Streit um Dunkelziffer bei Impftoten
Heidelberger Chef-Pathologe pocht auf mehr Obduktionen

Die Einbahnstraße in der Berichterstattung der "Qualitätsmedien" scheint unver­rück­bar zu sein. Wenn über­haupt über kri­ti­sche Stimmen infor­miert wird, gibt es gleich die Gegenposition dazu. Ist ja bei Lauterbach, Drosten usw. auch so…

»Stuttgart/Heidelberg – Der Chef-Pathologe der Uni Heidelberg, Peter Schirmacher, drängt zu viel mehr Obduktionen von Geimpften. Neben Corona-Toten müss­ten auch die Leichname von Menschen, die im zeit­li­chen Zusammenhang mit einer Impfung ster­ben, häu­fi­ger unter­sucht wer­den, sag­te Schirmacher der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart. „Streit um Dunkelziffer bei Impftoten
Heidelberger Chef-Pathologe pocht auf mehr Obduktionen“
weiterlesen

Schweriner OB:
"Zeit, über die Aufhebung von Corona-Beschränkungen zu diskutieren"

Auf schwerin.de ist am 29.7. zu lesen, von einem, der weiß, wovon er spricht*:

»Oberbürgermeister hin­ter­fragt stra­te­gi­sches Ziel der Pandemiebekämpfung
„Wo ist das neue stra­te­gi­sche Ziel der Bundesregierung in der Pandemiebekämpfung und für die vier­te Welle?“ Diese Frage stellt Schwerins Oberbürgermeister Dr. Rico Badenschier.
„Schweriner OB:
"Zeit, über die Aufhebung von Corona-Beschränkungen zu dis­ku­tie­ren"“
weiterlesen

"Volksverpetzer" im rechtsradikalen Sumpf

Das Portal hat nun end­gül­tig die Rolle über­nom­men, die die Springerpresse Ende der 60er Jahre hat­te. Damals lag nach wochen­lan­ger Hetze gegen "lang­haa­ri­ge Studenten" Rudi Dutschke ange­schos­sen auf der Straße.

img.welt.de

Anläßlich der heu­ti­gen Demonstrationen in Berlin haben die VP einen Blog ein­ge­rich­tet, aus dem eini­ge Highlights zitiert wer­den: „"Volksverpetzer" im rechts­ra­di­ka­len Sumpf“ weiterlesen

CDU-Chef Wegner: „Bürgerkriegsähnliche Zustände“

Dieses Zitat fin­det sich im Artikel "Bezirksbürgermeister will Grünanlagen schlie­ßen. Heftige Ausschreitungen nach Feier in Berliner James-Simon-Park" am 1.8. auf tagesspiegel.de. Es wim­melt von Konjunktiven:

»In der Nacht zu Sonntag ist es zu schwe­ren Ausschreitungen rund um den James-Simon-Park in Berlin-Mitte gekom­men. Dort sol­len meh­re­re Tausend Menschen laut­stark gefei­ert und getrun­ken haben. Dabei soll es auch zu Auseinandersetzungen zwi­schen den Feiernden gekom­men sein, wobei auch Messer und Macheten ein­ge­setzt wor­den sein sol­len. Zuerst hat­te die „B.Z.“ berich­tet. „CDU-Chef Wegner: „Bürgerkriegsähnliche Zustände““ weiterlesen

Daß ich das noch erleben darf

Ungewöhnliche Töne schall­ten heu­te durch die Straße, in der wir woh­nen. "Friede, Freiheit, Selbstbestimmung" aus hun­der­ten Kehlen, dazu das Lalülala der Polizeisirenen. So etwas hat­te der beschau­li­che Kiez zuletzt vor Jahrzehnten erlebt, als die HausbesetzerInnen gan­ze Straßenzüge vor dem Abriß bewahr­ten. Über dem Kaiserdamm kreis­te ein Hubschrauber, Blockaden wur­den unsanft abge­räumt, doch nichts half. Gegen 14 Uhr for­mier­ten sich im Westteil der Stadt Tausende auf ver­schie­de­nen Routen zu nicht ange­mel­de­ten Demos. „Daß ich das noch erle­ben darf“ weiterlesen