Ärztepräsident: »Isolationspflichten seien weitreichende freiheitseinschränkende Maßnahmen, die zum jetzigen Zeitpunkt unverhältnismäßig seien«

Die Rede ist nicht von einem sog. Weltärztepräsidenten, der sich ähn­lich wie ein Podcast-Virologe äußerst rar macht. Das sind die ers­ten Ergebnisse einer aktu­el­len Browsersuche:


Vielmehr geht es um den Präsidenten der Bundesärztekammer:

»Ärzte sind offen für Ende der Isolation

… Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) mahn­te am Montag: Die Maskenpflicht sei not­wen­dig. Man müs­se im Winter wie­der mit stei­gen­den Fallzahlen rech­nen, Menschen müss­ten sicher zur Arbeit kom­men können…

Zugleich meh­ren sich die Rufe nach einem Ende der Isolationspflicht für Infizierte, die der­zeit für min­des­tens fünf Tage gilt. Auch der Präsident der Bundesärztekammer, Klaus Reinhardt, hält eine Aufhebung für mög­lich: „Angesichts der zurück­ge­hen­den Infektionszahlen und über­wie­gend mil­den Krankheitsverläufen ist der Schritt von vier Bundesländern, die Corona-Isolation auf­zu­he­ben, medi­zi­nisch ver­tret­bar. Das zei­gen auch Erfahrungen ande­rer euro­päi­scher Länder, die die­sen Schritt bereits gegan­gen sind“, sag­te Reinhardt unse­rer Redaktion. So hat Österreich im Sommer die Isolation von Infizierten abge­schafft, schreibt aber für sie das Tragen einer FFP2-Maske vor.

Isolationspflichten sei­en weit­rei­chen­de frei­heits­ein­schrän­ken­de Maßnahmen, die zum jet­zi­gen Zeitpunkt unver­hält­nis­mä­ßig sei­en, so der Ärztepräsident wei­ter. Nun kom­me es auf die Eigenverantwortung an: „Während einer Infektion soll­te auf jeden Fall der Kontakt zu Risikogruppen ver­mie­den wer­den. Bei posi­ti­ver Testung muss außer­halb der Wohnung als zusätz­li­cher Schutz eine Maske getra­gen werden.“…

Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) sieht die Zeit gekom­men, zu ent­schei­den, ob die Pandemie been­det ist: „Bei der Isolationspflicht müs­sen wir kon­se­quent vor­ge­hen. Wenn die Pandemie für been­det erklärt ist, müs­sen kon­se­quent auch Isolation, Maskenpflicht und ande­re Maßnahmen fal­len“, sag­te DKG-Chef Gerald Gaß. Corona müs­se dann so behan­delt wer­den wie ande­re Krankheiten. „Ist die Pandemie aller­dings nicht für been­det erklärt, ist es nicht sinn­voll, ein­zel­ne Bereiche von Schutzmaßnahmen aus­zu­neh­men, ande­re aber nicht“, so Gaß weiter…

Lauterbach ver­weist dage­gen dar­auf, dass… man „am Vorabend einer anste­cken­de­ren Variante“ sei. Er nann­te die BQ.1.1‑Variante des Omikron-Typs…«
rp​-online​.de (15.11.22, Bezahlschranke)

Videoquelle: you​tube​.com

7 Antworten auf „Ärztepräsident: »Isolationspflichten seien weitreichende freiheitseinschränkende Maßnahmen, die zum jetzigen Zeitpunkt unverhältnismäßig seien«“

  1. https://www.youtube.com/watch?v=3‑YmDbD4sIo

    Ja, Weihnachten kommt schnel­ler als wir denken!

    Vielleicht alle in Freiheit? Glücklich – ohne per­ma­nent dro­hen­de "Corona-Schutz"-Haft, frei ohne "Schutz"-Zwang, ohne "Hygiene-Zwang" via Gesetz in ganz Europa, end­lich auch in Deutschland. Das wäre mein Traum. Niemand wird mehr ein­ge­sperrt, nie­man­dem wird die Luft zum Atmen abge­schnürt! Niemand muss "bewei­sen", ob er oder sie gesund ist, alles wird wie­der mög­lich! Man sieht alle lächeln und die Traurigen dür­fen getrös­tet und in den Arm genom­men werden …

    Nie mehr "Schutz-Zwang", nie mehr! Das wird das schöns­te Weihnachtsgeschenk, das ich mir vor­stel­len kann! Und ich las­se mir die­sen Traum nicht neh­men. Von niemandem. 

    °°°°
    ******

    1. https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​Q​3​v​i​U​t​d​8​hHk

      Und das war im Januar 2021, also kurz NACH Weihnachten.

      Im Winter, drau­ßen bei schöns­tem Schnee an der fri­schen Luft wur­den Menschen wie Schwerverbrecher gejagt und anschlie­ßend mit einem Ordnungsgeld bestraft. Wie gut, dass das alles doku­men­tiert ist. Wenn man so etwas sieht, glaubt man es nicht, oder? Man hält es für Fakenews, für ein Wintermärchen!!

      🙂

      Atemlos het­zen da zwei Ordnungshüter hin­ter einem harm­lo­sen Spaziergänger hinterher! 

      Ich dach­te, ich träu­me, so abar­tig per­vers, so irre­al und gleich­zei­tig unglaub­lich komisch wirkt die­se Szene im WinterWonderLand …

      🙂

        1. Danke für Sammlung! Genial!

          🙂

          Es ist Balsam, hier mit­le­sen und mit­schrei­ben zu kön­nen. Es tut so gut, es schützt nicht nur vor schäd­li­chen medi­zi­ni­schen Produkten, son­dern auch davor, kom­plett ein Kopfschüttel-Trauma zu erlei­den!! Weil statt­des­sen die Lachmuskeln über­stra­pa­ziert werden.

    1. Der ist nicht ein­mal der Präsident, son­dern nur Leiter einer Unterabteilung. Aber – typisch für Hochstapler – er lässt sich ger­no so nen­nen und wider­spricht nicht.
      Ähnlichkeit wie Lauterbach. Der ist auch kein Epidemiologe (hat bes­ten­falls mal eine Vorlesung über Epidemiologie besucht bzw. ein wenig von sei­ner Exfrau auf­geschnasppt). Er lässt sich den­noch ohne Widerspruch als Epidemiologe vorstellen.
      Kleine Würstchen sind beide.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert