Doch! Lauterbach übertrifft sich selbst

Im Öffentlich-Rechtlichen Fernsehen kann man nach Genuß meh­re­rer dop­pel­ter Whiskeys, ver­setzt mit allen drei eis­ge­kühl­ten Impfstoffen, als Gesundheitsexperte auf­tre­ten. Unbedingt voll­stän­dig anse­hen! Kostprobe:

»Es müs­se beach­tet wer­den, "dass die­se Tests nur iden­ti­fi­zie­ren, wer anste­ckend ist, nicht ob man sich ange­steckt hat." Deshalb sei das Ergebnis immer nur für weni­ge Stunden zuver­läs­sig.« (tagesschau.de)

https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-824787.html

Ausgangssperre in den Niederlanden bleibt in Kraft

»Die wegen der Corona-Pandemie ver­häng­te nächt­li­che Ausgangssperre in den Niederlanden bleibt Medienberichten zufol­ge doch in Kraft. Nachdem ein Gericht in Den Haag am Dienstag die sofor­ti­ge Aufhebung der Maßnahme ange­ord­net hat­te, hob ein Berufungsgericht das Urteil am Abend wie­der auf, wie der nie­der­län­di­sche Fernsehsender NOS berich­te­te. Die Ausgangssperre von 21.00 Uhr an blei­be damit bestehen. 

In dem nun gekipp­ten Urteil hat­te der Richter erklärt, bei der Ausgangssperre han­de­le es sich um eine "weit­rei­chen­de Verletzung" der Bewegungsfreiheit und der Privatsphäre. Dieser ohne Einbeziehung des Parlaments ver­häng­te Eingriff in die Grundrechte sei nicht gerechtfertigt.

Die nie­der­län­di­sche Regierung hat­te die seit 23. Januar gel­ten­de Ausgangssperre erst in der ver­gan­ge­nen Woche bis zum 2. März ver­län­gert. Dabei ver­wies sie auf die Gefahr durch neue, anste­cken­de­re Varianten des Coronavirus.«
tagesschau.de

Frankreich läßt sich lumpen

»Frankreich emp­fiehlt nur eine Dosis für Covid-19-Genesene
Die fran­zö­si­sche Gesundheitsbehörde hat emp­foh­len, bereits von einer Erkrankung an Covid-19 gene­se­nen Menschen ledig­lich eine ein­zi­ge Dosis Corona-Impfstoff zu ver­ab­rei­chen. Bei einer Covid-19-Erkrankung bau­ten die Patienten bereits eine Immunantwort auf, erklär­te die natio­na­le Gesundheitsbehörde HSA am Freitag. Eine Einzeldosis wir­ke dann wie eine "Erinnerung". Die Regierung muss der Empfehlung der Behörde noch zustim­men, damit die­se all­ge­mein Anwendung findet.
red/Agenturen

Bei den bis­her in der EU ver­füg­ba­ren Corona-Impfstoffen wer­den jeweils zwei Dosen im Abstand von weni­gen Wochen ver­ab­reicht. Sollte die Regierung in Paris der Empfehlung der Gesundheitsbehörde fol­gen, wür­de Frankreich das ers­te Land sein, das bei Covid-19-Genesenen nur eine ein­zel­ne Dosis spritzt. Angesichts der welt­wei­ten Impfstoffknappheit hät­te dies einen Spareffekt.

Die Gesundheitsbehörde emp­fiehlt, nach einer Covid-19-Erkrankung min­des­tens drei, bes­ser aber sechs Monate abzu­war­ten, bis die Impfung ver­ab­reicht wird.«
medinlive.at

Keine Angst vor versehentlich falschem Impfstoff

Diese beru­hi­gen­de Nachricht, deren Wahrheitsgehalt von hier nicht geprüft wer­den kann, ist am 16.2. auf tegernseerstimme.de zu lesen:

»Geliefert wer­de die­se Woche Impfstoff der Firmen BioNTech und AstraZeneca. Für nächs­te Woche ist zusätz­lich Impfstoff der Firma Moderna ange­kün­digt. Der AstraZeneca-Impfstoff ist nur für Personen unter 64 Jahren geeig­net. Pressesprecherin des Landratsamts Sophie Stadler betont in die­sem Zusammenhang:

"Die Impfsoftware des Freistaats unter­schei­det inzwi­schen Altersgruppen der regis­trier­ten Personen, sodass Senioren kei­ne Sorge haben müs­sen, ver­se­hent­lich mit dem AstraZeneca-Vakzin geimpft zu werden."

Aussuchen kann man sich den Impfstoff jedoch nicht. „Die Mitarbeiter an der Hotline des Impfzentrums wis­sen nicht, wel­cher Impfstoff beim ver­ein­bar­ten Termin ver­wen­det wer­den wird, daher bit­tet das Impfteam dar­um, die Hotline nicht mit Fragen zum Impfstoff zu blo­ckie­ren.“«

Die ange­bo­te­ne Telefonhotline zur Registrierung wird bit­ter nötig sein. Denn so sieht die "Checkliste für Impfwillige" aus:

„Keine Angst vor ver­se­hent­lich fal­schem Impfstoff“ weiterlesen

Debatte (II)

Was kön­nen wir errei­chen und was sind Kriterien für Erfolge? Welche Zwischenschritte kann es geben, die einen demo­kra­ti­schen und sozi­al ver­träg­li­chen Weg aus der Krise wei­sen? In wel­chem Maße kön­nen wir zöger­li­che und inkon­se­quen­te Schritte der ande­ren Seite nutzen?

Dieser Beitrag soll ledig­lich dazu die­nen, eine Debatte über das Thema anzustoßen.

Ein Beispiel für kon­tro­ver­se Einschätzungen könn­te das Interview mit dem US-Epidemiologen Arnold Monto geben („Das wird ähn­lich lau­fen wie mit der Influenza“). Lassen sich kri­ti­sche Sätze von ihm für die Argumentation nut­zen oder ste­hen die Positionen z.B. pro Maske im Vordergrund?

Impfungen mit Astrazeneca-Stoff teils gestoppt

borkenerzeitung.de berich­tet am 16.2.:

»dpa Braunschweig/Leer. Um den Betrieb nicht zu gefähr­den, hat eine Braunschweiger Klinik die Impfungen mit dem Astrazeneca-Impfstoff aus­ge­setzt. Der Grund: ein ver­mehr­tes Auftreten von Nebenwirkungen.

Nach Klagen von Klinik-Angestellten über Nebenwirkungen sind in Niedersachsen Impfungen mit dem Corona-Impfstoff von Astrazeneca an zwei Orten vor­über­ge­hend gestoppt worden.

„Impfungen mit Astrazeneca-Stoff teils gestoppt“ weiterlesen

„Das wird ähnlich laufen wie mit der Influenza“

Ein Interview mit dem US-Epidemiologen Arnold Monto auf welt.de am 16.2. hält für bei­de Seiten an der "Corona-Front" Argumente bereit:

»Der US-Epidemiologe Arnold Monto ist Professor an der Universität Michigan und war 2002 einer der ent­schei­den­den Wissenschaftler bei der Bekämpfung des Vorgängers von Sars-Cov‑2. Der 70-Jährige ist spe­zia­li­siert auf Corona- und Influenzaviren. Er beschäf­tigt sich seit vier Jahrzehnten mit Epidemien.

WELT: Herr Monto, die USA sind welt­weit das Land mit den meis­ten Corona-Toten, inzwi­schen sind es knapp eine hal­be Million. Trotzdem liegt Deutschland bei der Sterberate seit Kurzem vor den USA – also beim Anteil der Verstorbenen an der Gesamtzahl der Infizierten. Haben Sie dafür eine Erklärung?

„„Das wird ähn­lich lau­fen wie mit der Influenza““ weiterlesen

Grüne erhalten Rekordspende in Höhe von 500.000 Euro von Pharma-Erben

»Berlin. Die Grünen haben dem „Spiegel“ zufol­ge von einem Pharma-Erben die größ­te Spende in ihrer Parteigeschichte erhal­ten. Die Summe von 500.000 Euro von Antonis Schwarz sei für den Bundestagswahlkampf und die Landtagswahlkämpfe bestimmt, hieß es unter Berufung auf die Partei.

Schwarz ent­stammt der Gründerfamilie des Pharmaunternehmens Schwarz PharmaNach Daten des Bundestags ging die Spende am Montag ein.«

Das ist am 16.2. auf handelsblatt.com zu lesen.

Panne bei Lieferung von Corona-Impfstoff von AstraZeneca in MV

»7.200 Impfdosen von AstraZeneca sind am Montag in Mecklenburg-Vorpommern ange­kom­men. Der Impfstoff muss im Bereich von plus zwei bis plus acht Grad aus­ge­lie­fert wer­den. In eini­gen Fällen soll die Temperatur bei der Auslieferung an die Impfzentren nied­ri­ger gewe­sen sein, erklär­te das Gesundheitsministerium. Daraufhin wur­den Impfungen vor­sorg­lich ausgesetzt.«

https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Panne-bei-Lieferung-von-Corona-Impfstoff-von-AstraZeneca-in-MV,coronavirus4394.html

Dosen in Quarantäne hört sich nicht gut an. 10 Tage oder 2 Wochen?

Debatte (I)

Haben wir es bei der Corona-Krise mit einem Plan zu tun oder nut­zen ver­schie­de­ne Akteure die Situation ledig­lich für ihre Interessen aus? Wessen Plan wäre das ggf. und was wären des­sen Ziele?


Dieser Beitrag soll ledig­lich dazu die­nen, eine Debatte über das Thema anzu­sto­ßen. Diskussionsanreize:

Wurde die Corona-Krise geplant?
Psychologische Kampagne zu Impfungen lan­ge geplant
Weltwirtschaftsforum droht mit "Great Reset"
Bill Gates: vier Jahre Maßnahmen und zehn Jahre Wiederaufbau


Kommentare bit­te hier abge­ben, nicht unter Einzelartikeln.

Besser wäre sicher eine Forum-Lösung, für die ich zur Zeit den Kopf nicht frei­ha­be. Versuchen wir es erst mal so! Debatten-Beiträge soll­ten künf­tig unter die­ser Kategorie zu fin­den sein.