Israels Finanzminister fordert Ende für "Green Pass"

Am 18.1. ist auf timesofisrael.com zu lesen:

»Finanzminister Avigdor Liberman for­der­te am Dienstag ein Ende der weit ver­brei­te­ten Verwendung des "Grünen Passes", der an geimpf­te Personen, an Personen, die sich von der Krankheit erholt haben, oder an Personen mit einem nega­ti­ven Test in den letz­ten 48 Stunden aus­ge­stellt wird.

"Es gibt kei­ne medi­zi­ni­sche oder epi­de­mio­lo­gi­sche Logik im Grünen Pass, da sind sich vie­le Experten einig", sag­te Liberman. "Es gibt jedoch einen direk­ten Schaden für die Wirtschaft, für den täg­li­chen Betrieb und einen nicht uner­heb­li­chen Beitrag zur täg­li­chen Panik in der Öffentlichkeit."

Liberman sag­te, er arbei­te mit "allen Behörden" zusam­men, um den Grünen Pass abzu­schaf­fen und "einen nor­ma­len Lebensalltag für uns alle aufrechtzuerhalten."

Israelis dür­fen vie­le öffent­li­che und pri­va­te Einrichtungen nur mit einem Grünen Pass betreten.

Nur etwa 24 % der 5- bis 11-Jährigen haben min­des­tens eine Dosis des COVID-Impfstoffs erhal­ten, und nur 12 % haben zwei Dosen erhalten.«

Über den Mißerfolg der "Impfkampagnen" erfährt man:

»Neue Daten des Gesundheitsministeriums vom Dienstag zei­gen, dass 498 Menschen mit COVID-19 in erns­tem Zustand ins Krankenhaus ein­ge­lie­fert wur­den, am Sonntagabend waren es noch 446.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums gab es am Montag 65.259 bestä­tig­te Neuinfektionen, am Sonntag waren es 62.210 neue Fälle. Beide Zahlen mar­kie­ren Tagesrekorde.

Das Gesundheitsministerium hat­te sein COVID-Daten-Dashboard zwei Tage lang nicht aktua­li­siert und dies mit tech­ni­schen Problemen begrün­det, die jedoch am Dienstagabend beho­ben zu sein schienen.

Nach Angaben des Ministeriums befan­den sich von den 498 schwe­ren Fällen 135 in einem kri­ti­schen Zustand. Davon waren 100 an ein Beatmungsgerät und 13 an ein ECMO-Gerät angeschlossen.

Weitere 907 Patienten wur­den in leich­tem oder mit­tel­schwe­rem Zustand ins Krankenhaus ein­ge­lie­fert. In der Zwischenzeit waren 8.129 medi­zi­ni­sche Mitarbeiter auf­grund von Infektionen oder Exposition nicht verfügbar.

Die Zahl der schwer­wie­gen­den Fälle ist gestie­gen, wäh­rend sich die Behörden bemü­hen, ihre Reaktion auf die Omicron-Variante neu zu kali­brie­ren, die in den letz­ten Wochen eine schwin­del­erre­gen­de Zahl von Infektionen, aber weni­ger Todesfälle als frü­he­re Ausbrüche ver­ur­sacht hat.

Das Gesundheitsministerium erklär­te am Dienstag, dass es Israelis über 60 Jahren und Risikogruppen wei­ter­hin die vier­te Impfdosis anbie­ten wird, obwohl eine am Montag ver­öf­fent­lich­te Studie zeigt, dass die vier­te Impfung kei­nen aus­rei­chen­den Schutz gegen Omicron bie­tet. Erste Daten zeig­ten, dass die der­zeit weit ver­brei­te­te Omicron-Variante den Impfstoff in vie­len Fällen umge­hen kann.

Die Gesundheitsbehörden haben jedoch erklärt, dass die Dosis, die die Anzahl der Antikörper im Blut deut­lich erhöht, immer noch dazu bei­tra­gen könn­te, Menschen vor schwe­ren Krankheiten zu schüt­zen.«

Über die­sen Artikel wur­de infor­miert von Ole Skambraks auf twitter.com.

7 Antworten auf „Israels Finanzminister fordert Ende für "Green Pass"“

  1. Israel hat­te die Verwendung des Green Pass schon ein­mal ausgesetzt.

    Ich glau­be lei­der, dass man nur mal wie­der Druck aus dem Kessel neh­men möch­te und die Menschen etwas durch­at­men las­sen will, damit die Lage nicht eskaliert.

    Die geschaf­fe­nen Befugnisse und Werkzeuge wer­den aber blei­ben, so dass man jeder­zeit wie­der die Zügel anzie­hen kann. Der Damm ist nun gebro­chen und auch wenn man die­se Pandemie jetzt wirk­lich aus­lau­fen lässt, das Damoklesschwert der nächs­ten aus­ge­ru­fe­nen „Pandemie“ wird nun immer über uns schweben.

  2. In Tschechien wur­de die noch unter dem EU verflochtenen
    Präsidenten Babis durch­ge­drück­te " Impf "pflicht für > 60 Jährige von der neu­en Regierung soeben aufgehoben.
    Auch Boris der " Inselimpfer " schlägt neue Töne an und möch­te auch nicht an Nürnberg 2 teilhaben.
    Aber die Aufrechnung wird kom­men. Nichts wird vergessen.

  3. VTlerin?:

    "Efrat Fenigson
    @efenigson
    hey all, yes I know of the state­ments from finan­ce minis­ter “I’ll can­cel the green pass”, or the pro­fes­sor say­ing “we were wrong”. It’s too ear­ly to cele­bra­te. They’re the “bad” guys ‑it’s all orches­tra­ted. Im try­ing to figu­re out their next move. Will update.
    #holdTheLine"

    https://twitter.com/efenigson/status/1483690971355566084

  4. Ja klar, „Impfen“ schützt, irgend­wie schon, sagen die Behörden auch in Israel. Die Platte ist aller­dings von Anfang an abge­lau­fen. Wer nur ein wenig rech­nen kann, rech­net ein­fach die Pfizer-„Studie“ nach, mit der die offi­zi­el­le Anmeldung erfolg­te. Die dar­aus von Pfizer abge­lei­te­te rela­ti­ve Wirksamkeit nutzt nie­man­dem, es darf ger­ne die rea­le sein. Und die gibt es danach prak­tisch nicht. Eine ech­te Zulassung wird es des­halb auch nie geben kön­nen. Eine Fata Morgana, ein Riesen-Beschiss. Dass damit Menschen ster­ben, inter­es­siert Pfizer nicht.

  5. Ich ken­ne eini­ge Leute, die England schon seit der Volksabstimmung zum Brexit als Auswanderungsland sehen. Nun die­se Nachricht:

    Corona ist vorbei
    Großbritannien schafft Impfpässe, Maskenpflicht und Quarantäne ab
    20.01.2022

    Großbritannien hat alle Corona-Beschränkungen aufgehoben.

    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/517015/Corona-ist-vorbei-Grossbritannien-schafft-Impfpaesse-Maskenpflicht-und-Quarantaene-ab
    (Artikel mit man­gel­haf­ter Quellenangabe)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.