»Ich sage nicht, daß diese Todesfälle von den Impfstoffen kommen, sondern ich sage, sie haben ein Risikosignal zu bearbeiten«

So lau­tet das Fazit, das der Daten­ana­lyst Tom Lau­sen auf einer Pres­se­kon­fe­renz am 12.12.22 aus den Zah­len zog, die die Kas­sen­ärzt­li­che Bun­des­ver­ei­ni­gung vor­le­gen muß­te. Er stell­te einen extre­men Anstieg unge­klär­ter Todes­fäl­le nach den ent­spre­chen­den Mel­de­zif­fern der KBV fest:

"Ohne die Impfung wäre die Übersterblichkeit wahrscheinlich weit höher gewesen."

So reagiert die KBV:

»Statement des KBV-Vorstands

Zu heu­ti­gen Aus­sa­gen im Rah­men einer Pres­se­kon­fe­renz der AfD-Bundestagsfraktion
12.12.2022 – „Dis­kus­sio­nen und Debat­ten müs­sen sein, aber nicht so, indem in Zah­len etwas hin­ein inter­pre­tiert wird, was sie ein­fach nicht her­ge­ben“, erklär­te Dr. Andre­as Gas­sen, Vor­stands­vor­sit­zen­der der Kas­sen­ärzt­li­chen Bun­des­ver­ei­ni­gung auch im Namen sei­ner Vor­stands­kol­le­gen Dr. Ste­phan Hof­meis­ter und Dr. Tho­mas Krie­del. Der KBV-Vor­stand bezog damit Stel­lung zu heu­ti­gen Aus­sa­gen im Rah­men einer Pres­se­kon­fe­renz der AfD-Bun­des­tags­frak­ti­on in Berlin. 

Der KBV-Vor­stand stellt klar: Auf­grund der von der KBV an die AfD über­mit­tel­ten Abrech­nungs­da­ten bzw. ICD-10-Codes las­sen sich kei­ne Kau­sal­zu­sam­men­hän­ge zwi­schen COVID-19-Schutz­imp­fun­gen und Todes­fäl­len her­stel­len. Aus Sicht der KBV han­delt es sich bei der dar­ge­stell­ten Zunah­me der Todes­fäl­le in den Quar­ta­len I‑IV 2021 und Quar­tal I 2022 größ­ten­teils um eine pan­de­mie­be­ding­te Über­sterb­lich­keit. Dies ver­deut­licht noch­mals die Bedeu­tung der COVID-19-Schutz­imp­fung als wirk­sa­me Maß­nah­me zur Ver­hin­de­rung von schwe­ren Ver­laufs­for­men bis hin zu Todes­fäl­len. Ohne die Imp­fung wäre die Über­sterb­lich­keit wahr­schein­lich weit höher gewe­sen.«
kbv​.de (12.12.22)

Auf­fal­lend ist, daß das Paul-Ehr­lich-Insti­tut trotz gesetz­li­chen Auf­trags expli­zit dazu die Daten der Kran­ken­kas­sen bzw. der KBV nicht ange­for­dert und somit auch nicht aus­ge­wer­tet hat. Die Auf­fas­sung der KBV ist nicht nach­voll­zieh­bar. Eine "pan­de­mie­be­ding­te Über­sterb­lich­keit" wür­de sich aus­drü­cken in "Covid-Toten", nicht aber in unge­nau­en Todesursachen.

Update: Sie­he auch Sind die Zah­len lausig?

41 Antworten auf „»Ich sage nicht, daß diese Todesfälle von den Impfstoffen kommen, sondern ich sage, sie haben ein Risikosignal zu bearbeiten«“

  1. Eine "pan­de­mie­be­ding­te Über­sterb­lich­keit" wür­de sich aus­drü­cken in "Covid-Toten", nicht aber in unge­nau­en Todesursachen.

    Doch … es liegt wahr­schein­lich am "Stress", den die Pan­de­mie bzw. die Unge­impf­ten ver­ur­sacht haben.

    Das ist ein­fach alles unglaub­lich. Natür­lich lässt sich eine Kau­sa­li­tät nicht bele­gen. Aber solan­ge sie nicht wider­legt ist, kann man doch nicht ein­fach wei­ter "imp­fen"?

    Statt­des­sen hält man ein­fach an sei­nem blin­den Glau­ben fest und behaup­tet sogar noch, dass dies sogar die Bedeu­tung der "Imp­fun­gen" zeigt. Da ohne sie die Über­sterb­lich­keit bestimmt noch viel höher wäre. 

    Das macht einen wirk­lich sprachlos.

      1. @BenFu: Und inwiefern?

        Die­se Aussage …

        "Doch … es liegt wahr­schein­lich am "Stress", den die Pan­de­mie bzw. die Unge­impf­ten ver­ur­sacht haben."

        … war jeden­falls mei­ner­seits iro­nisch gemeint. Aber von man­chen Vak­zi­nis­ten wird ja wirk­lich so argu­men­tiert. Ange­sichts des Rests mei­nes Kom­men­tars, dach­te ich aber eigent­lich, dass man merkt, dass ich das per­sön­lich ganz anders sehe.

  2. Im Jahr 2020 als wir noch kei­ne Impf­stof­fe hat­ten, gab es kei­ne Übersterblichkeit.
    Herr Gas­sen soll­te nicht mit Argu­men­ten um sich wer­fen, die man durch einen Blick auf die Daten in Sekun­den zu 100% wider­le­gen kann.
    Die Ursa­chen der Über­sterb­lich­keit blei­ben höchst­wahr­schein­lich wei­ter­hin im Dunkeln.

    1. @Westi:
      Es ist in der Tat ziem­lich dreist – hat aber Methode:
      https://de.wikipedia.org/wiki/Techniken_der_Propaganda_und_Meinungsmanipulation#Big_Lie,_die_%E2%80%9Egro%C3%9Fe_L%C3%BCge%E2%80%9C

      Mitt­ler­wei­le sind auch vie­le der Hohen Pries­ter dazu über­ge­gan­gen, nicht mehr von "Covid-Toten" son­dern von "pan­de­mie­be­ding­ter Über­sterb­lich­keit" zu "schwur­beln".
      Da passt (fast) alles rein:
      die (nach frag­wür­di­gen Kri­te­ri­en ermit­tel­ten) "Covid-Toten"
      + die (Todes-)Opfer der "Maß­nah­men" (an denen wider­um, wahl­wei­se, mal der "Naturkatastrophen"-Zoonosen-"Wildtyp", mal des­sen "Del­ta-Vari­an­te" Schuld war. Die­se "Maß­nah­men" konn­ten auch nur des­we­gen nicht auf­ge­ho­ben wer­den, weil sie durch das "unso­li­da­ri­sche Ver­hal­ten" von "Quer­den­kern", "Mas­ken- und/oder Impf­ver­wei­ge­rern" tor­pe­diert wurden)
      + die (Todes-)Opfer von "Long-Covid", die wegen "Unte­r­er­fas­sung" ("Test-Ver­wei­ge­rung"?) nicht als "Covid-Tote" gezählt wurden 

      Dass die "Impf­stof­fe" (außer chi­ne­si­sche und rus­si­sche und so) sound­so­viel Leben geret­tet haben ist eine der Säu­len des rech­ten Glau­bens. Inso­fern ver­wun­dert die Aus­sa­ge der KBV über­haupt nicht.
      Schließ­lich steht viel auf dem Spiel:
      – das Ver­trau­en in "Impf­stof­fe" (nicht nur die "neu­ar­ti­gen")
      – das Ver­trau­en in die Ärzteschaft
      – das Ver­trau­en in die Demo­kra­tie all­ge­mein, sowie 3–4 von deren angeb­lich geteil­ten "Gewal­ten"
      – das Ver­trau­en, dass "wir" von ver­nunft­be­gab­ten, ver­ant­wor­tungs­be­wuss­ten Men­schen regiert wer­den, die nur "unser Bes­tes" woll(t)en

    2. So ist es. Ein Anstieg ab März 2020 hät­te man mit einer "Pan­de­mie" erklä­ren kön­nen, wel­che es aber nie gege­ben hat. Der Anstieg ab Janu­ar 2021 kann nur mit der Impf­e­rei erklärt wer­den, denn es gibt sonst kei­ne mög­li­che mas­sen­wirk­sa­me Ursa­che gegen­über den Vorjahren.

      Das "Virus" ist nie nach­ge­wie­sen wor­den. Cowitz-19 ist nie ver­nünf­tig defi­niert und nach­ge­wie­sen wor­den. Eine "Pan­de­mie" hat es nie gegeben.

      Das ein­zig Auf­fäl­li­ge ist die erhöh­te Inzi­denz des plötz­li­chen Todes aus hei­te­rem Him­mel nach Imp­fung sowie das Auf­tre­ten uner­klär­li­cher Herz­pro­ble­me, Schlag­an­fäl­le und ähn­li­cher Geschich­ten nach Imp­fung, mit blei­ben­der Schä­di­gung auch ohne töd­li­chen Verlauf.

      Ein Psy­cho­vi­rus hat sich über die Mas­sen­me­di­en durch Aug und Ohr in die Köp­fe der Men­schen geschli­chen und jene infi­ziert, deren men­ta­le Abwehr­kräf­te nicht auf der Höhe waren.

      Man muß die soge­nann­ten "Wis­sen­schaft" dahin­ter demas­kie­ren, den PCR Betrug, und auch den DNA Betrug sel­ber, die Wur­zel des Übels der soge­nann­ten "Mole­ku­lar­ge­ne­tik". Nichts davon ist je bewie­sen wor­den, nichts davon hat sich je prak­tisch bewährt. Alles unbe­wie­se­ne Hypo­the­sen seit Crick & Wat­son, eine auf der ande­ren auf­bau­end, wo ter­mi­no­lo­gisch eine vir­tu­el­le bio­lo­gi­sche Mikro­ma­schi­ne­rie kon­stru­iert wird, für deren Exis­tenz jeder Beweis fehlt.

      Man könn­te das als harm­lo­se ver­kopf­te Spin­ne­rei belä­cheln, aber dar­aus wer­den weit­rei­chen­de prak­ti­sche Fol­ge­run­gen gezo­gen, wie wir im Coro­na Betrug gese­hen haben. Daher muß die "Wis­sen­schaft" von der DNA demas­kiert wer­den – als unbe­wie­se­ne theo­re­ti­sche Hochstapelei.

  3. Diver­ses zum The­ma Coro­na im DÄB, lei­der kein Wort zum The­ma Aus­wer­tung der KBV-Daten durch Tom Lau­sen und mög­li­che tau­sen­de Impftote…

    https://​www​.aerz​te​blatt​.de/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​1​3​9​5​6​9​/​S​A​R​S​-​C​o​V​-​2​-​I​m​p​f​v​e​r​o​r​d​n​u​n​g​-​w​i​r​d​-​v​e​r​l​a​e​n​g​e​r​t​-​D​i​s​k​u​s​s​i​o​n​-​u​m​-​A​u​s​g​e​s​t​a​l​t​ung

    https://​www​.aerz​te​blatt​.de/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​1​3​9​5​6​7​/​M​e​h​r​h​e​i​t​-​l​a​u​t​-​U​m​f​r​a​g​e​-​g​e​g​e​n​-​L​o​c​k​e​r​u​n​g​e​n​-​d​e​r​-​C​o​r​o​n​a​r​e​g​eln

    https://​www​.aerz​te​blatt​.de/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​1​3​9​5​4​3​/​I​m​p​f​s​t​o​f​f​-​g​e​g​e​n​-​G​r​i​p​p​e​-​u​n​d​-​C​o​r​o​n​a​-​w​i​r​d​-​i​n​-​d​e​n​-​U​S​A​-​g​e​p​r​u​eft

    https://​www​.aerz​te​blatt​.de/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​1​3​9​5​4​4​/​E​U​-​A​r​z​n​e​i​m​i​t​t​e​l​b​e​h​o​e​r​d​e​-​w​a​r​n​t​-​v​o​r​-​s​c​h​w​i​n​d​e​n​d​e​r​-​W​i​r​k​u​n​g​-​v​o​n​-​C​o​r​o​n​a​m​e​d​i​k​a​m​e​n​ten

    https://​www​.aerz​te​blatt​.de/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​1​3​9​5​4​7​/​C​o​r​o​n​a​w​e​l​l​e​-​A​n​s​t​u​r​m​-​a​u​f​-​K​r​a​n​k​e​n​h​a​e​u​s​e​r​-​i​n​-​C​h​ina

    Wel­cher Haus­arzt liesst schon ande­res als das DÄB.…..

  4. Die lügen wie gedruckt, und damit han­delt es sich schon um den gröss­ten Medi­zin­skan­dal in der Geschich­te Deutschlands.

    Eine "pan­de­mie­be­ding­te Über­sterb­lich­keit" wür­de auch nicht schlag­ar­tig mit Beginn der Impf­kam­pa­gne eintreten.

      1. Ich fin­de es rich­tig, hier natio­nal zu ver­blei­ben, sonst bekom­men wir wie­der zu hören, dass das Zeug sicher sei, wie ja welt­weit Mil­li­ar­den von Ver­imp­fun­gen bewei­sen wür­den… Blei­ben wir doch bei dem Aus­schnitt von poten­ti­el­len wie ech­ten Impf-Lin­gen, die wir durch unse­re natio­nal begrenz­ten Kör­per­schaf­ten auch bele­gen und kon­trol­lie­ren kön­nen… Ansons­ten stim­me ich ja zu-

  5. Soweit es bei der Pres­se­kon­fe­renz spe­zi­ell um die hor­ren­den und unbe­streit­ba­ren Zunah­men in der "Blitz­sterb­lich­keit" ging, wie oft sol­len denn davon auch Unge­impf­te betrof­fen gewe­sen sein?

    1. bis zu zwei Wochen nach der 2. Injek­ti­on gilt und galt man als unge­impft. Ich ver­mu­te tat­säch­lich eine höhe­re Emp­fäng­lich­keit kurz nach Injek­ti­on, wes­halb ja wohl frü­her auch mal galt: "Imp­fe nie in eine Pan­de­mie". Eine Erkran­kung nach Imp­fung ist eine "Neben­wir­kung" und soll­te als Impf­scha­den gemel­det wer­den. Das wur­de jedoch ver­mut­lich noch viel weni­ger gemacht, weil ja dann schon irgend­wann ins Feld geführt wur­de, daß schwe­re Ver­läu­fe ver­hin­dert wür­den und dadurch das "Gesundheits"wesen geschont würde. 

      Wenn ich mir die abso­lu­ten Ster­be­fall­zah­len ver­glei­chend 2019 – 2022 unter desta­tis im Alter 75–90+ anschaue ergibt sich klar eine sprung­haf­te Erhö­hung mit Beginn der "ret­ten­den Impfkampagne".

    2. @magerbaer:
      das wäre in der Tat eine span­nen­de Fra­ge, die sich aus den Daten aller­dings nur dann ermit­teln lie­ße, wenn bei allen Ver­stor­be­nen, deren "Impf­sta­tus" bekannt (gewe­sen) wäre: inso­fern sprä­che sogar eini­ges für eine zen­tra­le Daten­bank (Ster­be­re­gis­ter + Impfregister) …
      Wol­len "wir" das?? (rück­wir­kend geht ja nicht …)

        1. Das ist nicht not­wen­dig. Fakt ist, dass es eine Über­sterb­lich­keit gibt und die Gebur­ten­ra­te gesun­ken ist. Das berich­ten sogar die Öffent­lich­keit recht­li­chen Medi­en. Die Ursa­chen wer­den noch schon ermit­telt wer­den. Es reicht, die Daten der kas­sen­ärzt­li­chen Ver­ei­ni­gung und der Kran­ken­kas­sen nach Alters­grup­pe und ICD-Schlüs­sel aus­zu­wer­ten. Die sich dar­aus erge­ben­den Hypo­the­sen wer­den im Lau­fe der nZeit fal­so­fi­ziert wer­den. Was dann übrig bleibt ist die Wahr­heit – die vor­läu­fi­ge zumindest.

      1. Auch wenn nur von einem Bruch­teil der Ver­stor­be­nen der Impf­sta­tus bekannt ist, so kann man mit sta­tis­ti­schen Tests Hypo­the­sen prü­fen bzw wider­le­gen. Eine zen­tra­le Daten­bank mit allen Ster­be- und Impf­da­ten wird dafür nicht benötigt.
        Man muss das nur auch unter­su­chen wollen.

  6. Immer­hin die Ber­li­ner Zei­tung traut sich, etwas dazu so sagen.

    "Die ver­öf­fent­lich­ten Daten wei­sen für jedes Quar­tal von 2016 bis zum ers­ten Quar­tal 2022 die Anzahl der von Ärz­ten gestell­ten Dia­gno­sen nach Erkran­kung aus, außer­dem die Todes­ur­sa­chen bei Ster­be­fäl­len. Ob die Men­schen geimpft waren oder nicht, geht dar­aus nicht hervor."

    https://​www​.ber​li​ner​-zei​tung​.de/​n​e​w​s​/​a​f​d​-​f​r​a​k​t​i​o​n​-​f​o​r​d​e​r​t​-​a​u​s​s​e​t​z​u​n​g​-​v​o​n​-​c​o​r​o​n​a​-​i​m​p​f​u​n​g​e​n​-​l​i​.​2​9​7​069

    Zur Klä­rung, ob die Ver­stor­be­nen geimpft waren, mach­te Tom Lau­sen den Vor­schlag, dass die KBV odas PEI nun die­se Abrech­nungs­da­ten mit den Daten der Impf­zen­tren ver­glei­chen könnte.
    Die Abrech­nungs­da­ten sind ja nur PSEUDONYMISIERT und nicht ANONYMISIERT und damit wäre eine zuord­nen­de Rück­füh­ren der Daten­pa­ke­te auf ein­zel­nen Per­so­nen wohl möglich.
    Klei­ner Vor­ge­schmack auf die künf­ti­ge Digi­ta­li­sie­rungs­aus­sich­ten für den durch­schnitt­li­chen Datenschutzanalphabeten.

  7. " Auch wir beschäf­ti­gen uns mit den Behaup­tun­gen von @Martin_Sichert
    & Tom Lau­sen bzgl. Todes­fäl­le/KBV-Zah­len. #KBV-Chef Gas­sen weist einer­seits einen Kau­sal­zu­sam­men­hang (Imp­fung) zurück & stellt ande­rer­seits einen Kau­sal­zu­sam­men­hang (Covid) her. Bericht @welt
    folgt. "

    https://​twit​ter​.com/​W​E​L​T​s​p​r​/​s​t​a​t​u​s​/​1​6​0​2​2​6​8​7​2​2​8​4​4​1​2​3​136

  8. Ich stim­me Wolff zu:
    2020: ein rie­sen Orkan­tor­na­do der Auf­re­gung wg dem unsicht­ba­ren Coro­na­nin­chen (ich habe Bil­der­spra­che immer mit Todes­stern ver­gli­chen und mich VTle­risch gefragt: Zufall?, (denn man ver­such­te ja mas­siv die Star­Wars Gene­ra­tio­nen zu fixieren))
    2022: Über­sterb­lich­keit.… und nahe­zu Ruhe …

    Die gewal­ti­ge #Dis­kre­panz zwi­schen der #Reak­ti­on von #Poli­tik, #Medi­en & offi­zi­el­ler #Wis­sen­schaft auf das #coro­na­vi­rus Anfang 2020 & ihrer gegen­wär­ti­gen Reak­ti­on auf die aktu­el­le #ueber­sterb­lich­keit soll­te jedem zu den­ken geben.
    #ploetz­li­chund­un­er­war­tet #Tom­Lau­sen #Virus
    @wolff_ernst via Twit­ter #tweet

  9. Ich fra­ge mich, wie oft noch blo­ße Behaup­tun­gen genü­gen, um alles dem Virus in die Schu­he zu schie­ben und was noch aus­ge­schlos­sen wer­den muß, an Bele­gen und Indi­zen benö­tigt wer­den, um die Sprit­ze in Betracht zu zie­hen. Zwi­schen­zeit­lich hal­te ich es für sinn­vol­ler erst­ein­mal von der Sprit­ze aus­zu­ge­hen, bis sich das Gegen­teil bewie­sen hat. Das wür­de end­lich mal zum Han­deln bewe­gen. Als Ers­tes wür­de genü­gen, fest­zu­stel­len, ob gespritzt wor­den ist, oder nicht, dass wür­de zumin­des­tens Klar­heit schaf­fen, ob ein Bezug her­ge­stellt wer­den kann, oder nicht.

  10. +++ Aktu­el­le Krankenkassen-Daten-Analyse +++

    "Haben Sie grös­se­re Pro­ble­me nach einer COVID-19 Imp­fung? Wir haben die Daten­bank der gesetz­lich Ver­si­cher­ten mit einem Such­tool ver­se­hen, so kön­nen Sie bequem Ihre Beschwer­den suchen und her­aus­fin­den, ob es all­ge­mein einen Anstieg der Dia­gno­sen in Ihrem Fall gibt. .."

    https://​corih​.de/

    KBV-Daten Tool:

    https://​corih​.de/​K​B​V​-​D​a​t​e​n​/​i​n​d​e​x​.​php

        1. @info: "Klar, 0 Fäl­le in 2020."

          Dazu:
          'Lebe­we­sen' und 'Erre­ger' aller Typen ent­wi­ckeln sich auf Ebe­ne der Arten (wenn auch nicht auf Ebe­ne der Indi­vi­du­en) gemein­sam in einer Art Sym­bio­se. Unge­wöhn­li­che Ein­zel­fäl­le tre­ten durch die auf bei­den Sei­ten per­ma­nent (bei den 'Erre­gern' erheb­lich schnel­ler als bei den 'Lebe­we­sen') ablau­fen­de Evo­lu­ti­on fort­lau­fend auf, in nega­ti­ver Hin­sicht eben­so wie in posi­ti­ver. Selbst die mit­tel­al­ter­li­che Pest konn­te nicht annä­hernd alle Indi­vi­du­en erfas­sen(!) geschwei­ge denn umbringen. 

          Wäh­rend Ein­zel­fäl­le und Abso­lut­zah­len wenig Bedeu­tung haben, kommt Ver­än­de­run­gen und ins­bes. Trend­brü­chen eine um so grö­ße­re zu. Tre­ten Ver­än­de­run­gen oder Trend­brü­che plötz­lich auf (bei der Pest waren es z.B. 'Beu­len' und ein sprung­haf­ter Anstieg der Todes­fäl­le in den unte­ren Alters­grup­pen), müs­sen sie mit einem ähn­lich plötz­lich auf­ge­tre­te­nen neu­en Fak­tor erklärt wer­den. Genau und nur des­halb MUSS das nicht mehr im Rau­schen unter­ge­hen­de Anstei­gen der Sterb­lich­keit in 2021 (wo geo­gra­phisch, in wel­chen Alters­grup­pen, unter wel­chen Umstän­den, mit wel­chen Indi­ka­tio­nen?) geklärt werden.

          Umge­kehrt ist es absurd, von einer 'gefähr­li­chen Pan­de­mie' zu schwa­feln, wenn sich an der Gesamt­zahl und der (wel­len­för­mi­gen) Ver­laufs­form mit­ein­an­der ver­wand­ter und lang­be­kann­ter (Atemwegs-)Erkrankungen kaum etwas ändert, und auch die Gesamt­zahl der schwe­ren bis töd­li­chen Erkran­kun­gen im Rah­men von 'schwe­rer Grip­pe­wel­le' bleibt. Ein Warn­si­gnal, das von chi­ne­si­schen Ärz­ten in Wuhan auch schnell wahr­ge­nom­men (aber von der dor­ti­gen Obrig­keit unter­drückt) wur­de, war im Zusam­men­hang Coro­na allen­falls das Auf­tre­ten eines 'neu­en Typs von Lun­gen­ent­zün­dung'. Das wur­de aber schnell Geschich­te, wobei inter­es­san­ter­wei­se auch im Wes­ten kaum jemand der Fra­ge nach­ging, wann und war­um es wie­der im Rau­schen ver­schwand (ein­fachs­te The­se: die aus dem Lehr­buch bekann­te 'natür­li­che' Evo­lu­ti­on eines sol­chen Erre­ger­typs in Rich­tung 'anste­cken­der aber weni­ger gefährlich').

          2021 war SARS-CoV2 nicht mehr neu. Die mitt­ler­wei­le all­ge­mein aner­kann­te Abnah­me sei­ner Leta­li­tät durch Mutation(en) in Rich­tung Omi­kron wirkt in Rich­tung abneh­men­der Sterb­lich­keit. .Also muß für die dann ein­set­zen­de Über­sterb­lich­keit anders­wo eine Erklä­rung gefun­den wer­den. In 2020 braucht man man­gels 'Effekt' bei der Sterb­lich­keit auch kei­ne Erklä­rung für einen sol­chen. Allen­falls braucht man eine Erklä­rung für das Ver­schwin­den der Grip­pe par­al­lel zum Auf­tau­chen des SARS-CoV2. Und natür­lich für das zeit­wei­lig häu­fi­ge Auf­tre­ten einer neu­en Form von Lun­gen­ent­zün­dung. Wäre man dem nach­ge­gan­gen, wäre man ver­mut­lich frü­her auf die Rol­le der Spike­pro­te­ine gesto­ßen – oder hät­te gar über deren Ver­wen­dung als 'Impf'stoff nach­ge­dacht bzw. nach­den­ken müssen?

  11. Ver­ant­wort­lich für den selt­sa­men Wahr­neh­mungs­feh­ler der KBV und vie­ler ande­rer ist die absur­de und durch nichts begrün­de­te Hoff­nung, die in die Imp­fung gesetzt wur­de. Sich ein­zu­ge­ste­hen, dass die­se Hoff­nung ein gro­ßer Feh­ler war, fällt offen­bar nicht leicht. 

    Das mag zum einen dar­an lie­gen, dass der Glau­be, das C19-Virus sei extrem gefähr­lich gewe­sen und hat­te das Poten­ti­al, die gan­ze Mensch­heit aus­zu­rot­ten, noch immer nicht ganz aus den Köp­fen ver­schwun­den ist. 

    Zum andern ist der ver­brei­te­te Vak­zi­nis­mus schuld: eine Art Pseu­do­re­li­gi­on, ange­führt von Viro­lo­gen, Tier­ärz­ten und sadis­ti­schen Philanthropen.

  12. Es war nicht "eine" Pres­se­kon­fe­renz, son­dern eine von der AfD ein­be­ru­fe­ne, darf man das nun auch nicht mehr sagen? Es muss gewiss nicht betont wer­den, aber ich ver­mu­te bei jeder ande­ren Par­tei wür­de sich auch AA nicht scheu­en, den Zusam­men­hang zu erwähnen…
    Ich habe einer Haus­ärz­tin gehol­fen, ihrer KV vor­zu­schla­gen, ent­spre­chen­de Daten ANONYMISIERT bei­zu­steu­ern, damit die­se Kas­se end­lich auf­hört sie zu sank­tio­nie­ren wegen nicht bei­gebrach­ter Gesprächs­ver­läu­fe zu erhöh­tem Inter­ven­ti­ons­be­darf wäh­rend der "Pan­de­mie" und ins­be­son­de­re nach Beginn der Impf­kam­pa­gne. Haben die abge­lehnt. Und ihr wei­ter­hin die Zah­lun­gen für die­se Art gestie­ge­ner erbrach­ter ärzt­li­cher Leis­tun­gen ver­wei­gert. Sie haben ein­fach ihren über JAHRE ange­mel­de­ten Gesprächs­be­darf igno­riert und ihr JETZT mit­ge­teilt, dass sie ihrer­seits kei­nen Gesprächs­be­darf hät­ten. Weder mit ihr noch mit ihrer Anwäl­tin. – Das ist eine Kör­per­schaft Öffent­li­chen Rechts und kei­ne Behör­de! Die Vor­sit­zen­den der Lan­des KV bekom­men im Schnitt sat­te 300 000,- € Jah­res­sa­lär – dafür, dass die Gesprächs­be­darf ihrer Mit­glie­der unge­straft igno­rie­ren dür­fen!??? – Das soll­te man aber schleu­nigst ändern-

  13. War­um hat­ten wir 2020, als Coro­na noch mit einer viel aggres­si­ve­ren Vari­an­te kur­sier­te, kei­nen der­art kras­sen Anstieg? War­um also erst mit Beginn der Impf­kam­pa­gne? Hier kann man also nicht behaup­ten, die Pan­de­mie wäre schuld.

    1. Es sind ja auch die Gesamt­ster­be­zah­len suk­zes­si­ve in den Alters­klas­sen mit Beginn der Impf­kam­pa­gne ange­stie­gen. Prio­ri­siert wur­de die über 80 Jäh­ri­gen, sowie die Mit­ar­bei­te­rIn­nen im Gesund­heits­we­sen. Eine beglei­ten­de Stu­die gab es mei­nes Wis­sens nicht, und die mobi­len Impf­teams haben gewiss auch kei­ne Rück­mel­dun­gen bekom­men. Und wie gesagt, wer­den ver­mut­lich als unge­impft gel­ten­de Geimpf­te öfter mal posi­tiv ges­tes­tet oder erkran­ken auch mit Sars Cov 2 dann ver­zerrt das womög­lich wie­der die Sta­tis­tik. Es hät­te eine gro­ße inten­siv beglei­ten­de unab­hän­gi­ge Stu­die geben müs­sen! Nur so kann wirk­lich eine Aus­sa­ge getrof­fen wer­den. Dazu braucht es nicht mehr Daten.

    2. @Silke Lugert-Bött­ger:
      Das Kon­strukt "Del­ta" als "noch aggres­si­ve­re Vari­an­te" (gegen­über dem "Wild­typ") beant­wor­tet die Fragen.
      Es liegt natür­lich nahe, dass man die­se bewusst pro­phy­lak­tisch gehypt hat.

      Die­ser eher nüch­ter­ne Artikel
      https://​www​.helm​holtz​.de/​n​e​w​s​r​o​o​m​/​a​r​t​i​k​e​l​/​w​i​e​-​g​e​f​a​e​h​r​l​i​c​h​-​i​s​t​-​d​e​l​ta/
      ent­hält (als Panik­teaser?) z.B. nur die­sen (absicht­lich?) irre­füh­ren­den Satz
      "Im Mai 2021 star­ben in Indi­en täg­lich tau­sen­de Men­schen an Infek­tio­nen mit mut­maß­lich die­ser Variante"
      Recht­gläu­bi­ge lesen "Tau­sen­de" und igno­rie­ren (oder wis­sen ein­fach nicht), dass das auf Ger­ma­ni­en umge­rech­net weit unter jenen Wer­ten liegt, die das RKI im Win­ter 2020/21 und 21/22 im Wochen­rhyth­mus auf­ge­tischt hat.
      Und "Mut­maß­lich" wird selbst­re­dend überlesen.

      Ad nau­seam davon haf­ten geblie­ben sind weit­ge­hend nur der Söder-Talk:
      https://​www​.tages​spie​gel​.de/​p​o​l​i​t​i​k​/​m​i​n​i​s​t​e​r​p​r​a​s​i​d​e​n​t​-​s​o​d​e​r​-​f​u​r​-​b​r​e​i​t​e​r​e​n​-​a​n​s​a​t​z​-​i​n​-​d​e​r​-​c​o​r​o​n​a​-​p​o​l​i​t​i​k​-​5​8​8​3​8​5​6​.​h​tml
      und "Voll­stän­di­ge Imp­fung schützt".
      In Ewig­keit, Amen.

  14. Was uns alle hier grund­sätz­lich nervt und wütend macht: kei­ne staat­li­che Insti­tu­ti­on, nicht "die Wis­sen­schaft " und auch nicht die soge­nann­te vier­te Gewalt sind bereit, sich dem Pro­blem der Fol­gen die­ser Sprit­zen zu stel­len. Ver­wei­ge­rungs­hal­tung pur.
    Ein gesell­schaft­li­ches Sys­tem, wel­ches sich selbst ad absur­dum führt und zum Unter­gang ver­ur­teilt ist.
    Was kommt danach ?

  15. Ein der­ar­tig kras­ser Anstieg unge­klär­ter Todes­fäl­le soll­te auf jeden Fall viel mehr media­le und poli­ti­sche Auf­merk­sam­keit erre­gen und nicht nur Abwie­ge­lei her­vor­ru­fen. Selbst wenn nicht die Sprit­ze Haupt­ur­sa­che wäre, son­dern die Pan­de­mie (geht's eigent­lich noch all­ge­mei­ner) oder die "Schutz­maß­nah­men".
    Sol­che Daten ein­fach zu igno­rie­ren ist genau­so auf­fäl­lig irr­sin­nig wie das poli­ti­sche Des­in­ter­es­se an einer Auf­klä­rung der Nord­stream- Sprengung.

  16. Wie schon bei den alar­mie­ren­den Befun­den diver­ser deut­scher und inter­na­tio­na­ler Patho­lo­gen gilt auch hier: nor­ma­ler­wei­se müss­ten sich alle so schnell es geht zusam­men­set­zen, über Par­tei­gren­zen und Tages­po­li­tik hin­weg­se­hen und nach mög­li­chen Ursa­chen suchen (die "unmög­li­che" scheint ja von vorn­her­ein festzustehen).

    Allein, die Nor­ma­li­tät exis­tiert nur noch als "neue"…

  17. Zumin­dest haben sich in der dies­jäh­ri­gen "Herbst­wel­le" trotz der Impf­pro­pa­gan­da nur noch klei­ne Tei­le der Bevöl­ke­rung imp­fen lassen..

    Auf jeden Fall kann man jetzt sicher fest­stel­len, das die Mehr­heits­po­li­tik, Mas­sen­me­di­en swie Behör­den wie RKI und PEI sich seit dem letz­ten Zivi­li­sa­ti­ons­bruch ethisch nicht wei­ter­ent­wi­ckelt haben…

  18. Die Nebel­ker­zen der MSM rau­chen ordent­lich, bloß vom Wesent­li­chen ablen­ken ihr unsäg­li­ches Mot­to. Sah mir ges­tern die sehens­wer­te Pres­se­kon­fe­renz an, frag­te mich nach­dem Herrn Lau­sens Anfra­ge, ob der öffent­lich recht­li­che Rund­funk anwe­send sei, stumm im Raum ver­hal­te, war­um nur blei­ben die fern? Heu­te früh wur­de mir das klar. Die müs­sen als Insi­der die­se Zah­len wohl schon viel län­ger ken­nen, dar­auf­hin als bekann­tes "Gegen­ge­wicht" den jetzt brö­seln­den Ver­tu­schungs­ap­pe­rat mit­ge­macht. Wie wei­ter oben bereits gesagt, die Gewal­ten­tei­lung ist im Eimer.

    1. @ JE
      "Heu­te früh wur­de mir das klar. Die müs­sen als Insi­der die­se Zah­len wohl schon viel län­ger ken­nen, dar­auf­hin als bekann­tes "Gegen­ge­wicht" den jetzt brö­seln­den Ver­tu­schungs­ap­pe­rat mitgemacht."

      Ein israe­li­scher Mathe­ma­ti­ker ver­öf­fent­lich­te bereits im Früh­jahr 2020 eine rein sta­tis­tisch ori­en­tier­te Stu­die, die dar­auf hin­aus­läuft, daß die von ihm zu beob­ach­ten­den Coro­na-Wel­len etwa 10 Wochen dau­er­ten, egal wo eine ablief und wel­che Erre­ger­va­ri­an­te betei­ligt war. Ich kann mir nicht vor­stel­len, daß die­se Stu­die bei ver­ant­wort­li­chen Ent­schei­dungs­trä­gern unbe­kannt blieb. Mitt­ler­wei­le bestä­ti­gen fast drei Jah­ren län­der­spe­zi­fi­scher Daten ihren Inhalt durch bei our­world­in­da­ta und worl​do​me​ters​.info ein­seh­ba­re instruk­ti­ve Gra­fi­ken (in Ein­zel­fäl­len haben sich mal zwei Wel­len über­la­gert; auch das sieht man den Kur­ven gut an)

      Hier zwei alte Berich­te zu die­ser Stu­die, einer davon lei­der mitt­ler­wei­le hin­ter Bezahlschranke.

      https://​www​.welt​.de/​v​e​r​m​i​s​c​h​t​e​s​/​p​l​u​s​2​0​7​7​9​2​5​5​7​/​C​o​r​o​n​a​-​E​g​a​l​-​w​e​l​c​h​e​-​M​a​s​s​n​a​h​m​e​n​-​e​r​g​r​i​f​f​e​n​-​w​e​r​d​e​n​-​d​i​e​-​I​n​f​e​k​t​i​o​n​s​k​u​r​v​e​-​s​i​n​k​t​.​h​tml

      https://​www​.rtl​.de/​c​m​s​/​m​a​t​h​e​m​a​t​i​k​e​r​-​b​e​h​a​u​p​t​e​t​-​w​i​r​-​h​a​e​t​t​e​n​-​k​e​i​n​e​-​c​o​r​o​n​a​-​m​a​s​s​n​a​h​m​e​n​-​g​e​b​r​a​u​c​h​t​-​4​5​3​2​0​5​9​.​h​tml

      Wie kann man mit sol­chem Wis­sen umge­hen, sobald man es hat? Man kann ins­bes. schon nach eini­gen Wochen einer Wel­le unge­fähr den Zeit­punkt ihres Höhe­punkts abschät­zen (je näher man ihm kommt, des­to genau­er) und dar­auf 'Maß­nah­men' zeit­lich abstim­men, wobei zwei Extre­me mög­lich sind:

      a) man ver­kün­det auf dem Höhe­punkt, bald (bin­nen weni­ger Wochen) wer­de ein 'free­dom day' mög­lich, und sackt nach des­sen tat­säch­li­chem Ein­tref­fen das Renom­mee für die erfolg­rei­che Pro­gno­se ein. Ich habe ins­bes. Boris John­son im Ver­dacht, so gehan­delt zu haben, als er auf dem Höhe­punkt der letz­ten Win­ter­wel­le das Ende aller Maß­nah­men in GB verkündete

      b) man nutzt das nahen­de Maxi­mum der Inzi­den­zen oder ähn­li­cher Kenn­grö­ßen, um maxi­ma­le Panik zu machen ('es geht noch min­des­tens einen Fak­tor 10 wei­ter rauf!'), weil man weiß, daß es nicht mehr höher gehen wird. Dann ver­kün­det man dras­ti­sche Maß­nah­men wie Ein­sper­ren, und läßt sich eini­ge Wochen spä­ter dafür fei­ern, daß man den Abfall der Zah­len durch die ent­schlos­sen getrof­fe­nen (sowie muti­gen, sach­kun­di­gen usw.) Maß­nah­men her­bei­ge­führt habe. Ich habe die Lau­ter­bach-Trup­pe im Ver­dacht, die­se Stra­te­gie schon bei der ers­ten Wel­le in 2020 ange­wandt zu haben und danach noch mehrfach.

      Dazu paßt pri­ma, wie selbst­si­cher sowohl im deut­schen wie im öster­rei­chi­schen TV mehr­fach ver­kün­det wur­de, daß die gera­de ein­ge­führ­ten Maß­nah­men 'in zwei Wochen Resul­ta­te zei­gen' wür­den. Woher wuß­ten die das? Aus empi­ri­schen Unter­su­chun­gen über die Wirk­sam­keit von Mas­ken oder Kontaktsperren?

      Inter­es­sant ist in die­sem Zusam­men­hang noch das Framing in der Über­schrift des rtl-Bei­trags. Dort soll der Inhalt der Stu­die mit der Aus­sa­ge abge­wer­tet wer­den: "Der Wis­sen­schaft­ler ist kein Medi­zi­ner oder Viro­lo­ge". Dar­auf kommt es bei einer 'sta­tis­ti­schen' Arbeit nunr wirk­lich nicht an. Dafür braucht man vor allem mathe­ma­ti­sches Denken.

  19. Die AfD war natür­lich clever:
    Sie hat nur die Daten der­je­ni­gen abge­fragt, die 2022 noch in der Ver­si­che­rung waren. Die konn­ten in den Jah­ren davor ja gar nicht gestor­ben sein, sonst wären sie 2022 ja nicht mehr ver­si­chert gewesen.
    Dass die AfD über­haupt Todes­zah­len in den Jah­ren davor aus­weist, kann also nur dar­an lie­gen, dass sie ent­we­der zu blöd war, die Daten sau­ber zu über­tra­gen oder mut­wil­lig Zah­len erfun­den hat.
    Net­ter Ver­such, AfD und Schwurbler. ^^

    1. @Faktenchecker:
      "Die AfD war natür­lich clever:
      Sie hat nur die Daten der­je­ni­gen abge­fragt, die 2022 noch in der Ver­si­che­rung waren. Die konn­ten in den Jah­ren davor ja gar nicht gestor­ben sein, sonst wären sie 2022 ja nicht mehr ver­si­chert gewesen.
      Dass die AfD über­haupt Todes­zah­len in den Jah­ren davor aus­weist, kann also nur dar­an lie­gen, dass sie ent­we­der zu blöd war, die Daten sau­ber zu über­tra­gen oder mut­wil­lig Zah­len erfun­den hat."

      Hat wirk­lich "die AfD…die Daten der­je­ni­gen, die… abge­fragt" (bei wem und wer hat sie bereit­wil­lig gelie­fert?) oder fin­den sich die­se Daten genau in die­ser Wei­se auf­be­rei­tet in Daten­sät­zen, die (als ein­zi­ge?) von Kas­sen und/oder Gesund­heits­be­hör­den ohne nähe­ren Kom­men­tar her­aus­ge­ge­ben wurden?

      Der Ver­dacht auf letz­te­res liegt nahe, nach­dem vor eini­gen Mona­ten ein über 160 Sei­ten lan­ges Exper­ten­pa­pier mehr­fach zu der Schluß­fol­ge­rung kam, daß man über die Pan­de­mie eigent­lich gar nichts weiß.
      Die­se Lücke(n) in den Fak­ten müss­te man als ers­tes checken.

      Wenn es stimmt, daß auf die beschrie­be­ne Wei­se Todes­fäl­le des Jah­res 2021 in Lau­sens Aus­ar­bei­tun­gen unter den Tisch fal­len, dann wür­den sei­ne Ergeb­nis­se eine Über­sterb­lich­keit auf­grund unge­wöhn­li­cher (egal wel­cher) Ein­fluß­fak­to­ren in der Zeit der gro­ßen Impf­kam­pa­gnen (Früh­som­mer 20 bis Win­ter 21/22) UNTER­schät­zen. Ein (so kras­ses wie neu­tra­les) Bei­spiel dafür wäre eine auf Juni/Juli 21 kon­zen­trier­te Natur­ka­ta­stro­phe vom­Typ Ahrtal, nur eine Null grö­ßer. Deren Fol­gen ver­schwän­den kom­plett. Gibt es bei Lau­sen eine sol­che UNTER­schät­zung und wie stark ist sie? Beant­wor­ten läßt sich das natür­lich erst, nach­dem die oben erwähn­te Fak­ten­lü­cke durch (dann voll­stän­di­ge?) Daten geschlos­sen ist. 

      Ist es übri­gens rich­tig, daß irgend­wer in die­sem Zusam­men­hang schon mit Daten des (kom­plet­ten?) Jah­res 22 argu­men­tiert? Die­ses Jahr läuft doch noch. Für wel­chen Teil bekam Lau­sen über­haupt schon Daten? Für ein oder zwei Quartale?

    2. Fuck­den­che­cker,

      nicht nur Mul­ti­po­lar, Schrey­er, Asch­mon­eit, Main­stream und Co wol­len das Wah­re nicht wahr­ha­ben, denn es kann nicht sein, was nicht sein darf.
      Ashcmoneit: "
      Ver­öf­fent­licht am 13. Dezem­ber 2022 von aa
      Sind die Zah­len lausig?

      Zu den von Tom Lau­sen ges­tern vor­ge­stell­ten Zah­len gibt es Widerspruch. "

      Ach nee. Das ist aber jetzt voll unge­wöhn­lich. Nie hät­ten wir DAMIT gerechnet!

      FCK
      ARD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.