36 Antworten auf „"Der Minister war 48 Std symptomfrei"“

  1. Wie lan­ge muss man sich denn zur Zeit "sym­ptom­frei" iso­lie­ren, wenn man *nicht* Gesundheitsminister ist?
    Also so als arbei­ten­de Bevölkerung…?

    1. Die Frage habe ich mir auch gestellt. Und nochh wich­ti­ger: Wie lan­ge war er "test­ne­ga­tiv" (oder war er das ueber­haupt)? Bekanntlich mus ja bei­des *nichht* unbe­dingt uebereinstimmen …

      Es ist ein Skandal, dass fuer Herrn Gesund^WKrankheitsminister Lauterbach anschei­nend ande­re Regeln gel­ten als fuer den Rest der Bevoelkerung (auch wenn ich bei bes­ten Willen kein "Paxlovid" fuer mich moech­te, wur­de fuer die­sen Herrn nie ueber beson­de­re Risiken eines schwe­ren Verlaufs berich­tet. Aber ohne ein beson­de­res Risiko fuer einen schwe­ren Verlauf soll laut Hersteller Paxlovid nicht gege­ben wer­den, nur der Herr Minister hat es trotz­dem bekom­men …). Wie war das noch bei "ani­mal farm"? Alle Tiere sind gleich, nur die Schweine etwas gleicher …

      1. er war posi­tiv aber mit "ct weit über 30"…nuja auch im Krankenhaus arbei­ten sie ja wei­ter, jedoch nur wenn sie kei­ne Symptome haben. Doch Karl also Lauterbach hat­te hör­bar noch Symptome. Die für alle Berliner gül­ti­ge Verordnung (rechts­frei und sinn­wid­rig) sieht 48 Stunden nach Abklingen der Symptome vor. Ob ein nega­ti­ver Testnachweis erfor­der­lich ist, um die "Absonderung" zu been­den, wie zuvor mehr als 2 Jahre lang weiß ich nicht.

    2. Wichtiger Hinweis: Der CT-Wert von 30 ist ledig­lich beim Freitesten von Bedeutung, also frü­hes­tens ab Tag 7 der Quarantäne. Ein posi­ti­ver PCR-Test, der auf­grund eines Corona-Verdachts (z.B. nach einem posi­ti­ven Selbsttest) gemacht wur­de, ver­pflich­tet in jedem Fall zur Qurantäne. Hierbei spielt es kei­ne Rolle, ob der CT-Wert über oder unter 30 liegt.
      —————
      https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.ct-wert-ueber-30-quarantaene-beenden-mhsd.08926d80-0008–4bf9-8097–9e9ff1e68aa9.html
      —————
      Bei den Statistiken wird immer noch nicht zwischen
      posi­tig getes­tet und mit Symptomen wesent­lich erkrankt
      unter­schie­den: Prinzip Reuse, die Politik geht Fischen…

  2. Danke für die drin­gend erwar­te­te Info!!
    Aber: ????
    Er war am Di noch krank, dann lässt er sich Mi wie­der im voll­be­setz­ten Saal blicken???
    Bei einem Killervirus????
    Wo ande­re kom­plett krank-frei und Symptomfrei bis zu 10 Tagen geknas­tet wurden/werden????

    Denkt mal: wo gan­ze Schulen und ihre Hypersensibelchen Leerer wochen­lang geschlos­sen wur­den, weil ne Handvoll Symptome hatten/haben!!!

    1. @Marls:
      Ich ken­ne die Antwort der beson­ders Rechtgläubigen schon:
      "WO ist das Problem? Die waren doch alle 'geimpft' und 'geschützt'".
      und:
      "Er hat die 'Viruslast' bei sich unter­su­chen las­sen – der ct-Wert war über 30 … also nicht mehr infektiös"

      (ich ken­ne Leute, bei denen ein ct-Wert von über 40 immer noch für den Hausarrest aus­ge­reicht hat)

      1. @ Kassandro

        Ich auch. Ich ken­ne auch einen Fall, in dem getes­tet wur­de, bis ein Test posi­tiv war.

        Im Neusprech hieß das "unein­deu­ti­ges Ergebnis" und führ­te zur Verlängerung der Schutzhaft.

        Den ct-Wert hat der Betroffene bis­her nicht erfah­ren. Das Gesundheitsamtcallcenter kann­te ihn nicht, wuss­te aber, dass der Betroffene noch infek­ti­ös sei. Das viro­lo­gi­sche Institut, gelei­tet von einem uns allen bekann­ten Verflogen, hat die Testergebnisse mit ct-Wert bis­lang auch auf Nachfrage nicht rausgerückt.

  3. Das soll­ten Alle wis­sen, die an das PR-Dogma "Sicher und effek­tiv" auch in Digitalisierung glauben:

    Und die elek­tro­ni­sche Patientenakte ist gut gesichert?

    "Im CCC-Bericht vom 8. August die IT-Experten Schwachstellen der video­ba­sier­ten Echtheitsprüfung der Ausweisdokumente und zei­gen, wie Angriffe auf das Verfahren prak­tisch statt­fin­den kön­nen. Selbst Laien könn­ten unter fal­scher Identität auf elek­tro­ni­sche Patientenakten zugrei­fen und qua­li­fi­zier­te elek­tro­ni­sche Signaturen erzeu­gen, kri­ti­siert der Bericht, um so Zugang zu elek­tro­ni­schen Patientenakten zu erhal­ten. Dabei müs­sen offen­bar nicht ein­mal alle Daten auf dem Personalausweis stim­men, wie etwa das Foto der betrof­fe­nen Person. Die Angriffe blei­ben zudem uner­kannt. Der Chaos Computer Club rät des­we­gen vom wei­te­ren Einsatz des Video-Ident-Verfahrens drin­gend ab."

    https://​www​.ber​li​ner​-zei​tung​.de/​w​i​r​t​s​c​h​a​f​t​-​v​e​r​a​n​t​w​o​r​t​u​n​g​/​d​e​u​t​s​c​h​l​a​n​d​s​-​w​u​n​d​e​r​-​h​a​c​k​e​r​-​k​r​i​m​i​n​e​l​l​e​-​e​n​e​r​g​i​e​-​s​u​c​h​t​-​i​h​r​e​-​w​e​g​e​-​l​i​.​2​5​5​950

  4. Wenn Karlchen am Dienstag ver­laut­ba­ren lässt "stär­ker als erwar­tet – es geht lang­sam auf­wärts" und am Mittwoch behaup­tet, seit Montag sym­ptom­frei zu sein, dann hat er sich mal wie­der in einen Widerspruch ver­wi­ckelt. Wenn er seit Montag sym­ptom­frei gewe­sen wäre, dann wäre er Dienstag erst recht sym­ptom­frei gewe­sen und nicht auf dem Wege dahin (lang­sam auf­wärts). Eine von bei­den Aussagen ist gelo­gen. Wenn die ers­te Aussage wahr ist, dann war er Mittwoch seit 48 Stunden sym­ptom­frei. War er am Donnerstag auch nega­tiv getestet? 

    Der Mann lügt wie gedruckt.

    1. @Marc Damlinger: Au jau, YouGov macht ne Umfrage… Trotzdem inter­es­sant, selbst danach sind nur 29 Prozent aller Befragten für Maskenpflicht in Schulen.

      1. "…nur 29 Prozent aller Befragten für Maskenpflicht in Schulen".

        Nur?
        29 Prozent in die­sem Zusammenhang emp­fin­de ich erschre­ckend und schockierend.

      2. Mann, Mann, Mann, ein Historiker der den "Ergebnissen" von, von den Mächtigen beauf­trag­ten und insze­nier­ten "Umfragen" glaubt …

        ich glau­be Ihnen kann ich jah­re­lang vom Solomon-Asch-Konformitäts-Experiment erzäh­len. Sie wür­den dann immer noch nach "Beweisen" fra­gen. Wie wenn die Skrupellosen und Mächtigen nicht schon immer alles in ihrer Macht Stehende getan hät­ten um eben die­se Macht zu behal­ten und auszubauen.

        Frage nicht nach Beweisen (die kön­nen alles bes­tens ver­ste­cken und unsicht­bar machen und decken las­sen) – fra­ge nach Motiven und den Möglichkeiten – dann weißt Du, was gemacht wird, wie es gemacht wird, und was war­um geschieht.

  5. @aa
    Kann mir mal jje­mand sagen, ob ich träu­me oder ob "der Westen" eine Satireseite ist:
    Dort ist heu­te 16:46 zu lesen:

    ZDF: Karl Lauterbach gesteht Drogenkonsum – „Ein guter Arzt pro­biert alles“

    https://​www​.der​wes​ten​.de/​p​a​n​o​r​a​m​a​/​p​r​o​m​i​-​t​v​/​z​d​f​-​h​e​u​t​e​-​s​h​o​w​-​k​a​r​l​-​l​a​u​t​e​r​b​a​c​h​-​c​a​n​n​a​b​i​s​-​c​o​r​o​n​a​-​i​d​2​3​6​1​4​9​3​7​5​.​h​tml

    Wird jetzt Lauterbach zum Abschuss frei­ge­ge­ben, weil die Verantwortlichen gemerkt haben, dass es so nicht weitergeht?

    „Ein guter Arzt pro­biert alles aus“, so Lauterbach. Und wei­ter: „Auch um sei­ne Patienten bera­ten zu kön­nen, von daher habe ich auch schon konsumiert.“

    ?!?!?!?!?!?!?!?!? Der Typ ist so der­ma­ßen gel­tungs­süch­tig, dass es nicht mehr zum Lachen ist.
    Was hat er denn wohl schon alles pro­biert, um sei­ne Patienten "bera­ten" zu kön­nen? Benzos? Halluzinogene Drogen? Speed? Kokain? Schlaftabletten? Cannabis?
    Das ist doch unfass­bar. Und so jemand ist GESUNDHEITSMINISTER.
    Ein Ermittler bei der Polizei met­zelt doch auch nicht Menschen ab, um sich bes­ser in die Täter ver­set­zen zu können?!?!

    1. Der sucht jede Kamera/Aufmerksamkeit die er krie­gen kann … immer schon!
      Und da er ja neben Wahnsinnswissenschaftler und Alleskönner auch Komiker ist …hat er sich best.gern bei heu­te show eingeklingt.…

      2.er tes­te­te best auch die Antibabypille auf ihre Wirksamkeit bei Frauen!!

      3. Wo hat der je als Arzt gearbeitet?

  6. Tim Röhn
    @Tim_Roehn
    ·
    3h
    Etwas Einordnung:
    Wir frag­ten am Freitag beim BMG an, ob @Karl_Lauterbach
    mit Teilnahme an Kabinettssitzung am Mittwoch gg. Isolationsvorschriften des Landes Berlin ver­sto­ßen hat (48h Symptomfreiheit nötig). Grund: sei­ne Aussagen, er sei noch nicht fit, am Dienstag (1/n) // @welt
    Quote Tweet
    Tim Röhn
    @Tim_Roehn
    · 5h
    Antwort auf unse­re @welt-Anfrage von BMG-Sprecher bezüg­lich Beendigung der #Corona-Isolation des Ministers @Karl_Lauterbach: “Der Minister war 48 Std sym­ptom­frei, bevor er am Mittwoch das Kabinett besucht hat.“ // @weltspr
    Show this thread
    Tim Röhn
    @Tim_Roehn
    ·
    3h
    In 1. Antwort ver­wies BMG auf RKI-Empfehlungen, nach denen Ende Isolation tat­säch­lich in Ordnung war. Auf Vorhalt von uns, bin­dend sei aber die Berliner Verordnung und die expli­zi­te Nachfrage, wann der Minister sym­ptom­frei war, wur­de aber­mals auf die RKI-HP ver­wie­sen. (2/n)
    Tim Röhn
    @Tim_Roehn
    ·
    3h
    Nach Verweis auf Aussage von @a_byrla
    ggü. WELT, wonach Minister womög­lich eine „buß­geld­be­wehr­te Ordnungswidrigkeit“ began­gen habe, teil­te BMG dann heu­te Mittag eben jenes mit: Symptomfreiheit am Mittwoch habe bereits 48 Stunden bestan­den. (3/n)
    Tim Röhn
    @Tim_Roehn
    ·
    3h
    @kaiwegner
    teil­te uns mit: „Herr Lauterbach muss umge­hend dar­über Klarheit schaf­fen, ob er mit sei­nem Verhalten gegen gel­ten­des Recht ver­sto­ßen hat. Man kann nicht als Minister stän­dig Einschränkungen pre­di­gen und zur Vorsicht mah­nen, sich aber selbst dar­an nicht hal­ten.“ (4/n)
    Tim Röhn
    @Tim_Roehn
    Wolfgang #Kubicki sag­te uns, es müs­se ein „Ordnungswidrigkeitsverfahren“ gegen Lauterbach ein­ge­lei­tet wer­den, „des­sen Ergebnis ich aller­dings nicht vor­weg neh­men kann“.
    Von außen m.E. nicht zu ermitteln:
    was (noch) Symptome waren und was nicht voll­stän­di­ges Fitsein. (5/n)
    1:07 PM · Aug 13, 2022
    https://​twit​ter​.com/​T​i​m​_​R​o​e​h​n​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​5​8​4​3​9​1​1​3​0​6​5​4​7​2​002

  7. Klaus Stöhr
    @stohr_klaus
    ·
    23h
    Ab Minute 24:00. Klartext zum IfSG und dem Irrlichtern von @Karl_Lauterbach
    ksta​.de
    [Link
    https://www.ksta.de/podcast/wochentester/klaus-stoehr–lauterbachs-druck-auf-die-stiko-ist-ein-verzweifelter-befreiungsschlag–39872752%5D
    Klaus Stöhr: „Lauterbachs Druck auf die Stiko ist ein ver­zwei­fel­ter Befreiungsschlag“ | Kölner…
    Mit dem Virologen Prof. Dr. Klaus Stöhr diskutieren
    Wolfgang Bosbach und Christian Rach über die Aussichten auf den Corona-Herbst und die Arbeit von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach.
    M.
    @6baazar
    Replying to
    @stohr_klaus
    and
    @Karl_Lauterbach
    #EinrichtungsbezogeneImpfpflichtMussWeg
    swr​.de
    Kräusslich:
    Berufsbezogene Impfpflicht "nicht mehr sinnvoll"

    Der Heidelberger Virologe Hans-Georg Kräusslich hält die berufs­be­zo­ge­ne Corona-Impfpflicht im Gesundheitswesen für nicht mehr sinn­voll. Das sag­te er im Interview mit dem SWR.
    4:41 PM · Aug 12, 2022
    https://​twit​ter​.com/​s​t​o​h​r​_​k​l​a​u​s​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​5​8​1​3​1​2​8​5​6​3​7​4​3​9​492

  8. Also ich sehe den Gesundheitsminister bei der BPK ges­tern beim bes­ten Willen nicht "kern­ge­sund". Stimme dünn, viel Speichelfluss.
    Ob er ver­ga­ne­nen Mittwoch tat­säch­lich "sym­ptom­frei" war, darf bezwei­felt werden.

  9. Eine/r von bei­den hat eine hoch­ste­hen­de Ethik, die ande­re Person ist beängs­ti­gend ethikbefreit…

    "Tracy Høeg, MD, PhD@TracyBethHoeg
    Aug 12

    One day, his­to­ri­ans will look back on the pan­de­mic & find what we did to kids in the name of Health was harm­ful, unethi­cal & as Scandinavia show­ed us, unnecessary
    In many ways, it is still happening
    It's up to us to do better
    My pie­ce in @Sensible__Med
    sen​si​ble​med​.sub​stack​.com/​p/s…"

    https://​nit​ter​.net/​T​r​a​c​y​B​e​t​h​H​o​eg/

    "Prof. Karl Lauterbach
    @Karl_Lauterbach
    8h
    In der Altersgruppe der 5–11 Jährigen ist die Wirkung der Impfung mit BioNTech gegen Omicron Varianten ent­täu­schend nied­rig aus­ge­fal­len. Das gehört zur Ehrlichkeit dazu. Hoffentlich wir­ken die ange­pass­ten Impfstoffe bes­ser. nejm​.org/​d​o​i​/​f​u​l​l​/​1​0​.​1​0​5​6​/NE…"

    https://​nit​ter​.net/​K​a​r​l​_​L​a​u​t​e​r​b​ach

    Der (selbst­dien­li­che) Zweck hei­ligt die Mittel.

    Möge allen irdi­sche Gerechtigkeit widerfahren…

  10. Symptomfrei war er doch nie. Die geis­ti­ge Umnachtung wies er auch schon vor sei­ner Corona-Infektion auf. Ich bin mal gespannt, wann man uns erkärt, es neben Long-Covid noch Pre-Covid. Das wär das ulti­ma­ti­ve Geschäft. Man hat ja auch die Prädiabetes erfun­den, um mehr Geld schef­feln zu können.

  11. Falls es hier jeman­den interessiert

    https://www.cell.com/iscience/fulltext/S2589-0042(22)01119–1?_returnURL=https%3A%2F%2Flinkinghub.elsevier.com%2Fretrieve%2Fpii%2FS2589004222011191%3Fshowall%3Dtrue#relatedArticles

    "Erhöhte Induktion von de novo ANCA im Serum und ANCA-asso­zi­ier­ter Vaskulitis nach Massenimpfung gegen SARS-CoV‑2"

    Ich muss­te mich lei­der 5 Jahre vor Covid mit ANCA asso­zi­ier­ter Vaskulitis beschäf­ti­gen,, denn ich hat­te die­se Diagnose. Es ist eine mög­li­che Langzeitwirkung von Infektionen, wenn das Immunsystem es nicht schafft, die Entzündung zu been­den und die Entzündung chro­nisch wird. Ich gehe davon aus, dass die soge­nann­te Impfung wirkt wie eine Infektion.

  12. Lauterbach war seit Jahrzehnten nicht sym­ptom­frei und ist es auch jetzt nicht. Es ist das ideo­lo­gi­sche Vierus, das ihm befiehlt, nar­ziss­tisch-lügend sein Leben zu ver­brin­gen und die Menschheit mit der Corona-Ideologie in eine tota­li­tä­re Hygiene-Impfdystopie zu transformieren. 

    Keine Angst, Kalle. Gleich kom­men die zwei Herren in wei­ßen Anzügen mit dem Kescher. Dann mach der Schergenkollege J.D. weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.