Sportbund Pfalz kritisiert Corona-Verordnung

»Der Sportbund Pfalz übt Kritik an der neu­en Corona-Verordnung des Landes. Er befürch­tet vor allem Auswirkungen auf Kinder und Jugendliche.

Die Corona-Verordnung sieht vor, dass je nach aktu­el­ler Warnstufe die Zahl der nicht geimpf­ten oder gene­se­nen Sportler begrenzt wird. Der Sportbund Pfalz argu­men­tiert, dass gera­de Jugendliche zwi­schen zwölf und 17 Jahren aber größ­ten­teils nicht geimpft oder gene­sen sei­en. Zuvor hat­te bereits der Landessportbund auf die Probleme hingewiesen.

Der Sportbund befürch­tet, dass dadurch erheb­li­che Probleme im Trainings- und Wettkampfbetrieb auf­tre­ten wer­den. Die Belange von Kindern und Jugendlichen, ins­be­son­de­re im Sport, spiel­ten für die Regierung eine unter­ge­ord­ne­te Rolle, erklär­te ein Sprecher des Landessportbundes.

Möglicherweise Änderung der Corona-Verordnung?

Das Gesundheitsministerium teil­te dem SWR mit, dass bereits Gespräche inner­halb des Ministeriums statt­fän­den. Grundsätzlich kön­ne die Corona-Bekämpfungsverordnung ange­passt wer­den. Ob es aber wirk­lich Änderungen geben wird, ist noch nicht klar.«

Wie das so ist bei auto­kra­ti­schen Corona-Bekämpfern.

2 Antworten auf „Sportbund Pfalz kritisiert Corona-Verordnung“

  1. Setzen sich ins Hinterzimmer und bera­ten, wo sie die Daumenschrauben wie­der lockern müs­sen. Damit der hohen Pforte nicht zu vie­le von der Leine gehen und Unbill dann noch droht und man sie aus den Angeln hebt. Gerade so viel wie nötig gegen die, die gegen die Spritze aufbegehren. 

    Monthy Python hät­te einen Film gemacht.

  2. Irgendwie fällt wie­der auf dass die neu­en Verordnungen kei­ne Nicht-Warnstufe ent­hal­ten! Auch bei 0 Infektionen; 0 Hospitalisierten und 0 ITS Belegungen! Weiß irgend jemand ob das mit der epi­de­mi­schen Notlage bla­bla­bla bis November zusam­men­hängt, bzw. begrün­det wird, und dann, falls der Scheiss mög­li­cher­wei­se durch einen neu­en Bundestag (ich weiß, etwas naiv, aber die Hoffnung stirbt zuletzt) mal geset­zes­kon­form nicht ver­län­gert wird, auch der Normalzustand (Abwesenheit von irgend­wel­chen Stufen jed­we­der Art) auto­ma­tisch wie­der ein­tritt? Habe dar­über noch nir­gends was gele­sen. Die eigent­lich ja für sol­che Zeiten in der Aktivitätspflicht ste­hen­den „Kräfte“ aus unse­rer Judikative zeich­nen sich ja wo wir sie bräuch­ten eher durch Inaktivität (um nicht das Wort Duckmäusertum, also die Wahrheit, zu benut­zen) aus.
    Betrübliche Aussichten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.