Wieder verrennt sich Isabella Eckerle im Corona-Marathon

twitter.com (11.12.22)
Ich wäre geneigt, ihr zuzustimmen, daß Masken nicht der Hauptgrund sind für die jetzt nachgeholten Infektionen. Dennoch geht ihre Argumentation nach hinten los.

Vor allem beweist die NoCovid-Aktivistin mit ihrem Aufschrei, daß "Maßnahmen" gegen Kinder gerade nichts gebracht haben.

 

Ihre Angaben zu Schweden belegt sie nicht, ich habe sie nicht verifizieren können.* Und war es nicht so, daß auch in der Schweiz die Schulen fast zwei Monate geschlossen waren? War nicht wesentlich länger das ängstliche Einsperren von Kindern, wo immer es ging, die allumfassend propagierte Parole? Noch im Januar 2021 war unter dem Titel "Schweizer Studie: Schulschließungen zählen zu effektivsten Anti-Covid-Maßnahmen" auf de.nachrichten.yahoo.com zu lesen:

»... Schulschließungen verminderten die Mobilität und führten damit zu einer Verringerung der Covid-19-Erkrankungen, erläuterte der ETH-Forscher Stefan Feuerriegel. Für die Studie wurden mit Hilfe von Telekommunikationsdaten 1,5 Milliarden Bewegungen ausgewertet. Die Schulen waren im Frühjahr wegen der Pandemie rund zwei Monate geschlossen.

Aus der ETH-Studie ergibt sich, dass zwei Faktoren die Mobilität noch stärker verringerten als Schulschließungen. Auf dem Spitzenplatz rangiert mit 24,9 Prozent das Verbot von Treffen mit mehr als fünf Menschen, knapp dahinter liegt mit 22,3 Prozent die Schließung von Restaurants, Bars und Geschäften, die für den täglichen Lebensunterhalt nicht notwendig sind...«

Bezeichnenderweise heißt es weiter:

»Die Gefahr, dass Kinder eine Erkrankung mit dem Covid-Erreger erleiden, ist vergleichsweise gering, aber es ist nicht klar, in welchem Maße Kinder Covid-Viren übertragen. Zu dieser Frage nahmen die ETH-Autoren nicht Stellung.«

* Update: In einem Kommentar wird auf die offizielle schwedische Seite folkhalsomyndigheten.se verwiesen. Dort ist zu lesen von einer hohen Zahl von Fällen, aber nichts von Überlastung. Außerdem wir diese Erklärung angeboten:

»... Während der Covid-19-Pandemie ist die Zahl der auf RSV untersuchten Proben deutlich höher als in den Jahren vor der Pandemie. Die meisten Proben werden mit verschiedenen Multiplex-Methoden analysiert, die mehrere Atemwegsviren wie Covid-19, Influenza und RSV einschließen, was bedeutet, dass mehr RSV-Fälle als in der Vergangenheit entdeckt werden. Aufgrund der Ausweitung der Stichproben werden im Vergleich zu früheren Saisons mehr Fälle bei älteren Kindern und Erwachsenen festgestellt und gemeldet, was bei der Interpretation der Daten berücksichtigt werden muss...«


Eckerle war noch im Juni 2022 der Meinung, man müsse gesunde Kinder wegsperren, wenn sie positiv getestet wurden:

Wenn mal etwas gut läuft, kommt eine um die Eckerle

Im März 2021 beklagte sie das Aussetzen der "Impfungen" mit AstraZeneca nach zahlreichen bedenklichen "Nebenwirkungen" (siehe Gemeckerle von Eckerle).

Im September 2021 war hier zu lesen:

Kinder ohne Bewegung werden dick und müssen deshalb "geimpft" werden

twitter.com
mdr.de (4.6.)

Eine umfassende Darstellung ihrer Verirrungen findet sich in:

ExpertInnen unter sich

Im Dezember 2020 war zu lesen:

Virologin fordert europaweiten Lockdown

Und bereits im Oktober 2020:

Herrin der Viren: Vier Jahre Lockdown?

Um so verblüffender war vor wenigen Tagen:

Isabella Eckerle zertrümmert das Testregime. Eric Topol gibt dafür 5 Sterne. Lothar Wieler findet das gut

 


Musikalisches zu Frau Eckerle gab es hier zweifach:

Isabell, ach Isabell...

 

twitter.com (3.5.22)

Das sind halt WissenschaftlerInnen!

1973 sang Reinhard Mey Videoquelle: youtube.com:


"Schöne Isabella aus Helvetien"

(oder so, Comedian Harmonists - youtube.com).

 

 

20 Antworten auf „Wieder verrennt sich Isabella Eckerle im Corona-Marathon“

  1. Wenn man das so liest … Ecker­le glaubt tat­säch­lich an das Coro­na-Mär­chen. Da spie­len Fak­ten kei­ne Rol­le. Viel­leicht kann man eine Grup­pe "Coro­na" in der geschlos­se­nen Abtei­lung ein­rich­ten. Es dürf­te nur schwie­rig wer­den, eine adäqua­te Beset­zung zu errei­chen, da die Coro­na-Nager flucht­ar­tig das sin­ken­de Schiff verlassen.

    Zu den nach­ge­hol­ten Infek­tio­nen: Ist es denn so sicher, dass die Infek­tio­nen gewal­tig zuge­nom­men haben? Oder ist der Pegel­stand ein wenig höher, die Bet­ten­zahl schlicht redu­ziert und die Öffent­lich­keit sen­si­bi­li­siert? Es dürf­te schwer zu beur­tei­len sein, da natü­lich kei­ne brauch­ba­ren Ver­gleichs­wer­te vorliegen.

    Ein tref­fen­des Ana­gramm. Hin­zu­zu­fü­gen wäre noch ggf. zusätz­lich das "kreuz­wei­se".

  2. Guten Mor­gen!
    Zitat: "Ihre Anga­ben zu Schwe­den belegt sie nicht"
    … und ist eine mut­maß­li­che Falsch­aus­sa­ge von Ecker­le: bei der Suche nach "Über­sterb­lich­keit in Schwe­den" wird man zuge­spamt mit Arti­keln, dass der schwe­di­sche Weg geschei­tert sei. Kei­ne Sta­tis­tik. Kei­ne Roh­da­ten. Aber ein Bild das die Über­sterb­lich­keit in Euro­pa von 2020-Juni 2022 darstellt
    https://​wien1x1​.at/​w​p​-​c​o​n​t​e​n​t​/​u​p​l​o​a​d​s​/​s​i​t​e​s​/​9​/​2​0​2​2​/​0​9​/​e​u​_​h​e​a​t​m​a​p​_​l​a​n​d​.​png
    Zumin­dest bis zu die­sem Zeit­punkt gab es in Schwe­den kei­ne Über­sterb­lich­keit und so lan­ge die NoCo­vid-frak­ti­on nichts bes­se­res zu bie­ten hat betrach­te ich das als Fake.

    Freund­li­che Grüße,
    Daniel

  3. Die Frau ist Stroh­dumm. Kin­der brau­chen für das Trai­ning des Immun Sytem: Sport, Sozia­le Kon­tak­te, Freun­de, Par­ty, Tref­fen, was mit Lock­down, Kon­takt Sper­ren zu Grun­de gerich­tet wurde.

    Dar­in liegt der Grund, auch das so Vie­le nun Erkäl­tung haben. Imp­fen ist Müll und Phar­ma Mit­tel. Ich war jeden Tag draus­sen, mit Hun­den, auch im Aus­land, mache Sap­zier­gän­ge und habe Nichts, ohne Imp­fung, Phar­ma Müll Mit­tel usw.. Honig, guten ech­ten Kräu­ter Tee und Alles geht mit weni­ger Stress vor­bei. Die­se dum­me Frau, mit twit­ter, face­book account, war auch noch auf dem WEF Forum von Klaus Schwab, hat Gehirn­wä­sche pure. https://​www​.wefo​rum​.org/​p​e​o​p​l​e​/​i​s​a​b​e​l​l​a​-​e​c​k​e​rle

    1. @navy: Inter­es­sant, die Argu­men­ta­ti­on mit "Kon­takt­schuld". Leu­te als "stroh­dumm" zu bezeich­nen, weil man selbst mit Hun­de­aus­füh­ren und Kräu­ter­tee gesund geblie­ben ist und des­halb ver­meint­lich viel klü­ger ist, ist eine merk­wür­di­ge Art der Auseinandersetzung.

  4. Erklä­rung von Kin­der­arzt Stef­fen Rabe (Ärz­te für freie Impfentscheidung):
    Nahe­zu alle der heu­ti­gen Müt­ter­ge­ne­ra­ti­on sind gegen Masern geimpft. Zwi­schen Masern und RSV gibt es eine Kreu­z­im­mu­ni­tät, da die Viren sich ähneln. Dies gilt aber nur, wenn die Müt­ter die Masern durch­ge­macht haben, dann geben sie ihre Immu­ni­tät wäh­rend Schwan­ger­schaft und Still­zeit an ihr Kind wei­ter. Sind die Müt­ter gegen Masern geimpft, fin­det die­ser Mecha­nis­mus nicht statt. Stef­fen Rabe hat dies ges­tern, am 12.12. bei Kon­tra­funk aktu­ell erzählt. Kann man nach­hö­ren. Ich weiß nur nicht, wie ich das ver­lin­ken kann…

      1. Stef­fen Raa­be mein­te, der Anstieg wäre die gan­zen letz­ten Jah­re zu beob­ach­ten gewe­sen. Da unter 6 Mona­ten Risi­ko ist, kann es auch gut sein, dass das Immun­sys­tem geimpf­ter Mut­ter her­un­ter­ge­fah­ren ist, so dass kein Nest­schutz besteht (abge­se­hen von der Masernimpfung)
        " Gibt es bestimmt Risi­ko­fak­to­ren dafür, dass ein Kind schwer erkrankt?
        Ja. Ein erhöh­tes Risi­ko, dass die RSV-Infek­ti­on bei ihnen einen schwe­ren Ver­lauf nimmt, haben Kin­der mit fol­gen­den Risikofaktoren:
        ‑Alter unter sechs Mona­ten, Früh­ge­burt, männ­lich, Mehr­ling, chro­ni­sche Lun­gen­lei­den, ange­bo­re­ne Herz­feh­ler, geschwäch­tes Immun­sys­tem, Tri­so­mie 21 oder ande­re Chro­mo­so­men­ab­wei­chun­gen, Geschwis­ter im Klein­kind­al­ter, Unter­ernäh­rung, Rau­cher­haus­halt, Nei­gung zu Heu­schnup­fen, Neu­ro­der­mi­tis oder Asth­ma in der Familie"
        https://www.eltern.de/gesundheit-ernaehrung/medizin/krankheiten/rsv-bei-babys-und-kleinkinder–wann-das-virus-gefaehrlich-werden-kann-13436582.html
        Die ande­re Fra­ge ist natür­lich, ob die Kin­der­kli­ni­ken weni­ger gewor­den sind, weil unprofitabel.

      2. @aa: Es gibt diesen Trend offenbar auch bereits seit Jahren. Hatte dazu schon mal diesen Welt Artikel von 2005 (!) gepostet:

        Spätwirkung nach Masernimpfung
        https://www.welt.de/print-welt/article177842/Spaetwirkung-nach-Masernimpfung.html

        "Schwere Atemwegserkrankungen bei Kindern sind auch in Deutschland auf dem Vormarsch. In den USA, Großbritannien und Schweden registriert man seit längerem eine entsprechende Zunahme. Im Raum Kiel und Schleswig-Holstein beobachteten Kinderärzte der Universitäten Kiel und Mainz nun im Rahmen einer epidemiologischen Studie über einen Zeitraum von vier Jahren 1092 Kinder im Alter bis 16 Jahren, die wegen tiefer Atemwegsinfektionen in Kliniken behandelt werden mußten. Die Anfälligkeit stieg im Beobachtungszeitraum deutlich an, berichten sie in der Zeitschrift "Klinische Pädiatrie". Mit 46 Prozent am stärksten betroffen waren Kinder unter zwei Jahren.

        Ursache war fast immer das sogenannte RS-Virus. Die Ärzte vermuten nun einen Zusammenhang zwischen der Einführung der Masernimpfung (in Deutschland seit 1973), der ein Großteil der heutigen Mütter damals unterzogen wurde, und der jetzt gehäuft auftretenden Anfälligkeit ihrer Kinder für das RS-Virus. Die Annahme wird gestützt durch die Tatsache, daß sowohl das Masern-Virus als auch das RS-Virus zur selben Familie der Paramyxoviren gehören. Es scheint auch so zu sein, schreiben die Mediziner, daß in Ländern mit geringen Masern-Impfraten die Anfälligkeit für schwere kindliche Atemwegsinfektionen, die eine Klinikeinweisung erforderlich machen, geringer sei."

        Natürlich mag die Situation jetzt "pandemiebedingt" besonders schlimm sein. Aber dass RSV nun so besonders viel Aufmerksamkeit geschenkt wird, hat sicherlich auch etwas damit zu tun, dass ein "Impfstoff" in den Startlöchern steht. Das hat etwas von einer Marketing Kampagne.

    1. Fas­zi­nie­rend, @ Strandläuferin. 

      Dass durch­ge­mach­te Krank­hei­ten von Müt­tern per Mut­ter­milch auf ihre Babys als ech­ter (nicht che­misch-künst­li­cher) Immun­boos­ter über­tra­gen wer­den? In mei­nem Fall: ich hat­te alles, wirk­lich alles, was man als Kind an Kin­der­krank­hei­ten haben kann, sogar Keuch­hus­ten, dau­er­te meh­re­re Mona­te, Schar­lach, ich hat­te die Masern, mit 15 als Teen­ager die Röteln, ich hat­te Mumps, Wind­po­cken, alles.

      Dem­nach sind mei­ne Kin­der, falls ich wel­che hät­te, (ob ich wel­che habe, sage ich hier nicht), aber falls – ja? .… 🙂 … nur mal theo­re­tisch gefragt, 

      durch das Stil­len schon zu Tei­len geschützt? Was für ein gran­dio­ser Effekt der Natur! Die Mama macht als Kind alle Infek­tio­nen durch, ist irgend­wann dann so zwi­schen 20 und 35 fit und gibt, falls sie Kin­der bekommt, ihr "gelern­tes" Immun­wis­sen beim Stil­len an ihre Babys weiter!

      Auf Coro­na­vi­ren bezo­gen: wer als NICHT-"gen"therapierte jun­ge Frau in den letz­ten zwei Jah­ren eine Coro­na­in­fek­ti­on hat­te, davon gene­sen ist und 2024 oder spä­ter ein Kind bekommt, das sie stillt, dann wäre die­ses Kind schon per­fekt geschützt!! Ohne Che­mie, ohne künst­li­che phar­ma­zeu­ti­sche Eingriffe!!

  5. Ich lese jeden Tag die S und DK Zei­tun­gen .… ich kann die Aus­sa­ge nicht bestä­ti­gen. Ist in S und DK kein The­ma… aber wenn man Kin­dern die Mas­ke ins Geschicht zwingt, dann wird das mit Sicher­heit nicht gut sein …

  6. Na, wenn die Maß­nah­men jetzt nicht so ganz die Ursa­che sein sol­len, wird denn der Ele­fant nicht immer grö­ßer und schreit danach, her­aus­zu­fin­den, wie­vie­le die­ser Kin­der mRNA-"geimpft" sind? Oder darf die­se Fra­ge nicht gestellt wer­den? Nicht weni­ge (noch vor 2020 nam­haf­te) Wis­sen­schaft­ler haben auf das Risi­ko der Schwä­chung des Immun­sys­tems durch die Sprit­ze hingewiesen …

  7. <bEs ging nie dar­um Kin­der zu schüt­zen! Sehen Sie @aa, Sie kön­nen recher­chie­ren wie Sie wol­len, mit oder ohne Bezahl­schran­ke, Ihre obsku­ren Quel­len wer­den das Oben­ste­hen­de nicht ver­mit­teln und Sie selbst wer­den nie ver­ste­hen um was es im real exis­tie­ren­den Kapi­ta­lis­mus wirk­lich geht.

    Da haben eini­ge Ihrer Leser mehr drauf als Sie!

  8. Nicht nur für Schwe­den kommt eben­falls eine durch die mRNA-Injek­tio­nen indu­zier­te Schwä­chung des Immuns­sys­tems (erhöh­te Anfäl­lig­keit gegen­über RSV) der Erwach­se­nen in Fra­ge (1), was dann erst zur ver­stärk­ten Anste­ckung und einer Häu­fung von schwe­ren Erkran­kun­gen bei Kin­dern geführt hat

    Die schwe­di­schen Daten zei­gen dies­be­züg­lich eine signi­fi­kan­te Erhö­hung seit 2021 in allen Alters­grup­pen! (2)

    (1) Inna­te immu­ne sup­pres­si­on by SARS-CoV‑2 mRNA vac­ci­na­ti­ons: The role of G‑quadruplexes, exo­so­mes, and MicroR­NAs >>> https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S027869152200206X?via%3Dihub

    (2) Infor­ma­ti­ons­por­tal der schwe­di­schen Gesund­heits­be­hör­den >>> https://www.folkhalsomyndigheten.se/folkhalsorapportering-statistik/statistik-a‑o/sjukdomsstatistik/rsv-veckorapporter/aktuell-veckorapport-om-rsv/

  9. nur mal so : heu­te mit chi­na tele­fo­niert. dort wur­den die strik­ten coro­na­maß­nah­men auf­ge­ho­ben und prompt mar­schiert eine mas­si­ve erkäl­tungs­wel­le durchs land. es gilt ja all­ge­mein, was nicht trai­niert wird, wird vom kör­per gna­den­los zurück­ge­baut (mus­keln, geis­ti­ge fähig­keit, immunsystem.…).
    die natur macht halt was SIE will und nicht was chef­vi­ro­lo­gen, poli­ti­ker und sons­ti­ge gesund­heits­dog­ma­ti­ker sowie phar­ma­lob­by­is­ten fabu­lie­ren. ist halt so.….…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.