Führt laute Musik in Verbindung mit Spritzen zu frühem Hirntod?

»Clubkommission sieht Corona-Ausbruch im Berghain als Teil einer neuen Normalität

Nach dem Corona-Ausbruch im Berliner Techno-Club Berghain sieht die Clubcommission keinen Grund zur größeren Sorge. Dass nach Behördenangaben 19 Infektionen bekannt wurden und 2500 Menschen kontaktiert wurden, wertet Verbandssprecher Lutz Leichsenring als Zeichen dafür, dass die Alarmierung funktioniere.

 „Wir glauben, dass es zur Normalität gehört. Es ist ein Risiko, mit dem wir jetzt leben“, sagte Leichsenring am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. Es kommt demnach auf die Krankheitsverläufe an. Wenn es nicht um Infektionen, sondern um schwere Verläufe ginge, würde er anders klingen, so Leichsenring. Jeder habe die Möglichkeit, sich durch eine Impfung vor einem schweren Verlauf zu schützen. Es gehe um selbstbestimmtes Handeln.

Der Ausbruch wurde zwei Wochen nach der ersten Berghain-Clubnacht nach dem Lockdown bekannt. Dort galt die 2G-Regel, nach der die Gäste genesen oder geimpft sein müssen. Der Ausbruch war nicht der erste dieser Art im Bezirk.«
tagesspiegel.de (20.10.)

Gelten "Infektionen" nicht als Teufelswerk, vor dem man sich mit 2G und allerlei anderen Einschränkungen für "Ungeimpfte" schützen müsse? Werden nicht seit über einem Jahr Kinder drangsaliert, damit keine "Infektionen" auftreten?
Und hier erklärt uns ein Clubpräsident Leichenberg (oder so), daß "Infektionen" bei 2G-Erwählten völlig normal sind. Normal ist für ihn auch, daß die Gesundheitsämter nichts Besseres zu tun haben, als 2.500 Personen abzutelefonieren, die sich dem Wahn einer Sicherheit vor dem Virus hingeben.
Gehört wirklich so viel Hirn zu der Erkenntnis, daß von Anbeginn an Menschen im typischen Clubalter nur in extremen Fällen "an und mit" Corona erkranken, völlig gleichgültig, ob sie sich Spritzen haben setzen lassen?

22 Antworten auf „Führt laute Musik in Verbindung mit Spritzen zu frühem Hirntod?“

  1. A mes­sa­ge to all Original peo­p­les across Australia and around the world.

    Eine Botschaft an alle Urvölker in Australien und der gan­zen Welt.

    "In ganz Australien wer­den indi­ge­ne Gemeinschaften gezwun­gen und besto­chen, expe­ri­men­tel­le Covidimpfstoffe zu erhalten.

    Die aus­tra­li­sche Regierung hat Polizei und Militär in die­se Gemeinden geschickt, um die­se Injektionen zu verabreichen.

    Dies ist eine Warnung von vier indi­ge­nen aus­tra­li­schen Führern an alle Urvölker auf der gan­zen Welt. " (Übersetzer)

    https://www.youtube.com/watch?v=UbQcQNhGUvs

    https://t.me/s/barucker/2375

  2. Ich ken­ne die­sen "Leichsenringbeschauer" nicht.
    Scheint wohl in die Kategorie Prof. Walther zu fallen.
    Ist auch nicht wich­tig, die Namen zu kennen.
    Der Text ist aus­schlag­ge­bend und da schei­nen Weibchen wie Männchen glei­cher­ma­ßen Matsche im Gehirn zu haben.

  3. Hm.
    Ich rech­ne das mal in den neu­en "Goldstandard" der Risikobewertung um:
    19 pro 2500? Macht, bei groß­zü­gig ange­nom­me­nem ein­ma­li­gem "Event" in eben­die­ser Woche eine "7‑Tage-Inzidenz pro 100000" von: 760 (!!!)
    Jeder zusätz­li­che "bestä­tig­te Fall" aus den rest­li­chen 2481 haut die Inzidenzzahl um 40(!!!) in die Höhe.
    Addieren wir Dunkelzifferquoten aus:
    – ande­ren Veranstaltungen in der­sel­ben Woche
    (mit etwa eben­so hoher "Infektionsquote")
    Laut https://www.berghain.berlin/de/program/ wohl etwas eins bis zwei (erhö­hen die "Inzidenz" um ca. Faktor 1,5 )
    und/oder
    – jenen, die sich par­tout nicht tes­ten las­sen wol­len (sagen wir: die Hälfte) oder (ger­ne erwähn­tes Argument der Rechtgläubigen) der "falsch Negativen" (sagen wir: 10%) 

    Und wir sind dicke bei einer "Inzidenz" von ein paar Tausend.
    FÜR EINEN EINZIGEN GEÖFFNETEN CLUB.
    "R‑Wert" nicht mitgerechnet.
    Dürften "wir DAS zulassen"?

    Kümmert die Rechtgläubigen wohl auch nicht.
    Hauptsache "dop­pel­ge­impft"?
    Dass die­se "Doppelimpflinge" offen­sicht­lich für einen "Ausbruch" ausreichten?
    Die Formel der Modellierer besagt ja, dass ca. 5–7% hos­pi­ta­li­siert wer­den, von die­sen ca. 20% Intensivbehandlung benö­ti­gen, was ca. 30% nicht überleben. 

    Könnte aber auch sein, dass sich (FAST) alle haben tes­ten las­sen, dem­nach waren 0,78% posi­tiv – was im Bereich der (geschätz­ten) falsch-posi­tiv-Quote liegt.

  4. Ich fra­ge mich, wie es über­haupt noch zu den posi­ti­ven Tests bei den 2Gs gekom­men ist. Kann es sein, dass da Leute unter­wegs sind, die sich bei jedem Schnüpfchen oder Halskratzen, einem Test mei­nen unter­zie­hen zu müs­sen, als ein­fach mal abzu­war­ten? Wie para­no­id muss man eigent­lich sein? Zeugt das nicht auch von man­geln­dem Vertrauen in die I‑stoffe? Ganz abge­se­hen davon, dass man­che PCR Tests (ja! es gibt ver­schie­de­ne, noch ganz abge­se­hen von mög­li­cher Schlampigkeit bzw. exor­bi­tan­ten ct Werten) posi­tiv auf die Spike pro­te­ine reagie­ren, die die I‑stoffe her­stel­len sol­len. Geht es am Ende nur um die Aufrechterhaltung hoher "Fallzahlen" auf Teufel komm raus? Ich bin echt am Ende mit die­sem Wahnsinn!

    1. @ak:
      man kann wohl davon aus­ge­hen, dass es in der Bevölkerung (und erst recht unter Partypublikum) ca. 20% Hysteriker/Zeloten (neu­deutsch: "Verantwortungsvolle") gibt, die sich (erst recht in der Erkältungssaison) nach jedem Halskratzen (selbst) tes­ten und bei "posi­tiv" panisch zum Arzt ren­nen, um sich das bestä­ti­gen zu las­sen. Und, nach "PCR-Bestätigung" dem Gesundheitsamt sämt­li­che Kontakte in geschlos­se­nen Räumen mitteilen.
      Insofern ist es wirk­lich nichts beson­de­res, wenn unter den (mut­maß­lich) 500 Hysterikern des Berghain-Publikums von die­sem Abend min­des­tens eine Person alle drei Hürden über­sprun­gen hat: "Symptome" + Positivselbsttest + PCR-"Bestätigung"
      (Falsch-Positive nicht mitberechnet).

      Weitere "Pandemietreiber" sind Hunderttausende von täg­lich Zwangsgetesteten: von Schulkindern bis zu Hospitalisierten.
      Bei unver­meid­lich anstei­gen­der Prävalenz wer­den "Fälle" gene­riert – egal ob mit oder ohne (schwe­re) Symptome.
      Es gibt kein Entrinnen.

      Und die Kaste, die dies been­den könn­te, ist im Panikmodus:
      ent­we­der aus Furcht vor schwers­ter Erkrankung samt Tod (in der kom­mis­sa­ri­schen Bundesregierung gab/gibt es schließ­lich genü­gend über­ge­wich­ti­ge Ältere) oder eben davor, dass die gan­ze Nummer als
      – gigan­ti­sche Fehleinschätzung,
      – übles Krisenmanagement oder gar
      – Korruption
      auffliegt.

      Worst Case wäre: die als ein­zig wah­re "Exit-Strategie" aus­ge­ru­fe­ne ("Durchimpfung") funk­tio­niert nicht wie geplant (oder zumin­dest: erhofft)

  5. Haben nicht schon die Talking Heads von 'Stop making sen­se' gesun­gen bzw geti­telt? Das war ein Film, Konzertmitschnitt und Studioalbum. Jetzt haben wir die dümms­te denk­ba­re Mainstreamvariante davon als 'Neue Normalität': es hat gar kei­nen Anspruch dar­auf, Sinn zu erge­ben. Es ist nur noch poli­tisch kor­rekt, Neusprech, ein­di­men­sio­na­ler Kitsch. Aber ist es nicht toll, die Mehrheit macht mit und es erlaubt ihnen neue Freiheiten die vor­her unver­han­del­ba­re Menschenrechte waren…? Und 'wir' geben Milliarden für unsin­ni­ge Tests und Contact tra­cing u.a. aus auf Staatsschulden etc und Hartz 4 und vie­le Rentner müs­sen den Gürtel enger noch­mal schnallen…die Eugeniker haben gar nicht unrecht, es gibt zu viel Genschrott, Mutanten und Redundante…Corona hat doch eini­ges offenbart…

  6. Muss man offi­zi­ell dumm sein als Virologe?

    https://www.merkur.de/welt/corona-impfdurchbrueche-impfung-virologe-streeck-vorerkrankungen-infektionen-91064697.html
    "Die Impfung „bringt in den meis­ten Fällen einen sehr guten Schutz vor einem schwe­ren Verlauf“, sag­te Streeck. Trotzdem gebe es natür­lich auch eini­ge Fälle, bei denen man trotz Impfung einen schwe­ren Verlauf sehe. Laut RKI-Wochenbericht vom 14. Oktober wur­den in Deutschland seit Anfang Februar ins­ge­samt etwa 150.000 Impfdurchbrüche verzeichnet.
    Impfdurchbrüche: Streeck sieht schwe­re Verläufe nur bei Menschen mit Vorerkrankung

    Laut Streeck sind es erneut die Menschen, die bereits unter Vorerkrankungen lei­den, die auch weni­ger vom Impfschutz pro­fi­tie­ren. „Ein pro­mi­nen­tes Beispiel ist der frü­he­re US-Außenminister Colin Powell, der einen schwe­ren Knochenmarkkrebs hat­te. Deswegen kam es wahr­schein­lich zu die­sem star­ken Corona-Durchbruch, an dem er am Ende ver­stor­ben ist“, meint Streeck.

    Laut aktu­el­lem RKI-Wochenbericht liegt der Anteil der trotz voll­stän­di­gem Impfschutz im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Deutschland Verstorbenen bei 5,1 Prozent.
    Corona in Deutschland wird im Winter in Pflegeheimen entschieden

    Streeck geht davon aus, dass auch der kom­men­de Winter in den Alters- und Pflegeheimen ent­schie­den wer­den wird. Er fol­gert aus den Beobachtungen zur Wirksamkeit der Impfung: „Da ist es wich­tig, dass Menschen mit Vorerkrankungen und Menschen, die in Alten- oder Pflegeheimen leben, eine drit­te Impfung ange­ra­ten wird.“ Er macht in Sachen Booster-Impfung aber auch deut­lich: „Es ist aber nicht not­wen­dig für die Allgemeinbevölkerung, also für jeden, der ansons­ten ein fit­tes Immunsystem hat.“"
    Dass er weiß, was er sagt, liegt in dem Wort "erneut".
    Ich über­set­ze: Vor und nach Impfung sind Menschen mit Vorerkrankung gefähr­det. Da die Impfung bei Menschen mit Vorerkrankung nicht schützt, sol­len sie noch ein­mal die Impfung erhal­ten. Menschen ohne Vorerkrankung sind erneut – vor und nach Impfung – nicht gefährdet.

    Insofern ist der Bergmann-Kommentar kon­se­quent: Auch infi­ziert sind die Besucher nicht gefähr­det. Das wären aber auch – wie oben von aa erklärt – Ungeimpfte nicht.

  7. Zur neu­en Normalität gehört also, das städ­ti­sche Mitarbeiter zur Nachverfolgung von 2500 Personen genö­tigt wer­den, weil die 2G Klientel fei­ert? Welche Kosten wer­den hier dem Steuerzahler auf­ge­bür­det, weil die Erleuchteten fei­ern, wäh­rend die Un- geimpf­ten ihre Test selbst bezah­len müs­sen? Übrigens bezah­len die Ungeimpften die­se bei­spiel­lo­se Selbstvergessenheit der Geimpften mit.

  8. Kennen wir eigent­lich schon die exak­ten Übertragungswege? Und sind die alle auf­fäl­lig gewor­den, also krank. Wahrscheinlich wur­de mal wie­der nur getestet.

    Wer kon­trol­liert eigent­lich die 2Gler? Wenn die nicht kon­trol­liert wer­den, wie kommt es dann zu „Durchbrüchen“?

    Also noch­mal: wer weiß wie man sich anste­cken kann? Bitte melden! 😉

  9. Hirntod kann nicht schlimm sein und bringt einen nicht unter die Erde! Wenn ich mir so man­chen Volksvertreter im Bundestag anse­he und ins­be­son­de­re die in den letz­ten 21 Monaten dort getrof­fe­nen Entscheidungen, muss es mei­ner Ansicht nach dort sehr, sehr vie­le Hirntote geben.

    Das glei­che gilt natür­lich auch für das deut­sche Qualitätsfernsehen und die Printmedien. Ich ver­mu­te einen Virus, der von Superreichen auf der Welt unter die Politiker gebracht wur­de und sich dann auch in den vor­ge­nann­ten Medien wei­ter ver­brei­tet hat!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.