ProSiebenSat.1 Media – Corona – Boston Consulting Group

Das kling nicht wirk­lich inter­es­sant. Wer wis­sen will, wie die noch über­wie­gen­de Akzeptanz der Corona-Maßnahmen zustan­de kommt und wes­sen Interessen dabei eine Rolle spie­len, kann hier doch Erkenntnisse gewinnen.

"Antonella Mei-Pochtler als neue Aufsichtsrätin der ProSiebenSat.1 Media SE bestellt" berich­te­te am 7.4. hori​zont​.at.
»Mei-Pochtler ist selbst­stän­di­ge Unternehmerin sowie Senior Advisor der Boston Consulting Group und Sonderberaterin des Österreichischen Bundeskanzlers. Sie ver­fügt über umfang­rei­che Expertise sowie ein glo­ba­les Netzwerk in den Bereichen Strategie, Medien und digi­ta­le Transformation. Zwischen 2018 und 2020 lei­te­te sie die Stabstelle für Strategie und Planung im öster­rei­chi­schen Bundeskanzleramt sowie des­sen Digital-Denkfabrik. Zuvor war sie über 20 Jahre bei der Boston Consulting Group mit Fokus auf Marken und Medien beschäf­tigt, zuletzt als Mitglied des welt­wei­ten Führungsgremiums. Aktuell ist Dr. Antonella Mei-Pochtler Mitglied in den Aufsichtsräten der Publicis Groupe SA (Frankreich), der Generali Group Spa (Italien) sowie der Westwing Group AG (Deutschland).«

Der Bildungsbürger wird nase­rümp­fend dar­auf hin­wei­sen, daß er "Unterschichtensender" wie ProSieben, SAT.1, kabel eins oder sixx nicht zu sei­nen Informationsquellen zählt. Er soll­te dabei nicht unter­schät­zen, wel­chen Einfluß der Medienmogul hat. Millionen Menschen erzeu­gen ihr Weltbild mit die­sen Sendern. In Sachen Corona gehö­ren die­se Medien zu den Einpeitschern der Panik.

Ein Führungsmitglied der Boston Consulting Group (BCG), einer der welt­weit größ­ten Unternehmens- und Strategieberatungen, wird also in den Aufsichtsrat eines gro­ßen Medienunternehmens ent­sandt und war (ist?) dar­über hin­aus die rech­te Hand des öster­rei­chi­schen Kanzlers.

Verquickungen von ProSiebenSat.1 Media mit dem deut­schen Großkapital gibt es eben­falls. Laut Wikipedia ist der Vorsitzende des Aufsichtsrats Werner Brandt, Aufsichtsratvorsitzender der RWE AG und ehe­ma­li­ges Mitglied des Vorstands der SAP AG. Letztere hat – unter Beratung der BCG – die deut­sche Corona-App mit ent­wi­ckelt. Siehe dazu Der Große Bruder kommt auf Samtpfoten.

Seine Stellvertreterin ist Marion Helmes, ehe­ma­li­ges Mitglied des Vorstands der Celesio AG. Diese wie­der­um "ist ein inter­na­tio­nal füh­ren­des Groß- und Einzelhandelsunternehmen und Anbieter von Logistik- und Serviceleistungen im Pharma- und Gesundheitssektor." Sie hat ihren Sitz in Stuttgart und trägt inzwi­schen den Namen McKesson Europe AG.

Bei den Unternehmen, in denen Frau Mei-Pochtler in Aufsichtsräten sitzt, han­delt es sich um

    • die Publicis Groupe SA. Sie ist "ein mul­ti­na­tio­na­ler Werbedienstleister und Medienkonzern aus Frankreich und gehört zu den drei größ­ten Werbe­dienstleistern welt­weit."
    • die Generali Group Spa. Dies "ist der größ­te ita­lie­ni­sche Versicherungs­konzern".
    • die Westwing Group AG. Es han­delt sich dabei um ein Unternehmen, "das Internethandel rund um Home & Living betreibt… Im Geschäftsjahr 2019 erziel­te Westwing einen Umsatz von 267 Millionen Euro."

In Der Große Bruder kommt auf Samtpfoten wird auch gezeigt, wel­chen Einfluß die BCG auf das deut­sche Gesundheitswesen hat – mit tat­kräf­ti­ger Unterstützung von Christian Drosten und der Charité. 

Eine Antwort auf „ProSiebenSat.1 Media – Corona – Boston Consulting Group“

  1. Vielen Dank! Das sind wich­ti­ge Informationen.
    Zur Veranschaulichung könn­te man die Infos als ein Netzwerk auf­bau­en. Vielleicht ist einer der Leser bereit dies zu über­neh­men? Neue Infos kön­nen dann so auch in das Netzwerk ein­ge­baut werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.