Jena steht schon wieder vor Bergamo

Schon Mitte Dezember hieß es aus Jena: Es ist 5 nach 12“ (sie­he In Jena gehen die Uhren anders. Bergamo droht). Damals gab es eine 7‑Tages-Inzidenz von 204,8. Inzwischen sehen die Zahlen so aus (Achtung, Mutanten!):

Quelle: RKI

0,05 Prozent der EinwohnerInnen von Jena sind also "an und mit" Corona ver­stor­ben. Das hin­dert die Stadt-Oberen nicht, wei­ter auf Panik zu setzen:

»Mutationen: Jena warnt vor Öffnungs-Experimenten
Inzwischen zwei Pandemien: Wegen der erhöh­ten Ansteckungsgefahr durch Corona-Mutationen warnt die Stadt Jena ein­dring­lich vor Öffnungs-Experimenten.«

Die "Original-Pandemie" gibt nicht mehr viel mehr her. Um Bergamo zu errei­chen – dort waren zwi­schen 2.000 und 4.500 Menschen im März 2020 bei etwa gleich gro­ßer Ew.-Zahl gestor­ben – braucht es die Mutante.

»In einer heu­ti­gen Pressemitteilung zur Corona-Lage spricht die Stadt inzwi­schen von zwei Pandemien.

Wörtlich heißt es: „Den ursprüng­li­chen Virustyp habe man mitt­ler­wei­le wei­test­ge­hend im Griff. Dagegen gewin­nen neue Virustypen (bri­ti­sche und süd­afri­ka­ni­sche) die Oberhand. Diese sind deut­lich anste­cken­der und tre­ten gehäuft bei Kindern auf.“«

Weil Kinder wie ver­rückt getes­tet wer­den, tre­ten dort auch "Fälle" auf. Von Erkrankungen ist bezeich­nen­der­wei­se kei­ne Rede.

»„Innerhalb einer Woche ist der Inzidenzwert in Jena von 50 auf knapp 70 gestie­gen. Wir wol­len bei den noch schwan­ken­den Zahlen kei­ne Versprechungen geben zu zeit­na­hen Öffnungen, die wir nicht hal­ten kön­nen“, so Philler.

Dass sich die Mutationen deut­lich schnel­ler aus­brei­ten, ist bekannt. Deswegen sol­le die der­zei­ti­ge Impfkampagne nicht durch ver­früh­te Lockerungen aufs Spiel gesetzt wer­den.«

Der Journalist macht sich noch nicht ein­mal die Mühe, bei den Mutationen den Konjunktiv zu verwenden.

14 Antworten auf „Jena steht schon wieder vor Bergamo“

  1. Bergamo, da ermit­teln ja die Anti Mafia und Co. es gibt eine Tribunal Klage, die Regierung Conti muss­te zurück tre­ten. In Bergamo, hat man uralte Leute, zu Tode geimpft, es waren den Folgen der Nebenwirkungen, wel­che ent­ge­gen dem Willen der Leitung der Altenheime geschah, son­dern auf Grund Krimineller Behörden, wie dem Gesundheit Amt. Das muss­te wie in Mexiko, ver­tuscht wer­den. Conti, teil­te das selbst mit, bevor die Presse Wind davon bekam am 11.8.2020 und 200 Akten Ordner, emails, Server Alles wur­de beschlag­nahmt, wer die Anweisungen gab, für die­se Verbrechen, wie fal­sche Behandlungen mit Sauerstoff, Zwangs Beatmung.

    Covid, avvi­si di gar­an­zia a Conte e sei minis­tri. Il pm: da archi­vi­a­re. Il pre­mier: "Mi assu­mo responsa­bi­li­tà politica"
    Giuseppe Conte

    https://www.repubblica.it/politica/2020/08/13/news/inchiesta_coronavirus_avvisi_garanzia_conte_e_ministri-264550317/

  2. In den letz­ten Jahrzehnten wur­den gan­ze Heerscharen von Dummköpfen an den phi­lo­so­phi­schen Fakultäten indok­tri­niert und dann ohne Allgemeinwissen und die gerings­te Denkfähigkeit auf die Welt los­ge­las­sen. Nur die Impfung kann uns noch retten.

  3. Wahrscheinlich geht es jetzt dar­um, an die Kinder ranzukommen…das ist gru­se­lig, beson­ders wenn man sel­ber wel­che hat.
    Zum Glück ist die Haltung zur Impfung unter den Jungen ziem­lich ableh­nend, aber wer weiß, wie lan­ge noch.
    Denn wel­cher jun­ge Mensch hält es auf Dauer aus, nicht mehr am öffent­li­chen Leben teil­neh­men zu dürfen ?
    Irgendwann wer­den sie alle weich­ge­kocht sein und sich dreinfinden…
    Ich hof­fe auf ein Wunder und ich set­ze auf die vie­len klu­gen und ver­ant­wor­tungs­vol­len Ärzte, Rechtsanwälte, Wissenschaftler
    und Professoren, die sich mit den Maßnahmen und deren Auswirkungen beschäftigen.
    Vielleicht gibt es schon bald ein Licht am Ende des Tunnels, ich hof­fe es von gan­zem Herzen.

    1. Ich wür­de ja die Bundeswehr in den Grundschulen imp­fen lassen.
      Das Einverständnis der Eltern kann man auch nach­her einholen.
      Geimpft ist geimpft.

  4. Natürlich sind die mutier­ten Viren leich­ter zu ver­brei­ten, das ist ja das Grundprinzip. Das Virus ändert sich stän­dig, um bes­se­re Verbreitungen zu errei­chen. Aber gleich­zei­tig neh­men auch die Schwere der Erkrankungen und die Todesfälle ab. Leider ver­sucht man aber, den Bürgern wei­ter­hin Angst ein­zu­ja­gen und auf Einschüchterung zu set­zen, in dem man auf der leich­te­ren Verbreitung her­um­rei­tet, aber die gerin­ge­re Schwere der Erkrankungen "unter den Tisch kehrt", son­dern da wird wie­der auf den Wildtyp refe­ren­ziert. Mag sein, dass sich in naher Zukunft die Melderaten mas­siv erhö­hen, aber dann muss man auch end­lich mal das Ganze neu bewer­ten! Wenn kei­ner ernst­haft krank wird, kann man auch nicht ewig auf die "Fallzahlen" Bezug neh­men, weil sie dann prak­tisch kei­ne Aussagekraft mehr haben bzw. in irgend­ei­ner Form noch Maßnahmen recht­fer­ti­gen wür­de. Aber genau das möch­te man ja nicht. Sieht man ja in den Altenheimen: Selbst wo alle Bewohner durch Spritze oder über­stan­de­ne Krankheit immun sind, blei­ben Besuchsverbote, Glasscheiben für die kur­zen Besuchszeiten und natür­lich Maulkorbpflicht wei­ter­hin aktiv bzw. wer­den teil­wei­se auch noch verschärft.

  5. Und auch hier machen Sie sich wie­der zum Mitverschwörer:

    "Um Bergamo zu errei­chen – dort waren zwi­schen 2.000 und 4.500 Menschen im März 2020 bei etwa gleich gro­ßer Ew.-Zahl gestor­ben – braucht es die Mutante."

    In Bergamon waren zwi­schen 2.000 und 4.500 Menschen gestor­ben? An was? Wie vie­le sind dazu noch gestor­ben? Wie vie­le ster­ben dort sonst? Und wie vie­le sind wegen Angst, Panik, Fehlbehandlung, Flucht der ost­eu­ro­päi­schen Pflegekräfte, Krankenhaus- und Heim- HinundHer-Verlegungen, etc. also rein und NUR wegen Corowahn (und nicht an Covid-19) gestorben?

    Indem Sie die Falschdarstellungen der Hauptmedien und Politik per­p­etu­ie­ren (dass irgend­wo auf der Welt vie­le Menschen ein­deu­tig und an nichts als Covid-19 ver­stor­ben wären), machen sie deren Geschäft. Ihre Echolalie ist deren größ­te Freude.

      1. Ja und? Meinen Sie, jemand der hier unbe­darft die "Information" schluckt, in Bergamon wäre eine schreck­li­che, tod­brin­gen­de Seuche umge­gan­gen schaut nach, ob sie das woan­ders anders berich­tet hätten?

  6. Dass sich die neu­en "Mutationen" deut­lich schnel­ler aus­brei­ten, mag zwar "bekannt" sein, aber von BEWEISEN dafür habe ich bis­lang nichts gele­sen oder gehört.

  7. Ich fra­ge mich, ob die Verantwortlichen bewusst die­se mani­pu­la­ti­ven Formulierungen benut­zen oder ein­fach nach­plap­pern was ande­re vor­ge­kaut haben.
    Öffnungsorgien, Öffnungsexperimente, wer so spricht dis­qua­li­fi­ziert sich für jede sach­li­che Betrachtung der Problematik.
    Ich habe ande­rer­seits noch nie einen Volksvertreter von Lockdown-Orgien oder Impf-Experimenten spre­chen hören, obwohl es da wesent­lich pas­sen­der wäre.

Schreibe einen Kommentar zu Marion Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.