"Wenn Du nicht geimpft bist, dann möchte ich auch nicht, dass Du mit meinen Kindern spielst"

So sehen doch kei­ne Nazis aus oder Sozialrassisten oder Apartheidsbefürworter. Wir sehen hier einen ganz nor­ma­len deut­schen Professor der Medizin, der am 28.10. auf ndr​.de die­sen und ähn­li­che Sprüche von sich gibt.

»… "Die Gesellschaft muss das jetzt selbst regeln: 'Wenn Du nicht geimpft bist, dann möch­te ich auch nicht, dass Du mit mei­nen Kindern spielst'", so Reisinger wei­ter. Auf Nachfrage beton­te der Mediziner, dass es ihm nicht um öffent­li­chen Druck gehe, son­dern um eine "gesell­schaft­li­che Notwendigkeit".«

Prof. Emil Reisinger ist Österreicher. Aus die­sem Land sind uns, his­to­risch gese­hen, nicht die bes­ten Menschen zuge­wach­sen. Was er hier äußert, hat nichts mit sei­ner Nationalität zu tun, aber eini­ges mit sei­nem Werdegang und sei­nen Funktionen. In sei­nem Lebenslauf fin­den sich u.a. die­se Stationen:

»2008
Zertifikat Universität St. Gallen, Institut für Betriebswirtschaft „Management für Führungskräfte im Gesundheitswesen“

2012-
Mitglied des Wehrmedizinischen Beirates der Bundesverteidigungsministerin

2016-
Vorsitzender des Wiss. Beirates und Mitglied des Kuratoriums des Bernhard-Nocht Institutes für Tropenmedizin in Hamburg
«

Bernhard-Nocht Institut

Die bei­den ers­ten Daten spre­chen für sich. Zum letz­ten Punkt muß man etwas aus­ho­len. Einmal ist das Tropeninstitut (BNITM) der Ort, an dem 2003 die blitz­ar­ti­ge Karriere des Christian Drosten star­te­te (s. Denkwürdiges um die Entdeckung des SARS-Coronoavirus 2003 durch C. Drosten). Er soll auch, wie­wohl dort ganz­tags arbei­tend, gleich­zei­tig in Frankfurt für sei­ne Doktorarbeit geforscht haben.

Wesentlich inter­es­san­ter im heu­ti­gen Zusammenhang ist die Tatsache, daß das BNITM nicht nur über eine üble kolo­nia­lis­ti­sche und Nazi-Vergangenheit ver­fügt, son­dern offen­bar kaum Probleme damit hat. Völlig unkri­tisch prä­sen­tiert das Institut bei sei­nem Internetauftritt die glü­hen­den Nationalsozialisten, die sei­ne Direktoren waren, der letz­te amtier­te bis 1963 (s. Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin: Weiter kein Problem mit Nazi-Vergangenheit und Das Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin und sei­ne Nazi-Vergangenheit).

Fast noch gru­se­li­ger ist die Liste der Preisträger einer Medaille. Dazu mehr in Übelste Gestalten Träger der Bernhard-Nocht-Medaille (Teil 1)Übelste Gestalten Träger der Bernhard-Nocht-Medaille (Teil 2) und Übelste Gestalten Träger der Bernhard-Nocht-Medaille (Teil 3).

Reisinger als Spitzenfunktionär des Instituts trägt auch dafür eine Verantwortung.


Im Juni war von Herrn Reisinger zu lesen:

»7500 Fans im Stadion, 6000 auf dem Neuen Markt: Der Aufstieg von Hansa Rostock in die 2. Bundesliga ließ vie­le Fans die Coronamaßnahmen ver­ges­sen. Experten warn­ten vor einer Massen-Infektion.

… Der Rostocker Infektiologe Professor Emil Reisinger sag­te, dass „mit einer stei­gen­den Zahl von Neuinfektionen gerech­net wer­den” müs­se. Jetzt kann klar gesagt wer­den: Die Aufstiegsfeiern sorg­ten für kei­nen Anstieg.«
nord​ku​rier​.de (4.6.)

Auch bild​.de ent­larv­te damals das Geunke des Professors (s. Super Spreader oder Super Trouper?).

Vermutlich hat er einen gehö­ri­gen Anteil Schuld an der Abwanderung von Pflegepersonal: "Der Rostocker Epidemiologe Emil Reisinger hat sich ange­sichts von Corona-Ausbrüchen in Alten- und Pflegeheimen in MV für neue gesetz­li­che Impfregelungen für Mitarbeiter in „sen­si­blen Bereichen“ aus­ge­spro­chen." (mer​kur​.de 22.10.)


Zurück zum aktu­el­len NDR-Artikel:

»Reisinger: Bisher keine Spätfolgen der Impfung aufgetreten

Den von vie­len Befragten geäu­ßer­ten Sorgen vor Langzeitfolgen der Impfung will Reisinger mit Aufklärung begeg­nen. "Wir wis­sen, dass Nebenwirkungen bei Impfungen nach weni­gen Wochen auf­tre­ten, nicht mehr nach einem Jahr." Weltweit sei­en inzwi­schen rund fünf Milliarden Menschen mit dem Covid-Impfstoff geimpft – vie­le von ihnen bereits vor einem Jahr. Deshalb gebe es schon ent­spre­chend vie­le Erfahrungsdaten. "Wir kön­nen sagen, dass bis­her kei­ne Spätfolgen auf­ge­tre­ten sind und auch kei­ne Spätfolgen mehr zu erwar­ten sind", so Reisinger, der in der Corona-Pandemie auch die Landesregierung berät…

Reisinger meint außer­dem, dass die Impfbereitschaft stei­gen wird, wenn es eine Zulassung für Kinder-Impfstoffe gibt. Er geht davon aus, dass dies man­chen Erwachsenen die Angst vor der Impfung nehme…«

Update Das hat­te ich ver­ges­sen, erst ein Kommentar hat mich erinnert:

27 Antworten auf „"Wenn Du nicht geimpft bist, dann möchte ich auch nicht, dass Du mit meinen Kindern spielst"“

  1. Druck oder kein Druck?

    Besonders schön wird das NDR Video mit dem Rostocker Mediziner ab Min. 3:37. Muss er sich da das Lachen verkneifen? 🙂

    1. Der muss so reden.
      Meines Wissens nach lei­tet er die Studie für die J&J‑Impfe in Deutschland.
      Zudem auch noch im Teilzeitjob der Pandemieeinflüsterer hier in MV von "uns Manu".

      1. Ein Impfzwangprofiteur. Und ein beson­ders radi­ka­ler dazu. Die Impfe soll­te unbe­dingt aus Studienzwecken zur Testung der Sicherheit bei Boosterung an ihn ver­ab­reicht wer­den. Kann ja nichts pas­sie­ren. Vielleicht stellt sich der Herr Impfzwangprofiteur auch als Versuchsperson für die monat­li­che oder wöchent­li­che Boosterung zur Verfügung. Dies muss unbe­dingt getes­tet wer­den. Wenn Schäden auf­tre­ten, war er eben vorerkrankt.

        Vielleicht will ja auch nie­mand, dass sei­ne Kinder mit Geimpften spie­len. Gelten die­se Geimpften doch als poten­ti­el­le Superspreader.

      2. Danke für den Hinweis. Zumindest lei­tet er am Uniklinikum Rostock eine Covid-Studie, in der es dar­um geht, nach­zu­wei­sen, dass Kinder und Mütter kei­ne natür­li­chen Antikörper gegen Covid gebil­det haben.

        Hier nach­zu­le­sen.
        https://​www​.drks​.de/​d​r​k​s​_​w​e​b​/​n​a​v​i​g​a​t​e​.​d​o​?​n​a​v​i​g​a​t​i​o​n​I​d​=​t​r​i​a​l​.​H​T​M​L​&​T​R​I​A​L​_​I​D​=​D​R​K​S​0​0​0​2​2​504

        Die Studie fin­det unter schä­bigs­ten wis­sen­schaft­li­chen Kriterien statt. Nicht ver­blin­det, dazu noch ein­ar­mi­ge Studie.

      3. Hier hat der Herr auch prü­fen las­sen, ob Gurgeln mit Mundspüllösung gegen Covid hilft. Studie ist abge­schlos­sen, wo sind die Ergebnisse? Wer waren die Auftraggeber? Finanziert wird das Ganze von der Uni Rostock.
        Hat jemand Quellen?

        https://​www​.drks​.de/​d​r​k​s​_​w​e​b​/​n​a​v​i​g​a​t​e​.​d​o​?​n​a​v​i​g​a​t​i​o​n​I​d​=​t​r​i​a​l​.​H​T​M​L​&​T​R​I​A​L​_​I​D​=​D​R​K​S​0​0​0​2​4​028

  2. "Wir wis­sen, dass Nebenwirkungen bei Impfungen nach weni­gen Wochen auf­tre­ten, nicht mehr nach einem Jahr."

    Aha – Wer bzw. wie­vie­le waren denn am 28.10.2020 schon gespritzt, um die­se Behauptung aufzustellen?

    Man hört immer nur die Anzahl ver­spritz­ter Dosen, wenn die Frage nach der Langzeitwirkung auf­taucht – ich sehe da kei­nen Zusammenhang.

  3. Der Fall ist schon etwas län­ger her:

    "Frau stirbt mit 32 an Corona-Impfung: Das sagt ihre Mutter"

    "Impfen las­sen gegen Corona will sich Petra Ottmann nicht. Die Angst sei nun zu groß. „Freundinnen mei­ner Tochter geht es ähn­lich wie mir“, erklärt sie. Die Gefahr, die vom Impfstoff aus­ge­he, soll­te man aus ihrer Sicht nicht klein­re­den. Die Impfstoffe sei­en aus dem Boden gestampft wor­den. Viel zu schnell ent­wi­ckelt, fin­det die Herforderin.

    „Furcht und Bedenken von Menschen, die sich nicht imp­fen las­sen wol­len, soll­te man viel erns­ter neh­men. Das sind kei­ne Bekloppten, wie Joachim Gauck mal sag­te.“ Eine Impfgegnerin ist Petra Ottmann nach dem Tod ihrer Tochter nicht gewor­den. Aber: „Jeder soll­te sich frei ent­schei­den, ob er sich imp­fen las­sen möch­te oder nicht. Ohne dass er dabei in eine Ecke gedrängt wird.“ Der gesell­schaft­li­che Druck auf Ungeimpfte sei viel zu hoch, fin­det sie. Die Fronten zwi­schen Menschen, die die Impfung befür­wor­ten, und denen, die sie ableh­nen, sei ver­här­tet. Mutter Petra Ottmann fragt zum Ende des Gesprächs: „Will man das Virus bekämp­fen oder nur die­je­ni­gen bestra­fen, die das eben nicht durch eine Impfung errei­chen wollen?“"

    https://​www​.ber​li​ner​-zei​tung​.de/​n​e​w​s​/​f​r​a​u​-​s​t​i​r​b​t​-​m​i​t​-​3​2​-​a​n​-​c​o​r​o​n​a​-​i​m​p​f​u​n​g​-​d​a​s​-​s​a​g​t​-​i​h​r​e​-​m​u​t​t​e​r​-​l​i​.​1​8​8​936

    1. Man will die Kontrollgruppe der Ungeimpften mög­lichst stark redu­zie­ren, um kei­ne krit­schen Vergleichsmöglichkeiten bezüg­lich Nebenwirkungen und Impfschäden zu haben.

      NDR schiebt wei­ter­hin die Panikwelle, rich­tig übel.

  4. "Bisher kei­ne Spaetfolgen der Impfung auf­get­ret­ten"? Was ist mit der (nach­ge­wie­se­nen) "Umprogrammierung" sowohl des ange­bo­re­nen wie auch des adap­ti­ven Immunsystems? Was ist mit dem erhoeh­ten Risiko fuer Mykarditis und Perikarditis gera­de bei juen­ge­ren geimpf­ten Personen? Und das sind nur die bis­her ein­deu­tig nach­ge­wie­se­en Nebenwirkungen. Es besteht nach Meinung vie­ler Experten welt­weit die Gefahr von der Bildung infek­ti­ons­ver­staer­ken­der Antikoerper (ADE) und auch ein erhoeh­tes Krebsrisiko wird zumin­dest bei den mRNA Impfstoffen ver­mu­tet (und das lies­se sich, wenn es auf­tritt, erst Jahre nach der Impfung nach­ge­wie­sen wer­den, wenn ueber­haupt). In Anbetracht die­ser Aspekte ist es mei­ner Ansicht nach fahr­la­es­sig und men­schen­ver­ach­tend, eine Behauptung auf­zu­stel­len, dass es kei­ne lang­fris­ti­gen Nebenwirkungen geben wuerde.

  5. Achtung Falle: wenn sol­che Leute von Nebenwirkungen oder uner­wünsch­ten Wirkungen der Impfstoffe reden, dann mei­nen die das auch wirk­lich genau nur auf die Impfstoffe und deren direk­te Wirkung bezo­gen. Sobald die Impfstoffe in Teile zer­legt oder ver­stoff­wech­selt sind, wird das nicht mehr als Impfstoff gewer­tet. Das ist ein rhe­to­ri­scher Taschenspielertrick und heißt sonst "über­spe­zi­fi­sches Dementi", gern auch gepaart mit "Stellvertreterargument".
    Die sagen irgend­wie nie etwas über die mole­ku­lar­bio­lo­gi­schen Wirkungen der ein­ge­brach­ten künst­li­chen RNA-Schnipsel.

  6. Ein Systemscherge.

    Zu sei­nem Kalkül „Reisinger meint außer­dem, dass die Impfbereitschaft stei­gen wird, wenn es eine Zulassung für Kinder-Impfstoffe gibt. Er geht davon aus, dass dies man­chen Erwachsenen die Angst vor der Impfung neh­me…«“ kann ich sagen:

    1. mei­ne Kinder bekom­men die Flüssigkeit nicht
    2. wir als Eltern auch nicht
    3. eine „Zulassung“ von Verbrechen für Verbrecher wird an den obi­gen Punkten nix ändern
    4. er kann sich sei­ne „Neuregelung der Gesellschaft“ sonst­wo­hin schie­ben, auf eine sol­che Idiotengesellschaft ver­zich­ten wir dankend

    Jetzt kann er sich wie­der um einen der unbedenklichen/nebenwirkungsfreien „Impfstoffe“ küm­mern, außer­dem müs­sen die neu­en Sprechpuppen in Berlin drin­gend kon­tak­tiert und bera­ten wer­den. Nicht dass die dann noch die Plandemie beenden.

  7. Anders her­um soll­te es sein:
    Wenn Du geimpft bist, will ich nicht, das Du mit mei­nen Kindern spielt, Du Supershedder.

    Nachdem das Narrativ der siche­ren Impfung in Narretei über­ge­gan­gen ist und vie­le Menschen, dar­un­ter auch "Impflinge", das bemerkt haben, soll­ten wir uns wie­der dem Shedding zuwenden.
    Die Ausdünstungen von Impfstoffen und deren Nebenprodukten wer­den uns noch lan­ge begleiten.
    Achtung, das Lesen der nach­fol­gen­den Artikel kann zu Übelkeit und Wut füh­ren. Bitte fra­gen Sie nicht Ihren Arzt oder Apotheker.

    https://​www​.extrem​news​.com/​b​e​r​i​c​h​t​e​/​g​e​s​u​n​d​h​e​i​t​/​a​e​b​9​1​8​2​d​4​4​0​3​10d
    https://​licht​nah​run​g2015​.wor​d​press​.com/​2​0​2​1​/​0​5​/​0​1​/​s​h​e​d​d​i​n​g​-​l​a​u​t​-​p​f​i​z​e​r​-​i​s​t​-​d​i​e​-​k​o​r​p​e​r​l​i​c​h​e​-​n​a​h​e​-​z​u​-​m​r​n​a​-​i​m​p​f​p​r​o​b​a​n​d​e​n​-​m​i​t​-​h​o​c​h​s​t​e​r​-​v​o​r​s​i​c​h​t​-​z​u​-​g​e​n​i​e​s​en/
    https://​tkp​.at/​2​0​2​1​/​1​0​/​2​2​/​m​o​e​g​l​i​c​h​e​-​w​e​g​e​-​e​i​n​e​s​-​s​p​i​k​e​-​s​h​e​d​d​i​n​g​s​-​n​a​c​h​-​d​e​r​-​i​m​p​f​u​ng/

  8. Korrekte Wissenschaft läßt sich nicht durch fal­sche Behauptungen und Nötigungsversuche erset­zen, egal mit wel­cher Berufsbezeichnung der scham­lo­se Irreführungsversuch dann in die Propaganda-Medien kommt. Die Entscheidung zwi­schen Leichtgläubigkeit und Nachprüfung hat jeder für sich selbst zu tref­fen. Siehe auch https://​tkp​.at/​2​0​2​1​/​1​0​/​2​9​/​b​e​s​o​n​d​e​r​h​e​i​t​e​n​-​d​e​r​-​m​o​d​i​f​i​z​i​e​r​t​e​n​-​s​p​i​k​e​-​p​r​o​t​e​i​n​e​-​i​n​-​d​e​n​-​i​m​p​f​s​t​o​f​f​en/

  9. Es geht also nicht um öffent­li­chen Druck, son­dern um eine gesell­schaft­li­che Notwendigkeit? Das erscheint mir ein biss­chen fei­ge. Wenn ich als Staatsbediensteter der Meinung bin, dass jemand aus­ge­ge­renzt wer­den soll, dann muss ich das schon sel­ber machen und es nicht auf die Gesellschaft abwälzen.
    Ansonsten: jawoll­ja, es wird sowie­so Zeit, dass die Gesellschaft gegen Abweichler vor­geht. Ich hät­te da noch ein paar Sätze für die neue, alte Idealgesellschaft: "Ihh, bleib von den Schwuchteln weg, die sind alle krank und per­vers!", "Wenn Sie kei­nen aka­de­mi­schen Abschluss haben, dann möch­te ich nicht, dass sie wäh­len dür­fen.", "Ich möch­te nicht, dass das ver­dor­be­ne Kind eines fau­len Hartz-IV-Empfängers in der Schule neben mei­nem Kind sitzt.", "Wenn Sie Aids haben, dann möch­te ich nicht, dass Sie mit ande­ren Menschen in Kontakt kommen."
    Ich zumin­dest sehe kei­nen wesent­li­chen Unterschied zwi­schen Hetze gegen Ungeimpfte und Hetze gegen ande­re "Randgruppen".

  10. "Den von vie­len Befragten geäu­ßer­ten Sorgen vor Langzeitfolgen der Impfung will Reisinger mit Aufklärung begeg­nen. "Wir wis­sen, dass Nebenwirkungen bei Impfungen nach weni­gen Wochen auf­tre­ten, nicht mehr nach einem Jahr.""

    Diese Aussagen sind lächer­lich. Daran sieht man doch, von wem der Bückling bezahlt wird. 

    Genauso der Gedankengang, dass geimpf­te Kinder Angst vor unge­impf­ten Kindern haben müss­ten. Glaubt der Pharmalobbyist denn nicht mal an die eige­nen Produkte, die er vertreibt?
    Oder wird er doch aus ande­ren Quellen finan­ziert? WEF?

  11. Immer wie­der das Bernhard-Nocht-Institut. Diese Einrichtung ist ein Hotspot im Gates-Imperium. Auch Peter Piot arbei­tet hier, der wohl ein­fluss­reichs­te Covid-Berater von EU-Uschi.

      1. Stimmt. Es ist die London School of Hygiene and Tropical Medicine. Eine klei­ne sport­li­che Verwechslung. Aber bei­des Propagandamaschinen.

  12. Die um unser gesund­heit­li­ches Wohl besorg­te "Ärztliche Elite" ist wahr­haft durch eine har­te Schule zur Umsetzung ihrer "Ideale" gegan­gen, zumin­dest, wenn es um "mensch­li­che Gesundheit, um mensch­li­ches Wohlergehen und um mensch­li­ches Miteinander" geht.
    Da kann "man" sich gelas­sen von den "Quandt´s" pro­te­gie­ren las­sen, auch die Zustimmung und Ausführung des Mißbrauchs des BNITM an Menschen 

    (Lobrede Zitat:) "gilt dem Manne, dem heu­te alle deut­schen Herzen in hei­ßer Liebe ent­ge­gen­schla­gen, unse­rem Führer Adolf Hitler.….(Zitat Ende).… 

    kann man gelas­sen weg­ste­cken , ist ja GOTT sei Dank "ver­dampft noch mal, lang, lang her".….
    Mitgliedern oder auch ehe­ma­li­gen Mitgliedern des Wehrmedizinischen Beirates des Bundesverteidigungsministeriums geht es augen­schein­lich eben­falls nur und aus­schließ­lich um den "gesell­schaft­li­chen Zusammenhalt". Klar, nach­dem Soldaten das Töten auf Befehl gelernt haben, braucht es ja Anweisungen, um zur Teilhabe an die­sem heut­zu­ta­ge so luxe­ri­ös erschei­nen­den Event nach bes­tem ärzt­li­chen Rat mehr oder weni­ger kunst­voll wie­der zusam­men­ge­flickt zu werden . 

    Es ist so beru­hi­gend zu wis­sen, dass wir uns mit­tels einer der­art sorg­fäl­tig geschul­ten , aus­schließ­lich um das mensch­li­che Wohl besorg­ten Elite gebor­gen wie in"Abrahams" Schoß füh­len kön­nen, danke!

  13. Ein ande­rer "Professor" am MIT, Noam Chomsky 93.j, ist gleich für Absonderungslager, und die Versorgung soll deren (ungeimm­pfte Killer) Problem sein.Quelle: Achgut​.com
    Ich schla­ge als Eingangsüberschrift vor "Impfen macht frei"
    Sorry @aa, muß sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.