»Robuste Führungsfähigkeit über das gesamte Intensitätsspektrum hinweg bis hin zum Krieg«

Die Strukturen für den Inlandseinsatz der Bundeswehr ste­hen, auch in Sachen Corona:

n‑tv.de (26.9.)

»Als Reaktion auf die ver­än­der­te Sicherheitslage nach dem rus­si­schen Angriff in der Ukraine hat das Verteidigungsministerium ent­schie­den, die Führung der Streitkräfte im Inland in einem neu­en Kommando zu bün­deln. Die zen­tra­le Befehlsstelle des Territorialen Führungskommandos in der Berliner Julius-Leber-Kaserne wird am heu­ti­gen Montag in Berlin von Kanzler Olaf Scholz und Verteidigungsministerin Christine Lambrecht in Dienst gestellt. Befehlshaber des neu­en Führungskommandos der Bundeswehr für das Inland wird Carsten Breuer, der bereits den Corona-Krisenstab im Kanzleramt unter Scholz gelei­tet hat. Für die Führung der Auslandseinsätze hat die Bundeswehr wei­ter das Einsatzführungskommando in Schwielowsee bei Potsdam…

800 Mitarbeiter – rund um die Uhr

… "Die Operationszentrale des Kommandos wird 24 Stunden, sie­ben Tage in der Woche in Betrieb sein. Sie bewer­tet offe­ne Quellen, wer­tet aber auch Informationen aus, die mili­tä­risch ein­ge­stuft sind und führt das Ganze in einem ter­ri­to­ria­len Lagebild zusam­men", sagt der General. Das Lagebild zei­ge, wo gehan­delt wer­den müs­se und gebe den Rahmen für die wei­te­ren Planungen. "Den Wert die­ses Kommandos macht eine unun­ter­bro­che­ne, robus­te Führungsfähigkeit über das gesam­te Intensitätsspektrum hin­weg aus, – vom Frieden, von sub­si­diä­ren Hilfseinsätzen der Streitkräfte über den Spannungs- und Verteidigungsfall bis hin zum Krieg."…«

Möglicherweise ist es über­sen­si­bel, wenn mir bei den abschlie­ßen­den Sätzen des Artikels das Wort "Junta" in den Sinn kommt:

»Das neue Kommando soll auch die "Hülle für einen natio­na­len Krisenstab zur Verfügung stel­len", sag­te Breuer. Das Militär hält also Personal und Technik bereit, damit die Bundesregierung Entscheider und Experten künf­tig schnel­ler an einem Tisch ver­sam­meln kann.«

Daß es weni­ger um Verteidigung vor aus­län­di­schen Angriffen geht als um die Niederschlagung erwar­te­ter sozia­ler Revolten und die bewähr­te Mobilisierung von Flüchtlingsangst, macht der Infokasten deutlich:


»Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
Art 87a 

… (4) Zur Abwehr einer dro­hen­den Gefahr für den Bestand oder die frei­heit­li­che demo­kra­ti­sche Grundordnung des Bundes oder eines Landes kann die Bundesregierung, wenn die Voraussetzungen des Artikels 91 Abs. 2 vor­lie­gen und die Polizeikräfte sowie der Bundesgrenzschutz nicht aus­rei­chen, Streitkräfte zur Unterstützung der Polizei und des Bundesgrenzschutzes beim Schutze von zivi­len Objekten und bei der Bekämpfung orga­ni­sier­ter und mili­tä­risch bewaff­ne­ter Aufständischer ein­set­zen. Der Einsatz von Streitkräften ist ein­zu­stel­len, wenn der Bundestag oder der Bundesrat es verlangen.«
geset​ze​-im​-inter​net​.de

Man kann nur hof­fen, daß General Breuer sein neu­es Amt so stüm­per­haft führt wie das vori­ge, sie­he Generalmajor Breuer glaubt wei­ter fest an Endsieg oder "Wir wer­den im Herbst zwi­schen 50 und 60 Millionen Menschen imp­fen müs­sen".


Ab 1.10. schützt das TerrFüKdoBw vor Russen, Hochwasser und Covid

20 Antworten auf „»Robuste Führungsfähigkeit über das gesamte Intensitätsspektrum hinweg bis hin zum Krieg«“

      1. @aa Lassen wir mal die Kirche im Dorf. Die mach­te mit "my body my choice" Wahlwerbung, um gut ein Jahr spä­ter im Bundestag nach der Impfpflicht zu schrei­en. Die hat den Spott verdient.

        "die Nähe der Ricarda Lang zum Burger"
        köstlich 🙂

          1. Sehr geehr­ter Herr Aschmoneit,
            hier pflich­te ich Ihnen voll­um­fäng­lich bei. Wir sol­ten die­ses prä- und/oder post­pu­ber­tä­re Verhalten hin­ter uns las­sen. Für Frau Lang und wesens­ähn­li­che Vertreter die­ser soge­nann­ten "Politikerspezies" soll­te eher eine Maria Antonia als Vorbild die­nen. Um unse­ren wer­ten Herrn Altbundespräsidenten zu zitie­ren: "Durch Deutschland muß ein Ruck gehen." (Roman Herzog, 26.04.1997)
            Und zwar mög­lichst bald!
            Mit bes­ten Grüßen
            Axel Müller

            1. Es wird einen Ruck geben. Die grü­ne Politik der letz­ten 20 Jahre (Trittin leg­te den Grundstein und die Merkelregierungen haben nichts kor­ri­giert) wird in einen enor­men, schlag­ar­ti­gen Wohlstandsverlust füh­ren. Es wird auch gewalt­tä­tig wer­den, denn dafür haben ja unse­re deka­den­ten rot-grü­nen Leute auch gesorgt. Wir haben seit 2015 sehr viel neue, jun­ge und männ­li­che Bevölkerung hin­zu­be­kom­men. Deren Wohlbefinden wird sich nicht mehr so leicht finan­zie­ren las­sen. Diese wer­den Rabatz machen. Die Menschen, die die­sen Spaß finan­zie­ren, haben zurecht die Schnauze voll, wenn sie hören, wenn jetzt noch mehr kom­men sol­len. Den Menschen hier, die den Laden am Laufen hal­ten, erzählt man, sie sol­len für die Freiheit frie­ren, aber dann lädt man wei­te­re Menschen ein, die Strom, Wärme, Essen und Obdach brau­chen. Das kann auf Dauer nicht gut gehen.

              Ich bin ja gespannt, was pas­siert, wenn die Ukrainer auch dank deut­scher Haubitzen den Krieg gewin­nen, ob dann die Ukrainer aus Deutschland wie­der gehen. Kostet ja auch Unsummen. Ich sehe jeden Tag wel­che, wenn ich am Holiday Inn vor­bei­kom­me, also eine ame­ri­ka­ni­sche Hotelkette pro­fi­tiert, dass Deutschland so groß­zü­gig ist. Mir ist jedoch nicht begreif­lich, war­um jemand aus der Westukraine nicht zu Hause blei­ben kann oder aus Kiew. Frau Faeser hat doch neu­lich mit Klitsch und Heil dort Sekt getrunken.

              Ich bin sehr dafür, sich soli­da­risch zu zei­gen, aber Deutschland soll­te nicht so naiv sein und glau­ben, dass nun jeder bedürf­tig ist.

  1. aa: "Möglicherweise ist es über­sen­si­bel, wenn mir bei den abschlie­ßen­den Sätzen des Artikels das Wort "Junta" in den Sinn kommt. "

    Bitte wei­ter­hin 'über­sen­si­bel' bleiben.

    Ist auch die­sem Kongress zu wünschen:
    https://​www​.medi​zinund​ge​wis​sen​.de/​s​t​a​r​t​s​e​ite

    Unterstütze die Anliegen von IPPNW und bin gespannt auf Selbstreflexion im Umgang mit der" Corona-Krise".
    Bisher sind mir vor allem deren unkri­ti­schen Verlautbarungen zur Patentfreigabe der gen­ba­sier­ten Stoffe bekannt.
    Da auch ein Hirschhausen auf dem Programm steht und nie­mand von Arzte f. Aufklärung bin ich skep­tisch bezüg­lich Selbstreflexion.
    Na, viel­leicht ver­hilft d. Statistiker Antes
    dazu.
    Aufschlussreich wäre zu wis­sen, wer den Kongess finanziert?

    1. Lieber Publicviewer, genau­so ist Olafs Aussage ein­zu­ord­nen: "Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu bauen."…
      Und sie­he da, kurz danach war sie da, die­se Mauer…
      Ich hof­fe, es wird mög­lichst wenig unschul­di­ges Blut ver­gos­sen wer­den. Und egal wie­viel, es wird an Olafs Händen kle­ben bleiben!!!

      Beste Grüße
      Axel

  2. Meine Befürchtung geht eher dahin, dass eini­ges insze­niert wer­den wird, was kei­nes­falls von den fried­lie­ben­den Demonstranten aus­ge­gan­gen sein wird.
    Wie das geht, hat man uns ja schon 2020 mit dem 3‑Polizisten-Reichstagsstürmchen weis­zu­ma­chen ver­sucht (und die unsäg­li­che Dunja Halai hat es noch ver­brei­tet, die­ses .….. Weib.)

    Zum ande­ren wird man ver­su­chen, Flüchtlinge aus aller Herren Länder gegen Einheimische zu het­zen – alles denkbar.

    Step by step wird man ver­su­chen, die Lage schlimm und schlim­mer zu machen und all das gegen den Willen des Volkes.

    Allein, ich glau­be nicht, dass all die­se groß­ar­ti­gen see­len- und herz­lo­sen Könner und Macher sich letzt­lich durch­set­zen wer­den. Auch wenn wir noch durch eine dunk­le Zeit gehen müs­sen: die Flamme der Menschenliebe, des Mitgefühls und der Freiheit wird nicht wie­der verlöschen.

    1. Die glo­ba­len Eliten berei­ten unse­re Auslöschung vor, und schwa­dro­nierst von der "Flamme der Menschenliebe, des Mitgefühls und der Freiheit"!
      Wie naiv seid ihr eigent­lich nach mehr als 2 Jahren Diktatur?

        1. Was soll der Einwand ?
          Ich betrei­be mei­ne Auslassungen, genau in die­ser Form seit 1974.
          Ganz ein­fach weil ich die Elite, (oder soll ich die herr­schen­de Klasse wie­der Imperialisten schimp­fen, wie zu 68er Zeiten) nur zu gut, weil ich selbst aus deren Schoß entstamme.

  3. Zitat von Scholz: „ Niemand hat die Absicht auf Demonstranten zu schießen. “
    Er hät­te genau­so gut sagen kön­nen: Auf jeden Fall wer­den wir auf Demonstranten schie­ßen! Das elen­de Demonstrantenpack muss schließ­lich irgend­wie unter Kontrolle gebracht werden.
    Da er wohl nicht selbst schie­ßen möch­te, braucht man das Territoriale Führungskommando der Bundeswehr.

  4. "Führungskommandos der Bundeswehr für das Inland"

    Diese Begrifflichkeit müss­te in Deuschland eigent­lich sämt­li­che Alarmsirenen zum Heulen bringen.

    Was sagt denn der Karlsruher Dinier-Verein unter "Star-Anwalt" Harbarth zu sol­chen Grenzüberschreitungen?

    1. Nun, mein lie­ber Isnixgut,
      was soll das Harbarthchen schon sagen?
      "Alles in Ordnung, das ist alles vom Grundgesetz gedeckt."
      Falls er es allei­ne nicht schaf­fen soll­te, kann er sich sei­ne Anweisungen ja fern­münd­lich bei Corona-Olaf abholen.…
      Denk ich an Deutschland in der Nacht.…

      Beste Grüße und einen schö­nen Abend,
      Isnogud 😉
      Alias: Axel Müller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.