ZDF: Karl Lauterbach gesteht Drogenkonsum – „Ein guter Arzt probiert alles“

Auf der​wes​ten​.de ist am 13.8. zu lesen, wie zwei "ZDF-„Heute Show“-Stars " mal zu kif­fen probierten.

»… Und da man beim ZDF ja nicht ein­fach so kifft, haben sich die bei­den Komiker für ihren Selbstversuch einen Arzt an die Seite stel­len las­sen. Und da kommt natür­lich nur einer infra­ge. Der bekann­tes­te Mediziner Deutschlands. Nein: nicht der Bergdoktor. Es ist Karl Lauterbach…

„Haben Sie schon ein­mal geraucht und was raucht eigent­lich Wolfgang Kubicki“, wur­de der Gesundheitsminister direkt zu Beginn des Interviews gefragt. Was sein FDP-Kollege so kon­su­mie­re, wuss­te Lauterbach nicht zu beantworten.

Den ers­ten Teil der Frage konn­te er aber sehr wohl beant­wor­ten. „Ein guter Arzt pro­biert alles aus“, so Lauterbach. Und wei­ter: „Auch um sei­ne Patienten bera­ten zu kön­nen, von daher habe ich auch schon kon­su­miert.“…«

Paxlovid hat er ja auch schon geraucht.

33 Antworten auf „ZDF: Karl Lauterbach gesteht Drogenkonsum – „Ein guter Arzt probiert alles““

  1. «Der bekann­tes­te Mediziner Deutschlands. Nein: nicht der Bergdoktor. Es ist Karl Lauterbach…»—Das hab ich nicht ver­stan­den. Ich dach­te, «Bergdoktor» und «Lauterbach» sei­en ident. Beides Phantomdoktoren. Rätsel der Sandbank.

  2. In dem Artikel ist lei­der ein Fehler: Der Drogenkonsum der beid­den "heu­te Show Stars" fand nichht unter Aufsicht von Karl Lauterbach statt, son­dern unter Aufsichht einer Aerztin. Karl Lauterbach wur­de aber vor die­sem "Selbstversuch" der bei­den inter­viewt und hat tatsaech­lich wie zitiert geantwortet.

    Ganz ehhr­lich: wenn *ich* vorha­et­te unter aerzt­li­cher Aufsichht mit Drogen zu epe­ri­men­tie­ren, haet­te ich als aerzt­li­che Aufsicht auch nicht Karl Lauterbach her­an­ge­zo­gen, son­dern lie­ber eine wirk­lich medi­zi­nisch kom­pe­ten­te Person …

  3. Wenn ein "guter Arzt" "alles (kon­su­mie­re), so bringt ein "guter Strafrichter" und bringt ein "guter Strafrechtsanwalt" jeman­den um, um sein Klientel sehr gut "bera­ten", recht­lich ver­tre­ten oder aber auch recht­lich abstra­fen zu können(?)
    Darauf einen Lauterbacher! 🙂
    Die Welt mit KLauterbach ist wohl nur noch im Suff oder im Delirium zu ertragen. 🙁
    https://​www​.lau​ter​ba​cher​-trop​fen​.de/

    P. S.: Dies ist _keine_ Schmähung des Lauterbacher Tropfens und der Destillation und Likörfabrik Ernst F. Ullmann, Lauterbach (Erzgebirge).
    Es wird von mir ledig­lich zu der Aussage von KLauterbach Bezug genom­men, sich durch die Drogen "die­ser Welt" hin­durch­ge­kokst, ‑gesof­fen, gehasht und ‑gekifft zu haben.

    Lauterbacher Tropfen zu genie­ßen, ist für KLauterbach unge­eig­net, da KLauterbach (mut­maß­lich) zum Ausleben von (maß­vol­ler) Genussfähigkeit _nicht_ in der Lage ist oder aber an die­ser _nicht_ inter­es­siert ist.

  4. Ist Karl`s neu­ro­na­les Notstandsgebiet am Ende drogen-induziert?
    Manche kom­men ja auch nicht mehr vom Trip run­ter. Ich tip­pe übri­gens auf LSD.

  5. Ein guter Arzt pro­biert alles? Arzt nach Abschaffung der not­wen­di­gen prak­ti­schen Erfahrung mag for­mell lau­fen. Hat er prak­ti­sche Erfahrung? Als Arzt, nicht als (räus­per) Konsument? 

    Kalle, hast du den Joint geraucht, als du das Genzeug bestellt hast? Na, komm, raus mit der Sprache! Oder waren das eher Halluzinogene? Oder hast du dir so wei­ßes Pulver durch den Rüssel rein­ge­zo­gen? Erzähl' ruhig noch ein wenig. Wer war denn der Dealer? War die Polente in der Nähe? Was hast du gelöhnt? War der Stoff gut oder gab es Nebenwirkungen, weil das Zeug gestreckt war (du kannst dich ja mit den Fragen zu Nebenwirkungen jetzt aus)?

    Kalle, manch­mal ist es bes­ser, wenn man den Rand hält. Schon mal über eine Karriere als Trappist nach­ge­dacht. Corona-Trappist wäre angemessen.

    1. @ Zapata Gag: Im Gesundheitsministerium beschäf­tigt? Beim Verfassungsschutz? Steht bei Ihnen eine Beförderung an? Und eine gute Pension? Oder aber sind Sie ein Faktenchecker (m/w/d) im Nebenerwerb?

    2. @ Zapata Gag:
      Die Unterstellung bedarf es von Ihrer Seite aus des belast­ba­ren Beweises. Ansonsten bleibt es von Ihrer Seite aus min­des­tens bei einer Beleidigung und gegen eine Pöbelei gegen Herrn A. Aschmoneit.

    3. Interessant ist, dass Herr Aschmoneit der Aussage des Herrn oder der Frau Zapata Gag nicht widerspricht.
      Aufmerksame Leser bit­ten Frau / Herrn Zapata Gag um belast­ba­re Fakten zu sei­ner Aussage, die eine Behauptung ist, da ohne Angebens von Beweisen.
      Der Kommentar wur­de zum zwei­ten Mal (wie von Geisterhand) gelöscht.

      1. @Löscherei: Nö. Der Herr Aschmoneit hat sich heu­te mal rich­tig aus­ge­schla­fen, wes­halb die Freigabe von Kommentaren etwas war­ten muß­te. Im übri­gen wür­de ich nicht so viel geben auf trol­li­ge Beschimpfungen. Trotzdem danke.

  6. Die „heu­te show“ erträgt man aller­dings schon lan­ge nur noch mit Drogen. Anscheinend auch die Mitwirkenden vor der Kamera.

  7. Dank für die Ausstellung der Augen des Lauterbuschs!

    Der Mann ist höchst ange­spannt. Gewissermaßen in sei­nem Wahn, den er von sei­nem Idol B. Gates und den ande­ren Geldsäcken und ihren Vereinigungen über­nom­men hat. Die Inkohärenz, die Verlogenheit, stresst ihn unge­mein. Er hat auch Angst davor, was ihm noch bevor­ste­hen könn­te und muss immer wei­ter lügen. 

    Ihn umweht auch etwas Infantiles. Das ist das Liebkindmachen vor dem Geldsack Gates und den ange­schlos­se­nen Geldsackvereinigungen. Die Kriecherei in den Hintern der von ihm ange­him­mel­ten Geldsäcke. Als Wahn auch von der Gutartigkeit von BigPharma und unter Ausblendung dero Kriminalität.

    Ich habe ihn in einem kürz­li­chen Email-Brief an die 735 (!) Abgeordneten des 20. Deutschen Bundestags als "alko­ho­li­schen und nichts­nut­zi­gen Wichtigheimer" bezeichnet.

    Ich wer­de mei­nen Brief hier in Kürze ausstellen.

    1. @ sv:
      "… Der Mann ist höchst ange­spannt. Gewissermaßen in sei­nem Wahn, den er von sei­nem Idol B. Gates und den ande­ren Geldsäcken und ihren Vereinigungen über­nom­men hat. Die Inkohärenz, die Verlogenheit, stresst ihn unge­mein. Er hat auch Angst davor, was ihm noch bevor­ste­hen könn­te und muss immer wei­ter lügen. …"
      Verbrecher leben immer im Stress, da sie ihre Lügen mit dem Gebrauch neu­er Lügen ihre alten Lügen auf­recht erhal­ten müs­sen. Diese Anstrengung sieht man dem KLauterbach an. Lange scheint die­ser Lügner und der "Neo-Schneider von Ulm 2.0" die­se Lügerei nicht mehr durch. Bald ist die­ser Lügner fer­tig auf der Bereifung 🙂

      "Der Schneider von Ulm", siehe
      https://​de​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​A​l​b​r​e​c​h​t​_​L​u​d​w​i​g​_​B​e​r​b​l​i​n​ger
      https://​wami​ki​.de/​a​r​t​i​c​l​e​/​d​a​s​-​g​e​d​i​c​h​t​-​b​e​r​t​o​l​d​-​b​r​e​c​ht/

      @ Klabauterbach:
      Halts Maul!

        1. @ aa:
          Habe's gelesen.

          Der Schneider ovn Ulm und KLauterbach sind mit­nich­ten (in ihrem Tun und ihrem So-Sein vergleichbar).

          1. @ aa:
            Der Schneider von Ulm (Albrecht Ludwig Berblinger) war mit­nich­ten ein Angeber oder ein Hochstapler.
            Diese "ehren­den" Woirte kom­men KLauterbach zu.
            Interessant, was Berblinger alles erfun­den (kon­stru­iert) hat­te. Seine Kenntnisse in Mechanik müs­sen excel­lent gewe­sen sein.

            Vielen Dank noch­mal Ihnen für Ihren Hinweis.

  8. Da wird etwas ver­harm­lost, was höchst pro­ble­ma­tisch ist. Tatsache ist: alles, was sich so in der Öffentlichkeit bewegt, vom auf­stre­ben­den Jungpolitiker bis zur Altherrenriege, wird "medi­zi­nisch betreut" um sei­nen Ambitionen und Ämter gewach­sen zu sein. Keiner, der nicht einen ver­trau­ens­vol­len Arzt an sei­ner Seite hat, kann wirk­lich Erfolg haben. Manche weni­ge machen es aber wirk­lich mit­tels ille­ga­le Drogen. Da war doch so ein Fall mit CrystalMeth. Und dass die Parlamentsklos vor Koks stau­ben ist ja auch schon mal bekannt gewor­den (und schnell wie­der ver­ges­sen). Die paar, die sich nur mit Alkohol auf­recht hal­ten, wer­den auch immer weni­ger. Aber Beta-Blocker und Co sind wohl die Standard-Drogen, die von den höhe­ren Chargen ver­kon­su­miert werden.

    Ich bin für Drogenkontrolle vor jeder Talkschau-Runde und am Parlaments-Eingang.

  9. Planstellen

    Karl Lauterbach bezieht etwa 200.000.-€ nur für Minister und bekommt für Abgeordneter ver­mut­lich noch was drauf. Das ist nur was ihm der Staat bezahlt!
    Dafür behan­delt er das Thema "Corona" fast aus­schliess­lich. Die Verhaltensanweisungen dazu soll er aus den USA erhal­ten haben. Bei Einsparung sei­ner Bezüge wäre Geld da für einen der das Gesundheitsministerium lei­tet. Vieleicht bezahl­te ihm ja dann sei­ne Talkshowauftritte auch jemand aus den USA, dann aber nicht mit Bundesmitteln.
    Und man darf nicht ver­ges­sen, dass die "Reisekosten" immens ange­stie­gen sind. Interessiert Den nicht. Der reist natür­lich "fuer lau" und steht nicht in Schlangen auf Flugplätzen rum. (aus­ser zu PR-Tswecken) Das könn­ten auch die Firmen zah­len – und zwar mit Aufschlag für Bundes(verkehrs)mittel – deren Produkte er mas­sen­haft auf der gan­zen Welt ver­scher­beln will. Obwohl die nicht mal wir­ken und oben­drein schäd­lich sind! Der pc-Faktor der das bemisst (pc=political-correctneSS) schreibt der­zeit vor, die Bemessung von Impfschäden mit "sehr sel­ten Nebenwirkungen" zu ver­glei­chen. Wir war­ten das natür­lich wei­ter ab. Wehe es unter­nimmt einer was. Dies ist ein offe­ner Aufruf JA NIX dage­gen zu unter­neh­men aus­ser (und nur!) mit zuläs­si­gen Argumenten. So!
    Die "Corona-Krise" (C‑19-Betrug) C‑19‑B ist natür­lich eine Betrugs-These, sonst säßen Frau Merkel, Herr Spahn und Herr Lauterbach schon längst im Gefängnis.
    Das Volk liebt sei­nen Minister. Jedes Jahr über­weist es ihm eine vier­tel Million Euro. Wow!
    Zumindest hät­te er's nicht nötig sich "bil­li­gen" (alles ist rela­tiv) "Crack" rein­zu­zie­hen oder sowas wie "Christal-Meaht" (in US the mas­ses-Death!). Aber dass er im "Selbstexperiment" Marihuana geraucht haben soll, kann er sei­ner Oma erzählen 😀

    1. @ FCKIT:
      "… Die Verhaltensanweisungen dazu soll er aus den USA erhal­ten haben. …"
      Wissen Sie hier­zu mehr? Ich wüss­te hier­zu gern mehr.

      1. Die Verhaltensweisen zu den "Pandemiemassnahmen" sol­len in den USA, von den Managern aus der Impstoffforschung/Impfstoffherstellung im Zusammenhang mit Covidimpfungen als ers­te vor­ge­schla­gen bzw. favo­ri­siert und zur Sprache gebracht wor­den sein.
        Wir wis­sen ja, durch Paul Schreyer u.a. wie die Vorab-Pandemieübungen ablie­fen und wohl ihren Einfluss nah­men. Desweiteren hat auch coro​dock​.de schon auf­ge­führt, dass die "Impfstoffhersteller" z.T. sogar Neugründungen waren. Jedenfalls wird durch Subunternehmer pro­du­ziert und durch die bekann­ten Marken wie "Biontech" in ers­ter Linie ver­trie­ben. Wie auch immer. Wir wis­sen ja dass die Boersen dabei eine gro­ße Rolle spielen.

        Man hat also weni­ger den Lauterbach direkt gebrieft, als wohl die Verhaltensweisen vor­ge­schla­gen. Da muss ich Ihre Erwartungen lei­der enttäuschen. 🙂

        Das sind mei­ne Schlüsse aus dem Interview "NuoViso​.TV" mit Heiko Schöning, im Zusammenhang mit des­sen Recherchen zu "Game Over" – wenn Sie's genau wis­sen wol­len. Schöning zeigt hier inter­es­san­te Zusammenhänge auf, die so schein­bar in der Öffentlichkeit nicht gera­de pro­pa­giert wer­den. Hochinteressant!

        Zumal Herr Schöning sehr viel wei­ter aus­holt als die Meisten. Selber ansehen/anhören. Mehr kann ich dazu nicht raten.

        Es gibt ver­schie­de­ne Arbeitsansätze, auch ver­schie­de­ner Medien, wel­che die Schlüsse zulas­sen dass der­zeit eini­ges ursäch­lich in den USA zusam­men­lau­fen könn­te. Es klingt Alles in Allem sogar plau­si­bel. Man stel­le sich vor …

        Sie möch­ten aber hof­fent­lich nicht noch eine Übersetzung in ame­ri­ka­ni­sches Englisch oder sowas in der Art???

  10. Klasse Ansatz von Lauterbach…
    Bringen die Ermittler bei den Polizeipräsidien dem­nächst auch Menschen um die Ecke, um sich bes­ser in die Täter ver­set­zen zu können?…
    Diese gan­ze Medienlandschaft, ja annä­hernd die gesam­te Gesellschaft sind im Wahn. Vor fünf Jahren hät­te man so etwas für undenk­bar gehal­ten, im Jahr 2022 erzählt ein Gesundheitsminister, die die gesam­te Bevölkerung seit über einem Jahr unter­jocht und ihrer Grundrechte beraubt, dass er Drogen kon­su­miert, um sei­nen Patienten bes­ser hel­fen zu können.
    BITTE?!?!?!?

    1. @Getriebesand,
      wel­chen Patienten?
      Der hat in sei­ner – nicht aus­rei­chend lan­gen – Assistenzzeit mal Patienten gese­hen, ver­mut­lich, denn ich war nicht dabei.
      Dann hat er, als er 47 wur­de, sei­ne Approbation bean­tragt die er nur bekom­men konn­te, weil die Assistenzzeit ab da ver­kürzt wurde. 

      Was sei­ne angeb­li­che Doktorarbeit betrifft, habe ich auf die Schnelle das hier gefun­den: https://​www​.ach​gut​.com/​a​r​t​i​k​e​l​/​b​e​r​i​c​h​t​_​z​u​r​_​c​o​r​o​n​a​l​a​g​e​_​1​6​.​6​.​2​0​2​0​d​e​r​_​s​e​l​t​s​a​m​e​_​p​r​o​f​e​s​sor

      Habilitation? Fehlanzeige.

      Wie ich Herrn Aschmoneit ein­schät­ze, hat er das längst bes­ser und umfang­rei­cher gefunden. 🙂

      Hätte die­ser Typ im "neu­ro­na­len Notstandsgebiet" befind­li­cher eine Praxis, wür­de er es wohl so machen, wie ein ehe­ma­li­ger Facharzt von mir: er säße hin­ter einer Plexiglasscheibe, mas­ken­be­wehrt ohne Blickkontakt, wenn man rein­kommt, nur ver­wei­send auf einen Stuhl ca 4 m weg von ihm.
      Beim zwei­ten und letz­ten Besuch war ich ein Impfverweigerer, erhielt kein not­wen­di­ges Rezept, statt­des­sen eines, mit dem ich schlech­te Erfahrungen hat­te, was ihn selbst­ver­ständ­lich nicht inter­es­siert hatte…
      Ich weiß nicht, ob mein kopf­schüt­telnd geflüs­ter­tes "Blöder Sack" lei­se genug war. War mir auch egal. 

      Karl, der Bekiffte, mag was mit Medizin zu tun haben. ein Arzt wird er nicht, war er nie. Denn das hie­ße die­nen und hel­fen und die Maximen des Genfer Gelöbnisses ernst neh­men und leben.

      Aber der Typ weiß, wie schnell man ihm an den Karren fah­ren könn­te. Seine Herren wür­den schon dafür sor­gen, dass er ruck­zuck "unterm Bus lan­den wür­de" (meta­pho­risch gesagt).

      Sein Leben wür­de ich nicht gern haben: stän­dig in Angst, stän­dig bemüht, irgend­was Blödsinniges zu sagen, stän­dig zu wis­sen, wie leicht er angreif­bar ist.… er lebt das Leben eines unglück­li­chen Narzissten eben. Und aus der Haut kommt er nie wie­der raus.
      Schrecklich.

      1. @Petra S.:

        K‑L behaup­te­te im Interview mit Jung (&naiv) er hät­te prak­ti­sche OP-Erfahrung. Kann sein dass es sogar zwei Interviews gibt, Jung mit Karl-Wilhelm. Wär ja'n Ding wenns gelo­gen wäre. Hammä. – Wie nennt man das, Anmassung oder schon PR? Übrigens, aus­ser Richtern ken­ne ich kei­nem von dem ich glau­be dass er PR ernst nimmt. Ausser Richtern glaubt hier kei­ner mehr an was – Verkehrte Welt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.