Ermächtigungen für Spahn: "JuristInnen dreht sich der Magen um"

Tele­po­lis ver­öf­fent­licht heu­te ein Inter­view mit dem Juris­ten Franz Knieps, Vor­stand des BKK-Dach­ver­ban­des und von 2003 bis 2009 Abtei­lungs­lei­ter im Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Gesund­heit. Dar­in heißt es:

»Franz Knieps: Das Grund­ge­setz kennt in der Tat kei­ne Ausnahme­verfassung für den Fall einer Pan­de­mie. Das ist kein Zufall, son­dern das bewuss­te Ergeb­nis der Erfah­run­gen, die die Müt­ter und Väter unse­rer Ver­fas­sung mit der Wei­ma­rer Reichs­ver­fas­sung und deren kon­kre­te Hand­ha­bung durch den Anti-Demo­kra­ten Hin­den­burg als Steig­bü­gel­hal­ter von Hit­ler und den Natio­nal­so­zia­lis­ten gemacht hat­ten. Aber das Grund­ge­setz ist nicht blind gegen­über Ziel- und Interessen­konflikten der moder­nen Welt. Grund­rech­te gel­ten nicht abso­lut – mit Aus­nah­me der Men­schen­wür­de. Sie kön­nen durch Geset­ze ein­ge­schränkt wer­den, dür­fen aber – wie es das Bundesverfassungs­gericht aus­drückt – in ihrem Wesens­ge­halt nicht ange­tas­tet wer­den. Schließ­lich müs­sen kon­kur­rie­ren­de Grund­rech­te und dar­aus abge­lei­te­te Schutz­pflich­ten des Staa­tes gegen­ein­an­der abge­wo­gen werden.

Was aber ver­än­dern die genann­ten Pan­de­mie-Geset­ze an der Gewaltenteilung?

Franz Knieps: Die in der Früh­zeit der Pan­de­mie ver­ab­schie­de­ten Geset­ze "zum Schutz der Bevöl­ke­rung" ver­än­dern die Sta­tik der Gewal­ten­tei­lung und des Sys­tems der Checks and Balan­ces in gleich zwei For­men. Zum einen hat sich das Par­la­ment tem­po­rär sei­ner zen­tra­len Funk­tio­nen beraubt als Ent­schei­der aller wesent­li­chen Rechts­fra­gen – Juris­ten spre­chen hier vom Vor­be­halt des Geset­zes – und als Kon­troll­organ der Regie­rung, die mit nahe­zu unbe­schränk­ten Verordnungs­ermächtigungen aus­ge­stat­tet wor­den ist. Zum ande­ren wer­den dem Bund Kom­pe­ten­zen über­tra­gen oder schlicht über­las­sen, die nach der Staats­or­ga­ni­sa­ti­on in unse­rer Ver­fas­sung den Län­dern zustehen…

Franz Knieps: Das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Gesund­heit (BMG) wird ermäch­tigt, ohne Mit­wir­kung des Par­la­ments von Geset­zen, Ver­ord­nun­gen oder Regu­lie­run­gen der Selbst­ver­wal­tung abzu­wei­chen. Inhalt­lich ist die­se Ermäch­ti­gung kaum begrenzt. Die­se Ermäch­ti­gung reicht soweit, dass das BMG selbst von dem ermäch­ti­gen­den Gesetz abwei­chen kann. Eine Rege­lung, bei der sich Juris­tin­nen und Juris­ten der Magen umdreht.

Das läuft Arti­kel 80 des Grund­ge­set­zes zuwi­der, nach dem "Inhalt, Zweck und Aus­maß der erteil­ten Ermäch­ti­gung im Geset­ze bestimmt wer­den" müssen…

Fin­det Ihrer Mei­nung nach eine hin­rei­chen­de und kon­ti­nu­ier­li­che Über­prü­fung der Maß­nah­men mit dem Ziel der Rück­nah­me statt?

Franz Knieps: Es sind pri­mär die Gerich­te, die Über­prü­fun­gen erzwin­gen. Das Par­la­ment ist – zumin­dest in sei­ner Mehr­heit – eher pas­siv. Von kon­ti­nu­ier­li­cher Über­prü­fung wür­de ich hier nicht spre­chen, zumal sich vie­le Poli­ti­ker in der Rol­le des Apo­ka­lyp­ti­kers oder wenigs­tens des Kri­sen­ma­na­gers gefal­len. Die meis­ten Medi­en tun das ihre dazu.

Wie weit wir­ken die genann­ten Geset­ze in die Zukunft, wenn jetzt schon die Zwangs­an­wen­dung von Track­ing- und Tra­cing-Apps dis­ku­tiert wird?

Franz Knieps: Die Ver­schär­fun­gen des Bun­des­in­fek­ti­ons­schutz­ge­set­zes und die unbe­stimm­ten Ver­ord­nungs­er­mäch­ti­gun­gen gel­ten auf eine unbe­stimm­te Zeit wei­ter, solan­ge der Deut­sche Bun­des­tag die oben ange­ben­de Fest­stel­lung nicht auf­hebt. Folg­lich ist kein Ende abseh­bar, weder zeit­lich noch inhalt­lich. Die Phan­ta­sie der Kri­sen­ma­na­ger scheint gren­zen­los zu sein. Ob das auch für die Akzep­tanz von Maß­nah­men in der Bevöl­ke­rung gilt, darf bezwei­felt werden…

Sie zitie­ren den Rechts­phi­lo­so­phen Carl Schmitt, der ein­mal sag­te: "Sou­ve­rän ist, wer über den Aus­nah­me­zu­stand ent­schei­det." Was sagt uns das über die gegen­wär­ti­ge Pandemie-Demokratie?

Franz Knieps: Damit kein Zwei­fel ent­steht, ich ver­ach­te Carl Schmitt und sei­nen Aus­spruch. Ich kann nicht ver­ste­hen, wie man von einem sol­chen Hand­lan­ger des Tota­li­ta­ris­mus fas­zi­niert sein kann. Ich habe mit Genug­tu­ung fest­ge­stellt, dass die deut­sche Rechts­wis­sen­schaft sich fast aus­nahms­los in der Pan­de­mie dem Rekurs auf Schmitt ver­wei­gert hat. Im Gegen­teil: Die Ber­li­ner Ver­fas­sungs­recht­le­rin Andrea Böhm hat in ihrer kürz­lich ver­öf­fent­lich­ten Habi­li­ta­ti­ons­schrift klug und inspi­rie­rend dar­ge­legt, dass wir kei­nen Aus­nah­me­zu­stand brau­chen, um Kri­sen wie die Pan­de­mie zu bewäl­ti­gen. Auch wenn es man­chem Kon­ser­va­ti­ven in der See­le weh­tut, Carl Schmitt ist tot.«

(Her­vor­he­bung nicht im Original.)

Eine Antwort auf „Ermächtigungen für Spahn: "JuristInnen dreht sich der Magen um"“

  1. Deutsch­land, die Tra­cing-App, der Immu­ni­täts­aus­weis und Ale­na Buyx 

    Ale­na Buyx ist Pro­fes­so­rin für Medi­zin­ethik und der­zei­ti­ge Vor­sit­zen­de für den Deut­schen Ethikrat. 

    Der Dimen­si­on der elek­tro­ni­schen Über­ach­ung – beschränk­ter Zugang zu man­chen Gebäu­den, beschränk­te indi­vi­du­el­le Rei­se­frei­heit – inner­halb der wer­den­den Hygie­ne­dik­ta­tur gibt Ale­na Buyx über Deutsch­lands Gren­zen hin­aus­den­kend offen­bar grü­nes Licht – sie­he diver­se You­Tube Kurz­fil­me zu Immunitätsausweis . 

    "In our eighth “AI&I” vTalk spe­cial guest Ale­na Buyx and host Prof. Dr. Dr. Alex­an­der Gör­lach tal­ked about medi­cal ethics – espe­ci­al­ly in times of the COVID-19 pan­de­mic!", "ethi­cal chal­lenges that are faced in terms of the COVID-App use, and the ques­ti­on of whe­ther an immu­ni­ty pass­port could be an opti­on to deal with the cri­sis" ( AI & I vTalk with Ale­na Buyx • Live über­tra­gen am 30.09.2020 • VodafoneInstitute ) 

    Man lese zwi­schen den Zei­len, denn von "kla­re Kan­te" kann m. E. kei­ne Rede sein. WeLT: "Der Deut­sche Ethik­rat lehnt eine Ein­füh­rung von Immu­ni­täts­aus­wei­se für das Coro­na­vi­rus der­zeit klar ab." – dem ist nicht so, zumal uns das "der­zeit" irri­tie­ren soll­te. ( KLARE KANTE: Ethik­rat lehnt Spahns Coro­na-Immu­ni­täts­aus­weis ein­deu­tig ab • 22.09.2020 • WELT Nachrichtensender ) 

    You­Tube • 29.10.2020 • ZDF • Prof. Dr. Ale­na Buyx über Ein­schrän­kun­gen des Daten­schut­zes – Deut­scher Ethikrat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.