Bundesamt für Verbraucherschutz verantwortungsvoller als Paul-Ehrlich-Institut

»General Mills ruft wei­te­re Eissorten von Häagen-Dazs zurück
Hamburg (dpa) – Der US-Lebensmittelkonzern General Mills hat ein Dutzend Speiseeis-Produkte von Häagen-Dazs mit Vanille-Aromen zurück­ge­ru­fen. Es kön­ne nicht aus­ge­schlos­sen wer­den, dass sich in den Produkten Spuren von 2‑Chlorethanol (2CE) befin­den, teil­te das Portal der Bundesländer und des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit («lebensmittelwarnung.de») am Freitag mit. 

2‑Chlorenthanol kann nach Angaben des Herstellers mit dem Vorhandensein von Ethylenoxid in Verbindung gebracht wer­den, welches
Krebs erzeu­gen könn­te…«
krankenkassen.de (5.8.)

Gibt es Verdachtsfälle? Bei den "Impfstoffen" sind es 300.000:

Vertuschen und Lügen. Der neue Sicherheitsbericht des PEI. Fast 300.000 Verdachtsfälle und 2.810 Tote stel­len kein Signal dar

Paul-Ehrlich-Institut über­wacht die von ihm zu emp­feh­len­den „angepaß­ten Impfstoffe“

7 Antworten auf „Bundesamt für Verbraucherschutz verantwortungsvoller als Paul-Ehrlich-Institut“

  1. Ethylenoxid? Wurden damit nicht Billiarden von Coronateststäbchen bedampft? Oder ist das auch nur wie­der so eine Verschwörungstheorie?
    Prof. Dr. Dr. Google weist auf die­se Seite hin:
    https://www.oekotest.de/gesundheit-medikamente/Corona-Teststaebchen-Enthalten-sie-einen-krebserregenden-Stoff_11869_1.html
    Also Entwarnung! Trotzdem boh­re ich nach wie vor viel lie­ber mit dem Finger in der Nase (am liebs­ten im Auto an der roten Ampel) als mit einem Watteteststäbchen…

  2. "Ethylenoxid in Verbindung gebracht wer­den, welches
    Krebs erzeu­gen könn­te": lt. Prof Dr. Berghaus "erzeugt"., Man höre dazu den corona-ausschuss.de Suchfunktion berg­haus min­des­tens 3 Beiträge. Inkl. Gefahrenblatt von "Linde".

  3. Deshalb eis­kalt aus dem Gefrierschrank direkt ins Gehirn sprit­zen – bes­ser gehts nicht! ("Gehirnfrost" ist eine lus­ti­ge Nebenwirkung.)

  4. Mir fal­len spon­tan ein paar wei­te­re "Genussmittel" ein, die krebs­er­re­gend sind, und nicht "zurück­ge­ru­fen" wer­den. Da hat die Eislobby geschlafen.

  5. Eine Warnung vor Ethylenoxid gab es im September 2021.
    Hat einer was mitgekriegt?
    Einige Länder in der EU haben die Verkaufsregale geleert, Deutschland nicht.
    Ist ja auch nicht so wich­tig und es ist gar nicht schlimm, daß die Teststäbchen das Zeug auf der Oberfläche haben
    … sagen die "Faktenchecker"

    https://www.heilpraxisnet.de/naturheilpraxis/ernaehrung-warnung-vor-krebserregendem-ethylenoxid-in-lebensmitteln-nicht-ausreichend-20210927546603/

    https://faktencheck.afp.com/nein-ethylenoxid-corona-tests-stellt-keine-gefahr-dar

  6. Viele Kinder haben längst ein zer­stör­tes Flimmerepithel, wodurch sie die Gifte der Teststäbchen unge­fil­tert aufnehmen.
    Auch das ist kei­ne Kleinigkeit, was sie unse­ren Kleinen antun.

    Noch schlim­mer ist die­se Rachel Levine, (USA) die möch­te, dass Kinder sich mög­lichst früh umope­rie­ren las­sen sollen.
    (Schade, ich fin­de den Post gera­de nicht)

  7. Ja genau. Der Mensch ist nur ein Verbraucher. Und da reden die von Schutz!? Wie wärs denn mal zur Abwechslung damit mensch­li­che Bedürfnisse zu befrie­di­gen!? Richtig: Das kann die­se Gesellschaftsordnung gar nicht brin­gen! Wenn es eine Pandemie gäbe, die­ser Staat ist gar nicht in der Lage eine Solche zu bekämp­fen. Der Begriff Verbraucherschutz ist ein­fach nur lächerlich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.