"Überimpfung" und Bankrotterklärung des Labor-Unternehmers

Martin Stürmer ist Leiter des Frankfurter Großlabors "IMD Labor Frankfurt", das seit zwei Jahren Millionengewinne mit Tests macht. In Medien tritt er ger­ne als Virologe auf.

faz.net (5.8.)

Im Oktober 2020 wur­de hier in Sichere Bank: IMD Labor Frankfurt tes­tet alle Schulbeschäftigten eine end­lo­se Liste mit Medienauftritten zitiert, die stolz auf der Seite der Firma ver­mel­det wer­den. Sie ist inzwi­schen kilo­me­ter­lang, obwohl sie mit dem 2.11.21 endet. Näheres über Stürmer ist zu lesen in:

Dr. Stürmer und sein Geschäftsmodell


Nun also nimmt er sich der "Angst vor Überimpfung" an. Die ist natür­lich unbe­rech­tigt. Im FAZ-Artikel hin­ter der Bezahlschranke ist zu lesen:

»… Manch einen, der schon mehr­fach geimpft ist und zusätz­lich eine Corona-Infektion durch­ge­macht hat, treibt laut Stürmer die Sorge um, dass das Sprichwort „viel hilft viel“ im Bezug auf Antikörper nicht stimmt. Viele haben Sorge vor „Überimpfung“, wie er sagt. Der Virologe kennt die Diskussionen, die sich um die Frage ran­ken, ob das Überschreiten einer gewis­sen Antikörperzahl sich nega­tiv auf den Körper und das Immunsystem auswirkt.

RKI rät von Antikörpertest als Entscheidungshilfe ab

Die Angst, dass der Körper durch den häu­fi­gen Kontakt mit dem Erreger nicht mehr in der Lage sei, im Fall einer Infektion mit einer pas­sen­den Immunantwort zu reagie­ren, sei bei man­chen groß, sagt Stürmer. Antikörper bestim­men zu las­sen, um eine Entscheidung für eine anste­hen­de Auffrischungsimpfung zu tref­fen? Davon hält er wenig. „Wir sind noch nicht in der Lage, sau­be­re Grenzwerte zu defi­nie­ren.“ Derzeit lie­gen nach Angabe des Virologen zu weni­ge ver­läss­li­che Daten vor, aus denen sich ablei­ten lässt, bis zu wel­chem Antikörperwert Menschen vor einer Infektion geschützt sind. „Der Messwert ist wis­sen­schaft­lich so gut wie gar nicht evaluiert.“

Auch das Robert-Koch-Institut rät von einem sol­chen Antikörpertest als Entscheidungshilfe ab. „Es ist nicht bekannt, ab wel­chem Wert von einem aus­rei­chen­den Schutz vor der Erkrankung aus­ge­gan­gen wer­den kann. Es ist daher auch nicht emp­foh­len, vor der Verabreichung der (Auffrisch-)Impfung mit­tels sero­lo­gi­scher Antikörpertestung zu prü­fen, ob wei­ter­hin ein Schutz vor Covid-19 besteht“, teilt das Institut mit.

Derzeit lau­fen laut Stürmer zahl­rei­che Studien, in denen ver­sucht wird, den Grenzwert zu defi­nie­ren, von dem an eine Infektion wahr­schein­lich wird. „Das geht schon in die rich­ti­ge Richtung. Wir brau­chen sol­che Arbeiten, um Empfehlungen abzu­lei­ten“, sagt er. Aber solan­ge auch Forscher noch mehr Fragen als Antworten zu dem Thema hät­ten, hält er es für nicht sinn­voll, dass Privatpersonen oder auch die betreu­en­den Ärzte die Antikörper-Werte als Grundlage für ihre Impfentscheidungen nehmen.

Stürmer rät, sich an die Empfehlungen der Ständigen Impfkommission zu halten…

Es war, ist und bleibt viel zu tun. Aktuell gehe es erst ein­mal dar­um, sich auf den Herbst vor­zu­be­rei­ten, sagt der Virologe. Denn dann, ist er sich sicher, wer­de die Zahl der ein­ge­reich­ten PCR-Proben wie­der rasant nach oben schnellen.«

Augen zu und durch! Jede Spritze muß in den Arm, ob sie etwas nutzt, läßt sich nicht sagen. Erstaunlicherweise führt er die Stiko an und nicht Lauterbach mit sei­nem 3‑Monats-Rhythmus.

Die Kommentare (Stand 5.8. 22 Uhr) sind höchst unterschiedlich:

14 Antworten auf „"Überimpfung" und Bankrotterklärung des Labor-Unternehmers“

  1. Was gegen eine 5. Impfdosis spricht? Mittlerweile wur­de dochh schhon zuge­ge­ben, dass es sta­tist­sisch bei min­des­tens 0,02% der ver­ab­reichh­ten Impfdosen zu einer schwe­ren Nebenwirkung bzw. "Impfkomplikation" kommt. Darauslaessst sich berech­nen, dass man bei 5 erhal­te­nen Impfddosen mit einer Wahrscheinlichkeit von 0,1% bei einer davon eine schwe­re Nebenwirkung alsFolge bekommt. Nun habe ichh kei­ne Lust, die­ser "eine von tau­send" zu wer­den, aus­ser­dem ist die­se Wahrschheinlichkeit sich­her noch zu nie­rig ein­geschhaetzt, da das Risiko mit zuneh­men­der Zahl vor­her ver­ab­reich­ter Impfosen steigt, die Wikkung der Impfung gegen einen schwe­ren Verlauf mit der Anzahl der ver­ab­reich­ten Impfosenn abnimmt. Davor warn­te sogar die (ansons­ten so "phar­ma­frreund­lich­he) EMA.

    Das und der bei Omikron ohne­hin noch mil­de­re Verlauf als bei den frueh­he­ren Varianten ist fuer mich Grund genug, mich *nicht* imp­fen zu las­sen, egal wie sehr Herr Lauterbach dage­gen wettert.

  2. Versteht Ihr eigent­lich dass die posi­ti­ven Kommentare a la "mit der Impfung ist alles palet­ti" aller­höchst­wahr­schein­lich zumeist von Trollen kom­men, die von PR-Agenturen bezahlt sind, die von Pfizer bezahlt sind?

    1. Was die ein­zel­nen Twitter-Stimmen betrifft: Ich ken­ne per­sön­lich ein paar Leute, die garan­tiert nicht von Pfizer bezahlt wer­den, aber genau­so reden. Es gibt da drau­ßen halt alle (un)möglichen Ansichten… Solange die ande­re nicht zum Glück bekeh­ren oder gar zwin­gen wol­len, kann ich mit denen per­sön­lich leben. Richtig schlimm wird eine so über­zeugt sorg­lo­se Einstellung ja nur, wenn des­we­gen ande­re genö­tigt wer­den sol­len, sich eben­falls imp­fen zu las­sen, oder wenn es um Dritte (Alte, Kinder) geht, die das mglw nicht selbst­stän­dig ent­schei­den können. 

      Soweit ich weiß, sind mei­ne Bekannten, die so ähn­lich reden, aber kei­ne Twitteraktivisten, so dass ich viel­leicht zu naiv bin, was die bezahl­ten Trolle angeht.

  3. Ich glau­be, dass sich „die Wissenschaft“ ganz bewusst nicht dar­um bemüht, end­lich mal her­aus­zu­fin­den, wie hoch bzw. nied­rig die Antikörper Spiegel eigent­lich sein müs­sen, damit man von einem Immunschutz aus­ge­hen kann.

    Denn dann wür­de damit ja womög­lich die Begründung für eine Auffrischimpfung ent­fal­len: Nämlich damit die Antikörper Titer wie­der nach oben zu „boos­tern“. Und bis jetzt gilt da eben die glei­che Devise wie bei den Profiten: Sie kön­nen gar nicht hoch genug sein. Und das obwohl, und das gibt Stürmer ja zu, man über­haupt nicht weiß, wel­che Spiegel aus­rei­chend wären.

    Vielleicht hat unser Immunsystem aber einen guten Grund, die­se durch die Impfung ent­stan­de­nen Antikörper recht schnell wie­der abzu­bau­en. Und viel­leicht ist es des­we­gen auch eine abso­lu­te Schnapsidee, unse­rem Immunsystem dabei immer wie­der mit Boostern dazwi­schen zu funken.

  4. Manuel Atug
    @HonkHase
    ·
    3h
    #Verimi: Wenn Berater die Extrameile gehen

    "Der Identitätsdienstleister Verimi 

    steht momen­tan unter ande­rem wegen einer nicht an ihre Nutzer*innen bekannt­ge­mach­ten #Datenpanne…"
    https://pbs.twimg.com/card_img/1555219535812300801/PAWAEjJV?format=jpg&name=small
    Von @LilithWittmann
    lilithwittmann.medium.com

    Verimi: Wenn Berater die Extrameile gehen
    Der Identitätsdienstleister Verimi steht momen­tan unter ande­rem wegen einer nicht an ihre Nutzer*innen bekannt­ge­mach­ten Datenpanne sowie…
    Manuel Atug
    @HonkHase
    ·
    3h
    "sowie einem #unsicher'en digi­ta­len Identifizierungsverfahren in der #Kritik…"

    Manuel Atug
    @HonkHase
    "Nun sind außer­dem noch Dokumente auf­ge­taucht, wel­che bele­gen, dass #Verimi die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht über die Anzahl der bei ihnen durch­ge­führ­ten Transaktionen beim Produkt “Verimi Pay” #getäuscht hat."
    7:42 PM · Aug 5, 2022
    https://twitter.com/HonkHase/status/1555640457035653120?cxt=HHwWgICx_Zyw35YrAAAA

  5. Lilith Wittmann
    @LilithWittmann
    Und mal wie­der gilt: 

    Die hoheit­li­che Leistung des Staates 

    sei­ne Bürger*innen zu identifizieren 

    darf kein Markt sein. 

    Denn die Dynamiken des Marktes füh­ren dazu, 

    dass wir

    aus den Identitäten der Bürger*innen Produkte machen.
    9:01 AM · Aug 5, 2022·Twitter Web App
    https://twitter.com/LilithWittmann/status/1555479019029762049?cxt=HHwWgsC8jab7lZYrAAAA

  6. Wenn wir mit euch fer­tig sind, wird auch die FAZ schwei­gen. Sie inklu­si­ve, Aschmoneit. Auch sie gehen in den Steinbruch.

  7. Früher dach­ten wir, es gäbe Nachrichten, Bericht, Informationen .… und DANEBEN Werbung …

    (Tatsache ist: Filme, Krimis, Tatort, Hollywood, Tagesschau, heu­te­jour­nal, Radionachrichten, Leitartikel, Zeitungen, Talkshows – sind alles VERKAPPTE Werbung, nur weni­ger für Produkte als viel­mehr für Weltsichten und Weltbilder und Wolkenkuckucksheime. So lan­ge es noch Leute gibt, die glau­ben, irgend etwas, was aus dem Lautsprecher quillt oder über die Mattscheibe flim­mert oder digi­tal daher kommt sei irgend­wie objek­tiv und zumin­dest ver­sucht neu­tral berich­tet und genau nur so und nicht anders wie dort dargestellt .…
    Der Nationalsozialismus konn­te nur durch den Rundfunk und das Kino sei­nen Siegeszug antre­ten. Der Globalcoronialismus konn­te nur durch Internet und Mobilfunk sei­nen Siegeszug antreten.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.