Aprilscherz zu Weihnachten?

blick.ch (25.12.)

Nicht nur der Schweizer Boulevard ist dem aufgesessen.

Schön illus­triert hier am 26.12. auf hna.de:

Es klingt wie ein ver­zwei­fel­ter Versuch des Vakzinismus, mit allen Mitteln end­lich wie­der die Hospitalisierungsquoten noch oben zu drü­cken. Auf hna.de heißt es weiter:

»Während Medizinern kürz­lich auf­fiel, dass vie­le Omikron-Infizierte über star­ke Schweißausbrüche in der Nacht klag­ten, weist eine neue Studie aus Großbritannien nun auf ein neu­es, ganz ande­res Symptom hin: Appetitlosigkeit…

Darüber hin­aus spra­chen Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Studie davon, eine Art „Hirnnebel“ wäh­rend ihrer Infektion ver­spürt zu haben. Dieses Symptom wur­de aller­dings auch schon mit frü­he­ren Corona-Varianten in Verbindung gebracht.

Bisher sind für eine Infektion mit der Omikron-Variante fol­gen­de Symptome bekannt:

    • Halskratzen
    • Schmerzen im unte­ren Rücken
    • Gliederschmerzen
    • Schnupfen oder ver­stopf­te Nase
    • Niesen
    • Kopfschmerzen
    • Müdigkeit
    • Nachtschweiß…«

Die neue Erkenntnis eröff­net ganz neue Werbemöglichkeiten:

16 Antworten auf „Aprilscherz zu Weihnachten?“

  1. Gestern waren die Kinder da und haben erzählt was sie alles Haben. Stundenlang habe Ich gedul­dig zuge­hört. Dann sag­te ich: Wir sind nicht so die Arzt Gänger, wir haben das alles nicht.

  2. Mal im Ernst: Rechtfertigen die­se "Pillepalle"-Symptome all den gan­zen Zinnober mit Wegsperren, Berufsverboten, Testwahn, Spritzzwang usw? Das ist vor allem noch weit unter­halb der rich­ti­gen Influenza-Grippe und scheint die Infizierten auch kaum wirk­lich flach zu legen.
    Jeder kennt sol­che Tage, in denen man in der Erkältungszeit mal etwas geschwächt war, viel­leicht erhöh­te Temperatur hat­te, wenig Appetit und dann etwas eher ins Bett ist – am nächs­ten Tag war es dann meist schon wie­der ver­flo­gen. Es scheint also nicht mehr und nicht weni­ger als ein grip­pa­ler Effekt zu sein. 

    Wenn man Streeck und Stöhr hört, hat DL die strengs­ten Maßnahmen – das war mir noch nicht ein­mal so bewußt.

    https://www.youtube.com/watch?v=Gylnjwy1Xrk
    https://www.youtube.com/watch?v=bPEmtTqmNB4

    1. R.L., Sie ver­ste­hen nicht: ent­schei­dend ist doch viel­mehr, dass jeder end­lich wenigs­tens ein­mal Covid haben durf­te (denn die inzwi­schen ein­schlä­gi­gen Symptome umfas­sen exakt genau alles, was jeder wen­gis­tens ein­mal in jedem nor­ma­len Jahr hat bzw. fühlt), die dar­auf begrün­de­te Angst, und die Selbstwahrnehmung als Gefährder ("Hrrch, ich hatt doch daletzt kei­nen Appetit. _ Habe ich seit­dem alle die ich getrof­fen habe ange­steckt???? Die wer­den alle wegen mir ster­ben müs­sen. Ohgottogottogott")

      Und dann nicht zu ver­ach­ten: LONGCOVID!

      WIR WERDEN ALLE STERBEN – und natür­lich nur die Un-Geninjizierten sind letz­ten­en­des immer an allem Schuld!

  3. Die älte­ren Semester wer­den sich wahr­schein­lich noch erin­nern, wie es war wenn man einen Grippalen Infekt oder eine ech­te Grippe hatte.
    Selbstverständlich kann man das nicht, auf gar kei­nen Fall, mit dem aktu­el­len Virus ver­glei­chen der schlim­mer, dol­ler, fürch­ter­li­cher, heim­tü­cki­scher ist und nur mit min­des­tens 6 Injektionen pro Jahr bekämpft wer­den kann. Das sagen alle „ernst zu neh­men­den Wissenschaftler“, hab ich heu­te im Fernsehen gelernt.
    Der kläg­li­che Rest den man nicht ernst neh­men kann, ich glau­be es waren neu­lich 16000, hat die Erklärung von Dr. Melone unter­schrie­ben, dem Erfinder der mRNA Impfung. Dort warnt er unter ande­rem vor einem durch Impfung gene­tisch zurück­ge­setz­tem ange­bo­re­nen Immunsystem , das nicht repa­riert wer­den kann.

    https://tkp.at/2021/12/15/erklaerung-von-16–000-aerzten-und-wissenschaftlern-gegen-impfung-von-kindern/

    Bin gespannt wie­vie­le das immer noch glau­ben wer­den, um sich dann den nächs­ten viel­leicht gol­de­nen Schuss set­zen zu lassen.

    Natürlich distan­zie­re ich mich von mei­nem Geschreibsel und wer­de in Zukunft nur noch den ech­ten Experten aus dem Fernsehen vertrauen.

  4. +++BREAKING NEWS+++

    "Neues Krankheitsbild bei Abgeordneten des Deutschen Bundestags aufgetaucht."

    Seit etwa 20 Monaten mel­den sich immer öfter Vertreter des Deutschen Bundestags bei den Ärzten ihres Vertrauens. Sie kla­gen über eine Art "HIRN-NEBEL".

    Studien zu die­sem neu­en Krankheitsbild exis­tie­ren lei­der noch nicht, obwohl schon in der, wei­ter zurück lie­gen­den, Vergangenheit ein­zel­ne Mitglieder des Bundestags den Verdacht bei Medizinern und wei­ten Teilen der Bevölkerung erweckt hat­ten, "es stimmt was nicht, mit denen"…^^

    Karlus Verlauterbachus (SPD) hat ange­kün­digt, für unbe­stimm­te Zeit in "Selbst-Quarantäne" zu gehen. Den exak­ten Zeitpunkt hat er aller­dings nicht genannt.

    Schalten Sie auch mor­gen wie­der ein, zum Thema…"Warum Spaziergänge an der fri­schen Luft neu­er­dings Ihrer Gesundheit scha­den". Ein Experte der Bundespolizei wird dazu live von uns befragt.

    Guten Abend.

  5. Das wäre doch mal eine Hoffnung für alle, die pan­de­mie­be­ding­te Adipositas ent­wi­ckelt haben‼️ Endlich mal ein appe­tit­hem­men­des Virus, das beim Abnehmen hilft. Wenn sonst kei­ne Symptome auf­tre­ten, wäre es ideal!

  6. So, Hirnnebel. Nun muss auch noch ein Virus für den Bullshit her­hal­ten, den Politiker und Medien seit zwei Jahren aus ihren durch Herdentrieb ver­ne­bel­te Hirne absondern.
    Es ist äußerst inter­es­sant, wel­cher Zirkelschluss ver­sucht wird. Erst ver­setzt man die Bevölkerung gezielt in Angst und Schrecken und behaup­tet dann auch noch, das käme von einem Virus.
    Die Versuche, das Lügengebäude auf­recht zu erhal­ten, wer­den immer lächer­li­cher. Bald wird man nur noch belus­tigt lachen, aber wir müs­sen auf­pas­sen, dass wir die Gefahren der momen­ta­nen poli­ti­schen Situation trotz der gan­zen Lächerlichkeiten nicht unter­schät­zen!! Die Lage in Hinblick auf Grundrechte, Verfassung und Menschenwürde ist wei­ter­hin bedroh­lich und unberechenbar.

  7. Es freut mich aus­ser­or­dent­lich dass auch Andere end­lich erkannt haben dass die Politiker ver­su­chen Erkrankungen, auch mas­sen­haf­te, will­kür­lich und vor­zu­be­rech­nen­der Steurung zu unter­wer­fen ver­su­chen. Guten Morgen, an Alle neu die­ser Erkenntnis Hinzugekommenen! Es freut mich über­aus dass ange­sichts einer gewach­se­nen Zahl an Leuten, bes­ser und siche­rer drü­ber gere­det wer­den kann. Das ist das Positive an der Entwicklung. Das Negativste bleibt aber dass nach wie vor der Widerstand bei wei­tem nicht aus­reicht, wir wer­den nach Ankündigung in Kürze eine all­ge­mei­ne Zwangsimpfung mRNA zu Covid-19, durch­ge­setzt zu erdul­den haben – mit allen Folgen.

    Ein Problem kann erst dann wirk­sam ange­gan­gen wer­den, wenn es soweit mög­lich, rea­li­täts­nah wie mög­lich, erfasst und beschrie­ben wer­den kann. Dazu gehört mei­ner Auffassaung nach, "Corona" als Teil einer Entwicklung zu sehen. Damit ste­he ich denk­bar noch rela­tiv allei­ne da.

    Dennoch möch­te ich, auch im umreis­sen kei­ne zu gro­ßen Schritte wagen, da sich die Kernfokussierung der "Widerständler" auf "Corona" fixiert und fast schon "spe­zia­li­siert" hat, was ja ein begrüs­sens­wer­ter Effekt ist.

    Politisch begann die "Restriktion" mit Harz-IV. Im gro­ßen erle­ben wir die Auswirkungen einer "Globalisierung". – wohl­ge­merkt die Auswirkungen! Die Gegenposition zu den "Agenden" ist äus­serst defen­siv, um es ent­schärft aus­zu­drü­cken. Das bedeu­tet nicht dass die "Kritiker" zu unent­schlos­sen vor­ge­hen, das bedeu­tet dass die betei­lig­ten Staaten (noch) rigo­ro­ser und stär­ker sind. Strategischer "Knackpunkt" sind hier­bei, in der Tat, die Medien, genau­er die Leitmedien, wel­che zu Propaganda-Apparaten umfunk­tio­niert wur­den. Die Macht der teil­neh­men­den Staaten soll wach­sen, nach Bundeskanzler Scholz ab 1. März, wie nach Verlautbarung zu vermuten.

    Das Grundgesetz wird nahe­zu blas­phe­misch fehl­ge­deu­tet, eben so wie in "okkul­ten Kreisen" – was immer das sein mag – ein Kreuz auf den Kopf gedreht wird. Einfaches Beispiel: Das Leben Eines Individuum wel­ches mög­li­cher­wei­se an einer respi­ra­to­ri­schen Atemwegserkrankung "Covid-19-Infektion" Schaden neh­men könn­te, soll angeb­lich zu schüt­zen sein. Man erlässt Zwangsmassnahmen, wel­che wis­sent­lich Menschen schä­di­gen. Zudem soll eine Zwangsimpfung ein­ge­führt wer­den, wel­che nicht bloss gar kei­ne schüt­zen­de Wirkung im epi­de­mio­lo­gi­schen Sinn auf­weist (fal­sche Zahlengrundlagen), eine "Pandemie" wur­de absicht­lich, wis­sen­schaft­lich nicht nach­ge­wie­sen. – Warum? – Man kann nicht "an oder mit" Covid-19 zum Sterbefall dekla­rie­riert wer­den, zudem ist ein PCR-Testergebnis allein noch nicht mal aus­sa­ge­kräf­tig. Hier liegt ein deut­li­cher Missbrauch eines an sich brauch­ba­ren dia­gnos­ti­schen Hilfsmittels vor.

    Es wur­de bei­spiel­haft ein ärzt­li­cher Vergleich dar­ge­bo­ten. Man stel­le sich vor, nach einem gro­ßen Fussballspiel unter­zieht man ein Stadion einem Schwangerschaftstest, und stellt fest von etwa 50.000 Männern sind nach Testergebnis etwa 500 schwan­ger, was dann einer Fehlerquote von 1% ent­spre­chen könn­te. Sie wer­den fest­stel­len dass im Bezug auf "PCR-Test-Missbrauch" kein Urteil zu fäl­len ist, über lächer­li­che und betrü­ge­ri­sche "Inzidenzien". Es geht eben nichts über gute Beispiele!

    Ihre Regierung ist ein ein­zi­ges "Kasperletheater". Man kann "Physiker" zum Beispiel nicht dafür ver­ant­wort­lich machen dass sie fal­sche medi­zi­ni­sche Aussagen täti­gen, es han­delt sich aller­dings um Erwachsene wel­che sich ihres Verhaltens voll­ends bewusst sind. Es gibt ein altes Wort für das. Man nennt es schlicht "Scharlatanerei".

    Im Bezug zu den "Agenden" also, ist der "Covid-19-Betrug" wie dar­ge­legt, nichts wei­ter als die Fortführung eines zer­set­zen­den Sozialabbaus, des­sen Ausmass zuletzt 1933 in unse­rem Land zu beob­ach­ten gewe­sen ist. Die Absichten der Durchführenden sind nicht expli­zit die Selben, den­noch han­delt es sich bei den Interessengruppen viel­fach um die Gleichen. Der poli­ti­sche Begriff "Faschismus" scheint durch­aus angebracht.

    In die­sem Sinn han­delt unse­re Regierung. Meiner Meinung nach, wird die Bekämpfung der "Pandemie" nach Definition der WHO, wel­che sich ehe­dem nicht bin­dend auf unse­ren Staat aus­wirkt, benutzt. Es ist also, vom Standpunkt des Bürgers aus betrach­tet ein natio­na­les Problem, und kein Internationales. Auch wenn par­al­lel, ande­re Staaten "auf Absprache" gleich und ähn­lich agieren.

    Eine "Cocid-19-Schutzimpfung" kann zu schwe­ren und schwers­ten gesund­heit­li­chen Schäden und Beeinträchtigungen bis hin zum Tod füh­ren und ist nur für Menschen geeig­net, wel­chen durch die Erkrankung einem höhe­ren Risiko unter­lie­gen. Die all­ge­mei­ne Zwangsimpfung stellt also dann einen Straftatbestand dar, wenn die Bundesrepublik Deutschland als demo­kra­ti­scher Rechtsstaat besteht. Das bezwei­fe­le ich näm­lich. Dennoch stellt es sich als "Narrativ" so dar.

    Im Übrigen haben bereits poli­zei­li­che Massnahmen zur Durchsetzung von Demonstrationsverboten Auswirkungen auf das Wohl und die Gesundheit von Bürgern der BRD, wel­che das Anliegen nach einer "Volksgesundheit" offen­sicht­lich nicht berück­sich­ti­gen – ohne im Einzelnen auf direk­te und indi­rek­te Auswirkungen ein­ge­hen zu wol­len. Es scheint ganz ein­fach absurd, Menschen und die gesam­te Infrastruktur, von der man ja leben soll, zu schä­di­gen um einem mehr als frag­wür­di­gen Ziel zu die­nen. Es war wie­der­holt sträf­lichst falsch den Sommer über die Versuche Proteste und Kundgebungen aller Art durch­zu­füh­ren ein­zu­stel­len. Auch bei allen ver­ständ­li­chen Bedenken!

    Bis Ende Februar will eine unfä­hi­ge Regierung die Zwangsimpfung aller Deutschen, mit einer bestimm­ten gen­ma­ni­pu­lie­ren­den Wirkung durch­set­zen. Verschiedene Politiker schrei­en neu­er­dings nach noch schnel­le­ren Massnahmen. Das alles soll alter­na­tiv­los sein! Angeblich kann man die Erkrankung "Covid-19" nicht anders bekämp­fen, angeb­lich gäbe es kei­ne ande­ren Impfungen, angeb­lich kön­ne der Organismus sich nicht auf die Erkrankung ein­stel­len und eine eigen Immunabwehr auf­bau­en. Nichts davon hat sich bestä­tigt. Nichts davon war bereits vor der "Pandemie" nach WHO anzu­neh­men. Sogar vom angeb­li­chen Ursprungsherd "Wuhan" in China – einem tota­li­tä­ren olig­ar­chi­schen Staat – kamen sehr früh­zei­tig ent­war­nen­de Hinweise. In China herrscht eine eli­tä­re Klasse, wel­che unter haar­sträu­ben­den Narrativen das Volk aus­beu­tet, ver­sklavt, ein­sperrt und ent­rech­tet. Dieser Staat ist nicht bloss kei­ne Demokratie, es han­delt sich mit Nichten um einen sozia­lis­ti­schen Staat. "Sozialismus" bedeu­te­te näm­lich soviel wie "gerech­te Gesellschaft". Davon kann die Rede dort nicht sein. Aller Glanz Fassade!

    Die Zukunft der sich im Gange befind­li­chen Prozesse ist leicht vor­aus­zu­sa­gen. Entweder die Menschen besin­nen sich und reagie­ren, oder bezahl­te Vollstrecker der Welteliten wer­den ihnen die Entscheidungen abneh­men und mit ihnen wei­ter ver­fah­ren wie es beliebt. Die Entscheidung was wei­ter­hin pas­sie­ren wird, liegt also nicht an den Menschen. Aber die Entscheidung dabei mit­zu­re­den und Veränderung her­bei­zu­füh­ren wohl. Die Politik hat nicht bloss rest­los ver­sagt. Die Politik hat annä­hernd rest­los Verrat geübt. Man hofft dort auf das bes­se­re Leben in der Zukunft, in der Gunst der herr­schen­den Eliten. Jedoch auch für Viele von denen, vor allem aber für vie­le von deren "Zustimmern", wird sich ihre Entscheidung auch "nur" als ein Trugschluss herausstellen.

    Daher mei­ne ich, besteht kein Grund zu glau­ben es reich­te sagen zu kön­nen man habe "es ver­sucht". Darum geht es näm­lich nicht. Es geht dar­um Einfluss zu neh­men. Denn nur dann kann die Passivität über­wun­den wer­den. Es ist eine Autoritätsfrage, wel­che mit Sicherheit vie­le mit dem Leben zu bezah­len haben wer­den. Bloss die Zahl lässt sich noch beein­flus­sen, nicht die Tatsache. Das ist wohl die Realität derweilen.

    Das Gesundheitswesen "krankt" schon lan­ge. Die "Pandemie" ist nichts ande­res als der Ablenker.

  8. Eine neue, bahn­bre­chen­de Studie hat ein­deu­tig bewie­sen, dass Fußschweiß ein ein­deu­ti­ges Covid-Symptom ist (insb. bei Variante Karla, bis­her noch nicht in aller Munde, kommt aber irgend­wo zwi­schen Delta und Omega).

    Karla_uterbach, bit­te über­neh­men Sie!

    (Solche Nachweise gehen ja über Korrelationen. Und der Korrelationskoeffizient zwi­schen dem Auftreten von Fußschweiß und posi­ti­vem PCR-Test liegt bei deut­lich über 0,8 und ist damit ein­deu­tig 100% signi­fi­kant und wis­sen­schaft­lich unfehl­bar bewiesen!)

    ;-(

  9. "Bisher sind für eine Infektion mit der Omikron-Variante fol­gen­de Symptome bekannt:

    Halskratzen
    Schmerzen im unte­ren Rücken
    Gliederschmerzen
    Schnupfen oder ver­stopf­te Nase
    Niesen
    Kopfschmerzen
    Müdigkeit
    Nachtschweiß…«"

    Witzig. Das habe ich alles …

    SCHON IMMER!

    (Also nicht schon seit ganz immer. Aber schon lan­ge. Hat auch was mit Älterwerden zu tun)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.