Die 3. Corona Impfung wird von unserer Praxis nicht angeboten. Warum?

Das ist nach­zu­le­sen auf der Seite der Praxis Lenzi Wagner in 21702 Ahlerstedt:

»5.11.21
Die 3. Corona Impfung wird nach reich­li­cher Überlegung von unse­rer Praxis der­zeit nicht ange­bo­ten. Die in unse­rem Patientenklientel erkenn­ba­re Nebenwirkungsrate erscheint uns zu hoch, die Schutzwirkung vor allem auf Dauer zu niedrig. 

Von staats­na­hen Institutionen wer­den der­zeit die Nichtgeimpften von der Wirksamkeit der Impfung über­zeugt, wäh­rend die Geimpften durch die schlech­te Wirksamkeit der ers­ten und zwei­ten Impfung von einer Booster-Impfung über­zeugt wer­den sol­len. Vielleicht ent­deckt hier noch jemand aus­ser uns einen Widerspruch oder sieht hier eine Sackgasse.

https://impfnebenwirkungen.net/
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC8481107/
https://www.corodok.de/taschenspielertrick-rki-impfdurchbruechen/
https://www.corodok.de/lagebericht-rki-fast30/
https://alexberenson.substack.com/p/vaccinated-english-adults-under-60«

35 Antworten auf „Die 3. Corona Impfung wird von unserer Praxis nicht angeboten. Warum?“

  1. BRIEF AN BUNDESPRÄSIDENT
    Kirche sau­er über Corona-Brandbrief vom Pastor
    In einem kri­ti­schen Brief an den Bundespräsidenten for­dert Marcus Wenzel, dass das Infektionsschutzgesetz ver­hin­dert wer­den soll.
    Bei vie­len kommt das nicht gut an.
    Ingmar Nehls 25.11.2021 18:20 Uhr

    Der Brief von Pastor Marcus Wenzel im Wortlaut:

    Sehr geehr­ter Herr Bundespräsident Steinmeier, 

    ich wen­de mich heu­te an Sie, weil ich in gro­ßer Sorge um die demo­kra­ti­sche Kultur und den Frieden in unse­rem Land bin. Mein Name ist Marcus Wenzel. Ich bin Pastor der St. Mariengemeinde in Waren an der wun­der­schö­nen Müritz in Mecklenburg. Vielleicht ken­nen sie ja unse­re Gegend? Sie ist sicher eine Reise wert! 

    Und ich bin unge­impft. Was eigent­lich nicht stimmt, denn ich bin geimpft nur eben nicht gegen Corona! Ich bin nicht grund­sätz­lich gegen Impfungen, aber ich tue mich mit der Coronaimpfung sehr schwer, denn eine Zulassung, die auf poli­ti­schen Druck in so einer kur­zen Frist durch­ge­setzt wur­de, wirft doch deut­lich Fragen auf. Es hat in der Medizingeschichte schon oft Medikamente und auch Impfstoffe gege­ben, die die übli­chen Genehmigungsverfahren über vie­le Jahre durch­lau­fen haben. Und dann muss­ten sie doch wegen mas­si­ver Nebenwirkungen vom Markt genom­men wer­den. Und das will man bei den jetzt auf dem Markt ver­füg­ba­ren Coronaimpfstoffen aus­schlie­ßen? Wie ist das mög­lich, wo es doch kei­ner­lei Langzeiterfahrungen gibt? Das scheint mir aus medi­zi­ni­scher Sicht sehr frag­wür­dig. Inzwischen mer­ken wir nun auch, dass die Impfdurchbrüche (frü­her nann­te man das auch „Impfversagen“!) sehr zahl­reich wer­den. Das Heil ver­spricht sich die Politik im Boostern. Mag die Grundimpfung für vie­le zunächst ohne schwer­wie­gen­de Folgewirkungen sein, stellt sich doch die Frage, was pas­siert, wenn man viel­leicht noch immu­ni­sier­te Menschen boos­tert, ein­mal, zwei­mal, drei­mal? Wird es zu schwe­ren Autoimmunerkrankungen kom­men, weil unser Immunsystem völ­lig des­ori­en­tiert ist, weil es eigent­lich immun nun noch wie­der einen Immunität ent­wi­ckeln soll? 

    Ich fin­de, das sind sehr berech­tig­te Fragen, die es ver­die­nen ernst genom­men zu wer­den. Leider muss ich erle­ben, dass Menschen, die sich in sol­cher Weise Gedanken machen, eben nicht ernst genom­men, son­dern als Impfverweigerer und Querdenker dis­kre­di­tiert wer­den. Und anstatt sie in einem ehr­li­chen Dialog zu gewin­nen, wer­den sie nun fak­tisch zu Impfung gezwun­gen. Ich den­ke, dass damit grund­le­gen­de Menschenrechte ver­letzt wer­den, wie z.B. das Recht auf Selbstbestimmung. Aber so groß ist die Angst, erfolg­reich geschürt von Politik und Medien, dass kaum einer dage­gen den Mund auf­macht. Viel schlim­mer noch: ange­stell­ten Ärzten wird mit Disziplinarmaßnahmen gedroht, wenn sie sich kri­tisch zur Coronapolitik der Bundesregierung äußern und Mitarbeiter von Ämtern haben inzwi­schen Angst, frei ihre Meinung zu sagen, auch aus Angst, sei­tens ihres Arbeitgebers mit Benachteiligungen rech­nen zu müs­sen. Der Riss geht durch Familien und Freundeskreise, weil die Meinung für oder wider zur Glaubensaussage mutiert. 

    Als ich am Volkstrauertag bei der öffent­li­chen Feierstunde der Stadt eine klei­ne, kri­ti­sche Rede hielt, wur­de ich im Anschluss mit den Worten „Das war ja eine muti­ge Rede!“ dar­auf ange­spro­chen. Ist es jetzt schon wie­der so weit, dass es als mutig zu bezeich­nen ist, frei sei­ne Meinung zu sagen? Das ken­ne ich als Kind des Ostens aus mei­ner DDR-Geschichte! Ich dach­te, dass hät­ten wir hin­ter uns, denn eine Demokratie lebt ja davon, dass Menschen frei ihre Meinung sagen dür­fen, ohne dafür Repressalien fürch­ten zu müssen. 

    Aber die Meinungsfreiheit wird offen­sicht­lich nicht mehr gewünscht. Gewünscht wird nur, wer die vor­ge­ge­be­ne Meinung teilt und mit­macht, was die Politik for­dert. Wie anders ist es zu ver­ste­hen, wenn der Fraktionsvorsitzende Ralph Brinkhaus sagt, dass die Geimpften die Ungeimpften schon dis­zi­pli­nie­ren wer­den? Oder wenn ein Herr Frank Ulrich Montgomery von der „Tyrannei der Ungeimpften“ spricht? Welch ein unde­mo­kra­ti­sches Verständnis lässt das erken­nen!? Ganz davon abge­se­hen, dass sol­che Hetzer die Gesellschaft spal­ten. Als ob die Ungeimpften Schuld an Corona wären! Ich tes­te mich als Pastor mehr­fach die Woche und weiß, dass ich – abge­se­hen von mög­li­chen Falschnegativtest – dann nicht infek­ti­ös bin. Aber die vie­len Geimpften, die mona­te­lang kei­ner Testpflicht unter­la­gen, haben frei und fröh­lich die Viren ver­teilt … Den Menschen in unse­rem Land aber wird sug­ge­riert, dass die Ungeimpften Schuld an der gan­zen Misere sind! So weit sind wir also wie­der, dass wir eine Minderheit zum Sündenbock für eine schwie­ri­ge Zeit machen müs­sen? Aber viel­leicht sind ja doch nicht die Ungeimpften Schuld, son­dern die Ausländer? Oder doch die Juden? – Um mich nicht falsch zu ver­ste­hen: Ich habe n i c h t s , aber auch gar nichts für rech­tes Gedankengut übrig. Ich möch­te nur die Logik ver­deut­li­chen, die hin­ter sol­cher Polemik steckt. 

    Ich bin nicht mehr Schuld als alle Menschen in die­sem Land, die in den zurück­lie­gen­den Monaten viel­leicht ein wenig zu unbe­sorgt waren und ich weh­re mich dage­gen, dass mir stän­dig unter­stellt wird, dass ich ein Gesundheitsrisiko für ande­re wäre! Was ist das für ein Unsinn?! So lan­ge ich nicht infi­ziert bin, kann ich auch ande­re nicht anste­cken! Warum also wird mir Egoismus unter­stellt? Warum wer­de ich als unso­li­da­risch hin­ge­stellt? Klar kann ich mich infi­zie­ren, aber ich könn­te auch beim Autofahren einen Herzinfarkt erlei­den und in eine Menschenmenge rasen und trotz­dem wird mir nicht vor­beu­gend die Fahrerlaubnis weg­ge­nom­men. Was also ist das für ein Rechtsverständnis? 

    Nun zieht die Politik die Zügel an und zwingt letzt­lich alle Ungeimpften, sich imp­fen zu las­sen, denn wer kann schon jeden Tag einen attes­tier­ten Negativtest vor­le­gen? Ich den­ke, damit wer­den grund­le­gen­de Rechtsnormen unse­rer Gesellschaft gebro­chen. Das wird nicht ohne Folgen blei­ben. Vor allem aber wird damit der Frieden in unse­rer Gesellschaft gefähr­det. Die Politik pro­vo­ziert gewalt­tä­ti­ge Auseinandersetzungen, aber viel­leicht wird das ja bewusst in Kauf genom­men? Ein ent­zwei­tes Volk ist nun mal leich­ter zu regie­ren als ein geein­tes. „Teile und herr­sche“ das Prinzip kann­ten schon die Römer … 

    Für solch ein System habe ich nicht als Student im Herbst 1989 mein Fell in Berlin zu Markte getra­gen, son­dern für Freiheit und Demokratie, für Verschiedenheit und Vielfalt, eine Vielfalt auch der Meinungen, von der eine demo­kra­ti­sche Gesellschaft lebt. Ich fra­ge mich, wie viel die­se der poli­ti­schen Elite in unse­rem Land der­zei­tig noch wert ist …. 

    Sehr geehr­ter Herr Bundespräsident, in ihrer kürz­li­chen Rede haben sie vol­ler Bestürzung gefragt, was noch gesche­hen müss­te, damit Menschen wie ich sich imp­fen las­sen. Was mich angeht, ist die Antwort eigent­lich ziem­lich sim­pel: Wenn mir die Politik das Gefühl geben wür­de, dass alles mit rech­ten Dingen zugeht, wenn sie mei­ne Fragen und Bedenken ernst neh­men wür­den und wenn sie wie­der Vertrauen auf­bau­en wür­de, dann wür­de ich mich imp­fen las­sen, am liebs­ten mit einem Todimpfstoff. Leider ist mein Vertrauen in die Politik und das Vertrauen vie­ler ande­rer Menschen, denen ich als Pastor begeg­ne, in die­sen Coronajahren so grund­le­gend erschüt­tert, dass wir all das, was uns da täg­lich ver­bal „ein­ge­impft“ wird, längst nicht mehr glau­ben kön­nen. Als Pastor wird mir viel erzählt, z.B. dass Ärzte als Todesursache Corona notie­ren, ohne dass je ein Abstrich bei dem Verstorbenen gemacht wur­de, oder dass in Testzentren Vorgaben gemacht wur­den, wie viel Prozent aller Test als posi­tiv zu bewer­ten sind, oder dass in soge­nann­ten „Blocktest“ wie z.B. 50 Abstriche aus Altersheimen nur eine gerin­ge Zahl wirk­lich getes­tet wur­den und wenn da ein paar posi­ti­ve dabei waren, eben alle als posi­tiv gewer­tet wur­den, oder dass jemand, der sich zum PCR-Test ange­mel­det hat, dann aber wegen der lan­gen Wartezeit wie­der gegan­gen ist, Tage spä­ter einen posi­ti­ven Befund bekam oder … – soll ich wei­te­re Beispiele auf­füh­ren? Sicher mag nicht alles stim­men, aber wenn nur ein Teil der Berichte stimmt, fragt man sich doch, wie die Zahlen zustan­de kom­men, die doch die Grundlage allen poli­ti­schen Agierens sind. Aber auch sol­che berech­tig­ten Fragen wer­den nicht ernst genom­men, son­dern als Querdenken dis­kre­di­tiert. Wundert es da, dass Vertrauen im Grundsatz ver­spielt wird? Aber wenn an sol­chen Stellen schon so unred­lich agiert wird, wie kann ich der Politik an ande­rer Stelle noch glauben? 

    Seit fast zwei Jahren hält uns die­se Epidemie in Atem. Viele Menschen sind schon gestor­ben und vie­le wer­den noch ster­ben. Jeder ein­zel­ne Tod ist eine Tragödie. Glauben Sie mir, als Pastor weiß ich, wovon ich rede. Und den­noch kann ich die Hysterie, die sich dar­an ent­facht, nur bedingt nach­voll­zie­hen. Bis heu­te sind es wohl bald 100.000 Tote, die „an oder mit Corona“ gestor­ben sind. Diese Formulierung macht schon deut­lich, dass das eine sehr frag­wür­di­ge Zahl ist. Wie vie­le sind denn nun tat­säch­lich an Corona gestor­ben? Sind es wirk­lich 100.000 oder doch nur 10.000? Oder viel­leicht 76.500? In Deutschland wird alles akri­bisch ver­wal­tet und sta­tis­tisch erfasst. Wir sind oft­mals ja auch stolz auf unse­re gründ­li­che deut­sche Verwaltung. Und da ist es seit bald zwei Jahre nicht mög­lich, eine sau­be­re Sterbestatistik auf den Tisch zu legen? Auch das macht miss­trau­isch. Aber selbst wenn 100.000 bis­her a n Corona gestor­ben sein soll­ten, dann wären das ca. 50.000 im Jahr. Wie kommt es, dass um die­se Toten so ein Aufhebens gemacht wird? – Verstehen sie mich nicht falsch, jeder Toter ist einer zu viel, denn hin­ter jedem Toten ver­birgt sich ein indi­vi­du­el­les Schicksal, dahin­ter ver­ber­gen sich Kummer, Leid und Trauer. Aber wie kommt es, dass die­sen Toten so ein Gewicht bei­gemes­sen wird, aber die 75.000 Toten, die j e d e s Jahrs an den Folgen von Alkoholmissbrauch ster­ben kaum eine Erwähnung fin­den? Und auch die über 30.000, die j e d e s Jahr an den Folgen von Nikotingebrauchs ster­ben, sind uns schein­bar egal. Mir scheint, dass da mit sehr unter­schied­li­chem Maß gemes­sen wird. Oder ver­dient der Staat an den Steuern für Alkohol und Tabak ein­fach zu viel? Vielleicht kann man aber auch mit die­sen Toten ein­fach nicht genug Angst machen. Denn wenn man den Menschen nur genug Angst macht, kann man mit ihnen alles machen. Man kann sogar wie im 3. Reich den „tota­len Krieg“ durch­set­zen! Aber was lehrt dage­gen der Volksmund? Angst war noch nie ein guter Berater! 

    Sehr geehr­ter Herr Bundespräsident, wie sie sehen, mache ich mir vie­le Gedanken und stel­le mir vie­le Fragen. Fragen, die schein­bar nicht gewollt sind und kein poli­ti­scher Entscheidungsträger ernst neh­men mag. Das ent­täuscht mich sehr und es beför­dert ein grund­le­gen­des Misstrauen, was letzt­lich dazu führt, dass Menschen wie ich, und ich ken­ne vie­le, denen es ähn­lich geht, sich nicht imp­fen las­sen mögen. Die Politik kann uns dazu zwin­gen, aber sie pro­vo­ziert damit eine Atmosphäre, die Unfrieden und wie ich befürch­ten muss, Unruhen gebiert. Ich hof­fe, ich irre mich! 

    Aus die­ser gro­ßen Sorge her­aus wen­de ich mich an Sie mit der drin­gen­den Bitte: Halten Sie die­ses neue Infektionsschutzgesetz auf! Verweigern Sie ihm ihre Zustimmung! Und set­zen sie sich dafür ein, dass nicht wei­ter zer­spal­ten wird, son­dern im Miteinander der ver­schie­de­nen Positionen Lösungen gesucht wer­den! Bitte set­zen Sie sich dafür ein, dass die Menschen in unse­rem Land wie­der mehr mit­ein­an­der, über ihre Ängste und Sorgen und nicht über­ein­an­der reden! Nur so kann es einen Weg aus der Krise geben, der unser Land nicht zerreißt!

    https://www.nordkurier.de/mueritz/kirche-sauer-ueber-corona-brandbrief-vom-pastor-2546066211.html

    [Dank an den Nordkurier !]

    1. Diese Brief ist im Wortlaut wohl vie­len Tausenden aus der Seele gesprochen!

      Doch ich fürch­te er wird nichts bewirken.
      Wer im System ist schert nicht plötz­lich aus und ver­zich­tet auf all die bis­he­ri­gen Annehmlichkeiten. Sonst heißt es sofort- ach der ist ver­rückt gewor­den- ab in die geschlos­se­ne Abteilung mit ihm!!

      Die Krux ist doch, das auf­grund der Masse an Gläubigen die Masse recht haben muss!
      Die Mehrheit zählt! Auch in Abstimmungen. Es wird jetzt soviel Impfpropaganda betrie­ben das die Volksvertreter irgend­wann behaup­ten wer­den, das es Volkes Wille ist die Impfpflicht gesetz­lich zu verankern.
      Dann Lebewohl frei­heit­lich demo­kra­ti­sches Deutschland. Willkommen in der Diktatur.

    2. Ich bin als baye­ri­scher Arzt an einem Gesundheitsamt wegen feh­ler­haf­tem (nicht unter­schrifts­fä­hi­gen) Dienstvertrag unmit­tel­bar vor der 2. Welle bei stei­gen­den Inzidenzen nicht wei­ter beschäf­tigt wor­den. Trotz bit­te um Klärung, letzt­lich auch direk­ter Information an den Staatsminister, bin ich bis heu­te ohne Möglichkeit auf eine Tätigkeit am Amt. Es scheint auch mei­ner Ansicht und der mei­ner Kollegen (Pürner at all) kaum um die Bevölkerung zu gehen, nur um Machterhalt egal wel­cher Absurdität. So beob­ach­te­te ich zu einem gro­ßen Teil völ­lig sym­ptom­freie Infizierte im Sommer 2020, egal wel­chen Alters und auch mit nen­nens­wer­ten Vorerkrankungen (Herzinsuffiziens, Asthma, DM), viel­leicht wie­sen die­se Menschen ja auch eine von mir dienst­lich als auf­äl­lig gemel­de­te Besonderheit in ihrem PCR Testergebnis auf. Anders als die Infizierten, bei denen wir in der 1. Welle grip­pa­le Symptome fan­den. Wir haben auf­grund der Lage in Belgien und Frankreich auch die 2. Welle vor­her­se­hen kön­nen, doch Personal trotz Angebot nicht ein­stel­len dür­fen. Vielleicht bin ich als Familienvater des­halb bis heu­te ohne Lohn. Geprüft hat das sicher noch Niemand rich­tig. Ansonsten stim­me ich der Meinung der Kritiker 100% zu. Bedenken Sie aber bit­te, es gibt ver­mut­lich sehr wohl auch die gefähr­li­chen Verläufe bei bestimm­ten PCR Ergebnis Konstellationen des SARSCoV2 . Ein Mund-Nasen Schutz ist, so den­ke ich, bis zur abschlie­ßen­den Klärung immer noch zu empfehlen.

  2. Kurz und kna­ckig alles Wichtige gesagt. TOP!

    Die logi­sche Diskrepanz for­mi­da­bel aufgezeigt.

    Hab eine ande­re Analogie betref­fend des "boos­terns" gehört:

    Mann stel­le sich vor, Vandalen beschmie­ren eine Hauswand.

    Der Hauseigentümer beauf­tagt einen bekann­ten Maler die Wand neu zu streichen.

    Der Maler streicht die Wand und bekommt dafür viel Geld, media­le Präsenz und oben­drein das Bundesverdienstkreuz.

    Nach 5 Monaten beginnt die Farbe von der Wand zu fallen.

    Der Hauseigentümer mel­det sich ver­är­gert beim Maler.

    Der Maler sagt, dass jetzt wohl alle 3–6 Monate ein Booster-Anstrich von ihm nötig sei.
    ——————————————————-

    Was soll man von so einem Maler und sei­ner Farbe hal­ten, und von denen, die ihm für den ers­ten Anstrich ein Bundesverdienstkreuz (ohne Eichenlaub) ver­lie­hen, und ihm Milliarden von Steuergeldern in den Arsch gebla­sen haben?

    "Vielleicht ent­deckt hier noch jemand aus­ser uns einen Widerspruch oder sieht hier eine Sackgasse."

  3. Ein Papier der bri­ti­schen Regierung, das am 11. November 2021 ver­öf­fent­licht wur­de und das – nur für den „Wirkstoff“ „Biontech“! – einen Untersuchungszeitraum in der Zeit vom 12. September bis zum 11. Oktober 2021 – 30 Tage – umfasst, kommt – nach 104 Seiten Auflistung von Störungen, dar­un­ter leta­len, zu die­sem Ergebnis:

    „TOTAL REACTIONS FOR DRUG“: 370.739
    „FATAL“ (Tödlich): 611

    https://assets.publishing.service.gov.uk/government/uploads/system/uploads/attachment_data/file/1034708/COVID-19_Pfizer-BioNTech_Vaccine_Analysis_Print_DLP_10.11.2021.pdf

    Weil in mei­nem enge­ren Bekannten- bzw. Verwandtenkreis fünf Leute sind, die nach Spritze mit einem stark erhöh­tem Blutdruck zu kämp­fen haben – dar­un­ter ein 45järiger Mann und Vater, der an einem Herzschlag starb: 

    Das 'European Journal of Internal Medicine' ver­öf­fent­lich­te am 15. Juni 2021 eine Studie unter 113 mit BioNTech gespritz­ten Partizipanten. 5,3% der 113 Gepfizerten zeig­ten nach ers­ter und/oder 2. Spritze einen stark erhöh­ten Blutdruck.

    https://www.ejinme.com/article/S0953-6205(21)00212–0/fulltext

  4. Ich schla­ge vor, statt Transhumanismus den Ausdruck Entmenschlichung zu ver­wen­den. Unter T. wer­den sich die Wenigsten etwas vor­stel­len können.

    T. bedeu­tet letzt­lich die Auslöschung des von Gott oder der Natur geschaf­fe­nen Menschen.

    Die vor etwa 115 Jahren von Darwinisten gegrün­de­te bri­tisch-euge­ni­sche Gesellschaft hat­te das Ziel der Menschenzüchtung. Das ist somit nach dem Nationalsozialismus die drit­te Welle der Eugenik.

  5. OT:

    "Impf­schutz im Zeitverlauf
    Wie gut wirkt die Corona­impfung noch?
    Lohnt sich ein Booster-Impftermin? Wir haben die aktu­el­le Studien­lage in einen inter­ak­ti­ven Rechner zusammen­gefasst, um etwas Orientierung zu schaffen."

    https://interaktiv.tagesspiegel.de/lab/impfschutz-im-zeitverlauf-wie-gut-bin-ich-noch-geschuetzt/

    Ich könn­te mir vor­stel­len, dass der Tagesspiegel das nicht mehr lan­ge auf sei­ner Seite anbie­ten wird.

  6. Dass irgend­wann die Gültigkeit der Impfung begrenzt wird, war ja klar. Sehr hübsch fin­de ich jetzt aber die Begründungen:
    …man set­ze jetzt stär­ker auf einen "per­so­nen­be­zo­ge­nen Ansatz"
    …man schrän­ke die Reisezertifikate ein, um ein bes­se­res Reisen zwi­schen EU-Ländern zu ermöglichen
    …man möch­te den Booster nach 6 Monaten durch­set­zen, räumt zu Beginn aber mal 3 Kulanzmonate zusätz­lich ein

    Die Mitteilung der EU ist eine Perle für Zitate:
    "Unter Berücksichtigung der ECDC-Leitlinien und um einer­seits den Mitgliedstaaten die Anpassung ihrer Impfkampagnen und ande­rer­seits den Bürgerinnen und Bürgern den Zugang zu Booster-Impfungen zu ermög­li­chen, schla­gen wir eine Standard-Gültigkeitsdauer für digi­ta­le COVID-Zertifikate der EU vor."

    "Dies bedeu­tet, dass die Mitgliedstaaten bei Reisen kei­ne Impfzertifikate ableh­nen soll­ten, die weni­ger als neun Monate nach Verabreichung der letz­ten Dosis der ers­ten Impfserie aus­ge­stellt wurden"

    "Auf die­ser Grundlage könn­te die Kommission zu einem spä­te­ren Zeitpunkt auch eine Gültigkeitsdauer für Impfzertifikate vor­schla­gen, die nach einer Booster-Impfung aus­ge­stellt wurden."

    Die vier­te Impfung wird also schon angekündigt.

    https://germany.representation.ec.europa.eu/news/corona-reiseregeln-der-eu-kommission-schlagt-standard-gultigkeitsdauer-von-neun-monaten-fur-2021–11-25_de

  7. Kinderimpfstraße in Tegel wird zur Spielstraße:
    "Das DRK hält Hintzmann zufol­ge eine Größenordnung von zunächst 600 bis 700 Impfungen von Kindern der betref­fen­den Altersgruppe für rea­lis­tisch. Üblicherweise sei­en es 1000 pro Impfstraße, aller­dings gehe das DRK im Fall von Kindern von einem erhöh­ten Beratungsbedarf aus. Geplant ist, für die Impfungen auch Kinderärzte ein­zu­set­zen und die Impfumgebung kin­der­freund­lich zu gestal­ten. Es wer­de noch geprüft, ob die Impfstraße auch mit Spielzeug aus­ge­stat­tet wer­den könne."

    Es wür­den AUCH Kinderärzte dort arbei­ten, wird der Rest der Impfungen von Theologen und Germanisten vorgenommen?

    https://www.berliner-zeitung.de/news/impfzentrum-tegel-kinder-impfstrasse-koennte-kurzfristig-starten-li.197160

  8. Diesen Text müss­te man allen vor­le­gen, die sich jetzt für ihre drit­te Impfung anstellen:

    "Israels Gesundheitsminister Nitzan Horowitz hat ange­kün­digt, dass Israelis mög­li­cher­wei­se dem­nächst eine vier­te Covid-19-Impfstoffdosis erhal­ten müs­sen. Der obers­te Coronavirus-Beamte des Landes, Salman Zarka, warn­te, dass Israel mög­li­cher­wei­se bereits den Beginn einer fünf­ten Infektionswelle erlebe.
    „Es ist nicht unver­nünf­tig zu den­ken, dass wir eine vier­te Dosis von Impfstoff brau­chen“, sag­te Horowitz in einem Interview mit Channel 12 am Mittwoch, nach­dem Daten des Gesundheitsministeriums zeig­ten, dass neun Prozent der am Dienstag fest­ge­stell­ten Neuinfektionen bei Personen auf­tra­ten, die bereits drei­mal geimpft wur­den. Israel hat sei­ne Bevölkerung fast aus­schließ­lich mit Pfizer/Biontech geimpft. "

    https://www.berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/israel-bereitet-vierte-covid-impfung-vor-li.197010

    Und wie soll man das kommentieren?
    "Ilana Gans, Stabschefin der Abteilung für öffent­li­che Gesundheitsdienste im Gesundheitsministerium, sag­te am Mittwoch, dass rund 30.000 klei­ne Kinder in Israel Impftermine haben."
    Immerhin schei­nen vie­le ande­re Eltern Vorbehalte zu haben.

    In Deutschland soll­te man Eltern, die ihre Kleinkinder jetzt zur Impfung brin­gen, auf­klä­ren, dass man sie wegen Kindeswohlgefährdung anzei­gen wer­de, sobald das Corona-Regime been­det sei.

  9. Der Arzt in mei­nem Dorf, der eigent­lich immer ein fana­ti­scher Impfarzt war, die­ses glück­li­che Lächeln als ich mich gegen FSME imp­fen ließ (ich habe Land und Fortswirtschaft da macht das Sinn) boos­tert nicht. Er hat nach­dem er wohl eini­ges an Patienten mit schwers­ten Nebenwirkungen hat­te, kei­ne gute Meinung mehr von der Impfunge. Aber er schweigt aus Frucht vor der Ächtung.

  10. Ich sehe es auch als eine Sackgasse. EU-Verträge mit der Pharma sind geschwärzt für Gen-Injektionen. Jetzt hel­fen die­se Gen-Injektionen fast nichts! 2G´s ste­cken sich unter­ein­an­der wie­der an. Man soll­te wirk­lich auf­hö­ren und eine ande­re Strategie überdenken!
    Nun hört man, daß Impfdurchbrüche nicht mehr geson­dert regis­triert wer­den, alle sind jetzt im Krankenhaus unge­impft. Wie dumpf ist so eine Statistik? Es zeigt doch, daß man gar nicht dar­an inter­es­siert ist, öffent­lich zu zei­gen, daß die­se Gen-Injektionen fast nichts bewir­ken. Ich fin­de es auch als eine straf­ba­re Handlung, wenn ein PCR-Test ohne ordent­li­che Justierung sinn­los an gesun­den Menschen durch­ge­führt wird. Merkt denn kei­ner, daß kei­ner mehr eine Erkältung hat! Jedes Naselaufen oder Kratzen im Hals ist jetzt ein infi­zier­ter mit Covid19! Kann doch wohl nicht sein!

  11. Ich zitie­re von https://www.stk.niedersachsen.de/startseite/presseinformationen/ernste-lage-auch-in-niedersachsen-erneute-verscharfung-der-corona-regelungen-206190.html

    Ministerpräsident Stephan Weil: „Wir wer­den das Virus nur gemein­sam mit den Bürgerinnen und Bürgern in den Griff bekom­men – das gilt in der aktu­ell beson­ders schwie­ri­gen Lage mehr denn je. Die über­wie­gen­de Mehrheit der Niedersächsinnen und Niedersachsen ver­hält sich umsich­tig und ver­ant­wor­tungs­voll – vor allem auch des­halb ste­hen wir bei Infektionen und Impfquote bes­ser da als zahl­rei­che ande­re Länder. Viele emp­fin­den es als gro­ße Zumutung, dass sich noch so vie­le Erwachsene nicht imp­fen las­sen wol­len – das geht mir ganz genau­so. Es sind die Ungeimpften, die unse­rer Gesundheitssystem zuneh­mend an sei­ne Belastungsgrenze brin­gen, des­halb sind mas­si­ve Einschränkungen für die­sen Personenkreis mehr als gerecht­fer­tigt. Ich appel­lie­re drin­gend an alle Ungeimpften: Lassen Sie sich jetzt bit­te end­lich imp­fen, damit Sie nicht doch noch schwer erkran­ken und wir alle aus die­sem Teufelskreis der Pandemie herauskommen.“

  12. Boa … der letz­te Link am Ende des Artikels ist schon 'ne gei­le Corelation. Da wird anhand der Daten des Britischen Gesundheitsministeriums gezeigt, dass die Todesrate (x aus 100.000) für Geimpfte dop­pelt so hoch ist, wie für Ungeimpfte. Über die Interpretation schweigt sich der Autor dann aus.
    So mal aus dem Leben gegrif­fen könn­te man zu der Überzeugung kom­men, dass die­je­ni­gen, die sich nicht Pfizern las­sen, mög­li­cher­wei­se wis­sen, dass sie nicht zu Risikogruppen gehö­ren. Umgekehrt, unter denen, die sich sofort und wie­der­holt Pfizern las­sen, alle Teilnehmer jeder Risikogruppe ver­tre­ten sind. Naja – und kran­ke Leute ster­ben nun­mal sta­tis­tisch gese­hen frü­her als gesun­de. Eine Kohorte aus kran­ken Leuten wird schnel­ler klei­ner als eine Kohorte gesun­der Leute.

  13. Verfassungsbeschwerde gegen Masern- und Corona-Impfpflicht

    "In Münster beim OVG geht es wei­ter mit unse­rer Feststellungsklage gegen das Masernschutzgesetz, die epi­de­mi­sche Lage natio­na­ler Tragweite und das drit­te Bevölkerungsschutzgesetz. Wir sind dort bereits in der zwei­ten Instanz, nach­dem das VG Köln, an das das VG Berlin die Klage ver­wie­sen hat­te, unse­re Sache im Eilverfahren abge­lehnt hatte. 

    ..

    Für euch aber das Wichtigste auf einen Blick:
    Wir sind wei­ter im Rennen …

    mit der Feststellungsklage in Münster.

    mit der Verfassungsbeschwerde gegen das kom­plet­te Gesetzespaket Masernschutzgesetz, was ja auch u.a. die Entschädigungen für unge­impf­te Arbeitnehmer aus dem § 56 IfSG beinhaltet.

    mit der Verfassungsbeschwerde gegen die epi­de­mi­sche Lage natio­na­ler Tragweite, für die es gar kei­ne Definition gibt.

    mit der Verfassungsbeschwerde gegen das drit­te Bevölkerungsschutzgesetz, das u.a. auch den Einsatz der Bundeswehr im Innern regelt.

    mit der Verfassungsbeschwerde gegen die Bundesnotbremse als Basis der Coronavirus Schutzmaßnahmen-Ausnahme-Verordnung und der Diskriminierung von allen, die sich gegen eine COVID-19-Impfung entscheiden. .."

    https://t.me/s/Masernschutzgesetz

    Bitte unter­stützt die Kläger-Gemeinschaft und gebt den Link weiter 🙂

  14. Wieler dreht durch:„Welche Todeszahl wür­de uns denn über­zeu­gen, dass Covid-19 kei­ne leich­te Erkrankung ist, und uns zum Impfen moti­vie­ren. Wie vie­le Menschen müs­sen denn noch sterben?“

    Vielleicht mal eine kor­rek­te Zahl? Wieler hat in zwei Jahren noch kei­ne tages­ak­tu­el­len Zahlen, han­tiert mit Doppelmeldungen, weiß nicht, wer mit oder an Corona erkrankt auf Intensiv liegt, ver­spä­te­te Meldungen und so weiter. 

    Es hilft auch nichts, sich jetzt imp­fen zu las­sen, um dann inklu­si­ve Booster even­tu­ell im Mai geschützt zu sein. 

    Der wird ja lang­sam irre! Und eine Impfpflicht wür­de bedeu­ten, dass man ris­kiert, dass sich Millionen gegen den Staat wen­den und die­sem zeit­le­bens nicht mehr ver­trau­en. Und das alles, weil Wieler kei­ne kor­rek­ten Zahlen hat.

  15. Ok, was ist mit der vier­ten, fünf­ten, …., enten?
    Alles Verschwörungstheoretiker!

    Gut, dass jetzt maxi­mal neu­es Unheil aus Südafrika droht. Timing gefickt ein­ge­schä­delt zum Wochenende, da kann sich jeder aus­rei­chend fürch­ten und Sorgen machen. Hoffentlich ver­kün­det Fr. Spahn am WE, dass schon 147 Mio Dosen für die Super-Muhtante bestellt und bezahlt sind.

  16. OT:

    "
    "Covid-Zertifikat als Türöffner – auch für die elek­tro­ni­sche ID"

    "Anders als behaup­tet, wer­den sen­si­ble Daten bei den Ausstellern gespei­chert. Das ist aber noch nicht alles, zeigt eine Recherche."

    "Bei der Volksabstimmung im März 2021 gab es ein kla­res Nein zur Einführung einer elek­tro­ni­schen ID. Nun decken die bei­den Journalistinnen Serena Tinari und Catherine Riva in Zusammenarbeit mit dem nie­der­län­di­schen Journalisten Jannes van Roermund auf, wie «mäch­ti­ge kom­mer­zi­el­le und staat­li­che Akteure bestrebt sind, das Covid-19-Zertifikat in einen digi­ta­len Identitätsnachweis (e‑ID) umzu­wan­deln». «Unsere Recherche zeigt, dass die­se Verschiebung bereits im Gange ist und einen tief­grei­fen­den Paradigmenwechsel her­bei­führt, wel­cher eine drin­gen­de gesell­schaft­li­che Debatte erfor­dert.» Das schrei­ben Tinari und Riva auf ihrer Website Re-Check, wo der Text zusam­men mit Belegen nach­zu­le­sen ist. Den bei­den Re-Check Gründerinnen wur­de die Aufzeichnung eines Zoom-Meetings zwi­schen Regierungsvertretern und Akteuren, die an der Einführung des Schweizer COVID-Zertifikats betei­ligt sind, zuge­spielt. Um die Diskussion anzu­stos­sen, ver­öf­fent­licht Infosperber die drei­tei­li­ge Serie leicht gekürzt."

    https://www.infosperber.ch/gesundheit/covid-zertifikat-als-tueroeffner-auch-fuer-die-elektronische-id/

  17. "London Mayor @SadiqKhan was asked about his Covid poli­ci­es during open ques­ti­on night, ins­tead of ans­we­ring the rea­son­ab­le ques­ti­on, secu­ri­ty sho­ved and drag­ged the man out to silence him."

    https://twitter.com/AnonCitizenUK/status/1463562716556275714

    Was sol­len auch die kri­ti­schen Fragen. Der Pöbel soll klat­schen, ansons­ten wird er weg­ge­sperrt. Das wird ihm schließ­lich seit Monaten beigebracht.

  18. Zeitlos:

    Ein ein­zi­ger Mensch, und sei er noch so unbe­deu­tend, der an sei­ner Überzeugung fest­hält, ist in jeder Diktatur eine Gefahr für die öffent­li­che Ordnung.
    Viele Zentner Papier wer­den gedruckt, um die Parolen der Regierung zu verbreiten.
    Tausende von Lautsprechern, Hundertausende von Plakaten und Flugblättern, Scharen von Rednern auf allen Plätzen, unzäh­li­ge Pfarrer von der Kanzel her­un­ter wie­der­ho­len die­se Parolen bis zur all­ge­mei­nen Verdummung. 

    Aber es genügt, das ein Mensch, ein ein­zi­ger, unbe­deu­ten­der Mensch NEIN sagt, und die gan­ze fest­ge­füg­te Ordnung ist in Gefahr! 

    Ignazio Silone – Wein und Brot
    (Vino e Pane 1955)

  19. https://www.insuedthueringen.de/inhalt.corona-appell-chefarzt-gegen-corona-regeln.a95f9a39-f8e8-405b-a60c-7abc4815fc96.html

    "Mitten in der vier­ten Corona-Welle und der Debatte um eine Impfpflicht for­dern Dutzende Mediziner aus dem Raum Hildburghausen/Coburg das Ende aller staat­li­chen Corona-Regeln und den Verzicht auf alle Test- und Impfnachweise. Zu den Unterzeichnern einer Erklärung von rund 50 Ärzten und Gesundheitsbeschäftigten gehört auch der Chefarzt der Altersmedizin am Klinikum in Hildburghausen."

  20. https://celleheute.de/offener-brief-schikane-und-diskriminierung-am-akh-gegenueber-mitarbeitenden

    Ein Brandbrief aus einem Krankenhaus in mei­ner Nähe.

    Von einer Patientin aus dem dor­ti­gen Krankenhaus wur­de mir schon berich­tet, dass dort eine Ärztin Patienten emp­fiehlt, immer und über­all eine FFP2-Maske zu tra­gen. Es gäbe noch reich­lich unge­impf­tes Pflegepersonal …
    Heute erfuhr ich nun von die­sem offe­nen Brief.

  21. lei­der ver­ste­he ich die gan­ze Logik hin­ter die­ser ( unwirk­sa­men) Impfung nicht mehr. Vielleicht ist es ja höhe­re Mathematik!!!
    Ich soll ande­re schüt­zen indem ich eine( Notfallzugelassene) ``Gen-Impfe`` bekom­me die mich nicht vor einer Infektion schützt und somit auch ande­re nicht schützt, da ich ( unge­tes­tet) die Virenlast trotz­dem wei­ter­ge­ben kann??? Verstehe wer will-ich bin raus.
    Ich habe die Delta-Variante über­stan­den und zäh­le vor­erst als gene­sen. Sicher war es nicht wün­schens­wert, 6–8 Tage rich­tig flach gele­gen, aber in 3 Wochen war alles überstanden!
    Übrigens alles zu Hause in Quarantäne ohne Krankenhausaufenthalt.
    Diese Seite macht zumin­dest etwas Hoffnung, denn man weiß das man nicht allei­ne ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.