"Leider decken sich ihre Äußerungen zu #Schweregrad von Post-Vac der geringer als Long-Covid sein soll nicht mit unseren klinischen Erfahrungen."

twitter.com (16.6.)

Die Antwort bezieht sich auf die­se Äußerung Lauterbachs:

Der voll­stän­di­ge Tweet fin­det sich in Howgh! Karls Phantasie grö­ßer als beim berühm­ten Namensvetter.

Über den Klinikdirektor am Universitätsklinikum Marburg gibt es hier Beiträge unter https://www.corodok.de/?s=schieffer.

6 Antworten auf „"Leider decken sich ihre Äußerungen zu #Schweregrad von Post-Vac der geringer als Long-Covid sein soll nicht mit unseren klinischen Erfahrungen."“

  1. Klinische Erfahrungen habe ich auch. Immerhin habe ich nach drei Reha-Maßnahmen begrif­fen wor­um es denen geht: Nicht um mei­ne Gesundheit.

  2. "Post-Vac-Syndrom" ist Newspeak für "Impf"-Schäden und (chro­ni­sche und – oder – schwe­re) "Impf"-Nebenwirkungen.

    Manch einer wür­de sagen, dass die angeb­li­chen Nebenwirkungen die ein­zi­gen inten­dier­ten nen­nens­wer­ten Wirkungen darstellen.

  3. Ein "muti­ger" Arzt (schlimm, dass man das heu­te "mutig" nen­nen muss), dem die Reputation egal ist und der sei­nen Beruf ris­kiert, in dem er sei­ne Meinung sagt! Davon bräuch­ten wir mehr. Ich bin gespannt, wann er vom UKGM raus­ge­wor­fen wird, ist dies doch eine der weni­gen pri­vat geführ­ten "Uni"kliniken in Deutschland, die damals sogar noch durch Lauterbach abge­wi­ckelt wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.