Umweltbundesamt warnt vor Produkten mit Nanopartikeln

Schnee von vorgestern:

»Das Umweltbundesamt (UBA) warnt vor Gesundheitsgefahren, die aus dem indus­tri­el­len Einsatz von Nanotechnologie in Nahrungsmitteln, Kleidungsstücken, Kosmetika und ande­ren Produkten resul­tie­ren können…

Partikel über­win­den Blut-Hirn-schran­ke [sic]
Die Verwendung Millionstel Millimeter klei­ner Partikel ist für vie­le Industriebranchen inter­es­sant, weil sie nütz­li­che che­mi­sche und phy­si­ka­li­sche Eigenschaften besit­zen. Ihre Winzigkeit birgt aller­dings auch die Gefahr, dass sie viel eher die natür­li­chen Barrieren im Körper über­win­den – die Blut-Hirn-Schranke etwa…«
berlin.de (21.10.2009)

»Nanotechnologie der Covid-19-Impfstoffe

Durch die Covid-19-Impfstoffe erschließt sich für die Nano­technologie im phar­ma­zeu­ti­schen Bereich ein neu­es Anwendungsfeld. Bei den bei­den mRNA-basier­ten Impfstoffen der Firmen Biontech/Pfizer (Comirnaty®) und Moderna (Covid-19 Vaccine, mRNA-1273) han­delt es sich um nano­par­ti­ku­lä­re Formulierungen des jewei­li­gen Polynukleotids.«
pharmazeutische-zeitung.de (11.4.2021)

Siehe Nochmal zu SM-102 Lipid-Nanopartikeln.

14 Antworten auf „Umweltbundesamt warnt vor Produkten mit Nanopartikeln“

    1. Hier hat Herr Matheis recht.
      Apotheker*innen/aussen, die aus der Hüfte
      mal schnell imp­fen wol­len, haben auch bloß ihren Beruf verfehlt.
      Nochmals zum oben erwähn­ten Herrn.
      Das Ärzteblatt Rheinland Pfalz ist i.d.R.
      reich­lich bebildert .
      Betrachtet man zehn Fotos, hat man gefühlt elf Mal Dr. Matheis gesichtet.

  1. Ad-hoc 11
    Im Gespräch mit Dr. Knut Wittkowski
    https://corona-ausschuss.de/

    Mein Fazit:
    – sehr sach­lich und sehenswert!
    – ohne rein poli­tisch moti­vier­te Maßnahmen ist Corona gefähr­lich wie eine "schwe­re Grippe"

    Corona-Maßnahmen sind URSÄCHLICH für
    – neue und schnel­le­re Variantenbildungen
    – Mehrzahl der "Corona"Todesfälle

  2. Mach doch nur Sinn, dass die Nanos aus der "Impfe" ins Gehirn der Probanden gehen, denn da wirk Cocolores ja am meisten.
    Ob es die Gehirne heilt glau­be ich aber nicht.

    1. @…: Ist das jetzt wie­der eine neue Masche, zuerst auf etwas (Beiträge, Videos) zu ver­wei­sen, was im Sinne von Corona-Kritikern, aber „lei­der“ nicht mehr ver­füg­bar ist, und dann zu sagen, es gibt auch eine ande­re Meinung, die zufäl­lig genau der­je­ni­gen der Fach- und Regierungsidioten ent­spricht? Und natür­lich voll­stän­dig abruf­bar ist.

      Liebe Leute, ihr könnt von mir aus stun­den­lang bei Correctiv oder den Volsvetpetzern, auf Tagesschau.de oder auf Twitter bei „Jensi“ pos­ten, aber hört end­lich hier mit die­sen erbärm­li­chen Schwachsinn auf!

      1. @Helmi2000: Ich will zu der wirk­li­chen oder ver­meint­li­chen Absicht nichts sagen. Der zwei­te Link ist auf jeden Fall inter­es­sant, weil er eine recht cle­ve­re Art zeigt, Zweifel bei den Zweifelnden zu säen. Die Technik zu stu­die­ren, kann nicht schaden.

  3. Wann und wie ist eigent­lich dazu gekom­men, dass alle von "Impfe" reden? Selbst Oma berich­te­te neu­lich stolz von ihrer zwei­ten "Impfe" und wie nett da alle waren…
    Erst der "Pieks", um es harm­los zu gestal­ten und jetzt die "Impfe" für die coo­len Doppel-Gs?

  4. Wie schmut­zig und ver­gif­tet die Luft im Rhein/Main-Gebiet ist, sehen wir dar­an, daß es kaum noch Insekten und Singvögel gibt. Ich gehe davon aus, daß auch die gan­ze Mikroflora und ~Fauna tot ist. Hier ster­ben Pappeln (u.v.a. Bäume) die das gan­ze Jahr über im Grundwasser wur­zeln, also an Wassermangel liegt es nicht das Baumsterben.

    Die Verursacher die­ser ver­bre­che­ri­schen Umweltvergiftung ist nicht der Mensch an sich, son­dern nur die schier unend­li­che Profitgier skru­pel­lo­ser Landwirte. Es ist an der Zeit, die­se Schurken zum Teufel zu jagen, will die Menschheit über­le­ben. Mit wel­chem Recht ver­gif­ten die uns alle!?

    1. Daran liegt es sicher nicht.Wissen sie nicht wie dre­ckig es frü­her war?Es gab kei­ne Filter bei den Firmen,verbleites Benzin,alles wur­de im Ofen verbrannt.

      1. Das Leitungswasser riecht nach Schwefelwasserstoff! Logisch, denn sämt­li­ches Pflanzenschutzmittel, zu denen auch Schwefelverbindungen gehö­ren, lan­den irgend­wann im Trinkwasser. Und in der Luft natü­rich auch. Mit wel­chem Recht dür­fen das die Landwirte machen!? Dem Recht des Stärkeren etwa!?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.