Noch ein Glückwunsch: Fredrik Vahle ist am 24.6. 80 Jahre alt geworden

»Kinderliedermacher Fredrik Vahle ist als Querdenker bekannt«. So über­schrieb die "Saarbrücker Zeitung" 2008 einen Artikel über den in den sieb­zi­ger Jahren legen­dä­ren pro­mo­vier­ten und habi­li­tier­ten "win­di­gen Genossen, der mit dem Heine in der Tasche, der Gitarre unter dem Arm bei den Griechen rum­hing", wie er sich selbst beschreibt.

Dabei kann Vahle mit­nich­ten ver­ein­nahmt wer­den für das, was seit eini­ger Zeit undif­fe­ren­ziert die Querdenkerszene genannt wird. Von dem wider­stän­di­gen Sänger, der immer und gern noch vor Kindern auf­tritt, sind aber auch, anders als von man­chen Wegbegleitern, kei­ne dif­fa­mie­ren­den Töne bekannt.

Eine der für mich schöns­ten Stellen aus einem Interview des "Tagesspiegel" vom 22.6. ist die­se: „Noch ein Glückwunsch: Fredrik Vahle ist am 24.6. 80 Jahre alt gewor­den“ weiterlesen

Bundesregierung will Immunität in der Bevölkerung erfassen

Diese Überschrift am 24.6. auf sueddeutsche.de ist so irre­füh­rend wie die den Artikel durch­zie­hen­de Gleichsetzung von Immunität und "Impfung". Wäre die Bundesregierung inter­es­siert an einer Bevölkerungsstudie, dann hät­te sie nicht mehr als zwei Jahre lang ent­spre­chen­de Vorstöße von WissenschaftlerInnen abgeblockt.

»Das Bundesforschungsministerium (BMBF) hat eine reprä­sen­ta­ti­ve Studie ange­kün­digt, um den Grad der Immunität gegen Sars-CoV‑2 in der Bevölkerung zu mes­sen und um fest­zu­stel­len, bei wel­chen Gruppen die Impflücken beson­ders groß sind. Leiten soll die Studie der Bonner Virologe Hendrik Streeck, die ers­ten Ergebnisse wer­den für September erwar­tet. „Bundesregierung will Immunität in der Bevölkerung erfas­sen“ weiterlesen

Köpfe der "Querdenker" verlangt. Sie kamen

»Querdenker-Demo in Frankfurt: Tausende zie­hen durch die Straßen – ange­führt von Köpfen der Szene

Auf der „Million March II“-Demonstration in Frankfurt am Samstagnachmittag wur­den zahl­rei­che – teils ver­schwö­rungs­theo­re­ti­sche – Botschaften prä­sen­tiert. Auf Plakaten waren Aussagen wie „Stoppt den Pandemievertrag – Nieder mit der WHO“ oder „Irgendwann wird jeder zur Rechenschaft gezo­gen“ zu lesen. Unter den Demonstrierenden fan­den sich auch vie­le offen­bar Zugereiste ein. Zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer tru­gen T‑Shirts der Querdenken-Szene in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz. „Köpfe der "Querdenker" ver­langt. Sie kamen“ weiterlesen

Je ministrabel, desto vulnerabel

»Wissenschaftsministerin Bettina Martin (SPD) hat sich mit dem Corona-Virus ange­steckt. «Sie hat sich seit Freitag, dem 24. Juni, nach posi­ti­ver Testung, in häus­li­che Quarantäne bege­ben und zeigt Corona-Krankheitssymptome», teil­te ihr Ministerium am Sonntag in Schwerin mit. Martin wer­de bis auf wei­te­res kei­ne Außentermine wahr­neh­men.«
faz.net (26.6.)

„Je minis­tra­bel, des­to vul­nera­bel“ weiterlesen