Mundschutz waschen: Hauptsache heiß!

Unter die­ser Überschrift liest man auf frag​-team​-clean​.de:

»Die ers­te Methode liegt am nächs­ten, wenn es ums Waschen und Reinigen geht: die Waschmaschine. Einfach den Mundschutz in die Trommel geben, 60 Grad Celsius oder eine höhe­re Temperatur wäh­len und ein nor­ma­les Vollwaschmittel (z. B. Persil Universal Kraft-Gel oder Persil Universal-Megaperls) verwenden…«

Die Nennung der Produktnamen ist wie auch hier kein Zufall:

»Die Handwäsche ist eine prak­ti­sche Alternative zur Waschmaschine: So kannst du den Mundschutz bei hohen Temperaturen und von ande­ren Textilien getrennt waschen. Einfach Wasser in einem Topf zum Kochen brin­gen, Waschmittel (z. B. Spee Aktiv Gel) hin­zu­fü­gen und den Mundschutz dar­in ein paar Minuten lang auskochen..«

Denn wer ist das "TeamClean"?

frag​-team​-clean​.de

18 Antworten auf „Mundschutz waschen: Hauptsache heiß!“

  1. Ich hand­le schon lan­ge nach der Maxime: wenn ich per Strafe gezwun­gen wer­de .… okay, aber mein Feudel kriegt die glei­che Behandlung wie mei­ne Unterbux!

  2. Sie kann­ten bis­lang nur unse­ren Kalle als Pseudo-Epidemiologen und leh­nen set­dem die­se Wissenschaftsrichtung kom­plett ab?

    Diese Epidemiologin kann Ihnen hel­fen, einen skep­ti­schen, über­prüf­ba­ren, vor­läu­fi­gen Glauben zurückzugewinnen:

    "Prof Irene Petersen@i_petersen
    6h

    The mask fallacy: 

    1."Lab stu­dies shows masks work"

    2. "I have worn a mask the last 2 1/2 year and the­re­fo­re I haven't had COVID"

    3. "If we all wear a good N95 mask we could reduce/prevent/end COVID"

    I often see the­se comments on twit­ter. Below I will discuss." 

    https://​nit​ter​.net/​i​_​p​e​t​e​r​s​e​n​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​5​8​7​3​0​4​4​6​4​9​7​8​0​0​1​9​3#m

  3. Eigentlich hat es einen Grund(und der ist nicht nur "Profit der Hersteller"), dass Einwegmasken *EINWEG*maskenhheissen …
    (Einweg-) Pappteller steckt man doch auch nicht in die Spuelmaschine und erwar­tet dadurch ein "Recycling" …

    Sollen Maken einen (wie auch immer gear­te­ten) Zweck jen­seits von "modi­sches Accessoir" erfu­el­len, soll­ten sie nach ein­ma­li­gem Gebrauc hents­sorgt wer­den, nor­ma­ler­wei­se sogar als (bio­lo­gi­scher) Sondermuell auf­grund moe­g­li­cher Kontamination.

    Aktuelle Praxis scheint aber ein mehr­fa­chees "Recycling" (wahl­wei­se durch Trocknen, eine Woche an der fir­schen Luft oder 60 Minutn im Backofen) oder gar das im Artikel genann­te "waschen" zu sein, und nach hin­rei­chend haee­ufi­gem "recclen" dann das ent­sor­gen auf dem Supermarrktparkplatz oder in der Gosse …

  4. Deframing Retweeted
    Daniel Cremer
    @dcremer_
    Andrea Kiewel gen­dert im @ZDF
    Fernsehgarten „Singer- und Songwriter*innen-Szene“,
    halt dann kurz inne, sagt zu einem Zuschauer: 

    "Nicht das Gesicht ver­zie­hen – ich muss.“

    196.1K views
    0:02 / 0:09
    11:12 AM · Aug 14, 2022
    https://​twit​ter​.com/​d​c​r​e​m​e​r​_​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​5​8​7​7​3​4​9​6​6​9​1​4​4​1​6​6​7​?​c​x​t​=​H​H​w​W​h​o​C​y​u​Z​G​P​8​K​E​r​A​AAA

    [Offiziell woll­te sie auf per­sön­li­chen Wunsch gendern]

  5. Inzwischen ist mir klar gewor­den: auch 1933 fiel nicht ein­fach so "vom Himmel". Auch damals muss vor­her ganz gezielt, von genau so einem Personal wie heu­te, die Stimmung dazu geschaf­fen wor­den sein. Damals hat man viel­leicht noch etwas intui­ti­ver gear­bei­tet. Heute steht alles auf der fes­ten Basis der Wissenschaften Soziologie, Psychologie, Verhaltensforschung, Kommunikationswissenschaften, PR-Wissenschaften und ‑Techniken.
    Solomon Asch, Milgram, Pawlow und Co las­sen grü­ßen. Follow the science!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.