Das freut Herrn Freud

Sie­he Minu­te 1:26. (zdf​.de 22.12.). Der katho­li­sche Theo­lo­ge und Ethik­rat-Mit­glied Prof. Lob-Hüde­pohl hat noch ganz ande­res auf Lager, s.u.

Video­quel­le: zdf​.de (11.10.) 

In "Eine mora­li­sche Impf­pflicht für alle gibt es ohne­hin" wur­de berich­tet, wie der pudel­woh­le Ethi­ker für die Kinder-"Impfung" warb. Dort gab es auch den Beweis, daß es sich bei ihm in Wirk­lich­keit um eine Loriot'sche Figur handelt:

Quel­le: https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​J​F​L​i​C​a​8​K​G40

43 Antworten auf „Das freut Herrn Freud“

  1. Wür­de mich nicht wun­dern, wenn eines Tages Vögel auf sei­nem Kopf nis­ten. Sei­ne Gesi­ne-Schwan-Fri­sur ist ja dafür prädestiniert.

  2. Was für eine "Gemein­heit"!
    1:26 im 1.Video
    Ver­spre­cher sind schon toll und las­sen tief blicken.

    Was hat der Typ eigent­lich mit Ethik zu tun?

    1. @Mr. X:

      "Was hat der Typ eigent­lich mit Ethik zu tun?"

      Er kriegt das Geld, das für den vor­ge­se­hen war der den Job zu machen hät­te. Die Fra­ge war übri­gens sehr leicht zu beant­wor­ten. Nicht gera­de eine Kopfnuss. 🙂

  3. " Gegen­stim­men zur all­ge­mei­nen Impf­pflicht aus dem Deut­schen Ethikrat:

    .… . „mas­si­ve Kom­mu­ni­ka­ti­ons- und Wis­sens­de­fi­zi­te“ hin­sicht­lich der Wirk­sam­keit und der Wirk­dau­er der vor­han­de­nen Impfstoffe "

    https://​twit​ter​.com/​g​e​r​d​a​n​t​e​s​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​7​4​4​0​8​1​7​5​0​8​8​6​8​5​059

    Coro­na-Pan­de­mie: Impf­pflicht sorg­fäl­ti­ger und ehr­li­cher abwägen

    "..Die bei­den Öffent­lich­recht­ler Stef­fen Augs­berg (Gie­ßen) und Ste­phan Rixen (Bay­reuth) sowie die Köl­ner Straf­recht­le­rin Frau­ke Ros­tal­ski wie auch die in Pader­born leh­ren­de Theo­lo­gin Muna Tata­ri leh­nen Impf­pflich­ten weder gene­rell ab, noch bestrei­ten sie die „hohe Bedeu­tung des Imp­fens gera­de in der Pan­de­mie“. Sie wen­den sich aber gegen das „Nar­ra­tiv, nur eine ,all­ge­mei­ne‘ Impf­pflicht hel­fe aus aller Not, ins­be­son­de­re aus den ,Dau­er­schlei­fen‘ wei­te­rer Covid-19-Bekämp­fungs­maß­nah­men“. Die­se Erzäh­lung sei „falsch und kontraproduktiv“. .."

    https://zeitung.faz.net/faz/politik/2021–12-24/b479b6458ec11c625889c12a82c255a2/

  4. Ich wuss­te doch, irgend­wie habe ich den schon mal gese­hen. Aller­dings wirkt der Herr vom Rie­gel Drö­gel oder Klotz-Rie­gel erheb­lich sympathischer.

  5. Theo­lo­ge und 'Ethikrat'-Mitglied. Und dann sol­che Sät­ze raushauen.
    Wann und war­um sind sol­che 'Men­schen' (ich möch­te hier nicht mit
    plat­ten Dis­kre­di­tie­run­gen kom­men; aber die Bezeich­nung Mensch
    im tiefs­ten Sin­ne haben sich eini­ge ein­fach nicht ver­dient. Dafür
    muss man schon gewis­se Eigen­schaf­ten vor­wei­sen : Empathie,
    Offen­heit auch gegen­über ande­ren Mei­nun­gen, kei­nen Wil­len, über
    ande­re herr­schen oder bestim­men zu wol­len, etc.) falsch abgebogen ?
    Ich bin sel­ber ein in sich abso­lut wider­sprüch­li­cher, mit allen
    mög­li­chen Feh­lern behaf­te­ter (das sehe ich übri­gens nicht als
    Makel, son­dern als Teil mei­nes Mensch-Seins), nichtsdestotrotz
    sich um das Leben ver­ste­hend Bemü­hen­der, aber ich käme nicht
    im Traum auf die Idee, mich über ande­re erhe­ben oder diese
    kon­trol­lie­ren zu wollen.
    Und genau des­we­gen widern mich sol­che Typen wie Herr
    Mül­ler-Lüden­scheid (der nach wie vor die Haa­re schön hat) ein­fach nur an, weil sie ein­fach nur auf bil­ligs­te Art und Wei­se um
    Auf­merk­sam­keit heischen.

  6. Wor­in besteht der Sinn und Zweck des A., die Stim­men eines tota­li­tä­ren Sys­tems auch noch zu multiplizieren?

    Lt. eige­ner Aus­sa­ge ver­sucht Büt­tel A. dadurch Leu­te vom Gegen­teil eines irgend­wie gear­te­ten Sys­tems, das er selbst als Faschis­mus negiert, eines Bes­se­ren zu überzeugen?

    Wie bekloppt ist das eigent­lich? Psy­cho­lo­gisch erreicht er genau das Gegenteil. 

    Und ich habe mitt­ler­wei­le die Schnau­ze voll: Der Büt­tel Asch­mon­eit muss es doch wis­sen! Sei­ne Leser indes nicht. 

    Nicht einen ein­zi­gen gewinnt der Büt­tel Asch­mon­eit mit sei­ner Ansamm­lung kom­mer­zi­el­len Schwach­sinns inkl. öffent­lich-recht­li­cher Betrü­ger hin­zu. Nicht einen!

  7. Die Wis­sen­schaft soll­te nie­mals die Debat­te abwürgen

    "Ein kürz­lich erschie­ne­ner Leit­ar­ti­kel des Wall Street Jour­nal über die Unter­drü­ckung des wis­sen­schaft­li­chen Dis­kur­ses war längst über­fäl­lig. Die Autoren bra­chen mit der "Grup­pen­spra­che" der Medi­en, um die Geschich­te zu erzäh­len, wie Dr. Fau­ci und Coll­ins die Gre­at Bar­ring­ton Decla­ra­ti­on unterdrückten. 

    In der Wis­sen­schaft, der Medi­zin und der öffent­li­chen Gesund­heit sind wir nicht immer einer Mei­nung, aber häu­fig führt der respekt­vol­le Aus­tausch von Daten, ihre Inter­pre­ta­ti­on und die Dis­kus­si­on dar­über zu einem Kon­sens. Das ist heu­te nicht der Fall. .." (Über­set­zer)

    https://​brown​stone​.org/​a​r​t​i​c​l​e​s​/​s​c​i​e​n​c​e​-​s​h​o​u​l​d​-​n​e​v​e​r​-​s​h​u​t​-​d​o​w​n​-​d​e​b​a​te/

    ++++++++++++++++++++++++++++

    Wie Fau­ci und Coll­ins die Covid-Debat­te zum Schwei­gen brachten
    Sie arbei­te­ten mit den Medi­en zusam­men, um die Erklä­rung von Gre­at Bar­ring­ton in den Schmutz zu ziehen.

    "In der Öffent­lich­keit for­dern Antho­ny Fau­ci und Fran­cis Coll­ins die Ame­ri­ka­ner auf, "der Wis­sen­schaft zu fol­gen", wäh­rend sie pri­vat ver­su­chen, abwei­chen­de Mei­nun­gen von Spit­zen­wis­sen­schaft­lern zu unter­drü­cken. Das ist die beun­ru­hi­gen­de, aber gerech­te Schluss­fol­ge­rung aus den E‑Mails, die das Ame­ri­can Insti­tu­te for Eco­no­mic Rese­arch vor kur­zem im Rah­men des Free­dom of Infor­ma­ti­on Act erhal­ten hat. .." (Über­set­zer)

    https://​www​.wsj​.com/​a​r​t​i​c​l​e​s​/​f​a​u​c​i​-​c​o​l​l​i​n​s​-​e​m​a​i​l​s​-​g​r​e​a​t​-​b​a​r​r​i​n​g​t​o​n​-​d​e​c​l​a​r​a​t​i​o​n​-​c​o​v​i​d​-​p​a​n​d​e​m​i​c​-​l​o​c​k​d​o​w​n​-​1​1​6​4​0​1​2​9​116

  8. Tota­li­tä­re Sys­te­me (Pro­pa­gan­da) haben tota­li­tä­re Cha­rak­te­re zur Folge. 

    Asch­mon­eit wei­gert sich, das sei­nen Lesern zu erklären. 

    Statt­des­sen: Bullshit

    Es reicht. Sie sind unglaub­wür­dig. Und ihrer Auf­ga­be als His­to­ri­ker kom­men sie nicht nach.

    1. @Zapata Gag
      Inter­es­sant. Brau­chen Sie jeman­den, der Ihnen – wie einem kleinen
      Kind ‑bis ins kleins­te Detail alles erklärt ?
      Schon mal was von eigen­stän­di­gem Den­ken gehört ?
      Kein Mensch zwingt Sie, die­sen Blog hier zu verfolgen.

  9. impf­wil­li­ge haben angst, ihr unge­impf­tes sozia­les umfeld zu ver­lie­ren, weil die unge­impf­ten die geimpf­ten aus­gren­zen, diskriminieren.
    ist das dreist, ist das dumm, ist das eine frech­heit oder eine bewußtseinserweiterung?
    ich füh­le mich müde.
    https://​www​.mdr​.de/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​d​e​u​t​s​c​h​l​a​n​d​/​c​o​r​o​n​a​-​i​m​p​f​u​n​g​-​h​e​i​m​l​i​c​h​-​a​n​g​s​t​-​i​m​p​f​g​e​g​n​e​r​-​s​o​z​i​a​l​e​r​-​d​r​u​c​k​-​1​0​0​.​h​tml
    Angst vor sozia­ler Aus­gren­zung hält Men­schen von Imp­fung ab
    von Robin Hart­mann, MDR AKTUELL
    Stand: 23. Dezem­ber 2021
    Man­che Men­schen trau­en sich nicht, sich imp­fen zu las­sen. Sie haben Angst davor, von ihrem sozia­len, ten­den­zi­ell unge­impf­ten, Umfeld aus­ge­grenzt zu wer­den. Ein Leip­zi­ger Sozi­al­psy­cho­lo­ge rät dazu, sich Impf­wil­li­gen zuzu­wen­den. Auch eine all­ge­mei­ne Impf­pflicht könn­te Abhil­fe schaffen.
    Vie­le Men­schen haben anfäng­li­che Beden­ken über­wun­den und sich mitt­ler­wei­le gegen das Coro­na­vi­rus imp­fen las­sen. Doch häu­fig kom­men sie aus einem Ungeimpften-Umfeld.
    In die­sem Fall ist es nicht sel­ten, dass die­se Per­so­nen ihre Imp­fung ver­heim­li­chen. Ein Sozi­al­psy­cho­lo­ge begrün­det dies mit der Angst davor, aus­ge­schlos­sen zu werden.
    Eine all­ge­mei­ne Impf­pflicht könn­te Zwei­feln­den eine Aus­re­de schaffen.

    War­um las­sen sich Men­schen nicht imp­fen? Über die­se Fra­ge ist viel dis­ku­tiert wor­den. Die einen leug­nen das Virus an sich, die ande­ren ver­trau­en den Impf­stof­fen nicht oder haben Angst vor ver­meint­li­chen Lang­zeit­fol­gen. Da klingt es fast para­dox, dass es auch Men­schen gibt, die sich imp­fen las­sen wol­len – aber nicht trauen.

    Das kom­me vor allen in Gegen­den vor, wo Impf­geg­ner beson­ders laut auf­tre­ten, sagt der Sozi­al­psy­cho­lo­ge Pro­fes­sor Immo Frit­sche von der Uni­ver­si­tät Leip­zig. Die Men­schen hät­ten Angst, "sozia­le Bezie­hun­gen zu ver­let­zen, zu ver­lie­ren, aus­ge­schlos­sen zu wer­den, mar­gi­na­li­siert zu wer­den. Viel­leicht sogar bestraft zu werden."

    Ver­heim­li­chen der Imp­fung auf­grund Impfgegner-Umfeld

    Zwar gäbe es kei­ne Erhe­bun­gen, wie vie­le Men­schen sich tat­säch­lich aus die­sen Grün­den nicht imp­fen las­sen, doch in Gesprä­chen hät­ten er und ande­re Sozi­al­wis­sen­schaft­ler immer wie­der von dem Phä­no­men gehört. Auch Sil­ke See­li­ger vom DRK in Löbau spürt die­se Angst in ihrer täg­li­chen Arbeit.

    Sie orga­ni­siert die mobi­len Impf­teams im Land­kreis. Unter ihren Impf­lin­gen waren schon mehr­fach wel­che, die Angst hat­ten, gemobbt zu wer­den, weil ihre Freun­de oder Kol­le­gen gegen das Imp­fen sind. "Ich ken­ne Leu­te, die sich haben imp­fen las­sen, aber Angst haben, dass das wie­der­um bekannt wird." Men­schen sei­en zu ihr gekom­men und hät­ten Angst, jemand könn­te sie im Impf­zen­trum gese­hen haben. "Es scheint also schon gewis­sen Druck zu geben aus dem Umfeld."

    Zuge­hö­rig­keits­ge­fühl ausschlaggebend

    Das Gan­ze füh­re zu ganz absur­den Situa­tio­nen. So wis­se sie von Men­schen, die in den sozia­len Netz­wer­ken Stim­mung gegen das Imp­fen machen, aber längst geimpft sei­en. Auch bei ihnen sei­en die Ängs­te groß, aus­ge­schlos­sen zu wer­den. Dabei han­delt es sich See­li­ger zufol­ge nicht um Poli­ti­ker, die auf Stim­men­fang gehen oder Men­schen die mit Stim­mungs­ma­che Geld ver­die­nen, son­dern um Men­schen, die ein­fach dazu gehö­ren wollen.

    Die­ses Zuge­hö­rig­keits­ge­fühl sieht auch Sozi­al­psy­cho­lo­ge Frit­sche als Haupt­grund, war­um der Druck Men­schen vom Imp­fen abhält: "Wir stre­ben nicht nur danach, posi­ti­ve inter­per­so­na­le Bezie­hun­gen auf­zu­bau­en und zu erhal­ten zu uns wich­ti­gen ande­ren. Ein wei­te­res Ziel ist Grup­pen­zu­ge­hö­rig­keit. Also Teil eines grö­ße­ren zu sein. Und dar­aus lei­te ich auch ab, was für mich das rich­ti­ge Ver­hal­ten oder die rich­ti­gen Ein­stel­lun­gen sind."

    Kon­takt zu Pro-Imp­fen-Grup­pen suchen

    Wenn die Fami­lie, das Kol­le­gi­um, der Sport­ver­ein oder auch eine gesam­te Regi­on so auf­tritt, als sei sie geschlos­sen gegen eine Imp­fung, wür­de das einen star­ken sozia­len Druck auf Men­schen mit ande­ren Ansich­ten auf­bau­en. Wich­tig sei es daher, dass Men­schen auch Kon­takt zu ande­ren Grup­pen fin­den, sagt der Sozi­al­psy­cho­lo­ge. "Ein Weg ist mög­li­cher­wei­se, sich in ande­re Kon­tex­te zu bege­ben. Also fest­zu­stel­len, dass zumin­dest im Sport­ver­ein eine gro­ße Mehr­heit für das Imp­fen ist."

    Das sozia­le Umfeld, an dem man sich ori­en­tiert, bedeu­te eben­so Fle­xi­bi­li­tät, erklärt Frit­sche. Somit sei sozia­ler Ein­fluss und Druck nicht in Stein gemei­ßelt. "Also man kann da durch­aus die Men­schen dar­an erin­nern, dass sie auch Mit­glied in ande­ren Grup­pen sind."

    Impf­pflicht könn­te Aus­re­de schaffen

    Auch eine Impf­pflicht könn­te in die­ser Situa­ti­on hilf­reich sein. So wür­de für die Men­schen, die sich eigent­lich imp­fen las­sen wol­len, eine Aus­re­de geschaf­fen, eine gesichts­wah­ren­de Lösung. Wenn die Ent­schei­dung zum Imp­fen von außen kommt, sei das sozia­le Gefü­ge sei geschützt, so der Sozialpsychologe."

  10. @aa : Oh wie groß­ar­tig! … Ich wuss­te, dass ich irgend­was ehr­li­ches, rich­ti­ges und in jeder Hin­sicht begrü­ßens­wer­tes mit dem Namen Lob-Hüde­pohl in Ver­bin­dung brach­te. Ich kam nur beim bes­ten Wil­len nicht drauf. Das fühl­te sich die gan­ze Zeit an wie ein Nie­ser in der Nase, der sich par­tout nicht mani­fes­tie­ren will … wie ein Jucken auf dem Rücken, das bei Zuhil­fe­na­me eines Rücken­krat­zers auf die Fuß­soh­le umzieht … un-er-träg-lich! Dan­ke, aa, für den Hin­weis. Die­ser Pro­fes­sor Dok­tor Dop­pel-Name mit sei­ner pein­li­chen Glat­zen­ab­deck­fri­sur ist wohl tat­säch­lich die Mani­fes­tie­rung all des­sen, was Lori­ot im männ­li­chen Bil­dungs­bür­ger erken­nen konnte.
    In die­sem Sin­ne … die Ente bleibt draußen!

  11. In dem ers­ten Video argu­men­tiert er epi­de­mio­lo­gisch, spricht also über Din­ge, von denen er kei­ne Ahnung hat. Folg­lich plap­pert er quietsch­fi­del nach, was das Robert Koch Insti­tut ihm vor­plap­pert. Dafür sitzt er aber nicht im Ethikrat.
    In dem zwei­ten Video will er mora­li­sche Wert­maß­stä­be fest­le­gen, womit er sei­ne Kom­pe­tenz über­schrei­tet, denn das steht ihm nicht zu.
    Eine erschre­cken­de Figur. Die Medi­en lie­ben sol­che Krea­tu­ren, die beim Zuschau­er ein gru­se­li­ges Schau­dern hervorrufen.

  12. "Im Inter­es­se der Gemeinheit" …
    Da hat der Herr wohl ganz aus Ver­se­hen mal die Wahr­heit geaeus­sert, auch wenn er es sofort wie­der zu "kor­ri­gie­ren" ver­sucht hat. Soll man nun froh sein, dass end­lich mal jemand vom Unethi­kat (wenn auch nur ver­se­hent­lich) die Wahr­heit spricht?

  13. War­um haben die­se Gespritz­ten eigent­lich immer soviel Schaum vor'm Maul–
    – Wo wir "Unge­impf­ten" doch sowie­so alle aussterben???
    Ist das noch eine Neben­wir­kung oder tropft da schon das ver­flüs­sig­te Rest­hirn aus dem Gesicht?? Ich ver­ste­he das nicht.

  14. Wenn es an grund­le­gen­der immu­no­lo­gi­scher Kom­pe­tenz fehlt, kann es zu unan­ge­mes­se­ner ver­ba­ler Inkon­ti­nenz kom­men aber nicht zu dies­be­züg­lich kor­rek­ter Ethik.

  15. " Lie­be Freunde,

    Das Jah­res­en­de gibt uns die Mög­lich­keit, eine viel­leicht kur­ze, aber kost­ba­re Pau­se von der Hek­tik des All­tags ein­zu­le­gen. Mit die­sem News­let­ter möch­ten wir eine Bot­schaft sen­den, die mit Lie­be und Posi­ti­vi­tät gefüllt ist. Das EINZIGE, was uns durch die aktu­el­le Kri­se in der Welt und im Leben selbst brin­gen wird, liegt dar­in, uns allem mit LIEBE, LIEBE, und nichts als LIEBE zuzuwenden.

    CHD Euro­pe wird nie auf­hö­ren, alles zu tun, was im bes­ten Inter­es­se unse­rer Kin­der liegt. Dan­ke, dass Sie an unse­rer Sei­te sind!

    Ihnen und Ihrer Fami­lie eine Fro­he Weih­nacht und einen Guten Rutsch ins Neue Jahr!

    Ihr Team von CHD Europa "

    https://​child​rens​he​al​th​de​fen​se​.eu/​d​e​/​n​e​w​s​l​e​t​t​e​r​-​d​e​/​e​i​n​e​-​l​i​c​h​t​v​o​l​l​e​-​b​o​t​s​c​h​a​f​t​-​d​e​r​-​l​i​e​b​e​-​u​n​d​-​d​e​s​-​f​r​i​e​d​e​n​s​-​f​u​r​-​s​i​e​-​u​n​d​-​i​h​r​e​-​f​a​m​i​l​ie/

  16. Tie­fe Ein­bli­cke in eine pri­va­te und pro­fes­sio­nel­le Gedan­ken­welt. Ob die­se Art von m.E. unfun­dier­ten Tie­fen­psy­cho­pa­tho­lo­gi­sie­run­gen Herrn Freud gefal­len würden?
    Dazu eini­ge Fragen:

    Es ist eine wich­ti­ge Auf­ga­be von The­ra­peu­tIN­NEN die Pati­en­ten­an­ge­hö­ri­gen zum Nach­den­ken anzu­re­gen? Wie­lan­ge vor Weihnachten/Ostern soll­te die­ses Nach­den­ken­pro­zeß abge­schlos­sen sein?

    "Aber ich rate Pati­en­ten, kon­se­quent zu sagen: Solan­ge Du nicht geimpft bist, geht es nicht, dass wir zusam­men die Fei­er­ta­ge ver­brin­gen. Weil ich den­ke: Wie sol­len sol­che Leu­te zum Nach­den­ken ange­regt wer­den, wenn Freun­de oder Eltern sich wei­ter so ver­hal­ten wie bislang?"

    Besteht hier eine Art emo­tio­na­ler Vor­ein­ge­nom­men­heit oder nur ein fach­li­cher Informationsvorsprung?

    ""Regel­rech­te Impf­geg­ner habe ich zum Glück nicht in mei­ner Praxis.""

    Wis­sen es die immu­no­lo­gisch, vak­zi­no­lo­gisch und poli­to­lo­gisch anschei­nend hoch­in­for­mier­ten The­ra­peu­ten immer besser?

    "Und es gibt eben die­se klei­ne Grup­pe Unge­impf­ter, die mei­nen, sie wüss­ten alles bes­ser. Die immer von Immun­sys­tem reden und dabei ganz ver­ges­sen, dass es Men­schen gibt, die eben kein gutes Immun­sys­tem haben und des­halb geschützt wer­den müs­sen. Das sind weni­ge, die sehr laut­stark auf­tre­ten – und die tra­gen zur Spal­tung der Gesell­schaft bei."

    Liegt hier Framing durch absur­de Über­trei­bun­gen vor?

    "Ich fra­ge mich ja, wie die Gesell­schaft vor­her war. Gab es nicht vor­her schon Men­schen, die glaub­ten, die Erde sei eine Schei­be, dass uns irgend­wel­che Eidech­sen regie­ren oder dass Bill Gates die gan­ze Welt beein­flus­sen will?"

    Zita­te hier zu finden:
    https://​www​.rbb24​.de/​p​a​n​o​r​a​m​a​/​t​h​e​m​a​/​2​0​2​0​/​c​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​/​w​i​e​-​g​e​h​t​-​e​s​-​u​n​s​-​/​p​s​y​c​h​o​t​h​e​r​a​p​e​u​t​i​n​-​b​e​r​l​i​n​-​p​a​t​i​e​n​t​e​n​-​a​n​g​s​t​-​i​m​p​f​e​n​-​c​o​r​o​n​a​-​.​h​tml

  17. Das GG wird mit Füs­sen getreten! 

    Rich­ter bezie­hen sich auf das GG um zu begrün­den, dass sie frei sind in ihrer Urteils­be­grün­dung, hal­ten sich aber nicht an das GG, wenn es um das Volk geht. Das nen­ne ich "mit 2erlei Maß mes­sen. – Und das ist abso­lut ungerecht.

  18. Noch mehr Freud? " .. boos­ters to kill children .."

    Ver­spre­cher oder Miss­ver­ständ­nis? WHO-Chef spricht von Boos­ter-Imp­fun­gen, "die Kin­der töten" 

    https://​de​.rt​.com/​i​n​t​e​r​n​a​t​i​o​n​a​l​/​1​2​8​9​0​4​-​v​e​r​s​p​r​e​c​h​e​r​-​o​d​e​r​-​m​i​s​s​v​e​r​s​t​a​e​n​d​n​i​s​-​w​h​o​-​c​h​ef/

    +++++++++++++++++++++++++++++++++

    "..Ein WHO-Spre­cher sag­te der BBC, Dr. Ghe­brey­e­sus "blieb an der ers­ten Sil­be 'chil' hän­gen und es klang wie 'cil/kil'. .."

    https://​www​.bbc​.com/​n​e​w​s​/​l​i​v​e​/​u​k​-​5​9​7​5​2​835

    +++++++++++++++++++++++++++++++++

    " Tedros Adha­nom Ghebreyesus
    Direc­tor gene­ral of the World Health Orga­niza­ti­on says "Some count­ries use the boos­ter to kill child­ren, and that is not right."
    #COVID #WHO #Bill­Ga­tes "

    https://​twit​ter​.com/​G​o​n​z​o​W​r​i​t​e​s​I​T​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​7​3​8​0​6​3​0​0​4​0​4​4​0​8​331

    Mehr­fach ange­hört. Ich fin­de nicht das es sich wie ein Ver­spre­cher anhört. Er betont sei­ne Wor­te deut­lich und kor­ri­giert nichts.

      1. @aa: Blub?
        Im Grun­de auch egal ob er es sagt oder nicht, es trifft lei­der zu. Auch wenn er tatsächlich
        "Some count­ries use the boos­ter to ill cats, and that is not right." gesagt haben sollte.

  19. The new Dealer
    Was hat ein Vor­stel­lungs­ge­spräch bei dem man unter den Ein­fluss von Dro­gen gesetzt wird (wie bei Fir­ma Kotz-trögl im Film­aus­schnitt) mit dem shit­ty-bit­ty-epi­causschuss-Hub zu tun? Das erschliesst sich mir nicht.
    Ist einem der Weih­nachts­schmaus schlecht bekom­men? Die Fra­ge stellt sich mir.

  20. "Fehl­alarm von RKI und Divi

    1/6

    "Wir rech­nen damit, dass wir vor Weih­nach­ten wahr­schein­lich noch … – egal, was jetzt gera­de beschlos­sen wer­den wird – etwa 6000 (#Corona-)Patienten ver­sor­gen wer­den müssen."

    Das sagt der Chef des Inten­siv­me­di­zin-Ver­bands Divi, … "

    https://​twit​ter​.com/​O​l​a​f​G​e​r​s​e​m​a​n​n​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​7​4​6​6​0​1​9​1​5​9​7​7​3​1​843

    1. Ob die Pati­en­ten in GB "in den Stra­ßen liegen"?

      "Klaus Stöhr@stohr_klaus
      ·
      23 Std.
      Wie ent­wi­ckeln sich Hos­pi­ta­li­sier. in UK seit dem "Free­dom Day"?
      Auf rela­tiv glei­chem Niveau in den letz­ten 5 Mon. Inter­res­ant: UK Mel­de­in­zi­denz 3x⬆️als in D aber ICU-Bele­gungs­in­zi­denz ca. nur 1/3 der in D. MaWor­ten Wor­ten: pro #SARSCoV2 Fall in D ca. 9x mehr Fäl­le auf der ITS."

      https://​twit​ter​.com/​s​t​o​h​r​_​k​l​a​u​s​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​7​4​3​8​2​7​0​8​8​5​5​9​4​7​270

  21. Wer hat den Ethik­rat legi­ti­miert? Es sind weder medi­zi­nisch noch psy­cho­lo­gisch aus­ge­bil­de­te Per­so­nen. Das Volk besteht aus mehr als 24 Per­so­nen! Jeder soll­te nach eige­nem Gewis­sen ent­schei­den, ob es legi­tim ist, Leu­te ihrer Exis­tenz­grund­la­ge zu berau­ben, nur weil sie an die Ver­spre­chen der Poli­tik nicht mehr glauben.

    1. Es sind kei­ne medi­zi­ni­sche Fra­gen, son­dern ethi­sche Fra­gen, die uns übri­gens alle ange­hen. Ich hal­te nichts davon, essen­ti­el­le Fra­gen an irgend­wel­che Räte zu dele­gie­ren. Der Ethik­rat ist ein von der Bun­des­re­gie­rung instal­lier­tes Gre­mi­um, das bereits fest­ste­hen­de Ergeb­nis­se prä­sen­tiert, sodass sich die Regie­rung dahin­ter ver­ste­cken kann.

      Dis­kus­sio­nen gehö­ren in den Bun­des­tag und in die Bevöl­ke­rung. Der Ethrik­rat wur­de in der Zeit des Schrö­der-Regimes als Gegen­wicht zur Enquete-Komis­si­on des Bun­des­ta­ges installiert.

  22. Ist es nicht ein Jam­mer, dass Lori­ot nicht mehr da ist? Man kann sich leb­haft vor­stel­len, was er aus Coro­na, dem Umgang damit und etli­chen dar­an ursäch­lich Betei­lig­ten – ich den­ke nur an Dros­ten, Wie­ler, Lau­ter­bach – her­aus­ge­holt hätte.
    Ach, echt scha­de! So jemand fehlt heu­te kom­plett. Gera­de auch in Zusam­men­hang mit dem, was heu­te so alles erzählt wird und mit Geschich­ten, die man dar­aus spin­nen kann.
    Any­way, fro­he Weih­nach­ten an Herrn aa und alle Foren­ten. 🙂 Und dass wir alle unse­ren Humor nicht verlieren …

  23. Gera­de fällt mir ein an was mich der epic-hub-typ erin­nert. An einen alten Kubrick-Film! Die­ser han­delt von einer tot­de­ge­ne­rier­ten Welt-Füh­rungs­eli­te. In gün­schnä­be­li­gen, selbst­er­nann­ten Kri­ti­ker­krei­sen übri­gens stark unter­be­wer­tet, der Film. traurig-traurig

  24. "Im Inter­es­se der Gemeinheiten …"
    Da hat Hüde­pohl aus sei­nem tiefs­ten Inne­ren wohl gespro­chen. In Abwand­lung des Weih­nachts­lie­des aus der DDR für Kin­der "So viel Heim­lich­keit in der Weih­nachts­zeit …" heißt das be Hüde­pohl, dem Zwangs"Ethiker": "So viel Gemein­heit in der Weihnnachtszeit …"

    Das Weih­nachts­lied für Kin­der klingt indes­sen so:
    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​C​S​x​2​_​7​x​D​7nQ

    An Stel­le von "Mei­ne Pup­pen sind ver­schwun­den, hab' nicht mal den Bär gefun­den …" wird heut­zu­ta­ge gesungen:
    "Mei­ne Omi ist ver­schwun­den, hab' nicht mal den Opi gefun­den. So viel Gemein­heit in der Weihnachtszeit …"

  25. Die Sek­te von "Vati­ka­num 2" ist nicht die katho­li­sche Kir­che. Aber die selbst­er­nann­ten "Alter­na­ti­ven" gehen hart­nä­ckig mit die­ser Lüge hau­sie­ren. War­um wohl?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.