Aktion „Alles auf den Tisch“:
„Niemand von uns ist hergekommen, um Untertan zu werden“

Unter die­sem Titel wer­den am 18.10. auf berliner-zeitung.de drei Menschen "mit Migrationshintergrund" vor­ge­stellt, die sich der Aufklärungskampagne zu Corona ange­schlos­sen haben.

»…Wir tref­fen Sanam Afrashteh und Shirin Soraya. Beide sind Schauspielerinnen. Sanam hat im „Tatort“ mit­ge­wirkt und in zahl­rei­chen ande­ren hoch­ka­rä­ti­gen Produktionen. Shirin hat Rollen an meh­re­ren Theatern, spiel­te bei der Serie „Freundinnen – jetzt erst recht“ mit. „Aktion „Alles auf den Tisch“:
„Niemand von uns ist her­ge­kom­men, um Untertan zu wer­den““
weiterlesen

Weltärztepräsident im Kampf gegen Trotzkisten

Wer sich wie ich fragt, wofür man um Himmels Willen einen Weltärztepräsidenten benö­tigt, wird in die­ser Märchenstunde fün­dig. Der Chefredakteur von "apo­the­ke adhoc" will ein Stück vom Impfkuchen. Montgomery: Wenn wir eine Pandemie hät­ten, dürf­ten sie mit­piek­sen. Die sei aber vor­bei. Er spricht tat­säch­lich von Trotzkisten.

„Weltärztepräsident im Kampf gegen Trotzkisten“ weiterlesen

"Es sind eben nicht zwei gleich große Teile in der Gesellschaft, die sich da gegenüberstehen."

Und des­halb kann man über­haupt nicht von einer Spaltung der Gesellschaft spre­chen, meint Prof. Eva Walther in einem Interview am 16.10. auf swr.de mit dem schö­nen Titel "Sozialpsychologin Walther: 'Impfgegner bekom­men zu viel media­le Aufmerksamkeit'".

Ob die kos­ten­pflich­ti­gen Tests bei­spiels­wei­se für Studierende spal­ten, wird sie gefragt.

»Eva Walther: Um die all­ge­mei­ne Situation zu betrach­ten, ist es ziel­füh­ren­der, zu schau­en, wie sich die Zahl der Impfwilligen ent­wi­ckelt hat. Und wenn man sich das anschaut, sieht man, dass die Zahl bin­nen eines Jahres von unter 50 auf über 80 Prozent hoch­ge­stie­gen ist. „"Es sind eben nicht zwei gleich gro­ße Teile in der Gesellschaft, die sich da gegen­über­ste­hen."“ weiterlesen

Menschen sterben. An/mit/trotz "Impfung"

Eine klei­ne Auswahl:

    • „Haus Rebenblüte“ in Kippenheim: 26 SeniorInnen posi­tiv getes­tet, zwei davon nicht "geimpft".  (bo.de, 12.10.).
    • St. Aurelia in der unter­frän­ki­schen Marktgemeinde Zell am Main: "Innerhalb von fünf Wochen ster­ben sie­ben Bewohner eines Heims in der Gemeinde Zell am Main – trotz dop­pel­ter Impfung." (sueddeutsche.de, 11.10.)
    • Seniorenheim St. Bonifatius in Hamm:

„Menschen ster­ben. An/mit/trotz "Impfung"“ weiterlesen

Aktuelles aus den Tollhäusern (16./17.10.)

Heute vom "Liveblog Coronavirus-Pandemie" auf tagesschau.de

»US-Verkehrsminister: Lieferkettenprobleme bis 2022
Die Beeinträchtigungen der glo­ba­len Lieferketten wer­den nach Einschätzung von US-Verkehrsminister Pete Buttigieg bis ins kom­men­de Jahr hin­ein andau­ern. Der Minister beton­te in meh­re­ren poli­ti­schen Talkshows, die Regierung von Präsident Joe Biden tue alles, um die Häfen sowie den Transport auf Schienen und Straßen zu ent­las­ten. Dabei wür­den "all unse­re Optionen neu bewer­tet"…«

"Dass sowas von sowas kommt", wuß­te schon Nena in 99 Luftballons. Bei der Neubewertungen soll­te Biden die Erfahrungen aus Italien berücksichtigen.


»Reisewelle: Corona-Chaos an deut­schen Flughäfen bleibt aus
Trotz zahl­rei­cher Corona-Vorgaben und Personalengpässen ist das befürch­te­te Chaos an deut­schen Flughäfen am Wochenende aus­ge­blie­ben. Am Berliner Flughafen BER habe es… Schlangen vor der Abfertigung gege­ben, sag­te ein Sprecher. 

Längere Schlangen gab es in Hamburg und Hannover… Auch in München gab es wegen der Pandemiekontrollen län­ge­re Schlangen… 

Bundespolizei und Flughafenbetreiber hat­ten den Fluggästen gera­ten, mög­lichst früh ein­zu­tref­fen, um Check-in und Überprüfungen erle­di­gen zu kön­nen. Zwei Stunden gel­ten wegen der zusätz­li­chen Corona-Kontrollen als Minimum.«

Das "neue Normal" halt. Gute Reise!


»Pilger beten in Mekka wie­der ohne Abstandsregeln
Erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie hat in der Großen Moschee von Mekka in Saudi-Arabien wie­der ein Gebet ohne Abstandsregeln statt­ge­fun­den. Nach ent­spre­chen­den Lockerungen fän­den die Gebete dort jetzt wie­der "nor­mal" statt, teil­te das staat­li­che Kommunikationszentrum mit. Auf Fotos waren Hunderte Pilger in wei­ßen Gewändern zu sehen, die beim Gebet Schulter an Schulter im Hof der Moschee ste­hen. Auch Aufkleber am Boden zur Einhaltung von Abstandsregeln wur­den ent­fernt. Die berühm­te Moschee darf seit heu­te wie­der bei vol­ler Kapazität öffnen…

In Saudi-Arabien sind rund 60 Prozent der 34 Millionen Einwohner voll­stän­dig geimpft.«

Gemeingefährliche reli­giö­se Fanatiker! Wo doch der EKD-Vizechef 3G for­dert (s. Kirche darf kein "Hort von Impfskeptikern" wer­den). Lauterbach wird bestimmt die Abweisung rück­keh­ren­der Pilger aus Deutschland verfügen.


»Virologe: Im Winter deut­lich mehr Infektionen erwartet
Der in die­sem Herbst bis­lang allen­falls mil­de Anstieg der Corona-Infektionen wird sich in den nächs­ten Monaten vor­aus­sicht­lich erheb­lich beschleu­ni­gen. Das pro­gnos­ti­ziert Oliver Keppler, Leiter der Virologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München…«

Den hat­ten wir, glau­be ich, noch nicht.


»RKI: Inzidenz steigt fünf­ten Tag in Folge
Die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland ist am fünf­ten Tag in Folge gestie­gen. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert mit 72,7 an…«

Telefonumfrage oder gewürfelt?


»RKI-Chef erwar­tet mehr Infektionen nach Herbstferien
Der Chef der Robert-Koch-Instituts (RKI), Lothar Wieler, geht von einem Anstieg der Corona-Infektionszahlen in die­sem Herbst aus. Durch den Urlaubsverkehr wäh­rend der Herbstferien wer­de es "wie­der zu mehr Infektionseinträgen aus dem Ausland kom­men", sag­te Wieler den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Die "Schwere und Dauer einer sol­chen Welle" las­se sich aller­dings schwer vorhersagen…«

Vermutlich des­halb gibt es gera­de kaum ein Altenheim ohne "Impfdurchbrüche".


Ab jetzt Meldungen von Samstag (tagesschau.de).

»10,1 Millionen Auffrischungsimpfungen in den USA
In den USA haben inzwi­schen mehr als 10,1 Millionen Menschen eine Auffrischungsimpfung erhal­ten. Das gab die Seuchenbehörde CDC bekannt. In den USA wer­den Auffrischungsimpfungen gegen das Coronavirus seit Mitte August verabreicht.«

Glückwunsch, das sind drei Prozent in zwei Monaten!


»Schweiz: Tausende pro­tes­tie­ren gegen Maßnahmen
Tausende Schweizer haben erneut gegen die Corona-Beschränkungen pro­tes­tiert. Bei der größ­ten Demonstration in Rapperswil-Jona im Kanton St. Gallen kamen rund 3000 Gegner der Corona-Maßnahmen zusam­men… Auch in Baden im Aargau und in Lugano gin­gen zahl­rei­che Menschen auf die Straße. In Lausanne for­der­ten Demonstranten den Rücktritt von Gesundheitsminister Alain Berset…

In Bern demons­trier­ten dage­gen rund 300 Menschen für Solidarität und kri­ti­sier­ten die Gegner der Beschränkungen scharf…«

Verschwörungsleugnung hat gera­de kei­ne guten Lauf.


»Arbeitgeberverband for­dert Ende der Corona-Hilfen
Arbeitgeberpräsident Rainer Dulger befür­wor­tet ein rasches Ende der Wirtschaftshilfen in der Pandemie. "Die Corona-Hilfen soll­ten zum Jahresende aus­lau­fen", sag­te er den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Deutschland müs­se zurück zur Normalität.

"Wenn wir wei­ter gewis­sen­haft imp­fen, kom­men wir auch gut durch den Winter", sag­te der Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände… 

Dulger sprach sich aller­dings für eine Fortsetzung der Kurzarbeits-Regelungen aus – viel­leicht auch über den Jahreswechsel hin­aus. Diese sei ein gutes Instrument, "um den Arbeitsmarkt sta­bil zu hal­ten."«

Und ich dach­te schon… Ob er bei einer Bilanz, die so aus­sieht, auch "gewis­sen­haft wei­ter so" raten würde?

ourworldindata.org

»Zahl der ita­lie­ni­schen Armen stark gestiegen
Der ita­lie­ni­sche Caritas-Verband sieht erheb­li­che nega­ti­ve Folgen für die ärme­ren Schichten durch die Corona-Pandemie. Die Zahl der Armen sei wäh­rend der Pandemie um eine Million auf 5,6 Millionen Menschen gestie­gen. Dies sei ein noch "nie dage­we­se­nes Ausmaß" schreibt die Caritas in einer Studie…«

Was soll die Nörgelei? Die "Impfung" ist doch kos­ten­los. Bei Afrika und Asien ver­ste­hen wir Solidarität auch so und nicht anders.

»Entwicklungsfonds: Zahl hun­gern­der Menschen steigt weiter
Weltweit lei­den nach Angaben des Internationalen Fonds für land­wirt­schaft­li­che Entwicklung (IFAD) immer mehr Menschen an Hunger. Der Anstieg sei durch die Corona-Krise getrie­ben wor­den und betref­fe vor allem Asien, sag­te IFAD-Vizepräsident Dominik Ziller der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". In Asien sei­en etwa 418 Millionen Menschen unter­ernährt oder hun­ger­ten, 57 Millionen mehr als vor zwei Jahren. Eine Folge sei kör­per­li­che Unterentwicklung: "79 Millionen Kinder unter fünf Jahren in Asien, etwa 22 Prozent, sind auf­grund von Unterernährung zu klein für ihr Alter. In Afrika sind es mehr als 61 Millionen Kinder, über 30 Prozent", so Ziller…«


»Handelsverband gegen bun­des­wei­te 2G- oder 3G-Beschränkungen
Der Handelsverband Deutschland (HDE) lehnt bun­des­wei­te Zugangsbeschränkungen beim Einkaufen für Geschäfte ab. Besonders in Läden mit hohen Kundenfrequenzen wie dem Lebensmittelhandel, Möbel- oder Bekleidungsgeschäften mache eine 3G- oder 2G-Regelung kei­nen Sinn, sag­te der HDE-Hauptgeschäftsführer, Stefan Genth…«

Derselbe Mann:

»„Es ist gut, wenn die Händler die Wahlmöglichkeit haben, wie sie mit dem Thema 2G oder 3G als Zutrittsvoraussetzung zu ihren Geschäften umge­hen möch­ten“, sag­te HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth dem RND.«
welt.de (15.10.)

Ultras bleiben Waldstadion weiterhin fern

»Eintracht Frankfurt muss auch wei­ter­hin ohne die Unterstützung der Ultras in der Stehplatzkurve aus­kom­men. Wie die Fangruppierung auf ihrer Website mit­teil­te, wer­de man auch zum nächs­ten Heimspiel des Bundesligaklubs am 16. Oktober gegen den Berliner Vertreter Hertha BSC nicht ins Waldstadion zurück­keh­ren. Als zen­tra­len Grund dafür, dass die akti­ve Fanszene, wie sie häu­fig genannt wird, den Spielen der Eintracht bis auf wei­te­res fern­blei­ben will, nen­nen die Ultras unter ande­rem die Maskenpflicht im Stehplatzbereich, die sie als „inak­zep­ta­bel und illu­so­risch“ bezeich­nen.  „Ultras blei­ben Waldstadion wei­ter­hin fern“ weiterlesen