Kinder, wie die Zeit vergeht!

Auf der Seite der "Centers for Disease Control and Prevention" war bis zum 21.7. zu lesen:

web​.archi​ve​.org (21.7.)

Seitdem sieht die­se Passage so aus:

cdc​.gov

Der rote Kasten mit die­sem Text in Übersetzung fehlt nunmehr:

»Die mRNA und das Spike-Protein hal­ten sich nicht lan­ge im Körper.

        • Unsere Zellen bau­en die mRNA aus die­sen Impfstoffen ab und besei­ti­gen sie inner­halb weni­ger Tage nach der Impfung.
        • Wissenschaftler gehen davon aus, dass das Spike-Protein, wie auch ande­re von unse­rem Körper gebil­de­te Proteine, bis zu eini­gen Wochen im Körper ver­blei­ben kann.«

In bei­den Versionen wird wei­ter unten ein Link ange­bo­ten, vor des­sen Aufruf die­ser Hinweis erscheint:

Man kann und mag zwar die Richtigkeit der Inhalte dort nicht bestä­ti­gen, setzt sie aber doch in die Welt – wenn auch nicht mehr so pro­mi­nent wie bis zum 21.7. Der Link führt zu einem Artikel "How long do mRNA and spike pro­te­ins last in the body?"vom 2.7.21 auf nebras​ka​med​.com.

Keine Belege…

Gibt es dort Belege für die genann­ten Behauptungen?

»… Wie lan­ge mRNA im Körper verbleibt
Die Impfstoffe von Pfizer und Moderna wir­ken, indem sie mRNA (Boten-RNA) in Ihre Muskelzellen ein­schleu­sen. Die Zellen stel­len Kopien des Spike-Proteins her, und die mRNA wird schnell (inner­halb weni­ger Tage) abge­baut. Die Zelle zer­legt die mRNA in klei­ne, harm­lo­se Stücke. mRNA ist sehr emp­find­lich; das ist ein Grund, war­um mRNA-Impfstoffe so sorg­fäl­tig bei sehr nied­ri­gen Temperaturen auf­be­wahrt wer­den müssen.

Wie lan­ge hal­ten sich Spike-Proteine im Körper?
Die Infectious Disease Society of America (IDSA) schätzt, dass die Spike-Proteine, die durch die COVID-19-Impfstoffe erzeugt wur­den, wie ande­re kör­per­ei­ge­ne Proteine bis zu eini­gen Wochen über­le­ben. Das Immunsystem erkennt die Spike-Proteine schnell, greift sie an und ver­nich­tet sie, weil es sie als nicht zu uns gehö­rig erkennt. Durch die­sen Prozess des "Lernens des Feindes" fin­det das Immunsystem her­aus, wie es das ech­te Coronavirus besie­gen kann. Es merkt sich, was es gese­hen hat, und wenn Sie in Zukunft dem Coronavirus aus­ge­setzt sind, kann es schnell eine wirk­sa­me Immunreaktion ein­lei­ten…«

Für die ers­te Aussage wird gar kei­ne Quelle genannt. Doch was fin­den wir in dem genann­ten Link? Ein "Vaccines FAQ" mit aller­lei Werbung für "Impfungen", aber nichts zu die­sem Thema. Es wird also geschätzt, und ansons­ten ist alles so, wie es sein soll.

Jedenfalls meist und zumin­dest bei Mäusen und Makaken:

… aber Halbwahrheiten

»Wohin geht der Impfstoff?
Hier ist eine von Experten begut­ach­te­te Studie, die zeigt, wohin intra­mus­ku­lä­re Impfstoffe (bei denen es sich um alle drei COVID-19-Impfstoffe han­delt) bei Makaken (einer Affenart) gelan­gen. Die Impfstoffe blei­ben meist in der Nähe der Injektionsstelle (dem Armmuskel) und den loka­len Lymphknoten. 

Das macht Sinn: Die Lymphknoten pro­du­zie­ren wei­ße Blutkörperchen und Antikörper, um uns vor Krankheiten zu schüt­zen. Als wich­ti­ger Teil des lympha­ti­schen Systems rei­ni­gen die Lymphknoten auch Flüssigkeiten und ent­fer­nen Abfallstoffe. Die Entdeckung von Spike-Proteinstücken in den Lymphknoten ist völ­lig nor­mal, da die Lymphknoten als Müllabfuhr für den Körper fun­gie­ren. Das bedeu­tet, dass der Impfstoff sei­ne Aufgabe erfüllt hat (er hat Spike-Proteine gebil­det, die zur Bildung von Antikörpern geführt haben) und aus dem Körper aus­ge­schie­den wird.

In einer ande­ren, von Fachleuten begut­ach­te­ten Studie wur­de der genaue Verbleib eines mRNA-Impfstoffs in Mäusen unter­sucht. Der größ­te Teil des mRNA-Impfstoffs ver­blieb im Muskel der Injektionsstelle – dort, wo man die Spritze bekommt. Sehen Sie sich Tabelle 1 an. Eine gro­ße Menge des mRNA-Impfstoffs wur­de in den loka­len Lymphknoten gefun­den, die etwa acht Stunden nach der Injektion ihren Höhepunkt erreich­ten. Eine viel gerin­ge­re Menge des mRNA-Impfstoffs ging in wei­ter ent­fern­te Lymphknoten.«

Die ers­te Studie unter dem (über­setz­ten) Titel "Die Art der Impfstoffverabreichung ver­än­dert den Antigen-Transport, aber nicht die ange­bo­re­ne oder adap­ti­ve Immunität" wur­de am 24.3.2020 ver­öf­fent­licht, kann also über­haupt nichts über die Corona-"Impfstoffe" aussagen.

Die zwei­te genann­te Studie trägt den Titel "Preclinical and Clinical Demonstration of Immunogenicity by mRNA Vaccines against H10N8 and H7N9 Influenza Viruses". Sie wur­de am 27.4.2017 ver­öf­fent­licht… Spielt es noch eine Rolle, daß "die­se Studie von Valera Therapeutics, einem Unternehmen von Moderna Therapeutics, finan­ziert [wur­de]" und fast alle AutorInnen dort beschäf­tigt waren?

(Hervorhebungen nicht in den Originalen.)

22 Antworten auf „Kinder, wie die Zeit vergeht!“

  1. https://​how​bad​.info/

    Und das ist span­nend für die "Impf"-Opfer, oder? Sie kön­nen gucken, wie es ihnen so geht, ein­fach Charge-Nr. ein­ge­ben und grü­beln, ob die Spike-Proteine noch Schaden anrich­ten können.

    Es muss quä­lend und belas­tend sein, zu wis­sen, Gift im Körper zu haben, von dem ich nicht weiß, wann (oder ob) die Giftwirkung ein­tritt. Nach zwei Wochen? Nach zwei Monaten? Erst in 5 Jahren? Die Substanzen der so genann­ten "Schutz-Impfungen", so wur­de es ver­spro­chen, bau­en sich ab. Sie tun es nicht, das Versprechen der Hersteller wur­de zurück genommen.

    Und wie füh­len sich Eltern, die ihre ahnungs­lo­sen Kinder den unbe­re­chen­ba­ren Medikamenten, einer ticken­den Zeitbombe aus­ge­setzt haben?

  2. Dass die Impf-RNA beim Menschen nicht in den Nucleus gelangt, und folg­lich nicht mit DNA oder Genen inter­agie­ren kann, ist auch eine gewag­te Aussage. Es gibt mei­nes Wissens bis­her kei­ne Untersuchung die das aus­schließt, oder belegt. Es gibt jedoch deut­li­che Indizien dafür, dass die Impf-RNA in DNA umge­schrie­ben, und ins Genom inte­griert wer­den kann. Möglicherweise muss das CDC sei­nen Internetauftritt dem­nächst wie­der ein bischen beschönigen.

  3. Tim Röhn Retweeted
    Jonas Schmidt-Chanasit
    @ChanasitJonas
    Replying to @JhnnsSch
    @Chr_Schoeps
    and 3 others
    Absolute Zustimmung – und die­se inhalt­li­che Auseinandersetzung fehlt im Tweet von Woratschka. 

    Darum ist mei­ne Kritik dar­an auch voll­kom­men gerechtfertigt. 

    Da ich es so in der DDR erlebt habe, neh­me ich natür­lich die DDR als Beispiel dafür. 

    Wir hat­ten dort sehr vie­le „wor­atsch­kas“

    4:48 PM · Aug 14, 2022
    https://​twit​ter​.com/​C​h​a​n​a​s​i​t​J​o​n​a​s​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​5​8​8​5​8​2​3​4​5​2​1​3​4​6​0​4​9​?​c​x​t​=​H​H​w​W​g​o​C​z​v​c​P​T​l​q​I​r​A​AAA

  4. Passt doch. Die "Guinea Pigs" haben nach umfang­rei­chen Feldversuchen gezeigt, dass die Theorie eben nicht zur Realität passt. Oder aber, dass das erwar­te­te Ergebnis ein­ge­tre­ten ist. Und nun? Es wird unver­dros­sen weiterge"boostert". Ein biß­chen Profit muss sein … Es wür­de nicht erstau­nen, wenn die "Impfstoffe" wei­ter­ent­wi­ckelt wer­den. Für den nächs­ten Feldversuch, der aber wahr­schein­lich welt­weit nicht mehr so exzes­siv aus­fal­len wird. Schwallen Kalle und das Regime nicht schon von mög­li­cher Redizierung der Infektionsgefahr. Eine neue Verkaufsoffensive und zur Anwerbung bzw. Nötigung von Probanden.

  5. Liberal | Freiheit | Digital Retweeted
    Ralph Brinks
    @RBrinks
    Klare Ansage von Medizinstatistiker @gerdantes
    im auch sonst sehr hörens­wer­ten Interview mit Jürgen Zurheide im @dlf
    :
    "Unser Gesundheitsminister hat kei­ner­lei Kompetenz, was Virologie angeht." 

    Etwa 7:30 in:
    deutsch​land​funk​.de
    Corona: war­um fehlt noch immer Evidenz? Gerd Antes, Medstatistiker
    7:55 AM · Aug 12, 2022
    https://​twit​ter​.com/​R​B​r​i​n​k​s​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​5​7​9​9​9​1​9​7​4​6​6​6​4​4​4​8​0​?​c​x​t​=​H​H​w​W​g​M​C​-​1​f​6​A​k​J​8​r​A​AAA

  6. Gerd Antes Retweeted
    Fearlessly authentic
    @ATweetie1984
    Replying to
    @gerdantes
    Und wer erzählt es neben @MarcoBuschmann
    ganz schnell dem gan­zen #Bundestag? @BR24
    @faktenfuchs
    @WDRinvestigativ
    oder ein­fach @tagesschau
    ?
    Quote Tweet
    Fearlessly authentic
    @ATweetie1984
    · Aug 10
    Replying to @SHomburg
    Ganz, ganz, ganz klein ver­steckt konn­te man im Herbst 2020 ID2020 Kritik fin­den @MarcoBuschmann

    https://swr.de/swr2/wissen/digitale-identitaet-aller-menschen-fortschritt-oder-globale-ueberwachung-swr2-wissen-2020–11-03–100.html

    https://​srf​.ch/​a​r​t​i​c​l​e​/​1​9​0​7​8​3​2​7​/​amp

    Dass die #FDP beim größt­mög­li­chen Freiheitsentzug Geburtshelfer spielt, ist immer noch unfassbar.
    2:28 PM · Aug 13, 2022·Twitter Web App
    https://​twit​ter​.com/​A​T​w​e​e​t​i​e​1​9​8​4​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​5​8​4​6​0​4​8​2​3​2​7​1​2​1​9​2​1​?​c​x​t​=​H​H​w​W​g​s​C​8​2​a​b​j​4​a​A​r​A​AAA

  7. Kristina Schröder
    @schroeder_k
    Und als im Juni 2021, bei 30 Grad im Schatten,
    das Land ENDLICH die Maskenpflicht auf Pausenhöfen (!) aussetzte,
    droh­te das Gesundheitsamt ⁦@Stadt_Wiesbaden

    ⁩ recht unver­hoh­len mit #Kontaktquarantäne,
    falls Kinder es wagten,
    die Maske im Freien auch tat­säch­lich abzunehmen.

    https://​pbs​.twimg​.com/​m​e​d​i​a​/​F​a​H​G​c​v​g​W​Q​A​A​3​A​G​9​?​f​o​r​m​a​t​=​j​p​g​&​n​a​m​e​=​9​0​0​x​900
    9:19 AM · Aug 14, 2022
    https://​twit​ter​.com/​s​c​h​r​o​e​d​e​r​_​k​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​5​8​7​4​5​1​5​0​0​0​8​0​4​9​6​6​4​?​c​x​t​=​H​H​w​W​g​I​C​-​m​Z​K​d​4​6​E​r​A​AAA

  8. https://​www​.hei​se​.de/​t​p​/​f​e​a​t​u​r​e​s​/​D​i​e​-​v​e​r​g​e​b​l​i​c​h​e​-​S​u​c​h​e​-​n​a​c​h​-​d​e​r​-​I​m​p​f​w​i​r​k​s​a​m​k​e​i​t​-​7​2​1​6​2​3​6​.​h​tml

    "Seit Ende April ver­öf­fent­licht das RKI kei­ne Zahlen zur Impfeffizienz mehr. Auch im aktu­el­len Monatsbericht fin­den sich zur Wirksamkeit gegen­über sym­pto­ma­ti­schen Erkrankungen kei­ne Angaben. Telepolis hat nachgefragt.

    Im August 2022 soll­te die Bedeutung der Impfwirksamkeit kei­ner wei­te­ren Erklärung bedür­fen. Gerade im Hinblick auf die Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts zur Impfpflicht im Gesundheitswesen und der Pflege und des Bundesverwaltungsgerichts zur Impfpflicht von Bundeswehr-Soldaten spiel­te die Frage der Impfeffektivität eine zen­tra­le Rolle.

    Das Bundesverfassungsgericht bestell­te Gutachten von einer Reihe sach­kun­di­ger Dritter zur Frage ein. Im Dokument "Leitsätze zum Beschluss des Ersten Senats vom 27. April 2022" ist die Frage an die sach­kun­di­gen Dritten wie folgt formuliert:

    Inwiefern trifft die Annahme aktu­ell (noch) zu, dass sich geimpf­te und gene­se­ne Personen sel­te­ner mit dem Coronavirus Sars-CoV‑2 infi­zie­ren und sie, wenn sie trotz Impfung infi­ziert wer­den, weni­ger bzw. für einen kür­ze­ren Zeitraum infek­ti­ös sind?…"

    wohl­be­merkt, geht es in dem Artikel nur um "Effektivität" und nicht um die mög­li­chen und tat­säch­li­chen Nebenwirkungen. Genauso wie bei allen Maßnahmen.."Masken schüt­zen", was sie scha­den inter­es­siert niemanden. …

  9. Ich mag das noch nicht als gute Nachricht auf­fas­sen. Dr. Jessica Rose hat­te auf ihrem SubStack vor eini­ger Zeit über die PFIZER/BIONTECH Variante BNT162c(2) berich­tet als "self-ampli­fy­ing vac­ci­ne". Beachte das "c" vor dem "(2)".

    https://​jes​si​car​.sub​stack​.com/​p​/​w​h​e​n​-​y​o​u​-​h​e​a​r​-​b​n​t​1​6​2​c​2​-​r​u​n​-​d​o​n​t​-​w​alk

    Fragt mich nicht, wie das tech­nisch funk­tio­niert, offen­sicht­lich soll sich der mRNA-Stoff (das was in der Spritze ist) im Körper erneut selbst von den infi­zier­ten Körperzellen pro­du­zie­ren las­sen. Eine nicht mehr enden­de Produktion von Spikes wäre wohl die Konsequenz.

    tl;dr: viel­leicht berei­tet das CDC mit Entfernung die­ser Aussage das Ausrollen der nächs­ten Generation an mRNA "Impf"stoff vor.

    1. @Markus:
      Bei den "self-ampli­fy­ing vac­ci­nes" codiert die ein­ge­schleus­te Impf-mRNA nicht nur ein Antigen (also hier das Spike Protein), son­dern auch eine Replikase. Also ein Protein, das von der mRNA selbst dann wei­te­re Kopien her­stellt. Diese Kopien ent­hal­ten dann natür­lich eben­falls den Code für die Replikase, so dass beim Umschreiben der mRNA (neben dem Antigen) wie­der Replikase ent­steht, die wei­te­re Kopien erzeugt.

      Es kommt hier also eine sich ver­stär­ken­de Kettenreaktion in Gang, bei der nun erst Recht nicht mehr abseh­bar ist, wie lan­ge sie abläuft und wie viel Spike Protein her­ge­stellt wird. Gestoppt wird sie wohl nur durch den Tod der betrof­fe­nen Zellen. Nicht jede Zelle lebt aber gleich lang. Manche sind lang­le­bi­ger als ande­re. Und wir wis­sen ja inzwi­schen, dass sich der "Impfstoff" im gan­zen Körper ver­teilt. Meiner Meinung nach treibt man damit ein ohne­hin gefähr­li­ches "Impf-Prinzip" auf die Spitze. Es ist der rei­ne Wahnsinn.

  10. CDC-Rückzieher:
    Behauptung, dass sich Spike-Protein abbaut, ist gelöscht
    13. August 2022 von Thomas Oysmüller

    Fast zwei Jahre hat das CDC, die obers­te Seuchenbehörde der USA behaup­tet, dass der Körper das Spike-Protein der mRNA-Impfung nach weni­gen Tagen abbau­en wurde. 

    Jetzt hat man die Behauptung klamm­heim­lich von der Website gelöscht. Auch sonst rudert die Behörde von Fauci aktu­ell mas­siv zurück. 

    https://​tkp​.at/​2​0​2​2​/​0​8​/​1​3​/​c​d​c​-​r​u​e​c​k​z​i​e​h​e​r​-​b​e​h​a​u​p​t​u​n​g​-​d​a​s​s​-​s​i​c​h​-​s​p​i​k​e​-​p​r​o​t​e​i​n​-​a​b​b​a​u​t​-​i​s​t​-​g​e​l​o​e​s​c​ht/

  11. Antikörper (spe­zi­fi­sche Abwehr) wer­den erst gebil­det wenn Antigene (Krankheitserreger) vor­han­den sind und die unspe­zi­fi­sche Abwehr nicht ver­hin­dern konn­te daß sich die­se Antigene im Körper ausbreiten.

    Leute lest die rich­ti­gen Bücher!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert