Dresdner Stadtschreiberin als "Corona-Leugnerin" diffamiert

»Kathrin Schmidt war in der DDR Mitglied der SED und der Opposition. Sie hat Glaubenskriege erlebt und sieht nun neue „Gesinnungsgräben“, wo eine offe­ne Diskussion kaum noch mög­lich sei.«

So lau­tet die Bildunterschrift in einem Artikel in der "Sächsischen Zeitung" am 19.6., die der Auslöser für eine Hetzkampagne gegen Schmidt war. Er ist hin­ter der Bezahlschranke zu lesen auf saechsische.de und kann hier als Scan der Druckausgabe ein­ge­se­hen wer­den. Dies sind die Aussagen, die ihr vor­ge­wor­fen wer­den: „Dresdner Stadtschreiberin als "Corona-Leugnerin" dif­fa­miert“ weiterlesen

Biontech-"Impfstoff": Auch Kinder von Herzmuskelentzündung betroffen

»Eine Impfung von Biontech/Pfizer kann offen­bar zu einer Herzmuskelentzündung füh­ren. Laut wis­sen­schaft­li­chen Studien sind vor allem jun­ge Männer davon betrof­fen. Neue Daten aus den USA zei­gen, dass auch bei Jugendlichen in Zusammenhang mit der Impfung Entzündungen des Herzmuskels auf­tre­ten.« (focus.de)

Betriebsrat im Klinikum Ludwigshafen wehrt sich gegen Impfpflicht

Am 22.6. ist auf corona-blog.net zu lesen:

»Geschäftsführer des Klinikums Ludwigshafen drängt 400 Mitarbeiter mas­siv zur Impfung
Hans-Friedrich Günther, Geschäftsführer des Klinikums sagt in einer Personalansprache: „Wir füh­ren zur­zeit sehr vie­le Gespräche. Schlussendlich muss sich ein Mitarbeiter, der Corona-Leugner ist oder die Impfung für über­flüs­sig hält, ernst­haft über­le­gen, ob ein Krankenhaus, wie wir es sind, mit einer sehr gro­ßen Verantwortung für die Menschen die­ser Region, der pas­sen­de Arbeitsplatz ist.“«

Auf der Seite fin­det sich ein Video mit den Drohungen des Klinikchefs und ein Schreiben des Betriebsrats. Darin wer­den die­se von ihm als Verstoß gegen das Betriebsverfassungsgesetz gewer­te­ten ein­sei­tig vor­ge­nom­me­nen Maßnahmen abge­lehnt: „Betriebsrat im Klinikum Ludwigshafen wehrt sich gegen Impfpflicht“ weiterlesen

Corona in MV
Immer mehr Patienten sagen ihre Impftermine ab

So schnell kann der alte Sponti-Spruch "Stell Dir vor… und kei­ner geht hin" Wirklichkeit wer­den. Unter obi­gem Titel berich­tet nordkurier.de am 22.6.:

»Bis zu 40 Prozent der Termine in den Impfzentren in Mecklenburg-Vorpommern wer­den aktu­ell nicht wahr­ge­nom­men. Jetzt reagiert der Gesundheitsminister.

SCHWERIN · Mecklenburg-Vorpommerns Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) hat am Dienstag noch­mals ein­dring­lich für die Corona-Schutzimpfung gewor­ben. „Wir kom­men beim Impfen vor­an. Wir sehen den­noch bereits jetzt, dass Termine ver­mehrt bei den Impfzentren aus­fal­len müs­sen, weil kei­ner kommt. Das mag mit der Urlaubszeit zusam­men­hän­gen oder damit, dass auch Termine bei nie­der­ge­las­se­nen Ärzten wahr­ge­nom­men werden. 

„Corona in MV
Immer mehr Patienten sagen ihre Impftermine ab“
weiterlesen