Österreich: "Glaube an Spiritualität und Homöopathie" prägt Corona-Demos

Das will eine am 23.12. vor­ge­stell­te Studie eines "Austrian Corona Panel Projects der Uni Wien" her­aus­ge­fun­den haben. In öster­rei­chi­schen Medien wird sie ger­ne unter Titeln wie "CoV-Demonstranten: Rechts und eso­te­risch" prä­sen­tiert. Im Blog zur Studie ist zu lesen, wie metho­disch schlecht und vor­ein­ge­nom­men sie zustan­de kam:

»Im Rahmen des Austrian Corona Panel Projects haben wir die Teilnehmer*innen der Umfrage zu ihrer Meinung über die­se Demonstrationen befragt. In einem ver­gan­ge­nen Blog haben wir gezeigt, dass sich Unterstützer*innen der Demonstrationen vor allem durch einen aus­ge­präg­ten Verschwörungsglauben, das Coronavirus ver­harm­lo­sen­de Ansichten sowie eine gerin­ge Test- und Impfbereitschaft auszeichnen. 

In die­sem Blog sehen wir uns drei Dinge an: Erstens, wol­len wir wis­sen wie sich der gesell­schaft­li­che Rückhalt für die Demonstrationen im Laufe des Jahres ver­än­dert hat. Zweitens, möch­ten wir nach­prü­fen, in wel­chen poli­ti­schen Lagern die Demonstrationen am meis­ten Zustimmung bekom­men. Letztens wol­len wir uns anse­hen, inwie­fern sich Demo-Unterstützer*innen in Bezug auf ihre Einstellungen zu Wissenschaft, Spiritualität und Homöopathie unterscheiden.«

Man befragt bei einem zuvor fest­ste­hen­den Urteil ver­meint­lich reprä­sen­ta­tiv aus­ge­wähl­te Menschen auf Demonstrationen. Was kommt dabei heraus?

»Rückhalt für Demonstrationen vor allem im Lager der FPÖ und MFG

Ähnlich wie im letz­ten Blog zu die­sen Demonstrationen, wol­len wir uns ins­be­son­de­re mit der Aussage “Ich unter­stüt­ze Demonstrationen gegen Maßnahmen” wei­ter beschäf­ti­gen. Da die MFG als auch die FPÖ in den letz­ten Monaten ver­stärkt als Organisator der Proteste auf­ge­tre­ten ist, stellt sich zum Beispiel die Frage inwie­fern sich dies auch in der poli­ti­schen Heimat der Demo-Unterstützer*innen niederschlägt…

Der größ­te Anteil an Demo-Unterstützer*innen (37%) fin­det sich in der Gruppe der Personen, die 2019 die FPÖ gewählt haben. Mit nur 7% Zustimmung, ste­hen die Wähler*innen der NEOS den Demonstrationen am ableh­nends­ten gegen­über. Betrachtet man statt der Wahlentscheidung 2019 die Wahlabsicht 2021, zeigt sich ein noch deut­li­che­res Bild. 82% jener Personen, die ange­ben, die neu gegrün­de­te Impfgegner-Partei MFG wäh­len zu wol­len, und 50% jener Personen, die ange­ben, die FPÖ wäh­len zu wol­len, unter­stüt­zen die Demonstrationen.«

Eine Formulierung wie "63 Prozent der FPÖ-WählerInnen von 2019 sind gegen die Demos" kommt den AutorInnen nicht in den Sinn. Die Zustimmung bei den WählerInnen der MFG kann nicht so recht(s) ein­ge­ord­net wer­den. Deshalb kommt ein neu­es Muster hinzu:

»Demo-Unterstützer*innen tendieren zu Spiritualismus und Esoterik

Der Begriff “Konspiritualität” – vom Englischen „con­spi­ra­cy“ (Verschwörung) und “spi­ri­tua­li­ty” (Spiritualität) – ver­eint Beobachtungen, wonach ver­schwö­rungs­theo­re­ti­sche und spi­ri­tu­el­le Weltanschauungen sich im Kern ähn­lich sind. Abbildung 4 ist zu ent­neh­men, dass 60% der Demo-Unterstützer*innen an ein Leben nach dem Tod glau­ben (“eher ja”/“ja”). Bei jenen Befragten, die die Demos gegen die Maßnahmen ableh­nen, liegt der Anteil an Personen, mit einem sol­chen spi­ri­tu­el­len Glauben bei 40%. 

Ein ver­gleich­ba­res Bild zeigt sich beim Glauben an die pseu­do­wis­sen­schaft­li­che Behandlungsmethode Homöopathie. Genau genom­men glau­ben etwa 60% der Demo-Unterstützer*innen an Homöopathie. Bei jenen, die Demos nicht unter­stüt­zen glau­ben 43% dar­an, wäh­rend 49% Homöopathie eher ableh­nen.«

Wer in Österreich an "ein Leben nach dem Tod" glaubt, ist also ten­den­zi­ell rechts­ra­di­kal, vor allem wenn er oder sie noch mehr an Homöopathie "glaubt" als "nor­ma­le" ÖsterreicherInnen. Spannend wäre es, den Anteil von LinkshänderInnen, KatzenliebhaberInnen, NichtraucherInnen oder ExtrembergsteigerInnen an den Demos zu ermitteln.

Hohes Grundniveau an Wissenschaftsfeindlichkeit

Kann es sein, daß der Vorwurf auf die "ExpertInnen" zurück­fällt, wonach "sich ein viel grö­ße­res Problem [zeigt], denn bereits das hohe Grundniveau an Wissenschaftsfeindlichkeit… kann die öster­rei­chi­sche Politik vor immer neue Herausforderungen stel­len"?

48 Antworten auf „Österreich: "Glaube an Spiritualität und Homöopathie" prägt Corona-Demos“

  1. Über den Artikel bzw. die soge­nann­te Studie muss man nicht viel
    Worte ver­lie­ren. Das ist bil­ligs­te Machart und demons­triert eher,
    daß mitt­ler­wei­le bei vie­len Menschen nur noch erschre­ckend wenig Kreativität vor­han­den ist (v.a. bei vie­len Vertretern der 'schrei­ben­den Zunft').
    Aber ich wuss­te gar nicht, daß Spiritualität etwas Schlechtes ist.
    Sich den Menschen, der Natur oder etwas über sich selbst
    Hinausweisendes ver­bun­den zu füh­len, ist also böse ?
    Leute, ihr seid wirk­lich ein­fach nur noch dumm, krank und gestört
    (Propaganda hin oder her).
    Und die­ses ewi­ge Homöopathie-Bashing ist ein­fach nur noch
    ermü­dend (dabei bin ich noch nicht ein­mal ein Verfechter
    der­sel­ben; ich habe aller­dings genü­gend Menschen ken­nen­ge­lernt, denen sie offen­sicht­lich etwas gebracht hat).

      1. @a: Leider sind das wie­der Halbwahrheiten. Es wird so getan, als ob die zitier­te "indi­sche Anwaltskammer" etwas Offizielles sei. Tatsächlich han­delt es sich um einen Verein. Und sol­che Formulierungen ken­nen wir zu Genüge von der "Gegenseite": "Indischen Experten zufol­ge bestehe kei­ne Chance, dass Bill Gates in die­sem Fall auf Kaution freikommt."

    1. "Sich den Menschen, der Natur oder etwas über sich selbst
      Hinausweisendes ver­bun­den zu füh­len, ist also böse ?"

      Ja, klar. Für ent­seel­te Menschen, Transhumane, Satanisten (also die Glaubensrichtung die pro­kla­miert, die Verwirklichung des eige­nen Wunsch und Wille sei das ein­zi­ge und obers­te Gebot), oder für Menschen, die sich selbst als gott­gleich sehen wie die Milliardärs-Pharaonen Gates und Co.

      🙁

  2. Wer behaup­tet Corona hät­te es nie gege­ben, könn­te genau­so gut behaup­ten den Grafen Dracula hät­te es nie gege­ben. Ist so!

    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​s​s​v​g​M​H​C​a​45s
    Auch hier hilft Lüften, doch Scherz beiseite:

    Natürlich gibt es Corona und natür­lich gab es den Grafen Dracula
    https://de.wikipedia.org/wiki/Vlad_III._Dr%C4%83culea

    Politiker reden Unsinn
    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​g​Q​A​n​b​4​F​5​Hxw
    Prof. Dr. med. Karl-Bram zu Stoker-Lauterbach

  3. "… haben wir gezeigt, dass sich Unterstützer*innen der Demonstrationen vor allem durch einen aus­ge­präg­ten Verschwörungsglauben, das Coronavirus ver­harm­lo­sen­de Ansichten sowie eine gerin­ge Test- und Impfbereitschaft auszeichnen."
    Ist nicht mööög­lich. Denmächst fin­det man noch her­aus, dass die Mitglieder des Werder-Fanclubs "Der FC Bayern München ist tota­le Scheiße e.V." kei­ne gute Meinung über Oliver Kahn haben´(nein, den Fanclub gibt es nicht).

    Immer wenn man denkt, der Tiefpunkt des pseu­do­wis­sen­schaft­li­chen Unsinns sei erreicht, fin­det sich wie­der jemand, der das noch unterbietet.
    Wenn das so wei­ter­geht wird das alte Motto "Tu, felix Austria, nuge!" bald umge­wan­delt in:

    Vos, stul­ti Austriaci, tacete!
    (Ihr, däm­li­che Österreicher, schweigt!)

    Das gilt natür­lich nur für die bei­den Genies, wel­che die­ses Wunderwerk erbracht haben, und alle die so den­ken wie sie.

  4. Oldschool-Propaganda wie aus dem Lehrbuch – wunderbar 🙂
    Welchem Zweck das dient ist wohl jedem hier klar. Allerdings kann­te ich das bis­her nur von Ländern mit einer frag­wür­di­ger Einstellung zur Demokratie. Wenn die 4. Macht im Staat als Sprachrohr der Koalition der Willigen (ÖVP/Grünen/SPÖ/NEOS) dient und die Gewaltenteilung rep. Gewaltentrennung (Österr.) auf­ge­ho­ben ist, na dann gute Nacht Demokratie.

    Und eine gute Nacht allen Kommentatoren und Bloggern hier wünscht,
    Der Ösi 😎

  5. Sahra Wagenknecht
    @SWagenknecht
    ·
    Dec 6
    #Lauterbach: Nein zum Boostern am 31.10.2021, Ja zum Boostern am 17.11.2021, viel­leicht Boostern am … Unser neu­er #Gesundheitsminister wird uns mit sei­nen kla­ren Ansagen zwei­fel­los bes­tens durch die #Corona-#Pandemie bringen.
    Bocca del­la verità
    @BoccaVerita2
    Replying to
    @SWagenknecht
    6:19 PM · Dec 7, 2021
    https://​twit​ter​.com/​B​o​c​c​a​V​e​r​i​t​a​2​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​6​8​2​8​4​0​8​3​4​7​8​3​5​1​8​7​4​/​v​i​d​e​o/1

    Bocca del­la verità
    @BoccaVerita2
    #Koblenz wei­ter stabil.
    1. Weihnachtstag, gera­de eben.
    8:21 PM · Dec 25, 2021
    https://​twit​ter​.com/​B​o​c​c​a​V​e​r​i​t​a​2​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​7​4​8​3​7​6​0​4​4​2​8​4​0​2​698

    hen­ning rosenbusch
    @rosenbusch_
    #Germany, Düsseldorf am 25.12: kei­ne Pause beim Protest gegen #green­pass und #Impfpflicht.
    #NoVaccinePassportsAnywhere
    #NoVaccineMandates
    From
    Classical buil­ding BMedia Flag of NetherlandsNo mobi­le phones
    4:17 PM · Dec 25, 2021
    https://​twit​ter​.com/​r​o​s​e​n​b​u​s​c​h​_​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​7​4​7​7​6​3​4​4​3​7​4​5​3​0​057

  6. Es gibt ja auch eine christ­li­che Kritik an der Corona-Politik, dass die Menschen Angst haben vor dem Tod und die größ­te Sorge ist, zu ster­ben. Ich den­ke, da ist was dran und wenn man die Umfrage anschaut, wie sie kon­stru­iert ist, als wenn der Glaube an ein Leben nach dem Tod sowas irr­wit­zi­ges sein soll ist wie die Homöopathie, dann ist da was dran.

    Würden die Chinesen bei sich nicht die­sen glei­chen Unsinn ver­zap­fen und gan­ze Städte absper­ren, dann wür­de ich glau­ben: Die Chinesen haben gezielt ein­drucks­vol­le Bilder insze­nie­ren wol­len, um unse­rer west­li­chen, sat­ten, über­al­te­ten und infan­ti­len Mehrheitsgesellschaft mit unse­ren eige­nen Waffen zu schla­gen: So viel Angst ein­ja­gen, dass das wirt­schaft­li­che Leben erheb­li­chen Schaden nimmt. Das wird uns in ja noch in Jahrzehnten Geld und Gesundheit kos­ten, die­ser Coronamaßnahmenblödsinn.

    Interessant ist ja, dass irgend­wel­cher aka­de­mi­scher Pöbel, der "irgend­was mit Medien" stu­die­ren muss­te, Gender stu­dies, Klima (statt har­ter Naturwissenschaften) und der­lei Unfug, für sich Wissenschaftlichkeit rekla­miert und jeden Kritiker, der der sach­lich und logisch sei­ne Punkte dar­legt, für unwis­sen­schaft­lich erklärt. Und die­ser aka­de­mi­scher Pöbel steht dann stramm hin­ter den Maßnahmen wie Remer hin­ter sei­nem Führer.

  7. Wer betreibt sol­che "Wissenschaft", und was ist das für eine Disziplin? – Aber ver­mut­lich gehö­ren sol­che "Panel Projects" gar kei­ner "wis­sen­schaft­li­chen Disziplin" mehr an, son­dern Fächern wie "Geschichte und Kultur der Wissenschaften und Technik", zu denen 2007-09 die einst dis­zi­pli­när fein­säu­ber­lich geschie­de­nen Geisteswissenschaften an der TU Berlin (mit eif­ri­ger Mithilfe der Kulturbombe S. Weigel) extrem zusam­men­ge­kürzt, dann ver­rührt und schließ­lich in den Gulli gegos­sen wur­den. (Ich weiß, wovon ich da spre­che: Ich war von 2004 bis 2007 [viel­leicht auch 2005-08; es ist so lan­ge her] im Fakultätsrat und habe dage­gen gekämpft mit allem, was ich hat­te; logi­scher­wei­se hat das nicht gereicht.)

    Sicherlich sind die­je­ni­gen, die die­se "Studie" ange­fer­tigt haben, so zwi­schen Ende zwan­zig und Mitte dreißig.
    Dann kann ich mei­ne Hände in Unschuld waschen! Selbst mei­ne letz­ten Studierenden sind heu­te einen Tick älter. (Und sie haben noch eine Fachwissenschaft stu­diert, inklu­si­ve hei­ßer Diskussionen über Interdisziplinarität; "Transd." kam nach mei­ner Zeit.)

    Aber dass die­se Generation da jetzt "in der Wissenschaft" solch him­mel­schrei­en­de Idiotie her­vor­bringt – und damit mei­ne ich nicht nur die­se "Studie" (und auch nicht nur "die Wissenschaft", son­dern genau­so "die Medien") -, das ist und bleibt unse­re Schuld: die der Elterngeneration! 

    (Und dass ich gar kein Kind in die Welt gewürgt habe, ändert nichts dar­an, dass ich mich mit­schul­dig weiß dar­an, dass wir – die Elterngeneration – die­se jun­gen Menschen auf dem Gewissen haben.
    Wir konn­ten es damals spä­tes­tens ab Mitte der 90er sehen, erst an PISA, dann an Bologna. – Und ich habe mir gegen letz­te­res die Finger wund­ge­schrie­ben und habe, tjahü, sogar Veranstaltungen mit Lokal-Politikern dage­gen orga­ni­siert. – Vergeblich, wie alles.)

    Jetzt wol­len sie uns "imp­fen", auf Biegen und Brechen.
    Wir ern­ten unser Versagen.

    Frohe Weihnachten (ist ja auch so ein Kinderdings)!

    1. @ Witwesk

      Ich kann mich noch gut dar­an erin­nern, wie Mitte der 90er gegen die Zwischenprüfung in den Geisteswissenschaften mobil­ge­macht wur­de, weil – so hieß es – die Einführung des Bachelor- respek­ti­ve Masterstudiengangs danach nur noch eine Frage der Zeit sei.

      Unsinn, tön­te es von den Regierungs- und Hinterbänken. Heute hie­ße es: Verschwörungstheorie!

      Wie erwar­tet und demen­tiert, kam "Bologna" – und damit der rasan­te Niedergang des Bildungssystems, gemein­sam mit Hartz-IV und ande­ren Verbrechen ein Sargnagel der Wissenschaft.

  8. " Germany – Düsseldorf [Dec 25, 2021]

    No Christmas break for #Düsseldorf, against vax man­da­tes & passports!

    #NoVaccinePassports #NoGreenPass #NoAlPaseSanitario #NoVaccineMandates #Freedomrally #DoNotComply #Widerstand #NonAuPassSanitaire #dus2512 #PassaporteSanitarioNao "

    https://​twit​ter​.com/​B​a​n​a​n​a​M​e​d​i​a​Q​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​7​4​7​7​5​2​1​5​4​4​4​0​0​8​961

    Termine:

    https://t.me/Demotermine/19006
    https://​demo​.ter​min​ka​len​der​.top

  9. Erinnert mich an einen Kommilitonen, der sei­ne Studentenkasse sei­ner­zeit durch Mitarbeit bei Meinungsumfragen auf­bes­ser­te. Es gel­te dabei auch ein Ehrenkodex , ver­si­cher­te er mir: nicht mehr als ein Drittel der Fragebögen sel­ber ausfüllen!

  10. Bzgl. Impfpflicht in Ö: Langsam rudert die Regierung dies­be­züg­lich zurück. Mit der Ausrede: Omikron

    [zitat= https://​orf​.at/​#​/​s​t​o​r​i​e​s​/​3​2​4​1​4​92/ ]
    Verfassungsministerin Karoline Edtstadler (ÖVP) betont, dass es nur zu einer Impfpflicht kom­men kann, wenn die Vakzine ent­spre­chen­de Wirksamkeit besit­zen. Nach gegen­wär­ti­gem Wissensstand sei das aller­dings auch bei der Omikron-Variante der Fall. Greife die Impfung aber nicht, wer­de man das Vorhaben über­den­ken müs­sen, sagt Edtstadler im Interview mit der APA.
    Dass es wäh­rend der Pandemie zu Grundrechtseingriffen gekom­men ist, hält die Verfassungsministerin für not­wen­dig. Der Staat habe schließ­lich die ver­fas­sungs­recht­li­che Aufgabe, die Gesundheit der Menschen zu schüt­zen. Einen maxi­ma­len Zeitraum für sol­che Einschnitte sieht sie nicht: „Solange wir sehen, dass das Gesundheitssystem tat­säch­lich gefähr­det ist, wird es immer wie­der not­wen­dig sein, Maßnahmen zu set­zen.“
    [/zitat]

    (Hervorhebung nicht im Original vorhanden)

    Viele Grüße,
    Walter

    1. @ Der Ösi

      Klar, auf kei­nen Fall darf der Eindruck ent­ste­hen, die Massenproteste könn­ten Wirkung zeigen.

      Vollkommen erlo­gen ist natür­lich die Behauptung, die Genplörre sei wirk­sam (was auch immer das hei­ßen mag) gegen Moronic (oder Delta oder was auch immer).

  11. Welcher Spirit dem Missbrauch des Begriffs Wissenschaft durch die wah­ren Leugner inne­wohnt, soll man ja nicht fra­gen dürfen.

    Was all die Menschen, die arg­wöh­nen, dass man es nicht gut mit ihnen meint, nicht wis­sen, ist die Tatsache, dass

    1. die Regulierungsbehörden im vol­len Bewusstsein die­ser Wirkungen beschlos­sen haben, sol­che Impfstoffe zuzu­las­sen und es auch offen doku­men­tiert haben.

    2. die Hersteller mit genau die­sen Mechanismen der Immununterdrückung arbei­ten und das eben­falls nie ver­schwie­gen haben.

    Ad 1
    Die Brighton Collaboration – SPEAC, CEPI, WHO und die „VAED“
    war im Jahr 1999 mit Hilfe der WHO von einem Mitglied der ame­ri­ka­ni­schen CDC, Robert Chen, und dem Stiko-Mitglied Ulrich Heiniger gegrün­det wor­den, um ‚die Qualität der Impfstoffe zu ver­bes­sern‘. Sie defi­nier­ten eine Liste der Nebenwirkungen, die von allen aner­kannt wur­de, FDA, EMA, CIOMS und allen WHO. Sie betei­lig­ten sich als NGO an einer Vielzahl von Initiativen und fuh­ren fort, Methodiken zur Erfassung von Nebenwirkungen zu ent­wi­ckeln. 2019 geschah etwas Merkwürdiges: sie lös­ten sich als NGO auf und bil­de­ten zusam­men mit CEPI die sog. Task Force for Global Health und setz­ten gemein­sam die Plattform SPEAC für ‚Emergency Vaccines“ auf, deren Vorgaben 2020 von der WHO zur allei­ni­gen Verwendung emp­foh­len wur­den. Nachzulesen ist das hier https://​brigh​ton​col​la​bo​ra​ti​on​.us/​h​i​s​t​o​ry/

    2020 nahm die SPEAC noch vor der Beauftragung oder Zulassung von Coviid-Impfstoffen, eine Risikobewertung vor. die sich aus­führ­lich mit dem Risiko der Vakzininduzierten Erkrankung befass­te, die in der wis­sen­schaft­li­chen Literatur seit lan­gem bekannt ist: nicht weni­ger als 81 Studien wer­den von SPEAC zu die­sem Thema gelis­tet! Dennoch steht am Ende der Entschluss des Expertenpanels, dass man nicht nur das Risiko der Vaccine-asso­cia­ted Enhanced Disease (VAED) in kauf neh­men kön­ne, son­dern auch das der mRNA-Stoffe, deren Wirkungen, wie der Bericht sagt, voll­kom­men unbe­kannt sind.
    Der Bericht kann hier abge­ru­fen wer­den: https://​brigh​ton​col​la​bo​ra​ti​on​.us/​w​p​-​c​o​n​t​e​n​t​/​u​p​l​o​a​d​s​/​2​0​2​1​/​0​8​/​S​O​2​-​D​2​.​4​_​P​r​e​l​i​m​i​n​a​r​y​-​g​u​i​d​a​n​c​e​-​o​n​-​s​a​f​e​t​y​-​d​a​t​a​-​c​o​l​l​e​c​t​i​o​n​-​f​o​r​-​C​O​V​I​D​-​1​9​-​v​a​c​c​i​n​e​-​s​a​f​e​t​y​_​V​1​.​0​.​pdf

    Danach hat die Brightonkollaboration eine Studie erstellt, um her­aus­zu­fin­den, wie (und ob) man eine sol­che VAED „hin­ter­her“ nach­ge­wie­sen wer­den kann. Die Aussage der Studie ist eine Erleichterung für die Hersteller, denn ein ein­deu­ti­ger Nachweis ist nicht mög­lich: es kann ja immer etwas ande­res als der Impfstoff eine Krankheit verursachen:
    Quelle:https://​brigh​ton​col​la​bo​ra​ti​on​.us/​w​p​-​c​o​n​t​e​n​t​/​u​p​l​o​a​d​s​/​2​0​2​1​/​0​7​/​V​A​E​D​-​v​a​c​c​i​n​e​-​p​u​b​l​i​c​a​t​i​o​n​.​pdf

    Ad 2
    BioNTech schreibt auf sei­ner Website:
    Nukleosid-modi­fi­zier­te mRNA (modRNA)
    Bei Anwendungen, in denen the­ra­peu­ti­sche Proteine her­ge­stellt wer­den, wie z. B. in unse­ren RiboMab- und RiboCytokin-Plattformen, muss eine immu­no­ge­ne Reaktion gegen mRNA-Medikamente ver­mie­den wer­den. Wir ver­fü­gen über fun­dier­tes Know-how bei der Einbindung natür­lich vor­kom­men­der modi­fi­zier­ter Nukleoside in unse­re the­ra­peu­ti­schen mRNAs. Wir haben gezeigt, dass das Vorhandensein einer Vielzahl von modi­fi­zier­ten Nukleosiden in der her­ge­stell­ten mRNA deren intrinsi­sche Immunaktivierung unter­drückt und gleich­zei­tig zu einer über­ra­gen­den und lang anhal­ten­den Proteinproduktion führt. Die Deimmunisierung der mRNA durch den Einbau modi­fi­zier­ter Nukleoside trägt dazu bei, die Produktion von Antikörpern gegen das Medikament zu ver­mei­den, und erwei­tert die the­ra­peu­ti­sche Anwendung die­ser Art von mRNA-Medikamenten.“
    Übersetzt mit http://​www​.DeepL​.com/​T​r​a​n​s​l​a​tor (kos­ten­lo­se Version)
    Quelle: https://​bio​n​tech​.de/​h​o​w​-​w​e​-​t​r​a​n​s​l​a​t​e​/​m​r​n​a​-​t​h​e​r​a​p​e​u​t​ics
    Ausführlich beschrie­ben hat die­ses Phänomen der Immununterdrückung auch Prof. Kämmerer hier: https://​2020tu​be​.de/​v​i​d​e​o​/​p​r​o​f​-​u​l​r​i​k​e​-​k​a​e​m​m​e​r​e​r​-​s​i​t​z​u​n​g​-​8​2​-​e​s​-​g​i​b​t​-​k​e​i​n​-​k​o​s​t​e​n​l​o​s​e​s​-​m​i​t​t​a​g​e​s​s​en/

    In Gesellschaften, in denen er ver­bo­ten ist, ande­re zu ver­gif­ten mit bil­li­gen­dem Inkaufnehmen von Krankheit und Tod wür­de sol­ches Treiben ver­folgt und streng bestraft wer­den, denn es geht um Kapitalverbrechen.

    Zu fra­gen wäre also, was in der west­li­chen Gesellschaft statt­ge­fun­den hat, das es stets den Tätern erlaubt, unge­scho­ren davon­zu­kom­men, wäh­rend die Kritiker ver­folgt wer­den. Es muss sich um nichts weni­ger als die Umkehrung von Werten han­deln, wenn Unrecht belohnt und Lüge zur Pflicht wird.

    DAS zum Nachdenken.

    Und zum Gedenken:

    Morgen, am 27. Dezember 2021 jährt sich der Tag, an dem Alte und Behinderte in den Pflegeheimen über­fal­len und gespritzt wur­den.

    Niemand wird je wis­sen, wel­ches Leiden über die­se Menschen gebracht wor­den ist. Vera Sharav nennt es Holocaust. Aber das darf man nicht sagen, so darf man es nicht nen­nen, denn schließ­lich sind Heime kei­ne KZs und mRNA kein ZykonB ….. und selbst wenn es anders wäre: sagen dürf­te man das nicht.

      1. @aa: Einverstanden. Und wel­che Zwecke haben sie Ihrer Meinung nach?
        Etwa ehren­wer­te oder gar gesund­heits­för­dern­de bzw. medi­zi­nisch wert­vol­le, was die "Impfung" betrifft?

        1. @Horst Schmitt: Meine gegen­wär­tig am plau­si­bels­ten klin­gen­de Erklärung sieht Profitmaximierung und Erprobung und Erzwingung von Gehorsam vor.

          1. @aa: Wieder sind wir einer Meinung. Aber gibt es Zweifel dar­an, dass man sowohl sei­tens der Pharmaindustrie als auch der Politik zur Durchsetzung die­ser Ziele sprich­wört­lich über Leichen geht?
            Wie wür­den Sie ein der­ar­ti­ges Vorgehen nen­nen bzw. straf­recht­lich einordnen?
            Darf ich Sie in die­sem Zusammenhang an Ihren zuletzt ein­ge­stell­ten Artikel
            "Paul-Ehrlich-Institut: Fast 200.000 Verdachtsfälle, davon 1.919 mit töd­li­chem Ausgang. Fast ein Viertel der 2.777 Fälle bei Minderjährigen schwerwiegend"
            erin­nern? Und da dürf­te es sich nur um die "'Spitze des Eisberges" handeln…

            1. @Horst Schmitt: Auch da bin ich ein­ver­stan­den. Nicht nur die Pharmaindustrie preist Schäden ein. Es ist ein nach­voll­zieh­ba­res Interesse von Großkonzernen, mög­lichst wenig (staat­lich) kon­trol­liert zu wer­den dabei, wie sie ihre Profite erzeu­gen. Da stö­ren Arbeitsschutzmaßnahmen eben­so wie Sicherheitsprüfungen. Wogegen ich mich wen­de, ist die ver­harm­lo­sen­de Gleichsetzung mit den Zielen der Nazis, wie in dem Kommentar von some1. Nazis woll­ten "unwer­tes Leben" ver­nich­ten. Das will Pfizer nicht. Es sind dort Verbrecher tätig, die um des Gewinns wegen immense Schäden in Kauf neh­men. Ihr Ziel ist es nicht, die Insassen der Pflegeheime zu liquidieren.

  12. Derartige von den Qualitätsmedien ver­brei­te­te und insze­nier­te Studien sagen mehr über die Berichterstatter aus als über die, über die angeb­lich berich­tet wird. Unter ande­rem fällt die pau­sen­lo­se Trunkenheit und Gleichschaltung des zwangs­fi­nan­zier­ten Staatsfunks und der Konzernqualitätspresse auf.

    Ich erin­ne­re mich sehr gut an die Propagandaschau (der ZDF-Kleber wur­de von deren Lesern drei­mal in Folge als "Maulhure des Jahres" aus­ge­zeich­net). Das Archiv der Propagandaschau zeigt wun­der­bar, wie irr­sin­nig die Berichterstattung vor "Corona" war. Als Beispiel nen­ne ich die "Faßbomben", die angeb­lich vom "[al-]Assad Regime" auf die eige­ne Bevölkerung abge­wor­fen wur­den und dabei Erdbeben aus­ge­löst hät­ten, die ver­gleich­bar mit jenen von Nuklearwaffen gewe­sen sei­en sol­len. Derartige Meldungen wur­den ergänzt durch die Dauerlüge über all die Chemiewaffen, die das "Regime" gegen die Menschen im Land ein­ge­setzt habe. Erlogen war eben­so die Geschichte mit dem syri­schen Twittermädchen Bana Alabed. Das war die Sternstunde des Qualitätsjournalisten Marc Drewello vom Bertelsmann Stern.

    Zu "Stern" fal­len eini­gen Lesern sicher­lich die Hitler-Tagebücher ein. Der Spiegel und ande­re Qualitätsblättchen kön­nen mit Qualitätsjournalisten wie Claas Relotius punk­ten, der mit Auszeichnungen von sei­nem Berufsverband, Kirchen und ande­ren Organisationen strahlt.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Claas_Relotius#Text%C3%BCbersicht

    Die Zwangsfinanzierung des Staatsfunks in Österreich, Deutschland, der Schweiz und vie­len ande­ren Ländern steht für den deso­la­ten Zustand die­ser Qualitätsmedien. Eine ehr­li­che Berichterstattung bedarf kei­ner Zwangsfinanzierung. In die­sem Sinne sehe ich den Beitrag "CoV-Demonstranten: Rechts und eso­te­risch" vom ORF.

    1. @Dieter Müller

      eine ehr­li­che und unab­hän­gi­ge Berichterstattung kann es unter kapi­ta­lis­ti­schen Bedingungen gar nicht geben. Wenn man sich die unend­lich sau­blö­den Kommentare von Straßenpassanten anhört könn­te man schon mei­nen daß die gro­ße Masse dumm ist. Das ist jedoch ein gewal­ti­ger Tugschluß denn die­je­ni­gen denen bei lau­fen­der Kamera ein Mikrofon ins Gesicht gedrückt wird wer­den dazu extra ausgesucht.

      Das heißt daß sol­che Studien wie hier beschrie­ben null­kom­ma­nix wert sind. Was die Finanzierung der sog. öff. Rechtlichen betrifft: Die Beiträge der GEZ sind nur ein Feigenblatt. Dieser gan­ze Propagandapparat wird mit Unsummen finan­ziert die aus pri­va­ten Taschen kom­men, rein­ge­wa­schen über Stiftungen, Arbeitsgemeinschaften, Großindustrielle und sons­ti­ge pri­va­te Unternehmerschaften.

      Anders wür­de der Kapitalismus auch gar nicht funktionieren.

      MFG

    1. Schön, dass so lang­sam ein Verbund ent­steht. Nach so einer Zusammenstellung habe ich schon lan­ge gesucht. 

      (Das hier https://web.archive.org/web/20210821183520/https://linklistealternativemedien.wordpress.com/ war zwar umfang­reich, aber es fehl­te Verschlagwortung, etc.)

      Zu Ihrer Frage: viel­leicht muss sich ein Interessent aktiv ein­tra­gen lassen?

      Was ich mir noch wün­schen wür­de: eine ein­zel­ne zen­tra­le Spendenadresse/Spendenkonto, und die Möglichkeit, aus der (oder so einer) Liste gezielt eine Auswahl tref­fen zu kön­nen, wem man von sei­ner Spende einen Anteil zukom­men­las­sen möchte.

      Also etwa so: ich mache eine Spende/führe eine Überweisung aus, und die­se Summe wür­de dann auf die von mir aus­ge­wähl­ten Plattformen gleich­mä­ßig ver­teilt wer­den. Spenden ein­fa­cher gemacht (mit die­ser vor­ge­schla­ge­nen Multispenden-Funktion) erhöht sicher auch die Spendenbereitschaft, mit­hin das Spendenaufkommen. Mit einem ein­ma­li­gen Aufwand 5 oder 10 oder noch mehr Lieblingsseiten gleich­zei­tig zu beglü­cken, wäre doch was. Vielleicht liest jemand mit, der sowas auf die Beine stel­len kann? AA?)

  13. Alexander Kekulé
    @AlexanderKekule
    In eige­ner Sache:
    Die Vorwürfe der Uni Halle sind kon­stru­iert und betref­fen auch nicht man­geln­de Forschung, denn dafür feh­len die Labore.
    @derspiegel
    und @faznet
    sekun­die­ren, ohne die Fakten zu kennen.
    In der #Corona-Krise dür­fen "Qualitätsmedien" nicht das Vertrauen verspielen.
    10:12 AM · Dec 26, 2021
    https://​twit​ter​.com/​A​l​e​x​a​n​d​e​r​K​e​k​u​l​e​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​7​5​0​4​6​7​8​8​2​6​4​5​6​6​784

  14. Corona:
    Publizieren im Eiltempo – und dann pas­sie­ren Fehler

    Martina Frei / 24.12.2021 Viele Studien wur­den zu Beginn der Pandemie ultra­schnell geprüft.
    Das betrifft auch eine Arbeit des Virologen Christian Drosten.

    https://​www​.info​sper​ber​.ch/​m​e​d​i​e​n​/​c​o​r​o​n​a​-​p​u​b​l​i​z​i​e​r​e​n​-​i​m​-​e​i​l​t​e​m​p​o​-​u​n​d​-​d​a​n​n​-​p​a​s​s​i​e​r​e​n​-​f​e​h​l​er/

  15. Nuvaxovid vor­aus­sicht­lich ab Januar verfügbar

    Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach gab bekannt,
    dass die ers­te Lieferung des COVID-19-Impfstoffs von Novavax wahr­schein­lich im Januar erfolge.
    Zudem kün­dig­te er an, dass Arztpraxen den
    Impfzuschlag durch­gän­gig vom 24. Dezember 2021 bis 9. Januar 2022 erhal­ten sollen.

    Damit wer­den ins­ge­samt 36 Euro statt 28 Euro ausgezahlt.
    Normalerweise gilt der Zuschlag (Pseudoziffer 88325) nur an Wochenenden, Feiertagen sowie dem 24. und 31. Dezember.

    Moderna-Impfstoff bevor­zu­gen

    Janina Seiffert (Apothekerin)
    23.12.2021
    Quelle:
    KBV: Impfzuschlag über die Feiertage – Ärzte erhal­ten bis 9. Januar 36 Euro je Impfung (22.12.2021)
    https://​www​.kbv​.de/​h​t​m​l​/​1​1​5​0​_​5​6​1​1​9​.​php

    https://​www​.gel​be​-lis​te​.de/​c​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​/​n​u​v​a​x​o​v​i​d​-​a​b​-​j​a​n​u​a​r​-​v​e​r​f​u​e​g​bar

  16. Auf dem Demokalender sind auch für den mor­gi­gen Montag wie­der hun­der­te Veranstaltungen, Treffen, Spaziergänge eingetragen.

    https://​demo​.ter​min​ka​len​der​.top/​p​c​.​php

    Und sogar der bis­her eher schwä­cher bestück­te "Demokratische Kalender" ver­zeich­net einen mon­täg­li­chen Zuwachs und hat jetzt mehr als 40 Einträge für den 27.

    https://​demo​kra​ti​scher​-kalen​der​.de/​de/

    Wir dür­fen jetzt auch nicht in eine Feiertags-Starre ver­fal­len. Die ande­re Seite ruht gewiss auch nicht, son­dern ent­wi­ckelt ver­netzt, digi­tal, minüt­lich ihre Pläne für die Zumutungen und aus­ufern­den Freiheitsentzug, Entmündigung, Gesellschaftskasernierung, Hysterie‑, Angst- und Wahnsteigerung weiter.

  17. Homöopathie zeigt übri­gens auch bei Covid her­vor­ra­gen­de Resultate. In Indien arbei­ten gan­ze Kliniken damit.
    Wer den (unwis­sen­schaft­li­chen) Unfug "kann nichts bewir­ken, weil nix drin" glaubt, soll mal nach "Studie Wasserlinsen Homöopathie Bern" suchen.

  18. Aber wenn man so die Gespräche eini­ger Mitmenschen und ihre Argumentation in letz­ter Zeit so hört, ver­geht einem schon immer mal das Lachen. Und irgend­wel­che sach­li­chen Argumente drin­gen nicht durch – nach dem Motto wenn das die Medien (MS natür­lich) so brin­gen, muss doch was wah­res dran sein.
    Aber ihr habt natür­lich Recht – Humor ist wenn man trotz­dem lacht.

  19. In Australien soll ab 01.02.2022 alle 3 Monate beboos­tert werden.
    Ich dach­te, dass sei die denk­ba­re unters­te Grenze.
    Ich irr­te, mal wieder…

    "This paper means we will need to inject peop­le every 30 days if we want to “pro­tect” them. Based on the harm that the vac­ci­nes do to our immu­ne sys­tem, it’s likely that the nee­ded inter­val will shor­ten with each booster.

    If peop­le don’t get boos­ted as requi­red, they will be MORE vul­nerable to Delta and Omicron than if they weren’t vac­ci­na­ted. That’s what NEGATIVE vac­ci­ne effi­cacy means. It doesn’t mean the pro­tec­tion wears off (like we were told). It means the OPPOSITE of what you were told: it means the vac­ci­nes hel­ps the virus to infect you (by sup­pres­sing your immu­ne sys­tem, pro­bab­ly per­ma­nent­ly each time we are injec­ted accord­ing to Dr. Ryan Cole). It means we were lied to."

    https://​ste​ve​kirsch​.sub​stack​.com/​p​/​n​e​w​-​s​t​u​d​y​-​s​h​o​w​s​-​v​a​c​c​i​n​e​s​-​m​u​s​t​-be

  20. Die Propagandamaschine des ORF in Perfektion:
    Hier ein Bericht über ein der Politik gefäl­li­ges aber ein eher Spaltung ver­tie­fen­des (obwohl das Gegenteil pro­pa­giert wur­de) "Lichtermeer": https://​wien​.orf​.at/​s​t​o​r​i​e​s​/​3​1​3​5​0​91/ Das bereits am 19.Dez. stattfand.

    Und hier das "Lichtermeer" von uns Schwurblern, das im Gegensatz zu der "offi­zi­el­len" Veranstaltung im Gedenken ALLER Opfer (einschl. der die im Zuge der Maßnahmen oder Impfung gestor­ben waren) : https://​wien​.orf​.at/​s​t​o​r​i​e​s​/​3​1​3​6​1​05/

    Wenn einem "Journalisten" nichts mehr ein­fällt wie man eine fried­lich ver­lau­fe­ne Veranstaltung am bes­ten ver­ei­sen kann, dann pos­tet man ein Bild das die häss­li­che Fratze eines mut­maß­li­chen Impfgegners, stell­ver­tre­tend für Alle, zei­gen soll. Viel Begleittext braucht der Artikel, nach dem Motto ein Bild sagt mehr als 1000 Worte, aller­dings nicht mehr.

    Qualitätsjounalismus schaut aller­dings anders aus…

    Viele Grüße,
    Der Ösi

    1. Hahaha, wir haben uns gera­de furcht­bar dar­über "abge­haut", dass es in dem Bericht u.A. gehei­ßen hatte
      "Masken wur­den von kaum einem der Kundgebungsteilnehmer angelegt."
      …und aus­ge­rech­net wur­de ein Bild von jeman­den ver­wen­det, der glatt eine Maske trug. 😀

      8‑D
      Der Ösi

    2. Ein biß­chen Weh tut einen das einem in der Seele, wenn man so etwas lesen muss. Hätte an dem Tag auch bes­se­res zu tun gehabt…

      Viele Grüße,
      Walter aka Der Ösi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.