Meine Hacke! Sacra Corona Unita

Auch das hat ein Leser gefun­den (ich schrei­be das jetzt nicht jedes Mal dazu…):

»… Die SCU ist eine föde­ra­le Organisation mit 47 unab­hän­gi­gen Clans, die etwa 1600 stän­di­ge Mitglieder ein­schlie­ßen. Sie wird von Giuseppe Rogoli gelenkt. Der ehe­ma­li­ge Boss Filippo Cerfeda hat sich nach sei­ner Verhaftung als Kronzeuge zur Verfügung gestellt. Das Zentrum des Einflussbereiches liegt nach wie vor in Apulien in den Provinzen Brindisi, Lecce und Bari.

Die SCU weist eine stark hier­ar­chi­sche Struktur auf, unten ange­fan­gen mit soge­nann­ten Camorristi oder Picciotti, dar­über Sgarristi, Santisti, Evangelisti, Trequartino und schließ­lich dem Crimine als Oberhaupt der Organisation. Unterteilt ist die SCU hier­bei in die Società Minore (der die Camorristi oder Picciotti ange­hö­ren), die Società Maggiore (der die Sacrristi und Santisti ange­hö­ren) und schließ­lich die Società Segreta, der die übri­gen Grade ange­hö­ren. Diese bil­det dabei gleich­zei­tig den Rat der Organisation…«
de.wikipedia.org

World Economic Forum

Manche mögen hier an die CSU den­ken. Mir fällt hier eher das Weltwirtschaftsforum ein:

»Das Weltwirtschaftsforum (eng­lisch World Economic Forum, kurz WEF) ist eine in Cologny im Schweizer Kanton Genf ansäs­si­ge Stiftung und Lobby-Organisation, die in ers­ter Linie für das von ihr ver­an­stal­te­te Jahrestreffen glei­chen Namens bekannt ist, das all­jähr­lich in Davos im Kanton Graubünden statt­fin­det. Hierbei kom­men zah­len­de Mitglieder, inter­na­tio­nal füh­ren­de Wirtschaftsexperten, Politiker, Wissenschaftler, gesell­schaft­li­che Akteure und Journalisten zusam­men, um über aktu­el­le glo­ba­le Fragen zu diskutieren.

Das Forum, das sich haupt­säch­lich durch sei­ne 1.000 Mitgliedsunternehmen – typi­scher­wei­se glo­ba­le Firmen mit einem Umsatz von mehr als fünf Milliarden US-Dollar – sowie durch öffent­li­che Zuschüsse finan­ziert, wur­de 1971 von Klaus Schwab gegrün­det… Seine Mitglieder betä­ti­gen sich in bran­chen­spe­zi­fi­schen Initiativen…

Das typi­sche Mitgliedsunternehmen ist ein glo­ba­les Unternehmen mit einem Umsatz von über 5 Mrd. US-Dollar, wobei dies je nach Branche und Region vari­ie­ren kann. Ausserdem zäh­len die meis­ten die­ser Unternehmen zu den wich­tigs­ten Unternehmen ihrer Branche und/oder ihres Landes und spie­len bei der Zukunftsgestaltung ihrer Branche und/oder Region eine wich­ti­ge Rolle. Seit 2005 bezahlt jedes Mitgliedsunternehmen eine Basis-Jahresmitgliedsgebühr von 42'500 Schweizer Franken (CHF) und eine Gebühr von 18'000 CHF für die Teilnahme ihres Präsidenten am Jahrestreffen in Davos. Industrie- und stra­te­gi­sche Partner bezah­len jeweils 250'000 CHF und 500'000 CHF, um mass­geb­lich an den Initiativen des Forums mit­zu­wir­ken.«
de.wikipedia.org

4 Antworten auf „Meine Hacke! Sacra Corona Unita“

  1. Von wegen "fin­den"! Es han­delt sich um "Wissen" (sogar ohne -"schaft"!).

    Und bit­te kei­ne Diffamierung der Ehrenmänner der SCU!

    (on top: sind nicht bestimm­te Vergleiche eine Verharmlosung der Verglichenen?
    In die­sem Fall könn­te dies sogar eine Frage der Ehre sein)

  2. "Tim Röhn@Tim_Roehn

    Bitte zur Kenntnis neh­men, @Karl_Lauterbach & @mikrowie

    : "Dass Geimpfte län­ger als immun gel­ten als Menschen, die eine Corona-Infektion über­stan­den haben, sei 'nicht nach­voll­zieh­bar', sag­te der Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Immunologie.""

    https://twitter.com/braindoc303

    Kryptowitz
    Die so: "Was? Es geht um Menschen, nicht um Schweine??"

  3. Bezüglich des WEF besteht tat­säch­lich erheb­li­cher Diskussionsbedarf:

    * Global Governance
    * Multi-Stakeholder Governance
    * Global Redesign Initiative
    * Liberalisierung, Deregulierung, Privatisierung
    * Primat der Wirtschaft vor dem Primat der Politik?
    * Ist der sou­ve­rä­ne Staat ein Auslaufmodell, bzw soll er mar­gi­na­li­siert werden?

    Das WEF hat am 13.06.2019 mit der UN eine "Strategic Framework Partnership" abgeschlossen.
    https://www.weforum.org/press/2019/06/world-economic-forum-and-un-sign-strategic-partnership-framework/

    Es gab Proteste, das sei ein "pri­va­ter Coup gegen den staat­li­chen Multilateralismus" und "Konzerne bekä­men direk­ten Einfluss auf vie­le rele­van­te Gremien und Programme".

    FIAN Österreich mein­te: „Eine Lobbyorganisation wie das WEF darf kein gleich­be­rech­tig­ter Partner der Staatengemeinschaft sein. Jene Konzerne, die für Menschenrechtsverletzungen und Umweltschäden ver­ant­wort­lich sind, wer­den nicht radi­kal umden­ken und ihr Geschäftsmodell gefähr­den. Vielmehr ist zu erwar­ten, dass die Lobbyverbände ein Engagement für nach­hal­ti­ge Entwicklung vor­täu­schen und hier­durch bin­den­de Regulierungen für trans­na­tio­na­le Konzerne ver­hin­dern wollen“.
    https://fian.at/de/artikel/davos-partnerschaft-von-un-und-weltwirtschaftsforum-beenden/

    * MafioKratie oder Gemeinwohl?
    * Souveräner Staat, Rechtsstaatsprinzip, Prinzip der Verhältnismäßigkeit uvm. oder markt­kon­for­me Demokratie?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.