei­ben Verdachtsfälle. Jeden 90-jäh­ri­gen nach "Impfung" Verstorbenen als Impftoten zu ver­mel­den, ist genau­so falsch und alar­mis­tisch wie die Benennung von 90-Jährigen posi­tiv Getesteten als Coronatoten auf der der Gegenseite.

            Auch zu dem, was Schwab und das WEF im Schilde füh­ren, gibt es hier zahl­rei­che Beiträge. Mir ist es arg dünn, wenn dar­auf ver­wie­sen wird, sie wür­den ja nicht so blöd sein, dort etwas von Massenmord zu schrei­ben, aber trotz­dem könn­te und müß­te es so sein. Da sehe ich schon die Bringschuld der­je­ni­gen, die das behaup­ten. Solange blei­be ich bei der Logik, daß wie das Virus die Pharmaindustrie kein Interesse dar­an hat, die Menschen/KundInnen zu töten. Dritte, vier­te, x‑te Booster erge­ben nur Gewinne bei Überlebenden. Dabei wer­den wie bei der Lebensmittel‑, der Automobil- und ande­ren Industrien Schäden in gewis­ser Höhe ein­ge­preist. Kapital geht eben zur Not auch über Leichen.

  9. @aa.…
    Du darfst selbst­ver­ständ­lich das glau­ben, was du für rich­tig häl­test, genau­so mache ich es auch, auch ohne Geschichtsstudium. Du darfst auch auf Quellennachweise pochen und aus­schliess­lich Belege von "aner­kann­ten" Quellen akzep­tie­ren für die allei­ni­ge Wahrheit. Solche bekann­ten Quellen soll­ten ode könn­ten z.B. das schon erwähn­te Paul Ehrlich Institut sein, die eben­falls erwähn­te euro­päi­sche Arzneimittelagentur mit Frau Cooke, das RKI mit dem sich selbst wider­spre­chen­den Herr Wieler, das Bundesministerium f. Gesundheit mit einem Herr Spahn, der als Minister eine 4 Millionen Villa kau­fen durf­te, die aber eher einen Wert von 12 Millionen hat.…die Stiko, u.s.w.…anerkannte aus­län­di­sche Quellen wären in den USA die FDA, oder die CDC,oder VAERS, die WHO…alle die­se Quellen unter­lie­gen einem hohen poli­ti­schen Druck, oder sind mit finan­zi­el­len Mitteln leicht zu beein­flus­sen wie die WHO, falls du den Quellen glau­ben willst, weil Sie einen Namen haben mache das, ich mache das nicht, ich fin­de auch, du beschnei­dest dich damit dei­ner eige­nen Intelligenz.…für mich zäh­len eben­falls ande­re Quellen, die Thesen auf­stel­len, die ich über­prü­fen kann. Mal ein Beispiel. Bundesgesundheitsminister Spahn spricht von der Pandemie der Ungeimpften, spricht von einem Verhältnis von ca. 90% zu 10% was die Belegung der Intensivbetten betrifft, also 10% sol­len dem­nach Personen dort lie­gen, die dop­pelt geimpft sind ( man spricht von Durchbruch-Impfungen ) im Gegensatz zu Ungeimpften. Interessant hier­bei ist,die Festlegung von Durchbruchimpfungen. Laut RKI spricht man AUSSCHLIESSLICH von einer Durchbruchimpfung wenn die Person ( je nach­dem wel­cher Impfstoff ) dop­pelt geimpft ist, 14 Tage ver­gan­gen sind, und die Person Krankheitssymptome auf­weist ( also Husten, Atembeschwerden )–ohne Symptome kei­ne Zählung !!!!! ) Der Ungeimpte hin­ge­gen braucht ledig­lich unge­impft zu sein, er braucht kei­ne o.g. Krankheitssymptome zu haben, er kann auch wegen einer Blinddarmentzündung im Kr-hs. sein…–die Quelle für die Definition einer Durchbruchimpfung ist das RKI, die ande­re betei­lig­te Organisation war das BMG in Form von Spahn.
    Anderes Beispiel.
    Die Intensivbettenlüge durch das DIVI. Laut BMG hiess es mehr­fach und man­tra-mäs­sig, wie knapp die Intensivbetten sei­en, die Pandemie sei so schlimm. Tatsächlich jedoch wur­de das Krankenhausförderungsgesetz ( Volumen ca. 10 Mrd. Euro ) in 2019 oder 2020 dahin­ge­hend geän­dert, das ein Kr.hs. min­des­tens eine Auslastung der Betten von 75 Prozent haben muss­te, sonst kei­ne Förderung, somit hat­te ein Krankenhaus mit einer Belegung von 60 Betten, bei ins­ge­samt 100 Betten ( 40 Betten frei ) um eine Förderung zu bekom­men AUSSCHLIESSLICH die Möglichkeit 20 Betten in den Keller zu schie­ben und unge­nutzt zu las­sen, da sonst kei­ne Förderung.
    Hier noch­mal ein paar per­sön­li­che Anmerkungen zu dei­nen Positionen:
    "Eine gro­ße Zahl von Followern und Likern auf irgend­wel­chen Kanälen ist mir eher kein Orientierungspunkt."
    Natürlich nicht, der Hinweis auf die gros­se Anzahl der Follower soll­te ledig­lich der Hinweis sein, den rich­ti­gen Kanal gefun­den zu haben.
    "Ich bin über­zeugt, daß es weit mehr Verdachtsfälle gibt, als die Behörden vermelden."
    Die von der Politik gewünsch­te Info um das Narrativ zu unter­stüt­zen ist, ( die Impfung ist sicher ), ist, das ein Zusammenhang zwi­schen Impfung und Tod abge­strit­ten wird, obwohl offensichtlich.
    Eine älte­re Dame, die kurz nach ihrer Impfung ( noch am glei­chen Tage ) ver­stor­ben ist, soll­te nach Angaben des Impfteams und eines Arztes nicht an der Impfung gestor­ben sein, es gab hier ein e Videodokumentation…es soll­te das Herz gewe­sen sein, na dann…
    "Mir ist es arg dünn, wenn dar­auf ver­wie­sen wird, sie wür­den ja nicht so blöd sein, dort etwas von Massenmord zu schrei­ben, aber trotz­dem könn­te und müß­te es so sein."
    Also OHNE das irgend­wo schwarz auf weiss steht, das Schwab mit sei­nem WEF und Bilderberg ( Schwab war auch hier im Lenkungsausschuss ) eine töd­li­che Substanz für die Impfung ins Spiel brin­gen, glaubst du das nicht, so, so. Schriftlich nie­der­ge­leg­te geplan­te Bevölkerungsreduktionen durch sei­ne Mitstreiter zäh­len dann ver­mut­lich auch nicht, oder ? Ich möch­te hier nicht alle Namen der Personen brin­gen, die das nach­weis­lich geschrie­ben oder gesagt haben, sonst bin ich auch ein unter­wünsch­ter Verschwörungs-Heini, die kannst du selbst bei Telegram erst erkun­den und dann gegenprüfen.
    "Solange blei­be ich bei der Logik, daß wie das Virus die Pharmaindustrie kein Interesse dar­an hat, die Menschen/KundInnen zu töten"
    Du suchst anschei­nend nicht nach ehr­li­chen ( wenn auch schmerz­haf­ten ) Erkenntnissen, die du jeder­zeit gegen­prü­fen kannst, du hast dei­ne Erkenntnis, die scheint dir zu reichen.
    "Dritte, vier­te, x‑te Booster erge­ben nur Gewinne bei Überlebenden"
    Das stimmt, die Verluste in Form von Tod, haben nur die­je­ni­gen zu tra­gen die sich haben piek­sen lassen.

    In ande­ren Portalen wie ich sie ange­spro­chen habe, bekommst du kei­ne Mainstream-Nachrichten, dort bekommst du aber Nachrichten die du trotz­dem jeder­zeit dei­ner sach­li­chen Prüfung unter­zie­hen kannst.

    So, genug für heu­te. Schönes Wochenende.
    Andreas

    1. "du hast dei­ne Erkenntnis, die scheint dir zu reichen"
      Du doch genau­so, für dich muss es Massenmord sein.

      Globale Bevölkerungsreduktion wäre übri­gens eine gute Sache, wenn man die Entwicklung nur der letz­ten 50 Jahre betrachtet.
      Die chi­ne­si­sche Ein-Kind-Politik kann man aber nicht über­all durch­set­zen. Kondome hel­fen auch nur unzureichend.

      Sicher haben (nicht nur) die Reichen nicht mehr so viel von ihrem schö­nen Leben, wenn Natur und Umwelt zuneh­mend zer­stört wer­den. Es leuch­tet völ­lig ein, dass sie auf rund 3 Milliarden Menschen ver­zich­ten könn­ten, dann wäre ein­fach mehr Platz und die Arbeit wird automatisiert.
      Trotzdem fin­de ich es zu sim­pel, geplan­ten Massenmord zu ver­mu­ten. Diskussionen um eine Reduktion der Weltbevölkerung hat es immer wie­der gege­ben und sie sind auch not­wen­dig. Eine so dras­ti­sche Übersterblichkeit in den nächs­ten Jahren wäre dann aber zu offen­sicht­lich. Es wäre das Ende des bis­he­ri­gen Systems. Deshalb wird es so nicht laufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.