Impflobbyist Lauterbach hat schon früher "eine üble Rolle gespielt"

Als Befür­wor­ter der "Imp­fung" spricht sich Oskar Lafon­taine am 30.11. vehe­ment gegen Aus­gren­zung aus. In Sachen "Impf­pflicht" hängt er an der Lei­ne sei­ner Par­tei. Quel­le: face​book​.com

22 Antworten auf „Impflobbyist Lauterbach hat schon früher "eine üble Rolle gespielt"“

    1. @Hehehe: Ja, das ist so bei vie­len Orga­ni­sa­tio­nen. Man darf nie­mals deren Füh­run­gen mit den Mit­glie­dern ver­wech­seln. Letz­te­re gilt es zu über­zeu­gen. Die Regie­rung hilft uns gera­de enorm dabei.

      1. @ aa:
        Bei den Lin­ken ist es auch und gera­de das Fuß­volk der Genoss/innen, die die "Impf"pflicht fordern.
        Ein Par­tei­vorstend (das gilt für alle Par­tei­en) kann nur soviel bewe­gen, so vie­le Mit­glie­der er hin­ter sich hat.

        Die gan­zen Behin­der­ten­ver­bän­de und deren Mit­glie­der sind ein Skan­dal! Wie die sich nun­mehr als krank und gesund­heit­lich ver­letz­lich gerie­ren und in den MSM um Mit­leid hei­schen. Das emp­fin­de ich als erheb­lich wider­wär­tig und erheb­lich abstoßend.
        Noch bis Ende Febru­ar 2020 woll­ten die Behin­der­ten nie als behin­der­te oder krank bezeich­net wer­den. Aber ab März 2020 prä­sen­tier­ten sich eben­je­ne als arme kran­ke höcht vul­nerable Hascherl. Mir kom­men die Tränen 🙁

  1. Plu­ra­li­tät in der Parteienlandschaft:

    SPD/Grüne/FDP für Lock­down und Impfpflicht

    CDU für Lock­down und Impfpflicht

    Links­par­tei für Lock­down und Impfpflicht

    1. Der Natio­nal-Sani­tä­re Deut­sche Anti-Coro­na Block steht wie eine Eins; Impf­Ge­ne­ral Hin­den­Dorff ist zufrie­den, nur dass eini­gen die Biontech-Akti­en sicht­bar aus den Taschen quil­len , stört den Gesamteindruck.

  2. Lie­be Jour­na­lis­tIn, falls Sie hier mit­le­sen. Bit­te fra­gen Sie doch mal beim RKI nach: Letz­te Woche wur­den deut­lich weni­ger sequen­zier­te Del­ta­va­ri­an­ten gemel­det als in den Wochen zuvor. Bit­te fra­gen Sie mal nach, wie­vie­le ins­ge­samt sequen­ziert wur­den und wie­vie­le Vari­an­ten gefun­den wur­den, abge­se­hen von den Vorhandenen.
    War­um mich das interessiert?
    Weil ich es für aus­ge­mach­ten Unsinn hal­te, dass irgend­wel­che Vari­an­ten immer nur von außen ein­ge­tra­gen wer­den. Außer viel­leicht mit den Win­den und Wol­ken die abreg­nen, wor­in sich auch Viren bei ent­spre­chen­den Tem­pe­ra­tu­ren hal­ten und dann auf emp­find­li­che emp­fäng­li­che Men­schen tref­fen kön­nen, die das dann durch­aus auch wei­ter­ge­ben, wenn sie erkran­ken und sich die Viren vermehren.
    Ich den­ke mit Pres­se­aus­weis haben Sie eher eine Chan­ce auf eine Antwort.
    Dan­ke schön im voraus
    eine tyran­ni­sche neu­gie­ri­ge hinterfragende

  3. In Indi­en ist man bereits weiter.
    Quel­le: https://​2020​news​.de/​a​n​k​l​a​g​e​-​g​e​g​e​n​-​b​i​l​l​-​g​a​t​e​s​-​i​n​-​i​n​d​i​en/

    Zitat­an­fang

    „Ankla­ge gegen Bill Gates in Indien

    Wie die indi­sche Rechts­an­wäl­tin Dipa­li Ojha im Coro­na-Aus­schuss unter Bezug­nah­me auf die Ver­öf­fent­li­chung der indi­schen Anwalts­kam­mer mit­teilt, ist die welt­weit ers­te Ankla­ge wegen Impf­stoff­mor­des gegen Bill Gates und Adar Poo­na­wal­la, den Geschäfts­füh­rer des größ­ten indi­schen Impf­stoff­her­stel­lers Serum Insti­tu­te of India, vor dem Obers­ten Gerichts­hof Indi­ens ein­ge­reicht wor­den. (Kiran Yadav gegen den Staat und ande­re, Cri­mi­nal Writ Peti­ti­on (St.) 18017 of 2021)

    Der Antrag­stel­ler for­de­re die straf­recht­li­che Ver­fol­gung des Her­stel­lers von Astra­Ze­ne­ca (Covis­hield), Bill Gates, sei­nes Part­ners Adar Poo­na­wal­la sowie diver­ser Regie­rungs­be­am­ter und Füh­rungs­kräf­te, die in den Mord an einem 23-jäh­ri­gen Mann ver­wi­ckelt sei­en, der durch eine Imp­fung ums Leben kam. Der Ver­stor­be­ne hat­te sich mit dem Covis­hield-Impf­stoff imp­fen las­sen, weil er an die Dar­stel­lung glaub­te, der Impf­stoff sei völ­lig sicher, und weil die Eisen­bahn vor­schrieb, dass nur dop­pelt geimpf­te Per­so­nen rei­sen dürfen.

    Der AEFI-Aus­schuss (Adver­se Event Fol­lo­wing Immu­ni­sa­ti­on) der indi­schen Regie­rung, der Impf­schä­den begut­ach­tet, habe unlängst ein­ge­räumt, dass der Tod von Dr. Snehal Luna­wat auf Neben­wir­kun­gen des Covis­hield-Impf­stoffs zurück­zu­füh­ren ist.

    Der Antrag­stel­ler for­de­re eine Ent­schä­di­gung in Höhe von umge­rech­net 134 Mio. USD und habe eine vor­läu­fi­ge Ent­schä­di­gung von umge­rech­net 13,4 Mio. USD beantragt.

    In der Mit­tei­lung wird auf frü­he­re erfolg­rei­che Kla­gen im Zusam­men­hang mit Arz­nei­m­mit­tel­ne­ben­wir­kun­gen verwiesen.
    In einem Fall vor einem ame­ri­ka­ni­schen Gericht, bei dem es um die Neben­wir­kun­gen von MR-Impf­stof­fen ging, akzep­tier­te das Gericht eine Ent­schä­di­gung in Höhe von 101 Mil­lio­nen US-Dol­lar für das Opfer.

    In einem ande­ren Fall in Ame­ri­ka hat die CIA, das Büro für straf­recht­li­che Ermitt­lun­gen der FDA, rund 10,2 Mil­li­ar­den US-Dol­lar vom Phar­ma­un­ter­neh­men Gla­x­oS­mit­h­Kli­ne zurück­ge­for­dert, weil es unter ande­rem die Neben­wir­kun­gen von Medi­ka­men­ten ver­schwie­gen und das Leben von Ame­ri­ka­nern in Gefahr gebracht hatte.

    Das Unter­neh­men habe unrecht­mä­ßig für bestimm­te ver­schrei­bungs­pflich­ti­ge Medi­ka­men­te gewor­ben, bestimm­te Sicher­heits­da­ten nicht gemel­det und zivil­recht­lich für angeb­lich fal­sche Preis­an­ga­ben gehaftet.

    Die Ver­ei­nig­ten Staa­ten wer­fen Gla­x­oS­mit­h­Kli­ne fer­ner vor, Abend­essen, Mit­tag­essen, Well­ness-Pro­gram­me und ähn­li­che Akti­vi­tä­ten gespon­sert zu haben, um die Ver­wen­dung des Arz­nei­mit­tels Paxil bei Kin­dern und Jugend­li­chen zu för­dern. Gla­x­oS­mit­h­Kli­ne bezahl­te einen Red­ner, der vor einem Ärz­te­pu­bli­kum sprach, und über­nahm die Kos­ten für das Essen oder die Well­ness-Behand­lung für die teil­neh­men­den Ärzte.

    Zwi­schen 2001 und 2007 ver­säum­te es Gla­x­oS­mit­h­Kli­ne, bestimm­te Sicher­heits­da­ten zu Avan­dia, einem Dia­be­tes-Medi­ka­ment, anzu­ge­ben. Zu den feh­len­den Infor­ma­tio­nen gehör­ten Daten zu bestimm­ten Stu­di­en nach der Markt­ein­füh­rung sowie Daten zu zwei Stu­di­en, die als Reak­ti­on auf die Beden­ken der euro­päi­schen Regu­lie­rungs­be­hör­den hin­sicht­lich der kar­dio­vas­ku­lä­ren Sicher­heit von Avan­dia durch­ge­führt wur­den. Seit 2007 hat die FDA zwei Black­box-War­nun­gen auf dem Eti­kett von Avan­dia ange­bracht, um Ärz­te auf das poten­zi­ell erhöh­te Risi­ko von (1) kon­ges­ti­ver Herz­in­suf­fi­zi­enz und (2) Myo­kard­in­farkt hinzuweisen.

    Außer­dem wird Gla­x­oS­mit­h­Kli­ne vor­ge­wor­fen, Schmier­gel­der an Ange­hö­ri­ge der Gesund­heits­be­ru­fe gezahlt zu haben, um sie zu ver­an­las­sen, die­se Arz­nei­mit­tel sowie die Arz­nei­mit­tel Imit­rex, Lotronex, Flovent und Val­trex zu bewer­ben und zu ver­schrei­ben. Die Ver­ei­nig­ten Staa­ten wer­fen Gla­x­oS­mit­h­Kli­ne vor, auf fal­schen Anga­ben fus­sen­de Anträ­ge bei staat­li­chen Gesund­heits­pro­gram­men gestellt zu haben.

    Die indi­sche Anwalts­kam­mer weist dar­auf hin, dass der Ver­fas­sungs­ge­richts­hof des Obers­ten Gerichts­hofs von Indi­en in der Rechts­sa­che Ani­ta Kush­wa­ha (2016) 8 SCC 509 klar­ge­stellt habe, dass die Rech­te der Inder nicht gerin­ger sind als die der Men­schen auf der gan­zen Welt.

    Zur Begrün­dung der aktu­ell ein­ge­reich­ten Kla­ge gegen Bill Gates und ande­re führt die Kam­mer aus:

    Das Urteil im Fall Mont­go­me­ry [2015] UKSC 11, Aird­a­le NHS Trust Vs. Bland (1993) 1 All ER 821, Com­mon Cau­se Vs. Uni­on of India (2018) 5 SCC 1 und Regis­trar Gene­ral Vs. Sta­te of Meg­ha­la­ya 2021 SCC OnLineMegh 130 sowie die All­ge­mei­ne Erklä­rung zur Bio­ethik und zu den Men­schen­rech­ten, 2005, machen deut­lich, dass eine Per­son vor der Ver­ab­rei­chung eines Impf­stoffs oder einer Behand­lung über die Neben­wir­kun­gen des Medi­ka­ments und auch über die ver­füg­ba­ren alter­na­ti­ven Heil­mit­tel infor­miert wer­den sollte.

    Wenn eine Per­son geimpft wird, indem Tat­sa­chen unter­drückt oder die Lüge ver­brei­tet wird, dass die besag­ten Impf­stof­fe völ­lig sicher sei­en, so läuft dies dar­auf hin­aus, dass die Zustim­mung unter Täu­schung ein­ge­holt wur­de. In Indi­en sind Imp­fun­gen, die unter Täu­schung, Zwang oder bestimm­ten Bedin­gun­gen durch­ge­führt wer­den, ein zivil- und straf­recht­li­ches Ver­ge­hen. (Regis­trar Gene­ral Vs. Sta­te of Meg­ha­la­ya 2021 SCC OnLineMegh 130)

    Auf der Grund­la­ge der oben dar­ge­leg­ten Rechts­la­ge bean­trag­te der Antrag­stel­ler die Regis­trie­rung einer F.I.R. gemäß Abschnitt 52, 115, 302, 409, 120(B), 420, 34, 109 usw. des IPC und Abschnitt 51(b), 55 des Dis­as­ter Manage­ment Act, 2005 gegen die betref­fen­den Beam­ten, die die Impf­stof­fe als völ­lig sicher vermarkteten.

    Bill Gates und Adar Poo­na­wal­la, die Part­ner bei der Her­stel­lung des Impf­stoffs Covis­hield (Astra­Ze­ne­ca), wer­den wegen ihrer Betei­li­gung an einer Ver­schwö­rung angeklagt.

    In Indi­en wird auch der­je­ni­ge, der die fal­sche Ver­mark­tung sei­nes Pro­dukts zulässt, wegen sei­nes Han­delns und Unter­las­sens für schul­dig befun­den. In die­sem Zusam­men­hang wer­den die Bestim­mun­gen von Abschnitt 120(B), 34, 109 usw. des IPC her­an­ge­zo­gen, um Bill Gates und Adar Poo­na­wal­la des Mas­sen­mor­des schul­dig zu spre­chen, d. h. Abschnitt 302, 115 usw. des IPC.

    Die Anträ­ge in der aktu­el­len Ankla­ge gegen Bill Gates lau­ten wie folgt;

    „i) Das C.B.I. wird ange­wie­sen, die­se Ankla­ge als F.I.R. zu behan­deln und den Täter straf­recht­lich zu ver­fol­gen, so wie es der Obers­te Gerichts­hof in der Rechts­sa­che Noida Entre­pre­neurs Asso­cia­ti­on vs. Noida (2011) 6 SCC 508 getan hat und wie es der Obers­te Gerichts­hof in der Sache Param Bir Singh vs. Sta­te of Maha­rash­tra, 2021 SCC OnLine­Bom 516 getan hat.

    ii) Die B.I. wird wei­ter­hin ange­wie­sen, sofort mit der Ver­neh­mung des Beklag­ten zu begin­nen und wis­sen­schaft­li­che Tests wie Lügen­de­tek­tor­test, Brain Map­ping Test und Nar­co Ana­ly­sis Test anzu­wen­den, um die gesam­te Ver­schwö­rung auf­zu­de­cken und das Leben eines indi­schen Bür­gers zu retten;

    iii) Anwei­sung an den Beklag­ten Nr. 1, d.h. den Bun­des­staat Maha­rash­tra, dem Antrag­stel­ler unver­züg­lich eine vor­läu­fi­ge Ent­schä­di­gung in Höhe von 100 Mil­lio­nen Rupi­en zu zah­len und die­se dann von den schul­di­gen Beam­ten, die für den Tod des Bür­gers des Antrag­stel­lers durch ihre vor­sätz­li­chen und rechts­wid­ri­gen Hand­lun­gen und Unter­las­sun­gen ver­ant­wort­lich sind, einzuziehen.“

    In Indi­en gibt es noch die Todes­stra­fe. Aus­weis­lich eines indi­schen Gut­ach­tens könn­te Bill Gates und Adar Poo­na­wal­la sogar die Todes­stra­fe drohen.

    Der Antrag­stel­ler ver­weist im Rah­men der Ankla­ge auch auf die Vor­ge­schich­te von Bill Gates bei der Tötung von acht weib­li­chen Kin­dern durch nicht geneh­mig­te Ver­su­che mit HPV-Impf­stof­fen in Indi­en und auf das Urteil des Ver­fas­sungs­ge­richts des Obers­ten Gerichts­hofs in der Rechts­sa­che Kal­pa­na Meh­ta (2018) 7 SCC 1, das ein star­ker Beweis gegen Bill Gates und sein Impf­stoff­syn­di­kat ist.

    Der Antrag­stel­ler hat auch auf die Bewei­se im Rah­men des Polio-Pro­gramms der Bill und Melin­da Gates Stif­tung ver­wie­sen, das das Leben von 4500 Lakh Kin­dern in Indi­en zer­stör­te, da sie nach Immu­ni­sie­rung an einer neu­en Art von Läh­mung lit­ten. Dies sei ein wei­te­rer Beweis für Bill Gates‘ per­ver­se und kri­mi­nel­le Gesinnung.

    Indi­schen Exper­ten zufol­ge bestehe kei­ne Chan­ce, dass Bill Gates in die­sem Fall auf Kau­ti­on frei­kommt. Das gesam­te beweg­li­che und unbe­weg­li­che Ver­mö­gen des Ange­klag­ten kön­ne beschlag­nahmt werden.

    In Indi­en wür­den bald Tau­sen­de von Ent­schä­di­gungs­kla­gen ein­ge­reicht, wie Rechts­an­walt Ishwarlal Agar­wal, Lei­ter des natio­na­len Koor­di­nie­rungs­aus­schus­ses der indi­schen Anwalts­kam­mer, mitteilt.“

    Zita­ten­de

      1. Ich habe gra­de Ihre Wor­te (sie­he oben, Link) nach­ge­le­sen. Es geht um Indi­en, die Gates juris­tisch zur Ver­ant­wor­tung zie­hen und nicht um Deutsch­land und das abge­ord­ne­ten- und mer­kill-zer­tre­te­ne Grund­ge­setz. Tja, und die indi­schen Rechts­an­wäl­te dür­fen auch gern Mer­kill ver­kla­gen. Dann sind wir die­se häss­li­che unför­mi­ge Schreck­schrau­be end­lich los.

        1. @Hehehe: Da Sie unent­wegt Frau Mer­kel auf dem Kie­ker haben: Ihnen ist schon klar, daß sie qua­si weg vom Fens­ter ist? Und pos­ten Sie doch mal ein Bild von sich, damit wir Ihre mög­li­che Häß­lich­keit und Unför­mig­keit beur­tei­len können!

          1. Frau Mer­kel ist immer noch das Mons­ter im Bun­des­tag. Sie hat meh­re­re Büros und Hof­schran­zen­staat im Deut­schen Bun­des­tag. Außer­dem ist es doch schon längst ein offe­nes Geheim­nis, dass sie aus dem Hin­ter­grund den Beschluss der "Impf"pflicht erzwun­gen hat.

            Wenn Sie es von sich möch­ten, stel­len Sie eine foto­gra­fi­sche Abbil­dung von sich ins Inter­net. Ich mache das über mich nicht.

            Mei­ner Mei­nung nach roman­ti­sie­ren Sie die Mer­kel. Die­se Frau ist gleich­sam eine Wöl­fin im Schafspelz.

      2. @AA
        Aus­füh­run­gen der indi­schen Anwäl­tin Dipa­li Ojha: sie­he 79. Sit­zung Coro­na-Aus­schuss vom 19.11.2021: https://​2020​tu​be​.de/​v​i​d​e​o​/​d​i​p​a​l​i​-​o​j​h​a​-​s​i​t​z​u​n​g​-​7​9​-​w​i​l​d​g​e​w​o​r​d​e​n​e​-​t​e​c​h​n​o​k​r​a​t​ie/

        Ergän­zen­de Unter­la­gen hierzu:
        https://2020tube.de/wp-content/uploads/2021/11/LEGAL-UPDATES_INDIA_Nov-19–2021.pdf

        Wir wer­den erfah­ren, wie es weitergeht. 

        In Bezug auf die Situa­ti­on in Deutsch­land zitie­re ich aktu­ell eine deut­sche Juristin:

        „Ich schä­me mich über das fast voll­stän­di­ge Kom­plett­ver­sa­gen der Jus­tiz, über das lau­te Schwei­gen fast aller Anwäl­te und Rich­ter in Deutsch­land, über das fei­ge Mit­tra­gen die­ses größ­ten Staats­streichs in Deutsch­land durch die Ver­wal­tung und durch 98 % aller Juris­ten im Land.

        Ich schä­me mich über so viel Geschichts­ver­ges­sen­heit, Ver­lo­gen­heit und Schein­hei­lig­keit. Ich schä­me mich für so viel Dumm­heit, Feig­heit und Unredlichkeit.“

        In Deutsch­land gibt es ca. 400.000 Ärz­te, die eben­falls in erheb­li­chem Maße die­se Maß­nah­men gut­hei­ßen und/oder mit­ma­chen und auch noch dar­an verdienen.

        Ver­ges­sen wir eben­falls nicht die poli­tisch auf Linie gebrach­ten und gehal­te­nen Medi­en, die die­sen Wahn­sinn sofort been­den könnten.

        Es soll­te selbst­ver­ständ­lich sein, dass die Erken­nen­den, jeder nach sei­nen Mög­lich­kei­ten, dazu bei­tra­gen, die Ver­ant­wort­li­chen sowie die aktiv und pas­siv Mit­ma­chen­den die­ses Wahn­sinns zu stop­pen. Dafür brau­chen wir kei­ne Mehrheit. 

        Dass jedoch immer mehr Men­schen die­sen Wahn­sinn erken­nen, zeigt sich jeden Tag mehr. Die Poli­tik­ma­rio­net­ten ver­lie­ren ihre Mas­ken; ihr Han­deln gegen die rang­höchs­te Rechts­norm, das Grund­ge­setz, wird immer offensichtlicher. 

        Es wird sich noch vie­len Men­schen (schmerz­lich) erschlie­ßen, dass die­se Maß­nah­men abso­lut nichts mit dem Schutz der Gesund­heit zu tun haben.

  4. Scha­de dass Oskar Lafon­taine nächs­tes Jahr sei­ne poli­ti­sche Lauf­bahn been­det. Einer der weni­gen, denen man noch halb­wegs zuhö­ren kann.

  5. Stimmt, Oscar ist authen­tisch und unbe­stech­lich geblie­ben und lässt sich auch nicht so leicht täu­schen! Aller­dings die Behaup­tung, dass die Imp­fung älte­re Men­schen vor schwe­rem Ver­lauf oder dem Tod wirk­sam schüt­ze, ist nur eine zwar oft wie­der­hol­te, aber unbe­leg­te Spe­ku­la­ti­on, die durch Pro­pa­gan­da auf­recht erhal­ten wird. Mitt­ler­wei­le wei­sen vie­le geimpf­te Kli­nik­pa­ti­en­ten mit schwe­rem Covid­ver­lauf und Tod auf das Gegen­teil hin, wobei dort Pati­en­ten mit Kreuz­imp­fung sta­tis­tisch nicht als Geimpf­te mit­ge­zählt wer­den‼️
    https://​ody​see​.com/​@​r​i​t​t​e​r​d​e​r​m​e​i​n​u​n​g​s​f​r​e​i​h​e​i​t​:​a​/​Z​a​h​l​e​n​t​r​i​c​k​e​r​e​i​-​R​K​I:4
    Die­ser Trick sorgt gezielt für eine Ver­zer­rung des Bil­des und zum Vor­wurf gegen Ungeimpfte.
    In UK wer­den die Sta­tis­ti­ken sau­be­rer erho­ben und weni­ger Fak­ten geschönt:
    https://​ody​see​.com/​@​m​a​d​s​e​h​:​c​/​D​e​a​t​h​R​a​t​e​-​v​a​x​e​d​-​v​s​-​u​n​v​a​x​x​e​d:1

    1. Nach­trag:
      Das Pro­blem: "Immer mehr Geimpf­te wer­den posi­tiv" und brau­chen "Behand­lung" (NDR-Interview)https://odysee.com/@ritterdermeinungsfreiheit:a/Immer-mehr-Geimpfte-werden-positiv:e

    2. @ D.D.

      Wir müs­sen mit den weni­gen noch erreich­ba­ren und zugäng­li­chen Kräf­ten in der ver­fass­ten Gesell­schaft ins Gespräch kommen.

      Oskar und Sahra sind zwei davon. Es gibt sicher ande­re, wie Vaatz, in ande­ren Par­tei­en. Wenn das jemand zwecks Auf­klä­rung über­nimmt, bin ich dank­bar. Ich berei­te gera­de einen "Wall of Text" für die umlie­gen­den Insti­tu­tio­nen vor.

  6. Genau­so gut: Schi­ly. Vom Pau­lus zum Sau­lus und zurück?

    "Die Impf­pflicht ist eine ver­fas­sungs­wid­ri­ge Anma­ßung des Staates

    Ich bin bereits drei­mal geimpft und emp­feh­le die Imp­fung beson­ders vul­ner­ablen Men­schen. Aber eine all­ge­mei­ne Impf­pflicht ist unver­ant­wort­lich. Nicht ein­mal in der sonst so vehe­ment als auto­ri­tär geschol­te­nen Volks­re­pu­blik Chi­na besteht sie.

    Was noch vor kur­zer Zeit kate­go­risch aus­ge­schlos­sen wur­de, soll jetzt nach den Ankün­di­gun­gen in den Medi­en Gesetz wer­den: eine all­ge­mei­ne Impf­pflicht. Bekannt­lich ist die Ver­läss­lich­keit von Ver­spre­chen in der Poli­tik ohne­hin nicht sel­ten eher begrenzt, aber in einer span­nungs­rei­chen Zeit, in der es in beson­de­rem Maße dar­auf ankommt, das Ver­trau­en in die demo­kra­ti­schen Ent­schei­dungs­pro­zes­se zu fes­ti­gen, ist es gewis­sen­los, die frü­he­ren Fest­le­gun­gen in einer Fra­ge, die den Kern der Grund­rech­te angeht, ein­fach über Nacht zur Maku­la­tur zu erklären."

    Rest lei­der hin­ter der Bezahlschranke…

    https://​www​.welt​.de/​d​e​b​a​t​t​e​/​k​o​m​m​e​n​t​a​r​e​/​p​l​u​s​2​3​5​3​9​5​0​5​6​/​O​t​t​o​-​S​c​h​i​l​y​-​D​i​e​-​I​m​p​f​p​f​l​i​c​h​t​-​e​i​n​e​-​v​e​r​f​a​s​s​u​n​g​s​w​i​d​r​i​g​e​-​A​n​m​a​s​s​u​n​g​-​d​e​s​-​S​t​a​a​t​e​s​.​h​tml

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.