"BioNTech begrüßte heute seine afrikanischen Partner auf dem afrikanischen Kontinent"

Kaum miß­ver­ständ­lich macht die Pressemitteilung von BioNTech vom 23.6. klar, wer Hausherr und wer Gast ist in Afrika:

»BioNTech beginnt Bau der ers­ten Produktionsstätte für mRNA-basier­te Impfstoffe in Afrika

MAINZ, Deutschland, und KIGALI, Ruanda, 23. Juni 2022 (GLOBE NEWSWIRE) – BioNTech SE (Nasdaq: BNTX, „BioNTech“) hat den nächs­ten Meilenstein beim Bau einer ska­lier­ba­ren mRNA-Impfstoffproduktion in Afrika wie geplant erreicht. Mit dem Beginn der Bauarbeiten für die ers­te afri­ka­ni­sche mRNA-Produktionsstätte in Kigali, Ruanda, begrüß­te BioNTech heu­te sei­ne afri­ka­ni­schen Partner zum ers­ten Mal auf dem afri­ka­ni­schen Kontinent. „"BioNTech begrüß­te heu­te sei­ne afri­ka­ni­schen Partner auf dem afri­ka­ni­schen Kontinent"“ weiterlesen

Fehlende medizinische Evidenz: Impfkampagne bei Kindern aus politischer Motivation?

So lau­tet die Überschrift der neu­es­ten Stellungnahme der "Thesenpapier-Autorengruppe" vom 23.6., die von ihr so zusam­men­ge­faßt wird:

»Zur geän­der­ten STIKO-Impfempfehlung für 5–11jährige Kinder ohne Vorerkrankungen

Die Thesenpapier-Autorengruppe hat sich in ihrer 7. Adhoc-Stellungnahme mit der geän­der­ten Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) für Kinder von 5 bis 11 Jahren beschäf­tigt. Die STIKO hat­te ihre zurück­hal­ten­de Haltung mit Beschränkung der Impfempfehlung auf Kinder mit Vorerkrankungen am 24. Mai 2022 über­ra­schend geän­dert und emp­fiehlt nun auch gesun­den Kindern die­ser Altersklasse die (ein­ma­li­ge) Impfung mit einem mRNA-Impfstoff. „Fehlende medi­zi­ni­sche Evidenz: Impfkampagne bei Kindern aus poli­ti­scher Motivation?“ weiterlesen

Im Nachhinein betrachtet haben wir nicht viel von der Impfung der Kinder profitiert, gibt Brostrøm zu

So ist am 22.6. ein Artikel auf nyheder.tv2.dk über­schrie­ben, in dem es heißt:

»"Wir haben dazu­ge­lernt und wür­den heu­te nicht mehr das­sel­be tun", sagt Søren Brostrøm.

"Mit dem Wissen, das wir heu­te haben, hat die Impfung von Kindern gegen das Coronavirus im letz­ten Jahr nicht viel gebracht."

Søren Brostrøm, Direktor der däni­schen Gesundheitsbehörde, bestä­tig­te dies am Mittwoch bei der Vorstellung der künf­ti­gen Corona-Strategie. „Im Nachhinein betrach­tet haben wir nicht viel von der Impfung der Kinder pro­fi­tiert, gibt Brostrøm zu“ weiterlesen

Herzlichen Glückwunsch, Hannes Wader!

Er ist einer der weni­gen, die nie auf die ande­re Seite über­ge­lau­fen sind. Hannes Wader, der heu­te 80 Jahre alt wird, hat eine gan­ze Reihe von Liedern geschrie­ben, die ihre Aktualität bewahrt haben und auch heu­te hilf­reich sein können:

Es ist an der Zeit (youtube.com):

„Herzlichen Glückwunsch, Hannes Wader!“ weiterlesen

Drei Worte. Das Fiasko des SWR wird immer größer

In Drei Worte mit fata­len Folgen. So schwer ist Pressefreiheit wur­de hier der Zick-Zack-Kurs um die Berichterstattung des SWR über einen 11-Jährigen zwei­mal "geimpf­ten" Jungen mit "Long Covid" dar­ge­stellt. Immerhin mit dies­mal erneu­er­tem Datum ist nun auf swrfernsehen.de zu lesen, daß die gelösch­ten drei Worte geeig­net sein könn­ten, wei­te Teile der Bevölkerung zu ver­un­si­chern*:

»Redaktionelle Anmerkung

Dieser Artikel stellt in ers­ter Linie eine teil­wei­se Verschriftlichung des oben ein­ge­bun­de­nen TV-Beitrages dar, in dem ein­deu­tig erwähnt wird, dass der Junge vor der Infizierung zwei­mal geimpft wur­de. Es wird weder im TV-Beitrag, noch im Artikel ein Zusammenhang zwi­schen der dop­pel­ten Impfung und der Long-Covid-Erkrankung her­ge­stellt. „Drei Worte. Das Fiasko des SWR wird immer grö­ßer“ weiterlesen

Wie die Erzählung von der Wirksamkeit der "Impfstoffe" entstand und wie sie wirkt

Auf philharper.substack.com wird am 20.6. auf eine sehr ver­ständ­li­che Weise der Zulassungsprozeß der Pfizer-"Impfstoffe" und sei­ne media­le Begleitung beschrie­ben. Unter der Überschrift "Pfizer Dokumente zei­gen, dass Pfizer sei­nen Impfstoff wirk­sa­mer erschei­nen ließ, als er war" behan­delt der Autor die Frage, wie zutref­fend die publi­zier­ten Daten des Unternehmens waren. Zunächst erklärt er das Verfahren:

»‘The Rolling Review’
Im November 2020 begann Pfizer, sei­ne Erfolge mit dem Impfstoff in den Medien bekannt zu machen. Gegen Ende des Monats ver­öf­fent­lich­ten sie eine Pressemitteilung, in der sie erklär­ten, ihr Impfstoff sei zu 95 % wirk­sam. „Wie die Erzählung von der Wirksamkeit der "Impfstoffe" ent­stand und wie sie wirkt“ weiterlesen

Gesucht: Gitarrist mit Gesang, doppelt "geimpft"

Daß die­se Suchanzeige vom 28. Januar immer noch dort steht, läßt hoffen:

musiker-board.de (28.1.)

Vor allem. Der letz­te Eintrag auf der Seite der Gruppe lautet:

»Mai 2022:
Die ers­ten Gigs in die­sem Jahr sind gelau­fen. In Markt Schwaben und Traunreut war das Publikum doch noch sehr über­schau­bar. Sind die Menschen des Ausgehens müde ?? Mal schau­en wie­vie­le den Weg in den Biergarten nach Stillern bei Raisting fin­den. Wäre doch ein schö­ner Ausflug mit Live Musik im Freien !!«

OVG Niedersachsen bestätigt: "Keine Verpflichtung, sich gegen das Corona-Virus impfen zu lassen"

»Die Verpflichtung in bestimm­ten Einrichtungen täti­ger Personen, eine Impfung gegen das Corona-Virus nach­zu­wei­sen, kann nicht mit­tels eines Zwangsgeldes durch­ge­setzt werden

Der 14. Senat des Niedersächsischen Oberverwaltungsgerichts hat mit Beschluss vom 22. Juni 2022 (Az.: 14 ME 258/22) die Beschwerde des Landkreises Diepholz gegen eine Entscheidung des Verwaltungsgerichts Hannover (Az.: 15 B 1609/22) zurück­ge­wie­sen, mit dem die­ses Eilrechtsschutz gegen einen Bescheid gewährt hat­te, der der Antragstellerin unter Androhung eines Zwangsgeldes auf­gab, einen Nachweis über die Impfung gegen das Corona-Virus SARS-CoV-19 ein­zu­rei­chen. „OVG Niedersachsen bestä­tigt: "Keine Verpflichtung, sich gegen das Corona-Virus imp­fen zu las­sen"“ weiterlesen

Manfred Lucha fordert Machtwort von Olaf Scholz

Unter die­sem Titel ist am 21.6. auf stuttgarter-nachrichten.de zu ler­nen, daß offen­bar Herr Lucha und Baden-Württemberg ein und das­sel­be darstellen:

»Baden-Württemberg drängt wegen der dro­hen­den Corona-Welle im Herbst auf rasche Vorkehrungen und for­dert ein Machtwort von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) im Streit mit der FDP.

„Es muss ganz klar sein, dass wir uns von der FDP nicht mehr auf der Nase her­um­tan­zen las­sen“, sag­te der Stuttgarter Gesundheitsminister Manfred Lucha (Grüne) der Deutschen Presse-Agentur. „Da muss jetzt auch mal ein bun­des­po­li­ti­sches Machtwort gespro­chen wer­den.“ „Manfred Lucha for­dert Machtwort von Olaf Scholz“ weiterlesen