"Herr Kekulé, wir danken Ihnen für das Gespräch!". Er will 13 Millionen Menschen alle sechs Monate spritzen

Es gibt ver­schie­de­ne Ausprägungen der Virologie in der Medienwelt. Da haben wir die bein­har­ten IdeologInnen wie Drosten, Ciesek und Brinkmann. Daneben gelan­gen ansatz­wei­se bedäch­ti­ge­re Vertreter wie Streeck und Stöhr und mit­un­ter Kekulé ins Rampenlicht. Eine Außenseiterrolle nimmt Schmidt-Chanasit ein, der von Beginn an dar­auf ver­wies, daß die viro­lo­gi­sche Betrachtung zwin­gend von einer gesell­schafts­po­li­ti­schen beglei­tet wer­den muß (sie­he z.B. ganz früh Zwei Richtungen in der Wissenschaft und Der Virologe, auf den nie­mand hört).

Der Dank an Alexander Kekulé steht am Ende eines Interviews auf t‑online.de. Er wird auch dem Verharren des Virologen in der gro­ßen "Impf"-Erzählung gelten:

Zu der Variante BA.5 und dem Versagen der "Impfungen" erklärt er:

»Diese Variante unter­läuft den Impfschutz weit­ge­hend. Daher wäre auch mei­ne Empfehlung für die Risikogruppen, sich alle sechs Monate boos­tern zu las­sen. Man kann die­ses Virus nicht weg­imp­fen – jeden­falls nicht mit den der­zei­ti­gen Impfstoffen. Aber durch eine Auffrischimpfung alle sechs Monate kann man den Schutz vor schwe­ren und töd­li­chen Verläufen erhö­hen. Das betrifft dann doch eine gro­ße Bevölkerungsgruppe, allein die über 70-Jährigen machen mehr als 13 Millionen Menschen aus.«

Die ganze Palette

Doch nicht nur das:

»Ich bin dafür, im Herbst die Maskenpflicht für bestimm­te Innenbereiche wie­der ein­zu­füh­ren. Für öffent­li­che Verkehrsmittel, Behörden und Geschäfte des täg­li­chen Bedarfes ist das sinn­voll und auch zumut­bar. Die Gesellschaft soll­te sich hier soli­da­risch zei­gen. Wir kön­nen das nicht ein­fach lau­fen las­sen und so tun, als wären uns die­se Menschen egal.

Und es gibt ja für alle Infizierten noch ein weiteres Risiko.

Richtig. Wir wis­sen heu­te ein­fach noch nicht, wie häu­fig sich aus einer Infektion mit der der­zei­ti­gen Variante, die ja all­ge­mein harm­lo­ser ver­läuft, auch Long-Covid ent­wi­ckeln kann. Das scheint deut­lich sel­te­ner zu sein als bei frü­he­ren Varianten.

Aber wenn wir sehr vie­le Infektionen haben – und da müs­sen wir auch die hohe Dunkelziffer mit­rech­nen –, dann führt das in der schie­ren Masse eben auch zu sehr vie­len Fällen von Spät- oder Langzeitfolgen. Das kann die Gesellschaft und den Staat mas­siv belas­ten. Diese Patienten fal­len ja oft sehr lan­ge aus dem wirt­schaft­li­chen Leben aus…

Neben der Maskenpflicht soll­te man auch die Teststrategie anpas­sen und auch wie­der mehr kos­ten­lo­se Schnelltests anbieten…«

(Hervorhebungen nicht im Original.)

21 Antworten auf „"Herr Kekulé, wir danken Ihnen für das Gespräch!". Er will 13 Millionen Menschen alle sechs Monate spritzen“

  1. Die Maske ist bei vie­len schon zu einer Zwangshandlung aus­ge­ar­tet. Dabei wis­sen nur weni­ge, wie man sie rich­tigt trägt.
    Die Wirkung geht dem­nach, wie die Impfung, gegen 0 (NULL!)
    Ich las­se sie am liebs­ten weg und ver­traue mei­ner ers­ten Verteidigungslinie (Immunsystem).

      1. Erfurt fand:
        "Ungefähr 5.830.000 Ergebnisse"

        Irre! Und nun erklär mir mal jemand, war­um sogar die Politik dazu nicht in der Lage ist. z.B. Spahn mit 2 Masken über­ein­an­der; Göring-Eckardt ohne Maske, Dahmen stopft sei­ne in sei­ne Arschtasche und setzt sie sich, innen mit den Fingern begrab­belt wie­der auf.
        Lauterbach in Krankenhäusern ohne Maske.

        naja… vie­le Leute sind ja auch mit dem rich­ti­gen Blinken über­for­dert. Also: alles völ­lig normal. 😉

    1. Der bes­te Schutz vor dem Virus ist ein Kontakt ohne Erkrankung. Die jüngs­ten Kinder zei­gen was uns, dass die Maske das Immunsystem schwächt. Unter der Maske ent­wi­ckeln sich Pickel und Herpes her­vor­ra­gend. Plastikpartikel in der Lunge sor­gen für Kurzatmigkeit. Langzeitfolgen durch Sauerstoffmangel im Gehirn ent­ste­hen, wenn man die Maskenpausen nicht ein­führt für Schulkinder.

  2. Nichts Genaues weiß man nicht, aber für die Schwäbische Zeitung, dem wis­sen­schaft­li­chen Fachblatt für Idiotie und Viren, steht fest, die Corona-Warn-App glüht, dank dem Laupheimer Heimatfest: https://www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-biberach/laupheim_artikel,-eine-stadt-hat-feier-fieber-nach-dem-laupheimer-heimatfest-mehren-sich-die-corona-infektionen-_arid,11529098.html
    Nun kann man nur hof­fen, dass anhand der extre­men Trockenheit nie­mand die glü­hen­de Corona-Warn-App acht­los weg­wirft und einen Brand verursacht…

  3. Ich hang­le mich der­zeit von einem Superspreader-Event zum nächsten.
    Viele Rechtgläubige gibt's dort (die ganz ver­ängs­tig­ten Hardliner blei­ben eben zuhau­se) und schüt­teln flei­ßig und unge­fragt Hände.
    Das C‑Thema wird nur noch am Rande erwähnt ("lei­der ist ja Veranstaltung X wegen C aus­ge­fal­len, deswegen …").
    Lässt ein biss­chen hoffen.

  4. "Daneben gelan­gen ansatz­wei­se bedäch­ti­ge­re Vertreter wie Streeck und Stöhr und mit­un­ter Kekulé ins Rampenlicht"

    Deshalb wer­den eini­ge auch sei­nem Rat folgen

    Youtube
    MDR Mitteldeutscher Rundfunk: Kekulés Corona Kompass

    Aufrufe pro Sendung 27 000 – 80 000 je nach Thema

    Er wagt sich auch daran
    #306: Impfnebenwirkungen ent­ta­bui­sie­ren l Podcast Kekulés Corona-Kompass | MDR Aktuell Radio
    96.826 Aufrufe

    Seine ruhi­ge Art kommt halt an, unauf­ge­regt, ein­fach sympathisch
    Verbreitet kei­ne Panik wie K.L., aber Märtyrer will/wollte er auch nicht spielen
    Seit dem Rauswurf bei der Uni Halle hat er verstanden

  5. Werter Herr Kekule, pei­len Sie das Impf- und Corona-Zwangsmaßnahmenministerium an? Als Nachfolger von Kalle? Hat Dahmen über­haupt noch Chancen?

    Werter Herr Kekule, was sind denn Ihre Informationsquellen? Berichte, Statistiken und Auskünfte des RKI und des PEI, Talkshowsendungen mit Kalle Lauterbach, Stammtische mit Wieler und Chicuteck, Impfbroschüren von Biontech/ Pfizer und Moderna, von der Impfstoffindustrie orga­ni­sier­te Kongresse und Weiterbildungen? 

    Schon mal über die modi­fi­zier­te mRNA-Impfstofftechnologie nach­ge­dacht? Was ist auf­grund der Injektionen bei den Versuchstieren gesche­hen? Toxikologie der mRNA-Impfstoffe und auto­im­mu­no­lo­gi­sche Folgen? Warum haben mRNA-Impfstoffe, egal gegen wel­ches Virus, es nie zu wierkli­chen kli­ni­schen Studien am Menschen vor der soge­nann­ten Corona-Pandemie geschafft? Wie wirk­sam sind Masken und war­um in Anbetracht der Virengröße?

    Werter Herr Kekule, wie ist denn so die Meinung zur Toxizität des Spike-Proteins und die Trägertechnologie für die Impfe? Nur zu, wir wür­den das schon ger­ne erklärt bekom­men. Gerade von einer Koryphäe. Und ent­schul­di­gen Sie die lai­en­haf­ten läp­pi­schen Fragen.

    1. Zu viel Fragen!! Viel zu viel Fragen, Clarence O'Mikron! Eine Frage nach der ande­ren! Und alle so kon­kret und präzise.

      Das DARF doch aber alles nicht hin­ter­fragt wer­den. Das muss man ein­fach so machen. Nur, wenn kei­ner fragt, dann, dann .…, ja dann hal­ten sich alle an die Regeln. Und nur dann kann doch die Pandemie been­det wer­den. Oder nicht? Ach, jetzt fra­ge ich auch schon, das ist eine lang­jäh­ri­ge Angewohnheit von mir. Ich fra­ge auch off­line immer sehr viel.

      https://www.youtube.com/watch?v=HGZpv9iB-Qg

      https://www.youtube.com/watch?v=HR_-G8WIGM4

      "Impf"-Opfer haben doch alles, alles rich­tig gemacht, wenn es nach dem RKI geht. Oder? Oder etwa nicht? Sie haben doch gehorcht, nicht gefragt, sie haben alles genau­so gemacht, wie einer der wich­tigs­ten Player in dem Game, in dem Planspiel, Lothar Wieler, es befoh­len hat. Diese "Impf"-Geschädigten kön­nen stolz auf sich selbst sein. Sie sind Soldaten im Krieg gegen Viren, und als Soldaten sind sie nun kriegs­ver­sehrt aus der Schlacht her­vor­ge­gan­gen oder schon gefal­len im Kampf. Sehr heroi­sche Leistung für die Allgemeinheit, ja, sie haben sich im Wortsinn für das Wohl aller ande­ren auf­ge­op­fert, all die unzäh­li­gen "Impf"-Opfer.

      Bundesverdienstkreuz für alle mRNA-"Impf"-Opfer! Auch posthum! 

      Mögliche Aufschrift auf dem Grabstein, ganz im Sinn des RKI, des PEI, der Gesundheitsminister:

      "Er oder sie hat im Kampf gegen Viren und für die Bundesrepublik Deutschland das Leben ver­lo­ren, dafür gebührt der aller­höchs­te Dank der Nation! Er oder sie ist damit ein leuch­ten­des Vorbild für alle ande­ren. Es sol­len sich alle ein Beispiel an die­sem hel­den­haf­ten soli­da­ri­schen "Impf"-Opfer neh­men und den­sel­ben Weg beschrei­ten. Niemals hat er oder sie Befehle hin­ter­fragt, nichts hat er in Frage gestellt. Halten wir daher sei­nen Heldentod in Ehren."

      ?

  6. Es ist ein­fach unglaub­lich das die­se Menschen uns immer wei­ter gän­geln wol­len! Nennen Sie mich unso­li­da­risch! Ich tra­ge nie wie­der Maske! Bin krank gewor­den von die­sen keim­schleu­dern.. sie spre­chen von Solidarität und wol­len Menschen zwin­gen sich einem expe­ri­men­tel­len Medikament aus­zu­set­zen? Mir wird ein­fach nur schlecht bei die­sen von Dämonen gelei­te­ten Menschen!

  7. der wei­ter­hin expe­ri­men­tel­len Gen-Injektionen, ohne jeg­li­che Kenntnisse über deren
    Langzeitspätfolgen, die unse­rer Gesellschaftssystem zer­stö­ren könn­te, davon redet der illus­tre Experte vom soge­nann­ten Wissenschaftsrat nicht.
    (Apropos:
    Das rus­si­sche Wort dafür ist SOWIET..)

    Die sehr hohe Dunkelziffer der nicht erfass­ten Nebenwirkungen aller poli­ti­schen Corona-Zwangsmaßnahmen, u.a. das stun­den­lan­ge Maskentragen bei Kleinkindern, 

    kurz, alle dar­aus resul­tie­ren­den Kollateralschäden, für die alle Bürger in Solidarhaftung genom­men wer­den, nicht zuletzt die gesun­den übel dif­fa­mier­ten Ungespritzten, die­se poli­ti­schen C‑Maßnahmen haben die aller­schlimms­ten Nebenwirkungen, die die Folgen einer simp­len Coronaerkältungskrankheit mit dem Modewort Long Covid, (es gab immer Long-Grippe, hat nur kei­nen gekümmert-)von der über­wie­gend Menschen jen­seits ihrer sta­tis­ti­schen Lebenserwartung betrof­fen sind, müs­sen end­lich an die brei­te Öffentlichkeit.
    Politisch gelenk­te Wissenschaft muß von den mün­di­gen Bürgern des Landes in die Schranken ver­wie­sen werden.
    Genug ist genug.
    Kann weg!

  8. Nach 2 Jahren Viruswahn behaup­tet Kekule jetzt also nur noch den "Schutz vor schwe­ren Verläufen".

    Bei Kindern tre­ten schwe­re Verläufe nicht auf.

    46% der Kinder sind geimpft.

    Ein gigan­ti­sches Verbrechen.

  9. Marianne Falck und Silke Jäger haben für den "riff­re­por­ter" recher­chiert, ob Mitglieder des Expertenrates Verbindungen in Querdenken-nahe Initiative haben.
    Lothar Wieler sagt Danke!
    https://twitter.com/mikrowie/status/1545790073244991490

    "Warum die Bewertung der Corona-Maßnahmen schief­ge­gan­gen ist"
    "Unwissenschaftliche Methoden und zwei­fel­haf­te Mitglieder – was beim Evaluationsbericht des Sachverständigen-Ausschusses zur Covid-Pandemie auffällt"
    https://www.riffreporter.de/de/wissen/evaluationsbericht-corona-massnahmen-streeck-stoehr-bewertung

  10. Seine Eitelkeit kann sich mit jener der ande­ren Medienhelden durch­aus mes­sen. Er scheint auch nicht mehr zu wis­sen, was er im Frühjahr 2020 alles in den Äther posaunt hat. Wenn er, wie die meis­ten ande­ren, für den Herbst/Winter, ohne die Lage dann auch nur zu erah­nen, auch wie­der Spiken und Maulwindeln for­dert, ist er Teil des Problems.

  11. Kekule ist nicht weni­ger men­schen­ver­ach­tend unter­wegs, auch wenn er ein wenig dif­fe­ren­zier­ter scheint. So bezeich­ne­te er geimpf­te unge­tes­te­te Mensch als Tarnkappenbomber. Naja. Die Masken sind ja sowas wie Tarnkappen.

  12. Wie kann man mit dem heu­ti­gen Wissenstand auch nur für irgend jeman­dem die­se Impfung emp­feh­len?!? Wir wis­sen, dass die Wirkung der Impfung nega­tiv ist, dass sie krank macht und Menschen dar­an ster­ben. Long-COVID ist eine wei­te­re der vie­len Märchenerzählungen. Denn offen­bar sind (fast) aus­schließ­lich Geimpfte von Long-COVID betrof­fen. Das heißt es han­delt sich bei Long-COVID zumeist um fehl­dia­gnos­ti­zier­te Impfschäden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.